Jump to content

Zwerge - Warum ist diese Rasse bei Spielern so beliebt?


Fimolas

Recommended Posts

vor 6 Minuten schrieb Bro:

Ich finde die Beschreibung der elfischen Wesensart im Weltenband sehr schön. Das hilft mir sehr beim Spielen meines Klingenmagiers.

Ja, Zustimmung. Aber Elfen sind trotzdem anspruchsvoller, zumnidest für mich. Schade, dass es noch immer Probleme mit den Regeln für Naturhexer gibt. Der Ersatz eines schamanistischen Regelbilds ist mir noch nicht gelungen.

Link to comment
vor 5 Stunden schrieb Leachlain ay Almhuin:

Elfen haben doofe Ohren :notify:

Nein, ernsthaft, ich mag Elfen einfach nicht in der Art, wie sie häufig gespielt werden ... da sind sie zu menschlich mit Elfenvorteilen halt. Da passt mir der Zwerg doch eher, der ist genauso starrköpfig wie ich.

Ich hab neulich das erste Mal einen Elfen gespielt. Ansonsten hab ich noch nie Halbmenschen gespielt, was aber vor Allem daran liegt, dass ich so wenig spiele (eher leite) :buhu:

Elfen sind nun mal faszinierend. Man könnte sagen, sie sind perfekte Menschen. Schön, geschickt, elegant und galant, aber mit unglaublicher Präzesion und Tödlichkeit.
Meinem Elfen hab ich ein paar mehr Makel gegeben.

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Irwisch:

Ich weis jezt nicht wie du bei einem 5 Jahre alten Strang der es gearde mal auf 1,5 Seiten gebracht hast auf "Häufig" kommst.

Das ist ja nicht meine Behauptung, sondern die Anfangsbehauptung, nein eigentlich Beobachtung im kleinen, persönlichen Rahmen, des Eingangspostings und der ersten Antworten. Ich hab mir den Strang gar nicht durchgelesen :blush:

vor 3 Stunden schrieb Irwisch:

Zwerge - ich kenne einige Spieler die das Konzept "Zwerge" über alles lieben (Es gibt zwei hier im Froum an die ich bei Stichwort "Zwerge" sofort denken muss). Für mich kann ich dazu nur sagen: Meins ist es nicht, Zwerge sind mir zu stereotypisch. Meist erlebe ich zwerge auch genau so stereotypisch gespielt. Ich mag an einigen Stellen Stereotypen aber ich wenn dann breche ich sie auch gerne. Das ist bei Zwergen recht schwer,... oder kann sich jemand einen Zwergen vorstellen der viel wert darauf legt sich jeden Tag zu rasieren? (und zwar glatt). (Naja wenigstens würde so ein Zwerg weniger Stinken).

:männlicherhändedruc

vor 3 Stunden schrieb Irwisch:

Auf Cons muss ich allerdings sagen das es mir vorkommt als wären tatsächlich eher Halblinge die Rasse welche am Häufigsten gespielt wird, Danach Zwerge und dann Elfen. Gnome sind recht selten. Es mag auch daran liegen das Halblinge und Gnome in M5 besser Spielbar wurden.

:crosseye: Halb... Halblinge??? Mir ist bisher nur ein einziger Halbling untergekommen und der war auch nur ein 2. Charakter, weil die Gruppe nur aus zwei Spielern bestand und jeder zwei Figuren spielte (ein Fehler)

vor 3 Stunden schrieb Irwisch:

Der Munchkin in mir sagt auch: Nie wieder einen Halbmenschen in Midgard, die Nachteile sind - wenn man sie ernst nimmt - einfach zu schwerwiegend. Wobei ich den Nachteil "geringe Bewegungsweite" doch leider recht oft unter den Tisch habe fallen sehen, der EP-Nachteil der Elfen aber eben nicht unter den Tisch fällt. Hätte ich in meiner dezeit Laufenden Runde als SL die Bewegungsweite des Gnomes weiter Thematisiert, wär die Gruppe am vorlezten Spielabend einfach gestorben.

Tatsächlich sehe ich Elfen als die "stärkste" Rasse an. Attribute doch eigentlich alle min. 50, sehr starke Resistenzen, lauter angeborene Fertigkeiten und einige verbesserte Fähigkeiten. Und nebenbei altern sie auch nicht. Klar, die 6 EP pro LE mehr sind schon ordentlich, aber fallen bei uns jetzt nicht so stark ins Gewicht.

Link to comment
vor 16 Minuten schrieb Patrick:

Ich hab neulich das erste Mal einen Elfen gespielt. Ansonsten hab ich noch nie Halbmenschen gespielt, was aber vor Allem daran liegt, dass ich so wenig spiele (eher leite) :buhu:

Guck mal ins Bestiarium. Elfen sind wie Menschen Menschenähnliche, keine Halbmenschen. :nono: 

  • Thanks 1
Link to comment
8 minutes ago, Patrick said:

:crosseye: Halb... Halblinge??? Mir ist bisher nur ein einziger Halbling untergekommen und der war auch nur ein 2. Charakter, weil die Gruppe nur aus zwei Spielern bestand und jeder zwei Figuren spielte (ein Fehler)

Conrunden,... ich würde sagen das 80-90% der Figuren menschen sind.

9 minutes ago, Patrick said:

Tatsächlich sehe ich Elfen als die "stärkste" Rasse an. Attribute doch eigentlich alle min. 50, sehr starke Resistenzen, lauter angeborene Fertigkeiten und einige verbesserte Fähigkeiten. Und nebenbei altern sie auch nicht. Klar, die 6 EP pro LE mehr sind schon ordentlich, aber fallen bei uns jetzt nicht so stark ins Gewicht.

Attribute: In dieser Theorie "stärkste Rasse" ja. In der Praxis sehe ich mehr Menschen die mit Werten durch die gegend laufen welche jeden Efeln vor Neid erblassen lassen würden. Ich gebe an der Stelle zu dies wäre etwas völlig anderes wenn M5 den Schritt gemacht hätte Spielfiguren zu bauen statt auszuwürfeln. Aber solange gewürfetlt wird,... :plain: bringen auch die hohen Mindestwerte nicht viel. Mal das extrembeispiel das ich jemals sag: Attribute St:55 ganzer Rest:100 :D komm mir doch mal mit Elf.

Restistenzen und angeborene Fertigkeiten haben Elfen weniger als jede andere Rasse.

Die 6 EP pro LE sind im Schnitt eben etwa 10% mehr,... etwa für einen Magier bei Zaubersprüchen. Immer. Ich kann auch anderst formulieren: jeder andere hat für 10 Zauber einen zauber mehr. Ein echter Munchkin sieht so etwas sehr deutlich.

Schlussendlich ist es - wenn man minmaxt eine Abwägung:

Bei den Elfen bleibt die Resistenz als gewichtiges Pfand übrig, dem man die Ep gegenübertsellt.

Zwerge haben eine höhere Resistez (als Elfen) 1 LP und 1 Raufen mehr Nachtsicht wie elfen und Robustheit - dafür niedrigere B und Zwergenhort.

Die Bewegungsweite wird meiner meinung nach sehr oft recht wenig Thematisiert und wenn dann ist sie nicht der Nachteil des Nichtmenschen sondern der Nachteil der Gruppe die auf ihn warten muss und sich eben gegebenenfalls bei einer Verfolgungssituation im Dungeon einem Kampf stellen muss dem man ohne "einenFußlahmen" hätte ausweichen können. Aber das ist ja durchaus im Sinne des Zwergenspielers der dann wieder sein Klischee ausspielen kann "Zwerge laufen nicht weg! Zwerge sind nicht Feige!"

In dem Sinne als ich dies - bezüglich einer neunen Kampange und eines Spielers der einen Gnom spielen wollte angesprochen habe kam von diesem: Dann muss mich halt jemand tragen! (Welche stärke muss man haben das man einen Gnom der immerhin 4w6+St/5 wiegt in unserem Fall: 30 kg, also in etwa der Ausrüstung welcher der Barbar dann wegwerfen muss damit er ihn tragen kann).

Ach und dann gibt es ja noch Siebenmeilenstiefel,... wer bekommt die in der Gruppe und warum?

Das ein Elf - dessen Rasse frei gewählt wurde - sein eigenes Problem mit seinem langsamen steigern hat - klar, aber das Problem mit der niedrigen Bewegungsweite eines Gruppenmitgliedes - das hat nicht die einzelne Figur, das hat die ganze Gruppe.

Link to comment

Zwerge sind bei Midgard gut dokumentiert. Elfen und Halblinge werden im Kanon zudem etwas verschlossen beschrieben, denn die leben offenbar vor allem in geheimen Elfenstädten oder im Halfdal. :)

In den Herr der Ringe-Filme (v. a. den Hobbit-Filmen) wurden Zwerge leider etwas zum Comic Relief interpretiert. Vielleicht ist aber gerade das der Grund; sie wirken beim zweiten Hinsehen sympathischer als der blankpolierte Elf

 

Link to comment

Zwerge waren auch schon vorm QB beliebter als Elfen. Darin sehe ich den Grund nicht. Jürgen beschreibt es aus meiner Sicht richtig.

Zwerge werden gerne etwas tumb, einfach, derb und gewaltbereit spielerisch dargestellt. Das ist für den Spieler anspruchsloser und passt meist, da Plan B am Ende gern genommen wird. 

 

  • Like 5
  • Sad 1
Link to comment
vor 10 Stunden schrieb Einskaldir:

Zwerge werden gerne etwas tumb, einfach, derb und gewaltbereit spielerisch dargestellt. Das ist für den Spieler anspruchsloser und passt meist, da Plan B am Ende gern genommen wird. 

Ja. Das kann ich für mich und den einen Zwerg den ich spiele bestätigen. 

Edited by Abt al Rahman
  • Like 2
Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Bruder Buck:
vor 7 Stunden schrieb Abd al Rahman:

Ja. Das kann ich für mich und den einen Zwerg den ich spiele bestätigen. 

Ebenfalls ja. Die Stereotypen sind leichter zu spielen. 

Zustimmung. Neben meinem MERS-Zwerg Dwarin Schulterbrecher sah Gimli immer wie ein Weichei aus... :nunu::after:

Link to comment
Am 9.11.2020 um 14:09 schrieb Patrick:

Elfen sind nun mal faszinierend. Man könnte sagen, sie sind perfekte Menschen. Schön, geschickt, elegant und galant, aber mit unglaublicher Präzesion und Tödlichkeit.

Gewandt, nicht geschickt. Mein Elf ist z.B. nicht Geschickt genug für einen Langbogen. Um genau zu sein ist er gerade so geschickt genug für einen Bogen 😄

Gerade für Con-Figuren finde ich das Thema "6 EP mehr" eher irrelevant. Level ich halt etwas langsamer als andere Spieler. Das macht gar nix, da mein Elf sich eh gerne Zeit lässt und auch mal nach dem Abenteuer 15 Jahre vor Ort bleibt, weil es ihn interessiert wie eine Menschenhochzeit aussieht. Und da wurde ja gerade beschlossen, dass die beiden Kinder der (ehemals) verfeindeten Clans einmal heiraten werden.
Oder muss jemand ein Auge drauf werfen, dass dieser verdorbene Ort nicht wieder reaktiviert wird, sondern Gras über die Sache wächst? Kein Problem, das ist ja in nicht mal 20 Jahren alles gut zugewuchert...

Es ist übrigens meine erste für Midgard erstellte Figur und aktuell Grad 7. Gestartet habe ich Midgard zusammen mit der Con-Saga...

Bei uns in der Heimrunde überwiegen Zwerge. Aktuell nicht, aber in den Köpfen der Spieler 🙂
Ich habe halt zwei Spieler dabei, die absolute Fans von "die Zwerge" von Markus Heitz sind. Insofern hatte es auch die eine Elfe, die mal dabei war, sehr schwer. Generell werden hier z.T. im Spiel selbst wenn keine Zwerge gespielt werden, Zwerge sehr hoch geachtet, fast schon im Ansehen über Menschen z.B. den Auftraggeber) gestellt, obwohl die Figuren Menschen sind, die noch nie größeren Kontakt zu Zwergen hatten. Da wird die Spielervorliebe schon ordentlich auf die Spielfigur projiziert.

Abgesehen von Heitz sind sicher auch Gründe: Saufen, Raufen, Kämpfen. Passt. Wie Jürgen geschrieben hat. Ich mag aber auch innerhalb des Rollenspiels friedfertig und kommunikativ (und in dem Fall meines Elfen mit einem absoluten Unverständnis gegenüber Ironie gepaart mit der Überzeugung, die eigene Logik ist durch nichts zu entkräften).

Link to comment

Dann will ich mich hier auch noch einmal zum Thema des Strangs melden:

Wie den meisten, die mich kennen und auch auf diversen Cons sicherlich am Tisch erlebt haben, sicher wissen, lebe ich für meine Zwerge. Von meinen gut 40 Charakteren, sind über 30 Zwerge. Bereits bei meiner ersten Lektüre des "Herrns der Ringe" ist mir die "Hochjubelei Tolkiens seiner so unfehlbaren Elfen" so richtig gegen den Strich gegangen. Gegipfelt hat das Ganze dann daran, dass es bei der großen Schlacht um "Helms Klamm" und der furiosen Endschlacht vor den Toren Mordors nur einen Zwerg, aber mehr als 300 Elfen (Helms Klamm) und mehrere Elfen bei der Siegesfeier am Ende des dritten Bandes gab. Ich glaube, dass dies den zwergischen Keim, der tief in meiner menschlichen Seele verborgen schlummerte, zum Leben erwacht ist, um sich der elfischen Hybris entgegen zu stellen.

Mir gefallen an den Zwergen ihre Prinzipientreue (von manchen auch Sturheit genannt), ihre unerschütterliche Treue zu ihren Gefährten, ihre Bereitschaft, ihren Zwerg im Kampfe bis zum letzten Atemzug zu stehemn und damit den Rückzug der Kameraden zu decken (im meinem Dvarska gibt es keinen Begriff zur "Rückzug" oder sich zurück ziehen").

Ich mag es, wenn Figuren am Tisch berechenbar und verlässlich sind, und sich nicht wie ein Fähnchen im Winde drehen und den Weg des geringsten Widerstands nehmen und auf Kosten anderer sich profilieren wollen. Und hier gehen mir die meisten Elfen am Tisch mit ihrer Arroganz auf die Nerven. Nur ganz, ganz wenige Elfenspieler (ca. 2-3 von knapp 3 Dutzend) haben sich den Respekt meiner Zwerge am Tisch erworben.

Und ja, ich muss gestehen, dass ich es sehr schätze, dass man meine einzelnen Zwerge am Tisch alle wiedererkennt und in mir einen wahren Zwerg sieht.

Edited by Thufir Hawatt
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
vor 47 Minuten schrieb Thufir Hawatt:

Bereits bei meiner ersten Lektüre des "Herrns der Ringe" ist mir die "Hochjubelei Tolkiens seiner so unfehlbaren Elfen" so richtig gegen den Strich gegangen. Gegipfelt hat das Ganze dann daran, dass es bei der großen Schlacht um "Helms Klamm" und der furiosen Endschlacht vor den Toren Mordors nur einen Zwerg, aber mehr als 300 Elfen (Helms Klamm) und mehrere Elfen bei der Siegesfeier am Ende des dritten Bandes gab. Ich glaube, dass dies den zwergischen Keim, der tief in meiner menschlichen Seele verborgen schlummerte, zum Leben erwacht ist, um sich der elfischen Hybris entgegen zu stellen.

Na toll. Redet von „Lektüre“, meint also das BUCH, aber zitiert dann den FILM. Super Argumentation! Bei Tolkien (also das BUCH) waren außerhalb der Elfenländer (ja, und der Krönung, mit der Hochzeit von Elronds Tochter, wo natürlich auch Elben eingeladen werden) exakt ein Elf und ein Zwerg dabei. Also, schon etwas fair bleiben. Und wenn wir schon bei Tolkien sind: die Zwerge hatten sich weitgehend zurückgezogen (Ered Luin) oder waren dabei, ihre eigenen Wunden zu lecken (Ringkriegschlacht von Dale und Erebor, zeitgleich mit den Pelennorfeldern). Aber wozu hat man eben Vorurteile, wenn man sie nicht ausleben mag. Tolkien hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Elfen wichtiger für Mittelerde waren als die Zwerge, die ja sogar das Schmiedehandwerk von den Noldor gelernt haben. Kleiner Tip: Lies lieber nicht das Silmarillion. Da würden Dir wohl ein paar Adern platzen. :rotfl: 

  • Like 1
  • Haha 3
Link to comment
1 hour ago, Thufir Hawatt said:

... ihre Bereitschaft, ihren Zwerg im Kampfe bis zum letzten Atemzug zu stehemn und damit den Rückzug der Kameraden zu decken (im meinem Dvarska gibt es keinen Begriff zur "Rückzug" oder sich zurück ziehen").

Ist ja kein Wunder, zum Rückzug sind sie ja zu langsam.  Wie ich oben schon schrieb - niedrige Bewegungsraten sind nicht das Problem der einzelnen Spielfigur sondern der Gruppe.

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
vor 14 Stunden schrieb Bro:

Na toll. Redet von „Lektüre“, meint also das BUCH, aber zitiert dann den FILM. Super Argumentation! Bei Tolkien (also das BUCH) waren außerhalb der Elfenländer (ja, und der Krönung, mit der Hochzeit von Elronds Tochter, wo natürlich auch Elben eingeladen werden) exakt ein Elf und ein Zwerg dabei. Also, schon etwas fair bleiben. Und wenn wir schon bei Tolkien sind: die Zwerge hatten sich weitgehend zurückgezogen (Ered Luin) oder waren dabei, ihre eigenen Wunden zu lecken (Ringkriegschlacht von Dale und Erebor, zeitgleich mit den Pelennorfeldern). Aber wozu hat man eben Vorurteile, wenn man sie nicht ausleben mag. Tolkien hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Elfen wichtiger für Mittelerde waren als die Zwerge, die ja sogar das Schmiedehandwerk von den Noldor gelernt haben. Kleiner Tip: Lies lieber nicht das Silmarillion. Da würden Dir wohl ein paar Adern platzen. :rotfl: 

Habe ich aber, und auch das Buch der Weisen.....

Link to comment
vor 13 Stunden schrieb Irwisch:

Ist ja kein Wunder, zum Rückzug sind sie ja zu langsam.  Wie ich oben schon schrieb - niedrige Bewegungsraten sind nicht das Problem der einzelnen Spielfigur sondern der Gruppe.

Ja, aber nicht das Problem der Zwergenspieler, sondern vom Rest. Und Gnome, Kobolde und Halblinge sind noch langsamer.

Überigens der schnellste Zwerg in LR ohne Laufen schafft B21, einige Menschen sind da auh noch langsamer...

Link to comment
vor 14 Stunden schrieb Bro:

Na toll. Redet von „Lektüre“, meint also das BUCH, aber zitiert dann den FILM. Super Argumentation! Bei Tolkien (also das BUCH) waren außerhalb der Elfenländer (ja, und der Krönung, mit der Hochzeit von Elronds Tochter, wo natürlich auch Elben eingeladen werden) exakt ein Elf und ein Zwerg dabei. Also, schon etwas fair bleiben. Und wenn wir schon bei Tolkien sind: die Zwerge hatten sich weitgehend zurückgezogen (Ered Luin) oder waren dabei, ihre eigenen Wunden zu lecken (Ringkriegschlacht von Dale und Erebor, zeitgleich mit den Pelennorfeldern). Aber wozu hat man eben Vorurteile, wenn man sie nicht ausleben mag. Tolkien hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Elfen wichtiger für Mittelerde waren als die Zwerge, die ja sogar das Schmiedehandwerk von den Noldor gelernt haben. Kleiner Tip: Lies lieber nicht das Silmarillion. Da würden Dir wohl ein paar Adern platzen. :rotfl: 

Ja, ich mag zwar die Filme noch im Kopf gehabt jhaben, aber mein Einstellung zu Euren "himmlischen" Elfen und Tolkiens Herabstufung der Zwerge haben bereits bei meinen ersten beiden Lektüren in den 80-ern meine Einstellung zu den beiden Rassen geprägt.

Link to comment
vor 14 Stunden schrieb Bro:

Na toll. Redet von „Lektüre“, meint also das BUCH, aber zitiert dann den FILM. Super Argumentation! Bei Tolkien (also das BUCH) waren außerhalb der Elfenländer (ja, und der Krönung, mit der Hochzeit von Elronds Tochter, wo natürlich auch Elben eingeladen werden) exakt ein Elf und ein Zwerg dabei. Also, schon etwas fair bleiben. Und wenn wir schon bei Tolkien sind: die Zwerge hatten sich weitgehend zurückgezogen (Ered Luin) oder waren dabei, ihre eigenen Wunden zu lecken (Ringkriegschlacht von Dale und Erebor, zeitgleich mit den Pelennorfeldern). Aber wozu hat man eben Vorurteile, wenn man sie nicht ausleben mag. Tolkien hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Elfen wichtiger für Mittelerde waren als die Zwerge, die ja sogar das Schmiedehandwerk von den Noldor gelernt haben. Kleiner Tip: Lies lieber nicht das Silmarillion. Da würden Dir wohl ein paar Adern platzen. :rotfl: 

Aber die Zwerge können doch nichts dafür, dass sie sich zurückgezogen haben. Das kann man ihnen nicht vorwerfen, sondern die Schuld daran trägt nur Tolkien.

  • Like 1
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...