Jump to content

Runenschneider - und was hat er von Lesen von Zauberrunen?


Recommended Posts

Ein Runenschneider (Die Krieger des Nordens S.79f) hat die typische Fertigkeit Lesen von Zauberrunen.

Er kann aber als Zauber nur Zauberrunen lernen. Die sind nach dem Mysterium (S.32f) thaumaturgische Zauber, können also nicht von Spruchrollen gelernt werden. Für Lesen von Zauberrunen  gelten (Die Krieger des Nordens S.73):

Zitat

dieselben Regeln wie für die Anwendung von Lesen von Zauberschrift.

Damit kann der Runenschneider mit Lesen von Zauberrunen nichts richtiges anfangen, nicht wahr? Ist da noch ein Irrtum zu korrigieren?

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Raldnar:

Vielleicht hielt dieser Hinweis mit Verweis weiter. 

Hmmm. Ordenskrieger können ihre Wundertaten auch durch göttliche Eingebung (Kodex S. 156ff) lernen.

Soll mir der Hinweis auf eine Wiki, die viel älter ist als Die Krieger des Nordens für M5, dann sagen, dass M5 Runenschneider ihre Zauberrunen ähnlich lernen, aber dafür Lesen von Zauberrunen brauchen? Sowas würde sie Zauberrunen besser als die Runenmeister des Mysteriums lernen lassen, nicht wahr?

Dafür wäre mir eine alte Wiki aus ganz anderem Kontext freilich viel zu schwach. Im M5 Die Krieger des Nordens steht da nur auf S.79:

Zitat

Von den Regeln her wird er immer dann als Ordenskrieger behandelt, wenn nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt wird.

Da Zauberrunen im Mysterium thaumaturgische Zauber göttllichen Ursprungs und keine Wundertaten sind, und für sie festgelegt ist, dass sie nicht von Spruchrollen gelernt werden können, reicht das nicht.

Für mich bleibt also die Frage offen: Was macht ein Runenschneider mit Lesen von Zauberrunen?

EDIT: Immerhin kann ein Runenschneider mit Lesen von Zauberrunen - wie jeder andere Abenteurer mit dieser Fertigkeit - Zaubersprüche (Arkanum S.63ff) von den seltenen Spruchrollen, die mit Zauberrunen geschrieben sind, lesen und zaubern - auch wenn er diese Zauber nie beherrschen wird. Reicht das, um diese typische Fertigkeit zu rechtfertigen?

Edited by Berengar Drexel
Zaubern von in Zauberrunen geschriebenen Spruchrollen erwähnt
Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Mogadil:

Ich hatte es so verstanden, dass man Runenzauber nicht von Spruchrolle lernen kann, dafür aber die Zauberrunen verwendet.

Es geht halt meines Wissens aus den Regeln nicht hervor, dass das für thaumaturgische Zauber möglich wäre. Das müsste man dann per Erratum noch einfügen.

Zu Lesen von Zauberrunen wissen wir, was auf S.73 steht, insbesondere:

Zitat

Im übrigen gelten dieselben Regeln wie für die Anwendung von Lesen von Zauberschrift.

Das heißt, dass thaumaturgische Zauber wie Zauberrunen, die ja nicht mit Lesen von Zauberschrift von Spruchrollen gelernt werden können (Mysterium S.32), auch nicht mit Lesen von Zauberrunen von Texten in Zauberrunen gelernt werden können.

Edited by Berengar Drexel
Link to comment

Irgendwie glaube ich, die innere Logik von M5 so verstanden zu haben, dass Zauberschrift und Lesen von Zauberschrift nur für die anarchische Magie der sieben Prozesse nützlich sind. Bei Thaumaturgie, ganz zu schweigen von Wundertaten und Dweomer, spielt Zauberschrift doch gar keine Rolle. Und die Futhark-Runen sind doch bei magischen und nichtmagischen Waelska- und Dvarska-Texten die gleichen, oder nicht?

 

 

Edited by Rulandor
Link to comment

Lesen von Zauberrunen erlaubt dem Wissenden Futhark lesen und schreiben zu können. Darüber hinaus kann er den einzelnen Runen die entsprechenden Zauberkräfte zuordnen (Waeland-QB, S. 110). Da es in Waeland alte Steine mit Futhark-Runen gibt, ist er womöglich auch  in der Lage, die Kenning darauf zu entschlüsseln. 

Link to comment

Für den Skalden unter M3, siehe Waeland Quellenbuch für M3 (2.Auflage), war das Lesen von Zauberrunen eine Vorbedingung, die erfüllt sein musste, um überhaupt Zauberrunen lernen zu können. Ich weiß nicht, wie es sich unter M5 verhält. Das könnte aber eine mögliche Erklärung für die Fertigkeit sein und welchen Zweck sie erfüllt.

Link to comment
vor 10 Stunden schrieb Rulandor:

Irgendwie glaube ich, die innere Logik von M5 so verstanden zu haben, dass Zauberschrift und Lesen von Zauberschrift nur für die anarchische Magie der sieben Prozesse nützlich sind.

Genau. Das Arkanum nennt diese Magie Zaubersprüche (S.63ff) und trennt sie so von den Wundertaten, Dweomern und Zauberliedern im gleichen Buch. Nur Zaubersprüche können mit den Symbolen der Zauberschrift auf Spruchrollen geschrieben werden (Arkanum S.24).

In Die Krieger des Nordens (S.73) Lesen von Zauberrunen finden wir:

Zitat

 Die in der übrigen Welt verbreitete Zauberschrift hat bei den Waelingern und Zwergen nie so recht Fuß fassen können.
Sie benutzen stattdessen eine andere, von den Zwergen auf der Grundlage des Futhark entwickelte Symbolschrift, die
Zauberrunen, deren Kenntnis man eigens erwerben muss.
Im Übrigen gelten dieselben Regeln wie für die Anwendung von Lesen von Zauberschrift

M. a. W.: Lesen von Zauberrunen ist einfach, was sonst auf Midgard Lesen von Zauberschrift ist. Es benutzt nur eine andere Schrift. Aber auch mit dieser Schrift kann man nur Zaubersprüche (Arkanum S.63ff) aufschreiben - und insbesondere die (Mysterium S.66ff) Zauberrunen nicht.

Da ein Runenschneider aber nur diese Zauberrunen des Mysteriums anwenden kann, hat er von Lesen von Zauberrunen auch nicht mehr als ein Spitzbube oder Krieger.

Edited by Berengar Drexel
Link to comment
vor einer Stunde schrieb Raldnar:

Lesen von Zauberrunen erlaubt dem Wissenden Futhark lesen und schreiben zu können. Darüber hinaus kann er den einzelnen Runen die entsprechenden Zauberkräfte zuordnen (Waeland-QB, S. 110). Da es in Waeland alte Steine mit Futhark-Runen gibt, ist er womöglich auch  in der Lage, die Kenning darauf zu entschlüsseln. 

In M5 ist Lesen von Zauberrunen ganz anders definiert. Soll die Fertigkeit mehr umfassen, braucht es ein Erratum.

Der Runenschneider hat freilich auch Schreiben Waelska oder Schreiben Dvarska als typische Fertigkeit, die beide Futhark als Schrift benutzen, kann damit Futhark lesen und kennt auch die literarischen Formen seiner Sprache, wie etwa Kenningar. Die Zauberkräfte der einzelnen Runen lernt er mit (Mysterium S.66ff) Zauberrunen genau wie ein (Mysterium S.25) Runenmeister, der dazu auch kein Lesen von Zauberrunen braucht.

Edited by Berengar Drexel
Link to comment

Dann mache ich hier jetzt mal zwei Vorschläge zur Lösung des Problems:

 

(1) EINFACHER VORSCHLAG: In M5 Waeland Die Krieger des Nordens S.80 Box Runenschneider wird ersetzt:

"und Lesen von Zauberrunen+8 (In)" durch "und Landeskunde (Heimat)+8 (In)".

 

(2) ETWAS KOMPLIZIERTERER VORSCHLAG MIT NEBENWIRKUNGEN: In M5 Waeland Die Krieger des Nordens S.73 Lesen von Zauberrunen (In)   Wissen wird nach dem zweiten Satz eingefügt:

"Diese Symbolschrift erlaubt es, mittels Thaumagraphie (siehe Mysterium, S. 23) auch den Gebrauch einer Zauberrune (siehe Mysterium , S.66 ff) in einem Text zu dokumentieren, der dann wie eine Spruchrolle (Kodex S.155 f) von einem anderen Bewohner von Midgard mittels Lesen von Zauberrunen zum Lernen dieser Zauberrune verwendet werden kann."

 

(1) verhindert Diskussionen am Spieltisch, (2) einzuführen.

Aber wenn (2) eigentlich gemeint und nur nicht aufgeschrieben ist, sollte man es jedenfalls sauber aufschreiben. (2) überfährt dabei Mysterium S.32 Das Lernen thaumaturgischer Zauber für Abenteurer bezüglich von Zauberrunen, wenn diese Abenteurer Lesen von Zauberrunen beherrschen.

 

Was halten die Autoren von M5 Waeland Die Krieger des Nordens davon,?

Edited by Berengar Drexel
Link to comment

Lesen von Zauberrunen ist einfach die nordische Variante von Lesen von Zauberschrift, wobei sich beide durch die verwendeten Symbole unterscheiden und separat gelernt werden müssen. Rein technisch ist das eine unnötige Unterscheidung, aber Regeln sind ja nicht nur die Knochen aus Spielmechanik, sondern sollen auch das Flair der Welt vermitteln. "Im Übrigen gelten dieselben Regeln wie für die Anwendung von Zauberschrift.", d.h. alles, was für die eine Fertigkeit gilt, gilt dementsprechend auch für die andere. Unter anderem könnte ein waelischer Zauberer (nicht, dass es davon viele gäbe) für das Anfertigen einer Spruchrolle Zauberrunen statt Zauberschrift benutzen, und die wäre dann auch nur von anderen verwendbar, die ebenfalls Zauberrunen lesen können.

Der Einsatz der Fertigkeiten ist auch nicht auf das Schreiben und Benutzen von Spruchrollen beschränkt (s. Kodex, S. 117), sondern dient auch zur Informationsvermittlung für Eingeweihte - etwa in der Art von Piktogrammen. Neben den im Kodex erwähnten Warnungen könnten sich z.B. auch auf Artefakten Hinweise auf Schlüsselwörter in Zauberschriftsymbolen oder Zauberrunen befinden.

  • Like 4
  • Thanks 3
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...