Jump to content

Gindelmer

Mitglieder
  • Posts

    3,848
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Gindelmer

  1. Beim Donnerkeil ist es im Regeltext erläutert, er ist so laut wie ein Donner. Wie sieht es mit der Feuerlanze oder dem Frostball o.ä. aus? Ersteres erzeugt Schaden durch eine Explosion, diese sollte doch hörbar sein oder handelt es sich eher um eine Verpuffung mit extremer Druckwelle? Wie sieht es mit Schwertern aus? das Klirren von Metall ist doch eigentlich ein unverwechselbareres Geräusch. Gepaart mit den Lautaustoßungen "Hrrg, uff, aah" beim Schwingen der Waffen oder Parrieren. Außen vor die Kampfesschreie, das Überzeugen des Gegegnübers aufzugeben und die Schmerzensschreie wenn eine Klinge die Rüstung durchbohrt. Spätestens mit den Schmerzensschreien, aufgrund von Zaubern oder Waffen, bekommst du eine Geräuschkulisse, die sich nicht mehr so leicht ausblenden lässt. Vorraussetzung ist allerdings, dass jemand in der Nähe ist der das hört. Um zu bewerten, wie plausibel es ist, dass nach X Runden eine Stadtwache eintrifft, würde ich mir anschauen wie gut betucht der Bezirk ist, in dem es zum Scharmützel kommt. Je reicher das Viertel umso eher ist die Stadtwache da. Die Stadtwache sollte ab einem gewissen Wohlstand im Bezirk mit Sicherheit eintreffen. Allerdings heist das nicht, dass in ärmlichen Vierteln niemand erscheint. Je nachdem kann es auch hier passieren, dass jemand nach dem Rechten sieht. Sei es nun die Stadtwache, eine Gruppe von rechtschaffenen Bürgern, die Ordnung auf der Straße wollen oder die Truppe eines Unterweltbosses, der sich den "Schutz" des Viertels (und die Einnahmen aus dem Geschäft) auf die Fahne geschrieben hat. Hier sehe ich als Spielleiter ein paar Freiheiten, sich die Welt, im Sinne des Abenteuers, zurecht zu biegen. Oder eben das Infiltrieren einer Festung mit zwischenzeitlichen Ausschalten von Gegner (zb. im klassichen Dungeon Crawl). Eine Festung, die diesen Namen verdient, sollte nicht ohne Weiteres infiltriert werden können. Dazu braucht es Planung, die Fertigkeiten und etwas Glück. Wer hier laut wird und sich auf einen Zweikampf einlässt ruft mit Sicherheit das Wachpersonal auf den Plan.
  2. Das sehe ich nicht so. Wenn es gute Gründe gibt den Priester auszulagern, darf das auch passieren. Dass es Spieler gibt, die nicht auf Midgard spielen, sondern lediglich das System nutzen, ist für mich kein stichhaltiges Argument. Aber: Ein Argument wäre es zu sagen, dass besagte Spieler von einem Erwerb des Regelwerks absehen, weil dieses nicht mehr alle, für sie relevanten Charakterklassen enthält. Ungeachtet dessen wäre es mir auch lieber, wenn der Priester im Grundregelwerk erhalten bliebe. Aber es ist für mich kein mit einer derartigen Selbstverständlichkeit angenommenes muss.
  3. Mit meinem Beitrag in der M6 Wunschliste, wollte ich nicht diesen Strang zur Diskussion des Wunsches ansprechen, sondern den Diskussionsstrang zur Wunschliste M6. Vielleicht kann ein geneigter Mod den Beitrag von @Widukind in den diesen Strang verschieben und anschließend diesen Beitrag löschen. Die Diskussion um das Thema von @Fimolas sollte nicht mit einer M6-Wunsch-Diskussion vermischt werden.
  4. Angeregt durch die Diskussion in diesem Strang Bootfahren: Vorschlag zur Varianz und diesen Beitrag von Prados Karwan kam mir die Idee folgenden Wunsch für M6 zu formulieren: Ich wünsche mir für M6-Fertigkeiten, eine Beschreibung die beide Varianten zulässt. Eine Variante für Gruppen, die eine Vereinfachung bevorzugen und keine Spezialisierung innerhalb einer Fertigkeit brauchen. Sowie eine Variante für Gruppen, die es gerne etwas genauer nehmen. Vereinfacht dargestellt könnte das dann so aussehen: Bootfahren (Rudern, Segeln) <Beschreibung für Bootfahren im Allgemeinen> <Beschreibung für Bootfahren durch Rudern> <Beschreibung für Bootfahren durch Segeln> Für die Kosten werden die der generellen Fertigkeit angegeben. Ich wünsche mir, dass sich dann die [Kosten einer spezialisierten Fertigkeit] aus [Generellen Kosten]/[Anzahl der Spezialisierungen] errechnen. Eine separate Tabelle für Lernkosten spezialisierter Fertigkeiten wünsche ich mir nicht. Ein Mechanismus für die Charaktererschaffung wünsche ich mir einfach gehalten. Ein Charakter erhält die generelle Fertigkeit. Will der Spieler es aber anders, kann er für seine Spielerfigur eine Spezialisierung unter Ausschluss der anderen Spezialisierungen festlegen. Warum wünsche ich mir so etwas? Ich möchte, dass M6 ein breites Publikum anspricht. Über einen derartigen Mechanismus liesen sich zwei Spielergruppen bedienen. Falls Diskussionsbedarf besteht, kann dieser gerne im entsprechenden Strang nachgeholt werden.
  5. Ja sowas aber auch. Da hat sich dann das M4 Regelwerk doch tiefer ins Gedächtnis eingebrannt als erwartet. 😅
  6. Zuerst habe ich darüber nachgedacht, was mir an dem Vorschlag zum Thema Bootfahren nicht gefällt. Ich kam zu dem Schluss, dass mir das zu viele unterschiedliche Bootstypen sind, als dass ich sie einen Charakter alle lernen lassen wollte. Zur Reduktion der Masse kam mir der Gedanke, Bootfahren nicht vom Bootstyp, sonder von der Art der Fortbewegung abhängig zu machen. Im Klartext: Einmal Bootfahren für Rudern und einmal Bootfahren für Segeln. Diese Aufteilung verhindert eine zu starke Spezialisierung auf Bootstypen, trägt aber immer noch dem Anspruch Rechnung, dass nicht alles "über einen Kamm geschert werden soll". Lerntechnisch könnte ich mir vorstellen, die Kosten für beide Fähigkeiten zu halbieren. In Summe wären das dann die Lernkosten für Bootfahren nach M5. Eine gewisse Konsistenz wäre damit gewahrt. Den Hinweis von @Berengar Drexel finde ich an dieser Stelle wertvoll, weil er erlaubt, von einem Bootstypen einer Fortbewegungsart auszugehen und eine gewisse Unvertrautheit regeltechnisch zu Berücksichtigen. Zweiter Hinweis: auch echte Seebären liesen sich mit diesem Konzept abbilden und würden von Anfang an über das komplette Bootfahrenwissen (Rudern und Segeln) verfügen.
  7. Hallo @Hadschi Halef Omar während du das Argument für Stufe 12 bei der Verwendung der eigenen Seele siehst, sehe ich den Schwerpunkt bei der "Wiederbelebung" eines frischen Leichnams. Ausserdem haben wir unterschiedliche Ansichten, was den "Basiszauber" angeht. Ich glaube, das habe ich bisher nicht klar genug herausgearbeitet. Ich möchte nicht Seelenvereinigung nehmen und einfach teurer machen um ihn als Seelentransplantation deklarieren. Ich würde die Werte und Beschreibung von Seelenverpflanzung verwenden, inklusive seiner Stufe. Für mich wäre der Spruch Seelentransplantation eine konsequente Weiterentwicklung von Seelenverpflanzung. Die möglich werdende Belebung eines Leichnams ist der springende Punkt. Ein weiterer Punkt ist für mich die Konsistenz des Spruchursprungs: Seelenvereinigung ist dämonischen Ursprungs (und verwendet ausschließlich lebendes Material), Seelenverpflanzung Schwarzmagischens (und gestattet auch die Verwendung eines Leichnams). Ich sehe die Verwendung eines Leichnams als Indiz auf schwarzmagische Aktivitäten. Mit deinem Spruch möchtest du die Lücke "fremde Seele+frischer Leichnam" schließen. Aus diesem Grund liegt für mich Seelenverpflanzung als Basis deutlich näher. Abschliesend kann ich sagen: auch wenn wir zu keinem Konsens kommen, hat sich der Austausch für mich gelohnt. Habe ich doch durch diesen Sprüche nachgelesen, die ich bisher nicht auf dem Schirm hatte. Grüße, Gindelmer
  8. Wenn ein finsterer Hexer stirbt, steht möglicherweise erst einmal sein Mentor parat und fordert eine Seele ein. Das wars dann mit dem Geisterdasein.
  9. @Hadschi Halef Omar: Damit hat sich mein Argument in Luft aufgelöst. Und aus dem Argument wird eine Meinung. Aber: der von dir ersonnene Spruch soll einen frischen Leichnam nutzen können, was auch bei Seelenverpflanzung möglich ist. Ich kann es magietherotisch nicht erklären. Allerdings hat das "wiederbeleben" eines frischen Leichnams mit einer Seele, wie es mit Seelentransplantation gemacht werden kann, für mich eine andere Qualität, als einen lebenden Körper mit einer Seele wieder zu vereinen. Zwischen Seelentransplantation und Seelenverpflanzung sehe ich zudem mehr parallelen als zwischen Seelentransplantation und Seelenvereinigung. Die Tabelle soll diesen Sachverhalt veranschaulichen. Fremde Seele Eigene Seele Fremder Körper Körper der Seele Frischer Leichnam Seelenvereinigung x x x Seelenverpflanzung x x x Seelentransplantation x x x
  10. Ich habe eine Anmerkung: Gemäß Spruchbeschreibung von Seelenvereinigung ist es dem Zauberer möglich eine freie Seele mit einem seelenlosen, lebenden Körper zu vereinen. Ich lese das so, dass dies der Körper zur freien Seele ist, von der in der Spruchbeschreibung die Rede ist. Hier soll etwas ohnehin zusammengehörendes wieder zusammen gebracht werden Seelentransplantation klingt für mich danach als solle eine x-beliebige Seele in einen x-beliebigen Körper. Das klingt für mich danach, als solle etwas zusammengebracht werden, das nicht zusammen gehört. Ich sehe deinem Spruch Seelentransplantation eher in der Liga einer Seelenverpflanzung: Stufe 12. Grüße und einen schönen Abend, Gindelmer
  11. Auf die ursprünglich gestellte Frage danach, wie wir es handhaben würden, habe ich folgende Antwort: erlaubt ist was Spass macht (ich beziehe much hier nur auf die Klassen) und den Spielspass der Gruppe nicht beeinträchtigt. Die Regelwerke sind Rahmenbedingungen und beschreiben die "Regel". Ausnahmen gibt es immer wieder und dürfen auch zugelassen werden.
  12. Ich bin eben über den Kürbisgeist gestolpert und finde die Idee wirklich witzig. Danke fürs teilen!
  13. Der einzige Schluss, den ich hier ziehen kann ist der, dass der Tiermeister über doppelt soviel Erfahrung verfügt wie die Hexerin.
  14. [...] bei manchen höheren Dämonen reicht es, den Namen zur passenden Zeit am richtigen Ort auszusprechen, damit der Dämon auf Midgard erscheint. [...] Dieser Satz liefert schon deutliche Einschränkungen zur Anwendbarkeit: passende Zeit am richtigen Ort. Für mich lässt sich daraus kein genereller Mechanismus ableiten.
  15. Hier gibt es meines Erachtens zwei Missverständnisse: Ich habe es so verstanden: 1. Sinken die AP auf 0 kehrt der Dämon zurück in die Heimat. ABER: er muss nicht wieder nach Midgard. Der Auftrag, auch wenn er nicht erfüllt wurde, ist zu Ende. 2. Ein Dämon/Elementar, welcher mithilfe von Binden an einen Auftraggeber gebunden wird, steht nur 1Jahr und 1Tag im Dienst. Danach endet die Dienstzeit. Ein jahrelanges Warten ist, ohne weiteres, daher ausgeschlossen. Zum Abschluss eine Vermutung: Ein höherer Dämon regeneriert wie ein Mensch auf Midgard: durch Warten.
  16. Keine Sorge, du wirst keine 1500 Seiten wälzen müssen. Prados hat den Bereich in einem vorherigen Beitrag bereits eingeschränkt. Zwischen den Seiten 137 und 197 sollten sich alle relevanten Informationen finden lassen. Bereits auf Seite 143 finden sich Hinweise darauf wann ein mächtigeres Wesen heimkehten kann.
  17. Ich hatte Panther so verstanden, dass er das Wesen tatsächlich bindet. Das klang für mich nach Binden von Dämonen. Bin ich da einem Irrtum erlegen?
  18. Ein weiterer Gedanke dazu: Die Beschreibung von Binden gibt keinerlei Aufschluss darüber ob ein Befehl an das gebundene Wesen auch beinhaltet, dass es sich "zurückschickt" kann bis es gemäß Auftrag benötigt wird. Dieser Aspekt wäre bei Elementsren und Dämonen durchaus denkbar, halte ich aber für die Schwächeren unter ihnen unwahrscheinlich. Vielmehr vermute ich, dass derartige Wesen auf Midgard gestrandet sind und dort ihrem Auftrag nachkommen müssen.Abhängig vom Auftrag ist es dann ständig in der Nähe des Beschwörers* oder sonstwo. *Dieser Aspekt ist dann besonders spannend, wenn ein Beschwörer mit diesen Wesen (Dämonen oder Elementare) in eine Stadt gehen möchte. Der vereinheitlichende Begriff Wesen ist allerdings genauer zu betrachten. Denn es mag Wesen geben, die in der Lage sind selbst ein Tor zu schaffen und bis zur Erfüllung des Auftrags fern bleiben. Dann stellte sich aber die Frage, woher sie wissen wann sie benötigt werden. Das liese sich dann durch "Magie" erklären. In diesem Fall bleibt meine erste Antwort (aus dem Bauch heraus) aber dieselbe.
  19. Ich präzisiere, wieso ich zu dem Schluss komme. Ein beschworener Dämon mit dem Auftrag seinen Beschwörer zu schützen hat dann die besten Chancen wenn er immer in der Nähe ist. Der MDS gibt keine Antwort auf die gestellte Frage. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass ich etwas übersehen habe.
  20. Aus dem Bauch heraus: er ist sofort da. Belegen kann ich meine Antwort nicht. Da ich aber gerade den MDS lese stolpere ich sicher noch über eine belegbare Antwort.
  21. Hallo @Kar'gos Für Sprüche, die im M5 Regelwerk nicht abgedeckt sind, würde ich so vorgehen, wie du es beschrieben hast. Daraus ergäbe sich folgende Tabelle als Hausregel zur Umrechnung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Lerneinheiten 1 1 2 3 5 10 15 20 30 40 60 90 Kosten je Lerneinheit zu 30 30 30 60 90 150 300 450 600 900 1200 1800 2700 60 60 60 120 180 300 600 900 1200 1800 2400 3600 5400 90 90 90 180 270 450 900 1350 1800 2700 3600 5400 8100 120 120 120 240 360 600 1200 1800 2400 3600 4800 7200 10800 Durchschn. Kosten für M5 75 75 150 225 375 750 1125 1500 2250 3000 4500 6750 Die Tabelle hat keinen Anspruch auf 100%ige Korrektheit. Kann aber einen groben Richtwert für die Kosten- und Stufenkonvertierung für Sprüche liefern, die nicht in M5 berücksichtigt wurden. Stufe 1 ist alles bis zu Kosten von 75. Stufe 2 ist es ab Kosten größer 75 - 150. ... Stufe 11 ist es ab Kosten größer 4500 - 6750 Stufe 12 ist es ab Kosten größer 6750
  22. Auf die erste Frage habe ich keine Antwort. Auf die zweite Frage gibt es einen Vorschlag, der hier (M5 - Beschwörer (Hausregel)) zu finden ist.
  23. Hallo @dabba ich gebe zu, auch das ist eine Möglichkeit. Die Klasse des Priesters lebt durch ihren Hintergrund und der Informationen dazu. Sind diese nicht gegeben, braucht es Spieler mit viel Phantasie oder man lässt die Klasse gleich bleiben, so wie du es vorschlägst. Priester erst nachträglich in länderbeschreibenden Publikationen zu beschreiben, hätte dann den Vorteil, dass dort tiefergehender auf die Klasse und den Kult eingegangen werden könnte. Das würde der Intention meines M6-Wunsches entgegen kommen. Auch wenn das bedeutete, den Verlust der Priester im Grundregelwerk hinnehmen zu müssen. PS: gilt auch als Antwort auf den Vorschlag von @Eleazar
  24. Auch wenn M6 weiter Richtung Vereinfachung gehen soll, wünsche ich mir doch die verschiedenen Priestertypen zurück, die es bis M4 gab. Ich halte sie für stimmungsvoller als den, und entschuldigt bitte den Ausdruck, Einheitsbrei der beiden M5-Priester-Klassen.
×
×
  • Create New...