Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Nein, das ist nicht Satirsich gemeint. Ich meine das total ernst. Und zwar auch in der Hinsicht das ich nich alles den Nazis einfach so überlassen will. Sie haben nicht das Hoheitsrecht darüber und die "andere" Seite ebenso nicht. Das ist einfacher Mathematik geschuldet - wo will man anfangen - und wo hört man auf. Wenn ich reinen Tisch machen will darf ich nirgends aufhören. Mach ich in Mathe auch immer so - x = 0 und x= Unendlich und ich kenne schon 2 eckpunkte einer Sache - das geht meistens überall so. im gegensatz weis ich was passiert wenn man alle nichtdeutschen Wörter aus der Sprache entfernt,... wird echt "lustig". --- Ich bin an der Stelle eher dafür das man den braunen Kappen, mit denen ich schon mehrmals aneinander geraten bin, eben nicht alles überlässt - und da liegt bei mir die Latte vieleicht an einer anderen Stelle als bei dir.
  3. Today
  4. Ich beurteile das Abenteuer überhaupt nicht nach dem Titel und unterstelle auch keine Nazimotive. Das unterstellst du mir. Meine Gedanken waren folgende: Zwei Worte wurden zu einem "schönen" neuen Wort komponiert, ohne zu erkennen oder zu wissen, dass diese Wortkombination bereits prominent und extrem negativ besetzt ist. Kristallnacht ist die gebräuchliche Bezeichnung für diese bestimmten Ereignisse im Dritten Reich. Und es ist ein zusammengesetztes Wort, was erst in dieser Zusammensetzung eindeutig und problematisch ist. Weder "Nacht", noch "Kristall" sind für sich irgendwie verfänglich. Deshalb gibt es da auch nichts zurückzuerobern. Es gab vor dem Pogrom keine andere Kristallnacht. Es gab danach keine unverfängliche "Kristallnacht" - der Begriff war eindeutig mit dem historischen Ereignis verbunden. Und nur weil jemand versehentlich sein Abenteuer so nennt, kriegt er die Bedeutung dieses Propagandabegriffs nicht gedreht. Bei "Runenmeister" gibt es überhaupt kein Problem. "Runen" ist ein normaler Fachbegriff, der als Wort (zum Beispiel im Unterschied zu "Volk, Blut, Boden") nicht mal einen sonderlich prominenten Platz in der Nazi-Ideologie hatte. Sie haben Runen gerne verwendet und ich fände es sehr befremdlich, wenn die Polizei oder die Bundeswehr heute germanische Runen zu Bezeichnung von irgendwas verwenden würden, weil sie dann die Darstellung von Runen exakt im gleichen Kontext wie die Nazis verwenden, also einen ähnlichen Gebrauch machen würden. Aber das Wort "Runen" erst mal relativ unverdächtig, obwohl die Nazis Runen gut fanden und genutzt haben. Wenn überhaupt ist der Gebrauch von Runen für Beschriftungen problematisch, weil Neo-Nazis das im Rückgriff auf das Dritte Reich gerne machen. Stelle ich aber eine skandinavische Kultur des frühen Mittelalters dar, dann beziehen sich die Runen nicht auf eine NS-Symbolik, sondern auf die Geschichte der Germanen. Einzige Ausnahme ist das Hakenkreuz, das so mit dem NS-Staat verbunden ist, dass der Gebrauch sogar gesetzlich verboten ist. Obwohl es antike Hakenkreuze gibt, die gar nichts mit Nazis zu tun haben oder einfach nur ein geometrisches Muster sind. Aber das ist auch ein Sonderfall. Das Wort Meister ist nun gänzlich unproblematisch. "Meister" ist kein Wort, das im Nazi-Jargon besonders gebraucht wurde. Bei "Führer" sähe das anders aus. Meister sind herausragende Künstler oder Handwerker oder Könner irgendeines Fachs. Das Wort gab es vor 1933 in der Bedeutung und nach 1945 wurde es genau so weiter benutzt. Kombiniere ich die beiden Worte jetzt zu "Runenmeister", dann komme ich zu einer neuen Wortschöpfung, die es wahrscheinlich in überhaupt keiner Nazi-Schrift gegeben hat. Dazu habe ich die Bedeutung eines Abenteurertypens, der lange nach der Nazizeit erfunden wurde und inhaltlich überhaupt nichts damit zu tun hat. Wieso sollte ich also was gegen "Runenmeister" haben können? Aber ich spiele mit geschichtlich gebildeten Leuten zusammen. Die kennen das Wort und können das einordnen. Ich kenne Leute, deren Familien von Nazis verfolgt wurden. Ich habe in einer WG mit einer Jüdin gelebt. Es gucken Leute auf meinen Computer, die historisch und politisch gebildet sind. Ich würde mich schämen, wenn ich ein Abenteuer auf den Tisch legen würde, dessen Titel wegen einer Unachtsamkeit einem bedeutenden nationasozialistischen Verbrechen entspricht. Ich würde mich für geschichtsvergessen halten und mich fragen, ob sich zum Beispiel ein Nachfahre von Holocaustopfern von mir verhöhnt fühlte, wenn ich ihn mit diesem Titel auf einem Abenteuer konfrontiere. Ich gehe fest davon aus, dass das Abenteuer selbst an sich gar keinen Grund zum Anstoß bietet. Aber dieser Titel reicht. Ich würde auch keinen Glühwein mit dem Namen trinken. Ich würde keinen Hirntrainingscamping mit Namen "Konzentrationslager" besuchen. Kein Spiel spielen, das "Endlösung" heißt. Keinen "Arbeit macht frei" Berufsfindungskurs ... auch wenn all diese Bezeichnungen zufällig entstanden und überhaupt nicht böse gemeint wären. Und wenn man diese wahrscheinlich schöne und stimmungsvolle Abenteuer genau so gut "Kristallmond" (oder wie geschehen noch ganz anders) nennen und diesen Begriff konsequent verwenden kann, welchen Grund gibt es dann noch, das nicht zu tun? Ich will "Kristallnacht" als neutralen Begriff für die deutsche Sprache zurückgewinnen? Warum eigentlich? Damit ich Synonyme für ein herausragendes Naziverbrechenhabe und eine Naziwortschöpfung habe? Brauche ich ein Teekesselchen? Ich finde, die Eindeutigkeit ist hier doch sogar ein Vorteil. Bei "Kristallnacht" kann kein AfD-Politiker kommen, dass man das auch mal sagen kann, wenn nach 22 Uhr drei Biergläser vom Tablett fallen. Und noch mal zum Schluss: Dass man quasi zufällig auf den Begriff Kristallnacht kommt und den sprachlich schön findet, finde ich vollkommen in Ordnung. Ich vermute mal, dass allerdings keiner aus meiner Generation übersehen würde, dass der Begriff fatal besetzt ist. Dafür hat schon allein BAP gesorgt und ein Schwerpunkt im Geschichts- und Gemeinschaftskundeunterricht. Dass man den Begriff dann für verwendbar hält, wenn man seine Bedeutung kennt, irritiert mich allerdings. Zumal wenn ich sehe, dass wir in Deutschland längst schon wieder auf einem Kristallnacht-Weg sind, wo Juden angespuckt, Asylbewerberheime angesteckt, Schweineköpfe an Moscheen genagelt werden und Menschen ermordet werden, die sich gegen Rassismus aussprechen. Ich warne da lieber vor den neuen Anfängen neuer Kristallnächte als um den Namen in einem harmlosen Spiel zu argumentieren.
  5. Hätte ich mehr Zeit, könnte ich auch etwas anderes spielen - hab ja auch schon ein Jahrzehnt oder so DSA auf dem Buckel (und auf der Grundlage damals für die SPIELWELT geschrieben...). Aber jetzt eine andere Gruppe dafür suchen - das ginge einfach nicht.
  6. Ich finde es gut, dass diese Diskussion konstruktiv geführt wird. Für meine persönliche Sprachwahrnehmung ist der Begriff in Ordnung, zumal in diesem Kontext. Aber es gibt ja auch gänzlich unverfängliche Alternativen.
  7. Also wegen mir darf Stefanie weiter "Jungvolk" sagen.
  8. Das klingt für mich, als würde das Plugin Cross-Site-Scripting machen, was eigentlich "verboten" sein sollte. Aber vielleicht geht es auch ganz anders. Dazu müsste sich das Browser-Plugin mal $Person genauer anschauen. Wäre cool, wenn $Person nicht unbedingt ich sein müsste.
  9. Das Problem ist dann aber wie so häufig, wer versteht ihn wie? Du meinst es nett, witzig, dein Gegenüber empfindet es als bösartig. Es gibt schwarze, denen ist es egal, wenn sie als N.... bezeichnet werden oder gar als N..... bezeichnet werden. Werim Falle der Cons mit Jungvolk gemeint ist, ist jedem von uns klar. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Jungvolk Die jedenfalls nicht. Und wenn Gäste aus Östereich anwesend sind, mit jugendlichem Nachwuchs, sind die https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Jungvolk sind die sicherlich auch nicht gemeint. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand diese Assiziation hat, dass er nachfragt und darauf auch eine Antwort erhält. Gut gefallen hat mir, dass Fabian nicht angegriffen und sich Stefanie nicht gerechtfertigt haben, sondern einfach nur nachgefragt und erklärt haben. Das fand ich völlig angemessen.
  10. Moin. Wahrscheinlich habt ihr weder von der GamePlay noch davon, dass sie dieses Jahr im Oktober nach Bremen kommt gehört. Wundert auch nicht groß: Normalerweise findet die Veranstaltung in Weyhe (in der Nähe von Bremen) statt und ist in erster Linie ein Treffen für PC-Gamer, bei der es ab und zu auch ein paar p&p-Runden gibt. Doch jetzt am 11. - 13. Oktober soll die Verantaltung deutlich größer werden und vorallem auch besser erreichbar - wenige Haltestellen vom Beremer Hauptbahnhof entfernt. Unter dem Titel "Gaming weekend" findet die Veranstaltung im SZ Utbremen vom 11.10. - 13.10.2019 statt. Ab 17Uhr dürfen die Rollenspieler am Freitag loslegen. Es gibt genügend Platz für viele Spielrunden. Wichtig ist nur eine frühzeitige Anmeldung - damit ausreichend Plätze für die Rollenspieler reserviert werden können. Pen&Paper-Rollenspieler zahlen Besucherpreis: 2€! Außerdem gibt es verschiedene PC- und Konsolenturniere, einen Game Jam und rundum die Uhr Gaming Event (mit eigener Hardware) und getrenntem U18/ Ü18 Bereichen. Anmeldeschulss 09.10.2019 Sobald ich den Flyer habe, stelle ich den hier ein...
  11. Bei vorbelasteten Begriffen kommt es für mich immer auf den Kontext an. Wird er beleidigend, bzw. verletzend oder aufhetzend verwendet? Dann reg ich mich entweder auf, oder sag‘s meinem Gegenüber, dass ich die Verwendung doof find. Ansonsten: Was solls... Ich hab ja auch einen Spitznamen (hj) der falsch verstanden werden könnte.
  12. Ich finde es befremdlich, dass du ein Abenteuer nach seinem Titel beurteilst und Nazimotive unterstellst, scheinbar ohne auch nur einen Blick auf die Zusammenfassung des Abenteuers geworfen zu haben. Sowohl Nacht als auch Kristalle sind typische Fantasy-Motive. Ja, die Reichskristallnacht ist ein barbarisches Ereignis gewesen, aber lehnst Du auch auch die Runen und Runenmeister bei MIDGARD ab, weil die Nazis mit Runenzeichen operiert haben? Wie Orlando will ich mir nicht unsere Sprache wegnehmen lassen, zumal der Ausdruck (Reichs)Kristallnacht nicht mal offiziell war, sondern aus der Umgangssprache entstand. Es ist also an uns, den Begriff wieder dort wegzuholen.
  13. wer ist denn der 2. SL? In welchem Gradbereich liegt es? und welcher Tag ist angedacht? Fr?
  14. Ich möchte nicht, dass irgendjemand, nur weil er dieses Abenteuer stolpert schlecht schlafen kann oder auch nur ein ungutes Gefühl hat. Wir wollen ja alle Spaß haben uns nicht ärgern. Daher habe ich den Titel geändert. Das Fest heißt natürlich weiterhin so. Die Bewohner des Dorfes, die den Namen gewählt haben, wissen schließlich auch nichts von einer Reichsprogromnacht in unserer Welt und haben daher keinen Grund sich an Namensrichtlinien zu halten. Danke für Hinweise und Erklärungen
  15. Die gestohlene Schaufel Auf dem Landweg von Serena nach Tevarra rastet ihr abends in einem Gasthaus. Zum Klönen haben sich ein paar Reisende an einem Tisch zusammen gefunden und reden über die letzten Erlebnisse. Plötzlich stürmt der Knecht in die Wirtsstube und auf den Wirt zu. Er scheint recht verwirrt zu sein und spricht den Wirt an mit den Worten: "Herr, erinnert ihr euch an den hochnäsigen Adeligen, mit dem Ihr heute morgen den Streit um das halbe Silberstück hattet?" "Natürlich, wie könnte ich das schon vergessen haben. Aber was ist mit dem?" "Er kam gerade zu Fuß angelaufen und hat eine Schaufel und eine Spitzhacke geklaut. Dann ist er nach Osten zur Pass-Straße gelaufen." ... Spielleiter: Mogadil Anzahl der Spieler: 6 Grade der Figuren: 1 - 3 (M5) Vielleicht eine Gelegenheit einen neuen Charakter zu spielen? Voraussichtlicher Beginn: Mittwoch nach dem Abendessen (wenn ich da bin) Voraussichtliche Dauer: 5 Stunden Art des Abenteuers: Nachforschungen, Wildnis Voraussetzung/Vorbedingung: Die Situation sollte absurd genug erscheinen um einfach mal nachzusehen, oder war meint ihr? Beschreibung: siehe oben Hinweis: Ich leite nach M5. Spieler / Charakter: 1) 2) 3) 4) 5) 6)
  16. Der Ruf des Grünen Juwels Spielleiter: Mogadil Anzahl der Spieler: 5 Grade der Figuren: beliebig, aber Voraussetzung beachten und M5! Voraussichtlicher Beginn: Freitag 9:30 Voraussichtliche Dauer: 15 Stunden Art des Abenteuers: Nachforschungen, Reise Voraussetzung/Vorbedingung: Jeder Charakter muss zwingend ein Grünes Juwel besitzen! (Wer jetzt nicht ganz genau weiß, was hier gemeint ist besitzt so ein Juwel nicht.) Beschreibung: An einige Mitglieder des Grünen Juwels ergeht ein Aufruf, sich um eine Position innerhalb der Vereinigung des Grünen Juwels zu bewerben. Wer wird erscheinen und sich den Prüfungen unterziehen um endlich heraus zu finden, was es mit dem Grünen Juwel eigentlich auf sich hat? Hinweis: Ich leite nach M5. Also wären umgeschriebene Charaktere von großem Vorteil, da doch viele Zauber im Detail anders sind. Vielleicht mögt ihr ja schon mal einen Charakter mit Klasse nennen, den ihr spielen wolltet? Spieler / Charakter: 1) 2) 3) 4) 5) 6)
  17. Ein schwieriges Thema, die Nazis haben reichlich Wörter und Sprache verbrannt, aber sollte man sich davon den Umgang damit verbieten lassen? Man hat sich einst für das Auenland und gegen den Gau entschieden (the shire), zu der Zeit sicher nicht ganz ungerechtfertigt. Ich habe gleich an etwas Schlimmes gedacht, als ich den Titel las, aber jetzt hat die Kristallnacht auch eine neue Bedeutung bekommen. Ich hätte es sicher anders genannt, will aber auch kein Urteil darüber fällen.
  18. Ich fand den Ausgangspunkt des Fragestellers dieser Diskussion letztlich sehr entspannt. Es war für mich einfach nur die Nachfrage, ob er alleine mit seiner Assoziation zum Begriff Jungvolk steht. Ich finde es bedauerlich, nicht tragisch oder empörend, Irrwisch, dass du da von einer Nachfrage zu einer solchen Verallgemeinerung kommst, dass du bei der Überprüfung deiner Wortwahl gar kein Deutsch mehr sprechen dürftest. Oder sollte das satirisch gemeint sein? So oder so, klingt es für mich nicht, als nähmest du die Anfrage ernst. Diese Reaktion/Argumentation, man dürfe dann die eigene Sprache gar nicht sprechen, geht dann wohl unabsichtlich der AFD-Rhetorik auf den Leim. Denn genau das behaupten die ja. Und außerdem sind wir wohl alle afrikanischen Ursprungs mit verdammt viel Migrationshintergrund.
  19. Ich nicht, muss morgens um 6 Uhr wieder raus,... (noch etwa 1 Monat) - danach, mal sehen.... ich denke spätestens zur Gans würd ich sicher mal wieder hinkommen wollen.
  20. @Katji Das ist 15 Jahre her! Wir haben im September also sozusagen ein kleines Jubiläum.
  21. Okay, wer ist denn dann am 09.09.19 dabei?
  22. Ich bin da druchaus entspannter und sehe nicht jedesmal hinter jeder benutzung eines Wortes X einen Nazi stehen. Wenn ich alles harklein aufdröseln würde dürfte ich wohl garkein Deutsch mehr sprechen, dürfte kein Goethe oder Schiller mehr lesen usw. Es mag davon sicher ausnahmen geben vieleicht "Endlösung". Auch das wort "Volk" hat so einiges unter den Nazis "abbekommen" - trozdem steht über dem Reichstag doch "dem deutschen Volke". Berlin (die Hauptstadt des Nazireiches) ist doch auch ziemlich rehabilitiert, oder? (oder meinte Kennedy mit "ich bin ein Berliner" in wirklichkeit "ich bin ein Nazi"?) Dahingehend ist auch etwas das Gefühl mir nicht alles von diesen drecksnazis kaputtmachen zu lassen. Das betrifft im weiteren auch die AFD Kappen welche mit der Parole "Wir sind das Volk" dann noch das "Schwarzrotgold" durch die Gegend wedeln. Also nein sie sind nicht "das Volk" und Schwarzrotgold ist Meines nicht ihres! (Und selbst schwarzrotweis ist auch nicht ihres, das ist vom Kaiser!).
  23. @Chichén Würden beide Abenteuer etwa zwischen Grad 15-20 liegen? Und natürlich... Daumen und große Zehen drücken, damit es mit der zweiten SL klappt. 👍👍👍🍀🍀🍀 Maulwurfsgrüße gar freundliche
  24. Hallo Eleazar! In meinen Augen besser als eine solche Forderung wäre es, Verständnis für die Problematik des Titels und die daraus resultierenden Schwierigkeiten für manche Leser zu erzeugen. Die Autorin hatte sich schließlich bereits erklärt und den Titel bislang nicht als Problem erkannt. Ich erkenne zwar den Begriff, sah bislang aber auch keinen Grund, hier derartige Forderungen aufzustellen. Mir ist bewusst, dass Falkenauge hier keine entsprechenden Assoziationen wecken möchte, sondern diese erst durch mein persönliches Geschichtsverständnis auftreten; dies will ich ihr aber nicht vorwerfen und sie deshalb auch nicht zum Handeln auffordern. Liebe Grüße, Fimolas!
  25. Es ist wirklich angesagt, den Titel zu ändern. Der steht für Naziterror und Judenverfolgung und den Beginn des Holocaust. Und Kristallnacht steht eben auch allein dafür ohne Reichs- davor. Bei so einem Titel kann ich mit dem Abenteuer nichts anfangen.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...