Jump to content

Jürgen Buschmeier

Mitglieder
  • Content Count

    7,934
  • Joined

  • Last visited

About Jürgen Buschmeier

  • Rank
    Mitglied

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Bei so viel Hexerei am Start denke ich ernsthaft darüber nach. As, Kr, Tm, Wa sind da im Angebot. Ich werde mich die nächsten Tage damit beschäftigen und denke spätestens Anfang September habe ich dann eine Idee. Ich muss mal in mich horchen, auf welche der Figuren ich da Lust habe. Adonis reizt mich die letzten Jahre immer weniger.
  2. Erinnere ich mich richtig, dass Bedingung nur war, die Spieler kennen die vorherigen Abenteuer?
  3. Ich könnte auch wen kämpferisches aufbieten. Da müsste ich dann aber mal suchen.
  4. Ich würde bei Stärke-20 den Abzug auf das Raufen von -1 als Folge des Stärkeverlustes ansehen. Wenn die Figur schwächer wird, gibt es ja unter Umständen auch Folgen für die Waffenfertigkeiten, für den Schaden von mehr als -1, weil man nicht mehr stark genug ist, die Waffe zu führen. Also ganz allgemein,werden Attribute zeitweilig verändert, so muss sich das also folgerichtig zeitweilig auf die Fertigkeiten auswirken. Sinkt die Gw, hat das eventuell folgen für die Abwehr, das Raufen, Geländelauf usw. Sinkt die Stärke, können Waffen eventuell nicht mehr regulär geführt werden usw. Das ist dann manchmal lästiges Mikromanagement.
  5. Ungeschickt formuliert. Die Gw sinkt, und deswegen muss der Raufenwert runter. Sonst wäre es unlogisch, wenn der Abzug des Angriffsbonus Berücksichtigung fände, der Gw-Abzug aber nicht.
  6. Mit einer Plattenrüstung könnte die Figur bei St + Gs + Gw 100 Raufen weiterhin auf +12, obwohl die Rüstung die Gw auf 85 senkt? Das ist für mich unlogisch und ich würde es als SL anders handhaben. Ich wäre bei Raufen +11. Denn der Angriffbonus bei der Ritterrüstung würde verloren gehen, weil man nicht mehr so geschickt und gewandt agieren kann. Also muss auch die Einschränkung bei Platte oder Kette eine Auswirkung haben.
  7. Ich vermute, sie wird es aus der ihr eigenen Feinfühligkeit nicht mehr tun.
  8. Das Problem ist dann aber wie so häufig, wer versteht ihn wie? Du meinst es nett, witzig, dein Gegenüber empfindet es als bösartig. Es gibt schwarze, denen ist es egal, wenn sie als N.... bezeichnet werden oder gar als N..... bezeichnet werden. Werim Falle der Cons mit Jungvolk gemeint ist, ist jedem von uns klar. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Jungvolk Die jedenfalls nicht. Und wenn Gäste aus Östereich anwesend sind, mit jugendlichem Nachwuchs, sind die https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Jungvolk sind die sicherlich auch nicht gemeint. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand diese Assiziation hat, dass er nachfragt und darauf auch eine Antwort erhält. Gut gefallen hat mir, dass Fabian nicht angegriffen und sich Stefanie nicht gerechtfertigt haben, sondern einfach nur nachgefragt und erklärt haben. Das fand ich völlig angemessen.
  9. Ich fand den Ausgangspunkt des Fragestellers dieser Diskussion letztlich sehr entspannt. Es war für mich einfach nur die Nachfrage, ob er alleine mit seiner Assoziation zum Begriff Jungvolk steht. Ich finde es bedauerlich, nicht tragisch oder empörend, Irrwisch, dass du da von einer Nachfrage zu einer solchen Verallgemeinerung kommst, dass du bei der Überprüfung deiner Wortwahl gar kein Deutsch mehr sprechen dürftest. Oder sollte das satirisch gemeint sein? So oder so, klingt es für mich nicht, als nähmest du die Anfrage ernst. Diese Reaktion/Argumentation, man dürfe dann die eigene Sprache gar nicht sprechen, geht dann wohl unabsichtlich der AFD-Rhetorik auf den Leim. Denn genau das behaupten die ja. Und außerdem sind wir wohl alle afrikanischen Ursprungs mit verdammt viel Migrationshintergrund.
  10. Zuerst habe ich das Vertrauen in meine Mitspieler, dass dies sozial verträglich abläuft. Wenn ich was seltsames bemerke, kann ich es offplay ansprechen oder es laufen lassen, aber zunächst schaue ich, ob es in der Rolle geschieht und ob die Spieler Spaß haben. Und als SL lasse ich die Umwelt darauf reagieren. Dies kann jemand sein, der Öl ins Feuer gießt und die Schwäche der Gruppe auszunutzen gedenkt, was zum Scheitern bei einem Auftrag/Abenteuer führen kann. Oder ich mache Angebote, die solches Verhalten gefährlich werden lassen. Der Zwist lenkt eventuell die Aufmerksamkeit der Gruppe auf die Streithähne und Feinde könnten... Das kann alles im Rollenspiel geschehen.
  11. Miest entwickelt sich doch das Gruppengefühl aus dem Spiel. Schaffe einfach genügend Situationen, in denen sich die beiden Figuren gegenseitig den Allerwertesten retten. Untote z. B. sind da bestens geeignet.
  12. Ich würde den Umgang miteinander den Spielern vertrauensvoll überlassen. Beobachte und genieße, wie die Spieler der beiden, Druide und Ordenskrieger miteinander umgehen lassen.
  13. Man kann doch Geschichten so konzipieren, dass Gewalt, Kampf zu auffällig sind. Es muss eben alles unauffällig geschehen,weildies Vorgaben des Auftraggebers sind. Der SL muss als Auftraggeber klar kommunizieren, aber den Rest dürfen die Spieler machen. U.U. gibt es keinen Lohn, der Auftraggeber kennt einen nicht mehr. Die Obrigkeit sucht und will strafen.
  14. Auf Cons nur Midgard, da will ich auch nix anderes. Zuhause stellt ein Mitspieler ab und zu mal was anderes vor, einmal Splittermond, dann was Warhammerfaschistoides, und einmal ein Sciencefictionteil,dessen Name ich nicht mehr weiß und das war es für die letzten ca. 10 Jahre. Zu 99,9% spiele ich Midgard.
×
×
  • Create New...