Jump to content
rito

Ich wünsche mir ...

Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb Yon Attan:

Wir könnten anstatt fest gebundener Regelwerke genauso wie bei den juristischen Großkommentaren einfach eine Loseblatt-Sammlung einführen. Immer wenn neue Kreaturen fürs Bestiarium dazu kommen, gibt es eine Nachlieferung und man ist ungefähr eine Stunde damit beschäftigt, diese ein- und die veralteten Blätter auszusortieren. Dann wären ein ständig aktualisiertes PDF und eine ständig aktualisierte Druckversion auch immer identisch. Das wäre doch was :laugh:

Nein, dieser Vorschlag ist nicht wirklich ernst gemeint von mir.

Mfg      Yon

Hat es schon gegeben. Monstrous Compendium in der AD&D 2nd Edition. 

Edith: hatte Camlach schon geschrieben.

 

Edited by Kameril
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Yon Attan:

Wir könnten anstatt fest gebundener Regelwerke genauso wie bei den juristischen Großkommentaren einfach eine Loseblatt-Sammlung einführen. Immer wenn neue Kreaturen fürs Bestiarium dazu kommen, gibt es eine Nachlieferung und man ist ungefähr eine Stunde damit beschäftigt, diese ein- und die veralteten Blätter auszusortieren. Dann wären ein ständig aktualisiertes PDF und eine ständig aktualisierte Druckversion auch immer identisch. Das wäre doch was :laugh:

Nein, dieser Vorschlag ist nicht wirklich ernst gemeint von mir.

Mfg      Yon

Nur weil es einige "ernsthafte" Reaktionen auf mein Posting gab: Der Vorschlag ist von mir nicht ernst gemeint.

Mfg   Yon

  • Haha 1

Share this post


Link to post

Ich habe meiner Holden einige Jahre lang ihre Gesetzestexte immer wieder (Losblattlieferung) aktualisiert. Einfache, aber zeitaufwendige Beschäftigung.

Für Midgard sähe ich das nicht als besonders zeitaufwendig.

Allerdings dürfte die Auflage der Gesetzestexte sich ein wenig von der midgardschen unterscheiden.

Ich bin gespannt, wie sich das in Zukunft entwickeln wird.

  • Like 2

Share this post


Link to post
vor 56 Minuten schrieb Jürgen Buschmeier:

Ich habe meiner Holden einige Jahre lang ihre Gesetzestexte immer wieder (Losblattlieferung) aktualisiert. Einfache, aber zeitaufwendige Beschäftigung.

Für Midgard sähe ich das nicht als besonders zeitaufwendig.

Allerdings dürfte die Auflage der Gesetzestexte sich ein wenig von der midgardschen unterscheiden.

Ich bin gespannt, wie sich das in Zukunft entwickeln wird.

Der zeitaufwand für das "einheften" der Blätter ist "gering", aber die Blätter müssen ja erst "erstellt" und "vertrieben" werden ;)

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
4 hours ago, Eleazar said:

MOAM bringt Midgard etliche neue Kunden, weil es den Nerv einer neuen Spielergeneration trifft und weil es ein Angebot ist, dass entsprechende Tools anderer Systeme zu übertreffen scheint. Einen ähnlichen Impuls könnte ich mir bei einem entsprechenden Bestiarium sehr gut vorstellen.

Dazu nur eines: Mach selbst! :D

Du nennst MOAM - dass ist, so ich es verstehe eine Einmannshow. Fällt Biggels aus, dann ist wahrscheinlich Moam kurz danach auch weg.

Wenn du (oder jemand anderes) ein halbwegs brauchbares Konzept und passendes KnowHow hast, dann kann man das gegebenenfalls auch bei JEF vorstellen eben bevor man weiter Arbeit reinsteckt.

Ich möchste nämlich nicht wissen was MOAM in der Entwicklung kosten würde wenn man Biggels nach Standardsätzen der IT Branche bezahlen müsste. (Frag @Biggles - ich glaub die Antwort will hier keiner lesen,... Biggles wohl auch nicht). Vergleiche hierzu etwa auch:  https://www.tanelorn.net/index.php/topic,111203.0.html

Bezüglich des Nervs der neuen Spielergeneration magst du sogar recht haben - und ja ich würde so etwas sogar begrüssen (leider denke ich dann auch immer sofort an all die Sachen warum es NICHT gehen könnte, das Urheberrecht etwa wo jeder Autor eines Abenteuers der ein neues Monster reinbringt auch sein ok geben muss um,... (oder so ähnlich in der art))

Ich bin leider zu lange aus der IT raus und meine Freizeit ist in lezter Zeit eher geschrumpft als gewachsen,... APPprogrammierung habe ich mir zwar mal angeschaut und fand es nicht einmal gar so komplex wie angenommen. Aber komplex genug das ich mir sage - es ist zu viel für meine Freizeit.

Insofern - es sind schon einige Projekte hier aus dem Forum herraus entstanden, aber eben auch vieles emphorisch gestartet und danach eingeschlafen,...

 

  • Like 2

Share this post


Link to post

@Eleazar

Sorry, aber ich bin nur realistisch. Jede Alternative zur bisherigen Vorgehensweise ist mit erheblichen Mehraufwand verbunden:

  • Bestariums-Wiki: eher ein Fanprojekt als ein offizielles Feature. Als offizielles Feature für Besitzer des gedruckten Bestariums müsste die Shop-Seite komplett umgebaut werden. Und man bräuchte auch jemand, der dieses Wiki pflegt. Der zusätzliche Arbeitsaufwand ist einfach zu groß.
  • Vom HC unabhängiges PDF: kein Problem, wenn neue Einträge einfach als neue Seiten hinten angefügt werden (wie beim den Ergänzungen). Sollten neue Einträge auch an der richtigen Stelle im bisherigen Text erscheinen, steigt, der Arbeitsaufwand, denn selbst, wenn man nur einen kleinen Absatz irgendwo einfügt, muss man alle nachfolgenden Seiten überprüfen und gegebenfalls anpassen. Es ist also fast so, als ob man an einem neuen Buch arbeitet, was folglich immer mit Mehrarbeit verbunden ist.
  • Losblatt-Bestarium mit Ordner: Vielleicht die beste Alternative. Hat man bei AD&D auch einmal probiert, kam aber bei den Spielern nicht an und wurde deshalb nach zwei jahren durch eine gebundene Version ersetzt. Der Arbeitsaufwand wäre relativ gering, aber für jeden Eintrag benötigt man ein beidseitig bedrucktes Blatt, was nicht immer wirklich sinnvoll ist.

Es ist also kein Wunder, dass kein Verlag vom bisherigen Konzept, dass gedrucktes Werk und PDF identisch sind, abgerückt ist.

  • Like 1

Share this post


Link to post
10 minutes ago, Barbarossa Rotbart said:

Bestariums-Wiki: eher ein Fanprojekt als ein offizielles Feature. Als offizielles Feature für Besitzer des gedruckten Bestariums müsste die Shop-Seite komplett umgebaut werden. Und man bräuchte auch jemand, der dieses Wiki pflegt. Der zusätzliche Arbeitsaufwand ist einfach zu groß.

Abgesehen davon, dass die Urheberrechtsfrage geklärt werden müsste.

Angenommen jemand hat heute den Kodex M5 und Alba M5 gekauft. Dann fehlen ihm in seiner privaten Sammlung immer noch die Monster aus den Abenteuerbänden von Smaskrifter und Bluttränen. Die hat er aber nicht "gekauft", d. h. eigentlich müsste ein Bestiariums-Portal diese freischalten lassen. Das ginge aber nicht mal über Hash-Codes, denn Abenteuerbände haben keine Hash-Codes.

Eine vollumfassende Bestiariums-Übersicht ist utopisch. ;)

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb dabba:

Abgesehen davon, dass die Urheberrechtsfrage geklärt werden müsste.

...

Eine vollumfassende Bestiariums-Übersicht ist utopisch. ;)

Für alle weiteren Publikationen gilt: Alle veröffentlichten Monster dürfen auch im Online-Bestiarium abgedruckt werden. Das müsste für irgendeine spätere Bestiariumsauflage eh so geregelt sein. Man stelle sich mal vor, in einem Quellenbuch wird was super Innovatives ausgedacht und dann darf das in keiner weiteren Publikation mehr auftreten, weil es ein Rechteproblem gibt? So ein Ei werden sich die Frankes niemals legen.

Für die Quellenbücher und Abenteuer ist das auch kein Problem, sondern eher Werbung: Cooles Monster: Cooles Abenteuer. Bei den alten muss man mit den Rechteinhabern noch mal reden, aber die M5-Publikationen-Zahl ist noch überschaubar und wahrscheinlich stehen die Frankes mit allen aktuellen Autoren noch in (freundlichem) Kontakt.

Meinetwegen können alle Best-PDFs dreifach sortiert sein: Einmal wie im Print und ohne Anhänge, also ohne Aktualisierungen. Einmal alphabethisch und warum dann nicht mit einem Moster pro Seite? Der Layout-Aufwand ist minimal. Für Ergänzungen dito und die Seitenzahl braucht nicht mal auf der Seite zu stehen, die steht ja im Reader. Und dann nach Gruppen, auch wieder alphabetisch mit einem Monster pro Seite. Das ist Arbeit, aber nicht wirklich viel Arbeit. Utopisch ist es in keinem Fall.

Das alte Bestiarium hat sich nicht sonderlich gut verkauft. Warum sollte es anders sein, wenn man das alte Konzept einfach noch mal aufbrüht?

  • Sad 1

Share this post


Link to post
1 minute ago, Eleazar said:

Das alte Bestiarium hat sich nicht sonderlich gut verkauft. Warum sollte es anders sein, wenn man das alte Konzept einfach noch mal aufbrüht?

Auf der anderen Seite liest man diese Aussagen:

On 6/29/2017 at 7:30 AM, Rosendorn said:

Ui, auf welchem Bauchgefühl beruht denn diese Aussage? Bestiarien sind nach Regelwerken der Renner bei Rollenspielen. Was meinst du, warum Pathfinder bereits 4 fette Bücher (Monsterhandbuch I bis IV) rausgebracht hat? In jeder D&D Edition gehört das Monster Manual zum Grundregelwerk und es gab auch immer mehrere Bücher.

Sorry fürs Ausbuddeln, aber es passte gerade. :whatsthat:

Beim Rollenspiel hat sich mittlerweile die Situation entwickelt, dass man neben den Nutzern auch die Sammler anspricht, um seine vielleicht 350 Exemplare abzuverkaufen. Als Magie der Sphären in "geringer Auflage" rauskam, wurde das auch relativ zügig abverkauft.

  • Like 2

Share this post


Link to post
vor 7 Stunden schrieb Irwisch:

Ich möchste nämlich nicht wissen was MOAM in der Entwicklung kosten würde wenn man Biggels nach Standardsätzen der IT Branche bezahlen müsste. (Frag @Biggles - ich glaub die Antwort will hier keiner lesen,... Biggles wohl auch nicht).

Doch, ich nutze die Steilvorlage gerne: Nach regulären IT-Sätzen hätten Entwicklung und Betrieb bis heute konservativ geschätzt mehrere hunderttausend Euro gekostet. Aber das hätte realistischerweise niemand so beauftragt. :dunno:

Ich habe die Idee einer M5-Bestarium-Integration in MOAM übrigens seit 2015 auf Wiedervorlage. Stand derzeit: "Wir reden noch mal darüber, wenn es erschienen ist."

Edited by Biggles
  • Like 5

Share this post


Link to post

Das ist ja ein offenes Geheimnis. So wie auch dieses Forum und Midgard-Wiki schon manche Administrator-Arbeitsstunde verschlungen hat, die nicht (zum Marktpreis) bezahlt wurde. Sogar viele gedruckte Rollenspiel-Bücher sind, wenn man Aufwand & Verkaufserlös gegeneinander hält, hart an der Grenze zur ehrenamtlichen Arbeit.

Hier steckt sich keiner die dicke Kohle in die Tasche. :whatsthat:

Edited by dabba
  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb dabba:

Beim Rollenspiel hat sich mittlerweile die Situation entwickelt, dass man neben den Nutzern auch die Sammler anspricht, um seine vielleicht 350 Exemplare abzuverkaufen. Als Magie der Sphären in "geringer Auflage" rauskam, wurde das auch relativ zügig abverkauft.

Die Aussage, dass das Bestiarium sich nicht gut verkauft hat, stammt von Branwen. Die Restauflage wurde  außerdem vom M4-Verlag für 10 bis 15 Euro verramscht, wenn ich mich recht entsinne. Ich hatte zwei auf Halde gekauft, um sie in meiner Spielrunde weiterzugeben.

Leute, die Midgard nicht spielen, werden das auch nicht sammeln. Aber wenn du ein modernes Produkt hast, das anderen überlegen ist, kannst du so ein Best auch für andere Systeme nutzen. Spielwerte anpassen ist so schwierig nicht, wenn du zumindest einen Fuß in der Tür hast.

Edited by Eleazar

Share this post


Link to post
vor 22 Stunden schrieb Irwisch:

Bezüglich des Nervs der neuen Spielergeneration magst du sogar recht haben - und ja ich würde so etwas sogar begrüssen (leider denke ich dann auch immer sofort an all die Sachen warum es NICHT gehen könnte, das Urheberrecht etwa wo jeder Autor eines Abenteuers der ein neues Monster reinbringt auch sein ok geben muss um,... (oder so ähnlich in der art)),...

 

Über das Urheberrecht braucht man sich eigentlich keine Gedanken zu machen. Mit Veröffentlichung tritt einfach jeder Autor die Rechte an den enthaltenen Wesen ab. 

Share this post


Link to post
20 minutes ago, Masamune said:

Über das Urheberrecht braucht man sich eigentlich keine Gedanken zu machen. Mit Veröffentlichung tritt einfach jeder Autor die Rechte an den enthaltenen Wesen ab. 

Ich glaube mich zu erinnern dass dem NICHT so ist. Insbesondere meine ich auch gelesen zu haben dass man das Urheberrecht nicht abtreten kann. Gerade wenn etwas vermarktet werden soll,...

Gegebenenfalls frägst du hier mal die Suche nach Urheberrecht,.. da schrieben sich schon einige Leute die Finger wund.

Im zweifel müsste man dann als "Urheber" bei einem Abenteuer in welchem Moster X neu eingeführt wird einen Vertrag über die Nutzung des Abenteuers und einen vertrag über die Nutzung des Monsters im Bestiariumwiki unterschreiben - und wehe dann wenn in 10 jahren alles "Wiki" überaltetrt ist und man plötzlich etwas neues als besser betrachtet - dann ist der alte vertrag hinfällig.

Aber ich bin da bei weitem kein Experte, aber ich habe genug darüber gelesen das ich nicht so blauäugig wäre.

Share this post


Link to post
vor 25 Minuten schrieb Irwisch:

Ich glaube mich zu erinnern dass dem NICHT so ist. Insbesondere meine ich auch gelesen zu haben dass man das Urheberrecht nicht abtreten kann. Gerade wenn etwas vermarktet werden soll,...

Gegebenenfalls frägst du hier mal die Suche nach Urheberrecht,.. da schrieben sich schon einige Leute die Finger wund.

Im zweifel müsste man dann als "Urheber" bei einem Abenteuer in welchem Moster X neu eingeführt wird einen Vertrag über die Nutzung des Abenteuers und einen vertrag über die Nutzung des Monsters im Bestiariumwiki unterschreiben - und wehe dann wenn in 10 jahren alles "Wiki" überaltetrt ist und man plötzlich etwas neues als besser betrachtet - dann ist der alte vertrag hinfällig.

Aber ich bin da bei weitem kein Experte, aber ich habe genug darüber gelesen das ich nicht so blauäugig wäre.

Das Urheberrecht kann man nicht abtreten, denn es steht nur dem Urheber zu. Allerdings kann man das Nutzungsrecht abtreten. ;)

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
8 hours ago, Tuor said:

Das Urheberrecht kann man nicht abtreten, denn es steht nur dem Urheber zu. Allerdings kann man das Nutzungsrecht abtreten. ;)

Jo danke ich denke ich hatte selbiges in anderen Worten verkleidet:

8 hours ago, Irwisch said:

...  einen Vertrag über die Nutzung ....

Es ist dann aber wohl auch so das man - wenn man es eben in eine Wiki steckt es nicht auch für eine Wako (das ist der nachfolger für Wiki der in 23 Jahren rauskommt - kann alles was Wiki kann nur in mehr bunt! und besser halt!) verwenden kann weil es eine andere rechtsverdrehungsform ist welche nach der noch zu formluliernden deutschen Urheberrechtsverletzungsverordnungsgesetz basierend auf der neuen Artikel13 Urheberrechtsreform des Eurpaparlamentariumskommisionsverordnungdings verordnet und erlassen werden worden istwird.

 

Share this post


Link to post
vor 17 Stunden schrieb Masamune:

Über das Urheberrecht braucht man sich eigentlich keine Gedanken zu machen. Mit Veröffentlichung tritt einfach jeder Autor die Rechte an den enthaltenen Wesen ab. 

Das kommt auf die konkret eingeräumten Nutzungsrechte an.

Mfg   Yon

Share this post


Link to post
Am 4.7.2019 um 17:35 schrieb dabba:

Eine vollumfassende Bestiariums-Übersicht ist utopisch. ;)

Für ein entsprechendes Register gäbe es ja ggf. das Midgard-Wiki.

Share this post


Link to post
11 minutes ago, Fabian Wagner said:

Für ein entsprechendes Register gäbe es ja ggf. das Midgard-Wiki.

Wenn Du das schreibst... ;)

Share this post


Link to post
21 hours ago, Masamune said:

Über das Urheberrecht braucht man sich eigentlich keine Gedanken zu machen. Mit Veröffentlichung tritt einfach jeder Autor die Rechte an den enthaltenen Wesen ab. 

... für die jeweils spezifizierten Veröffentlichungswege. Als es noch keine digitalen Veröffentlichungen gab, wurden dafür auch keine Rechte abgefragt bzw übertragen. Dies soll wohl noch auf relevante Midgard-Publikationen zutreffen, gleichwohl es (Bsp Alba-QB) weniger geworden ist. 

Share this post


Link to post

Ins Bestiarium soll natürlich nur Zeugs aufgenommen werden, was schon M5 ist. Damit ist die "Vor-PDF-Zeit" schon mal ausgeklammert. Und ich kann mit gute vorstellen, dass es auch für Nur-Print-M5-Abenteuer irgendeine Vereinbarung bezüglich späterer PDF-Veröffentlichungen gibt. Alles andere wäre vom Verlag extrem kurz gedacht.

Share this post


Link to post

Hallo!

Moderation:

Ich habe nun mit grobem Daumen knapp 60 Beiträge über die PDF-Diskussion aus dem Themenstrang Erscheinungstermine - Verfügbarkeit - Veröffentlichungspolitik etc. hierher verschoben. Wenn man bedenkt, dass der Hinweis darauf mehrfach von manchen Nutzern gegeben wurde und ich als Moderator die Woche über nicht verfügbar war, wäre zukünftig mehr Eigeninitiative von Euch wünschenswert.


Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Edited by Fimolas
  • Like 1

Share this post


Link to post

Wenn das nächste mal ein Quellenbuch, Regelband oder Abenteuer kurz vor oder in meinem Urlaub erscheint wünsche ich mir das Ganze als Hörbuch downloadbar als HashCode. An wunderbaren Erzählstimmen dürfte es in der Midgardgemeinde doch nicht fehlen. ;)

  • Like 1
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Am 6.7.2019 um 11:02 schrieb Eleazar:

Ins Bestiarium soll natürlich nur Zeugs aufgenommen werden, was schon M5 ist. [...]

Ich würde mir wünschen, dass nun, wo der Weltenband erschienen ist, genau geprüft wird, welche Kreaturen darin erwähnt werden, die noch nicht durch das alte M4 Bestiarium abgedeckt werden und die ebenfalls nicht in bereits vorliegenden Quellenbüchern veröffentlicht wurden. Denn es wird wohl einige Länder geben, für die nie ein Quellenband erscheinen wird. Für diese Länder fände ich es unerlässlich, dass im Weltenband erwähnte Kreaturen dann im Bestiarium genauer beschrieben werden. Diese Chance einer schlüssigen Verzahnung von Welt und Regeln sollte nicht vertan werden. Erste Beispiele hierfür wären: Wakendu (Medjis), Abasy (Medjis), Nuchruk (Medjis), Orang Berbelu (Minangpahit) ... Wenn es sich um Gruppen von Wesen handelt, dann reichen vermutlich auch ein paar treffende Beispiele.

Auch fehlen mir mehr Beispiele für Wesen aus den Spirituellen Gefilden, vor allem der Anderswelt. So wird für Erainn vom "brauen Mann" gesprochen usw. Darüber hinaus vor allem dunkle Feenwesen, die über Dryaden etc. hinausweisen. Solche Wesen mitaufzunehmen, auch um Midgard ein noch konsistenteres Gesicht zu geben, fände ich sehr wichtig.

@Branwen @Fimolas

Edited by Fabian Wagner
  • Like 6
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Fabian Wagner:

Ich würde mir wünschen, dass nun, wo der Weltenband erschienen ist, genau geprüft wird, welche Kreaturen darin erwähnt werden, die noch nicht durch das alte M4 Bestiarium abgedeckt werden und die ebenfalls nicht in bereits vorliegenden Quellenbüchern veröffentlicht wurden. Denn es wird wohl einige Länder geben, für die nie ein Quellenband erscheinen wird. Für diese Länder fände ich es unerlässlich, dass im Weltenband erwähnte Kreaturen dann im Bestiarium genauer beschrieben werden. Diese Chance einer schlüssigen Verzahnung von Welt und Regeln sollte nicht vertan werden. Erste Beispiele hierfür wären: Wakendu (Medjis), Abasy (Medjis), Nuchruk (Medjis), Orang Berbelu (Minangpahit) ... Wenn es sich um Gruppen von Wesen handelt, dann reichen vermutlich auch ein paar treffende Beispiele.

Auch fehlen mir mehr Beispiele für Wesen aus den Spirituellen Gefilden, vor allem der Anderswelt. So wird für Erainn vom "brauen Mann" gesprochen usw. Darüber hinaus vor allem dunkle Feenwesen, die über Dryaden etc. hinausweisen. Solche Wesen mitaufzunehmen, auch um Midgard ein noch konsistenteres Gesicht zu geben, fände ich sehr wichtig.

@Branwen @Fimolas

Das ist eine tolle Idee. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand findet, der eine Liste mit den Namen und der dazugehörenden Seitenzahl zusammenstellt und mir per Mail zuschickt.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...