Jump to content

Eleazar

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    6.374
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Eleazar

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Sag ich nicht
  • Location
    Wendland

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Wendland
  • Interessen
    Rollenspiel, Zinnfiguren, Schreiben, Zeichnen
  • Beruf
    Bin zufrieden!
  • Biografie
    M1, M2, M3, M4, verheiratet, 2 Kinder, 1 Katze, Rad fahren.

Letzte Besucher des Profils

1.871 Profilaufrufe
  1. Eleazar

    Mensch und Nichtmenschen

    Also, ich finde die Beine des Zwerges auch einfach zu dick. Meine erste Assoziation war auch nicht "muskulös", sondern "fett". Ich kann mir dazu auch nur einen elefantenähnlichen Watschelgang wie bei sehr dicken Menschen vorstellen und den finde ich nicht sonderlich elegant. Der Rest passt. Der Halbling könnte noch etwas feister und seine Füße könnten noch größer sein. Die Füße vom Zwerg auch. Das alles sage ich aber erst nach einem lauten "Wow".
  2. Eleazar

    Der Ton im Forum

    Gut, auch in dem Zusammenhang kann ich mit "komisch" für mich wenig anfangen. Belassen wir es meinetwegen dabei.
  3. Eleazar

    Der Ton im Forum

    Bro, ich habe keine Ahnung, was du da geschrieben hast. Das war alles schon wegmoderiert. Insofern habe ich mich überhaupt nicht auf dich bezogen, sondern allein auf Fimolas Beitrag. Und wenn du meine Beiträge eigenartig findest, dann sag doch bitte warum. So kann ich nicht einordnen, worauf du deine Kritik beziehst. Kann sein, dass ich nicht 100% thementreu argumentiert habe, aber immerhin sind die Beiträge ja nicht vom Moderator kritisiert worden. Ich gehe also davon aus, dass andere, auch der Moderator, damit in diesem Zusammenhang was anfangen konnten. Und ich finde es auch gut, wenn im Großen und Ganzen die Mods den Rahmen abstecken. Die diskutieren sowas untereinander und die haben sicher eine Richtlinie, nach der sie vorgehen. Wenn jeder eigene Maßstäbe ansetzt und dann das Geschäft der Moderatoren betreibt, kann das schnell seinerseits ein störendes Ausmaß annehmen.
  4. Ist das eine echte Frage oder Wortklauberei von dir, Panther? M4 MdS war ein reguläres und umfängliches Regelwerk mit einem ausführlichen Regelteil - insofern: REGELWERK. M5 MdS hat dem Vorläufer gegenüber etwa 98% weniger Regeln und dafür aber einen großen Teil an Fluff. Es fehlen aber insbesondere die Regeln für den Beschwörer als Spielfigur. Wenn ich sage, dass M5-MdS kein Regelwerk, sondern eher ein Magietheorie-Quellenband ist, dann warne ich die potentiellen Käufer, dass es eben ein Auszug des M4-Bandes vor allem ohne den Regelteil ist. Nichtsdestotrotz stehen ein paar Regeln in den Kästen mit drin, hat Prados geschrieben. Die sind für M5 aktualisiert, bzw. geprüft und übernommen. Und damit sind es gültige M5-Regeln. So wie Regeln in aktuellen Quellenbüchern offizielle, gültige Regelergänzungen sind. MdS-M5 ist sozusagen beides: Quellenbuch und Regelband. Letzteres eben nur zu Fliegenschiss-%, aber immerhin.
  5. Ein neues Ding kommt ja unter M5 dazu: Praxispunkte sind ja vom Gradanstieg abgekoppelt. Nehme ich mal den typischen Fall einer Stadtwache oder eines Jägers ..., also einer Person, die zwar nicht auf Abenteuer auszieht, aber regelmäßig mit Routine einer kampfrelevanten Tätigkeit nachgeht: Theoretisch müsste sie in ihren Kernbereichen Praxispunkte scheffeln und ihre Fähigkeiten müssten steil ansteigen, auch wenn der Grad gering ist. Insofern ist die Gradfrage von der Mächtigkeit oder Gefährlichkeit einer Figur ziemlich weit abgekoppelt. Nächster Gedanke: Wenn ich eine höhergradige Nichtspielerfigur kreieren will, dann mache ich das mit MOAM, weil es so einfach geht. Strebe ich eine gewisse Mächtigkeit an, dann muss ich ein paar TE drauflegen und hebe so den Grad an. Damit hole ich aber nur das auf, was eine Spielfigur mit Praxispunkten machen würde. Es ist einfach schwierig, diese Fragen zu beantworten, bzw. es sind reine Schätz- oder Geschmacksfragen, über die sich kaum diskutieren lässt. Meiner Meinung nach berührt das noch ganz andere Fragen. Als Studenten haben wir eine langwierige, epische Kampagne gespielt, in der wir uns mit Drachen rumgeschlagen, mächtige Artefakte geborgen und schlussendlich im Auftrag oder auch in Konkurrenz zu den Göttern die Welt gerettet haben. Ohne Frage waren wir die bedeutendsten Personen auf der gesamten Spielwelt. Dennoch waren wir alle nur zwischen Grad 5 und Grad 7 nach M3. - Wir wurden auch reichlich kurzgehalten mit KEP und dank einer Hausregel brachte Gold auch keine GFP. Egal. - Nichtsdestotrotz waren wir die Helden auf der Welt und wir konnten auch allerhand reißen. Trotzdem war uns allen klar, dass in jeder Kleinstadt eine Handvoll Leute rumrannten, die mehr drauf hatten. Ebenso war der vernarbte Kerl rechts neben dem reichen Händler, Provinzfürsten, Offizier ... unserem Krieger wahrscheinlich mindestens ebenbürtig. Bei uns war es so: Helden waren wir aufgrund unserer Heldentaten, nicht aufgrund höherer Fertigkeiten. Die Fertigkeiten stiegen durch die Abenteuer, die wir erlebt haben und waren nicht die Voraussetzung dafür. Und eigentlich passt das ja auch gut in das Konzept: Wenn ich mit Stoßspeer +12 einen Drachen erledige, dann bin ich ein Held. Wenn es in der Stadtwache einen alten Veteranen mit Stoßspeer +13 gibt, der seinen Dienst tut und 20 Jahre lang sich mit Betrunkenen und Randalierern rumgeschlagen hat und vielleicht zwei kleinere Feldzüge mitgemacht hat, dann ist das kein Held, aber harmlos ist er auch nicht. Bestimmt auch keine Blaupause für alle anderen Stadtwachen, aber ganz vom Mond gefallen nun auch wieder nicht. Also noch mal: ich kann die Frage nicht beantworten. Ich halte sie auch für kampagnenspezifisch und die Gradangabe trägt bei M5 nicht mehr so viel aus. Ich tendiere dazu, dass Abenteurer ab Grad 4 bis 5 den allermeisten anderen Waffenträgern ebenbürtig bis überlegen sein sollten. Ich denke aber auch, dass man bis Grad 9 oder 10 immer auch mal Überraschungen erleben kann in dem Sinne, dass man auf einen Ebenbürtigen trifft, ohne dass es außen direkt dran steht oder ohne dass diese Person besonders berühmt oder bedeutend sein muss. Ich sage es mal so: Ist der beste E-Gitarrist der Welt einer, den man aus den großen und berühmten Bands kennt oder ist es ein Studiomusiker oder einer, der in seinem Keller mit den Kumpels spielt und nie eine CD aufgenommen hat? Ich würde meine Hand nicht für die erste Option ins Feuer legen.
  6. Eleazar

    Der Ton im Forum

    Ich zitiere hier mal eine Moderation von Fimolas, die ich sehr gut finde und begrüße: (Anfang) Hallo! Moderation: Wie immer gilt: Bitte keine Kommentare einstellen, welche die Diskussion als Ganze torpedieren. Aussagen wie "Ist dieser Strang wichtig?" oder "Kann man eigentlich auch einzelne Stränge ignorieren? Bitte!" sind nicht akzeptabel. Bitte nehmt zur Kenntnis, dass mancher Forennutzer eben ein anders gelagertes Interesse als man selbst haben kann. Falls Euch dieses nicht anspricht, haltet Euch bitte zurück und meidet die laufende Diskussion. Ich habe die entsprechenden Beiträge ausgeblendet. Darüber hinaus möchte ich ausdrücklich in diesem grünen Kasten noch einmal darauf aufmerksam machen, wie unhöflich und taktlos es ist, gerade einen Forumsneuling derart harsch anzugehen. Es zeugt von schlechtem Stil, jemandem, der noch nicht einmal zwei Wochen hier unterwegs ist, die Wichtigkeit seiner Anliegen oder gar deren allgemeines Interesse abzusprechen. Gerade von den erfahreneren Nutzern hier erwarte ich deutlich mehr Respekt und Toleranz sowie einen umgänglicheren Tonfall. Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen Mit freundlichen Grüßen, Fimolas! (Ende) Ich habe den Eindruck, dass einige von uns recht ruppig mit "Neulingen" umgehen, wenn die andere Fragen oder einen anderen Stil ins Forum bringen. Man könnte auch sagen: frischen Wind. Ich habe fast den Eindruck, sie sollen eingenordet werden, keine "dummen Fragen oder Ideen" einbringen, keine Diskussionen anregen, die schon mal geführt wurden, und sich möglichst schnell dem Forumseinheitsbrei anpassen. Ich kann das insofern verstehen, dass manche hier das Forum offensichtlich als ihr verlängertes Wohnzimmer verstehen und auf die Einhaltung einer ungeschriebenen Hausordnung wert legen. Wahrscheinlich alles unbewusst. Tatsächlich finde ich, dass Forumsneulinge in der Vergangenheit recht hart und bremsend und schulmeisterlich angegangen wurde, wenn sie furios und fleißig und kreativ gestartet waren. Und etliche sind so auch gleich nach kurzer Zeit wieder vergrault worden. "Oder haben erkannt, dass sie so im Forum wohl nicht gut aufgehoben sind". Ich halte dieses Verhalten für das Forum insgesamt für extrem schädlich und will keinen Mief-Club für einen inneren Kreis oder ein Con-Nachbesprechungs-und-Kontaktpflege-Tool und erst recht kein Archiv ewiger Wahrheiten von Midgard-Opas hier haben. Ehrlich gesagt ist das Forum oft langweilig, weil wir viel zu lange schon im eigenen Saft schmoren. Und ich kann manche Entgegnungen auf meine Beiträge schon sehr gut und mit Absender voraussagen. Ich will neue Impulse! Ich will keine Forumsvorschule! Ich will keine "Hast du denn die alten Stränge alle schon gelesen?"-Vorabfrage, bevor man als Neulingen mit seinen Anliegen hier ankommt. Ich möchte, dass Neue sich hier wohlfühlen, auch zum Preis, dass sich manches ändert und einiges wiederholt. Und ich möchte ausdrücklich, dass man mir auf die Finger klopft, wenn ich einen Neuen von oben herab maßregele. Und in der Tat: Wenn mir eine Diskussion zu blöd sein sollte (warum auch immer), bin ich ja nicht gezwungen, daran teilzunehmen.
  7. Musst du übertreiben, um recht zu haben? Ich hatte die Gradangaben schon ziemlich mit Bedacht gewählt. Von einer normalen Grad 12 Stadtwache war nicht die Rede, oder? Und auch nicht von erstgradigen Drachen. Und im zweiten Beispiel waren die Abenteurer den normalen Stadtwachen etwas überlegen. Ich glaube nicht, dass es der Sachlichkeit der Diskussion dient, wenn du einen Popanz aufbaust und dich an dem abarbeitest. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum übrigens ein Berufswaffenträger mit reichlich Trainingsmöglichkeit und ein zwei, drei Jahren Berufserfahrung immer noch Grad 2 sein sollte. Jeder Abenteurer hat ihn nach einem einzigen Pillepalleabenteuer überflügelt.
  8. Eleazar

    Torzauber - der grosse Quiz

    @Panther Ja woran denn sonst? Ich werde von meiner Spielgruppe nicht bezahlt, deswegen muss ich nicht jedwede Dienstleistung erbringen, die gewünscht wird. Und natürlich limitieren die Fähigkeiten des Spielleiters die Möglichkeiten der Spielgruppe. Kompromisse müssen in jeder Gruppe geschlossen werden. Aber ich war auch noch nicht in der Situation, dass ein Spieler den Zauber lernen wollte oder konnte.
  9. Eleazar

    Torzauber - der grosse Quiz

    Ups, ich dachte, ich könnte nur eine Frage ankreuzen. Bei mir gibt es aus unerfindlichen Gründen nur so viele Torzauber, wie ich für meine Abenteurer brauche. Und meine Spieler kamen noch nie in die Verlegenheit, diesen Zauber zu lernen. Sollte ein Spieler diese Gelüste haben, würde ich mit ihm darüber sprechen, welche Probleme ich für zig Abenteuer bei diesem Zauber sehen würde. Und auch für Nichtspielerfiguren ist der Zauber eher unattraktiv. Gründe mag man sich suchen: Eventuell sind Torzauber eine Frage der nationalen Sicherheit und ein Landesfürst lässt so einen Zauberer nicht mehr von seiner Seite. Oder einen durchziehenden Zauberer nicht mehr abreisen. Und einen unkooperativen Magier verschwinden. Kann ja sein, dass solche Geschichten in den Gilden grassieren und deshalb die meisten Zauberer freiwillig auf den Zauber verzichten. Frei einsetzbar sind Torzauberer so was wie Atombomben. Die lässt man ja auch nicht frei herumfahren.
  10. Streng genommen müsste des Grafen Entenjäger ihn von den Graden her doch übertreffen: Ständig am Bogenschießen und Überleben im Wald würfeln... Und so könnte es einige Nonames geben, die gewaltige Berge an EPs anschaufeln, die aber kaum jemand kennt... Insofern kann ich zu der Abstimmung gar nichts sagen. Außerdem wächst die Spielwelt doch ein Stück weit mit: Für Grad1-Spielfiguren gibt es Grad1-Stadtwachen und Grad3 Hauptleuten und allenfalls einen Grad6-Fürsten. Wenn die Abenteurer zweimal um den Block gelaufen und Grad 4 sind, ist ein Stadtwächter bei Grad3 und ein Hauptmann bei Grad 6 und der Fürst meinetwegen bei Grad 9. Einen gewissen Fahrstuhleffekt muss es ja geben, sonst ist die Umwelt am ersten Spielwochenende absolut übermächtig und beim zweiten schon jämmerlich unterlegen. Realismus-Liebhaber kommen damit vielleicht nicht klar, aber mir ist die Dramaturgie des Abenteuers und das Gestalten von passenden Herausforderungen wichtiger.
  11. Das richtet sich sehr danach, wie hochgradig meine Abenteurergruppe ist.
  12. Eleazar

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    Der Unterschied zwischen Erobern und Halten ist eventuell auch gewaltig. Warum sollst du eine Gammelprovinz erobern, wenn du dann im Anschluss viel Ärger und Kosten damit hast?
  13. Eleazar

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    Wie gesagt: Statt eines Zaubers könnten es unreproduzierbare Artefakte der Großen Magie richten, meinetwegen mit einer "Aufladezeit". Oder man überspringt die Reisen einfach. Ich halte eh nicht viel von Länderhopping.
  14. Eleazar

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    Tore aus dem Handel rauszuhalten, ginge eventuell auch mit Gildengesetzen: der Händler, der das tut, verliert seine gesamten Lizenzen und kann dicht machen. Der Zauberer, der das tut, provoziert rechtliche Schritte gegen die Magiergilde und enorme Strafzahlungen. Und warum sollte "Zauberei zur Störung der wirtschaftlichen Ordnung" nicht genau so schlimm geahndet werden wie Schwarze Magie? Passt schon. Wenn es aber um die Frage geht, ob man eine Stadt im Handstreich erobert oder nicht, kann ich mir da keine Zimperlichkeiten vorstellen. Da schreibt der Sieger die Geschichte und Punkt. Für das Spiel müsste man entweder die Heimsteine stärker machen (das trifft dann aber auch alle kleinen Abenteurer mit harmlosen Zaubern) oder den Torzauber ändern: Es geht kein Metall durch, Startort und Zielort müssen in menschenleeren Gebieten sein ... - aber alles das macht wieder neue Probleme und ändern tut es auch nicht viel. Wenn quasi aus dem Nichts ein Heer vor den Stadtmauern erscheint, dann dürfte die Stadt dennoch fallen.
  15. Eleazar

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    Moin. Im Prinzip hast du vollkommen recht. Ich hatte eine ähnliche Diskussion schon mal nicht bezüglich von Stadtmauern, sondern bezüglich des Schutzes von Nondorien gegen unliebsame Besucher. Und ich bin mir sehr sicher, dass die Möglichkeiten eines Torzaubers noch nicht einmal ausgelotet sind. Beschriebene Wel und Auswirkungen dieses Zaubers passen nicht zusammen. Ich würde den Zauber am liebsten streichen und Tore, wenn überhaupt, als Artefakte der Großen Magie mit festem Zielpunkt drin lassen. Dann können sich Spieler das Ausspielen langer Reisen ersparen und die Dinger zerschießen nicht die Spielweltlogik. Mir ist die Logik aber nicht so wichtig. Ich möchte lieber Stadtmauern aus Gründen der Optik und als Hindernisse für die Abenteurer. Und ich möchte klassische Eroberungen spielen können. Ich denke, in meinem Midgard wird es keinen lernbaren Torzauber geben. Gleiches übrigens bei Reise in der Zeit und Detektivszenarien.
×