Jump to content

Eleazar

Mitglieder
  • Posts

    8,687
  • Joined

  • Last visited

About Eleazar

  • Birthday 12/21/1966

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    Wendland

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Wendland
  • Interessen
    Rollenspiel, Zinnfiguren, Schreiben, Zeichnen
  • Beruf
    Bin zufrieden!
  • Biografie
    M1, M2, M3, M4, verheiratet, 2 Kinder, 1 Katze.

Recent Profile Visitors

5,575 profile views
  1. Wunderschöne Fotos schon mal!
  2. Wenn man Druck machen will, dann so ;).
  3. @Panther Wenn da 2024 steht und du da den 1. Januar 2024 draus machst, dann ist das echt nicht das Problem der Fliegepferde, sondern eine falsche Auslegung deinerseits. Und so lange ich keinen Vertrag, mit Blut unterzeichnet, vorliegen habe, dann ist das Datum geplant, gewünscht und erhofft. Und wenn man den nicht einhalten kann, dann wird es noch später.
  4. Natürlich habe ich die hellgrüne Auflage. Welche denn sonst ?
  5. Das ist wirklich eine intelligente, würdigende und auch selbstkritisch mit dem ersten, früheren Eindruck umgehende Vorstellung und Einordnung von M2. Obwohl ja eigentlich alle von Midgard letztlich abgekommen waren oder nie einen Zugang gefunden hatten und ich wenigstens bei Björn auch eine grundsätzliche "Midgard-Sperre" vermute, gelingt eine kenntnisreiche und differenzierte Darstellung. Alles das, was mir bei OrkenspalterTV letztlich gefehlt hatte, wo letztlich immer mehr Meinung als Kenntnis im Spiel war. Mir selber ist noch mal klar geworden, was da bei der Einführung von DSA überhaupt passiert ist: Ich habe ca. 1982/83 mit ca, 16 Jahren mit M1 angefangen (und die erste Auflage war hellgrün, nicht ocker) und natürlich war das für ein Spiel ein wahnsinnig dickes Regelwerk. Aber dass das jetzt übermäßig kompliziert gewesen sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Und unsere Clique hatte original einmal vorher auf einer Briefspiel-Con eine Runde Midgard mit etwa 30 Leuten mitgespielt. Als dann 84 DSA rauskam, hat sich das mein fünfeinhalb Jahre jüngerer Bruder geholt. Original mit alberner Maske des Meisters, albern benamten Zaubersprüchen und sehr eigenartigen Beschreibungen, was eigentlich ein Ork ist. Damit landete DSA bei mir direkt in der Kategorie Kinderkram und unspielbar. Und der ganze Rollenspielhype zündete bei den Kids und bog weitestgehend vor Midgard ab. Und als die DSA-Kids größer wurden, war da eine Kluft da und die "Einflusssphären" waren aufgeteilt. Und da änderte sich auch nichts mehr dran, als DSA "erwachsener" wurde.
  6. Im Prinzip sind beide Sachen ziemlich klar, deshalb ist es ja schade, dass es im Regelwerk nicht so ausdrücklich und klar dort steht. In unserer Gruppe sind zumindest die beiden mit den besten Regelkenntnissen sich nicht klar geworden. Hätte es noch mal eine überarbeitete M5-Auflage gegeben, hätte ich mir da eine klare umfassende Aussage gewünscht. Und die Begriffe "Angriffs- und Abwehrbonus" könnte man auch gleich kassieren und einfach das Leiteigenschaftssystem ausweiten. Dann reichte ein Satz wie: Pro EW wirrd der Leiteigenschaftsbonus nur einmal addiert. Gut, Geschichte.
  7. Ich habe die entsprechende Regelung von M4 "Fangen" übernommen. Mit den Modifikationen je nach Wurfwaffe. Das einzige Zusätzliche, was mir aber nach dem Text von M4 logisch erscheint: Wenn es mir gelingt, eine Wurfwaffe zu fangen, kassiere ich auch dann einen leichten Schaden, wenn mich die Waffe sonst nicht getroffen hätte. Die Anstrengung fürs Fangen ist ja die gleiche.
  8. Hallo. Ich habe leider nicht viel Zeit zum Suchen und bin in 10 Minuten nicht fündig geworden, brauche aber eine schnelle Antwort: "Kann ich mir Gaukeln Wurfwaffen und Pfeile fangen?". Das war bei M4 noch möglich, bei M5 steht da nichts mehr. Andererseits ist das eine Situation, in der "Fangen" eine coole Sache wäre. Fangen ist jetzt durch Gaukeln sehr billig geworden. Ich würde es so regeln: "Gaukeln: Da die Fertigkeit saubillig ist, würde ich sie nicht als Alternative zur Abwehr zulassen. Wenn der Pfeil oder die Wurfaxt auf dich direkt zugeflogen käme und dich treffen würde, müsstest du erst eine erfolgreiche Abwehr (ohne Schild o.ä) schaffen. Klappt die Abwehr nur mit Schild, schlägt die Wurfwaffe dort ein. Klappt die Abwehr überhaupt nicht, wirst du schwer getroffen. Ansonsten könntest du einen EW: Gaukeln machen, ob du die Wurfwaffe und einen erschwerten (-4) EW machen, ob du den Pfeil fängst. Treffen dich Pfeil oder Wurfwaffe nicht, brauchst du auch keinen Abwehrwurf und kannst gleich Fangen. Fliegen Pfeil oder Wurfwaffe ein Feld an dir vorbei, musst du mit Gaukeln quasi einen Abwehrwurf machen (bei Pfeilen -4) und außerdem mindestens auf 20 kommen. Und bei Pfeilen musst du die Hände vorher schon freihaben. Bei Wurfwaffen kannst du spontan fallen lassen, was du in der Hand hältst." Gibt es eine offizielle Regelung? Wäre das sonst so machbar?
  9. Danke für die Antwort. Ich bezweifle nicht, dass es so ist. Man kann es aus den Texten aber nicht wirklich herauslesen. Wenn man so will, packt der letzte Absatz auf Seite 35 den Leiteigenschaftsbonus auf jede Fertigkeit zwangsläufig wieder drauf. Kannst du mir sagen, worauf du den fehlenden Schadensbonus beim Buckler ableitest? Von den Regeln für den beidhändigen Kampf? Ich will das meinen Spielern auch begründen. Es wäre scvhön, wenn das alles klarer und eindeutiger formuliert wäre.
  10. Die Anwendung von Boni in Kampfsituationen mit mehreren Erfolgswürfen erscheint mir teilweise recht willkürlich oder widersprüchlich und teilweise auch nicht klar geregelt. Für die Übersichtlichkeit gehe ich in allen Beispielen von einem Angriffs-= Leiteigenschaftsbonuns Geschicklichkeit von +5, einem erlernten Waffenwert (Kriegshammer oder Bogen) von +10, einen gelernten Erfolgswert von +3 für einen Buckler und einem erlernten Kampffertigkeitswert beidhändiger Kampf oder Scharschießen von +8 aus. Der Schadensbonus ist +1: Beispiel beidhändiger Kampf: Ich greife zweimal mit meinen Kriegshammer mit +8 (bhK) an und bekomme jeweils +2 (Leiteigenschaft) dazu. Der Schaden ist mit der starken Hand 1W6+1 und mit der anderen 1W6. Der Angriffsbonus spielt keine Rolle, weil nur mit der Kampffertigkeit gewürfelt wird und dafür nur die Leiteigenschaft gilt. Beispiel Scharfschießen auf ein kleines Ziel: Ich schieße mit Scharfschießen +8 und zähle +2 von der Leiteigenschaft hinzu. Dazu addiere ich +10 für den Bogen und +2 Angriffbonus. Ich komme also auf +22 und damit würfle ich zweimal, um zu prüfen, ob ich mitten ins Ziel treffe. Auf jeden Wurf wirkt sich meine hohe Geschicklichkeit also doppelt aus. Der Schadensbonus ist bei Schusswaffen irrelevant. Beispiel Buckler und Kriegshammer: Ich greife mit dem Kriegshammer mit +10 und +2 Angriffsbonus an und mache 1W6 Schaden +1 vom Schadensbonus. Danach greife ich mit dem Buckler mit +3 an und zähle +2 Angriffsbonus hinzu. Ich mache 1W-3 Schaden + 1 Schadensbonus. Hier kommt anders als beim beidhändigen Kampf der Schadensbonus zweimal zum Tragen. Fazit: Ich finde das reichlich verwirrend und schwer zu merken. Ein einheitlicher Mechanismus wäre mir bedeutend lieber. Da der Schadensbonus für die EP-Vergabe nicht mehr relevant ist, könnte der Schadensbonus beim beidhändigen Kampf meinetwegen auch zweimal draufgeschlagen werden. Man hat dann ein Kampfmonster, was nicht so gut abwehren kann. Ein Buckler wäre ohne Schadensbonus witzlos. Hinten bei den Waffentabellen könnte man außerdem einfach mal einen erklärenden Satz zu den anzurechnenden Boni spendieren. Dass der Angriffsbonus und der Leiteigenschaftsbonus für beidh.K und Scharfschießen und Co beide von der Geschicklichkeit abhängig sind, verbietet sich eigentlich, dass beide in einem EW zum Tragen kommen können. Wenn ich bei Scharschießen schon mit zwei Resultaten von 25 jemanden töten kann, wird es noch übler (sorgfältig Zielen käme ja auch noch bei beiden EWs mit drauf). Das könnte bei M6 besser gemacht werden.
  11. Ich könnte mir vorstellen, dass sie gern einen der Kreativen hier kennenlernen würden.
  12. Ich verstehe dein Problem jetzt viel besser und auch die Notwendigkeit für dich, rasch die wichtigen Informationen zu bekommen zu dem, was an dir nagt. Auf der anderen Seite verstehe ich auch, dass Pegasus gerade all das schlecht festlegen oder sagen kann, so lange andere Sachen noch nicht richtig festgeklopft sind. Da stimmt einfach die Reihenfolge nicht. Das sind gewisser Weise tragische Umstände, für die keiner so richtig was kann. Und ja, das ist erst mal blöd. Ich finde es gut, dass jetzt auch der Ärger mal auf den Tisch kommt, damit der in Ruhe bearbeitet werden kann. Ich glaube, keine Seite hat Interesse daran der anderen vors Knie zu treten. Deswegen werden die Probleme Schritt für Schritt zur größten allgemeinen Zufriedenheit aller abgebaut werden. Auf diesen guten Willen würde ich erst mal vertrauen, auch wenn das nicht bedeutet, dass alle meine Wünsche und Bedürfnisse umfänglich berücksichtigt werden können. Fakt ist ja, dass die Frankes nun mal aufhören werden. In dieses Paradies gibt es einfach keinen Weg zurück. Die schlimmste aller Möglichkeiten - die Franke schließen das Midgard-Projekt ab und werfen den Schlüssel weg - ist vermieden. Das ist doch schon mal gut. Und von da aus müssen Kompromisse gemacht werden: Pegasus wird Midgard zumindest auch mit einem wirtschaftlichen Interesse weiterführen (was ja auch ein deutlicher Vorteil bei der Veröffentlichungspolitik werden kann) und es sind weit mehr kreative Köpfe eingebunden (was ja auch erst mal gut ist). Und jetzt wäre es doch wohl gut, wenn möglichst viele diesen Prozess konstruktiv und positiv begleiten.
  13. Es ist wohl alles so sehr im Fluss, dass man nicht viel mehr sagen kann, als dass alles im Fluss ist. Das ist zwar unergiebig, aber irgendwie auch nicht zu ändern. Wenn Pegasus an einer eigenen, umfassenden Software-Lösung arbeitet, dann ist das für @Biggles natürlich extrem ungünstig. Aber auch wieder nicht zu ändern. So lange nicht viel fest und klar ist, kann man nicht viel sagen. Das nervt, ist aber logisch.
  14. Aber das ist wahrscheinlich auch allen Beteiligten klar.
×
×
  • Create New...