Jump to content

Eleazar

Mitglieder
  • Content Count

    7,864
  • Joined

  • Last visited

About Eleazar

Clubber
  • Rank
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    Wendland

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Wendland
  • Interessen
    Rollenspiel, Zinnfiguren, Schreiben, Zeichnen
  • Beruf
    Bin zufrieden!
  • Biografie
    M1, M2, M3, M4, verheiratet, 2 Kinder, 1 Katze, Rad fahren.

Recent Profile Visitors

3,949 profile views
  1. Das ist sicher grundsätzlich eine gute Möglichkeit. Die Gradangabe auf den Abenteuern dient aber ja wahrscheinlich dazu, für seine Gruppe passende Abenteuer auszusuchen und dann zu spielen. Sind die Abenteuer "zu leicht", kann man ja das Abenteuer hier und da noch etwas aufmotzen und die GegnerInnen ein bisschen aufplustern. Dann würde man tendenziell wieder bei der Gradsumme der Abenteurer liegen. Der nächste Punkt sind vollkommen selbst geschriebene Abenteuer. Da gibt es ja keine Gradempfehlung.
  2. Das habe ich schon verstanden. Weil ich mehr als einen Satz zu dieser Idee schreiben wollte, habe ich einen ergänzenden Vorschlag gemacht. Ansonsten: Finde ich gut.
  3. Natürlich ist das eine Hausregel für Leute, die Millimeterpapier lieben. Aber für die ist das eine saubere, gut überlegte Sache. Ich schätze, dass du wegen deiner Kampagne an der Stelle genau hinsiehst. In 90% der anderen Gruppen würde man wahrscheinlich nicht zuerst auf das musische Feld gucken, Wenn man diese Tür allerdings schon aufmacht, würde ich überlegen ob man es nicht insgesamt barbiemäßig noch mal genauer macht: Wäre es nicht sinnvoll, wenn ich einen der drei Teilbereiche als Primärbereich setze und danach auch entscheide, in welcher Kategorie (Sozial/Körper/Wi
  4. Wir haben jahrelang alle Abenteuer selbst geschrieben und bis heute schreibe ich die allermeisten selbst. Ich fühle mich dann freier und sicherer beim Spielleitern.
  5. Das wäre ja im Online-Bestiarium wunderbar zu korrigieren.
  6. Ich habe es ehrlich gesagt, nicht ganz verstanden. Kannst du das mal mit einem bestehenden Zauber (Feuerkugel) und einem ausgedachten durchspielen?
  7. Interessanter Aspekt. Für Theia plane ich genau das: Jedes Volk bekommt kulturbedingt einen Bonus auf ein oder zwei Fertigkeiten oder kann teilweise zwischen zwei Fertigkeiten wählen. Finde ich eigentlich gut und ist bei Menschen komplett von der Ethnie unabhängig, wenn man denn komplett in der Fremde aufgewachsen ist. Aber greifst du dann nicht auch zu einem (rassistischen) Klischee?: Jeder "Mongole" kann super reiten?
  8. Nein, ich fantasiere gar nicht über das, was in eurem Abenteuer stattfindet und unterstelle dir auch gar nichts. Eingehakt habe ich bei der markierten Stelle nur, weil du dir scheinbar darüber Gedanken machst/gemacht hast. Mir ist aufgefallen, dass das Thema und dieser Strang bei einigen - nicht bei dir - Emotionen weckt. Da geht es nach meiner Einschätzung scheinbar um die "richtige" oder angemessene Darstellung von Zwergen (oder Elfen). Das finde ich schon etwas eigenartig, da es beide Völker ja nicht wirklich gibt. Und ob nun jemand Elfen, Zwerge, Gnome, Halblinge oder Orks lächerlich
  9. Das ist ja offensichtlich zwischen Team Elfen und Team Zwergen ein heikles Thema. Erst mal denke ich, dass jede Kultur- oder NSF-Beschreibung dem Spielspaß dienen soll. Und Spaß kann ja gern auch in Richtung lustig gehen. Wenn jetzt auch noch zusätzlich zur Diversität auch noch eine Diskussion über Mobbing und Verächtlichmachung gänzlich ausgedachter und nicht historischer Fantasyvölker losgeht, dann weiß ich nicht, ob wir nicht eine Metaebene zu hoch gerutscht sind.
  10. Ehrlich gesagt halte ich erst mal gar nicht so viel von dieser Idee. Das hängt bei mir grundsätzlich von dem Effekt der schweren Verletzungen ab, egal woher sie kommen. In unseren Gruppen hatten wir unter M2-4 die Folgen schwerer Verletzung, die zusätzlich zu einem Sturz oder kritischem Treffer durch die Höhe des Schadenswurfes, bzw. durch das Unterschreiten einer LP-Grenze enstanden waren, weggehausregelt (ich weiß gar nicht mehr, wie die Regel war). Statt dessen haben wir Insanity-Points verteilt, die die Figuren nach und nach mit Macken und Geisteskrankheiten versorgt haben, die ihnen
  11. Für mich ist die Frage aber immer noch nicht überzeugend beantwortet. Ich konnte mit Zwergen lange nicht sonderlich viel anfangen. Sie sind mir ehrlich gesagt auch zu lahm in der Vorwärtsbewegung und das "Zwergenklischee" erscheint mir recht abgegriffen. Allein gezwungen zu sein, in jeder Kaschemme wieder dieses "Ein-Zwerg-kauft-wässriges-Menschenbier"-Drama zu inszenieren, spricht mich nicht an. Bin ich auch ehrlich gesagt zu alt für. In der vorletzten selbstgezimmerten Spielwelt kamen Zwerge als Spielfiguren auch nicht in Frage. Als NSF auch nicht. Ab und zu sah man mal welche am H
  12. Ich habe neulich nicht mal den Herrn der Ringe als Hörbuch angehört. Diesmal sind mir wirklich durchgängig rassistische Zuschreibungen aufgefallen. Quasi alle "bösen" Völker hatten süd- oder ostländische Körpermerkmale, die dann noch mal betont und negativ gewertet wurden. Da würde es schon mal wenig Aufwand bedeuten, gut und böse nicht nach Hautfarbe und Augenform zu verteilen.
  13. Ich nehme mal den Gedanken und beziehe den auf einen einzelnen Konflikt in einer Spielwelt: Sklaverei. Wenn ich ein Weltenbuch schreibe und in einer Ecke "Schwarzafrikas" Sklavenjäger herumlaufen lasse und die POC-Sklaveb dann irgendwo anders auf Zuckerrohrplantagen arbeiten müssen, dann bilde ich zumindest einen Teil kolonialer Realität ab. Wenn die Sklavenjäger und / oder -halter auch POCs sind, ist es dann bereits unbedenklich? Wenn ich an anderenorts die Leibeigenschaft in "Europa" darstelle, gleicht es das aus? Habe ich den Rassismus aus der Sklaverei endgültig rausgekürzt, wenn ich die
  14. Was heißt eigentlich "jung"? Unter 18, 21, 25?
×
×
  • Create New...