Jump to content

Alas Ven

Mitglieder
  • Content Count

    4,426
  • Joined

  • Last visited

About Alas Ven

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 07/31/1972

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Eden 12
  • Interessen
    Rollenspiel, lesen, schwimmen, Sauna, singen (Gospel), und ne Menge mehr. Für alles reicht der Platz nicht aus...
  • Beruf
    ...
  • Biografie
    Viele Anfänge, wenig Enden

Profile Information

  • Beiträge zum Thema des Monats
    2

Recent Profile Visitors

3,377 profile views
  1. Dann kann man auch nicht darauf bauen, dass es ein Familienfest geben wird wegen Corona...
  2. Versuchen, meine Leutchens da herauszuholen. Ich habe ein bisschen Sorge, dass sie morgen früh, wie in der Sage, als Schweinchen aufwachen und mir als leckerer Braten serviert werden. Gut, da könnte man zum Vegetarier werden, aber muss ja nicht sein. Gut, das wird den Zorn der Dame auf mich lenken, aber man muss auch mal was riskieren. Ich lasse meine Kameraden nicht ins Unglück rennen.
  3. Sicherlich kennt Ihr die Seite mit der Maus oder die Seite mit dem Elefanten. Auch auf der Seite gibt es die Seite von Shawn das Schaf. Auf allen Seiten sind kleine, nette Spiele. Sie sind alle ausnahmslos zu empfehlen. Aber die sind so bekannt, die wirst Du auch schon probiert haben.
  4. Vielleicht könnte in diesem Fall die Unterzeichnung der Petition und natürlich vielleicht auch ein Inbetracht-Ziehen, Fördermitglied des Jugendherbergswerks zu werden, den Glauben und das Gebet etwas unterstützen....
  5. War eine nette Runde. Aber der Endkampf hat mir gefehlt. Suchen muss ich unbedingt steigern.
  6. Hi JUL,

     

    ich finde Deine Ankündigung nicht mehr. Wann legen wir heute denn los?

     

    L G Alas Ven

  7. Charlotte Despard wird diese Menschen, die da irgendwelchen leichtgläubigen, durch das böse Kapital schlecht gebildeten Menschen einen Bären mit Aliens aufbinden, das Fürchten lehren und diese "Aliens" ein für allemal vertreiben! (Wenn sie denn mitmachen darf!) (Ich hab am 01.05.2020 frei! Hurrah!)
  8. Vielen Dank an meinen wunderbaren Spielleiter JUL und sein leckeres Wässerchen (Dämonen sind fieses Tüch) (auch wegen, Du weißt schon was) an die Orga (professionell, hilfsbereit, unterstützend - und von Jahr zu Jahr besser, Leute, Ihr habt s einfach drauf! Jetzt sogar mit perfektem Shuttle-Service. Wahnsinn, was Ihr alles möglich macht!) an den Barden, der mir aus meiner miesen Stimmung geholfen hat (es ist immer schön, dann von Leuten zu hören, denen es noch mieser geht als einem selbst - ich habe bei dem Lied sehr gelacht) an die Küche (Essen war lecker und reichlich - die Kids waren vor allem in die Pfannkuchen am Sonntag verschossen!) an Einskaldir (mein kleiner Kaiser staunt wegen der Möglichkeiten, war aber heute noch zu kapputt - wir werden uns darum kümmern, das alles zu nutzen! Danke, danke, danke, er wird sich noch sehr daran freuen - es ist toll zu erleben, wie jemand zu seinem Wort steht und tatsächlich eine gebrauchte Playstation für umsonst mitbringt! Ich war mir nicht sicher, ob Du daran denkst, gerade wenn Du nur so kurz da bist! Danke, danke, danke!) an die wunderbaren Menschen, mit denen ich nette Gespräche über Harry Potter, Game of Thrones, englischsprachige Fantasyliteratur, vegane Kuchen- und Muffinrezepte und mittelalterliche Musik hatte (ihr wisst, wer gemeint ist, ihr wart alle toll!) an alle, mit denen ich spielen durfte an den lieben Gott, der meinen Hoheiten SCHNEE geschickt hat, der erste in diesem Jahr (das hat beide unglaublich glücklich gemacht!) und an die deutsche Bahn für möglichst wenig Verspätungen und an alle, die ich vergessen habe und die dieses Con wieder unvergesslich gemacht haben. SUPER! Für mich spricht nichts dagegen, dass wir Blankenheim nächstes Jahr noch einmal unsicher machen.
  9. Das nicht. Aber von mir wurde Rechenschaft darüber gefordert, warum ich bestimmte Dinge kritisiere und bestimmte Dinge mich verwundern. Oder warum ich denke, dass die Erfahrung mit Kindern anders ist als ohne. Und Rechenschaft ist Rechenschaft.
  10. Nein, wenn man Kinder betreut, betreut man nicht den Raum. Mein Vorschlag zielte ja darauf ab, dass man darauf achtet, dass im Raum nichts kapputt geht oder dass die Kinder nicht kapputt gehen. Das ist ja keine Kinderbetreuung in dem Sinne. Es entbindet die Eltern nicht wirklich von der Aufsichtspflicht, stellt aber Schäden schneller fest und sorgt dafür, dass die schnell zugeordnet werden können. Kinderbetreuung ist für mich, dass man da auch wirklich die Aufsichtspflicht übernimmt, so eben wie bei einer Geburtstagsparty.
  11. Ich frage mich ja auch, weswegen die Tanzbegeisterten kamen und nicht die Gesangsbegeisterten. Offenbar habe ich nicht gesagt, dass ich einen Chor haben wollte. Es kam mir zwar so vor, aber es war wohl für die Tanzbegeisterten unverständlich.
  12. Das klingt natürlich erst mal ganz toll, aber bei den meisten Cons wusste ich bis jetzt nicht vorab, welche Kinder kommen und zu welchen Eltern die gehören. Bei einer verbindlichen Absprache müssten dann alle Eltern, die kommen, namentlich den anderen Eltern bekannt gemacht werden. Problem hier: Will das jeder? Und wie vereinbart man das mit dem Datenschutzgesetz? Auf den Cons haben sich ab und an Gespräche mit Eltern ergeben, gelegentlich aber auch nicht. Bei Breuberg habe ich letztes Mal kaum Gespräche mit anderen Eltern geführt. Ich war mir nicht einmal sicher, wie viele andere Kinder da überhaupt da waren. Meines Erachtens waren es da beim letzten Mal eher wenige, aber vielleicht habe ich die beteffenden Eltern auch einfach nur mit ihren Kindern nicht zu Gesicht bekommen. Formelle Absprachen mit richtiger Übergabe der Aufsichtspflicht habe ich auch nie geführt. Blankenheim hat beim Spielzimmer direkt Toiletten, so dass ich dafür nicht weit verschwinden musste. Essen und Trinken haben wir uns gemeinsam besorgt und in das andere Zimmer gebracht. Bei Breuberg sind wir eben alle zusammen auf die Toilette marschiert. Kurze Zeit habe ich sie leider allein lassen müssen, weil ich auspacken musste. Aber danach war ich wieder die ganze Zeit mit ihnen zusammen, wenn ich "Kinderdienst" hatte. Beim letzten Mal Nordlicht-Con waren meine beiden eh noch zu klein, um sie wirklich irgendwie alleine herumstromern zu lassen. Zudem teile ich auch die Bedenken von Eriol. Ich habe ein wenig Schwierigkeiten, auf zehn mir eher fremde Kinder aufzupassen, weil ich deren Risikoverhalten nicht gut kenne und auch nicht weiß, wie ich mit denen umzugehen habe. Und mit meinen Beiden auf irgendeinem Con habe ich teilweise schon genug zu tun. Ich mache ja schon nach jedem Kindergeburtstag 10 Kreuze, und die Kinder, die die Kinder da einladen, kenne ich wenigstens schon vorher zum Großteil (wenngleich auch das einen nicht vor Überraschungen bewahrt...). Wenn ich mir vorstelle, da mit vielleicht 10 mir eher fremden Kindern alleine zu sein und darauf achten zu müssen, dass die sich anständig verhalten, weiß ich nicht, wie gut ich das hinbekomme. Eine pädagogische Ausbildung für Kinder von Kindergarten- bis spätes Grundschul-frühes Höhere-Schule-Alter habe ich auch nicht. Und Kinder bis 14 Jahre enthält da verdammt viele Altersstufen.
  13. Na ja, es ist eher so, wie wenn man sich für einen Chor gesangsbegeisterte Leute sucht und dann tanzbegeisterte bekommt. Die sind zwar auch toll, aber eigentlich wollte man ja eher singen, und nicht tanzen. Ich hoffe immer, dass dann eben noch Sänger kommen, wenn man sagt, dass Sänger besonders spannend sind. Ansonsten versuche ich ja auch, zu tanzen.
×
×
  • Create New...