Jump to content

Alas Ven

Mitglieder
  • Posts

    5,318
  • Joined

  • Last visited

About Alas Ven

  • Birthday 07/31/1972

Profile Information

  • Beiträge zum Thema des Monats
    2

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Eden 12
  • Interessen
    Rollenspiel, lesen, schwimmen, Sauna, singen (Gospel), und ne Menge mehr. Für alles reicht der Platz nicht aus...
  • Beruf
    ...
  • Biografie
    Viele Anfänge, wenig Enden

Recent Profile Visitors

5,404 profile views
  1. Erdbeben kommen natürlich vom Zorn der Götter, weiß doch auch jeder.
  2. Außerdem hat eine Göttin die Inseln unter dem Westwind durch Vulkane geschaffen, sie ist immer noch extrem temperamentvoll, was sich darin zeigt, dass dort Vulkane relativ häufig ausbrechen.
  3. Es gibt selbstverständlich Vulkane. In den Küstenstaaten beispielsweise. Verursacht durch einen Schmiedegott, der dort seine göttliche Schmiede hat. Ganz klar. Weiß doch jeder.
  4. Götter und Göttinnen haben ihre eigenen Vorstellungen von Moral und Sittlichkeit. Die können durchaus denen anderer Götter und Göttinnen widersprechen. Sie sind auch eine Konsequenz dessen, wofür sie verehrt werden. Es muss nicht für alle Götter oder Göttinnen so sein, dass sie das Töten amoralisch finden. Ein Kriegsgott oder eine Kriegsgöttin wird im Gegenteil Töten im Namen des Guten und im Durchsetzen von dem, was er oder sie als gerecht und gut empfindet, absolut in Ordnung finden. Während der eine Gott oder die eine Göttin fordert, dass Sexualität streng limitiert ist, hat die andere Gottheit absolut kein Problem mit Sex-Orgien oder findet die sogar erstrebenswert. Eine Gottheit der Ehe wird Ehebruch sicherlich anders beurteilen als eine Gottheit der freien Liebe. Auch in vielen antiken Gesellschaften galt für unterschiedliche Personen Unterschiedliches als moralisch in Ordnung. Ein Bauer, der sein Feld bestellte und heiratete, hatte eine andere Moral als eine Hetäre, und beides konnte co-existieren. Für die Tochter einen römischen Landadeligen galt eine andere Moral als für eine Vestitin, und für die wieder eine andere Moral als für eine Prostituierte. Für Krieger galt eine andere Moral als für Kaufleute - wenn sich Krieger gegenseitig umbrachten, war das in Ordnung, ein guter Kaufmann hingegen sollte seinen Konkurrenten eher nicht umbringen. Somit kann ich mir vorstellen, dass ein Kriegsgott es anders beurteilt, wenn sein Anhänger Leute umbringt als eine Göttin des Handels für ehrbare Kaufleute. Gottheiten müssen. sich auch nicht gegenseitig immer grün sein, siehe Ormut und Alaman. Sie können sich auch aufgrund entgegengesetzter Vorstellungen gegenseitig bekämpfen - und dazu auch ihre Gläubigen nutzen.
  5. In Rawindra ist das ganz einfach: Alle Götter sind selbstverständlich existent. Aber sie bilden immer nur verschiedene Aspekte der Göttlichkeit, des Brahman, ab. Für den jeweiligen Priester einer Gottheit ist dieser Aspekt, der figurativ in seiner Gottheit sich zeigt, der Allerwichtigste, weswegen er für sich auch diese Gottheit und den Weg der Verehrung dieser Gottheit gewählt hat. Das kann in persönlichen Erlebnissen oder auch einfach durch die Gegend seinen Grund haben, in der der Priester oder die Priesterin aufgewachsen ist. Andere Gottheiten sind deswegen nicht schlechter oder bedürfen nicht derVerehrung, aber der Priester oder die Priesterin fühlt sich mit diesen nicht wirklich verbunden .Die enge Verbundenheit mit der jeweiligen Gottheit bewirkt, dass der Priester oder die Priesterin in ihrem Namen Wundertaten ausführen kann. Im Namen anderer Gottheiten kann der Priester oder die Priesterin das deswegen eben nicht. (Das ist nicht offiziell, aber es hat eine in sich stimmige Logik und passt zum "Land der 1000 Götter".)
  6. Hallo! Jeder und jede, dem oder der schon mal Dickpicks zugeschickt worden sind und den oder die das genervt hat, hier habe ich das perfekte Rücksendematerial: https://www.youtube.com/watch?v=XEVlyP4_11M Möglicherweise wird er oder sie dann endgültig kuriert. Das wäre es wert! Allerdings ist es auf Englisch. Vielleicht müsst ihr das Wichtigste noch kurz kommentieren oder mitteilen, etwa: Ich finde es interessant, dass Du gern möchtest, dass die US-Regierung DAS sieht....
  7. Ich freue mich über den klugen Entschluss der Frankes, eine Zukunft für Midgard zu suchen, solange sie dazu körperlich und geistig in der Lage sind. Wir dürfen eines nicht vergessen: Die Frankes werden auch nicht jünger. Einen Verlag zu leiten, ist harte Arbeit. Arbeit, die im Alter noch mehr schlaucht als wenn man jung ist. Natürlich bin ich auch ein wenig traurig, dass die, die in der ersten Stunde bei Midgard waren, jetzt eben nicht mehr bestimmend sind. Aber es ist angesichts der fortschreitenden Zeit ein kluger Entschluss, sich um die Zukunft von etwas zu kümmern, was einem am Herzen liegt, und nicht zu warten, bis man es den "kalten, toten Händen" entreißen muss.
  8. Dazu habe ich jetzt bei Ma Kai geklugsch..ert.
  9. Vielleicht muss ich dann woanders gucken... Weißt Du, ich habe eigentlich am meisten Spaß an "Rollenspiel"...
  10. Im europäischen Mittelalter gab es zumindest im christlichen Abendland die Zeit vor Weihnachten und die Zeit zwischen Carne valis und Ostern. Da wurde offiziell kein Fleisch gegessen. Den Papst also aufzufordern, kein Fleisch in dieser Zeit zu essen, die ja offiziell die alte Fastenzeit ist, knüpft also eigentlich an eine alte christliche Tradition an. Allerdings war das da ein wenig.... Interessant, was man als "nicht-Fleisch-essen" ansah. Biber wurden zu den Fischen gezählt. Der Fisch war an einem anderen Tag von Gott erschaffen worden als die anderen Tiere, weswegen er eben nicht als Fleisch zählte. Der Brauch, in der Adventszeit Plätzchen zu verzehren, hat seinen Ursprung im Gebäck als Fastenspeise. Kurios, aber wahr. Auch Freitags aß man kein Fleisch - der Fisch war ja, wie schon gesagt, an einem anderen Tag erschaffen worden als die übrigen Tiere und somit auch von einer anderen Beschaffenheit. Eier aß man auch nicht in der Zeit zwischen Carne Valis (ohne Fleisch) und Ostern. Hinterher mussten die Eier als erstes weg. Um die Eier dann zu erkennen, färbte man sie ein. Daher der Brauch, zu Ostern Eier einzufärben. Vorher kochte man sie noch hart, um sie besser aufbewahren zu können. Gelegentlich aß der eine oder die andere auch, um Buße zu tun und seine Reue zu beweisen, eine Weile lang "fleischlos". Damit gab es also durchaus zeitweise Speiseeinschränkungen. Und die Juden aßen auch damals, wenn sie orthodox waren, nichts Fleischiges und Milchiges zusammen, um "das Böcklein nicht in seiner Mutter Milch" zu kochen. Das nennt man übrigens koscher. Juden und Muslime aßen beide kein Schweinefleisch, weil das Schwein als unreines Tier galt. Und beide hatten auch speziell religiös vorgeschriebene Schlachtmethoden. Damit hat man interessante Vorlagen, wenn man gerne mittelalterliche Kulturen mit Speiseeinschränkungen hinsichtlich Fleisch bauen möchte. Auch, wenn man die "europäisch" orientiert baut.
  11. Offtopic: Wie ist das in Rawindra? Da eine eher vegetarische Lebensweise in Teilen Indiens extrem verbreitet ist, und es einige Religionszweige gibt, wo auch sogar vegan gelebt wird, finde ich es schade, wenn man das in Rawindra nicht akzeptiert. Ich weiss, ich weiss, immer komme ich in letzter Zeit mit Rawindra, aber mich fasziniert dieses Land unglaublich. Ich habe noch so viele Ideen für Abenteuer... Wenn ich meine Woche kindfrei habe, dann habe ich eine Menge zu bearbeiten...
  12. https://www.youtube.com/watch?v=xbq0OuJtErs Und in der Kirche wäre ich gerne morgen.. Auch , wenn das recht schweißtreibend würde... Bei dem Film weiß ich immer, warum ich so auf Gospel stehe.
  13. Schmeckt... Ich guck mir das mal genauer an... Ich könnte mir vorstellen, das anzubieten - weil, wenn ich nix mache, kriege ich ja doch nicht, was ich will, oder: Es gibt nix Gutes, außer man tut es... Grins.
  14. https://www.youtube.com/watch?v=r7qovpFAGrQ Ich habe mal wieder Bock auf ein gepflegtes Western-Abenteuer in 1880... Da werde ich wohl was basteln müssen...
  15. https://www.youtube.com/watch?v=q1poIN_5x1s Kann man nicht mehr viel zu sagen, aber cool...
×
×
  • Create New...