Jump to content
Degas

Der Ton im Forum

Recommended Posts

vor 49 Minuten schrieb Bruder Buck:

Alles schick. Aber dieser Satz hätte nicht sein müssen. Damit entwertest du alles andere, was du schreibst.

:confused: Ist Deine Wahrnehmung nicht eingeengt? Also meine ist es. Wahrnehmung funktioniert sehr selektiv. Deshalb halte ich auch relativ wenig davon, von der eigenen Erfahrung auf das große Ganze schließen zu wollen. Die Wahrnehmung des einzelnen ist immer sehr eingeschränkt. Die Wahrnehmung vieler liefert ein besseres Bild. 

Share this post


Link to post

Na, dann haben wohl die mit der nicht eingeschränkten Wahrnehmung recht. Können die das nicht beim nächsten mal vorher sagen, damit ich als Mensch mit subjektiven Eindrücken und Bewertungen gleich nach meiner Meinung fragen darf, und sie nicht erst selber bilde?

BB hat leichtsinnigerweise persönliche Eindrücke geschildert und die Quittung bekommen: Eine zivilisierte Treibjagd, bei der das eigentlich wertvolle (nämlich, dass bestimmte Kleidung ihm etwas signalisiert, unabhängig von der möglichen Intention) wegargumentiert wurde.

Seine Aussage, dass er sich ungemütlich isoliert fühlt, wurde ignoriert. Es wurden munter von vielen Mitdiskutanten alle Teilaspekte einer kritischen Prüfung unterzogen. Auf den Kern seiner Aussage wurde wenig eingegangen. Das finde ich nicht schön. Ich würde mir wünschen, dass auf solche Klagen mit einer gewissen Zurückhaltung beim Schreiben reagiert wird. Sozusagen Fuß von Gas, um sich der inhaltlichen Auseinandersetzung mit mehr Ruhe zu widmen.

Share this post


Link to post
vor 11 Stunden schrieb Bruder Buck:

Alles schick. Aber dieser Satz hätte nicht sein müssen. Damit entwertest du alles andere, was du schreibst.

Ich habe einen deiner Beiträge so verstanden, dass du zugabst, deine Wahrnehmung sein da eingeengt. Sorry, wenn du das jetzt aus meiner Schreibe nicht als Zitatsondern als Ab-/Entwertung erlebst.

Apropos Entwertung, ich muss zum Zug.

Bis morgen!

  • Like 1

Share this post


Link to post

Hallo @Eleazar!

Ich beziehe mich auf Deinen folgenden Beitrag:

Ich halte meine Vorstellung und kritische Betrachtung des Buches nicht für so negativ, wie es wohl bei Dir angekommen ist. Es ist aber nachvollziehbar, dass man diesbezüglich unterschiedlicher Auffassung sein kann.

Zunächst einmal habe ich das gesamte Werk dadurch gewürdigt, dass ich es in nur zwei Tagen neugierig und interessiert gelesen habe, um mir ein umfassendes Bild davon zu machen. Offensichtlich hat es bislang niemand für hinreichend befunden, diese umfangreiche und gute Ausarbeitung hier im Forum auch nur einmal positiv zu erwähnen (schau einmal unter dem Schlagwort "Cranachâught" hier nach); und das, obwohl es das Buch seit nunmehr fast einem Jahr gibt und es als Spielleitergeschenk in entsprechender Zahl verschenkt wurde. Das finde ich traurig und wird der Arbeit der Autorin nicht gerecht. Es muss ja nicht gleich eine Vorstellung samt Kritik sein, aber ein öffentlicher Dank wäre doch schon einmal etwas gewesen.

Darüber hinaus frage ich bei anderen Spielern an, wie man die Stadtbeschreibung verorten und mit Abenteuern füttern kann. Ich spiele also mit dem Gedanken, die Stadt zu verwenden. Allein das ist doch ein Hinweis darauf, dass sie mein Interesse geweckt hat und demnach in meinen Augen so schlecht nicht sein kann.

Die Frage des Maßstabes verwundert mich ebenfalls: Ich unterscheide bei meiner Betrachtung nicht in offizielle und inoffizielle Produkte, weil ich als Spielleiter, der ein Werk verwenden möchte, spezifische Anforderungen daran stelle. Ein Buch, das 20 € kostet, weckt bestimmte Erwartungen. Da ist es doch dem Leser egal, ob das Geld an den DDD oder den offiziellen Verlag geht. Darüber hinaus wertest Du sämtliche inoffiziellen Produkte ab, wenn Du automatisch einen anderen, also wohl niedrigeren Maßstab anlegen willst. Viele der Bücher, Artikel und anderen Ausarbeitungen beim DDD müssen sich aber gar nicht verstecken. Daher ist meine Perspektive die eines Spielers, welche die individuelle Verwendbarkeit in den Mittelpunkt rückt - und diesen Anspruch muss jede Publikation mitbringen.

Auch ich erwarte keine perfekten Ausarbeitungen. Ich möchte aber deren Stärken und Schwächen aufzeigen, um damit gezielt auf die Verwendbarkeit hinzuweisen und klar zu machen, wo für und durch mich persönlich Dinge ergänzt oder angepasst werden müssen. Dies mag anderen helfen, sich ein besseres Bild von der Ausarbeitung zu machen. Weiterhin kann man bestimmte Dinge, hier konkret etwa die Verortung, gemeinsam angehen, um sich damit Arbeit zu sparen.

Abschließend will ich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass ich - wie damals beim Gildenbrief - der Meinung bin, dass die einzelnen Autoren viel zu selten für ihre Arbeit durch konkrete Rückmeldungen gelobt werden. Ja, vor diesem Hintergrund fällt meine Kritik vielleicht für den einen oder anderen zu negativ aus, aber wenigstens rege ich dazu an, sich mit dem Produkt auseinanderzusetzen. Und es ist jedem unbenommen, eine positivere Rückmeldung zu geben, um der Autorin eine umfassendere Resonanz zu schenken. Daher bitte ich Dich, Dich nicht nur an meiner Kritik aufzuhängen, sondern bei Gelegenheit selbst eine beizusteuern, die dann zwangsläufig nach Deinem Geschmack ausfallen wird.

Liebe Grüße, Fimolas!

Edited by Fimolas
  • Like 2
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Da sind wir direkt beim Thema, wenn Kritik nur positiv sein darf, ist es dann überhaupt noch Kritik?

Warum sollte es schlimm sein, wenn Janine etwas geschaffen hat, was Fimolas nicht gefällt? Warum sollte er nicht darstellen, warum ihm etwas gefällt?

Nur weil etwas nicht lieb ist, ist es noch lange nicht gemein und böse!

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 8 Stunden schrieb Maze:

Da sind wir direkt beim Thema, wenn Kritik nur positiv sein darf, ist es dann überhaupt noch Kritik?

Warum sollte es schlimm sein, wenn Janine etwas geschaffen hat, was Fimolas nicht gefällt? Warum sollte er nicht darstellen, warum ihm etwas gefällt?

Nur weil etwas nicht lieb ist, ist es noch lange nicht gemein und böse!

Eine Kritik im eigentlichen Sinn ist immer eine Würdigung bzw. Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Aussage, die sowohl "negativ" oder "positiv" ausfallen kann. Nur umgangssprachlich wird Kritik in der Regel als eine Beanstandung und somit als negativ aufgefasst. M. E. sollten Kritiken auch genau das leisten, also eine Einschätzung bzw. Beurteilung z. B. eines Produktes vornehmen. Wichtig ist dann sicherlich, vor allem in unserem Kontext, wie eine Beurteilung formuliert wird. Ich habe Fimolas Kritik des Quellenbandes als sachlich formuliert und damit als angemessen wahrgenommen. 

Edited by Fabian Wagner
  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 13 Stunden schrieb Fabian Wagner:

Eine Kritik im eigentlichen Sinn ist immer eine Würdigung bzw. Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Aussage, die sowohl "negativ" oder "positiv" ausfallen kann. Nur umgangssprachlich wird Kritik in der Regel als eine Beanstandung und somit als negativ aufgefasst. M. E. sollten Kritiken auch genau das leisten, also eine Einschätzung bzw. Beurteilung z. B. eines Produktes vornehmen. Wichtig ist dann sicherlich, vor allem in unserem Kontext, wie eine Beurteilung formuliert wird. Ich habe Fimolas Kritik des Quellenbandes als sachlich formuliert und damit als angemessen wahrgenommen. 

Ich erlaube mir leisen Widerspruch. Die Aussage "Kritik im eigentlichen Sinn..." entspricht Deiner persönlichen Einstellung. Im Duden werden die Beudeutungen

- [fachmännisch] prüfende Beurteilung und deren Äußerung in entsprechenden Worten
- das Kritisieren (2), Beanstanden, Bemängeln

gleichberechtigt nebeneinander erwähnt. Es gibt also keine Bedeutung "im eigentlichen Sinn". Wie Du schreibst wird Umgangssprachlich eher die zweite Bedeutung mit Kritik verbunden. Da wir hier in einem allgemeinen Forum schreiben liegt nahe, dass die meisten Leser die Verwendung des Begriffes auch so verstehen. Dies sollte man bei der Verwendung im Hinterkopf haben um Mißverständnisse zu vermeiden.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Hiram ben Tyros:

Ich erlaube mir leisen Widerspruch. Die Aussage "Kritik im eigentlichen Sinn..." entspricht Deiner persönlichen Einstellung.

Ich sehe den Begriff in der Tat eher als geistes- und sozialwissenschaftlichen Fachbegriff, vor allem in dem Zusammenhang, wie er von Fimolas genutzt wurde. Aber ich danke dir für den Hinweis, Hiram.

  • Like 1

Share this post


Link to post

 

vor 1 Stunde schrieb Hiram ben Tyros:

Es gibt also keine Bedeutung "im eigentlichen Sinn"

<klugscheißermode>

Gemeint ist vermutlich die ursprüngliche (griechische) Bedeutung von κρίνειν = trennen, teilen.

Bei Sprache auf den Duden zu rekurrieren, ist zwar manchmal hilfreich, wenn man sich e.g. auf eine Definition einigen möchte, läßt aber individuelle Konnotationen außer acht. Sprache und Verstehen ist etwas komplexer als "ich kenne die Definition aus dem Duden".

Menschen mit altsprachlichem Hintergrund ist die etwas weitere Bedeutung des Wortes vermutlich geläufig. 

</klugscheißermode>

Edited by thomasjunk
  • Like 1

Share this post


Link to post

Nur damit das jetzt nicht in den falschen Hals gerät: Ich habe nicht gesagt, dass DDD Produkte kein ordentliches Lektorat haben. Ich kann mir nur vorstellen, dass er Produkt, das nur in kleiner Stückzahl als Geschenk produziert wurde, wohl möglich nicht mit der gleichen Sorgfalt produziert werden muss wie ein Produkt das vor allem für den Verkauf vorgesehen ist.

Ich habe den Band erst kürzlich kaufen können, weil er entweder nicht im Shop zu haben war oder ich ihn nicht gefunden habe (ich hatte mit einem weiteren Abenteuer gerechnet) und weil er offensichtlich vorher nicht beworben oder angekündigt worden war.

Dir ist es unbenommen, deine eigenen Maßstäbe anzulegen. Und das ist richtig so.

  • Like 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
1 hour ago, Eleazar said:

wohl möglich nicht mit der gleichen Sorgfalt produziert werden muss

Du würdest im Ernst unterstellen, dass jemand z. B.  sagte, „ist ja bloß das Spielleitergeschenk, muss ich ja nicht ernsthaft Korrekturlesen“?? Das würde mich erstaunen!

Höherer Zeitdruck (muss zum Con fertig sein), niedriges Budget (z. B. für Illustration) wären nachvollziehbar, aber Gleichgültigkeit würde ich nicht unterstellen wollen. 

  • Like 2
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb Ma Kai:

Du würdest im Ernst unterstellen, dass jemand z. B.  sagte, „ist ja bloß das Spielleitergeschenk, muss ich ja nicht ernsthaft Korrekturlesen“?? Das würde mich erstaunen!

Höherer Zeitdruck (muss zum Con fertig sein), niedriges Budget (z. B. für Illustration) wären nachvollziehbar, aber Gleichgültigkeit würde ich nicht unterstellen wollen. 

Ich unterstellle nichts, du unterstellst: Bei einem offiziellen Druckwerk sind die Profis ins Lektorat involviert. Bei einem Spielleitergeschenk macht es zum Beispiel wahrscheinlich nicht Jürgen Franke. Und vielleicht wohl auch keiner der anderen regelmäßigen Lektoren. Sonst wäre der "Midgardstandard" ja eingehalten. Ein paar der Kritikpunkte von Fimolas sind doch offensicht und wären leicht zu beheben gewesen, wenn zum Beispiel Fimolas lektoriert hätte.

Und natürlich lässt man seinen Entwurf korrekturlesen. Das ist doch albern. Und Lektorat ist doch aber nicht "Korrekturlesen"!

  • Like 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By wolfheart
      Hierfür...
      ...hätte ich halt gern die Infos als Anregung, die ich bereits anfragt habe...
      So ganz ins blaue habe zumindest ich keine Idee:dunno:
      gruß
      Wolfheart
    • By Abd al Rahman
      Hallo alle zusammen,
       
      Wie ihr wisst möchten wir, wenn wir moderieren, unsere Moderationen nicht in dem betreffenden Strang diskutieren. Das läßt die Themen sehr schnell unübersichtlich werden.
       
      Daher werden wir in Zukunft Kommentare zu einer Moderation sofort kommentarlos löschen.

      Natürlich wollen wir Diskussionen nicht unterdrücken. Moderatoren sind nicht unfehlbar und eventuell besteht ja weiterer Klärungsbedarf.
       
      Ihr könnt den betreffenden Moderator per PN anschreiben, oder wenn ihr meint, dass eine Diskussion öffentlich geführt werden soll, diesen Strang hier benutzen.
       
      Ich denke, dass diese Lösung beide Seiten befriedigt: Zum einen bleiben die Themen frei von Off Topic Diskussionen und zum anderen gibt es eine Anlaufstelle bei Klärungsbedarf zu Moderationen.
       
      Viele Grüße
      hj
    • By Bruder Buck
      Hallo Forum,
       
      in letzter Zeit fällt mir auf, dass immer mehr Leute Beiträge schreiben, die Aufgrund total falscher Schreibweise nahezu unlesbar sind. Es wird auf Groß- und Kleinschreibung verzichtet und die Wörter strotzen teilweise so vor Tipp- und Rechtschreibfehlern, dass ich den (vermutlichen) Sinn erst nach mehrmaligem Lesen (meistens) erschließen kann. Auch der Satzbau ist bei manchen Beiträgen nicht gerade der Übersichtlichkeit und Nachvollziehbarkeit der Gedankengänge förderlich.
       
      Ich selbst bin weit davon entfernt, ein Ass in Deutsch zu sein (da gibt es andere...), aber ich finde, auch wenn man im Internet was schreibt, sollte doch wohl der Sinn des Geschriebenen erkennbar sein und sich die Sätze flüssig lesen lassen, ohne dass man raten muss, welches Wort man denn da gerade liest, weil es vor lauter vertauschten Buchstaben fast nicht mehr erkennbar ist.
       
      Geht das nur mir so?
      Bin ich altmodisch?
      Ist das im Internet normal, das man so schreibt (ich bin fast in keinem anderen Forum aktiv) ???
       
      Also ich würde mir hier von so manchem mehr Sorgfalt beim Verfassen seiner / ihrer Beiträge wünschen, damit es weniger anstrengend ist, sie zu lesen und zu verstehen.
       
       
      Aus aktuellem Anlass habe ich HJ's Moderation hier eingefügt.
       
      Euer
       
      Bruder Buck
       
       
       
       
    • By Jutrix
      Hi, war lange Zeit in Forumabstinenz... eigentlich sogar Midgard hungernd.
       
      Jetzt komm ich zurück und habe mich ein wenig durchgelesen und auf den neusten Stand gebracht. Dabei ist mir aufgefallen, dass ein Beitrag zensiert wurde. hier
       
      Anhand der vorangegangenen Postings kann ich nur erahnen, was da zensiert wurde, möchte jetzt allerdings zu einem allgemeinen Reflektieren einer Zensur anregen. Ich will HJ natürlich nicht verbieten, was er in "seinem" Forum macht, allerdings find ich persönlich Zensur den falschen Weg! Selbst wenn ein Mitglied verbal entgleist. Persönlich hätte ich es vorgezogen, wenn die Person darauf aufmerksam gemacht worden wäre und bei Wiederholung gesperrt würde. Auf diese Weise könnte man den faalen Geschmack der unkontrollierbaren Zensur loswerden!
       
      Dazu möcht ich aber einmal mehr alle wieder auffordern bei den Diskussionen sachlich zu bleiben und zum Thema zu posten. Und wenn man darauf aufmerksam gemacht wurde, dass man vom Thema abschweifte, dann bitte nicht entschuldigen! Das macht das Chaos nur noch grösser und Informationen und echter Inhalt verliert sich in den Belanglosigkeiten!
       
      Ich hoffe, dass ich eine interessante Diskussion anregen konnte.
       
      Gruss
       
      Michael
       
      Edit sagt, langer Text, viele Fehler
       
       
       
       
    • By Woolf Dragamihr
      Hallo allerseits,
       
      auf besonderen Wunsch von "calonios" mache ich jetzt mal hier einen Thread zu dem Thema auf.
       
      Scheinbar fühlt sich mancher in seiner Meinungsfreiheit eingeschränkt, wenn es erwünscht ist, das man sich an gewisse Umgangsformen hält.
       
      Und los gehts....
       
      *indeckunggeh*
×
×
  • Create New...