Jump to content

Drachenmann

Mitglieder
  • Content Count

    4,351
  • Joined

Everything posted by Drachenmann

  1. Da sehe ich ebenfalls das große Problem, unabhängig vom Wort "zerstören"... Einen Heimstein im Rucksack mitzunehmen dürfte ein Leichtes sein im Vergleich, ihn überhaupt erst einmal in die Finger zu kriegen...
  2. Dazu kommt der Wert, den ein Heimstein für seinen Besitzer hat. Alles in allem ein lohnendes Objekt, sogar abzüglich der Wiederinstallationsgebühren...
  3. Dazu kommt aber der Arbeitswert, und der wird in der Spruchbeschreibung auch in M5 hervorgehoben.
  4. Aha, und genau das war eine der Fragen von @Maeve ver Te , nämlich wie groß so ein Teil wohl ist? Das ist doch schon mal eine Antwort!
  5. Du lenkst die Diskussion auf ein anderes Thema ab. Pfui.
  6. Auf meinem ebenfalls. Ein Heimstein ist kein verstaubter Kegelball in einer vergessenen Vorratskammer.
  7. Nein, eben nicht mit dem Heimstein unter dem Arm aus dem Wb hinaus. edit: Aber das ist eine andere Diskussion.
  8. Ich fürchte, da gibt es nichts zu diskutieren: "Deckmantel" ist imho das ultimative Einbruchs- und Fluchtwerkzeug. Im Anschluss die Beute in eine Kiste mit Blechverkleidung versenkt, und gut ist. edit: Das gilt natürlich nur für Heimsteine und Lösegeldforderungen!
  9. Es geht nicht um Unsichtbarkeit, sondern um Vorsprung! Wenn die kleine Gnomin so schlau war, sich einen Fluchtweg auszukundschaften, muss sie dafür sorgen, dass der Heimstein mit "Dinge finden" o.ä. nicht geortet werden kann.
  10. Ich glaube, der Deckmantel soll einen Alarm verhindern, den der entführte Heimstein mit seinem eigenen Alarmzauber auslösen könnte, sobald er aus dem Bereich hinaus verbracht wird. Was ich nach meinem Verständnis für sinnlos hielte, weil der Heimsteinzauber zusammenbricht, sobald der "Grundstein" den Wirkungsbereich verlässt. Vielleicht aber steht der Heimstein auf einer Säule neben dem Bett des Haus- und Hofmagiers, dann allerdings wäre ein Deckmantel absolut sinnvoll...
  11. Insofern @Maeve ver Te : Schnapp dir die 10-15 Kg Steinkugel und lauf! Drück sie dir in die Magengrube und zaubere vor dem Überschreiten der Schwelle "Deckmantel" im Zauberduell gegen den Meisterthaumaturgen, der den Heimstein in mühevoller und monatelanger Geduldsarbeit montiert hat. Los geht's, schöne Idee! edit: Du könntest sogar ein Lösegeld für das Teil verlangen!
  12. Ok, jetzt bin ich bei @Irwisch : MYST Erg, S.5: " Wird der Stein zurückgebracht, muss die Magie erneuert werden; (...)"
  13. So verschieden kann der Zauber zu M4 ja nicht sein. Ich suche mir gerade einen Wolf, wo in M5 steht denn der Heimstein?
  14. Woraus liest du das? Ich sehe in der Spruchbeschreibung gerade nichts was dagegen spricht das man den Stein in dem Bereich herumtragen kann,... passenderweise kann man auch eine Bowlingkugel daraus machen. M4 ARK S.134: "In den Grundstein (...) werden magische Zeichen eingemeißelt und mit Edelmetallen ausgegossen." Grundstein, nicht Union-Brikett im Kohlenkeller.
  15. Jepp, und zwar ein kopfgroßer Brocken so genanntes Urgestein. (M4 ARK S. 133 f.), der bei der Grundsteinlegung im Gebäudefundament fixiert wird; und zwar mit irgendwelchen flüssigen Metallen, die in Formen gegossen werden und aushärten. Dazu kommen vier weitere Steine, für jede Himmelsrichtung einer und noch ein Schlussstein an der höchsten Stelle des Gebäudes. Aus welchem Stein diese weiteren fünf Steine bestehen müssen, ist nicht näher beschrieben. Genausowenig, was ein Urgestein ist, ich nehme mal an, ein Brocken aus dem Entstehungsmoment Midgards. Ich nehme mal stark an, dass er nicht bewegt werden darf, also wird er vom Bauherren entsprechend fest einbetoniert worden sein. Gute Frage. Meine Antwort als SL im Spiel: Falls dir das Zauberduell gegen den Heimstein im Keller gelingt, also gegen den Zauber eines ausgewiesenen Meisterthaumaturgen, könntest du mit "Deckmantel" die Verbindung zu den anderen fünf Steinen blockieren und so den Heimstein kurzfristig außer Kraft setzen. Wenn du mit verstecken meinst, den Steinbrocken zu stehlen und außer Haus zu bringen: Sobald du ihn aus seiner Verankerung gebrochen hast, verliert er seine magischen Eigenschaften, dann brauchst du auch keinen "Deckmantel" mehr, sondern nur noch eine raffierte Tarnung für einen wirsinggroßen Steinklotz mit erkennbaren magischen Zeichen. Der Zauber "Heimstein" selbst wäre in demselben Moment zusammengebrochen, wenn du den Grundstein gelöst hättest.
  16. Das wäre dann ein solcher Moment gewesen, in dem ich auf keinen Fall hätte würfeln lassen, s.o. Schade um das Abenteuerfinale.
  17. Mal abgesehen davon, dass es ja auch immer von der Definition abhängt, ob ein Abenteuer "geschafft" worden ist: Stand bei den drei "nicht geschafften" Abenteuern jedesmal ein gepatzter Geistesblitz als letzte Spielhandlung vor dem Scheitern? Also dreimal der PW:In/10 als letzte Chance? Und falls ja, wurde dann einfach abgebrochen und ein anderes Abenteuer angefangen?
  18. Ok, dann meinen wir dasselbe. Allerdings gehe ich noch weiter und sage mir: Die Figur bewegt sich in der Spielwelt genauso selbstverständlich wie ich mich in meiner Alltagswelt. Und weil das so ist, mache ich Mitspieler auch mal ganz ohne WW darauf aufmerksam, wenn sie ihre Figur sich völlig unangebracht verhalten lassen oder den Wald vor Bäumen nicht sehen. Meistens passiert das dialogisch auf der Meta-Ebene und ist mit Hintergrundinformationen verbunden, die jemand quasi automatisch berücksichtigen würde. So eine Art Routinehandlung, nur eben auf Wissens- oder Sozialfertigkeiten bezogen.
  19. Naja, es ist ja schnell zu merken, woran die Gruppe konkret hängt: Steht sie auf dem Schlauch, weil die Spielpause so lang war oder es zwei Uhr morgens ist und deshalb Situation und Konflikt nicht mehr präsent sein können, oder überblickt sie das Setting, ist voll im Spiel und hängt aber an einer konkreten Spielsituation fest? Im ersten Fall hat die Gruppe doch überhaupt keine Chance, aus eigener Kraft vorwärts zu kommen. Dann fände ich es unfair, das Verständnis von Setting, NSC und/oder Situation vom Würfelglück abhängig zu machen. Im zweiten Fall finde ich ein Würfeln legitim, weil es nun mal zum Spiel gehört und auch scheitern kann. Und wenn es so kommt, müssen Spieler*innen und SL gemeinsam sich einen anderen Lösungsweg erspielen.
  20. Das finde ich absolut nicht, weil für die Figuren ja keine Zeit vergangen ist und sie ihr (virtuelles) Leben in der Spielwelt verbringen. Wenn es um die Nacharbeitung geht oder die Spielgruppe wegen langer Intervalle hängt, helfe ich immer gern.
  21. Doch, schon. Wenn Fertigkeitswürfe und PW:In gegen die Wand gefahren worden sind, greife ich auf einen Geistesblitz zurück. Und i.S.v. @Abd al Rahman , dass das Abenteuer ja weitergehen soll, gestehe ich den dann meistens auch allen Figuren zu, sogar dem waelischen Frischimport in Lidralien, nach dem Motto "blindes Huhn". Bei einem Geistesblitz denke ich immer an Wickie, wenn er sich die Nase reibt. Aber bei einem Erfolg verfahre ich danach wie @seamus : Der Geistesblitz ermöglicht dann wieder passende EW:Fertigkeiten, evtl. modifiziert. Wird der Geistesblitz aber auch versemmelt, dann ist das eben so, und die Gruppe steht in der Sackgasse.
  22. @Einskaldir : Nicht ganz, es geht imho eher um die Diskrepanz zwischen den wesentlich höheren Graden nach M5, der stärkeren Verschiebbarkeit von Lernschemata der Figuren im Gegensatz zur beibehaltenen (gefühlten) Eindimensionalität von Gegnern nach BEST.
×
×
  • Create New...