Jump to content
Degas

Der Ton im Forum

Recommended Posts

Man darf abwarten, ob es der, wie Dieter Hildebrand ihn mal nannte, zunehmende Altersstarrsinn sein wir, der uns alle betreffen kann, der zu einer generellen Verschärfung des Tones im Forum beitragen wird oder ob er es schon ist. Mein Eindruck ist jedenfalls, es sind eher die alten Leute, die hier im Tonfall heftiger diskutieren.:beer:

  • Like 2
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
vor 21 Minuten schrieb Jürgen Buschmeier:

Man darf abwarten, ob es der, wie Dieter Hildebrand ihn mal nannte, zunehmende Altersstarrsinn sein wir, der uns alle betreffen kann, der zu einer generellen Verschärfung des Tones im Forum beitragen wird oder ob er es schon ist. Mein Eindruck ist jedenfalls, es sind eher die alten Leute, die hier im Tonfall heftiger diskutieren.:beer:

Es ist eigentlich ganz logisch: Wir sind alle schon so lange dabei, dass wir automatisch denken, wir hätten Recht. Dass unser Wissen unter Umständen eine Sammlung lange gepflegter Irrtümer, Hausregeln oder Fehlinformationen ist kann man auch sich selbst um so schwerer eingestehen, je länger man diese gepflegt hat. Jemand, der glaubt zu wissen, vertritt seinen Standpunkt natürlich ganz anders als jemand, der sich bei einem Thema unsicher und unwissend fühlt.

Um so wichtiger ist es, ab und zu mal aus sich raus zu treten und die eigene Position von außen zu betrachten. Das macht/kann nur leider nicht jeder ;) 

  • Like 6
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Ich möchte hier einmal, ganz allgemein, die Ersten Worte aufschreiben die ich sehe wenn ich auf das Midgardforum zugreifen will. Da steht dann die gemütliche Rollenspielplauderrunde. Für mich der richtige Ansatz, da es “nur ein Hobby ist“. Darauf sollte man sich manchmal einfach besinnen.

Und bevor jetzt wieder kommt das es in anderen Foren noch ganz anders zur Sache geht, das ist mir total egal da ich dort nicht unterwegs bin. Das Midgardforum ist “mein“ Forum. 

LG Gormat

  • Like 6

Share this post


Link to post

Ich würde mir wünschen, dass Unzufriedenheit über eine Situation öfter genau so klar und ohne im Ton zu harsch zu werden kommuniziert wird, wie im Bacharachfall.

Ich persönlich sehe keinen harschen Ton im Forum in diesem Fall und würde mir wünschen, dass Klarheit nicht allzugerne als unruhig oder "harsch" eingeordnet wird. Klare Kommunikation ist letztendlich absolut lösungsorientiert, weil Konflikte, welcher Art auch immer, verbalisiert werden. 

  • Like 3
  • Thanks 4

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb Einskaldir:

Ich würde mir wünschen, dass Unzufriedenheit über eine Situation öfter genau so klar und ohne im Ton zu harsch zu werden kommuniziert wird, wie im Bacharachfall.

Ich persönlich sehe keinen harschen Ton im Forum in diesem Fall und würde mir wünschen, dass Klarheit nicht allzugerne als unruhig oder "harsch" eingeordnet wird. Klare Kommunikation ist letztendlich absolut lösungsorientiert, weil Konflikte, welcher Art auch immer, verbalisiert werden. 

Da bin ich bei dir, die Frage ist eben, ist das, was du als harsch empfindest vielleicht nur klar? Oder eben umgekehrt?:beer:

Und das ordnet eben jeder anders ein.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Das glaube ich gerne, Jürgen. Da bin ich auch bei dir.

Ich habe aber den Eindruck, dass oftmals "klar" viel zu schnell als "harsch" qualifiziert wird.  Im obigen Beispiel sehe ich z.B. keinen Beitrag, der unangemessen ist. Die Diskussion lief sehr klar und war zu keinem Zeitpunkt in einem Bereich, wo ich Probleme sehe.

Und daher finde ich es schade, dass dies bereits jemand als zu hart oder zu scharf oder besserungswürdig einordnet und letztlich indirekt appelliert,  dies zu "verändern". Und das wollte ich nicht unkommentiert lassen.

 

Edited by Einskaldir
  • Like 1

Share this post


Link to post

@Alas Ven Es gibt immer wieder Beschwerden von Mit-Lesern, dass du grundsätzlich Vollzitate machst.

 

 

Ich finde deine Erwiderung, du seist halt nicht mit der Zitierfunktion vertraut, egoistisch. Dir ist es scheinbar nicht wichtig, ob deine Beiträge lesbar sind, auf der anderen Seite erwartest du aber von anderen Diskutanten, auf deine Antworten auch einzugehen. Ich meine, wer wirklich Interesse an einer fruchtbaren Diskussion hat, kann sich auch mal mit der Technik des Forums soweit beschäftigen, damit andere Diskutanten die eigenen Beiträge auch als lesbar empfinden.

Grüße

Bruder Buck

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Und um mal praktische Hilfestellung zu leisten: Beitrag zitieren - überflüssigen Text markieren und löschen oder eleganter durch ... ersetzen - Beitrag veröffentlichen.

Ist doch nicht schwer.

  • Like 1
  • Thanks 5

Share this post


Link to post
vor 35 Minuten schrieb Eleazar:

Und um mal praktische Hilfestellung zu leisten: Beitrag zitieren - überflüssigen Text markieren und löschen oder eleganter durch ... ersetzen - Beitrag veröffentlichen.

Ist doch nicht schwer.

Das ist die einfachste Möglichkeit, die schon immer so funktioniert hat.

Elegant ist auch die Möglichkeit, den zu zitierenden Teil im Ausgangbeitrag zu markieren. Macht man das, popt ein "zitieren" auf und zack hat man nur genau den Teil als Zitat im eigenen Beitrag. Siehe Anhang.

 

 

Zitieren leicht gemacht.jpg

  • Thanks 6

Share this post


Link to post

Wie steht Ihr denn zu der Methode der Vollzitate von @Dyffed:

Man mache ein Vollzitat, unterteile das ganze in numerierte Blöcke und gehe in seiner Antwort dann auf 1 bis.... 9 ein?

Share this post


Link to post

finde ich ok, wenn man die abschnitte sinnvoll wählt und dann auch gezielt auf die Sachen eingeht. Wenn am Ende nur eine Replik auf Punkt 3 von 9 kommt sollte der Rest auch raus. Es macht die Stränge unnötig lang und unübersichtlich, wenn sie mit unnötigen Vollzitaten aufgeblasen werden.

  • Like 6

Share this post


Link to post
40 minutes ago, Slüram said:

Man mache ein Vollzitat, unterteile das ganze in numerierte Blöcke und gehe in seiner Antwort dann auf 1 bis.... 9 ein?

Meine persönliche Erfahrung aus anderen Foren (!):

Das verführt schnell dazu, einen Beitrag auseinander zu pflücken und einzelne Sätze & Halbsätze aus dem Zusammenhang zu reißen und einzeln zu kommentieren. Wenn dann noch der ursprüngliche Autor dann gegen die Einzel-Kommentare angeht, gibts schnell Kuddelmuddel.

  • Like 1

Share this post


Link to post
1 hour ago, dabba said:

Meine persönliche Erfahrung aus anderen Foren (!):

Das verführt schnell dazu, einen Beitrag auseinander zu pflücken und einzelne Sätze & Halbsätze aus dem Zusammenhang zu reißen und einzeln zu kommentieren. Wenn dann noch der ursprüngliche Autor dann gegen die Einzel-Kommentare angeht, gibts schnell Kuddelmuddel.

Ganz ehrlich: Meine Antworten sind auch für sich verständlich. Das Zitat zeigt ja lediglich den Bezug auf, worauf ich sie erwidere. Man kann den Text also sogar ohne einen genaue Bezugnahme auf das Zitat verstehen. Meine Antworttexte sind immer in einzelne Abschnitte untergliedert, überwiegend grammatikalisch korrekt formuliert und orientieren sich an der neuen Rechtschreibung, die überwiegend beachtet wird. Ich sehe also keinen Anlass, allzu große Verständnisprobleme zu artikulieren, nur, weil man den genauen Textbezug zum vorherigen Diskussionsbeitrag nicht herstellen kann und halte meine Texte für so verständlich, dass sogar der Text verstanden werden könnte, wenn ich nur "@XYZ" dazu schreiben würde. Daher sehe ich keine Notwendigkeit, wegen Textverständlichkeit mein Zitierverhalten zu verändern. 

Ohnehin stehe ich seit Beginn des Schreibens hier, wie allgemein bekannt ist, mit der Zitierfunktion auf Kriegsfuß. Es mag sein, dass es dem Schreibenden nicht bekannt war. Dann entschuldige ich mich hiermit öffentlich. Wenn es ihm aber bekannt war, finde ich, reicht es langsam, immer wieder Bekanntes aufzubauschen. 

Dennoch halte ich - wie jetzt bereits erwähnt - meine Texte für relativ leicht verständlich. Ein wenig Mühe geben muss man sich schon, das gebe ich zu. Denn gelegentlich sind sie recht lang. Aber dafür versuche ich ja auch, dass der Gedankengang klar und deutlich heraus gearbeitet wird. Ich habe hier schon Texte lesen müssen, denen teilweise grammatikalische Korrektheit stark abging. An welcher Rechtschreibung sich die Schreibenden orientierten, ist mir bis jetzt nicht klar geworden. Und das Einteilen der Texte in Abschnitte fehlte ab und an sogar völlig. Da wurde aber nichts moniert. Ich habe den Eindruck, weil meine Meinungen teilweise umstritten sind, werden an mich ganz besonders scharfe Maßstäbe angelegt. Dennoch versuche ich, auch diesen gerecht zu werden. Ich erwarte aber wenigstens ein wenig Mühe von dem Lesenden und kein Kapitulieren vor dem ersten Satz. Zusätzlich erwarte ich auch eine klare Argumentationslinie und nicht nur ein-Satz-Entgegnungen ohne Begründungen. Ich bin da ein wenig anspruchsvoll.

Edited by Alas Ven

Share this post


Link to post

Hallo Alas!

vor 6 Minuten schrieb Alas Ven:

Ohnehin stehe ich seit Beginn des Schreibens hier, wie allgemein bekannt ist, mit der Zitierfunktion auf Kriegsfuß.

Vielleicht lässt sich das Kriegsbeil nach all der langen Zeit begraben? Kann Dir jemand in Deinem direkten Umfeld helfen, die Zitierfunktion entsprechend zu nutzen? Oder bist Du auf einem der nächsten Cons? Dann könnte ich Dir vielleicht helfen (falls das Schaubild von Einskaldir nicht bereits für Abhilfe sorgt).

Das vorgebrachte Anliegen der Leser ist Dir doch sicherlich verständlich: Wenn es um Lesbarkeit geht, sollte man eine gemeinsame Sprache sprechen - und dazu gehört auch eine sinnvolle Verwendung der Zitierfunktion.

Liebe Grüße, Fimolas!

Edited by Fimolas
  • Like 3

Share this post


Link to post
1 minute ago, Fimolas said:

Hallo Alas!

Vielleicht lässt sich das Kriegsbeil nach all der langen Zeit begraben? Kann Dir jemand in Deinem direkten Umfeld helfen, die Zitierfunktion entsprechend zu nutzen? Oder bist Du auf einem der nächsten Cons? Dann könnte ich Dir vielleicht helfen (falls das Schaubild von Einskaldir nicht bereits für Abhilfe sorgt).

Das vorgebrachte Anliegen der Leser ist Dir doch sicherlich verständlich: Wenn es um Lesbarkeit geht, sollte man eine gemeinsame Sprache sprechen - und dazu gehört auch eine sinnvolle Verwendung der Zitierfunktion.

Liebe Grüße, Fimolas!

Hallo Fimolas,

schon andere, mit denen ich besser zurecht komme als mit Einskaldir (dass wir nicht die besten Freunde sind, dürfte bekannt sein), haben mir schon versucht, die Zitierfunktion näher zu bringen. Die Zitierfunktion und ich sind bis jetzt immer noch keine Freunde geworden. Ich bezweifle, dass es sich mit Einskaldirs Bemühungen ändern wird. 

Dennoch danke ich für den freundlichen Vorschlag.

Share this post


Link to post

@Alas Ven Aha. Du willst es also nicht lernen und alle, die mit dir diskutieren müssen damit leben? Wie ich oben schrieb: Eine sehr egoistische Einstellung. Ich finde, wer in einer Diskussion ernst genommen werden will, sollte auch auf Kritik anders reagieren, als du es hier gerade tust.

Share this post


Link to post
Just now, Bruder Buck said:

@Alas Ven Aha. Du willst es also nicht lernen und alle, die mit dir diskutieren müssen damit leben? Wie ich oben schrieb: Eine sehr egoistische Einstellung. Ich finde, wer in einer Diskussion ernst genommen werden will, sollte auch auf Kritik anders reagieren, als du es hier gerade tust.

Ganz ehrlich: Ich habe genau formuliert, was ich als Problem sehe, nämlich, dass ich mit der Zitierfunktion nicht gut zurecht komme. Ich habe erklärt, dass ich meine Texte sogar für verständlich halte, wenn es kein Zitat am Anfang gibt und das Zitat sogar nur als Orientierungshilfe dient. 

Auf Kritik, die ich hier teilweise geäußert habe, wurde schon teilweise viel unhöflicher reagiert. Wenn jemand meint, dass er meine Texte so nicht verstehen kann, soll er oder sie mir doch aufzeigen, woran es liegt. Das Zitat ist, wie bereits gesagt, zum Text bei mir fast sogar nur schmückendes Beiwerk. Der Text an sich wäre meiner Meinung nach sogar ohne ein Zitat verständlich, man müsste teilweise sogar nur "@XYZ" dazu schreiben. 

Bisher hatte ich ja lediglich Klagen über die Zitatfunktion zu hören bekommen. Dass ich mit der auf Kriegsfuß stehe und sich das Problem nicht leicht lösen lässt, vor allem nicht von jemandem, mit dem ich ohnehin ebenfalls ein wenig auf Kriegsfuß stehe, ist, wie bereits erwähnt, nicht neu. Dennoch habe ich mit vielen Teilnehmern und Teilnehmerinnen hier diskutiert, mitunter sogar recht fruchtbar. Meine Texte scheinen also nicht für alle völlig unverständlich zu sein. Vielleicht- aber nur vielleicht - könnte sich derjenige, der hier gesagt hat, er könne meine Texte nicht verstehen, sich ja auch die Texte durchlesen, ohne auf das Zitat zu schauen, und einmal versuchen, sie dann unabhängig davon zu verstehen? Treten dann noch Probleme auf, bin ich gern bereit, alle Schwierigkeiten zu klären. 

Share this post


Link to post
vor 2 Minuten schrieb Alas Ven:

 Dass ich mit der auf Kriegsfuß stehe und sich das Problem nicht leicht lösen lässt, vor allem nicht von jemandem, mit dem ich ohnehin ebenfalls ein wenig auf Kriegsfuß stehe, ist, wie bereits erwähnt, nicht neu. D

Wieso ? 

Share this post


Link to post

@Alas Ven Es gibt nicht nur Dich und eine andere Seite, es gibt viele andere Seiten. Ein langer Beitrag ohne Adressat führt genauso zu einer schwer verständlichen Diskussion wie falsche Adressen.

Wir könnten Dich wahrscheinlich leicht ignorieren, aber wir wollen den Meinungsaustausch. Und da stören schwer nachzuvollziehen Beiträge. Und ich nehme an, dass Du auch gelesen werden willst. Dann ist es Deine Aufgabe die Beiträge verständlich zu verfassen. Und dazu gehört nicht nur der Text sondern auch der Kontext. 

Share this post


Link to post
Just now, Solwac said:

@Alas Ven Es gibt nicht nur Dich und eine andere Seite, es gibt viele andere Seiten. Ein langer Beitrag ohne Adressat führt genauso zu einer schwer verständlichen Diskussion wie falsche Adressen.

Wir könnten Dich wahrscheinlich leicht ignorieren, aber wir wollen den Meinungsaustausch. Und da stören schwer nachzuvollziehen Beiträge. Und ich nehme an, dass Du auch gelesen werden willst. Dann ist es Deine Aufgabe die Beiträge verständlich zu verfassen. Und dazu gehört nicht nur der Text sondern auch der Kontext. 

Was, außer den Problemen mit der Zitierfunktion, die ich auch meiner Meinung nach ganz weg lassen könnte, ist denn dann an meinen Beiträgen für Dich konkret unverständlich?

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten schrieb Alas Ven:

Ganz ehrlich: Ich habe genau formuliert, was ich als Problem sehe, nämlich, dass ich mit der Zitierfunktion nicht gut zurecht komme. Ich habe erklärt, dass ich meine Texte sogar für verständlich halte, wenn es kein Zitat am Anfang gibt und das Zitat sogar nur als Orientierungshilfe dient. 

Auf Kritik, die ich hier teilweise geäußert habe, wurde schon teilweise viel unhöflicher reagiert. Wenn jemand meint, dass er meine Texte so nicht verstehen kann, soll er oder sie mir doch aufzeigen, woran es liegt. Das Zitat ist, wie bereits gesagt, zum Text bei mir fast sogar nur schmückendes Beiwerk. Der Text an sich wäre meiner Meinung nach sogar ohne ein Zitat verständlich, man müsste teilweise sogar nur "@XYZ" dazu schreiben.

in einer schriftlichen Diskussion, die sich häufig über parallele Themen hinzieht ist es schwer, den Überblick zu behalten, auf was genau geantwortet wird. Wenn dann - was wir alle gelegentlich tun - nicht sofort, sondern mit zeitlichem Abstand geantwortet wird, teilweise mit mehreren Beiträgen hintereinander, die Bezug auf verschiedene Beiträge, manchmal ein und derselben Person haben, ist der Überblick schon fast unmöglich. Ein Zitat  als "schmückendes Beiwerk" statt als notwendiges Hilfsmittel zu betrachten zeugt von einer Ignoranz anderen Diskussionsteilnehmern gegenüber, die schon an Frechheit grenzt.

Die Ausrede "ich steh halt damit auf Kriegsfuß" ist eine verdammt schwache! Es ist wirklich einfach, es ist mehrfach geduldig gezeigt und erklärt worden. Mit ein wenig Übung und dem Willen, sich damit zu befassen, sollte es für jeden möglich sein.

Es geht nicht (nur) darum, ob ein einzelner Text verständlich ist, es ist schlicht und ergreifend gedankenloses spammen, die Stränge mit unnötigen Vollzitaten zu belasten.

  • Like 2

Share this post


Link to post
9 minutes ago, Einskaldir said:

Wieso ? 

Einskaldir, das haben wir hier schon sehr häufig diskutiert. Ich bin sicher, dass Du ein so gutes Gedächtnis hast, Dich daran zu erinnern.

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Alas Ven:

Was, außer den Problemen mit der Zitierfunktion, die ich auch meiner Meinung nach ganz weg lassen könnte, ist denn dann an meinen Beiträgen für Dich konkret unverständlich?

Schrieb ich schon, der Kontext. 

Share this post


Link to post
vor 38 Minuten schrieb Alas Ven:

Ein wenig Mühe geben muss man sich schon, das gebe ich zu.

Wenn Du Dir keine Mühe beim Schreiben gibst, warum sollte ich mir Mühe beim Lesen geben :dunno: Ich warte lieber darauf, wie andere auf Deine Beiträge reagieren als Deine Beiträge zu lesen. Das ist mir mit den Vollzitaten zu anstrengend. Ich muss ja erstmal raussuchen, worauf Du Dich beziehst. 

  • Like 4

Share this post


Link to post
vor 18 Minuten schrieb Alas Ven:

Ganz ehrlich: Ich habe genau formuliert, was ich als Problem sehe, nämlich, dass ich mit der Zitierfunktion nicht gut zurecht komme. Ich habe erklärt, dass ich meine Texte sogar für verständlich halte, wenn es kein Zitat am Anfang gibt und das Zitat sogar nur als Orientierungshilfe dient. 

Auf Kritik, die ich hier teilweise geäußert habe, wurde schon teilweise viel unhöflicher reagiert. Wenn jemand meint, dass er meine Texte so nicht verstehen kann, soll er oder sie mir doch aufzeigen, woran es liegt. Das Zitat ist, wie bereits gesagt, zum Text bei mir fast sogar nur schmückendes Beiwerk. Der Text an sich wäre meiner Meinung nach sogar ohne ein Zitat verständlich, man müsste teilweise sogar nur "@XYZ" dazu schreiben. 

Bisher hatte ich ja lediglich Klagen über die Zitatfunktion zu hören bekommen. Dass ich mit der auf Kriegsfuß stehe und sich das Problem nicht leicht lösen lässt, vor allem nicht von jemandem, mit dem ich ohnehin ebenfalls ein wenig auf Kriegsfuß stehe, ist, wie bereits erwähnt, nicht neu. Dennoch habe ich mit vielen Teilnehmern und Teilnehmerinnen hier diskutiert, mitunter sogar recht fruchtbar. Meine Texte scheinen also nicht für alle völlig unverständlich zu sein. Vielleicht- aber nur vielleicht - könnte sich derjenige, der hier gesagt hat, er könne meine Texte nicht verstehen, sich ja auch die Texte durchlesen, ohne auf das Zitat zu schauen, und einmal versuchen, sie dann unabhängig davon zu verstehen? Treten dann noch Probleme auf, bin ich gern bereit, alle Schwierigkeiten zu klären. 

Ganz ehrlich? Ich übersetze das mal in grobes Deutsch: "Ich halte meine Texte für verständlich und was andere darüber denken, ist mir scheißegal." Nichts anderes schreibst du hier. Es haben sich immer wieder sehr verschiedene Leute darüber beklagt, dass dein Zitierverhalten Beiträge unübersichtlich macht. Seit Jahren. Und du erzählst hier, das sei alles kein Problem, weil du selbst ja deine Texte verstehst? Egoistisch. Ich bleibe dabei.

P.S: Die aktuelle Diskussion entsteht hier, weil sich mit @Godrik wieder ein anderer Nutzer bei dir beschwert hat. Wie so viele schon vor ihm.

Edited by Bruder Buck
  • Like 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By wolfheart
      Hierfür...
      ...hätte ich halt gern die Infos als Anregung, die ich bereits anfragt habe...
      So ganz ins blaue habe zumindest ich keine Idee:dunno:
      gruß
      Wolfheart
    • By Abd al Rahman
      Hallo alle zusammen,
       
      Wie ihr wisst möchten wir, wenn wir moderieren, unsere Moderationen nicht in dem betreffenden Strang diskutieren. Das läßt die Themen sehr schnell unübersichtlich werden.
       
      Daher werden wir in Zukunft Kommentare zu einer Moderation sofort kommentarlos löschen.

      Natürlich wollen wir Diskussionen nicht unterdrücken. Moderatoren sind nicht unfehlbar und eventuell besteht ja weiterer Klärungsbedarf.
       
      Ihr könnt den betreffenden Moderator per PN anschreiben, oder wenn ihr meint, dass eine Diskussion öffentlich geführt werden soll, diesen Strang hier benutzen.
       
      Ich denke, dass diese Lösung beide Seiten befriedigt: Zum einen bleiben die Themen frei von Off Topic Diskussionen und zum anderen gibt es eine Anlaufstelle bei Klärungsbedarf zu Moderationen.
       
      Viele Grüße
      hj
    • By Bruder Buck
      Hallo Forum,
       
      in letzter Zeit fällt mir auf, dass immer mehr Leute Beiträge schreiben, die Aufgrund total falscher Schreibweise nahezu unlesbar sind. Es wird auf Groß- und Kleinschreibung verzichtet und die Wörter strotzen teilweise so vor Tipp- und Rechtschreibfehlern, dass ich den (vermutlichen) Sinn erst nach mehrmaligem Lesen (meistens) erschließen kann. Auch der Satzbau ist bei manchen Beiträgen nicht gerade der Übersichtlichkeit und Nachvollziehbarkeit der Gedankengänge förderlich.
       
      Ich selbst bin weit davon entfernt, ein Ass in Deutsch zu sein (da gibt es andere...), aber ich finde, auch wenn man im Internet was schreibt, sollte doch wohl der Sinn des Geschriebenen erkennbar sein und sich die Sätze flüssig lesen lassen, ohne dass man raten muss, welches Wort man denn da gerade liest, weil es vor lauter vertauschten Buchstaben fast nicht mehr erkennbar ist.
       
      Geht das nur mir so?
      Bin ich altmodisch?
      Ist das im Internet normal, das man so schreibt (ich bin fast in keinem anderen Forum aktiv) ???
       
      Also ich würde mir hier von so manchem mehr Sorgfalt beim Verfassen seiner / ihrer Beiträge wünschen, damit es weniger anstrengend ist, sie zu lesen und zu verstehen.
       
       
      Aus aktuellem Anlass habe ich HJ's Moderation hier eingefügt.
       
      Euer
       
      Bruder Buck
       
       
       
       
    • By Jutrix
      Hi, war lange Zeit in Forumabstinenz... eigentlich sogar Midgard hungernd.
       
      Jetzt komm ich zurück und habe mich ein wenig durchgelesen und auf den neusten Stand gebracht. Dabei ist mir aufgefallen, dass ein Beitrag zensiert wurde. hier
       
      Anhand der vorangegangenen Postings kann ich nur erahnen, was da zensiert wurde, möchte jetzt allerdings zu einem allgemeinen Reflektieren einer Zensur anregen. Ich will HJ natürlich nicht verbieten, was er in "seinem" Forum macht, allerdings find ich persönlich Zensur den falschen Weg! Selbst wenn ein Mitglied verbal entgleist. Persönlich hätte ich es vorgezogen, wenn die Person darauf aufmerksam gemacht worden wäre und bei Wiederholung gesperrt würde. Auf diese Weise könnte man den faalen Geschmack der unkontrollierbaren Zensur loswerden!
       
      Dazu möcht ich aber einmal mehr alle wieder auffordern bei den Diskussionen sachlich zu bleiben und zum Thema zu posten. Und wenn man darauf aufmerksam gemacht wurde, dass man vom Thema abschweifte, dann bitte nicht entschuldigen! Das macht das Chaos nur noch grösser und Informationen und echter Inhalt verliert sich in den Belanglosigkeiten!
       
      Ich hoffe, dass ich eine interessante Diskussion anregen konnte.
       
      Gruss
       
      Michael
       
      Edit sagt, langer Text, viele Fehler
       
       
       
       
    • By Woolf Dragamihr
      Hallo allerseits,
       
      auf besonderen Wunsch von "calonios" mache ich jetzt mal hier einen Thread zu dem Thema auf.
       
      Scheinbar fühlt sich mancher in seiner Meinungsfreiheit eingeschränkt, wenn es erwünscht ist, das man sich an gewisse Umgangsformen hält.
       
      Und los gehts....
       
      *indeckunggeh*
×
×
  • Create New...