Jump to content

Godrik

Mitglieder
  • Content Count

    1,226
  • Joined

  • Last visited

About Godrik

Clubber
  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 10/01/1968

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Matthias Meyn
  • Wohnort
    Marschacht (bei Hamburg)

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Da habe ich von '93 bis '95 neben meinem Studium gearbeitet. Eine schöne Zeit!
  2. Was spricht für verdrängen statt ersetzen? a) Das Wort "verdrängen" in der Spruchbeschreibung. b) Sprüche, die etwas ersetzen bzw. zeitweise den physischen Charakter grundlegend ändern (Elementen-, Erd-, Wasserwandlung, Tor-, Wandwandeln, Rauchwolke), haben Formen als Prozess. Luftsphäre hat Erschaffen (wie Wände). c) Ich verweise unzulässigerweise (weil M5) auf die umfangreicheren Spruchbeschreibungen zu den Wänden in M4, nach denen nur Luft und Wasser verdrängt werden können. Wie gesagt, ebenfalls der Prozess Erschaffen. d) Nur bei Silberstaub ist extra beschrieben, dass entsprechende Zauber von innen nicht gewirkt werden können. Flammenkreis verdrängt zwar Untote, scheint aber das Wirken von Hauchzaubern nicht zu behindern. Analog würde ich es bei Luftsphäre handhaben.
  3. Aus den von mir dargelegten Gründen bin ich nach wie vor der Meinung, dass das Gas / der Nebel verdrängt wird und danach seine Reise fortsetzt. Es kommt aus meiner Sicht nicht zu einem Unterdrücken und folglich nicht zu einer Unterbrechung oder Pause, sondern lediglich der Bereich der Luftsphäre ist vor den Effekten geschützt und ansonsten ist alles so, als wäre keine Luftsphäre da. Wegen des Verdrängens wäre allerdings ein Verschließen eines Ganges für sich ausbreitende Gase / Nebel möglich, sofern die Sphäre den gesamten Gangquerschnitt ausfüllt.
  4. Häääh?????????? Ich habe Argumente gebracht, die ich aus dem Regeltext transparent hergeleitet habe. Und ich habe eine Meinung dazu formuliert. Warum Du hier einen Gegensatz zwischen Argument und Meinung einerseits und harten und weichen Argumenten andererseits in den Raum stellst und dabei auf meine Argumente aber gar nicht eingehst, verstehe ich nicht mehr. Was willst Du? Wenn Du eine offizielle Regelantwort haben willst, dann stell doch bitte keine Frage im Forum unter "Regeltext", ändere dann auf "Meinung" und frage dann, ob die Argumente auch wirklich Argumente waren. Ich fühle mich etwas veräppelt!
  5. Für den Fall, dass es eine eindeutige Antwort gibt, die sich aus den Regeln ergibt, möchte ich die kennen. Es ist einfach praktisch, wenn alle, die M5 spielen, von den gleichen Regeln ausgehen. Ich spiele in diversen Runden und auf Cons und versuche daher, möglichst dicht am offiziellen M5 zu bleiben. Dass das nicht immer geht, ist klar. Nur im anderen Fall – dass nämlich unklar bleibt, wie etwas zu spielen ist – möchte ich auf "Was ihr wollt!" zurückkommen.
  6. "... sie kann auch keine gröberen Stoffteilchen in der Luft verdrängen. In ihrem Inneren ist man Staub-, Asche- oder Sandwolken schutzlos ausgesetzt." Für mich liest sich das so, als ob sie den Rauch durchaus verdrängt. Die Partikelgröße von Rauch, Staub und Asche vergleichen zu wollen (die sich ja überschneiden), ist m.E. zu naturwissenschaftlich für diese Magiebetrachtung. Sie erschafft "saubere Luft".
  7. Der Prozess von Luftsphäre ist "Erschaffen", es wird also Luft erzeugt anstelle von / zusätzlich zu vorhandenem Gas oder Wasser (siehe bei den Hauchzaubern: "Gas" oder "Nebel"). Auch 100% Wasser wird ersetzt / verdrängt. Rauch wird regeltechnisch anscheinend als "feuerliche" Eigenschaft der Luft gesehen, nicht als sehr kleine Partikel (siehe z.B. Rauchwolke). Auch kleine Partikel (Asche, Staub) bleiben unbeeinflusst. Zu der Frage, ob ersetzt oder verdrängt wird, gibt es einmal die Formulierung "verdrängt" in der Spruchbeschreibung. Außerdem ist der Prozess nicht "Verändern", was eher für ein Ersetzen spräche. Ich würde daher davon ausgehen, dass tatsächlich verdrängt wird. Zusammen damit, dass bei Silberstaub ausdrücklich geschrieben steht, dass entsprechende Zauber nicht gewirkt werden können (und hier nicht), wäre meine Antwort: 2b) bzw. 2c) (ich kann die nicht wirklich unterscheiden): Der Zauber kann gewirkt werden, entfaltet aber nur außerhalb der Luftsphäre die übliche Wirkung.
  8. Ich wurde mit 15, kurz nach dem Erscheinen von DSA (1984), von meinem besten Freund angefixt, der das zwei Wochen zuvor kennengelernt hatte. Wir haben viel gespielt, kamen aber bald an die Grenzen dessen, was DSA v1 so an Komplexität von Haus aus anbot. Wieder war es mein Freund, der M2 anschleppte. Das haben wir dann gespielt, bis M3 rauskam. Eigentlich sind wir immer recht schnell auf die aktuelleren Versionen umgestiegen, haben aber oft einzelne Regeln als Hausregeln mitgeschleppt. Während meines Studiums hatte ich eine längere Pause, wo ich sogar fast meine komplette Sammlung an Rollenspielsachen verkauft habe (ich hatte im ältesten Brettspieleladen Deutschlands gearbeitet, da waren echte Schätze darunter! ). Nach ca. 4 Jahren bin ich wieder eingestiegen. Außer Midgard habe ich kein System längere Zeit regelmäßig gespielt.
  9. Ich habe jetzt mehrere Online-Workshops über Twitch (liefen parallel über Youtube und Discord) mitgemacht. Mir hat gut gefallen, dass über den Chat Fragen direkt an die Vortragenden gestellt wurden, die dann peu a peu oder am Stück beantwortet wurden. Das würde sich für begleitende Programmpunkte anbieten (Vorstellung „Die Welt“, Fragerunde Frankes etc.). Für die Workshops war wichtig, kleine Aufgaben zu stellen, die von den Teilnehmern bearbeitet und dann öffentlich kommentiert/ausgewertet wurden. Das begrenzt die einseitige Konsumhaltung und hält die Aufmerksamkeit hoch. Die Veranstalter haben sich entschieden, parallel auf drei Kanälen zu senden, vermutlich um die Teilnehmer bei ihren jeweiligen Lieblingsmedien abzuholen und damit die Reichweite zu erhöhen. Ich fand das etwas nervig, da der Chat der anderen Kanäle für mich unsichtbar war. Ich könnte mir vorstellen, dass damit ein verbindendes Rahmenprogramm geschaffen würde. Pausen und gemeinsame Zeitschienen sind wichtig! Wenn jede Runde irgendwann läuft, wird‘s schwierig, Rundenwechsel sinnvoll zu ermöglichen. Ich könnte mir vorstellen, dass technische Vorgaben hilfreich sind (z.B. „Sofern in der Rundenankündigung nichts anderes steht, wird mit Roll20 und Discord gespielt.“). Verbunden damit ein obligatorischer Technikcheck als Mitmachvoraussetzung. Wenn in jeder Runde einer die Verbindung nicht hinbekommt und ein anderer Knistern oder Hall nicht in den Griff bekommt und darüber je fünfzehn Minuten draufgehen, bin ich bei der dritten Runde nicht mehr dabei.
  10. Ich kann nicht beurteilen, ob für eine datenschutzfreundliche Implementierung tatsächlich die neuere Bluetoothversion nötig ist (oder ob nicht eine frühe Festlegung einen Wechsel angesichts des Zeitdrucks verhindert hat). Wenn es aber so ist, sehe ich keinen Grund, diese Entscheidung zu kritisieren. Man kann bedauern, dass damit die Verbreitung begrenzt ist, aber Datenschutz ist ein essentiell wichtiger Faktor für die Akzeptanz.
  11. Ich bin erstaunt, dass man sich für einen Penny für die Nacht über ein Seil hängen konnte (und daher angeblich der Begriff hangover stammte). Interessant auch die dort verlinkte Wiki-Seite zum "four penny coffin".
  12. Zum Thema: In meinen Runden haben wir bisher ausschließlich mit Skype gespielt. Einige waren per Video dabei, einige nur per Audio (sehen aber den Bildschirm). Für die Stimmung nachteilig fand ich, dass teilweise die Anbindung problematisch war (in einer Runde gibt‘s immer Probleme mit der Technik beim Spielleiter, das nervt besonders). Außerdem sind die Leute teilweise durch „Ich guck mal eben was im Internet nach. Oh, da ist ja eine Mail!“ ziemlich abgelenkt, was ebenfalls auf die Stimmung drückt. Gut finde ich die einfache Unterstützung mit Bildmaterial. Sound wurde bei uns noch nicht verwendet. Sobald auf eine Battlemap geschaut wird, wird es taktisch-gamistisch, was ich nicht nur gut finde. Wenn dann für soziale Interaktion die Battlemap abgeschaltet ist, zeigt sich, dass die nicht sichtbaren Mitspieler sehr um ihre Spielanteile kämpfen müssen. Eine Battlemap passend zur Story vorzubereiten, finde ich ziemlich aufwendig. Das geht gegen mein Bestreben, möglichst schnell viel Netto-Spielzeit vorbereiten zu können. Daher zieht es mich bisher als SL wenig zu Roll20 und Konsorten, da ich dann quasi gezwungen bin, dieses Medium durch (exzessive) Vorbereitung zu bedienen. Soweit meine bisherigen Erfahrungen und Überlegungen. Ich finde das Thema spannend und weiß nicht, wie ich in einem Jahr spielen werde.
  13. Das habe ich mit zwei Sperrholzplatten und sechs Winkel-Buchstützen auch ohne Kickstarter hinbekommen (über 60 Ocken für eine Platte...!).
  14. Ergänzung: Ich würde für ein „hinter den Schild kauern“ selbstverständlich die Abzüge auf den Angriff geben. Hinter großem/kleinen Schild hielte ich -4/-2 für angemessen. Inwieweit das auch bei aktiven Handlungen denkbar wäre, würde ich von Fall zu Fall entscheiden.
  15. Das Teil kannte ich noch nicht. Wundervolle Quelle, finde ich. https://archive.org/details/hobbssarchitect00hobb/mode/2up
×
×
  • Create New...