Jump to content

Godrik

Mitglieder
  • Content Count

    688
  • Joined

  • Last visited

About Godrik

Clubber
  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 10/01/1968

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Matthias Meyn
  • Wohnort
    Marschacht (bei Hamburg)

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die Fake News wurden wohl gestern von Elsa verbreitet, zusammen mit der Einschätzung, dass 6 Wochen ab jetzt realistisch seien. Das habe ich von Leuten erfahren, die das aus ihrem Mund hörten.
  2. Wo besteht da eigentlich der Unterschied? Manche brauchen halt viel Bestätigung...
  3. @Alas Ven Vielen Dank fürs fleißige (und, wie ich finde, sehr gelungene) Zitieren!
  4. Scheint wieder zu funktionieren. Danke!
  5. Bevor ich auf Deine Fragen eingehe: Empfindest Du meine geäußerten Bedürfnisse bzw. Lesegewohnheiten als nachvollziehbar? Ich finde nicht, dass Du generell unverständlich schreibst. Ich habe (notgedrungen) auch schon mehrfach darauf verzichtet, das Vollzitat zu lesen, da es ab einer gewissen Größe zu unübersichtlich und damit für mich wertlos ist. Dennoch versuche ich, den konkreten Kontext zu erkennen. Sofern der sich aus Deinem Text ergibt (z.B. "Godrik schreibt, dass er sich eine knappere und fokussiertere Zitierweise von mir wünscht. Ich möchte dazu anmerken, dass..."), ist das für mich vollkommen in Ordnung für mein Verständnis. Dennoch schätze ich Zitate, u.a., da die ursprüngliche Formulierung mit übernommen wird. So habe ich die Chance zu erkennen, ob auf die Aussage geantwortet wird, oder vielleicht eine Interpretation derselben. Auch Umdeutungen und Missverständnisse sind so für mich wesentlich einfacher sichtbar. Und schließlich kann der Kritisierte nicht behaupten, "das so gar nicht geschrieben" zu haben. Oberndrein ist der Bezug eindeutig und hängt nicht von der eigenen Wahrnehmung der Aussagen ab. Ich finde, das bietet einen großen Nutzen. Sofern Du keinen Sinn in der Zitierfunktion siehst, verstehe ich, dass Du sie nicht erlernen möchtest. Ich würde mich freuen, wenn Du die Vorzüge (siehe oben) auch für Dich erkennst, dann wäre vermutlich auch Deine Bereitschaft größer, Dich damit (erneut) auseinanderzusetzen.
  6. Ich schließe mich der Antwort von @Blaues_Feuer an: Sofern Dein Beitrag unmittelbar anschließt und sich auf einen kurzen Text bezieht, ist @XYZ m.E. sogar übersichtlicher. Sobald Du jedoch auf einen älteren oder umfangreicheren Beitrag antwortest, hilft der konkrete Bezug (durch das gekürzte Zitat) auf die von Dir kommentierte Aussage sehr. Wenn beispielsweise @Dyffed viele unterschiedliche Punkte aufführt, möchte ich gern wissen, auf welchen davon Du Dich beziehst. Es hilft mir einfach sehr beim Verstehen. Warum Du mit einem Rückzug vom Forum liebäugelst, entzieht sich mir in diesem Zusammenhang. Auch die Sympathie/Antipathie-Vermutungen empfinde ich als irritierend.
  7. Es gehört zum Bereich Politik und ich denke, es passt hervorragend Ich lese den Strangtitel anders (hast Du ihn gelesen?). Natürlich hat alles mit dem jeweiligen Lieblingsthema irgendwo Berührungspunkte. Aber Kühnerts Einlassungen haben mit Fukushima höchstens sehr indirekt etwas zu tun.
  8. Ich drucke seit Jahren auf Southworth Parchment specialty paper gold (ursprünglich mal bei Karstadt entdeckt). Der Pergament-Look ist dezent genug, dass alles gut sichtbar ist. Der Vorteil gegenüber einem Bildhintergrund/Wasserzeichen ist, dass keine Ränder sichtbar sind. Die Druckqualität ist beim Schwarzdruck gut. Beim Farbdruck kommen die Farben verfälscht, da sie sich überlagern. Beim Büromarkt Böttcher gibt es auch günstigeres Effektpapier oder auch Marmorpapier.
  9. Eine, wie ich finde, gute und unaufgeregte Darstellung von Heise.
  10. Die Diskussion nahm ihren Anfang aufgrund einer Beschwerde über das Verhalten von Lehrern/der Schule. Da finde ich es erhellend, auch aus deren Position einige Stellungnahmen zu lesen. Mein Eindruck war, dass das Thema (noch) nicht entführt wurde. Auch dass einige Familien finanziell sehr eng kalkulieren müssen, ist m.E. Teil des Themas und gehört also dahin. Für beide Aspekte („Lehrerleid“ und Hartz IV) wünsche ich mir von den Beteiligten, ihre Beiträge streng auf ihre Relevanz für die Fragestellung zu prüfen. Es hatte jeweils schon Anklänge von allgemeinen Grundsatzklagen. In letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, dass Beiträge nicht mehr sinngemäß aufgenommen werden, sondern als Stichwortgeber für die jeweiligen Lieblingsthemen missbraucht werden. Vielleicht hat BB aus einer ähnlichen Wahrnehmung heraus etwas harsch reagiert.
  11. Auch von mir vielen Dank! Mit Safari unter iOS konnte ich unter Einstellungen/Safari/Erweitert/Website-Daten/Bearbeiten midgard-forum.de löschen und alles ging wieder.
  12. Der Spielleiter darf sich zur Beschreibung einer Szene die Zeit nehmen, die es braucht. Die Spieler haben kein Anrecht darauf, ihre SpF solange handeln zu lassen, wie der SL spricht. Das einzig relevante ist die in der Spielwelt vergehende Zeit. Und da kann ein Erscheinen innerhalb der Runde geschehen, in der die SpF um die Ecke kommen / die Tür öffnen / das verfluchte Artefakt nehmen. Und weil Du nett bist, beschreibst Du, was da drüben passiert, während die SpF ihre Handlungen durchführen. Wenn dramatisches Materialisieren hingegen länger als eine Runde braucht, finde ich es logisch und richtig, dass sich die erfahrenen Helden darauf einstellen. Dann könnte das irgendwo sein, wo man nicht sofort ist: Von der Empore in den Ballsaal hinunterblickend / dito umgekehrt / durch die vergitterte Tür. Anderer Gedanke: "Müssen" die SpF in eurer Runde immer sofort handeln, damit ihnen keine Nachteile entstehen? Wenn "Ich lass den SL die Szene beschreiben" immer bedeutet, dass der Bösewicht entkommt oder die Prinzessin stirbt, lernt jeder, dass Dramaturgie und Beschreibung für den Popo sind.
×
×
  • Create New...