Jump to content
Nanoc der Wanderer

Steigern - Warum kann man Fertigkeiten beliebig steigern oder neu lernen?

Recommended Posts

@Nanoc: Ich habe die Ideen durchaus schon als Hausregelvorschlag interpretiert.  wink.gif Die beste Lösung scheint mir zu sein, dass einfach Spieler und SL vor dem Steigern miteinander reden, ich mache dies regelmäßig, sowohl als spieler und SL. Das ist ab und zu etwas anstrengender, aber so werden Diskussionen vom eigentlichen Spiel ferngehalten.

 

Die Vergabe von PP haben wir (meine Runde) erst selten gemacht, die zweckgebunde Vergabe von EPs aber schon länger. So finde ich es schon recht passend, wenn nach einem Stadtabenteuer z.B. 200 EP für soziale Fertigkeiten vergeben werden. Der eine Spieler kann dann z.B. Gassenwissen neu lernen, der zweite nimmt Menschenkenntnis und der dritte steigert seine beredsamkeit.

 

Solwac

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (der Elfe und die Zwerg @ 30 Nov. 2003,18:38)]ich möchte dem mal klar widersprechen, dass man in der realität ohne erfahrung lernen kann... ich kann mich nicht in ein schwimmbecken stürzen und ohne praktische erfahrung schwimmen lernen, sondern nur durch die erfahrungen die ich beim schwimmen mache... [..]

Ja, eben.

Wenn ich Schwimmen lerne: (60EP als Standard=6 Tage á 8 Stunden mit einem Einzelschwimmtrainer) dann kann ich das gaaaaanz sicher ohne Erfahrung im real life. Wenn ich mir für 48 Stunden einen Privatlehrer nehme, dann kann ich nachher schwimmen, selbst wenn ich davor Wasser nur für etwas angesehen habe, das ein Grundstoff von Bier ist.

Die Erfahrung kommt beim und durch das Lernen. Es dauert ja auch lang genug, im Gegensatz zum Praxispunkt.

 

Insofern zeigt sich nur wieder, daß die EP im echten Leben keiner vergleichbaren nötigen Erfahrung entspricht, sondern nur ein regeltechnischer Anhaltspunkt für die nötige Dauer des Lernens darstellen.

Share this post


Link to post
Zitat[/b] ]Wenn ich Schwimmen lerne: (60EP als Standard=6 Tage á 8 Stunden mit einem Einzelschwimmtrainer) dann kann ich das gaaaaanz sicher ohne Erfahrung im real life. Wenn ich mir für 48 Stunden einen Privatlehrer nehme, dann kann ich nachher schwimmen, selbst wenn ich davor Wasser nur für etwas angesehen habe, das ein Grundstoff von Bier ist.

Die Erfahrung kommt beim und durch das Lernen. Es dauert ja auch lang genug, im Gegensatz zum Praxispunkt.

 

Insofern zeigt sich nur wieder, daß die EP im echten Leben keiner vergleichbaren nötigen Erfahrung entspricht, sondern nur ein regeltechnischer Anhaltspunkt für die nötige Dauer des Lernens darstellen.

 

aber wenn ich von jemandem schwimmen lerne, muss ich erst erfahrungen mache, bevor ich schwimmen kann... dieses erfahrungen machen heißt dinge tun die man nicht als schwimmen bezeichnen kann und dann schließlich dinge tun die in richtung schwimmen gehen. diese in richtung schwimmen gehenden dinge sind erfahrungen und wären bei midgard ein erfolgreicher einsatz einer fertigkeit, würden also mit ep belohnt werden und wenn ich weiter machen, bekomme ich weitere ep und so fort... ich finde man könnte das schon als äquivalent sehen, nur das man sich in der realität seiner ep nicht bewußt ist...

 

wenn man keinen vorschlag der fertigkeitsgruppen nicht aufgreifen möchte, mit denen ich auch beredsamkeit steigern kann, wenn ich vorher erfolgreich dichten angewendet habe (als beispiel), dann könnte man auch dazu übergehen, ungelernte fertigkeiten mit ep zu belohnen, damit der charakter diese irgendwann lernen kann, denn auch ungelernte fertigkeiten haben einen erfahrungswert, wenn ich sie einsetze... dieser vorschlag dürfte jetzt allgemeine proteste hervorrufen und ich habe ihn nur aufgeführt, weil es eine möglichkeit wäre, nicht aber meine favorisierte alternative (damit da jetzt keine missverständnisse aufkommen).

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (der Elfe und die Zwerg @ 30 Nov. 2003,21:26)]aber wenn ich von jemandem schwimmen lerne, muss ich erst erfahrungen mache, bevor ich schwimmen kann... dieses erfahrungen machen heißt dinge tun die man nicht als schwimmen bezeichnen kann und dann schließlich dinge tun die in richtung schwimmen gehen.[..]

Hmm. Da kann ich eigentlich nur mehr schlicht und einfach nein sagen. Bzw. wenn ich es genauer lese und nur deinen Wortlaut nehme, muß ich sagen: Wieso argumentierst du dann sonst gegen die frei EP-Vergabe, wenn du dafür bist, Nicht-Schwimmen-Dinge für Schwimmen einzusetzen? Das wäre gerade die freie Vergabe von EP.

 

Bin da nur ich von deiner Argumentation verwirrt?

 

Auf jeden Fall halte ich das Realismus-Argument einerseits für relativ nutzlos, weil es hier um Spielregeln geht, andererseits ist es gerade unter der Annahme realer Lernzeiten bei den meisten Fertigkeiten so, daß man diese durchaus von 0 weg auch in realiter lernen kann (von solchen offensichtlichen Kompromissen, wie der leichten Lernbarkeit von Sprachen u.ä. einmal abgesehen). Insofern finde ich die derzeitige Regelung mit 3 Erfahrungspunktekategorien und den Praxispunkten für hinreichend kompliziert und realistisch genug.

Share this post


Link to post

mit nicht-schimmen meinte ich nicht etwas vollkommen anderes als schwimmen, sondern die schritte die ich als nicht-schwimmer hin zum schwimmen mache. also der erfahrungsgewinn als nicht-schwimmer in der übung des schwimmens.

 

wie nanoc schon schrieb: es ist nur ein vorschlag und jeder kann ja so weitermachen wie er will...  mir kommt diese variante nur angenehmer vor, als den spielern sagen zu müssen: Nein das kannst du nicht lernen, da... So wissen die Spieler was sie lernen können und was nicht. Manchmal habe ich den Eindruck das einige nämlich nur ihre Waffenfertigkeit steigern und sonst nichts.

Share this post


Link to post

Hallo ihr elf Zwerge!

 

Erstens haben wir schon eine Unterteilung der Fertigkeiten, es gibt AEP, KEP und ZEP.

 

Zweitens habt ihr Recht, wenn Ihr elf fordert, daß man auch un gelernte Fähigkeiten mit EP belohnen sollte.

 

Drittens mache ixch beim Lernen vom privaten Schwimmlehrer die Erfahrungen, die mich hinterher beim erfolgreichen Lernen zu Schwimmen befähigen.

 

Und jetzt spinne ich mal wild vor mich hin:

Allerdings wird in den Regeln auch nicht berücksichtigt, daß jemand zum Bleistift panische Höhenangst haben könnte und deswegen Klettern einfach nicht lernen kann.

Das müßte man um der Realität Willen dann auch über PP für ungelernte Fertigkeiten abhandeln.

Z.B. wenn er so gejagt wird, daß ihm nichts anderes als Klettern übrig bleibt, dann könnte man ihm PP zukommen lassen, die dann für das Erlernen ausreichen sollten.

 

Aber wir wollen doch nicht für alles und jeden eine Spezialregel konstruieren, nicht wahr?

 

Um des Spiels Willen verlernen die Figuren ja auch nicht angewandte Fertigkeiten nicht, was in der Realität durchaus geschieht. (Wie war das noch mit den Ableitungen und Sattel- oder Wendepunkten? Heute weiß ich das nicht mehr)

 

Im Grunde sollten sich die jeweiligen Gruppe nur auf einen Modus einigen.

 

Die Regeln sind so wie sie sind einfach und ausgewogen. Verkomplizieren muß man diese nicht mehr.

Share this post


Link to post

es geht mir wirklich nicht darum das ganze einfach nur kompliziert zu machen, sondern

1. eine einteilung der aep zu unternehmen, so das man nicht alle aep als "kep-ersatz" nehmen kann

2. die charaktere sich gezwungenermaßen stärker entwickeln müssen, also mehr fertigkeiten aus verschiedenen bereichen können

 

mit dem verlernen der fertigkeiten würde ich aus dem einfachen grund nicht einführen, da man einen charakter dann über jahre hinweg verfolgen müsste, um zu entscheiden wann er welchen spezialbereich einer fertigkeit verlernt. das beispiel mit den sattelpunkten zeigt ja, dass man nicht die gesamte mathematik verlernt, sondern nur teile davon. je mehr man sich jedoch mit mathematik beschäftigt (äquivalent wäre, je höher der fertigkeitswert) desto weniger verlernt man davon... deswegen sind die ungelernten fertigkeiten diejenigen, meiner meinung nach, die man nicht steigern kann und für die man keine aep bekommt, da man sich mit ihnen nur sporadisch beschäftigt und man hin und wieder etwas verlernt. denn eigentlich müsste man auch für sie aep bekommen, da man sie nur selten einsetzt, wird (so argumentiere ich einfach mal) damit der faktor des verlernens ausgeglichen. bei den gelernten fertigkeiten kann man das unberücksichtigt lassen, da man sie eigentlich benutzt und sich darin übt, sie also trainiert und deshalb nicht so schnell verlernt...

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (der Elfe und die Zwerg @ 01 Dez. 2003,09:58)]es geht mir wirklich nicht darum das ganze einfach nur kompliziert zu machen, sondern

1. eine einteilung der aep zu unternehmen, so das man nicht alle aep als "kep-ersatz" nehmen kann

2. die charaktere sich gezwungenermaßen stärker entwickeln müssen, also mehr fertigkeiten aus verschiedenen bereichen können

Das kann man auch erreichen ohne die Regeln ändern zu müssen. Lass die Charaktere einfach mal über einen reißenden Fluss schwimmen müssen oder eien steile Wand hoch klettern. Irgendwann werden sie schon merken, dass auch sowas tödlich sein kann, wenn man nicht schwimmen/klettern kann.

Und genauso hilflos kann man darstehen, wenn man in einem Stadtabenteuer keine sozialen Fähigkeiten hat und ständig gegen unsichtbare Wände läuft oder Unmengen an Geld ausgibt um dann doch keine hilfreichen Informationen zu kriegen.

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Sirana @ 01 Dez. 2003,10:08)]
Zitat[/b] (der Elfe und die Zwerg @ 01 Dez. 2003,09:58)]es geht mir wirklich nicht darum das ganze einfach nur kompliziert zu machen, sondern

1. eine einteilung der aep zu unternehmen, so das man nicht alle aep als "kep-ersatz" nehmen kann

2. die charaktere sich gezwungenermaßen stärker entwickeln müssen, also mehr fertigkeiten aus verschiedenen bereichen können

Das kann man auch erreichen ohne die Regeln ändern zu müssen. Lass die Charaktere einfach mal über einen reißenden Fluss schwimmen müssen oder eien steile Wand hoch klettern. Irgendwann werden sie schon merken, dass auch sowas tödlich sein kann, wenn man nicht schwimmen/klettern kann.

Und genauso hilflos kann man darstehen, wenn man in einem Stadtabenteuer keine sozialen Fähigkeiten hat und ständig gegen unsichtbare Wände läuft oder Unmengen an Geld ausgibt um dann doch keine hilfreichen Informationen zu kriegen.

Ein Abenteuer fast ohne Kampf...  Das wäre ja viel zu einfach.

 

mfg

Detritus, der immer ausgewogen lernt.

Share this post


Link to post

Allgemeine Fertigkeitspunkte bekomme ich für das erfolgreiche Anwenden einer Fertigkeit.

Praxispunkte bekomme ich für das Einsetzen einer bestimmten Fertigkeit.

 

AEP für Klettern gibt es nicht. Kletterst du jedoch erfolgreich, hast du eine Allgemeine Erfahrung gemacht. Diese Allgemeine Erfahrung kannst du Allgemein verwenden.

KEP für Schwertkampf gibt es nicht. Kämpst du jedoch mit einem Schwert und fügst dem Gegner AP-Schaden zu, erhälst du Kampf-Erfahrung. Diese kannst du für Kampffertigkeiten einsetzen.

ZEP spare ich mir jetzt.

 

Fertigkeiten lerne ich, indem ich mir einen Lehrmeister suche und diesen bezahle (GS). Er kann mir aber nur soviel beibringen, wie momentan in mein Hirn reingeht (Allgemeine Lebenserfahrung). Kann ich die Fertigkeit schon, kann ich mich durch Training selbst verbessern.

 

Die Vergabe von AEP für das erfolgreiche Anwenden einer Fertigkeit hat nichts mit der Fertigkeit zu tun. Sie ist nur ein Konstrukt des Spieles, um aktive Spielfiguren für ihren Einsatz zu entlohnen. Hendrik hat das ja auch schon geschrieben.

 

Hoffentlich versteht mich keiner falsch. Ist schon etwas wirr formuliert  worried.gif

 

Gruß

Rana

Share this post


Link to post

Hi.

 

@ Solwac:

 

Zitat[/b] ]die zweckgebunde Vergabe von EPs aber schon länger. So finde ich es schon recht passend, wenn nach einem Stadtabenteuer z.B. 200 EP für soziale Fertigkeiten vergeben werden. Der eine Spieler kann dann z.B. Gassenwissen neu lernen, der zweite nimmt Menschenkenntnis und der dritte steigert seine beredsamkeit.

 

Die Idee mit den zweckgebunden EPs finde ich interessant/gut.

 

@ Elfe/Zwerg

Zitat[/b] ]aber wenn ich von jemandem schwimmen lerne, muss ich erst erfahrungen mache, bevor ich schwimmen kann... dieses erfahrungen machen heißt dinge tun die man nicht als schwimmen bezeichnen kann und dann schließlich dinge tun die in richtung schwimmen gehen. diese in richtung schwimmen gehenden dinge sind erfahrungen und wären bei midgard ein erfolgreicher einsatz einer fertigkeit, würden also mit ep belohnt werden und wenn ich weiter machen, bekomme ich weitere ep und so fort... ich finde man könnte das schon als äquivalent sehen, nur das man sich in der realität seiner ep nicht bewußt ist...

 

Nein. Man kann einem Baby ohne jede Erfahrung schwimmen beibringen. Ich denke, Du verrennst Dich in Deiner Argumentation.

Als ob ich im real life erst unbedingt andere Erfahrungen sammeln müsste, um schwimmen lernen zu können. confused

 

@ Elfe/Zwerg:

Zitat[/b] ]wenn man keinen vorschlag der fertigkeitsgruppen nicht aufgreifen möchte, mit denen ich auch beredsamkeit steigern kann, wenn ich vorher erfolgreich dichten angewendet habe (als beispiel)

 

Das machen ja manche hier, z.B. ich und Solwac.

 

Es grüßt

Nanoc der Wanderer

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Rana @ 01 Dez. 2003,11:54)]Allgemeine Fertigkeitspunkte bekomme ich für das erfolgreiche Anwenden einer Fertigkeit.

Praxispunkte bekomme ich für das Einsetzen einer bestimmten Fertigkeit.

 

AEP für Klettern gibt es nicht. Kletterst du jedoch erfolgreich, hast du eine Allgemeine Erfahrung gemacht. Diese Allgemeine Erfahrung kannst du Allgemein verwenden.

KEP für Schwertkampf gibt es nicht. Kämpst du jedoch mit einem Schwert und fügst dem Gegner AP-Schaden zu, erhälst du Kampf-Erfahrung. Diese kannst du für Kampffertigkeiten einsetzen.

ZEP spare ich mir jetzt.

 

Fertigkeiten lerne ich, indem ich mir einen Lehrmeister suche und diesen bezahle (GS). Er kann mir aber nur soviel beibringen, wie momentan in mein Hirn reingeht (Allgemeine Lebenserfahrung). Kann ich die Fertigkeit schon, kann ich mich durch Training selbst verbessern.

 

Die Vergabe von AEP für das erfolgreiche Anwenden einer Fertigkeit hat nichts mit der Fertigkeit zu tun. Sie ist nur ein Konstrukt des Spieles, um aktive Spielfiguren für ihren Einsatz zu entlohnen. Hendrik hat das ja auch schon geschrieben.

 

Hoffentlich versteht mich keiner falsch. Ist schon etwas wirr formuliert  worried.gif

 

Gruß

Rana

Wenn man auf S.278f im DFR schaut, dann ist es sogar noch ein bißchen komplexer.

 

Denn ZEP können auch für Wissensfertigkeiten + einige andere Fertigkeiten und KEP auch für Bewegungsfertigkeiten + einige andere Fertigkeiten eingesetzt werden.

 

mfg

Detritus

Share this post


Link to post

(unmiss-)verständlich formuliert. ich stimme zu, frage mich aber immernoch, ob man es dabei belassen soll... das ist natürlich eine sichtweise die man nicht als falsch bezeichnen kann, aber es ist auch nur eine möglichkeit das ganze zu sehen. wahrscheinlich ist die interpretation ranas auch die offiziell gewollte, was aber nicht heißt, das es die beste lösung ist...

 

fazit der gesamten diskussion: eigentlich möchten alle das bestehende system behalten, da es kohärent und nicht all zu kompliziert ist. ein komplexeres system hat, meiner meinung nach, zwar mehr realitätsgehalt, was aber auch in der diskussion klar wurde, ist das dann andere probleme auftreten. warum nur an einer stelle mehr realität und an anderen nicht... ich stimme euch zu, jedenfalls denen die es behaupteten, das es eine einseitige wahl ist die vergabe der aep mehr an die realität angliedern zu wollen, dafür aber andere faktoren so zu belassen wie sie sind... mehr realität in der aep vergabe, müsste dann auch an anderen stellen umwälzungen mit sich bringen.

 

langsam sehe ich ein, das das bestehende system schon ganz ok ist...  blush.gif

Share this post


Link to post

Hi.

Ich hatte da schon wieder Beiträge verpasst wink.gif

 

Die Argumentation von Elfe/Zwerg warum keine AEP für ungelernte Fertigkeiten finde ich gut.

 

@ Sirana:

Gutes Argument. So habe ich den Spielern klargemacht, das Klettern tödlich enden kann.

 

Ranas Argumentation gefällt mir, keine KEP für Schwertkampf sondern fürs kämpfen allgemein, keine AEP für Klettern, sondern für die Erfahrung allgemein (daher ja auch Allgemeine EP).

 

Schließlich denke ich auch: Bleiben wir bei dem, was wir haben. Die Umwälzungen wären zu tiefgehend. Und es würde wohl eher komplizierter als leichter.

 

Es grüßt

Nanoc der Wanderer

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (der Elfe und die Zwerg @ 01 Dez. 2003,08:30)]mit nicht-schimmen meinte ich nicht etwas vollkommen anderes als schwimmen, sondern die schritte die ich als nicht-schwimmer hin zum schwimmen mache. also der erfahrungsgewinn als nicht-schwimmer in der übung des schwimmens.

 

wie nanoc schon schrieb: es ist nur ein vorschlag und jeder kann ja so weitermachen wie er will...  mir kommt diese variante nur angenehmer vor, als den spielern sagen zu müssen: Nein das kannst du nicht lernen, da... So wissen die Spieler was sie lernen können und was nicht. Manchmal habe ich den Eindruck das einige nämlich nur ihre Waffenfertigkeit steigern und sonst nichts.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr genau, was du willst.

Das kann aber auch daran liegen, das du von Äpfeln sprichst, aber Birnen meinst.

Soll heißen, einerseits argumentierst du immer mit den Kletterern die - unverschämter Weise - Schwimmen lernen, obwohl sie in letzter Zeit nur geklettert sind.

 

Und nun kommen auch noch Spieler dazu, die nur Waffen hochlernen und sonst nichts anderes.

 

Am EP-System kann es dann ja nicht liegen. Eher an den Spielern. Und da kann ich dir nur raten laß sie machen. Wenn sie wegen fehlender Fertigkeiten auf die Schnauze fallen ist es deren Problem, nicht deins.

Was die Leute lernen können, kann man Inplay regeln, denn wenn in dem Dorf wo die Gruppe lernt nun mal kein Schwertmeister ist, dann kann man auch nicht zum Schwertmeister werden.

 

Oder du redest mit deinen Leuten darüber. Aber ich fürchte, dein "System" wird daran nicht viel ändern.

 

mfg

Detritus

 

P.S. Upps, der Beitrag kommt ein bißchen spät, aber ich lasse ihn jetzt so stehen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

@Elfenzwerg: Ein solches System, was dir vorschwebt, setzt eine Gruppe ein. Ich kenne dies allerdings nur vom Hörensagen und schreibe mal nieder, was ich weiß:

 

Der SL notiert sich auf einem extra Blatt, wie oft eine Fertigkeit von welcher Figur eingesetzt wurde. Bei Erfolg erhält sie mehr Striche als bei Misserfolg. Irgendwann im Abenteuer sagt der SL zum Spieler, dass sich der Wert seiner Fertigkeit um eins verbessert hat. Zugrunde liegt eine ausgearbeitete Liste. Wie jedoch Fertigkeiten neu gelernt werden, entzieht sich meiner Kenntnis.

 

Wenn du nähere Infos dazu haben möchtest, schreibe bitte "Finwen Fuchsohr" an, der weiß genaueres.

 

Gruß

Rana

Share this post


Link to post

ein paar dinge die ich schrieb werden zwar immernoch missverstanden, aber wir würden vom thema sehr weit abkommen, wenn ich das so ausführen wollte, wie ich es wohl müsste... irgendwann wäre das thema dann nciht mehr midgard sondern erkenntnistheorie. ich laße die sachen einfach mal so stehen und habe mein fazit gezogen...

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Rana @ 01 Dez. 2003,11:54)]Allgemeine Fertigkeitspunkte bekomme ich für das erfolgreiche Anwenden einer Fertigkeit.

Praxispunkte bekomme ich für das Einsetzen einer bestimmten Fertigkeit.

Hi Rana!

 

Das ist natürlich völlig falsch.

 

Die AEP erhälst Du, wenn DU eine erlerntes Können einer beliebigen Fertigkeit erfolgreich eingesetzt hast.

 

Den PP bekommst Du, wenn Du neue Erkenntnisse umsetzen kannst, z. B. den PP für die neue Sprache. Aber es ist auch eine beliebige Fertigkeit, die eingesetzt wird.

Verbesser: Oder eine besonders gelungene Aktion!!

 

Du erhältst die AEP allerdings zum Steigern oder Erlernen einer beliebigen Fertigkeit und den PP zum Steigern oder Erlernen einer bestimmten Fertigkeit.

 

Korinthenkackermodus Ende!

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hi Leute.

 

Ich hab mir eben mal die PP-Regelung durchgelesen:

 

Dumme Frage an:

 

Kann man PP auch für ungelernte Fertigkeiten kriegen? Wenn nein, wo steht das?

 

Es grüßt

Nanoc der Wanderer

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Nanoc der Wanderer @ 01 Dez. 2003,18:04)]Hi Leute.

 

Ich hab mir eben mal die PP-Regelung durchgelesen:

 

Dumme Frage an:

 

Kann man PP auch für ungelernte Fertigkeiten kriegen? Wenn nein, wo steht das?

 

Es grüßt

Nanoc der Wanderer

Nein, kann man nicht (Seite 277, erster Satz, DFR).

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post

@Hornack: Wenn Du meinst, dass man mit seiner ungelernten Fertigkeit auch PPs sammeln kann, dann stelle ich mir dass etwas heftig vor (d.h. es gibt zuviele PPs), auch wenn es den Einsatz solcher Fertigkeiten stark motiviert. Ich vergebe dann lieber allgemeine AEP.

 

Kannst Du noch weitere Erfahrungen dazu liefern?

 

Solwac

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Hornack Lingess @ 01 Dez. 2003,18:58)]Stimmt, Prados. Ist als Hausregel aber relativ unproblematisch. Habe das bereits in mehreren Gruppen getestet.

 

Hornack

Das wollte ich auch gar nicht bestreiten.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Solwac @ 01 Dez. 2003,19:06)]@Hornack: Wenn Du meinst, dass man mit seiner ungelernten Fertigkeit auch PPs sammeln kann, dann stelle ich mir dass etwas heftig vor (d.h. es gibt zuviele PPs), auch wenn es den Einsatz solcher Fertigkeiten stark motiviert. Ich vergebe dann lieber allgemeine AEP.

 

Kannst Du noch weitere Erfahrungen dazu liefern?

 

Solwac

Im Sinne dieses Threads mache ich sowas nur begrenzt häufig:

- die Gruppe ist 4 Wochen auf Pferden gereist -> ein bis mehrere PP-Reiten

- die Gruppe schlägt sich seit Wochen mit Medjisisch herum -> ein bis mehrere PP-Sprechen-Medjisisch

 

Natürlich wird nicht bei jeder Anwendung von ungelernten Fertigkeiten auf PPs gewürfelt. Aber wenn man das machen wollte, sollte man die PP-Regelung leicht abändern: PP gibt es nur, wenn der Bestätigungswurf ebenfalls erfolgreich ist (Normalfall: scheitern würde). Somit gäbe es nicht sonderlich schnell besonders viele PPs.

 

Hornack

Share this post


Link to post

Hi Prados.

 

Danke.

 

Dann ist der Satz (Seite 277, erster Satz, DFR) wirklich so gemeint, wie ich ihn verstanden habe.

 

Ich hatte nur Zweifel, da man eine Fertigkeit sinnvoll einsetzen kann in einem Ernstfall, ohne sie gelernt zu haben. Der Satz könnte sich auch nur darauf beziehen, das der Einsatz sinnvoll sein muß. Aber klar, EP´s gibt es nur für gelernte Fertigkeiten, daher ist er schon eindeutig.

 

Ist nur eine von den Stellen, die ich unnötig kompliziert finde. "Ein Abenteurer erhält nur dann Praxispunkte, wenn er seine gelernte Fertigkeit sinnvoll in einem Ernstfall einsetzt, d.h. wenn er für sie auch Erfahrungspunkte erhält (s. S. 266)

 

Schon müsste ich nicht mehr auf Seite 266 nachschauen bzw. nur bei speziellen Fragen. Abgesehen davon, das Seit 270 besser wäre wink.gif

 

Aber gut, gehört hier nicht hin, bin OT.

 

Es grüßt

Nanoc der Wanderer

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Kashoggi
      Hallo,
      angenommen, ich benötige 100 EP um eine Fertigkeit um den Wert 1 zu steigern, dann kann ich dafür auch 10 Praxispunkte aufwenden, die ich durch diese Fertigkeit erworben habe.
      Steigere ich dann meine Fertigkeit augenblicklich, wenn ich die 10 Praxispunkte erreicht habe?
      Das erscheint mir logisch, denn ich habe ja durch häufiges, sehr erfolgreiches anwenden in der Praxis dazugelernt. Und der letzte PP hat somit mir die nötige Sicherheit, den Geistesblitz etc.. gebracht um das Prinzip nun sicher immer anwenden zu können. 
      Oder muss man warten, bis man Zeit hat üblicherweise "zwischen den Abenteuern" um die Fertigkeit zu steigern? Wenn warten, mit welcher Begründung?
      Wenn ersteres zutrifft, könnte es mir passieren das ich beim erreichen der notwendigen Praxispunkte, direkt beim folgenden Wurf/Einsatz der Fähigkeit besser bin.
      Meinungen? Oder gibt es dazu von mir nicht gelesene Regeltexte?
       
    • By Wibiv
      Hallo, ich stelle die Frage ob ich bei erhalt eines Praxispunktes bei durchführung eines Erhaltungs Zaubers (z. B. Konservieren) den Praxispunkt für "Erhaltung" bzw. für Formen bekomme. Die nächste Frage ist ähnlich wenn ich eine 20 bei Zaubermittel Würfel (z.B. Kraftrunk aktivieren) bekomme ich dann einen Praxispunkt für Zaubermittel oder für den Vorkenntniszauber (hier z.B. Lebensstärkung (Dweomer)). Die Frage stellt sich mir da ich ja Erhaltung und Zaubermittel wie eigene Zauberarten lernen muss.
    • By Galbrecht
      Hallo zusammen,
       
      in M5 werden nur noch Kosten zum Steigern von Waffenfertigkeiten angegeben.
      Bedeutet das jetzt, dass nur noch eine Steigerung bezahlt werden muss um mehrere Waffen zu steigern?
       
      Beispiel:
      Borin Starkhammer besitzt u. a. eine Streitaxt und einen Kriegshammer.
      Die Streiaxt ist seine Spezialwaffe. Einhandschlagwaffen beherrscht er mit +5.
      Daraus folgt Streiaxt +7 und Kriegshammer +5.
       
      Wenn er jetzt Einhandschlagwaffen auf +6 steigert, beherrscht er dann Streitaxt +8 und Krieghammer +6?
       
      Früher (M4) hätte man dafür 2 Steigerungen (Streitaxt von +7 auf +8 u. Kriegshammer von +5 auf +6) gebraucht!
       
      Gruß Galbrecht
    • By Vulkangestein
      Hallo Leute,
       
      ich leite seit einiger Zeit eine neue Gruppe aus etwa sieben Spielern, welche sich bisher ungefähr in den 7. bis 8. Grad gespielt haben (M5). Die Goldbelohnungen sind bisher recht üppig ausgefallen (Rotbart-Kampagne mit zuletzt 10.000 GS, die verteilt wurden +1500 für jeden). Einige haben dieses Gold auch durchaus gebraucht: zwei Zwergenpriester sind jetzt pleite und hungern nach dem nächsten Auftrag. Anderen hängt das Gold jetzt zu den Ohren raus, ein Ordenskrieger hat schon 500 GS gespendet.
       
      Somit habe ich jetzt die Situation, dass ich etwa eine Spanne von 2000 GS bei manchen Spielern bis 0 GS bei anderen habe. Die reichen Spieler werden die anderen schon nicht verhungern lassen, allerdings frage ich mich schon, ob das ein Problem ist, dass ich beheben sollte. Weniger Gold heißt für manche Charaktere dann beim Lernen zurückstecken (was ich immer schade finde, wenn es hier am Gold scheitert) oder manche häufen sich abstrusen Reichtum an...
      Wie geht ihr denn damit um, dass die Spieler teilweise unterschiedlich viel GS haben, was ja auch an der Lernstruktur liegt, die "Neu-Anschaffungen" (LE) extrem teuer macht. Ist es für euch gar kein Problem, wenn das zustande kommt oder kommt es erst gar nicht dazu, weil ihr Trick XY nutzt?
       
      Würde mich über Anregungen freuen!
       
      LG
      Vulkangestein
       
      PS: Ich sollte noch anmerken, dass wir mit Hausregel spielen, was die EP-Vergabe angeht. Alles kommt in einen Topf und wird gleichmäßig auf die anwesenden Spieler eines Abends verteilt. D.h. im großen und ganzen haben die Spieler alle gleich viel EP, aber wegen der oben genannten Lernstruktur teilweise krass unterschiedliche Ausgaben.
    • Guest Unicum
      By Guest Unicum
      Hallo,
      Ich will nur sichergehen das iuch alles richtig verstanden habe - bei dem ein oder anderen z.b. in der Charactererschaffung gibt es ja schöne beispiele aber beim steigern nicht.
      Also die Frage: mache ich alles richtig wenn ich es so ausrechne:
       
      Ich beziehe mich einmal auf einen Hexer.
       
      Ich will diesem Geschäftssinn +8 Lernen.
      Das finde ich auf Seite 158 unter den Alltags Fertigkeiten unter sehr schwer bei 10 LE.
      Ich geh auf Seite 157 und finde bei Tabelle 8 das für Hx eine 20 bei alltag steht. da es LE sind und keine TE ist dies das dreifache an EP.
       
      Also 10 LE x 20 x 3 = 600 Erfahrungspunkte
      Goldkosten: 200 x 10 = 2000 Gold
       
      Nun will ich den Geschäftssinn steigern auf +12
      Wieder auf Seite 158
      +9:5TE +10:5TE +11:10TE +12:10TE macht zusammen 30TE
      (Alt & Falsch: Also 20 TE x 20 = 400 Erfahrungspunkte)
      Also 30 TE x 20 = 600 Erfahrungspunkte
       
      (Alt & Falsch: Goldkosten 20 TE * 20 GS = 400 Goldstücke
      Goldkosten 30 TE * 20 GS = 600 Goldstücke
       
      Nur Hier (beim Neulernen und beim Zaubern gehts nicht) hätte ich die Möglichkeit bis zu 200 der 400 Ep durch Gold 1:10 zu ersetzen.
       
      ---------------------
       
      Nun ein Zauberspruch:
       
      Nehmen wir einen Bewegungs-Zauber der Stufe 10
      Auf Seite 162 finde ich das dieser 40 LE kostet.
      Bei Tabelle 9 steht beim Hexer eine 90 bei bewegung.
      40LE x 90EP/LE = 3600EP
      Gold:
      40LE x 100GS/LE = 4000 Gold
       
      Wenn es sich dabei um eine Spruchrolle handelt zahlen ich nur
      20 Goldstücke und 1200EP
      Die Ep werden nur bei erfolgreichem Wurf fällig - das Gold aber auch bei nicht erfolgreich da es ja Lebenshaltungskosten sind.
       
      ---------------------
       
      Hab ich was wesentliches übersehen?
       
      Hat jemand noch andere Beispiele?
       
      Änderungen sind Kursiv geschrieben
×
×
  • Create New...