Jump to content
Yon Attan

M5 - Regeltext Baum - Zählt Kleidung als Ausrüstung im Sinne der Spruchbeschreibung?

Recommended Posts

Hi :wave:
 
Wird beim Zauber "Baum" die am Körper getragene Kleidung mitverwandelt?
 
Der Zauber hat als Wirkungsbereich "Zauberer". Hierzu heißt es auf S.14 des Arkanums, dass von einem derartigen Zauber automatisch die Gegenstände betroffen sind, die der Verzauberte beim Inkrafttreten des Zaubers an seinem Körper trägt. Dazu gehören die Kleidung, aber auch der Dolch im Gürtel und der Rucksack samt Inhalt auf dem Rücken. Auch kleinere Gegenstände die in den Händen gehalten werden, sind von einem derartigen Zauber umfasst, nicht jedoch größere Objekte oder Dinge die weiter als 1 Meter vom Zauberer weg sind.
 
Abweichend von dieser allgemeinen Regelung heißt es beim Zauber Baum in der Spruchbeschreibung jedoch, dass der Zauberer zwar sich - nicht aber seine Ausrüstung - verwandelt.
 
Es stellt sich also die Frage, was genau mit "Ausrüstung" im Sinne der Spruchbeschreibung gemeint ist.
 
Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es nach m.W. keine offizielle Definition von "Ausrüstung" gibt.
 
Das Wort wird jedoch ein paar Mal im Arkanum erwähnt:
 

  • Auflösung: Das Opfer wird zusammen mit seiner Ausrüstung vernichtet. > Hier ist ziemlich sicher die Kleidung miterfasst
  • Feuerlauf: Kleidung und andere brennbare Ausrüstung behalten ihre normale Feuerempfindlichkeit. > Hier wird Kleidung ausdrücklich als "brennbare Ausrüstung" bezeichnet
  • Macht über die Sinne: Das Trugbild beschränkt sich auf den Raum, der von den getragenen Dingen (Kleidung, Ausrüstung) eingenommen wird. > Hier stehen Kleidung und Ausrüstung gleichwertig nebeneinander.
  • Schrumpfen: Kleidung und Ausrüstung des Opfers werden nicht mit verkleinert. > Hier stehen Kleidung und Ausrüstung gleichwertig nebeneinander.
  • Unsichtbarkeit: Der Zauber wirkt auf die direkt am Leib getragene oder in der Hand gehaltene Ausrüstung. > Hier wird die am Körper getragene Kleidung als Ausrüstung bezeichnet.
  • Linienwanderung: Der Körper des Zauberers wird zusammen mit seiner Kleidung und nichtmetallischen Ausrüstung verzaubert. > Hier stehen Kleidung und Ausrüstung wieder gleichwertig nebeneinander (wobei sich mir hier die Frage stellt, ob der Zauber auf metallische Kleidung (z.B. Gürtelschnallen) wirkt? Wenn Kleidung nicht Teil der Ausrüstung ist, bezieht sich die Einschränkung "nichtmetallisch" ja gerade nicht auf die Kleidung :dunno: )
  • Kleiner Stein der Lüfte: Diese Zusatzlast entspricht etwa 2 Menschen mit voller Ausrüstung. > Hier wird Kleidung wohl als Teil der Ausrüstung verstanden. Man sitzt ja nicht nackt auf dem Teppich ;) - Das selbe gilt für den Großen Stein der Lüfte.

 
Wirklich ergiebig ist das Arkanum also nicht in Hinblick auf die Frage, ob Kleidung beim Zauber Baum nicht als Ausrüstung zählt und daher mitverwandelt wird.
 
Wie versteht ihr den Regeltext? Gibt es noch andere Ansatzpunkte zur Klärung dieser Frage?
 
Ein praktischer Punkt der schonmal aufgeworfen wurde: Wenn beim Zauber Baum "Kleidung" mitverwandelt wird, stellt sich möglicherweise die Frage, was alles noch Kleidung ist und was schon als Ausrüstung zählt. Was ist mit den Zaubermaterialien die der Druide sich als Schmuck an die Ohren hängt? Wie sieht es mit den Lederriemen aus, die auch im Faustkampf genutzt werden können?
 
Mfg        Yon
 
PS: Die Frage wurde vor M5 schonmal im Thread "Baum" aufgeworfen.

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post

Hallo Yon

 

Ich halte Seite 14 als allgemeine Regel, die genau für solche Fragen geschaffen wurde (siehe den einleitenden Satz) für stärker.

Die Beschreibung dort ist ziemlich eindeutig.

 

LG Galaphil

Diese Aussage kann ich so definitiv nicht teilen. Zum einen stellt sich die Frage, warum in der Spruchbeschreibung explizit (!) erwähnt wird, dass Ausrüstung nicht mit verwandelt wird, wenn sie dann wegen einer allgemeinen Regel doch mitverwandelt werden soll. Weiterhin steht auf S. 17 Arkanum explizit, dass es zu genau dieser allgemeinen Regel Ausnahmen gibt, die bei den Spruchbeschreibungen erwähnt werden - eine Regelpassage die m.E. übrigens nur bestätigt, was eigentlich selbstverständlich ist: Eine speziellere Regel geht grundsätzlich der allgemeinen Regel vor. Ansonsten bräuchte ich die speziellere Regelung ja auch gar nicht erst niederschreiben.

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post

Wenn du dir S.17 anschaust, und den Absatz zu den weiteren Ausnahmen, dann kann man leicht sehen, dass sich diese auf metallische oder magische Gegenstände beziehen, sowie Gewichtshöchstgrenzen. Insofern würde ich dir für eine Metallrüstung recht geben, wobei ich mich über einen Dweomerzauberer in Metallrüstung schon arg wundern würde. Aber auch über die magische Lederrüstung, die wie Metallrüstung schützt, kann man aufgrund dieses Absatzes sicher diskutieren. Normale Stoffkleidung dagegen keineswegs.

Share this post


Link to post

Wenn du dir S.17 anschaust, und den Absatz zu den weiteren Ausnahmen, dann kann man leicht sehen, dass sich diese auf metallische oder magische Gegenstände beziehen, sowie Gewichtshöchstgrenzen. Insofern würde ich dir für eine Metallrüstung recht geben, wobei ich mich über einen Dweomerzauberer in Metallrüstung schon arg wundern würde. Aber auch über die magische Lederrüstung, die wie Metallrüstung schützt, kann man aufgrund dieses Absatzes sicher diskutieren. Normale Stoffkleidung dagegen keineswegs.

Hast du die Abkürzung "z.B." auf S.17 gesehen? Die Aufzählung (die du zitierst) ist gerade nicht abschließend. Abgesehen davon gibt es auch normale Kleidung die Metall enthält, dein zweites Argument welches (so verstehe ich es) zumindest auch das Material der Kleidung/Ausrüstung betrifft ist m.E. daher weder überzeugend noch in den Regeln angelegt (dort wird beim Zauber Baum nämlich gerade keine Differenzierung zwischen metallischen und nichtmetallischen Gegenständen vorgenommen).

 

Mfg         Yon

Share this post


Link to post

Bevor ich mir Gedanken machen muss, ob unter dem Begriff "Kleidung" der bulugische Lendenschurz einer vollständigen Wintermontur im Norden Waelands gleichgesetzt ist, ob Material, Gewicht, Schmuck (Ringe, Ketten, Ohrringe, Haarspangen, Fibeln), ob Gehhilfen (Holzbein), Verbände, Ersatzgebisse und Vergleichbares zur Kleidung gehören und eventuell von Relevanz, beschließe ich lieber die pragmatische eineindeutige Variante: die Phrase "keine Ausrüstung" entspricht schlicht dem Begriff "Nichts".

Edited by Lukarnam
  • Like 1

Share this post


Link to post

 

Wenn du dir S.17 anschaust, und den Absatz zu den weiteren Ausnahmen, dann kann man leicht sehen, dass sich diese auf metallische oder magische Gegenstände beziehen, sowie Gewichtshöchstgrenzen. Insofern würde ich dir für eine Metallrüstung recht geben, wobei ich mich über einen Dweomerzauberer in Metallrüstung schon arg wundern würde. Aber auch über die magische Lederrüstung, die wie Metallrüstung schützt, kann man aufgrund dieses Absatzes sicher diskutieren. Normale Stoffkleidung dagegen keineswegs.

Hast du die Abkürzung "z.B." auf S.17 gesehen? Die Aufzählung (die du zitierst) ist gerade nicht abschließend. Abgesehen davon gibt es auch normale Kleidung die Metall enthält, dein zweites Argument welches (so verstehe ich es) zumindest auch das Material der Kleidung/Ausrüstung betrifft ist m.E. daher weder überzeugend noch in den Regeln angelegt (dort wird beim Zauber Baum nämlich gerade keine Differenzierung zwischen metallischen und nichtmetallischen Gegenständen vorgenommen).

 

Mfg         Yon

 

Wenn es dir so mehr Spaß macht, dann will ich dich nicht daran hindern, nackte Dweomerzauberer in die Landschaft zu stellen. Und wenn für dich Kleidung dasselbe ist wie die oben zitierten Ausnahmen, dann ist das eben so für dich.

 

Ich sehe meine Ansicht durch den Regeltext aufgrund der Seite 14 gedeckt. Genau deshalb hat man ja diese Erläuterung geschrieben.

Share this post


Link to post

 Ich sehe es genau wie Yon. Da es ausdrücklich als Ausnahme von der allgemeinen Regel dabei steht, wird selbstverständlich nichts mitverwandelt. Wenn der Zauberer Baum einsetzt, dann ist er nach der Rückverwandlung nackt.

Share this post


Link to post

 

  • Feuerlauf: Kleidung und andere brennbare Ausrüstung behalten ihre normale Feuerempfindlichkeit. > Hier wird Kleidung ausdrücklich als "brennbare Ausrüstung" bezeichnet

 

Ich würde das eher so interpretieren, das Kleidung hier explizit keine "andere brennbare Ausrüstung" ist und deshalb extra erwähnt wird.

 

Trotzdem sind meine Zauberer nackt. Zumindest nachdem sie Baum gezaubert haben ;)

Share this post


Link to post

Wenn nichts anderes gesagt wird, ist Kleidung Ausrüstung und wird nicht mitverwandelt.

 

Alles ausziehen, in einen Sack stecken, in den Händen halten und die Ausrüstung dadurch in der Baumkrone verstecken. Bereits vorher an Rucksäcke in Fleckentarn denken. Muss man sich halt Mühe mit dem Laub geben. Oder sich auf die Ausrüstung stellen.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Wie versteht ihr den Regeltext? Gibt es noch andere Ansatzpunkte zur Klärung dieser Frage?

Noch eine mögliche Erklärung:

Schau mal in den Kodex, im Anhang, im Unterkapitel Die Kosten des Abenteuers.

Dort gibt es einen eigenen Punkt Ausrüstung

 

Lieben Gruß

Galaphil

  • Like 1

Share this post


Link to post

Bei vielen anderen Sprüchen wird explizit Kleidung und getrennt Ausrüstung erwähnt.

Hier dagegen wird nur von Ausrüstung gesprochen.

 

Mir persönlich gefällt ein Nackedei als wesentlich stimmungsvoller, aber ich würde daher wortwörtlich rein die Kleidung (Hut&(Hand-)Schuhe, Gürtel) und sonst nix anderes (=Ausrüstung bspw. Waffengurt, Dolch, ...) mitverwandelt sehen.

Edited by seamus

Share this post


Link to post
Guest Unicum

Alleine schon von der "Mächtigkeit" spricht "Stufe" halte ich das Mitverwandeln von Ausrüstung für zu stark.

 

Ich habe den zauber schon in jeder Midgadrversion als Nakedei-Zauber empfunden. Zugegeben das schrenkt ihn sehr ein. Andererseits: Der Druide ist verwandelt in eine Pflanze!

 

Ich würde auch soweit gehen das ein verwandelter Druide auf "Erkennen von leben" genauso anspricht wie jede andere ... Pflanze.

Share this post


Link to post

 

 

  • Feuerlauf: Kleidung und andere brennbare Ausrüstung behalten ihre normale Feuerempfindlichkeit. > Hier wird Kleidung ausdrücklich als "brennbare Ausrüstung" bezeichnet

 

Ich würde das eher so interpretieren, das Kleidung hier explizit keine "andere brennbare Ausrüstung" ist und deshalb extra erwähnt wird.

 

 

Zur Erläuterung für meine Lesart, weil ich es oben ja nur ganz kurz niedergeschrieben habe:

 

Kleidung und andere brennbare Ausrüstung = Auch Kleidung ist brennbare Ausrüstung

Also genauso wie

Kirschen und anderes essbares Steinobst = Auch Kirschen sind essbares Steinobst

 

Mfg        Yon

Share this post


Link to post

Wenn nichts anderes gesagt wird, ist Kleidung Ausrüstung und wird nicht mitverwandelt.

 

Alles ausziehen, in einen Sack stecken, in den Händen halten und die Ausrüstung dadurch in der Baumkrone verstecken. Bereits vorher an Rucksäcke in Fleckentarn denken. Muss man sich halt Mühe mit dem Laub geben. Oder sich auf die Ausrüstung stellen.

 

Haben wir auch immer so gespielt. Allerdings sollte man drauf achten, dass das nicht mit jeder Baumart geht. Bei nur 2-4 Metern Höhe sehen manche Bäume noch etwas jämmerlich aus. Und Astwerk zum Verstecken sucht man da vergeblich. Gibt aber auch Bäume die eher "buschig" wachsen, z.B. einige Weidenarten, da ist das dann problemlos möglich.

 

Mfg      Yon

Share this post


Link to post

 

Wie versteht ihr den Regeltext? Gibt es noch andere Ansatzpunkte zur Klärung dieser Frage?

Noch eine mögliche Erklärung:

Schau mal in den Kodex, im Anhang, im Unterkapitel Die Kosten des Abenteuers.

Dort gibt es einen eigenen Punkt Ausrüstung

 

Lieben Gruß

Galaphil

 

 

Dem ist jedoch entgegen zu halten:

 

Kodex

S.46: Die Startkleidung wird unter der Überschrift "Die Ausrüstung eines Abenteurers" und im Fließtext als "nützliche Ausrüstungsgegenstände" definiert.

S.48: "Kostenlose Ausrüstung aller Abenteurer: Kleidung, Rucksack, Decke, Lederbeutel"

S.197 "Dieser Abschnitt enthält Preise und Gewichte von Ausrüstung und Dingen des täglichen Bedarfs." In diesem Abschnitt sind dann auch die Preise für Kleidung zu finden.

 

Diese drei Stellen sprechen m.E. alle eher dafür, dass Kleidung ein Teil der Ausrüstung ist.

 

Mfg           Yon

 

Share this post


Link to post

Ich verstehe das Problem nicht. Die Frage ist doch auf S. 14 ARK geregelt.

Share this post


Link to post

Hi :wave:

 

Wird beim Zauber "Baum" die am Körper getragene Kleidung mitverwandelt?

 

...

 

Meiner Meinnung nach: Nein. Das Reagens der Zauberformel ist "Erde" und repräsentiert den Körper des Zauberers - nur diese Materie wird verwandelt. Wäre auch die Kleidung (unbelebte Materie) betroffen, dann wäre das Reagens "Metall". Die Erläuterung dazu steht auf Seite 35 des Arkanum.

 

Grüße

GH

  • Like 2

Share this post


Link to post

 

Hi :wave:

 

Wird beim Zauber "Baum" die am Körper getragene Kleidung mitverwandelt?

 

...

 

Meiner Meinnung nach: Nein. Das Reagens der Zauberformel ist "Erde" und repräsentiert den Körper des Zauberers - nur diese Materie wird verwandelt. Wäre auch die Kleidung (unbelebte Materie) betroffen, dann wäre das Reagens "Metall". Die Erläuterung dazu steht auf Seite 35 des Arkanum.

 

Grüße

GH

 

Hallo GH

 

Diese Argumentation würde aber dazu führen, dass die Dweomerzauber Wundersame Tarnung, Laufen wie der Wind und Wandeln wie der Wind ebenfalls nicht die Kleidung, bzw. die Stiefel des Zauberers betreffen würden. Der Dweomerzauberer müsste sich dann nackt tarnen oder barfuß laufen, um den erwünschten Effekt zu erreichen.

Auch der Dweomerzauber Leebnskeule würde streng genommen dann nicht funktionieren, da er ebenfalls als Reagens Metall haben müsste, nach deiner Erklärung.

 

Alternativ wäre meine Interpretation, dass Kleidung, Stiefel oder eben die Waffe aus Holz dank ihrer natürlichen Herkunft (Wolle, Leder, Leinen oder eben Holz) ebenfalls von dem Zauber betroffen sind.

 

#Unicum: Ausrüstung wird nicht mitverwandelt. Die Frage ist ja, was ist Ausrüstung.

 

#Yon: Wenn du es lieber so sehen willst, dann sei es dir unbenommen. Der Kodex trennt dann eben noch mal zwischen Waffen, Rüstungen, Kleidung und Ausrüstung.

 

Zum Abschluss: Ich sehe den Zauber als typischen Schutzzauber des schwachen Druiden, der in der Natur wandelt. Wenn ihn ein wildes Tier plötzlich angreifen will, dann kann er dank des Augenblick-Zaubers sich sofort wirkungsvoll schützen. Müsste er sich jedesmal vorher entkleiden, was ja mehrere Runden dauert, wäre die Zauberdauer Augenblick recht unnötig. Dann würde eine Zauberdauer von 1 Runde oder 1 Minute ebenso ausreichend sein.

 

LG Galaphil

Share this post


Link to post

Hallo Galaphil,

 

ich sehe in der Stelle auf Seite 35 die Regel, nach welcher man die Zauberformel von "Baum" interpretieren soll. Ob die Formeln der anderen beispielhaften genannten Zauber stimmig sind, weiß ich natürlich nicht:

 

"Wundersame Tarnung": Nur der Zauberer "verschmilzt" mit seiner Umgebung. Für auffällige Ausrüstung könnte er einen Abzug auf Tarnen bekommen. Das Reagens "Metall" würde allerdings einleuchtender sein.

 

"Laufen wie der Wind": Die normale Geschwindigkeit kann auch die durch getragene Ausrüstung reduzierte Geschwindigkeit sein, die vervierfacht wird.

 

"Wandeln wie der Wind": Verzaubert wird wohl nicht der Zauberer selbst, sondern die ihn umgebende Natur. "Erde" repräsentiert dann den natürlichen Untergrund, also buchstäbliche "Erde".

 

"Lebenskeule": "Metall" wäre streng genommen richtiger. Aber vermutlich erschien dem Autor "Holz" passender, weil das tote Holz "lebendig" gemacht wird. Außerdem wird durch das Reagens "Holz" unterstrichen, dass es nur mit Holzwaffen geht.

 

Viele Grüße

GH

 

 

 

Hi :wave:
 
Wird beim Zauber "Baum" die am Körper getragene Kleidung mitverwandelt?

 

...

 

Meiner Meinnung nach: Nein. Das Reagens der Zauberformel ist "Erde" und repräsentiert den Körper des Zauberers - nur diese Materie wird verwandelt. Wäre auch die Kleidung (unbelebte Materie) betroffen, dann wäre das Reagens "Metall". Die Erläuterung dazu steht auf Seite 35 des Arkanum.

 

Grüße

GH

 

Hallo GH

 

Diese Argumentation würde aber dazu führen, dass die Dweomerzauber Wundersame Tarnung, Laufen wie der Wind und Wandeln wie der Wind ebenfalls nicht die Kleidung, bzw. die Stiefel des Zauberers betreffen würden. Der Dweomerzauberer müsste sich dann nackt tarnen oder barfuß laufen, um den erwünschten Effekt zu erreichen.

Auch der Dweomerzauber Leebnskeule würde streng genommen dann nicht funktionieren, da er ebenfalls als Reagens Metall haben müsste, nach deiner Erklärung.

 

Alternativ wäre meine Interpretation, dass Kleidung, Stiefel oder eben die Waffe aus Holz dank ihrer natürlichen Herkunft (Wolle, Leder, Leinen oder eben Holz) ebenfalls von dem Zauber betroffen sind.

 

#Unicum: Ausrüstung wird nicht mitverwandelt. Die Frage ist ja, was ist Ausrüstung.

 

#Yon: Wenn du es lieber so sehen willst, dann sei es dir unbenommen. Der Kodex trennt dann eben noch mal zwischen Waffen, Rüstungen, Kleidung und Ausrüstung.

 

Zum Abschluss: Ich sehe den Zauber als typischen Schutzzauber des schwachen Druiden, der in der Natur wandelt. Wenn ihn ein wildes Tier plötzlich angreifen will, dann kann er dank des Augenblick-Zaubers sich sofort wirkungsvoll schützen. Müsste er sich jedesmal vorher entkleiden, was ja mehrere Runden dauert, wäre die Zauberdauer Augenblick recht unnötig. Dann würde eine Zauberdauer von 1 Runde oder 1 Minute ebenso ausreichend sein.

 

LG Galaphil

 

Share this post


Link to post

#Yon: Wenn du es lieber so sehen willst, dann sei es dir unbenommen. Der Kodex trennt dann eben noch mal zwischen Waffen, Rüstungen, Kleidung und Ausrüstung.

Meine Zitate stammen doch auch aus dem Kodex? Genauso wie im Arkanum zeigt sich doch, dass es zumindest vom Regelwerk her keine eindeutige Definition von Ausrüstung gibt. Weder dahingehend, dass mit Ausrüstung immer auch die Kleidung gemeint ist, noch dahingehend, dass mit Ausrüstung nie (zumindest auch) die Kleidung gemeint ist.

 

Derzeit tendiere ich dazu, Ausrüstung zum einen als Oberbegriff zu sehen, gleichzeitig als Unterbegriff.

D.h. die gesamte Ausrüstung eines Abenteurers besteht aus Waffen, Kleidung ,... und anderer Ausrüstung.

 

Mfg         Yon

 

PS: Wenn der schwache Druide in der Natur wandelt und von einem wilden Tier angegriffen wird (und nicht den Zauber Mutlosigkeit nutzt der m.E. eher auf diese Situation passt), kann er sich auch dann in einen Baum verwandeln, wenn die Kleidung nicht mit verwandelt wird. Das Tier wird sich wohl kaum an einem Baum stören der eine Hose anhat und einen Hut auf dem Wipfel. Es geht hier ja nicht darum, dass man sich ausziehen "muss" um den Zauber zu wirken.

Share this post


Link to post

Ausrüstung im Sinne des Zaubers "Baum" sind Gegenstände, die der Abenteurer bei sich führt und die nicht unter den Katalog auf Seite 14 Ark. fallen. Ich sehe das völlig unproblematisch. Das Argument mit dem Reagens ist keines. Wird sowohl unbelebtes, als auch Belebtes verzaubert, gilt das Reagenz des "Höherwertigen". War jedenfalls in M4 noch so und dürfte sich nicht geändert haben. 

Share this post


Link to post

Du irrst: "Wirkt ein Zauber auf verschiedene Arten von Materie, so ist sein Reagens die Essentia, die der niedrigsten Art von Körper entspricht, die von der Magie betroffen ist." (Arkanum M4, Seite 18; Arkanum M5, Seite 35).

 

Ausrüstung im Sinne des Zaubers "Baum" sind Gegenstände, die der Abenteurer bei sich führt und die nicht unter den Katalog auf Seite 14 Ark. fallen. Ich sehe das völlig unproblematisch. Das Argument mit dem Reagens ist keines. Wird sowohl unbelebtes, als auch Belebtes verzaubert, gilt das Reagenz des "Höherwertigen". War jedenfalls in M4 noch so und dürfte sich nicht geändert haben. 

Share this post


Link to post

 

Du irrst: "Wirkt ein Zauber auf verschiedene Arten von Materie, so ist sein Reagens die Essentia, die der niedrigsten Art von Körper entspricht, die von der Magie betroffen ist." (Arkanum M4, Seite 18; Arkanum M5, Seite 35).

 

Ausrüstung im Sinne des Zaubers "Baum" sind Gegenstände, die der Abenteurer bei sich führt und die nicht unter den Katalog auf Seite 14 Ark. fallen. Ich sehe das völlig unproblematisch. Das Argument mit dem Reagens ist keines. Wird sowohl unbelebtes, als auch Belebtes verzaubert, gilt das Reagenz des "Höherwertigen". War jedenfalls in M4 noch so und dürfte sich nicht geändert haben. 

 

Dann wurde das bei dem Zauber "Baum" dies nicht stringent umgesetzt. ;)

Share this post


Link to post

Können wir uns darauf einigen, dass man regelgerecht beide Ansichten aus dem Regelwerk ableiten kann? Je nachdem, welche Stellen/ Definitionen man mehr Gewicht zuordnet.

 

#GH: ja, damit ist aber gezeigt, dass es keine einheitliche Regelung gibt. Mit dem gleichen Argument wie bei zB Lebenskeule kann ich auch Waffen und Kleidung aus pflanzlichen und tierischen Produkten als mitverwandelbar sehen. Weil es eben stimmig zu einem Druiden zB passt.

 

Lieben Gruß Galaphil

  • Like 2

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Chimela Telepithil
      Seyed gegrueszet, oh unfehlbare Meyster!
       
      Klartext: Ich habe im Arkanum gelesen, dass der Zaubernde sich bei obig genannten Spruch in einem Baum verwandle, seine Ausrüstung/Gegenstände sich jedoch nicht mitverwandeln.
       
      Frage: Wie spielt ihr dies?
       
      Gedanke: Wieviele zerfetzte Kleidungsstücke und gerissene Gürtel, zerborstene Ringe/Halsketten ... habt ihr schon erlebt und wo bekommt der Zaubernde Ersatz her ...
    • By Lukarnam
      Aber hallo, ihr Vermutenden und Wissenden
       
      Letztens begegnete uns im illustren Kreise einer Spielrunde die Frage, wie entziehe ich einer (Nicht-)Spielerfigur die Ausdauerpunkte, um sie so weitgehend handlungsunfähig zu machen, ohne sie dabei körperlich ernsthaft zu verletzten, sprich - ihr gleichzeitig Lebenspunkte zu rauben.
       
      Nicht das Letzteres die eine oder andere Spielerfigur großartig stören müßte, doch möge sich der geneigte Überlegende gerne spielleitergegebene Situationen vorstellen, in denen das natürliche Bedürfnis oder unbändige Verlangen entstehen mag, der Figur eines Gegen- oder gar Mitspielers nicht gleich nach dem Leben, aber sehr vehement nach dessen Handlungsfähigkeit zu trachten - so zum Beispiel, um einem Zauberkundigen die Möglichkeit zum Zaubern zu nehmen.
       
      In der - zugegeben kurzen - Brainstormingphase während der Spielzeit ist uns quasi kein regeltechnisches Mittel eingefallen, um einer Kreatur, nennen wir diese mal Opfer, alle Ausdauerpunkte - ganz gleich, wie viele diese noch besitzen mag - möglichst effektiv und nachhaltig zu entziehen und so das Risiko, diese Kreatur handlungsfähig (zaubernd) zu belassen, zu minimieren, am besten vollständig auszuschließen. Sämtliche Einfälle - wie nachdrückliches Knuffen (d.h. mal ordentlich zuhauen) oder Auswirkungen diverser Zauber (z.B. Schmerzen) - hinterlassen Nachwirkungen, die zugleich mit einen LP Verlust einhergehen oder bewirken gar nur Teilerfolge beim Mindern der Ausdauer.
       
      Der primäre Fokus meiner Nachfrage ziehlt vor allem darauf, Zauberkundige an ihrem arkanen Handeln zu hindern, gleich welcher Art. Gesten- oder verbale Zauber lassen sich zwar mit Fessel und Knebel verhindern, aber sprunghafte Gedankenhandlungen bleiben dennoch sehr frei einsetzbar.
      Nach einem gezielter Hieb mit komatöser Folge mag die Länge des unfreiwilligen Aufenthalts im Traumland besagten Opfers kürzer sein als das Aufmerksamkeitspotential eines - zauberunkundigen - Aufpassers. Sehr endgültig wäre es, den gerne unschädlich gesehenen Zauberkundigen gleich und ohne Umwege seinen Altvorderen zuzuführen - eine Variante, die meine aktuellen Spielfiguren durchaus als effektivstes Risikomanagement im Umgang mit oppositionellen Zauberkundigen ernsthaft in Erwägung ziehen.
      Eine solche Methode hat jedoch auch ihre Nachteile, das sollte ich nicht verschweigen, so mögen z.B. die Erfolgsaussichten bei vorgesehenen Befragungen im Anschluß unbefriedigend gering sein! Aber dies nur eine von vielen anderen, der Sicherheit wegen, in Kauf zu nehmende Unannehmlichkeiten.
       
      Um jedoch den tief im Innersten [Kern] friedfertigen Charakter meiner nur unglücklich blutrünstig wirkenden Finsterhexer* besser ins rechte Licht zu rücken, möchte ich gerne Eure wertvollen Anregungen und Antworten hier sammeln, sie nachlesen und darüber recht bald zu sinnieren. Diese sehr gerne auch mit womöglich vorhandenen Verweisen zu Quellenangaben.
       
      Ich bedanke mich dafür schon einmal im Voraus und überlasse euch nun eurer freien Entfaltung.
       
      L.
       
       
      [*] Nein, nicht wirklich, aber der Dramatik wegen hier erwähnte theoretische Möglichkeit!
    • By Tony
      Da Gw die Leiteigenschaft für beidhändiger Kampf ist, kann jemand mit Gw>95 dies, wenn er es bei der Charaktererschaffung (während der Lehrjahre) lernt, um 2 höher, also auf +5.
      Diese Fertigkeit kann jeder für 6 Lernpunkte als ungewöhnliche Fertigkeit erlangen. Also auch ein Zauberer. Wenn dieser nun also Gw>95 hat, beherrscht er beidhändiger Kampf+5, wenn er es als ungewöhnliche Fertigkeit erlangt. Zauberer haben aber zu Beginn für Waffen nur einen Erfolgswert von +4. Er könnte den beidhändigen Kampf - den Regeln nach - mit keiner Waffe anwenden.
       
      Was nun?
       
      Bestimmt man einfach, daß ein besonders gewandter Zauberer bei der Erschaffung beidhändiger Kampf nur auf +4 bekommen kann?
       
      Bekommt er es auf +5 und kann es erst anwenden, wenn er seine Waffe gesteigert hat?
       
      Bekommt er es auf +5 kann es aber vorerst nur auf +4 anwenden, bis er seine Waffe auf +5 gesteigert hat?
       
      Wie würdet ihr das Regeln?
      Jene, welche die Hausregel benutzen, mit welcher man auch beidhändig mit Waffen kämpfen kann, die man schlechter beherrscht, als den beidhändigen Kampf, haben das Problem natürlich nicht, daher wendet sich meine Frage vorallem an die anderen.
       
      Gruß,
      Tony
    • By Eleazar
      Moin.
      Wir wollen ausgehend von M5 eigene eigene Welt bauen, in denen Zauberer a.) extrem selten und b.) keinen prinzipiellen Lerneinschränkungen unterworfen sind und c.) trotzdem in freier Entscheidung eigene Schwerpunkte gesetzt werden.
      Grundsätzlich ist der magietheoretische Ursprung der Zauber egal - es gibt keine Götter, keinen Dweomer ... Die Aufteilung der  Zauber in Kategorien bleibt zwar erhalten, soll aber frei kombiniert werden können und hat dazu eher Fluff-Bedeutung. Eine Gruppe sollte mit maximal einem Zauberer auskommen können, der theoretisch alles, aber auch alles unterschiedlich gut kann.
      Meine Idee, das relativ einfach umzusetzen ist folgende: Ich nehme für alle Zauberer als Lernkosten beim Zaubern den Schamanen, weil der ja alle Bereiche abdecken kann. Der Unterschied: Immer wenn er den ersten Zauber aus einem neuen Bereich lernt, muss er festlegen, welche Lernkosten dieser Bereich haben soll. Der "Schamane" könnte also Wundertaten oder Dweomer oder XYZ als billigste, bzw. teuerste Kategorie nehmen und sich so individualisieren.
      Könnte das funktionieren?
    • By Akeem al Harun
      Sagt mal, was haltet Ihr von einem Rucksack, der so bezaubert ist, daß man beliebig viel in ihn reinpacken kann, sofern es durch die Öffnung paßt? Dabei wird der Rucksack nicht schwerer sondern behält immer sein Gewicht von 5 kg.
       
      Will man einen Gegenstand herausnehmen, so muß man nur an diesen denken.
       
      Interessant ist es, wenn die Gruppe den Rucksack findet. Wer weiß, was da schon vorher alles drin ist...???
×
×
  • Create New...