Jump to content
Sign in to follow this  
Dimos Phonoktonos Nomeus

Drachen-Schlachtfest - Darfs ein wenig mehr sein?

Recommended Posts

Hallo allerseits.

 

Ich spiele seit einigen Jahren midgard mit 5 crazy Jungens und habe schon des Öfteren von diesem Forum profitiert. Diesmal habe ich jedoch nichts passendes dazu gefunden.

Nun haben wir nämlich, ob unseres fortgeschrittenen Könnens, einen Drachen erlegt. Tja, hätte wirklich keiner von uns gedacht, aber auf einmal war er dood.

Nun gut. Da mein Charakter gelernter Fleischer/Schlachter ist, hat er sich gedacht, nimmt er den Drachen doch mal aus und entbeint ihn so gut er kann.

Jetzt hat die Abenteurergruppe, am Ende des Abenteuers angelangt, sehr gute Verwendung für das eine oder andere Goldstück zum erlernen neuer Fähigkeiten.

Gemeinsamer Entschluss: Der Drache wird verkaufen! Alles muss raus! Notfalls mit Prozenten!

 

Nun zu meiner Frage: Denkt ihr, dass die folgende Liste relativ realistisch ist? (Man bedenke, dass der Drache so eine mittelmäßige Größe hatte - ca. 20 m Länge inkl. Schwanz.)

In Klammern steht jeweils der geschätze Verkaufspreis pro Stück! Und meine Wenigkeit ist Händler und kennt somit bestimmt allerhand Leute, die Interesse an einem Stück Drachen hätten...

 

Drachenschuppen: 2.500 Stück (7 GS)

Drachenzunge: 2.500 Stückchen (7 GS)

Drachenherz: 500 Stückchen (35 GS)

Drachenzähne: 200 Stück (175 GS)

Drachenhoden: 1 Stück (3.500 GS)

Drachenaugen: 2 Stück (3.500 GS)

Drachenkrallen: 20 (?) Stück (350 GS)

 

Demnach wäre der Drache ungefähr 105.000 GS Wert. Abgesehen von der einen oder anderen Beinscheibe, Rippchen, Nierchen oder Lendchen, was man für einen guten Preis sicher auch an Schaulustige loswerden sollte :thumbs:

 

Danke für eure Antworten.

Dimos Phonoktonos Nomeus

Share this post


Link to post

Ganz blöde Frage: Wie transportiert ihr das Zeug bzw wie konserviert ihr den Drachen?

Was für ein Drache war es denn?

Jung, alt, uralt?

Zuletzt noch: Welchen Grad haben eurer Charaktere, bzw womit habt ihr einen DRACHEN erlegt?

 

Mfg Yon

 

PS: Ein Schild aus 19 Drachenschuppen ist laut BEST 20.000 GS wert, jedoch muss man dafür erstmal Abnehmer finden und einen Schmied, der diese Kunst beherrscht.

 

PPS: Ich als SL würde dem ganzen sofort einen Riegel vorschieben, auch wenn der SC Händler ist. Das nur so am Rande

 

PPPS: Laut Arkanum ist ein Drachenherz (ein ganzes) 50 GS wert.

 

PPPPS: Ein Stück einer Drachenzunge ist 10 GS wert, vgl Zauber Feuermeisterschaft

 

PPPPPS: Eine Drachenschuppe ist 10 GS wert, vgl Zauber Zauberschild

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post
Ganz blöde Frage: Wie transportiert ihr das Zeug bzw wie konserviert ihr den Drachen?

Was für ein Drache war es denn?

Jung, alt, uralt?

Zuletzt noch: Welchen Grad haben eurer Charaktere, bzw womit habt ihr einen DRACHEN erlegt?

 

Mfg Yon

 

PS: Ein Schild aus 19 Drachenschuppen ist laut BEST 20.000 GS wert, jedoch muss man dafür erstmal Abnehmer finden und einen Schmied, der diese Kunst beherrscht.

 

PPS: Ich als SL würde dem ganzen sofort einen Riegel vorschieben, auch wenn der SC Händler ist. Das nur so am Rande

 

PPPS: Laut Arkanum ist ein Drachenherz (ein ganzes) 50 GS wert.

 

PPPPS: Ein Stück einer Drachenzunge ist 10 GS wert, vgl Zauber Feuermeisterschaft

 

PPPPPS: Eine Drachenschuppe ist 10 GS wert, vgl Zauber Zauberschild

 

Ja, alles berechtigte Fragen.

 

- Unsere Truppe ist durchweg im 7. Grad.

- Wie alt der Drache war, kann ich dir leider nicht sagen. Erlegt haben wir ihn mit einem Drachentöter-Eineinhalbhänder, den wir von einem alten Mann zu Beginn des Abenteuers mit auf den Weg bekommen haben. Zuzüglich halfen unsere vereinten Kräfte. Man muss dazusagen, dass der Drache von einem mächtigen Magier kontrolliert wurde und demnach nicht ganz bei Drachen-Sinnen war. Vielleicht haben wir ihn auch nur deswegen bezwingen können.

- Bezüglich des Transports kann ich noch nicht viel sagen. In der Nähe ist eine Siedlung, die evtl. ein paar Karren bereitstellen könnte. Ansonsten können wir nur soviel mitnehmen, wie jeder von uns tragen kann... das wäre verhältnismäßig wenig.

- Meinst du, dass Drachenschuppen und Zähne ein Haltbarkeitsdatum haben? Der Einwand scheint mir nur bei fleischigen Teilen berechtigt. Kann man die vielleicht pökeln oder räuchern? Sind die dann nicht mehr für Zauber zu gebrauchen? Wie machen das Alchemisten? - Ja, das weiß mein Charakter glaub ich auch nicht...

- Zu deinen Preisen gibts im Forum schon einzelne Bemerkungen. So dass z. B. mit Drachenschuppe (für 10 GS) nur ein kleiner Bestandteil einer natürlichen Drachenschuppe gemeint ist. Und der Preis für ein ganzens Drachenherz (50 GS) scheint mir auch merkwürdig gering...

 

Daher - bitte mehr Kommentare und Meinungen dazu.

 

Merci

Share this post


Link to post
PPPS: Laut Arkanum ist ein Drachenherz (ein ganzes) 50 GS wert.
Wohl kaum. ;)

Eine Portion besteht aus einer dünnen Scheibe geräucherten Drachenherzens (ARK S.223).

 

PPPPPS: Eine Drachenschuppe ist 10 GS wert, vgl Zauber Zauberschild
Bei so einer Komponente kann es sich um eine echte Drachenschuppe handeln, es könnte aber auch etwas anderes sein, was nur den Namen trägt. Auch ist nichts über die Größe der Schuppe gesagt, während der Schild aus 19 Schuppen schon eine gewisse Mindestgröße braucht (neben den anderen Voraussetzungen).

 

Solwac

Share this post


Link to post

Ich mag jetzt gar nicht die einzelnen Drachenteile bewerten, sondern gehe nur auf die Summe ein:

 

Ich halte die Gesamtsumme nicht für übertrieben. Das scheint eine einmalige Aktion gewesen zu sein, da der Drache ansonsten wohl nicht so leicht zu erledigen gewesen wäre. 100.000 Gold reicht zum lernen für 10.000 Punkte (d.H. 20.000 GFP im Schnitt, wenn man Gold/EP im Verhältnis 1:1 verbraucht). Das erscheint mir für eine Grad-Sieben Gruppe (fünf Abenteurer wenn ich Dich richtig verstanden habe) als nicht zu viel für ein nicht alltägliches Abenteuer.

 

Viele Grüße

hj

Share this post


Link to post

Bei der Aufstellung fehlt das Drachenblut und seit wann haben Drachen nur 1 Hoden?

 

Mit ein paar Karren werdet ihr wohl die Schuppen, Zähne, Krallen, und kleinere Innereien in die nächste Stadt transportieren können, aber das Fleisch wird wohl verfaulen, bevor ihr es verkaufen könnt.

 

Ansonsten stimme ich Hj zu, dass 100.000 GS für diese einmalige Aktion schon angemessen sind.

 

Was ist den übrigens mit dem Drachenhort? Oder habt ihr den nicht gefunden?

 

Gruß

Shadow

Share this post


Link to post

Das Drachenblut ist nur kurzzeitig brauchbar (der Schlachter sollte sich aber davor in Acht genommen haben).

 

Das Blut ist ätzend, das Herz ist giftig. Darum halte ich Drachenteile allgemein für ungenießbar, teilweise eben auch giftig.

 

Die Zunge in 2500 Teile zerlegt gibt schon sehr kleine Stückchen (ich würd da eher so wie beim Herzen 500 Teile draus machen.

 

Das Drachenhoden und Augen jetzt Zauberutensilien wären ist mir nicht präsent (Quelle?). Krallen sollten einen Trophäenwert haben.

 

Schuppen, Zähne und Krallen braucht man nur reinigen, um das andere notdürftig zu konservieren, solltet ihr es wohl anräuchern (eine Woche Arbeit mit Bäume fällen, Gestelle bauen, räuchern, Teile reinigen, etc.).

 

Auch mir scheint der Endbetrag nicht übertrieben, angesichts der seltenen Gelegenheit und der Gruppenstärke. En bloc verkaufen wird wohl nur in richtig großen (vom Handelsvolumen her) Städten möglich sein. Ihr werden wohl noch länger mit einigen Karren unterwegs sein.

 

Den Hort wird wohl schon der kontrolierende Magier in Besitz genommen haben ...

Edited by daraubasbua

Share this post


Link to post

Morgen...

Vielen Dank erstmal für die rege Beteiligung am Thema.

 

Ob Drachen nun einen Hoden haben oder nicht, kann ich nicht sagen. Ich habe hier im Forum nur eine nette Bemerkung dazu gelesen und bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass unser Drache auch einen (vielleicht aber auch zwei) hat. Wahrscheinlich handelt es sich bei der Bemerkung auch nur um einen Scherz.

 

Hallo,

 

Klar gibt es Drachenhoden; diese sind je nach Alter des Drachen 1l und 100l (!wink.gif gross und heissbegehrt. In hömöopathischen Dosen gelten Sie als Wundermittel gegen Erkältungen, Schüttelfrost, Erektionsbeschwerden, Unfruchtbarkeit, Schmerzen beim Wasserlassen und Hämorhoiden (z.T. mit anderen Mitteln vermischt, z.T. aufgelöst, z.T. eingelegt, z.T. auch nur die Asche).

 

In grossen Dosen sind Drachenhoden sehr giftig (2W6 schweren Schaden / Gramm), allerdings kaum als Nahrungsmittelgift zu gebrauchen, da sie sehr scharf und bitter sind und es auffällt, wenn man Menschen damit vergiften will. Als Kontaktgift eigent es sich nicht.

 

Es gibt einzelne Magister, die behaupten, Drachenhoden würden in Mischung mit Schwefel und Kuhmist (vorzugsweise von jungfräulichen Kühen und an Neumondnächten gesammlt) ein sehr brennbares Material ergeben, dass - wenn man es auf Holzspäne tröpfelt und in Eisenkapseln lagert, nur durch einen Docht verbunden - sogar die Macht von Feuerkugeln in den Schatten stellt, und grosse Felsen zu Staub und Sand zerfallen lassen kann. Die aranischen Alchemisten die diese Formel erfunden haben, nennen es Dya' na Mihd, was soviel wie Drachenfeuer heisst; allerdings sind Drachenhoden so selten und so teuer, dass die Weiterentwicklung dieser potenten Waffe kaum vorangetrieben wird.

 

Strassenpreise für einen Hoden:

Junger Drache (1l = 1000 Einheiten) = 60.000 GS

Uralter Drache (100l = 100.000 Einheiten) = 12.000.000 GS (was "unbezahlbar" entspricht, uralter Drachenhoden hat eine doppelt so starke Wirkung, bisher wurde aber nur ein einziges Exemplar verkauft und der Verkauf dauert heute noch an, da es nicht genügend Käufer gibt, die genug Geld zahlen können).

 

Eine Einheit reicht für eine Anwendung, allerdings bringt die rohe Aufnahme nur bei Schüttelfrost etwas. Für die Herstellung von einer Dose Dya' na Mihd benötigt man 100 Einheiten, würde es zu einer Massenfertigung kommen, würden die Preise aber rapide steigen.

 

Grüsse

Payam

 

Die Augen sind mir so dazu eingefallen, machen bestimmt als Trophäen auch gut was her. Kann ich aber leider nicht belegen.

Im Blut hat derjenige gebadet, der den Drachen erlegt hat. Er hat es gerade so überlebt und ist fortan immun gegen Drachenfeuer, soweit ich mich erinnern kann.

Das Blut wird wohl schwer zu transportieren sein und außerdem wird es schnell gerinnen, dachte ich mir. Von daher habe ich das schonmal außen vor gelassen.

 

Den Drachenhort konnten wir leider nicht finden. Ist aber auch angesichts des Verkaufswerts des Drachens nur rechtens... sonst würde ja keiner mehr von uns was schaffen :-p

 

Dass ihr den Preis für einigermaßen angemessen haltet, beruhigt mich. Werde ihn mal unserem SL vorschlagen.

Share this post


Link to post
PPPS: Laut Arkanum ist ein Drachenherz (ein ganzes) 50 GS wert.
Wohl kaum. ;)

Eine Portion besteht aus einer dünnen Scheibe geräucherten Drachenherzens (ARK S.223).

 

PPPPPS: Eine Drachenschuppe ist 10 GS wert, vgl Zauber Zauberschild
Bei so einer Komponente kann es sich um eine echte Drachenschuppe handeln, es könnte aber auch etwas anderes sein, was nur den Namen trägt. Auch ist nichts über die Größe der Schuppe gesagt, während der Schild aus 19 Schuppen schon eine gewisse Mindestgröße braucht (neben den anderen Voraussetzungen).

 

Solwac

 

Drachenherz: Vergleiche dazu bitte S.279, hier ist nicht von einer Scheibe, sondern von einem ganzen Herz die Rede.

 

Drachenschuppe: Das bei einem Zauber, bei dem als Zauberkomponente Drachenschuppe in Wirklichkeit etwas ganze anderes gemeint ist, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.

Einen Gesamtwert von 100.000 halte ich auch für okay!

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post
Drachenherz: Vergleiche dazu bitte S.279, hier ist nicht von einer Scheibe, sondern von einem ganzen Herz die Rede.
Ich verstehe diese Angaben immer für je eine Portion/Anwendung.

 

 

Drachenschuppe: Das bei einem Zauber, bei dem als Zauberkomponente Drachenschuppe in Wirklichkeit etwas ganze anderes gemeint ist, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.
Das kann jede Spielrunde halten wie sie will. Aber für manches Zauberwerk macht es mehr Sinn, wenn neben der namensgebenden Komponente auch Ersatzkomponenten gibt. So dürfte ein Schamane auf den Inseln unter dem Westwind kaum Lotusblütenstaub einkaufen können, den Spruch Schlaf aber trotzdem anwenden können. ;)

 

Solwac

Share this post


Link to post

 

 

Drachenschuppe: Das bei einem Zauber, bei dem als Zauberkomponente Drachenschuppe in Wirklichkeit etwas ganze anderes gemeint ist, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.
Das kann jede Spielrunde halten wie sie will. Aber für manches Zauberwerk macht es mehr Sinn, wenn neben der namensgebenden Komponente auch Ersatzkomponenten gibt. So dürfte ein Schamane auf den Inseln unter dem Westwind kaum Lotusblütenstaub einkaufen können, den Spruch Schlaf aber trotzdem anwenden können. ;)

 

Solwac

Das es Ersatzkomponenten gibt, würde ich auch nie bestreiten, nur wenn für eine Drachenschuppe, die als eine der möglichen Komponenten gewählt werden kann, der Preis 10 GS steht, so gehe ich doch schwer davon aus, das damit auch eben diese Komponente, nämlich die Drachenschuppe gemeint ist...

 

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post

 

 

Drachenschuppe: Das bei einem Zauber, bei dem als Zauberkomponente Drachenschuppe in Wirklichkeit etwas ganze anderes gemeint ist, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.
Das kann jede Spielrunde halten wie sie will. Aber für manches Zauberwerk macht es mehr Sinn, wenn neben der namensgebenden Komponente auch Ersatzkomponenten gibt. So dürfte ein Schamane auf den Inseln unter dem Westwind kaum Lotusblütenstaub einkaufen können, den Spruch Schlaf aber trotzdem anwenden können. ;)

 

Solwac

Das es Ersatzkomponenten gibt, würde ich auch nie bestreiten, nur wenn für eine Drachenschuppe, die als eine der möglichen Komponenten gewählt werden kann, der Preis 10 GS steht, so gehe ich doch schwer davon aus, das damit auch eben diese Komponente, nämlich die Drachenschuppe gemeint ist...

 

 

Mfg Yon

 

Also ich sehe da folgende Problematik: Wenn eine Drachenschuppe für 10 GS zu bekommen ist und man für ein Schild 19 Stück braucht, ergäben sich dann 190 GS für Materialkosten und 19.810 GS Arbeitskosten... schon merkwürdig, oder? (Ich habe irgendwo gelesen, dass ein Drachenschuppen-Schild 20.000 GS kostet!)

 

@Dimos: Wie wäre es, den Drachenkadaver der nächsten Magiergilde zum Verkauf anzubieten?

 

Viele Grüße

Harry

 

@ Harry: Ja, das wäre natürlich ne Idee... so als Pauschalangebot... zum ausschlachten, im wahrsten Sinne des Wortes :colgate: Muss mich mal erkundigen, ob da gerade eine in der Nähe ist!

Share this post


Link to post
Also ich sehe da folgende Problematik: Wenn eine Drachenschuppe für 10 GS zu bekommen ist und man für ein Schild 19 Stück braucht, ergäben sich dann 190 GS für Materialkosten und 19.810 GS Arbeitskosten... schon merkwürdig, oder? (Ich habe irgendwo gelesen, dass ein Drachenschuppen-Schild 20.000 GS kostet!)
Wenn Du meine Beiträge genau gelesen hast, dann habe ich dafür schon eine Lösung angeboten: Die 19 Schuppen eines Drachenschilds brauchen eine entsprechende Größe (z.B. vom Rücken) und sind daher nur selten zu finden. Die Drachenschuppe zu 10 GS kann dagegen auch eine kleine Schuppe sein (z.B. von einer Klaue) und ist daher häufiger und nicht so teuer.

 

Solwac

Share this post


Link to post

Achtung Spielerwissen!

[spoiler=Drachenkrieger]Wenn man einen Drachenzahn vergräbt und begießt ihn mit Drachenblut, wächst daraus ein Drachenkrieger. Regelangabe kann ich dazu auswendig nicht machen.

 

Share this post


Link to post

Jener (der Drachenkrieger) zerfällt nur leider genau einen Monat nach seiner Erschaffung wieder in Staub. Das bringt also auf Dauer nicht viel.

 

 

Mfg Yon

 

PS: Ein Spoiler ist hier m.E. nicht nötig, es handelt sich nicht um Abenteuerrelevante Informationen, sondern um Fakten, die ,allen Spielern zugänglich, im Arkanum stehen.

Share this post


Link to post
Also ich sehe da folgende Problematik: Wenn eine Drachenschuppe für 10 GS zu bekommen ist und man für ein Schild 19 Stück braucht, ergäben sich dann 190 GS für Materialkosten und 19.810 GS Arbeitskosten... schon merkwürdig, oder? (Ich habe irgendwo gelesen, dass ein Drachenschuppen-Schild 20.000 GS kostet!)
Wenn Du meine Beiträge genau gelesen hast, dann habe ich dafür schon eine Lösung angeboten: Die 19 Schuppen eines Drachenschilds brauchen eine entsprechende Größe (z.B. vom Rücken) und sind daher nur selten zu finden. Die Drachenschuppe zu 10 GS kann dagegen auch eine kleine Schuppe sein (z.B. von einer Klaue) und ist daher häufiger und nicht so teuer.

 

Solwac

 

Nein, die Antwort ist viel einfacher, denn sie steht im Bestiarium: Die Drachenschuppen für einen entsprechenden Schild müssen von einem alten oder uralten Drachen stammen, ansonsten wirken sie nicht. Die Drachenschuppen für den arkanen Hausgebrauch unterliegen hingegen keiner solchen Einschränkung, können also auch von leichter zu jagenden Jungdrachen stammen.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post

@Prados: Das habe ich ja auch schon oben geschrieben. ;)

 

Ich glaube nicht, dass bei allen Werten im Regelwerk solche Gesamtheitsbetrachtungen eine Rolle gespielt haben. Die dabei auftretenden kleinen Ungenauigkeiten müssen dann halt in Spielwelt gelöst werden.

 

Solwac

Share this post


Link to post

Drachenherz: Vergleiche dazu bitte S.279, hier ist nicht von einer Scheibe, sondern von einem ganzen Herz die Rede.

 

[...]

Nein, dort ist schlicht von "Drachenherz" die Rede, es gibt keine weiteren Angaben zur Portionierung. Diese kann man allerdings erschließen, denn das ganze Kapitel befasst sich mit dem Verkauf von Zauberwerk. Damit ein Drachenherz allerdings als Zauberwerk gelten kann, muss es behandelt worden sein, und in diesem Fall ist es auch portioniert. Der Preis gilt also für eine Portion geräuchertes Drachenherz.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post

Drachenherz: Vergleiche dazu bitte S.279, hier ist nicht von einer Scheibe, sondern von einem ganzen Herz die Rede.

 

[...]

Nein, dort ist schlicht von "Drachenherz" die Rede, es gibt keine weiteren Angaben zur Portionierung. Diese kann man allerdings erschließen, denn das ganze Kapitel befasst sich mit dem Verkauf von Zauberwerk. Damit ein Drachenherz allerdings als Zauberwerk gelten kann, muss es behandelt worden sein, und in diesem Fall ist es auch portioniert. Der Preis gilt also für eine Portion geräuchertes Drachenherz.

 

Grüße

Prados

Naja, über den Analogieschluss könnte man sich jetzt streiten, aber ich denke man würde keine Lösung finden ;)

Ich denke es kommt eher auf den Gesamtwert des Drachens an und dafür wäre es jetzt erstmal wichtig zu wissen, was für ein Drache (uralt etc) es war, das solltest du, Dimos Phonoktonos Nomeus, deinen SL mal fragen, bzw selber in der Gruppe durch Sagenkunde, Tierkunde etc abschätzen lassen.

 

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post
Achtung Spielerwissen!

[spoiler=Drachenkrieger]Wenn man einen Drachenzahn vergräbt und begießt ihn mit Drachenblut, wächst daraus ein Drachenkrieger. Regelangabe kann ich dazu auswendig nicht machen.

 

Nachzulesen bei Kurt Weigel. Aber warum wird Allgemeinwissen verspoilert ?

Share this post


Link to post
Seit wann haben Drachen Hoden?

 

Du meinst, sie produzieren ihre Samenzellen auf magische Weise?

 

Drachen produzieren keine Samenzellen, sie vermehren sich selbstverständlich auf magische Weise. - Nein ich bin von Reptilien ausgegangen. Die haben zwar Hoden, die liegen aber in der Bauchhöle. Na ja, wo der Drache eh schon geschlachtet ist, kann man sich ja auch auf die Suche nach Hoden machen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By lakthar
      Hallo,
       
      ich bin letztes Jahr ganz neu mit M5 eingestiegen und erobere mir gerade voller Neugier MISGARDs wunderbare Welt
       
      Nun habe ich bereits eine buntgemischte Spieler/innengruppe und frage mich u.a. woher die Zauberlieder des Barden stammen. Ich habe gelesen, dass die Lieder von den Drachengesängen abstammen.
       
      Gibt es hierzu eine überlieferte Legende, wie die Barden zu ihren Liedern kamen? Gab es damals freundlich gesinnte Darchen, die ihr Wissen teilten? Dieser Hintergrund interessiert mich brennend.
       
      Vielen lieben Dnak im Voraus für Anregungen oder gar nähere Informationen!
       
      Laki
    • By KoschKosch
      Das Elixier Ryffedds des Weißen geht auf einen Druiden zurück, der mit einem der berühmtesten Monsterjäger Clanngadarns zusammen einen alten Drachen aus den Vorgebirgen des Penprydyn in die Weiten des unbewohnten Nordens zurücktrieb. Der Geschichte nach beeindruckte den Drachen die Furchtlosigkeit des Monsterjägers und die Weisheit des Druiden so sehr, dass er, anstatt sie zu fressen, ihren Argumenten Gehör schenkte und eine Abmachung aushandelte, die den Schutz vieler Tolwyddin der Ebene und der Bergregion garantierte. Die Krieger einiger dieser Dörfer tragen noch immer den Drachen in ihrer Kriegsbemalung und auf ihren Schilden und hegen noch immer eine tiefe Verbundenheit zu diesen mächtigen Wesen, wenngleich man den Drachen schon viele Generationen nicht mehr gesehen hat, seit er nach Norden verschwunden ist.
       
      Das Elixier wirkt wie ein Aspekt von Macht über das Selbst auf den Monsterjäger. Er ist durch schwache Kontrollzauber wie Macht über Menschen, Schwäche, Schlaf, Beeinflussen oder Angst nicht mehr angreifbar, wie auch im Zauber beschrieben. Die Angstlosigkeit kann allerdings zu Unvorsichtigkeit führen, da der Monsterjäger sich auch furchtlos und geistig unangreifbar fühlt.
       
      Beim Einnehmen des Elixiers verliert der Monsterjäger 1 AP.
       
      Misslingt dem Monsterjäger ein PW:Gift gegen das Elixier (Virulenz+5 für Monsterjäger, +10 für alle anderen), sinkt seine Selbstbeherrschung rapide (-30 auf Sb) und er wird waghalsig und tollkühn. Große Risiken werden von ihm als interessante Herausforderung, nicht als Gefahr wahrgenommen und er vernachlässigt Sicherheit und Abwehr (-2 auf WW:Abwehr). Seine Pupillen sind leicht geweitet und der Monsterjäger erscheint auf andere Personen abgelenkt und benebelt. Er selbst spürt eine Art Hochgefühl, was einen erfahrenen Monsterjäger vielleicht warnen kann (PW:In bei besonders gefährlichen Situationen erlaubt).
       
       
      Elixier Ryffedds des Weißen aktivieren - Stufe 2
      Macht über das Selbst oder Wagemut
       
      Zeitaufwand: 4 Stunden
      Kosten: 50 GS
      Bes. Zutaten: hallozinogene Pilze, vergorene Stachelbeeren, Honigmet, verschiedene Kräuter
       
      600: Mj, Dr, Th - 1200: Sc - 3000: Hl, Hx, Ma
       
      LG, Kosch
    • By lilliane
      Wie wäre es mit einem Drachenclan sollte allerdings keiner jünger als 500 Jahre sein.
      Lilliane
    • By Yon Attan
      Hi
      Ich habe bei der letzten Sitzung etwas neues ausprobiert und bin sehr positiv überrascht gewesen.
       
      Jeder Spielleiter kennt wahrscheinlich folgende Situation:
      Man hat in der letzten Spielsitzung spontan einen NPC eingeführt, der nirgends niedergeschrieben war (z.B. der Bauer bei dem die Abenteurer unterwegs untergekommen sind). Zu diesem hat man sich ein, zwei Sachen (Name, Aussehen, etc.) spontan ausgedacht und vielleicht eine Besonderheit festgelegt (Bsp er humpelt auf dem rechten Bein). Die Abenteurer waren eine Nacht dort und sind anschließend weitergezogen.
       
      In der nächsten Spielsitzung kommt die Gruppe in die selbe Gegend und meint:
      Oh, da kennen wir doch diesen Bauern, lass uns doch wieder zu dem gehen.
       
      Und damit haben sie dann den Spielleiter erwischt
      Zumindest ich, habe in den meisten Fällen Namen, Aussehen und Besonderheiten längst wieder vergessen, nicht zuletzt weil man in einem Abenteuer ja meist mehr als einen NPC spontan einführt, sondern eher so gegen 10 Stück (zumindest ist das bei mir der Fall).
       
      Ich habe nun also überlegt, wie diesem Problem zu begegnen ist und habe folgendes ausprobiert.
      Ich habe Karteikarten angelegt, auf denen ich die relevanten Informationen niedergeschrieben habe, die einen jeweiligen NPC betreffen. Vor der Spielsitzung habe ich dann auch noch Karteikarten für die NPC aus dem Abenteuer angelegt, sodass ich nicht immer wild blättern musste wenn ein neuer NPC aus dem Abenteuer ins Spiel kam.
       
      Der Erfolg war zumindest aus meiner Sicht enorm.
       
      Noch während die Abenteurer in einer Situation waren, habe ich aus meinem Karteikartenkästchen schnell die entsprechenden Karten gezückt, die in der nächsten Situation relevant werden könnten.
      Haben die Spieler mit einem NPC interagiert, habe ich dies kurz auf der Karteikarte notiert, um später noch zu wissen, ob der NPC den Spielern freundlich gesonnen ist oder nicht.
       
      Die Spieler hatten sehr viel Freude daran, dass die ungeschickte Wirtstochter immer gleich hieß und dass auch der Bettler vom letzten Mal genauso beschrieben wurde wie das letzte Mal.
      Alles in allem hatte ich das Gefühl, war der Spielfluss zumindest von Seiten des SL´s so viel besser.
       
      Während dem Abenteuer habe ich dann auch wie oben erwähnt spontan Karten für NPC angelegt, mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hatte.
       
      Alles in allem sehr wenig Aufwand, aber in meinen Augen ein sehr tolles Ergebnis.
       
      Im Anschluss an die Spielsitzung habe ich jetzt das ganze noch systematisiert:
       
      Ich nutze Karteikarten der Größe A7, die Kärtchen sind kariert. Ich trage nur mit dünnem Bleistift ein, um später Änderungen vornehmen zu können.
       
      Oben Rechts steht der Name der Stadt oder der Region in der dieser NPC für gewöhnlich anzutreffen ist. (bei einem Bettler aus Tidford, dann eben Tidford)
      Oben links steht der Name des NPC
      Darunter der genaue Ort / das genaue Haus, bei einem QB auch die entsprechende Nummer (z.B. R11) zum schnellen Nachschlagen
      Darunter kurz das Aussehen der Figur
      Darunter die Stimme (ich finde ein NPC lebt durch die verschiedenen Stimmlagen die ein SL zur Verfügung hat: kehlig rau, ölig seicht, kindlich hell, usw...
      Darunter kommt der Beruf, bzw die Aufgabe die der Charakter in seinem Umfeld wahrnimmt, z.B. Bettler, Köchin, Schlägertyp, etc...
      Darunter die Besonderheiten
       
      Ganz unten rechts steht die Quelle, sofern der NPC aus einem offiziellen Abenteuer stammt (um z.B. schnell die Werte nachschlagen zu können)
       
      Name und Stadt/Region stehen in der selben Zeile, ansonsten haben Ort, Aussahen, Stimme und Beruf jeweils eine Zeile für sich, Besonderheiten hat mehr Platz.
       
      Auf der Rückseite notiere ich, die Interaktionen der Abenteurer mit dem NPC. Beispielsweise: Die Abenteurer retteten xy vor einem Attentat.
      Oder
      Der Abenteurer z stahl von w einen Apfel und wurde von diesem gestellt.
       
      Aus diesen Notizen kann ich später die ungefähre Einstellung des NPC gegenüber dem/den Charakteren ableiten. Würde ich mit Verhaltensindex spielen, würde ich diesen auf der Vorderseite, ganz rechts in der Zeile Beruf vermerken (dort ist meist noch am meisten Platz. (vielleicht werde ich wegen dieser Karteikarten jetzt damit anfangen)
       
       
      Ich habe bewusst darauf verzichtet Fertigkeiten, LP/AP, Inventar, etc. auf die Karteikarte zu schreiben, da ich diese mit den Informationen bestücken möchte, die für ein normales Gespräch wichtig sind. Für Kampf etc. habe ich dann die Quellenverweise unten rechts bei denen ich schnell nachschauen kann, was der Charakter alles so kann.
       
       
      Habt ihr schon Erfahrungen mit einem solchen Karteikartensystem gemacht? Wenn ja was für welche? Was haltet ihr von meinem System?
       
       
       
      Mfg Yon
      PS: Die Umfrage ist öffentlich und unterstützt Mehrfachauswahl
       
      PPS: Dadurch, dass oben rechts die Region steht, kann man NPC´s auch in unsortierten Karteikästchen schnell finden, wenn man nach der Region sucht, oder anhand des Namens, der oben links steht
×
×
  • Create New...