Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'rawindra'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Das Forum
    • Neu auf Midgard?
    • Neues im Forum
    • Forumswettbewerbe
    • CMS-Kommentare
  • Die Gesetze
    • M5 - Die Abenteurertypen MIDGARDS
    • M5 - Gesetze der Erschaffung und des Lernens
    • M5 - Gesetze des Kampfes
    • M5 - Gesetze der Magie
    • M5 - Sonstige Gesetze
    • M5 - Gesetze der Kreaturen
    • M5 - Regelantworten von Midgard-Online
    • M4 - Regelantworten von Midgard-Online
    • Der Übergang - Konvertierung M4 => M5
    • M4 - Regelecke
  • Rund um den Spieltisch
    • Material zu MIDGARD
    • Midgard-Smalltalk
    • Spielsituationen
    • Spielleiterecke
    • Elektronik
    • Rollenspieltheorie
    • Gildenbrief
  • Kreativecke: Ideenschmiede
    • Neue Schauplatzbeschreibungen
    • Neue Gegenspieler und Helfer
    • Neues aus Schatzkammern und Schmieden
    • Neue Charakterbögen und Spielhilfen
    • Neue Welten
    • Die Namensrolle der Abenteurer
    • Forumsprojekte
  • Das Buch der Abenteuer
    • Runenklingen
    • MIDGARD Abenteuer
    • Abenteuer aus anderen Systemen
    • Sonstiges zu Abenteuer
    • Kreativecke - Das Buch der Abenteuer
    • e-Mail und Storytelling-Abenteuer
  • Landeskunde und andere Sphären
    • Länder und Völker
    • Midgard 1880
    • Myrkgard - Die Dunkle Seite Midgards
    • Perry Rhodan
    • Andere Rollenspiele
  • Community
  • WestCon Abenteuervorankündigungen's Aktuelle Abenteuervorankündigungen
  • WestCon Abenteuervorankündigungen's Archiv Abenteuervorankündigungen
  • NordlichtCon's Archiv Abenteuervorankündigungen
  • NordlichtCon's Aktuelle Abenteuervorankündigungen
  • KlosterCon – Vorankündigungen's Abenteuer-Vorankündigungen
  • Bacharach Con Vorankündigungen's Abenteuervorankündigungen
  • Bacharach Con Vorankündigungen's Abenteuergesuche und Vorstellungen
  • Freiburger Midgard-Treffen's Forum des Freiburger Midgard-Treffens
  • BreubergCon Abenteuervorankündigung's Abenteuervorankündigung
  • Südcon - Abenteuervorankündigungen's Abenteuervorankündigungen
  • Südcon - Abenteuervorankündigungen's Südcon - Archiv
  • Vorankündigungen Odercon's Abenteuervorankündigungen
  • Vorankündigungen Odercon's Abenteuervorankündigungen Archiv

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Categories

  • Spielwelt
    • Nichtspielerfiguren
    • Abenteuermaterial
    • Gegenstände
    • Bestiarium
    • Sonstiges
    • Schauplätze, Regionen etc.
  • Hausregeln
    • Kampf
    • Magie
    • Sonstiges
    • Neue Abenteurertypen
  • Formblätter / Datenblätter / Spielhilfen
  • Sonstiges
  • MIDGARD - Fantasy
  • Links
  • Kurzgeschichten
  • Perry Rhodan
  • Midgard 1880
  • Artikel aus dem Midgard-Forum
    • Artikelübernahme

Categories

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Forumskalender
  • Stammtische
  • Freiburger Midgard-Treffen's Kalender

Product Groups

  • Forumsclub
  • Spende an das Forum

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Beiträge zum Thema des Monats


Vorstellung-Url


Name


Wohnort


Interessen


Beruf


Biografie

Found 33 results

  1. Spielleiter: Tjorm Anzahl der Spieler: max. 6 Grade der Figuren: 7-8 (M4!) Voraussichtlicher Beginn: Samstag 10 Uhr Voraussichtliche Dauer: bis ca. 24:00 h Art des Abenteuers: M4, Whodunit, sozial, Dungeon, FSK 16 Voraussetzung/Vorbedingung: Wenigstens einige der Charaktere müssen zuvor 'Die Maske des Tigers' gespielt haben. Beschreibung: Euer alter Auftraggeber, der Euch für alle Zeiten aus Jagdischpur verbannt hatte, bittet Euch erneut um Hilfe: Der Widerstand gegen die geplanten Ändenderungen ist zu groß und zudem seine Drahtzieher nicht fassbar. Der alte 'Geheimdienst' funktioniert nicht mehr. Ihr sollt undercover herausbekommen, wer die Gegenspieler sind und nach Möglichkeit den Widerstand schwächen. Treffpunkt: Der Ort, dessen Bezeichnung bereits einmal als Codewort zwischen Euch diente. Zeitpunkt: An jedem Vollmond- und Neumondtag ab sofort für die nächsten 6 Monate wird um Mitternacht ein Abgesandter des Auftraggebers dort auf Euch warten. 1. Die Hexe 2. Eswin 3. Sarandira 4. Leachlain ay Almhuin 5. Mitel 6. Nyarlatothep P. S.: Schnell ausgebucht, weil in dieser Zusammensetzung bereits seit langem versprochen. Wenn der Plot funktioniert, wird es ihn bei Bedarf noch öfter geben.
  2. Hallo zusammen, in der Karte von Rawindra sind ja mehrere Gebirge eingezeichnet. Jedoch ist lediglich der Gebirgszug im Norden, das Meru-Gebirge, und die Kirita-Berge mit einem Namen versehen. Welche Namen haben die anderen Gebirge, bzw. welche Namen kann man ihnen geben? Speziell geht es hier um: Das Gebirge nördlich von Jagdischpur (kann sein, dass die in "Krone der Drachen" einen Namen erhalten haben) Gowaridhana-Berge siehe Post von BF Das Gebirge aus dem der Dschaharna entspringt Das Gebirge nordöstlich von Dhar (Quellgebirge des Schahadakua) Das Gebirge südöstlich von Dhar (Quellgebirge des Flusses, der bei Bithur in die Kurmasee mündet)
  3. Hi, um ein Übergangsabenteuer zu haben, mit dem ich meine Grupppe zurück aus Rawindra und in die Küstenstaaten bringen kann (und wo sie dann in den Zyklus der zwei Welten zurückkehren werden) habe ich folgende kurze Idee entworfen... Die Helden werden angeheuert einen reichen Rawindi zu beschützen, der seit einiger zeit von einem wildgewordenen Eber terrorisiert wird... Natürlich ist das nur die eine seite der medaille, denn der Rawindi ist ein schwarzer Hexer, der einen Rivalen in Liebesdingen mittels "Verwandeln" in ebendiesen Eber verwandelt hat... Wie bringe ich meine Gruppe jetzt auf die Idee, dass da mehr dahinter stecken könnte? Ich habe das problem, dass mein Gruppe relativ kulturresistent ist und auch eher zu den "erst machen dann denken"-Helden gehört ... Irgendwelche Vorschläge?
  4. Ich habe gerade eine Reportage über Honigsammler im nepalesischen Dschungel gesehen. Diese Raji genannten Nomaden ziehen an der indisch-nepalesischen Grenze umher und sammeln Honig von den Himalayabienen, die ihre Nester oben in den Kronen, der 30-50 Meter hohen Bäume haben. Meist haben diese Bienenstöcke eine Halbkreisform und hängen an den halbmeterdicken Ästen. Die Raji klettern ohne Sicherung, aber trotzdem mit einem Seil "bewaffnet" innerhalb weniger Minuten bis in die Kronen, um dort Teile des Stockes zu entfernen und in einem Korb an dem Seil herunterzulassen. Um die Binen zu vertreiben verwenden sie große Büschel eines Rauchkrautes, mit einem sehr eigenen Geruch, welches sie zwischen einem salatkopfgroßen Büschel Blätter halten, mit denen sie die Bienen von den Waben streichen. Sie haben ein recht loses Netz, dass sie sich vor ihr Gesicht von einem Hut hängen lassen, aber nachdem sie sowieso meist stark nach dem Rauchkraut riechen, meiden die Bienen sie. Ansonsten arbeiten sie nur mt ihren bloßen Händen. Unten stehen ihre Helfer, meist junge Männer (12-14 Jahre), die an den Haken am Ende des Seils den Korb befestigen, abnehmen und im Korb neues Rauchkraut mit nach oben geben. Die Waben werden mit blanken Händen ausgepresst und in heutiger Zeit in Metallkanister gefüllt. Holzfässchen bieten sich für Rawindra eher an, denke ich. Der Honig wird auf Märkten in Dörfern und Städten eingetauscht, wo sie sich aber nur zu diesem Zweck aufhalten. Reichere Grundbesitzer stellen Raji hin und wieder ein, um die Bienenstöcke abzuernten, die sich in den Dachgiebeln ihrer Häusern oder sonstwo auf ihrem Land befinden. Für die Raji ist dies eine recht einfache Aufgabe für die sie lediglich einen Anteil vom Honig verlangen. Mir hat persönlich der Chef-Kletterer Bahadur imponiert, der mit einer wahnsinnigen Ruhe und Präzision ans Werk gegangen ist und dabei noch am höchsten von allen klettert. Auf die Frage, ob schon viele der Raji beim Honigsammeln verünglückt seien, antwortete er dem Reporter: "Man fällt vom Baum, wenn das Leben vorrüber ist!" Von seinem Großvater bekam er einst zu hören: "Wenn du einen Sturz überlebst, dann klettere so bald wie möglich wieder auf einen Baum, damit die Angst dich nicht besiegen kann!" lendenir
  5. Im bin stolzer Besitzer des Quellenbuchs: "Im Bann der Todesechsen". Auf S. 21 wird beschrieben, dass Sikandas persönliche Waffe die Keule ist. Im M4 Arkanum auf S. 68 findet sich als Kultwaffe das Krummschwert (was wohl der Krummsäbel sein soll). Frage: Ist das auf eine Änderung der Regelwerke zurückzuführen, da das Rawindra Quellenbuch aus dem Jahr 1995 stammt? Bzw. ist die Kultwaffe des Sikandas in älteren Regelwerken (M3?) die Keule gewesen?
  6. Das Abenteuer Der verschwundene Saddhu von Isolde und Harald Popp spielt in Rawindra. Nachdem ich vorhabe, es demnächst zu leiten, würde ich gern wissen, welche Erfahrungen ihr mit dem Abenteuer gemacht habt. Gibt es irgendwas, was ich besonders beachten soll? Tipps zum Leiten? Fehler, die euch aufgefallen sind? Hornack
  7. HY!! Da ich ein totaler rawindra-fan biin, suche ich nach neuen infos, karten, abenteuern, o.ä. aus rawindra!! ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir das eine oder das andere per e-mail schicken würdet oder mir einen guten link geben könntet, wo ich gute sachen über rawindra finden könnte!! Vielen Dank im Vorraus!! CIAO +NIKLAS+
  8. Nachdem die Mandalas aus dem Rawindra-QB ja doch nicht im Meister der Sphären zu finden sind, wie passen sie überhaupt noch nach M4? Gegenüber M3 gibt es jetzt neben Tor und Weltentor noch ein paar weitere Möglichleiten für den Kontakt über Sphären hinweg. Dabei sind Druidentor und Geistertor ausdrücklich für den druidischen Gebrauch formuliert. Könnte man entsprechendes für die Mandalas schaffen? Solwac
  9. Hanumat, der Affengott Hanumat ist der Gott der Diebe und der Händler, der weise Ratschläge erteilen kann. Wie es sich für Götter gehört, hat auch er eine Priesterschaft, die sich um Gottesdienste etc. kümmert. Diese Dienerschaft, Priester und Ordenskrieger, begeht Feiertage, führt Kulthandlungen durch und muss die Gebote und Verbote ihres Gottes befolgen. Das Rawindra-Quellenbuch läßt offen, wie diese Kulthandlungen aussehen könnten. Daher würde ich gern in Zusammenarbeit mit euch ein paar Regeln für den Hanumat-Kult entwickeln. Hornack
  10. Ich spiele einen Rawindrischen Priester Weisheit, der von Anfang an Askese +4 gelernt hat. Jetzt ist die Askese +4 alles andere als Übermächtig, vor allem bei einem Priester, der sich als ZAU auf Waffenlosen Kampf spezialisiert hat, keine Rüstung trägt und keine einzige offensive Wundertat beherrscht... Aber wenn ich jetzt tatsächlich die 600 AEP´s ausgebe um es auf +8 zu bringen und dann plötzlich von einem jeden Schaden 2LP/2AP abziehen darf....sieht das schon anders aus... Bei diesem Char, ist das Spielgleichgewicht noch nicht gestört....aber bei einem Or mit Rüstung, Goldener Panzer, Granithaut usw.wäre dass schon ziemlich übel! Was meint Ihr dazu?
  11. Wie Ausländer in Rawindra angesehen werden, wird im Quellenbuch ja hinlänglich beschrieben. Aber wie geht die Bevölkerung mit Fremdrassen um? Was denkt ein Rawindu über Elfen, Gnome, Zwerge oder Halblinge?
  12. Hallo alle zusammen, als es neulich darum ging eine neue Figur zu spielen, kam mir der Gedanke einen Srikamura zu spielen (weil ich unbedingt mal wieder kämpfen wollte). Als ich mir aber das Regelwerk mal durchgelesen habe, habe ich den Plan schnell wieder beerdigt, denn die Figur ist außerhalb Rawindras doch unspielbar ??? Eine Drachenechse bekomme ich niemals aus dem Dschungel in nördliche Gefilde und ohen Drachenechse ist er nichts wert ?! Und warum sollte ich überhaupt Rawindra verlassen ? Habt ihr schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht ? mighty smighty
  13. Hallo zusammen, ich bereite seit einiger Zeit eine Rawindra Reihe in meiner Spielrunde vor und suche noch nach Material. Besonders die Oben genannten Abenteuer fehlen mir. Falls jemand eines oder gar beide Abenteur verkaufen würde (oder auch als PDF quasi "verleihen" würde:sly:) wäre ich sehr froh. Schöne Grüße Waldo
  14. Hallo zusammen, da ich nun endlich den Zyklus der zwei Welten komplett habe, habe ich festgestellt, dass mir eigentlich nur noch 3 Quellenbücher in der Sammlung fehlen: Daher suche ich Quellenbuch Nahuatlan (Im Land des Mondjaguars) Quellenbuch Rawindra (Im Bann der Todesechsen) und Quellenbuch Küstenstaaten () Wer etwas hat und nicht mehr haben will.... Danke schonmal und Guten MacFritte
  15. Ich suche noch händeringend das QB Rawindra um meine Sammlung an Quellenbüchern zu komplettieren. Sollte jemand erwägen es zu veräußern, würde ich mich über eine Nachricht ziemlich freuen. Auch über Hinweise bin ich dankbar.
  16. Beim Schlangenheiztopf handelt es sich um eine aufwändige, nicht-magische Konstruktion mit der Schlangenbeschwörer auf Reisen ihre Tiere in kälteren Klimagebieten sicher transportieren und wärmen können. Sie besteht aus einem kleinen, mit Holz befeuerten, Ofen, der einen Wasserbehälter erhitzt. Aus diesem wird über Kupferstangen die Wärme in den Transportbehälter geleitet. Dieses Behältnis bietet Platz für ein bis zwei kleinere Schlangen. Um diese bei kälteren Temperatur am Leben zu erhalten verbraucht der Topf relativ wenig Brennmaterial. Will man allerdings eine Schlange auf "Betriebstemperatur" (Vorstellung, Kampf, etc.) wärmen, so benötigt man dazu mindestens 200 Gramm Brennholz und eine Minute Zeit (Daher stammt auch der Ausspruch "Moment Leute, ich muss vor dem Kampf erst mal meine Schlange heizen!"). Der Topf wiegt 5 Kilogramm und ist für einen Durchschnittspreis von 50 Goldmünzen zu erstehen. Für größere Schlangen sind schwerere und teurere Töpfe denkbar, allerdings sind diese dann weniger gut zum Transport geeignet.
  17. Wem das Lied der Tanzlust zu destruktiv ist, der findet hier eine abgeschwächte Version davon. Viel Spaß Das Lied des Singens und Tanzens Zauberlied der Stufe 2 Alle Instrumente inklusive Stimme Verändern – Magan → Luft AP-Verbrauch: 2 Reichweite: - Wirkungsziel: Geist Wirkungsbereich: 30 m Umkreis Wirkungsdauer: 30 s 100: Ba(Rawindra, Erainn) 200: Ba(andere), Sk – niemand Dieses Lied basiert auf alten Bräuchen der Kultur des spielenden Barden, in großer Verbreitung ist es vor allen Dingen in Rawindra, wo es bei Festivitäten aller Grösse und Art eingesetzt wird. Aber auch in Erainn weiss man die aufheiternde und entspannende Wirkung der lokalen Form dieses Zauberliedes zu schätzen. Das Lied selber hat keine feste Notenfolge, der Barde lässt auch die allgemeine Stimmung einfliessen und improvisiert dann eine der Situation angemessene Grundmelodie. Es basiert hiermit auf ähnlichen Prinzipien wie das Lied der Tapferkeit, besitzt aber durchaus eine magische Komponente. Eine Anzahl von Personen, die abhängig von der Anzahl aufspielender Barden ist, wird von diesem Lied zum Singen und Tanzen animiert, passend zur Musik. Der Barde kann beim Spielen des Liedes einen Führungssänger festlegen, der den Ton angibt. Personen aus dem Kulturkreis des Barden erhalten WM-8 auf ihren WW:Resistenz gegen diese Magie, so kann es passieren, dass Landesfremde verblüfft dem Geschehen zusehen und nicht betroffen sind. Das Singen und Tanzen hält an, bis die Musik endet, wobei die Tanzenden dann ihre Tanzfiguren noch möglichst innerhalb der nächsten 30 s zum Abschluss bringen. Während des Tanzens ist es jedem mit einem einfachen Willensakt möglich, sich aus dem Tanzen zu lösen (aber warum sollte man das tun?), insbesondere endet die Wirkung der Magie sofort bei einer bedrohlichen Situation, und man kann niemanden davon abhalten, etwas wirklich wichtiges zu erledigen. Im Zweifelsfall kann der Spielleiter einen PW:Wk entscheiden lassen, der jede Runde wiederholt werden darf, ob es wirklich gelingt, sich aus dem Tanzgeschehen zu lösen und seinen ach so unaufschiebbaren Geschäften nachzugehen (Aufgeschoben ist nicht aufgehoben...). In der einfachsten Form kann ein einzelner Barde bis zu 3 weitere Personen zum Singen und Tanzen animieren. Diese Form des Liedes wird oft zur Liebeswerbung in Rawindra benutzt und gerne schliesst sich der Vortragende auch dem Tanzgeschehen an, welches dann auch anhält, selbst wenn er mit dem Spielen seines Instrumentes aussetzt. (Die Tänzer haben dabei den Eindruck, dass die Musik weiter gespielt wird - wie von unsichtbaren Musikanten) Tun sich weitere Barden zusammen, so können sie bis zu 3 hoch (Anzahl der Barden) Personen zum Mittanzen bewegen. Die Feiern in den Palästen der rawindischen Radschas, wo 5 bis 6 Barden den ganzen Hofstaat zum Tanzen bewegen, haben einen legendären Ruf, der selbst über die Landesgrenzen hinausreicht. Es existieren auch spezielle magische Instrumente, die den Wirkungsbereich und die Anzahl der Beeinflussten des Liedes erhöhen, bei einem Einsatz der magischen goldenen Sitar von Aurangabad kam es einmal dazu, dass sich ein ganzes Regiment der Elitetruppen des Radschas dem Tanz anschloss. Nehmen mehrere Barden an der Aufführung eines Liedes des Singens und Tanzens teil, so werden sie unterschiedliche Instrumente benutzen, um ein Ensemble zu bilden. Wenn das nicht möglich ist, so wird die Wirkung dementsprechend abgeschwächt (Weniger Personen werden betroffen, der Tanz ist nicht so enthusiastisch... der Spielleiter möge entsprechende Effekte abwägen).
  18. Hornack Lingess

    Avatar

    Ein Awatar ist die sterbliche Inkarnation (Menschwerdung) eines Gottes. Was passiert, wenn dieser Awatar wirklich stirbt? Wird der Gott dadurch geschwächt oder kehren seine Kräfte, die er dem Awatar verliehen hat, einfach wieder zurück? Wird ein Gott durch die Menschwerdung an sich nicht schon geschwächt? Hornack
  19. Hi. Ich habe gerade gesehen, das es noch keinen Topic zu "Das Lied der Naga-Frau" gibt. Da ich es letzten Samstag als Spieler erlebt habe, dachte ich mir, schildere doch mal kurz Deine Erfahrungen/Eindrücke. Mag ja für manchen nützlich sein. Und vielleicht kriege ich ja meinen SL dazu, auch seinen Senf abzulassen ;-) Nun gut, eigentlich wollten wir aufgrund der vorhergegangen Abenteuer Rawindra so schnell wie möglich verlassen. Aber wir liessen uns auf den angebotenen Auftrag ein. Generell fand ich das Abenteuer gut, es hatte viele nette Ideen. Die Geschichte mit den "Gefallen" erinnert an Märchen. Nervte mich als Char aber schon ganz schön. (Ja, ja, ich weiß, Du würdest gernen einen Gefallen erledigt bekommen. Kennen wir schon. Außerdem engt es die Entscheidungsfreiheit ein.) Den Flußgeist fanden alle niedlich. Der Sitratempel war interessant. Prinzipiell konnten wir den eigentlichen Auftrag erfüllen. Aber trotzdem war es für uns als Chars ein Super-Flop (soweit wir als Chars wissen/glauben): Wir ... ...befreiten den Drachen, der die Sitras vor den Menschen schützen soll. ... befreiten den unheiligen Radscha ... gaben den Ring an die Sitras ... haben keinen Kampf bestanden. Zu den Kämpfen: Nun ja, nachdem mein Fian von den Fledermäusen 9 LP abgezogen bekommen hat und dann vom Nebel noch mal 3 (trotz gelungenem PW:Gift) war er eigentlich außer Gefecht gesetzt. Als am Ende die 4 Sitras kamen, hiess es laufen und den Ring "verlieren". (Auf die 3 ohne Armbrust stürzten wir uns ja dann doch noch todesmutig, aber ein Armbrustschützen, der kaum Probleme mit Hindernissen hat beim schiessen, war dann doch zu hart). Meine Kritik/Fragen an den SL waren: Mir kam es so vor, als könne man die Übernahme durch den Geist kaum verhindern. Ich hab 3mal erfolgreich resistiert und davon 1mal kritisch. Trotzdem war ich dann Opfer. Positiv: Das spielen als Übernommener hat Spaß gemacht und ist mir gut gelungen. Als Spieler wunderte ich mich, warum ich gegen den Lockruf der Naga-Frau keinen Resistenzwurf machen durfte. Hat mir mein SL aber erzählt: "Der Tee wurde mit Wasser aus dem See gemacht und die Folge ist: Resistenz Geistesmagie sinkt auf 0 für diese Nacht" Das Fazit meines Fians: Oh nee, Fehlschlag. Wenn das rauskommt, sind wir geliefert. Es grüßt Nanoc der Wanderer
  20. Hallo ihr lieben! Ich möchte mal von euch wissen wie ihr 'Ein Geist in Nöten' findet? Wie fandet ihr als Spieler Rawindra oder wie haben sich eure Spieler benommen? Bei mir ist es so das ich eine Gruppe von nicht Rawindri in die Schlacht geschickt habe und die waren von dem Land nicht begeistert! Es führte sogar soweit das meine Spieler nach dem Angriff auf das Akimba Dorf keine Stadt oder ein Dorf in Rawindra besuchen wollten, wenn sie nicht mußten. Ich konnte mir damit einen Großteil von Hintergrund (Wie die Rawindri leben) sparen! Ich finde das Abenteuer zum Kennenlernen dieser Region sehr gut! Was meint ihr MFG Neadred
  21. Rawindra ist ein wunderschönes, exotisches Land. Doch wenn man sich die offiziellen Abenteuer anschaut, dann könnte man meinen, dass es immer das Gleiche ist: Gehe in den Dschungel (nebst den dazugehörigen Zufallsbegegnungen), suche dort eine Ruine (meist Tempelanlage) berge aus der Ruine das Gewünschte (Krone, Siegelring, Gebeine, Saddhu) verprügle ein paar Sritras Das Ganze wird noch mit einem Schuss rawindrischer Glaubenswelt abgeschmeckt. Fertig ist das Abenteuer. Dieses Strickmuster ist doch extrem öde auf Dauer. Gibt es keine interessanten Alternativen? Damit meine ich jetzt nicht ein Allerwelts-Abenteuer z.B. aus Alba, das ich auf Rawindra umschreiben muss, sondern echte, auf die rawindrischen Besonderheiten zugeschnittene (genuine) Abenteuer. Liebe Rawindra-Spielleiter: Welche vom obigen Muster abweichenden Abenteuerideen habt Ihr denn Euren Spielern serviert und wie sind diese angekommen?
  22. Hallo! Ein Saddhu hat 6 LE für Waffen (Das Erbe der Löwensöhne, Quellenbuch, S. 91). Wenn man sich unter den "Abenteurer aus Rawindra" den Fakir (S. 94), den Kopolika (S. 94/95) und den Sanjasin (S.96/97) ansieht, können alle Ringen. Weiß jemand mittlerweile wie das funktioniert, wenn man nur 6 LE hat und Waffenloser Kampf 8 LE kostet? Liebe Grüße H.
  23. Hallo zusammen, ich werde am Wochenende nach langer Zeit mal wieder die Krone der Drachen leiten. Nun habe ich aber nur die Ausgabe von 1985 die noch auf der Welt Magira spielt. Kann mir jemand der die Neuauflage hat sagen wo auf Midgard (Radwindra) und vor allem bei welcher Stadt das Abenteuer startet. Danke sehr. Clagor
×
×
  • Create New...