Jump to content

Leachlain ay Almhuin

Mitglieder
  • Content Count

    4,553
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Leachlain ay Almhuin

Clubber
  • Rank
    Straßenköter
  • Birthday 09/19/1967

Contact Methods

  • ICQ
    631-478-810
  • Skype
    jankirchdoerfer

Profile Information

  • Beiträge zum Thema des Monats
    3

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/forum/showthread.php?t=24430
  • Name
    Jan Kirchdörfer
  • Wohnort
    Tremonia
  • Interessen
    Schach (Verein), Tanzen (Standard und Latein), Motorrad fahren, Kochen, Wacken Open Air und natürlich den geilsten Verein -> BVB 09 Dortmund
  • Beruf
    Abteilungsleiter

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. für mich gibt es im Wesentlichen diese unterschiedlichen Formen der Zufallsbegegnungen, die ich für mich aber vor allem in Sandboxen nutze: Flair: Hier wird mit der Begegnung versucht, das Leben der Umgebung darzustellen. Der Bauer hier, der Bänkelsänger, die Tiere der Umgebung, etc. Das kann zu netten Zwischenepisoden führen, sollte aber nicht wirklich zu einer Gefahr für die Abenteurer werden. Viele SL, die ich kenne, bauen das aber von vorneherein in ihre Beschreibungen ein und würfeln dabei nicht auf eine Tabelle. Gleichzeitig gibt das der Abenteurergruppe die Möglichkeit einfach so mit ihrer Umwelt zu interagieren und vielleicht den einen oder anderen NSC (der vielleicht später mal wichtig werden kann) schon vorab kennenzulernen. Hier kann auch die (zufällige) Kneipenschlägerei dazu gehören. Nebenqueste: Durch diese Zufallsbegegnung erhalten die Abenteurer die Möglichkeit einer kleineren (oder vielleicht doch größeren) Aufgabe (scheinbar) abseits des eigentlichen Abenteuers nachzugehen. Hier können aber Hinweise versteckt sein, die bei der Lösung des eigentlichen Auftrags helfen können oder aber einfach zusätzliche Belohnung beinhalten. Diese Begegnungen sind also Abenteuer im Abenteuer. Reine Kampf Begegnungen: Diese sollten immer zur Umwelt passen und von den Abenteurern bei umsichtigen Verhalten vermeidbar sein. D. h. es muss schon ein misslungener Erfolgswurf für eine Fertigkeit (Überleben, Naturkunde, Wahrnehmung usw.) vorliegen, dass überhaupt darauf gewürfelt wird. Die Begegnung mit einem Bären lässt sich vermeiden und die Räuberbande wird sich auch dreimal überlegen, ob sie eine aufmerksame Abenteurergruppe angreift. Bei den Kampf-Begegnungen gilt aber, dass die Gegner so stark sind, wie es für die Welt logisch ist. Ein überstarker Wolf fällt dann eher in das Thema "Nebenqueste", weil es ja einen in der Spielwelt verankerten Grund geben muss, warum der Wolf so stark ist.
  2. PodFol wird nicht nur das Spionagenetzwerk mit den Bettlern Tidfords errichtet, sondern auch den Stützpunkt des YenLen-Kult aufgebaut haben. (Wen hat er dafür gewinnen können?) Des Weiteren wird er natürlich damit konfrontiert sein, dass Der Bettlerkönig, bedingt durch den Tod von Auge und Ohr versucht herauszufinden, was da passiert ist. Dies gilt es abzuwenden, bzw. die "heile Welt" vorzuspielen. Zugleich erhält er so ggf. Informationen über das Umfeld des Bettlerkönigs, die so nicht so einfach zu erhalten sind. Die Abgesandten bzw. Beauftragten aus Thalassa können aber einen nützlichen Faktor für deine Abenteurer darstellen. Abhängig davon, welche Machtstellung in Tidford PodFol erreicht hat, sind natürlich seine Möglichkeiten. Da geht z.B.: willkürliche Verhaftung bewaffenete Konfrontation auf offener Straße Schlägertrupps Assassinen Giftanschläge Denunziation Unterjubeln von Diebesware etc. und vieles mehr.
  3. Interssanteweise ist ein Laden in Witten dabei, da könnte ich ggf. mal leiten. Ansonsten wird es wohl ein Laden in Dortmund oder ich fahre nach Bochum.
  4. Es muss doch nicht ein Rollenspielladen sein. Ich habe 2014 in einem Buchladen Runden angeboten, es gibt auch GRT Veranstaltungen in Jugendzentren u.ä. Vermutlich muss Du aber selbst aktiv werden, damit sich ein Laden oder Jugendzentrum dafür anmeldet.
  5. Richte ihr mein herzliches Beileid aus und ich wünsche euch beiden viel Kraft!
  6. ??? bei AdB muss man nicht angeben, worauf es genau wirken soll ... ... viel schwieriger finde ich, dass es dreimal (!) hintereinander gelingen muss (--> also an drei aufeinander folgende Tagen, da ja nach dem jedem Mal für 24 Std nicht auffindbar) und dass es ein Priester, Ordenskrieger oder Schamane vom Glauben des Hedleas sein muss ... (na dann geht mal auf die Suche)
  7. Also ich freue mich schon jetzt auf eine Umsetzung der "Walpurgisnacht". Inteessant wäre aus meiner Sicht auch eine Verknüpfung von "das Seemannsgrab" und "dein Anblick", wie auch immer Du das anstellen wirst. aus dem ersten Band würde ich die "wahren Helden" gerne noch einmal erleben, vielleicht haben sie ja eine besondere Entwickling durchgemacht. Auch wäre ein reaktionärer Priester eine schöne Sache, vielleicht mit im Zusammenhang mit dem "geschichtlichen" Hintegrund der Jagdzeit.
  8. hast Du doch erstmalig (allerdings hinsichtlich Teenager) aufgebracht
  9. Es geht doch auch um die Art und Weise Und ganz ehrlich, so wie sich der eine oder andere geäußert hat, hätte ich durchaus Lust, ihm demnächst keine Einladungsmail mehr zukommen zu lassen. Werden wir von der Orga aus aber natürlich nicht machen, da wir das nicht persönlich nehmen. Was ich mitnehme aus der Diskussion, habe ich bereits formuliert. Wenn andere das genauso mitnehmen und umsetzen, besteht das Problem nicht mehr. ich sehe auch nicht die Notwendigkeit eines "Thekendienstes" für den WestCon, da alkoholische Getränke (Bier, Met) und nicht-alkoholische Getränke räumlich voneinander getrennt stehen und außer in wenigen Nachtstunden auch sich auch eigentlich immer jemand im Rittersaal aufhält. Es gab daher auch nie das Problem, dass Alkohol an Kinder/Jugendliche ausgegeben wurde, sondern es kommt vor, dass Erwachsene mal einen über den Durst getrunken haben, was bei diesem SüdCon zu einer unschönen und unappetitlichen Szenerie geführt hat. Man sollte auch manchmal einfach die Kirche im Dorf lassen und nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.
  10. Die WestCon-Orga wird das nicht machen ... aber Dir ist es natürlich freigestellt, einen solchen Gesund-Con zu organisieren. Sollte Dir leicht fallen, schließlich hast Du ja Orga-Erfahrung
  11. So hatte ich es immer verstanden.
  12. Für mich hat die Diskussion hier allerdings auch etwas positives: ich hinterfrage mein eigenes Verhalten, denn ich trinke auch gerne Bier, Wein und Whisky. Auch wenn ich mir sicher bin , dass mir so etwas wie es beim SüdCon passiert ist, nicht passieren würde (dafür waren die Getränke zu teuer), werde ich zukünftig noch mehr darauf achten, dass ich gewisse Alkoholgrenzen für mich selbst nicht überschreite (was auch schon geschehen ist) und ich werde auch deutlich mehr auf andere achten und ihnen bei Bedarf einen Hinweis geben.
  13. DO hat mWn keine LH-Verbindung nach HH ... noch nicht mal Eurowings ...
  14. Ich denke, es ist letztlich völlig egal, ob ein Con unter das Gaststättengesetz fällt oder nicht. Fakt ist, dass sich das, was auf dem SüdCon passiert ist, nicht wiederholen sollte. Damit sich das nicht wiederholt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die mehr oder weniger zusagen: a) die Selbstverantwortung der Teilnehmer, sowohl, was das Trinken, als auch was das aufeinander aufpassen angeht, b) eine Kontrolle durch die Orga beim Alkoholverkauf, ob denn derjenige noch Alkohol trinken sollte (was bedeutet, dass die Leute der Orga weniger zum Spielen kommen, da wieder "Thekendienst" eingeführt wird) c) Keine Whisky-, Rum- oder sonstige "Stammtische" zulassen d) andere Lösung ... Ganz ehrlich, sollte es auf eine der Lösungen b)-d) hinauslaufen, bin ich sofort aus jeder Orga raus. ich kann nur hoffen, dass sich jeder an die eigene Nase packt (und das gilt auch für Leute aus den Con-Orgas, bei denen es auch schon passiert ist, dass man mal zuviel hatte) und sich zukünftig besser unter Kontrolle hat. Außerdem sollte jeder mal daran denken, dass alles, was bezahlt ist, auch drin zu bleiben hat
×
×
  • Create New...