Jump to content

About This Club

Der Club für Abenteuervorankündigungen des Südcons.

Art des Clubs

Midgard-Cons
  1. What's new in this club
  2. Hallo alle miteinander, auf Bacharach werde ich ein weiteres Abenteuer aus der losen Reihe anbieten: Mfg Yon
  3. Wir werden diesen Bericht auch in Auszügen veröffentlichen. Ich habe mit @Maeve ver Te geschrieben und ihr Einverständnis dazu. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
  4. Servus, ich bin gerade dabei meinen lieben Doug ein wenig aufzuarbeiten... und dazu gehört auch die Story niederzuschreiben und ich schließe mich meinem Vorredner an: Für Sonntag eine Hammer geile Geschichte, mit viel Tiefgang und interessanten Charakteren... Wenn ein Charakter sich weiter in den Norden verirrt, kann er ja mal bei mir zuhause in Brynberin vorbei schauen. vielleicht bin ich ja mal daheim.... Naja wahrscheinlich aber nicht! Jederzeit wieder gerne...
  5. Hallo, ich habe mich mal daran versucht einen Spielerbericht zu diesem Abenteuer zu schreiben. Wenn ihr, @Helgris, @Unicum, @Bro, Lust habt ihn zu lesen. sendet mir eine kurze PN, dann schick ich euch das pdf gerne zu. Liebe Grüße Katrin
  6. Hi, ich hab es geschafft Riastas Gedankensprünge in Worte zu fassen und den Spielbericht fertig gemacht. Wenn es euch, @Sullivans, @Randver MacBeorn, @ToddArkin, @aidan, interessiert schickt mir eine kurze PN, dann schick ich euch das pdf sehr gerne zu. Grüße Katrin
  7. Ja. Das fand ich auch ganz große Klasse. Es tat mir fast etwas leid, das Bruder Bucks Abenteuer den Erstkontakt mit dem Spieler nicht überlebt hat.
  8. Etwas verzögert, aber dennoch nochmal herzlichen Dank fürs Leiten, schönes Abenteuer, besonders gut hat mir gefallen, dass wir als Spieler uns unsere Handlungsschwerpunkte selbst setzen konnten, UND am Schluss ein absolut sinnvolles Ergebnis dabei rum gekommen ist Hat mir großen Spaß gemacht mit euch allen, freu mich auf ein nächstes Mal PS: bezüglich Pascal weiß ich leider nichts
  9. Gut, ich muss zugeben, dass ich alle drei Con-Saga Abenteuer in einen Bericht packe. Allerdings bin ich noch nicht bei unserer Schiffsreise angekommen. Außerdem sind die ausformulierten Gedanken einer Riasta von Glitzerfels ganz schön anstrengend.
  10. Uh. Trotz Mirants berüchtigtem Schreibeifer habe ich bis jetzt nur einen Kurzbericht für die Memoiren, und ein paar Stellen sind noch "Markierungen" zum ausformulieren.
  11. Ich muss sagen, das war eine ganze Menge Geschichte und Abenteuer, dafür, dass es "nur" ein Sonntagsabenteuer war. Ich habe es sehr genossen mit euch zu spielen. Schöne Charaktere, tolle Szenen und auch eine sehr schöne Atmosphäre, die Yon als SL mit seinem Rollenspiel der NPCs und der detailierten Beschreibung der Szenen geschaffen hat. Lediglich hätte man die Grade der Figuren ggf. eher doch näher aneinander gerückt. Wirklich schön war, das ihr alle wirklich Figuren gespielt habt und nicht die Summe eurer Fertigkeiten auf dem Charbogen, fand ich wirklich super. Zum Abenteuer will ich noch sagen, ich war beeindruckt, wie sich uns nach und nach das Bild und natürlich auch die Hintergrundgeschichte vor uns entfaltet hat. Definitiv ein sehr schönes Abenteuer, an das ich noch denken werde, insb. mein Zwerg wird seine Suche nach dem von ihm gefahndeten Zwergenkäsemörder niemals aufgeben und vielleicht werden ja einige der Gefährten aus Thame zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf Krogon Hammerbart treffen. Und vielleicht... aber nur vielleicht können wir irgendwann dem Zwergenkäsemörder zur Strecke bringen und darauf heben wir noch einen Humpen!
  12. Kann mich nur anschließen: Wir hatten viel Spaß am Sonntag und ich freue mich auf eine Fortsetzung. -- Habt ihr gewusst, dass Bäume über unterirdische Wurzeln miteinander verbunden sind? Nieder mit den Bäumen, Freiheit für die Aussenwelt. In Zwergenbingen kommen wir auch ohne Bäume aus. Bäume roden mindert auch die Waldbrandgefahr!
  13. Vielen Dank auch hier nochmal für das Abenteuer. Sehr atmosphärisch, tolle Hintergrundgeschichte, tolle Szenen. Was will man mehr. Auch das Zusammenspiel mit den anderen Charakteren/Mitspielern hat mir viel Freude bereitet. Gerne wieder. Mfg Yon
  14. Hallo @KhunapTe, @Beor Bacchus, @Renegatus, @posbi, @Kessegorn und @Chillur, vielen Dank für die schöne Runde am Sonntag. Ich hatte sehr viel Freude für euch zu leiten und fand euer Rollenspiel spitze. Sehr bunte Charaktere mit klaren Charakterzügen. Ich freue mich schon, irgendwann mal wieder mit euch zu spielen. Wenn ihr mögt könnt ihr mir gerne hier im Thread oder per PN noch Rückmeldungen zum Abenteuer geben - ich freue mich darüber Mfg Yon
  15. Herzliches Dankeschön noch an dich Shelly! :-) Mit diesem Ausgang hatte mein Assassine vor dem Abenteuer unter Garantie nicht gerechnet 😄 Kannst mir ja bei Zeiten schreiben, was der ewige Stein an magischen Sachen mit mir macht.. In diesem Sinne hoffentlich bis zur nächsten (Süd) Con!! :-) Lieben Gruß Beor
  16. Ich möchte mich noch für ein schönes stimmungsvolles Abenteuer bedanken. Habe den Spielabend sehr genossen! Unvergesslich wird ein wütender Naturgeist bleiben der mit diesem südlich Dialekt gegrantelt hat! Einfach unglaublich! Ich habe Tränen gelacht! Würde mich mit jedem von euch wieder an den Spieltisch setzten. Vielen Dank!
  17. Oh, ein Brief: Eine Loretta lädt mich nach Dagirna in das des Zaprudo Malatesta ein. Kenne ich zwar nicht, aber die werden schon wissen, warum sie mich einladen. Das Haus erweist sich als wahrer Palast und Loretta ist ein wahrer Augenschmaus. Der Grund der Einaldung ist weniger schön: Vor einiger Zeit wurde bei Bergbauarbeiten ein Todloser befreit und wir sollen diesen zur Strecke bringen. Sollte uns das nicht gelingen, droht ein Krieg zwischen Corua und Eschar. Wie soll ich da Nein sagen? Natürlich muss ich das nicht alleine angehen und die anderen wirken auf den ersten Blick recht kompetent, wenn auch teilweise zu sehr von sich selbst eingenommen. Luparelli di Mozarello und Antonio della Mancha wirken auf den ersten Blick wie Gecken, doch der geübte Kämpfer erkennt den Stahl darunter. Kessegorn, ein Tegare, wirkt wie ein wohlüberlegter Anführer, aber er scheint eine Last mit sich zu tragen. Vermutlich hat er durch eine falsche Entscheidung viele Männer verloren und überdenkt jetzt alles leiber zweimal. Wir werden sehen, ob ihn dies zu zögerlich macht. Leif Johannson, ein Waelinger, der sich wohl auf das Runenschneiden versteht wirkt unheimlich, doch ich denke er wird ohne zu Zögern sein Leben für das Gelingen unseres Auftrages in die Waagschale werfen. Bleibt noch ein Scharide Hasim al-Shayet, eindeutig ein Magier, der dem guten Essen zu sehr zugeneigt ist, aber da kenne ich so einige Mitglieder des Hohen Rates bei denen das genauso ist. Ein Handlanger des Todlosen ist wohl der Kaufmann Diago „Marco“ Benizzo. Er hat schienbar mit Berserkerpilzen versetzten Weihrauch nach Eschar geschmuggelt und ist untergetaucht. Wir werden versuchen in seinem Kontor in Maritimar seine Spur auzunehmen. Das hätte besser klappen sollen. Wie zu erwarten waren meine mutigen Mitstreiter in Anbetracht eines Einruchs verunsichert. Hinterhältigste Schutzsiegel wurden vermutet. Aber wie viele reiche Kaufleute dachte auch dieser nur an Schnickschnack auf der Vorderseite. Hasim konte schnell erkennen, dass an der Rückseite keinerlei Magie zu erkennen ist. Auch die mechanische Sicherung der Fenster war leicht zu durchschauen. Ich hätte sie einfach nur öffnen sollen. Aber Nein, der schlaue Herr möchte den anderen zeigen, wie die Falle ausglöst wird und wie leicht man das umgehen kann...rutscht ab und pickst sich am Giftdorn. Nichtmal die Handschuhe hatte ich an, denn ich wollte danach ja die Verriegelung öffnen. Somit hat mich ein sehr starkes, lähmendes Gift außer gefecht gesetzt, während die anderen unbedacht durch das Kontor getorkelt sind. Sie haben zwar unter einem Haufen Altpapier Hinweise auf eine Plantage bei Covarrubias gefunden, liesen sich dabei aber durch Siegel beobachten. Die haben sie zwar entschärft, aber da war es schon zu spät...wie wir kurz darauf merken sollten. Wir machten uns auf den Weg zu dieser Plantage, aber unsere gewarnten Gegenspieler hatten ein Hinterhalt für uns vorbereitet. Sehr konfus, aber mit etwas Glück konnten wir diesen abwehren. Mein Diener Omar überlegt seitdem, ob er künftig in einem Kettenhemd den Wagen lenken soll und ob der Wagen ein verstärktes Dach gegen herabstürzende Steine braucht. Einen unserer zahlreichen Angreifer konnten wir gefangen nehmen, doch die anderen liesen den Anführer der Gruppe entkommen. Ich dachte immer, dass niemand einem Tegaren auf einem Pferd entkommt, aber Kessegorn wollte wohl den schwer verwundeten Antonio nicht zurück lassen. Unser Gefangener wusste wenig, prophezeite aber unser baldiges Ableben. Wir ziehen also weiter zu dieser Plantage und auch hier zeigen sich meien Mitstreiter wieder sehr zögerlich. Alles muss genau beobachtet und geplant sein. Also sendet Hasim seinen Gargoyle auf einen Erkundungsflug aus. Dabei zeigt sich wieder, dass die Götter den Wagemut lohnen und Verzagheit zum Fall führt. Der Gargoyle wurde entdeckt und ein Zauberer auf der Plantage hat ihn mit etlichen Blitzen geröstet. Der abstürzende Gargoyle glühte wie eine Sternschnuppe, als er gen Boden fiel. Prompt lies Hasim jede Verzagheit und Vorsicht fallen und wollte vollre Panik seinem Gargoyle zu Hilfe eilen. Zum Glück bewahrte Leif die Ruhe und brachte beide schnell mit einem Versetzen zur Absturzstelle und wieder zurück. Hasim wirkte danach sehr benommen. Wahrscheinlich wurde er sich der Endlichkeit des Lebens bewusst. Wobei ich eigentlich dachte, dass so ein glühendes Ende durchaus ormutgefällig gewesen wäre. Immerhin waren jetzt alle bereit das Heft des handelns in die Hand zu nehmen. Durch Siegerl der Unsichtbarkeit gedeckt, schlichen wir uns ins Zentrum der Plantage und liesen den Zorn der Götter über unsere Widersacher hereinbrechen. Ungeschickterweise wurde dabei auch der Kaufmann Benizzo getötet, der uns doch eigentlich zu seinem Herrn führen sollte. Einzig überlebt hat ein Magier. Dieser war zwar gesprächig, aber recht ahnungslos und voll des Hasses gegenüber Schariden. So sehr ich nachvollziehen kann, dass man ob ihrer Geschäftstüchtigkeit besorgt sein kann, so wenig kann ich diesen Hass nachvollziehen. Papa sagte immer, man muss sich den Gepflogenheiten anpassen und den Stroff für die aktuelle Mode parat haben...und immer eine Reserve des Altbewährten im Karren haben! Eine genaue Durchsuchung der Plantage ergab, dass der Todlose sich auch hier aufgehalten hat und in seiner Bescheidenheit einen Entwurf seiner Memoiren vergessen hat. Nunja nach mehrern hundert Jahren in einem Berg eingesperrt war wohl auch nicht zu erwarten, dass bei ihm noch jedes Garn auf der Spule ist. Durch das Buch fanden wir heraus, dass er ein Haus auf einer Felsnadel vor Orbar angemietet hat. Wir reisen zurück nach Dargirna und berichten unseren Auftraggebern. Diese kennen das Haus und wissen um einen geheimen unterirdischen Zugang. Vor Ort angekommen kommt jedoch wieder die Verzagtheit über meine Kameraden. Ich stimme allerdings zu, dass es besser ist den Gegner nicht in seinem Refugium anzugreifen, sondern ihn herauszulocken. Dazu schenkt Nothuns mir eine kühne Idee. Leif versetzt uns beide an den Fuss der Felsnadel und ich beginne diesen in Luft umzuwandeln. Im besten Fall stürzt unser Gegner, den man oben musizieren hört mitsamt der Nadel in die Tiefe. Die leichten Erschütterungen durch die schwindende Stabilität warnen diesen jedoch. Da er die Kameraden am Strand erblickt versetzt er sich zu ihnen und entfesselt einen Wirbelsturm. Seinem Handeln merkte man an, dass er uns anfangs für unbedeutende Schmeißfliegen hielt und zu spät bermerkte aus welchem Tuch wir gewebt sind. Mit vereinten Kräften bringen wir ihn zur Strecke. Die baufällige Nadel bringe ich noch zum Einsturz. Das Bild der kippenden Feldnadel wird mir lange in Erinnerung bleiben. Natürlich bestanden meine mutigen Mitstreiter zuvor darauf, die Heimstatt unseres Gegners nach Andenken abzusuchen. Mir wurde ein Umhang zugedacht, der es mir ermöglicht zu fliegen. Eine durchaus eine interessante Erfahrung. Unsere Auftraggeber waren sehr zufrieden, möchten über all dem aber den Mantel des Schweigens wissen. Ich hatte ob der Aufgabe eigentlich auf Vorteile für das Bankhaus Valint und Balk gehofft, aber somit bleiben neben der Gewissheit das Rechte getan zu haben, nur der interessante Umhang und ein Scherflein von 8.800 Goldstücken für meinen Hort...als ob ich ein Zwerg wäre.
  18. @JoBaSa, @Kessegorn, @Dror, @Hasi, @Maze und @Leif Johannson Eine kleine Abenteuer-Zusammenfassung aus der Sicht der beteiligten Figuren ist gerne gesehen
  19. @Sullivans @aidan @ToddArkin @Randver MacBeorn @Maeve ver Te Weiß von euch jemand, ob der junge Pascal, der noch mit spielte, einen Forumsnick hat? --------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Es hat sehr viel Spaß gemacht, diese Gruppe auf hohe See zu schicken. Die Piraten der Regenbogensee haben es nun schwerer, denn ihr Netz aus Informanten wurde doch sehr geschwächt. Mich würden Spielberichte aus eurer Sicht sehr freuen. Grüße Bruder Buck
  20. Das war ein super Abenteuer, vielen Dank. Sollte sich Asbirg irgendwann mal zu Ruhe setzen wollen, kehrt sie sicher gerne zurück. Ach ja, 57.
  21. Danke dir - ist super, dass du da mitgedacht hast! Allen Spielern ein großes Danke, ihr wart ein tolles Team. Da macht es Spaß zu leiten!
  22.  
×
×
  • Create New...