Jump to content

Chillur

Mitglieder
  • Posts

    584
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Chillur

Clubber
  • Birthday January 5

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Mathias
  • Wohnort
    Mannheim
  • Beruf
    IT System Engineer / Datenverarbeitungskaufmann

Recent Profile Visitors

2,700 profile views
  1. @Stephan ähm, nope. Wie ich schon geschrieben habe: So haben WIR das damals gehandhabt. Damit wollte ich sagen, dass es keine allgemeingültige Aussage von mir sein soll, sondern lediglich, wie wir das damals *tm* bei M4 gehandhabt hatten. Der SL hat ja immer das letzte Wort. Wenn Du dein Hauptaugenmerk auf den Punkt legst, dass die Wirkung nach Aussen für "uneingeweihte" gleich ist, dann lege ich mein Hauptaugenmerk auf den Teil dass das verzauberte Tier FREIWILLIG zu Diensten ist und daher seiner Natur folgen kann und wird. Letztendlich entscheidet der jeweilige SL, was das letzte WORT für das entsprechende Abenteuer sein wird. Eigentlich wollte ich lediglich Möglichkeiten aufzeigen, was man machen kann / könnte. Rollenspiel soll Spaß machen und Regelreiterei macht keinen Spaß so dass ich, wäre ich der SL, hier einfach entscheiden würde, was in diesem Abenteuer passiert und was für die gemeinsame Geschichte plausibel passen würde. -- Dass einige sagen: Den Befehl tue so, als wärest Du nicht verzaubert (versimplifiziert ausgedrückt) nicht zu zulassen, fein das wäre dann eure SL Entscheidung. Aber wenn ich z. B. jemandem Befehle: "Führe den Laden wie immer, nur wenn jemand nach Gegenstände xy fragt, dann sagst Du: "Das haben wir nicht mehr auf Lager. Alles leer." Wär so was dann ok? Ist ja sehr ähnlich. Damit würde der Ladenbesitzer bei mir den Laden für die Zauberdauer normal führen und wäre hart gezwungen zu lügen, selbst wenn er gerade von einem Abenteurer den Gegenstand xy gekauft hätte, dann würde er den obigen Satz nutzen. Das wäre ein ähnlicher Einsatz, wie das simple "tu ganz normal"... Macht über Menschen macht aus den Verzauberten Opfern keine 100%igen Roboter, denen ich mitteilen muss das Atmen nicht zu vergessen. Wie schon geschrieben, der jeweilige SL für das Abenteuer hat dann das letzte Wort. Wie in der Zauberbeschreibung bei Macht über Menschen steht: Der Verzauberte handelt NICHT aus eigenem Antrieb -> Aber ich BEFEHLE der verzauberten Person ein gewisses Verhalten an den Tag zu legen und daher ist das "nicht aus eigenem Antrieb", sondern unter ZWANG muss er so tun als wäre alles ok... selbst wenn er am liebsten um Hilfe schreien würde. Leider steht im Zaubertext halt: Dass ein Mensch untätig bleibt, wenn er keine Anweisung hat und da dann wie ein Automat wirkt. Nochmal: Der Befehl ist ja gegeben, benimm Dich wie normal als wäre alles in Ordnung -> Weshalb sollte so jemand dann "untätig" rumstehen? ggf. muss man präziser sein und mehr beschreiben was man von dem Opfer möchte, aber für mich ist klar -> Der Befehl ist gegeben und dann muss er eigentlich machen, was der Zauberer möchte. Sonst könnten nie andere von diesem Zauber getäuscht werden, wenn mal jemand unter magischem Zwang Dinge getan hat. Again -> SL hat immer das letzte Wort.
  2. Wir haben das bei Druiden in M4 stets so gehandhabt: Wenn man den Zauber mal durchliest, so gibt es die Sektion DWEOMER. Ich zitiere: "Heiler und Druiden benutzen anstelle Magan als Agens Holz, um die Tiere mit diesem Zauber in Ihren Bann zu schlagen. Nach aussen hin ist die Wirkung dieselber; das Opfer fühlt..." Hier hilft dann das Tier aus einem magisch erzeugten inneren Drang heraus dem Druiden / Heiler helfen zu wollen, freiwillig. Selbst wenn es nach aussen hin wie die normale Zaubererversion aussieht, so ist das freiwilige helfen eben kein harter Zwang gegen einen fremden Willen. Die Anweisung um dann so ein Tier zu "entlassen" war einfach, der Druide/ Heiler weist das Tier an: "Du hast mir genug geholfen, kehre zurück in dein Revier und lebe dein Leben weiter, mit meinem Dank." Sprich die Anweisung: Leb dein Leben weiter wie normal hält so lange an, bis der Zauber bricht. -- Wir hatten das so gehandhabt, das eine Anweisung per Dweomer eben dieses freiwillige Helfen wollen erzeugt und kein harter Zwang ist, damit muss das Tier auch nicht "nichtstun" während der Druide mal keine Anweisung hat, sondern kann seiner Natur folgen und dennoch nach eigener tierischer Entscheidung dem Druiden helfen, wie es möchte. Macht über Menschen oder magische Wesen waren in M4 reine "Zwangzauber" und konnten von Druiden / Heilern eh gar nicht gelernt werden. --- In M5 wurde die Druidenversion von Macht über die belebte Natur umbenannt in Tierischer Helfer, um eben den Fakt mehr zu unterstreichen, dass ein Druide bzw. jemand der diesen druidischen Dweomer Zauber beherrscht, die Tiere nicht HART gegen ihren Willen Zwingt, sondern dank des Dweomer den inneren Drang FREIWILLIG zu Helfen erzeugt. Sprich die Wirkung ist ähnlich wie bei von Macht über die belebte Natur, aber hier wurde nochmal explizit beim tierischen Helfer betont, dass die Tiere nach ihrer Natur entsprechend sich verhalten und halt nach besten eigenen Möglichkeiten den Befehlen folgt. --- Was macht über Menschen oder magische Wesen angeht, also die Zwangszauber: So kann der Zauberer den so magisch unter zwang stehenden Menschen z. B. befehlen, geh zu Dir nach Hause / in das nächste Gasthaus -> Miet ein Zimmer / Geh in dein Schlafzimmer -> Schlaf dich aus (in x Stunden müsste der Zauber dann irgendwann spätestens brechen. Bei magischen Wesen würde ich auch die Anweisung geh nach Hause in dein eigenes Revier, suche deine Lagerstätte und schlafe dich aus nutzen, damit der Zauberer sich nicht weiter um die so unter zwang stehenden wegzuschicken. Ein anderer Spieler in einer Runde brauchte die Person, die er gerade mit Macht über Menschen beherrschte und befahl ihr so frei zu handeln, als wäre der Zauber gebrochen. War für den Spielabend völlig ok. Ergo: Es gibt also Möglichkeiten, insb. wenn Spieler und SL hier sich einig werden.
  3. Bestätigt -> Yes! Abenteuer schon fertig ->Yes! Andere infiziert -> Yes Vorfreude -> Level UP! 🙂
  4. Die Einladungen sind raus für den SüdCon! Yay! Angemeldet -> Yes Überwiesen -> Yes Vorfreude -> Aber Hallo! 🙂
  5. Ich kann mich leider den Meinungen nicht ganz anschließen, dass Jabra stets zu empfehlen ist. Wir hatten bei uns in der Firma schon die eine oder andere "Gurke" mit dem Namen Jabra drauf (meist jedoch Kabellos-Modelle). Generell aber: Ja, die teureren Modelle sind in der Regel ganz gut. Wir verwenden bei uns von Logitech das H390 USB Headset, weil es die für uns wichtigen Funktionen, wie Rauschunterdrückung, USB Anschluss, Stummschaltetaste am Kabel, Lautstärkeregelung am Kabel & angenehmen Tragekomfort hat. Die Tatsache, das es nur ein Drittel im Vergleich zu einem ähnlichen Jabra kostet, war ebenfalls ein nicht geringer Faktor. Man bekommt das Headset bei z. b. bei den "Bösen Amazonen" mittlererweile wieder für ca. 30 Euro (meist von 44€ reduziert), anstelle die über 100+€, die ein Jabra kosten würde. Ich nutze das Headset H390 bereits seit knapp 3 Jahren und der Tragekomfort ist für mich immer noch sehr angenehm, insb. da wir nur noch mit einer Voice over IP Telefonanlage oder MS-Teams miteinander kommunizieren. Sprich das Headset ist sehr viel und sehr häufig im Einsatz. Was ich zum Logitech H390 sagen kann, ja es funktioniert auch unter Linux Mint. Ein Kollege hatte an seinem Notebook mal Probleme, was er jedoch recht kurzfristig mit Hilfe eines Linux Mint Forums lösen konnte. Ich selbst nutze das Headset stets unter Windows, da meine Kunden kein Linux für ihre Geschäftsbereiche verwenden. Ja, Jabra bietet auch gute Qualität an Kabelgebundenen Headsets. Jedoch fand ich die Marke stets überteuert, zumindest im "Einsteiger & Normalo-Bereich" für Büro-Headsets. Was ich @Yon Attan auf jeden Fall empfehle -> Geh in ein Geschäft und schau, ob Du dein Wunsch-Headset Probe-Tragen kannst oder gar austesten (ggf. vorher telefonisch erfragen).
  6. Hallo @Octavius Valesius auch wenn ich selbst dazu neige keine "heiligen" Tiere für jeden Gott festzulegen, so wäre in meinen Augen tatsächlich doch ein Sperber eine passende Wahl für einen Irindar-Priester. Nicht jede Gottheit braucht ein offizielles heiliges Tier, meiner Meinung nach. Zurück zum Sperber, warum gerade den? Das liegt nicht am Namen und weil sich schön "Speerber" draus machen lässt, denn oftmals haben die Tiere, die man manchmal den Göttern zuordnet eben GAR NIX mit den heiligen Waffen oder so zu tun. Ebenso fänd ich es falsch Tiere zu wählen, die halt die Eigenschaften oder Ähnlichkeiten mit der heiligen Waffe der Gottheit zu tun haben. Da ein Sperber einer der kleinsten Greifvögel ist, finde ich gerade den folgenden Satz passend, aus dem Bestiarium Seite 233, Zitat:"Seiner Unerschrockenheit wegen wird ein Sperber gern als Vertrauter gewählt... usw". Ein Irindar-Anhänger, der seine Feinde, egal wie groß, unerschrocken angeht? Durch diese Eigenschaft würde ein Sperber in meinen Augen doch recht gut zu einem Irindar Priester passen. Als "Nicht-flugfähigen" Vertrauten -> Vielfraß wäre meiner Meinung nach raus, da Vielfraße in der Regel zu groß und zu schwer und zu schlecht gelaunt sind, um als Vertrauter zu gelten. Vielfraße sind im durchschnitt 20 kg (weibl.) bzw. 35 kg (männl.) und daher zu schwer um als Vertrauter zu passen. Ich würde hier tatsächlich zum normalen Haushund (die kleineren Vertreter) neigen, da die Treue und loyalität der Tiere auch lobenswerte Eigenschaften eines Dieners Irindars sind. Soweit meine paar Cent hierzu. Letztendlich wäre für mich die Wahl eines Vertrauten dann doch eher eine persönliche Angelegenheit eines Zauberkundigen. In vielerelei Hinsicht wählt die Person den Vertrauten, wie der Vertraute auch die Person erwählt um dann mit Binden des Vertrauten einen Bund des Vertrauens einzugehen. Was spricht also dagegen, dass ein Irindar Priester eine besonders Loyale Krähe hat oder gar einen unerschrockenes Frettchen? Letztendlich kommt das auch ein bisschen darauf an, wie und was der Priester unter Krieg versteht und wen würde er als Loyalen Gefährten im Kriegsfalle lieber bei sich haben? Man muss nicht alles an den Göttern fest machen und daher selbst wenn es "DAS TYPISCHE Vertrauten-Tier" für Gottheit xy gibt... Es spricht nichts dagegen, dass jemand für seine Spielfigur entscheidet -> Nope ich hab lieber das Eichhörnchen oder ein Kaninchen (Nach dem Motto: "Krieg hin oder her, ich brauch den Flausch!"), oder, oder, oder...
  7. Hallo Oddi, ich hätte Zeit und Interesse hier mitzuspielen. Infos usw. sende ich Dir per PN. Gruß Chillur
  8. So ihr Lieben, das war ein wunderschönes Rollenspielabenteuer mit euch. Hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht. Ich hoffe ihr hattet viel Spaß und wir sehen uns ggf. wieder gemeinsam an einem Spieltisch 🙂 Das Abenteuer ist damit abgeschlossen und wenn ein Mod dies dann freundlicherweise in die abgeschlossenen Runden verschieben würde. Danke schön! An meine lieben Spieler und Spielerinnen: Wie bereits besprochen, dass Abenteuer bleibt für euch noch 14 Tage offen. Bedeutet ihr habt bis zum 17.07.2021 Zeit eure Figuren zu exportieren und euch ggf. noch benötigte Informationen zu notieren. Am 18.07.2021 wird das Abenteuer dann geleert/gelöscht. Bis zum nächsten Mal (Gruppenknuddeln!)
  9. Was für mich Midgard ausmacht: Keine 100%ig bis ins letzte Detail ausgearbeitete Welt, sondern genügend weisse Flecken auf der Landkarte UND in der Midgard-Geschichte, die eben kreative und wunderschöne Abenteuer ermöglicht. Ich brauch keine vorgefertigte Bühne, so dass jeder anfängt zu diskutieren, weil es bei mir dann ggf. etwas anders ist. Ich schätze sehr die vielen Möglichkeiten, die man in Midgard hat, auch Eigenes zu entwickeln und damit Spass zu haben. Ich mag die WELT und deren eigene Geschichte -> Daher schreibe ich ja gern Abenteuer für Midgard und nutze keine Kaufabenteuer. Die Regeln sind da niedriger in der Priorität als die Welt (für mich). Wenn ich die Welt nicht mag, dann fällt es mir schwer mich für Abenteuer in dieser Welt zu begeistern und selbst welche zu schreiben. Es mag zwar eine kleinere Spielwelt sein als in manch anderen Rollenspielsystemen. Aber ich habe ausreichend Vielfalt und Möglichkeiten. Selbst wenn jemand sagt: Ich mag Alba, Erainn, Chryseia, Waeland mehr als z. B. die Küstenstaaten oder Valian, dann hat man immer noch genügend Raum für Abenteuer in vielen Farben und Geschmacksrichtungen. Die Götter sind so real, wie man es für seine Spielfigur halten möchte. Selbst Figuren, die nicht an die Götter glauben und denken, die Priester können selbst Magie und wahre Götter wären Quatsch, sind genauso problemlos in der Spielwelt unterwegs, wie Figuren, die an die Götter glauben. Und als Spielleiter sind die Möglichkeiten fantastisch dies so vage oder eindeutig, wie man für die Figuren das möchte, es als Spielwelt auszuleben. Magie ist keine Allzweck-immer-funktioniert-Wunderwaffe. Nicht jedes Problem kann oder muss mit Magie gelöst werden. Magie kann auch mal fehlschlagen bzw. Artefakte kaputt gehen. Magie ist kreativ und auch strategisch nutzbar. Die Kulturen sind an mehr und/oder weniger alte Kulturen der Erde angelehnt. Gerade, weil die Kulturen an realweltliche Vorlagen angelehnt sind, fördert dies die Einsteigerfreundlichkeit und das möchte ich auch nicht verloren gehen sehen. Auch wenn es eine eher Magiearmere Welt (low-Fantasy) ist, so hat Sie genug Fantasy und es ist auch recht einfach für einzelne Abenteuer mal in ein eher High-Fantasy-Setting zu wechseln, insb. um einige ausgefallenere Abenteuer zu ermöglichen. Mir gefallen die vorhandenen Figurklassen und Rassenmöglichkeiten für die Spielfiguren, ich hätte z. B. Dunkle Mächte nicht gebraucht, aber es ist schön für Leute, die es nutzen möchten, dass die Optionen vorhanden sind. Ebenso finde ich die Möglichkeit eigene Mischklassen nach Rezept zu bauen eine tolle Ergänzung der Spielwelt. Die Spielwelt ist plausibel. Vielleicht nicht immer 100%ig realistisch, denn es ist immerhin eine Fantasy-Welt, aber sie ist im Großen und Ganzen plausibel und in sich schlüssig, was für ein glaubhafteres Spiel und einen gefühlten "Realismus" sorgt. Es hilft dem Kopfkino und der Immersion ins Abenteuer wirklich sehr. Midgard war nicht meine erste Rollenspiel-Liebe, aber wohl das System, dass ich am längsten regelmässig immer wieder gespielt habe und auch heute noch bespiele. Ich vermute, es geht Einigen, insb. hier im Forum, ähnlich. Man hat Abenteuer erlebt, miteinander gelacht, auf Cons Freunde gefunden und jetzt auch mit Online und co. neue Möglichkeiten bekommen Abenteuer zu erleben. All das geht mit M6 nicht verloren und ich finde es gut, dass es in Zukunft auch weiterhin Midgard und Neuerungen zu Midgard geben wird. Auch wenn es per se nicht exakt zur gebotenen Spielwelt gehört, so gehört für mich das Midgard-Forum, die Midgard Cons und die Community ein bisschen zur erweiterten Midgard-Welt mit dazu. Wo sonst kann man sich mit anderen Dickköpfen angemessen beschwampfen, Regelfragen und Vorschläge Diskutieren oder einfach nur so mit Con-Freunden in Kontakt bleiben?
  10. @EK Wie heisst dein Küstenstaatlicher Glücksritter denn? @Serdo Ein scharidischer Ermittler in Alba. OK, warum nicht. Hat es einen Grund, warum er in Alba unterwegs ist und nicht eher in Eschar ermittelnd unterwegs ist? @Okas Zumindest den Namen deines Chryseischen Hexers wäre nett und wenn Du per PN mir ggf. etwas über den gewählten Mentor sagen könntest, wäre das super.
  11. WICHTIGES VORAB: Das ist ein fixer Spieltermin. Entweder ihr könnt exakt da & seid pünktlich oder gar nicht. Keine Verschiebung/später-anfangen usw. Klare Ansage: Termin ist -> Sa. 03.07.2021 ab 11 Uhr bis ca. 19:00 ähnl. wie auf einem Con. Beginn: SA 03.07. "früh" ca. 11-19 Uhr Abenteuertitel: Wenn der Tod gleich mehrmals anklopft Spielleiter: Mathias / Chillur Anzahl der Spieler: bis zu 5 -> Noch 0 frei System: Midgard M5 Grade der Figuren: 3-5 Spieldauer (ca.): Ca. 8 max. 9h (natürlich mit Pausen, die wir am Spieltag noch kurz besprechen) Plattform: Roll20, Discord -> Chat mit Headset bzw. klare Verständlichkeit ist notwendig. Kamera wäre von Vorteil, da sonst viel Mimik usw. verloren geht! Kamera-User werden bevorzugt! Abenteurer auf MOAM verpflichtend: (NEIN) Aber -> Figur muss auf Roll20 im dortigen Midgardbogen im Abenteuer komplett eingetragen sein/werden. Charaktere gestellt: Nein (Es gibt KEINE vorgefertigte Charaktere) Art des Abenteuers: Mystery, Düster, Detektiv, Rätsel, Kampf Voraussetzungen: albisch sprechen, neugierige Figuren, Rollenspiel im Sinne von: auch die NPC als Lebewesen respektieren. Alle Rassen möglich. Rücksprache gern vorab per PN möglich. Spielerinnen / Spieler (&Figuren): 1. @Eleri spielt als (Figur wird noch genannt) 2. @Helgris spielt als Fasold 3. @EK spielt als (Figur wird noch genannt) 4. @Serdo spielt als Nabil al Sharuf 5. @Okas spielt als Sirius Nikopopoulus Teaser / Beschreibung fürs Abenteuer: Ort der Handlung: Alba - Eine Taverne zwischen Adelsthan und Tidford. Ihr befindet euch in der Taverne "Zum schlafenden Basilisken". Es ist Spätherbst und später Nachmittag, aber euer Magen knurrt und so macht ihr in der Taverne Rast. Es befinden sich noch einige andere Gäste vor Ort. Ein kleines Mädchen ca. 10-12 Jahre fragt euch, ob ihr einen Jungen namens "Benji" gesehen habt, was ihr jedoch verneinen müsst. Auch die anderen Gäste scheinen nichts von einem Benji zu wissen und eine Schankmaid bringt dem Mädchen erst einmal etwas zu essen, was euch an euren immer noch knurrenden Magen erinnert Endlich: Euer Essen kommt und ihr unterhaltet euch prächtig, bis ein euch unbekannter Junge den Gastraum betritt. Zuerst bemerkt ihr Diesen nicht, bis er anfängt mit seiner Kinderstimme zu singen: 🎼🎵🎶 "Höret gut, gebet acht, dein letztes Mal, Du heut erwachst. 🎼🎶 Der Eine sucht, ein Tod sich findet, nichts und niemand, dem Schicksal entwindet. 🎼🎶🎵 Sag Lebwohl, mach deinen Frieden, der Eine kommt, der Tod uns findet.“ Während der Junge singt, läuft ihm Blut aus den Augen und Mundwinkeln und mit den letzten Worten fällt er kraftlos zu Boden. Die ganze Zeit hat er den Gastwirt angestarrt, der leichenblass und schockstarr, den nun auf dem Boden liegenden Jungen anstarrt... -- Anmerkungen und Warnungen: Rollenspiel ist nötig um den Ganzen auf den Grund zu gehen. Wer Interesse hat, möge sich bitte mit Figur vorstellen. Gewürfelt wird in Roll20 - Dort werden die Figuren dann auch angelegt mit dem vorhandenen Roll20 Bogen. Für Bild und Ton kann der Midgard-Forum Discord Server genutzt werden, sollte das ggf. nicht klappen, dann per Google Meet.
  12. So meine lieben Spielerinnen und Spieler, es war ein sehr schönes Abenteuer mit euch. Ich hoffe ihr hattet viel Spaß. Ihr könnt nun eure Figuren bis zum 05.06.2021 aus dem Abenteuer exportieren und am 06.06. wird das Abenteuer geleert. An die lieben Mods -> Dieses Abenteuer ist abgeschlossen und kann gerne in die abgeschlossene Runden verschoben werden. Danke schön! Bis vielleicht zum nächsten Mal 🙂
  13. Hallöchen zusammen. @Kassaia, @Heidenheim, @Cheesus, @Fionn und @Raldnar: Ich werde Morgen Samstag ab 10:15-10:30 schon online sein. Wer also vor dem Beginn einen Technik-Check machen möchte, kann sich gerne melden. Für Video & Ton würde ich den ForumsDiscord Server nutzen. Dort Tisch-09. Wenn es technische Probleme geben sollte: Meldet euch bei mir. Zur Not per PN über das Forum und ich kontaktiere euch so rasch es geht. Bis Morgen, ich freu mich schon sehr auf das Abenteuer mit euch.
×
×
  • Create New...