Jump to content

Zeno

Mitglieder
  • Posts

    480
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Zeno

  • Birthday 09/10/1953

Contact Methods

  • Website URL
    https://huhhome.lima-city.ch

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    : Tief im Westen

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Zeno

    Essen

    Ich habe extra für Dezember einen Band mit lauter Eisenbahnkrimis in Zeno's Crime Club hochgeladen. Mal schau'n, ob's hilft.
  2. Dezember wird's und somit steht auch Weihnachten vor der Tür. Früher ging ja immer das Gerücht, dass Väter von Söhnen ihren Sprösslingen zu dieser Gelegenheit gerne eine elektrische Eisenbahn (oder irgendeine Erweiterung zu einer schon bestehenden) schenken würden, damit sie endlich selber mal mit so was spielen konnten. Und deshalb gibt es für diesen Monat einen Band mit Eisenbahnkriminovellen. Ja, so was gab's tatsächlich schon Anfang des 20. Jh., genauer gesagt 1912, als diese Anthologie erschienen ist. Autor ist ein gewisser Victor Lorenzo Whitechurch, ein anglikanischer Kleriker (was ja auch irgendwie zu Weihnachten passt), von dem ich auch rein gar nichts gewusst habe, bis ich beim Rumstöbern im Internet auf das Buch gestoßen bin (mehr über ihn, auch wie er zu seinem zweiten so gar nicht britischen Vornamen Lorenzo gekommen ist, unter https://en.wikipedia.org/wiki/Victor_Whitechurch). In neun der insgesamt 15 Geschichten ist der Detektiv ein gewisser Thorpe Hazell, vermögender Gentleman, Eisenbahnfan (ein wandelnder Fahrplan) und Büchersammler – und strenger Vegetarier (heute wäre er wohl Veganer, aber das war zu der damaligen Zeit wohl ein bisschen schwierig) mit einem Hang zu merkwürdigen gymnastischen Übungen vor den Mahlzeiten, um die Verdauung anzuregen. Wie man sieht, ist nicht nur der Name des Herrn auffällig. Jedenfalls wünsche ich viel Spaß mit den Eisenbahnkrimis! Whitechurch-Railway.pdf
  3. Hallo Leute, wie schon befürchtet, ist diese Erkältung, die mich seit zehn Tagen heimgesucht hat, furchtbar hartnäckig. Nach Rücksprache mit meinem Hausarzt habe ich mich daher schweren Herzens dazu durchgerungen, meine Teilnahme am Südcon abzusagen. Leider müssen damit auch die drei Abenteuer ausfallen.
  4. Leider musste ich meinen Aufenthalt beim Südcon und damit auch das Abenteuer aus gesundheitlichen Gründen absagen (s. Eintrag unter "Freitag: Unter dem Vulkan")! Sorry dafür!
  5. Da brauchst Du keine Sorgen zu haben. Das Samstag-Abenteuer ist auch gut zum Einstieg geeignet. In beiden muss man vor allem ein helles Köpfchen haben.
  6. Klar. Das Samstag-Abenteuer ist anders als das Freitag-Abenteuer sehr gut für Einsteiger geeignet. @theHUNTRESS (das dürfte auch Dich interessieren): Passende SC habe ich einige zur Verfügung stehen (ich spiele halt oft mit Leuten, die noch nie Abenteuer 1880 gespielt haben), sowohl weibliche als auch männliche.
  7. Komm einfach vorbei und mach' mit. Regelkenntnisse sind bei mir eh nicht gefragt. Stelle Dir vor, Du seist Schauspielerin und würdest als Detektivin in einem dieser alten SW-Krimis mitmachen! Ich bin nur der Kerl, der alle anderen Rollen außer den SC spielt. Der Rest ergibt sich von alleine.
  8. So, heute ist Halloween, und der November steht an. Zeit für ein bisschen Gruseln. Zu diesem Zweck lade ich heute den ersten Roman mit okkultem Inhalt aus der "Gees"-Reihe hoch. Dazu muss ich einiges erklären. Fangen wir mit der Bezeichnung "Gees" an. Gemeint ist der Buchstabe "G", bzw. der Plural, also "Gs". Die Serie heißt deshalb so, weil die Hauptperson eine Detektiv mit den Initialen GGGG ist, für Gregory George Gordon Green. Er ist ein ehemaliger Polizist, der eine Detektei gegründet hat, die – sehr zum Unwillen seines Vaters, einem pensionierten General und Grundbesitzer – mit dem Slogan "Consult Gees for Everything From Mumps to Murder!" wirbt. Er ist ein ganz munterer Vogel, hat aber die fatale Unart, sich unglücklich zu verlieben. Zur Detektei gehört noch eine im Prinzip ausgesprochen tüchtige Sekretärin, die aber mangels Arbeit ihre Arbeitszeit hauptsächlich mit der Lektüre dicker Schmöker verbringt. Sie blüht richtig gehend auf, wenn sie auch einmal Nachforschungen machen kann, wozu sie übrigens viel Talent hat. Die Serie besteht aus acht Romanen, von denen aber nur sechs okkulten Inhalt haben. Der erste, der das Personal einführt (und die Finanzen der Detektei sichert), handelt von einer ziemlich verqueren kommunistischen Verschwörung, der andere, eine Art Wirtschaftskrimi, ist der vierte in der Reihe. Natürlich läuft im Internet die gesamte Reihe unter "Okkultkrimis", und so habe ich bei der Lektüre des ersten jeden Augenblick mit weiß-der-Kuckuck-was gerechnet, nicht aber mit dem, was wirklich passiert ist. Was auf gut deutsch heißt: Ich habe auch den als PDF vorliegen, wer ihn also haben möchte, möge mir eine PN mit seiner E-Mail-Adresse senden. Den vierten werde ich sicher auch einmal als PDF erstellen, aber erst, wenn ich die sechs okkulten verarbeitet habe. Dauert also noch ein bisschen. Der Autor firmiert unter dem auch im Englischen markigen Namen "Jack Mann", was eines der zahlreichen Pseudonyme von Charles Henry Cannell (1882–1947) ist. Unter seinem am häufigsten verwendeten Pseudonym E. Charles Vivian hat er nicht nur eine sehr lesbare Krimi-Reihe um Inspektor Head geschrieben (alle zwölf als Taschenbuch erhältlich, leider nicht auf Deutsch), sondern gilt auch als Pionier des britischen Fantasy-Romans. Seinen "Lost City"-Roman "City of Wonders" werde ich im Zusammenhang mit dem zweiten okkulten Krimi aus der Gees-Serie hochladen. Er ist zwar zum Verständnis dieses Werks nicht unabdingbar, aber durchaus nützlich. Anzumerken ist, dass diese Romane zwar in den Dreißigern und frühen Vierzigern geschrieben wurden (und auch in dieser Zeit spielen), aber im Prinzip zeitlos sind, einmal weil die Wesen, mit denen es Gees zu tun hat, uralt sind, und zum Anderen, weil sie oft in sehr angelegenen Gegend spielen, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Noch ein Hinweis: Die Figuren in den Gees-Romanen sprechen oft Dialekt, was mehr oder weniger Eingewöhnung erfordert. Hier also "Grey Shapes", der erste okkulte Krimi der Reihe, der im hintersten Northumberland spielt, dem Land der dunklen Mythen … Mann-1937-02-GreyShapes.pdf
  9. Zeno

    Essen

    Alles gut, jedenfalls was mich betrifft. Mein Selbsttest heute war negativ. Ich muss ja montags immer, weil das in Wuppertal verlangt wird. Aber danke für den Hinweis und gute Besserung!
  10. Ja, besonders die Moors sind faszinierend. Wer mal das Lokalkolorit schnuppern möchte, der soll mal die beiden Romane von Louis Tracy in Zeno's Crime Club lesen.
  11. Spielleiter: Zeno Anzahl der Spieler: 5 Regelsystem: Abenteuer 1880 Voraussichtlicher Beginn: Samstag, 10.00 Uhr Voraussichtliche Dauer: bis Samstag, 22.00 Uhr. Art des Abenteuers: Detektiv-Abenteuer. Voraussetzung/Vorbedingung: keine. Wie immer kann ein Kriminalist in der Gruppe nicht schaden. Beschreibung: Nordengland, Spätsommer 1885. In den North York Moors hat die Saison für die Jagd auf Moorhühner begonnen, und so erlaubt sich eine*r der Abenteurer*innen, ein paar Freunde in ihr/sein Cottage im idyllischen Kirkbymoorside einzuladen. Die akzeptieren die Einladung gerne, denn während der Hundstage ist London stickig und drückend, so dass jeder, der es sich leisten kann, die Stadt flieht. Da kommt es gerade recht, wenn man den Großstadtmief gegen die frischere Luft in den North York Moors eintauschen kann. Also bricht die Gruppe gut gelaunt am 25. Au­gust 1885 vom Londoner Bahnhof King's Cross zunächst nach York und von dort aus zu ihrem eigentlichen Ziel auf. Leider jedoch haben sich auch die Mitglieder der Haggerstone Entomological Society, London, zusammen mit ihren Ehefrauen ausgerechnet diesen Tag für den Beginn ihrer jährlichen Exkursion in die Moors ausgesucht, so dass die 1.-Klasse-Abteile der Züge ziemlich voll sind. Und obendrein platzt dann noch mitten in die stimmungsvolle Begrüßungsparty die Nachricht von der Entdeckung der Leiche einer jungen Frau, die den Abenteurer*inne*n nicht ganz unbekannt ist. Da gibt's nur eins: die Ärmel hochkrempeln und Licht ins Dunkel bringen! Hinweis: Dieses Abenteuer beruht auf dem Private-Eye-Abenteuer “Die Leiche im Moor” aus dem Abenteuerband „Liebe, Geld und andere Intrigen“ und ich habe es bereits zweimal auf einem MIDGARD-Con geleitet. Wer es kennt, sollte bitte nicht mitspielen. Teilnehmer*innen: Blaues Feuer Patrick
  12. Spielleiter: Zeno Anzahl der Spieler: 4 Regelsystem: Abenteuer 1880 Voraussichtlicher Beginn: Freitag, 10.00 Uhr Voraussichtliche Dauer: bis zum Abendessen Art des Abenteuers: Detektiv-Abenteuer. Voraussetzung/Vorbedingung: Die Spielerzahl ist auf vier limitiert und es sind keine eigenen SC erlaubt! Alle SC werden gestellt. Beschreibung: Karibik klingt nach Sonne, Strand und rundum Spaß. Aber kaum sind die Abenteurer auf der kleinen Insel angekommen, verschwinden ein paar wertvolle Juwelen ihres Besitzers. Natürlich erhält die Gruppe den Auftrag, sie wiederzubeschaffen und den oder die Täter dingfest zu machen. Aber ein Wunschjob ist das trotz der tollen Kulisse nicht: Der Auftraggeber ist nicht gerade der sympathischste Mensch auf der Erden, das Honorar ist spärlich, es gibt keine Möglichkeit, den Job abzulehnen, und die Aussichten, was einem bei Nichterfüllung des Auftrages passieren könnte, sind auch nicht gerade berauschend. Und warum stößt der Vulkan dieses dreimal vermaledeiten Eilands eigentlich so komische Wölkchen aus? Traumurlaub sieht definitiv anders aus! Teilnehmer*innen: Elowen
  13. Spielleiter: Zeno Anzahl der Spieler: 5 Regelsystem: Abenteuer 1880 Voraussichtlicher Beginn: Sonntag nach dem Frühstück Voraussichtliche Dauer: Sonntag Mittagessen Art des Abenteuers: Detektiv-Abenteuer. Voraussetzung/Vorbedingung: Im Prinzip keine, auch für Anfänger geeignet. Es wäre aber sicher nützlich, wenn ein Kriminalist bei der Gruppe wäre. Beschreibung: In den letzten Jahren hat die Redaktion Phantastik aus Essen zu jedem Gratis-Rollenspiel (GRT) Ende März für ihr Detektiv-Rollenspiel PRIVAT EYE ein Kurzabenteuer herausgebracht. Mittlerweile ist daher schon eine recht ansehnliche Sammlung zusammengekommen, die auch für Abenteuer 1880 verwendet werden kann. Die Abenteuer darin sind nicht nur sehr gut für Anfänger ohne jegliche Regelkenntnisse geeignet, wie ich schon bei diversen Gelegenheiten feststellen konnte, sondern auch für „gestandene“ Spieler durchaus unterhaltsam (die uns allen wohlbekannte Chichén hat eines der Abenteuer sogar 'mal in ein Midgard-Fantasy-Abenteuer umgewandelt). Ich werde also eines dieser Abenteuer (oder, wenn Zeit bleibt, auch zwei) nach Lust, Laune und Tagesform auswählen und loslegen. Wer traut sich mitzumachen? Wenn jemand noch keine Spielerfigur hat, ist das kein Hinderungsgrund: Ich habe einen netten kleinen Fundus weiblicher und männlicher Charaktere, aus denen Ihr euch einen aussuchen könnt. Hinweis: Wer die meisten Privat-Eye-Abenteuer zum GRT kennt, sollte bitte nicht mitspielen. Wer nur ein oder zwei kennt, darf dabei sein. Ich suche dann einfach eines der anderen aus. Teilnehmer*innen: Elowen
×
×
  • Create New...