Jump to content
Sign in to follow this  
Tyrfing

Drachen

Recommended Posts

Hy,

 

wir sind von den Drachen aus dem Midgard-Regelwerk schwer enttäuscht. In unserer Spielgruppe sind wir der Meinung, daß Drachen wesentlich mehr zu verkaufen haben müßten.

Wie wir uns einen richtigen Drachen vorstellen, könnt Ihr im Folgenden lesen:

 

Der Drache

 

Grad 50 | LP: 150 | AP: 400 | RS = RR

Resistenzen: 23 / 23 / 20 | Abwehr + 27

RW: 100 | HGW: 300 | B: 48 / 90

 

Angriff: 2 X Klaue+25 (1W6+5) / Biss+25 (4W6+4) / Schwanz+25 (3W6)

Atemwaffe+25 (4W6 - nach Resistenzwurf:phk 2W6)

Der Resistenzwurf ist gegen den Angriffswurf Feuerhauch zu bestehen!

 

Besonderheiten:

Zaubern +25 - Die Zauber kann man je nach Charakter des Drachen festlegen. Die Anzahl der Sprüche spielt keine Rolle, da Drachen alle Zeit der Welt haben, um Zauber zu lernen. Drachen sind sehr alt und beherrschen deshalb auch Sprüche, die seit dem Krieg der Magier verloren gegangen sind. Insbesondere können ihre Zauber mächtiger sein, als die Sprüche normaler Magier. So könnte sich die Feuerkugel eines Drachen z. B. so schnell bewegen, als wäre er im Besitz eines Steins des schnellen Feuers!

Drachen sind die personifizierten Urgewalten der Elemente. So besitzen sie Macht über diese. Besonders den Elementen Feuer und Erde sind sie verbunden. So beherrscht ein Drache alle Zauber, die auf diesen Elementen beruhen.

Alle Sprüche eines Drachen sind Sekundenzauber. Er benötigt keinerlei Spruchkomponenten und ist auch nicht auf Gesten angewiesen. Drachen zaubern alleine durch die gewaltige Macht ihres Geistes!

 

Ist das ein Drache?! :wink:

 

Gruß

Tyrfing

Share this post


Link to post

So habe ich ihn als SL auch immer mehr dargestellt.

 

Ich würde ihm noch die Fähigkeit geben besondere magische Runen zu "schnitzen". Mit seinen Klauen in den härtesten Fels.

Z.B. zum Schutz seines Schatzes etc. Diese Runen dürfen auch eine gewissse Namensmagie enthalten.

 

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Satir am 12:49 pm am Jan. 21, 2001

So habe ich ihn als SL auch immer mehr dargestellt.

 

Ich würde ihm noch die Fähigkeit geben besondere magische Runen zu "schnitzen". Mit seinen Klauen in den härtesten Fels.

Z.B. zum Schutz seines Schatzes etc. Diese Runen dürfen auch eine gewissse Namensmagie enthalten.

</span>

Hallo Satir,

so eine Art Thaumaturgie für Drachen? Warum nicht.

Hast Du Regeln zur Namensmagie?

 

Gruß

Tyrfing

Share this post


Link to post

Klar, frei Schnauze ist für den SL in dem Fall auch besser (Psst: Auch wenn mich die Namensmagie schon sehr interessieren würde!).  :cool:

 

Wie sollen die Charaktere auch über diese uralte Magie etwas wissen. Hier ist es nur wichtig das der SL eine schöne Beschreibung abgeben kann. Die Zauber selbst kann man als SL ja aus dem Arkanum nehmen und von der Wirkung einfach "aufpeppen".

 

Ich habe in einem Abenteuer von mir so z.B. den Schatz des Drachens gesichert.

"Als ihr in die Nebenhöhle eintretet wird das Licht eurer Fackeln golden zurück geworfen. Vor euch tut sich wahrlich ein Berg voller Gold und Edelsteine auf. Ein unglaublicher Schatz liegt vor euch. Doch als ihr schon darauf losrennen wollt fallen euch die komischen Ritze in der ganzen Höhle auf. Als ihr näher hinschaut seht ihr das es eigenartige Zeichen sind. Die ganze Höhle ist damit vollgespickt. Fremdartig und Kunstvoll und doch irgendwie... nun Furchteinflösend. Die Zeichen sind in den festen Granit gemeißelt...nein, gemeißelt ist der falsche Ausdruck. Wie mit einem Pinsel gezeichnet sieht dies eher aus."

 

Tja, leider hat die Beschreibung nicht ausgereicht. Der Barde hat dann einen Stein geworfen. Die letzten Worte der Heldengruppe: "Neinnnn!"

 

Share this post


Link to post

Die Drachen sehen nett aus. Aber ehrlich gesagt glaube ich dass die im Regelheft stehenden Drachen heftig genug sind wenn man sie richtig ausspielt.

 

Gruß

Mauth

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Mauth am 7:58 pm am Jan. 23, 2001

Die Drachen sehen nett aus. Aber ehrlich gesagt glaube ich dass die im Regelheft stehenden Drachen heftig genug sind wenn man sie richtig ausspielt.

 

Gruß

Mauth</span>

Hallo Mauth,

 

ist bei Dir die Heldenkarriere mit dem 8. Grad zuende? Anders kann ich mir Deine Äußerung nämlich nicht erklären.

Es ist doch wohl ein Witz, daß ein normaler Kämpfer in höheren Graden wesentlich höhere Werte auf Angriff und Abwehr hat als ein Drache :frown:

 

Viele Grüße

Tyrfing

Share this post


Link to post

Hallo Tyrfing,

 

isch 'abe gar gaine Figur Grad 8!

 

Aber selbst wenn ich eine hätte. Warum braucht man immer noch stärkere Gegner? Und auch bei Deinem Drachen könnte man fragen: Was machen Figuren Grad 13?

 

Gruße

Mauth

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Mauth am 12:11 pm am Jan. 24, 2001

Hallo Tyrfing,

 

isch 'abe gar gaine Figur Grad 8!

 

Aber selbst wenn ich eine hätte. Warum braucht man immer noch stärkere Gegner? Und auch bei Deinem Drachen könnte man fragen: Was machen Figuren Grad 13?

 

Gruße

Mauth</span>

 

Hallo Mauth,

 

Meiner Auffassung nach sind Drachen mystische Figuren von unbeschreiblicher Macht. Es kann nicht sein, daß eine Gruppe von Abenteurern - egal welchem Grad sie denn angehören - in eine Drachenhöhle stolzieren, dem armen Kerl das Lebenslicht ausblasen und seine gesammelten Ersparnisse plündern wink.gif

Nachdem genau das bei uns passiert ist - die Gruppe hatte im Schnitt einen Grad von 9 und der Drache war alt - waren wir einhellig der Meinung, daß das nicht sein darf. Also haben wir uns entschlossen, die Drachen aufzuwerten - das Ergebnis siehst Du oben.

Seither werden Drachen bei uns mit dem ihnen gebührenden Respekt behandelt, und man überlegt sich sehr genau, ob man sich mit ihnen anlegt. Auch Grad 13 Helden haben bei einer solchen Konfrontation gute Chancen als Drachenfutter zu enden :cool:

 

Viele Grüße

Tyrfing

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Tyrfing am 1:05 pm am Jan. 24, 2001

Meiner Auffassung nach sind Drachen mystische Figuren von unbeschreiblicher Macht.</span>Hi Tyrfing,

 

unter dieser Prämisse gebe ich Dir recht. So habe ich die Drachen Midgards noch nie gesehen, bzw. sie existieren in unserer Spielwelt so nicht. Bei uns sind Drachen eben eine weitere intelligente Rasse, die halt stärker und seltener als andere Rassen ist.

 

Gruß

Mauth

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Mauth am 1:10 pm am Jan. 24, 2001

 

Hi Tyrfing,

 

unter dieser Prämisse gebe ich Dir recht. So habe ich die Drachen Midgards noch nie gesehen, bzw. sie existieren in unserer Spielwelt so nicht. Bei uns sind Drachen eben eine weitere intelligente Rasse, die halt stärker und seltener als andere Rassen ist.

 

Gruß

Mauth</span>

 

Wenn man bedenkt, daß Drachen mehrere tausend Jahre alt werden können, und den Menschen - ja und auch den Zwergen - nicht nur körperlich sondern auch geistig weit überlegen sind, sollte man darauf kommen, daß sie ein nicht versiegender Quell der Information und Anleitung sein können :wink:

 

Auch mein Zwerg hat lange gebraucht, bis er zu dieser Erkenntnis gelangt ist und die Drachen mit anderen Augen gesehen hat.

 

Viele Grüße

Tyrfing

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Mauth am 6:19 pm am Jan. 24, 2001

Dazu sind meine Charaktere warscheinlich noch zu jung ;)

 

Gruß

Mauth</span>

 

Dann wollen wir mal hoffen, daß sie die 200 bald erreichen :wink:

 

Gruß

Tyrfing

Share this post


Link to post

Hallo Tyrfing,

ja unter der Prämisse eine hochstufige Truppe zu spielen (richtig hochstufig, meine ich, denn hochstufig ist bei mir schon Grad 7). Dann sind Drachen zu schwach, aber auch alles andere. Es gibt dann grundsätzlich nichts mehr was eine Gr. 10-11 Truppe aufhält, außer Seemeister.

Aber wie das beim Rollenspiel so ist, wenn man da spielt müssen die Gegner wachsen. Am Anfang hat man halt nur normale Orcs und danach Kampfsorcs usw. Und wenn man Drachen jagen geht, dann kann halt eine Gr. 11 Truppe junge Drachen ohne Probleme besiegen. Und eigentlich waren solche Jungs von JEF gar nicht vorgesehen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass er dachte bei Gr. 7 hört man auf. Aber wenn ihr da oben spielt, dann müssen die Drachen halt stärker werden genauso wie Dämonenfürsten.

Deine Art von Drachen dürften aber wirklich sowas wie Drachekönige sein, die man pro Kontinent nur 1-2 mal trifft, jedenfalls wenn es auf derselben Welt auch noch Abenteuergruppen gibt die mit Gr. 1 rumlaufen. So sehe ich das.

Aber womit du recht hast ist, dass selbst wenn man die Gr. 1-7 Truppe als Maßstab nimmt die werte für einen alten Drachen einfach zu niedrig sind. hier muss mehr her. Aber das stimmt für alle höheren Monster. Wenn man ins Bestiarium blickt, ist der maximale Erfolgswert sowieso nur +13. Mehr nicht.

Okay das wars

Share this post


Link to post

Hallo Eulenspiegel,

 

<<ja unter der Prämisse eine hochstufige Truppe zu spielen (richtig hochstufig, meine ich, denn hochstufig ist bei mir schon Grad 7). Dann sind Drachen zu schwach, aber auch alles andere. Es gibt dann grundsätzlich nichts mehr was eine Gr. 10-11 Truppe aufhält, außer Seemeister.>>

 

Doch, das gibt es sehr wohl, denn ein Seemeister ist nichts anderes als ein hochgradiger Zauberer - zugegeben mit ein paar kleinen Gimmicks wink.gif

Als die gefährlichsten Gegner haben sich bei uns menschliche Widersacher erwiesen. Wenn der Spielleiter einen hochgradigen Zauberer vernünftig ausspielt, ist er für jede Gruppe ein würdiger Gegner - auch für die großen Cracks :cool:

 

<<Und wenn man Drachen jagen geht, dann kann halt eine Gr. 11 Truppe junge Drachen ohne Probleme besiegen. >>

 

Du hast es nicht verstanden sad.gif Drachenjagd ist ein Absurdum! Das wäre als wollten die Karnickel den Menschen ausrotten! Drachen sind uns in allem überlegen - Alter, Erfahrung, Intelligenz, Wissen, körperlich, einfach in jeder Beziehung. Anstatt sich von ihnen fressen zu lassen sollte man lieber probieren, von ihnen zu lernen!

 

<< Und eigentlich waren solche Jungs von JEF gar nicht vorgesehen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass er dachte bei Gr. 7 hört man auf. >>

 

Dann hätte er eine Warnung auf dem Cover anbringen und die Regeln für höhere Grade weglassen sollen wink.gif Mal im Ernst: Ich bin der Meinung, JEF hat ein tolles System geschrieben - sonst würden es nicht so viele Leute über so viele Jahre spielen. Doch wenn ich mir ein Spiel kaufe, lasse ich mir nicht vorschreiben, wie ich damit umzugehen habe. Wenn ich in einigen Dingen anderer Meinung bin als JEF und meine Gruppe mit mir übereinstimmt, dann ändere ich diese Dinge.

 

<< Deine Art von Drachen dürften aber wirklich sowas wie Drachekönige sein, die man pro Kontinent nur 1-2 mal trifft, jedenfalls wenn es auf derselben Welt auch noch Abenteuergruppen gibt die mit Gr. 1 rumlaufen. So sehe ich das. >>

 

Vielleicht soltest Du aufhören, die Drachen als jagdbares Wild anzusehen - ein Schritt in diese Richtung ist die Aufwertung der Drachen. Wie ich schon woanders geschrieben habe: Jage nie etwas, das Du nicht töten kannst wink.gif

Und wenn eine Gruppe von Grad 1 Newbys meint, sich mit einem Drachen anlegen zu müssen, dann sollte man ihnen wirklich einen Denkzettel verpassen und ihnen mit neuen Figuren eine Chance geben :biggrin:

 

<< Wenn man ins Bestiarium blickt, ist der maximale Erfolgswert sowieso nur +13. Mehr nicht. >>

 

Das ist einer der Punkte, wo ich mit JEFs System nicht einverstanden bin und den ich geändert habe. Gerade mächtige und gefährliche Monster sollten auch mächtig und gefährlich bleiben. Deshalb haben sie bei uns Werte, die mit denen menschlicher Kämpfer oder Zauberer konkurrieren können.

 

Viele Grüße

Tyrfing

Share this post


Link to post

Hallo Tyrfing

sicher die schlimmsten Gegner sind einfach Menschen, aber ich würde einen Gr. 15 kämpfer nehmen, der Zaubern gelernt hat. Dann hat er mehr AP.

Aber egal. Wenn die Karnickel sich zusammen tun würden, oder noch besser die Ameisen, dann könnten sie die Weltherrscht übernehmen, wenn sie entsprechend, sich reproduzieren würden und dann halt nicht gegen die alten sondern gegen hilflosen Babys.

Drachenjagd ist kein Absudurm. IMHO gibt es auf Midgard nicht viele Drachen. Und da gibt es ein paar die "lieb" sind und mit denen man sich unterhalten kann. Sicher aber es gibt auch den ein oder anderen Smaug und die sollte "man" jagen, wenn man kann. Und das können nur echte Helden. Gr. 1 Truppen werden hier ausgeschaltet,a llerdings würde an Smaug auch Gr. 15 Truppen scheitern lassen, wenn sie nicht echt Glück haben.

UNd was den EW von Monstern angeht, ja das habe ich auch geändert. Das muss sein.

Bis denn

Till

Share this post


Link to post

Hey Eulenspiegel.

Meines Wissens wurde Smaug nicht von einer Grad 15 Truppe erwischt.

Und das ist genau mein Punkt. Es muß auch weiterhin möglich (schwierig aber möglich) bleiben das selbst niedrigstufige Charaktere einen Drachen töten. Nicht aufgund ihrer Fähigkeiten, aber durch Gerissenheit und Geistesschärfe.

Wenn ihr Omnipotentels meint, die Drachen müssten härter sein, damit sie nicht von irgendwelchen dahergelaufen Halblingen geschlagen werden, müßtet ihr alle Wesen Midgard um meherer Grade nach oben schieben.

Menschen sind meiner Meinung nach die einzigen, die von den menschanähnlichen Rassen einen so hohen Grad hin und wieder erreichen. Nach meinem Wissensstand gibt es in jedem Land vielleicht ein Dutzend Personen mit zweistelliger Gradzahl. Dabei handelt es sich um Leute von außerordentlicher Macht und Weisheit, die auf ganz Midgard berühmt sind (Könige, Erzmagi, Hochdruide...). Wenn der Fall eintritt, das sich 4-6 davon zusammen finden, um einen Drachen wegzumachen, der auch "nur" 500 Jahre alt ist, sage ich, hat der Drache keine Chance.

Fazit: Lasst die Drachen wie sie sind und sucht euch lieber andere Gegner.

 

Gute Jagd! Maddock.

Share this post


Link to post

Darf ich an dieser Stelle mal meinen Senf einwerfen? Danke.type.gif

 

 

Es gibt drachen und Drachen und DRACHEN!

 

Da gibt es gewisse Gerüchte, dass Nathir, die allumfassende Schlange, ein Urdrachen ist. Nathir gehört sicher in die mächtigste Kategorie.

Die nächstschwächere Kategorie ist sicher immer noch mächtig genug, um ganze Landstriche zu verwüsten.

150 LP? 400 AP? Pah! Das sind jugendliche Draufgänger unter den Drachen, die sich auf Midgard mal für ein paar Jahrhunderte austoben.

 

Was im Bestarium so als Drachen beschrieben wird verhält sich zu richtigen Drachen so wie ein Gibbon zum Menschen. (meine ehrliche Meinung)

 

Es gibt eben Wesen, mit denen man sich nicht anlegt. Dazu gehören elementare Urkräfte, Götter und Drachen.

 

Danke für ihre geschätzte Aufmerksamkeit:wave:

Share this post


Link to post

Ich stimme Airlag zu. Ein ordentlicher Drache ist in einem ehrlichen Kampf nicht zu plätten. Und wenn die Spieler 100 Söldner mitbringen.

Halt. Erster Fehler: Spieler finden keine 100 Söldner, die dumm genug sind, auf Drachenjagd zu gehen.

Was Pfeile in den Bauch und ähnliches betrifft (-> Smaug): Kein Drache ist deshalb 1000ende Jahre alt geworden, weil er jedem von seiner schwachen Stelle erzählt. Die Dinger kennen ihren Berg wie sonst niemand, und sie hatten die letzten paar 1000 Jahre Zeit, ihn zu präparieren. Ich glaube nicht, daß jemand auch nur in die Nähe des Drachen kommt, ohne daß der es merkt.

Was der Drache mit seinen Besuchern macht, ist wieder etwas anderes. Wenn er gut aufgelegt ist, hilft er ihnen vielleicht sogar.

 

Sir Killalot

 

PS: Ein Wort noch zu Smaug: Er wurde von einem hochgradigen (oder zumindest sehr begabten) Bogenschützen getroffen, der irres Glück hatte (wenn er gewürfelt hätte, wäre das 20 -> 100 gewesen). Grad 15 vielleicht gerade nicht, aber auch nicht weit drunter. Und kritische Treffer können jedem zu jeder Zeit passieren.

Share this post


Link to post

Drei Bemerkungen zu diesem Thema:

 

1. Ich finde es nicht schlimm, dass eine Gruppe von hochgradigen "Helden" einen Drachen erschlagen kann. Dafür sind die Abenteurer eben "Helden". Warum müssen Drachen unbesiegbar sein?

 

2. Unterstütze ich die Meinung, dass ein Drache seinen Berg und Hort seit Jahrhunderten schützt. Warum sollte er keinen Fallen, Zauber etc. haben und kennen?

Außerdem würde ich einen Drachen die Abenteuer immer zunächst im Freien angreifen lassen. Da ist der Drachenhauch normalerweise ziemlich übel: Vor allem gegen Pferde, fliegende Teppich und sonstiges Material. Hier sind Prüfwürfe von Gegenständen nötig und richtig.

Schließlich sehe ich keinen Grund, warum sich ein Drache nicht Beschleunigen und sonst wie "Schutzbezaubern" sollte. Eine mit allen Wassern gewaschene Gruppe ist von einem beschleunigten Drachen sicher unangenehm überrascht. Immer wieder gut gegen allzu arrogannte Gruppen ist es auch, wenn sich ein unsichtbarer Drache mit seinem ganzen Körpergewicht auf die Gruppe fallen läßt. Dazu plant man seine Höhle natürlich hoch genug...

Ich plädiere dafür einen Drachen wirklich fies und hart zu spielen. Es gibt überhaupt keinen Grund anzunehmen, dass Drachen freundliche/edele Gegner sind. Die, besonders bei erfahrenen Midgardspielern, verbreitete Meinung,  ein Drache sei ein leichter Gegner, kann sich meiner Meinung nach nur festsetzen, wenn der Spielleiter viel zu gnädig ist. Ich finde ohnehin Spieler die glauben alles zu kennen, nur weil sie das Bestiarium und die Zaubersprüche auswendig lernen, müssen ab und mit leicht veränderten Monstern und Zaubersprüchen überrascht werden. (...und warum gibt es eigentlich in jedem Drachenhort einen Geheimgang?)

 

3. Ich halte Drachen im Midgardsystem für ihren Grad angemessen gefährlich. Ich verstehe deshalb nicht ganz, warum Menschen die gefährlichsten Gegner sein sollten? Klar, ein 15. gradiger Krieger ist gefährlicher, als ein 13. gradiger Drache ist doch systemimmanent logisch,oder?

Dämonenfürsten sind ohne Zweifel härter - besonders wenn man sie auf ihrer Heimatebene trifft. Und wer schon mal gegen einen Wiedergänger mit einer Konstitution von über 60 gekämpft hat, weiß auch was die Stunde schlägt.

 

 

Grüße Jakob

Share this post


Link to post

Sie stehen zwar nicht im (alten) Bestiarium, aber zumindest in "Die Haut des Bruders" gibt es die "gefährlichen" Drachen, die einige im Bestiarium zu vermissen scheinen. Mit schwarzen Drachen ist auch für hochstufige Helden nicht gut Kirschen essen.

 

Ich finde die Standard-Drachen aber eigentlich ausreichend gefährlich. Diese Wesen sind sehr intelligent und werden nicht umsonst so alt. Sie hocken meiner Meinung nach auch nicht nur in ihren Höhlen rum, um sich eines schönen Tages von unseren Helden überrumpeln und töten zu lassen - vor allem weil sie wissen, dass ihre Schätze Begehrlichkeiten wecken. In den Jahrhunderten, die das Leben eines Drachen währt, kann er sich viele und mächtige Verbündete schaffen, magische Schutz-Artefakte sammeln und nicht zuletzt eine ausgeklügelte Verteidigungsstragie austüfteln, so dass es für unsere Helden schwierig wird, überhaupt an den Drachen heranzukommen.

 

Hier ist der SL gefragt, der solche eine Begegnung wirklich gut vorbereiten sollte.

Share this post


Link to post

Hi!

 

Also bisher bin ich mit den Drachen aus dem Regelwerk eigentlich immer recht zufrieden gewesen. Wenn wir einen alten Drachen hernehmen, dann denke ich, dass auch eine 5 Mann/Frau Party von Grad 10 sich die Zähne ausbeisst. Wenn sie es clever anstellen legen sie das liebe Tierchen vielleicht um, aber nachher sind sie sicher nicht mehr zu fünft - und das nenne ich nicht unbedingt eine erfolgreiche "Jagd". Auf die Zauber verzichte ich als DM, eventuell zu Beginn ein kleiner Feuerhauch und dann würde ich versuchen, die Störenfriede zu verspeisen. Es ist ja gerade "realistisch" an Midgard, dass - egal wie hoch die menschlichen Spielfiguren auch steigen mögen - NIE ihre LP steigern (ok, mit der Ausnahme einer Steigerung der Ko). Und was nutzen 999 AP wenn man nur - sagen wir mal - 17 LP hat? Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren...

 

Gruss

Mandragor

Share this post


Link to post

Hallo Mandragor,

 

was nutzen Dir die geringen LP, wenn der Drache aufgrund seiner geringen Angriffswerte nicht trifft, oder seine Gegner aufgrund ihrer hohen Abwehr immer erfolgreich verteidigen?

Wenn Du dann noch darauf verzichtest, den Drachen zaubern zu lassen, frage ich mich, wie er gegen hochgradige Helden bestehen will - da muß er schon viel Glück haben.

 

Viele Grüße

Tyrfing

Share this post


Link to post

Naja, hohe Abwehr ist relativ - bleiben wir bei unserem alten Drachen - wir brauchen ja nicht gleich mit einem uralten übertreiben:

 

Biß +13 (3W6+2), 2*Klaue +13 (je 1W6+1), Feuerhauch (4W6)

 

Wenn ich Dich angreife, erwische ich Dich mit einer Chance von 65% und da ich Dich ja zum Fressen gerne habe, richte ich dann im Schnitt 11 Schaden an. Als Grad 10 Krieger würde ich auf etwa 80 AP tippen - und das ist schon sehr (zu?) hoch geschätzt - wir reden ja von Helden, nicht von Mutanten. So gesehen müsste ich Dich rund 7 Runden lang treffen, damit Du Null AP hast. Das ist recht oft... (andererseits vielleicht würfle ich auch mal höher). Sobald ich Dich allerdings einmal schwer treffe, schaut es düster aus mit Dir - mit durschnittlichem Schaden - ich nehme an, als Grad 10 Krieger bist Du eine Sardinenbüchse mit Vollrüstung - ziehe ich Dir 6 LP ab. Nunja, nach zwei schweren Treffern bist Du am Ende, da dann Deine AP auch rapide sinken - und glaube mir - ich treffe auch, Überzeugung ist alles. Ausserdem hilft auch der Einsatz von Klauen, da ich dann eine höhere Chance habe, Dich schwer zu treffen.

 

Bei diesem Szenario habe ich meinen Feuerhauch ja noch gar nicht eingesetzt... So Zauber wie Schwäche helfen auch ab und zu. Achja - ich muss Dir (Euch) recht geben, dass vor allem bei niedriggradigen Monstern das verhältnis EW zu Schaden meiner Meinung nach nicht optimal ist. Man triff fast nie, aber wenn man triff - gute Nacht. Was ja wiederum durchaus der Realität entspricht - wer hält schon 5 Treffer mit einem Bihänder aus!?

 

Noch was zur Rüstung der Spielfiguren: Eine SF mit KR ist einem Drachen noch hilfloser ausgeliefert, aber er hat immerhin noch die Chance, einer Falle, bei der es auf RW/B ankommt, auszuweichen... jeder hat halt seine Stärken und Schwächen.

 

Gruss

Mandragor

 

p.s. Was mich so stört, ist die schlicht und einfach SCHLECHTE Auswahl an Zaubern - ein alter Drache ist älter als 200 - da wird er doch an irgend einem Wochenende mal die Zeit aufbringen, so niedriggradige Zauber wie Schmerzen (he, ich liebe diesen Spruch) zu erlernen!? Oder wie wärs mit Versteinern? Oder einem kleinen Todeszauber?

 

(Geändert von Mandragor Elisande um 6:36 pm am April 16, 2001)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By lakthar
      Hallo,
       
      ich bin letztes Jahr ganz neu mit M5 eingestiegen und erobere mir gerade voller Neugier MISGARDs wunderbare Welt
       
      Nun habe ich bereits eine buntgemischte Spieler/innengruppe und frage mich u.a. woher die Zauberlieder des Barden stammen. Ich habe gelesen, dass die Lieder von den Drachengesängen abstammen.
       
      Gibt es hierzu eine überlieferte Legende, wie die Barden zu ihren Liedern kamen? Gab es damals freundlich gesinnte Darchen, die ihr Wissen teilten? Dieser Hintergrund interessiert mich brennend.
       
      Vielen lieben Dnak im Voraus für Anregungen oder gar nähere Informationen!
       
      Laki
    • By KoschKosch
      Das Elixier Ryffedds des Weißen geht auf einen Druiden zurück, der mit einem der berühmtesten Monsterjäger Clanngadarns zusammen einen alten Drachen aus den Vorgebirgen des Penprydyn in die Weiten des unbewohnten Nordens zurücktrieb. Der Geschichte nach beeindruckte den Drachen die Furchtlosigkeit des Monsterjägers und die Weisheit des Druiden so sehr, dass er, anstatt sie zu fressen, ihren Argumenten Gehör schenkte und eine Abmachung aushandelte, die den Schutz vieler Tolwyddin der Ebene und der Bergregion garantierte. Die Krieger einiger dieser Dörfer tragen noch immer den Drachen in ihrer Kriegsbemalung und auf ihren Schilden und hegen noch immer eine tiefe Verbundenheit zu diesen mächtigen Wesen, wenngleich man den Drachen schon viele Generationen nicht mehr gesehen hat, seit er nach Norden verschwunden ist.
       
      Das Elixier wirkt wie ein Aspekt von Macht über das Selbst auf den Monsterjäger. Er ist durch schwache Kontrollzauber wie Macht über Menschen, Schwäche, Schlaf, Beeinflussen oder Angst nicht mehr angreifbar, wie auch im Zauber beschrieben. Die Angstlosigkeit kann allerdings zu Unvorsichtigkeit führen, da der Monsterjäger sich auch furchtlos und geistig unangreifbar fühlt.
       
      Beim Einnehmen des Elixiers verliert der Monsterjäger 1 AP.
       
      Misslingt dem Monsterjäger ein PW:Gift gegen das Elixier (Virulenz+5 für Monsterjäger, +10 für alle anderen), sinkt seine Selbstbeherrschung rapide (-30 auf Sb) und er wird waghalsig und tollkühn. Große Risiken werden von ihm als interessante Herausforderung, nicht als Gefahr wahrgenommen und er vernachlässigt Sicherheit und Abwehr (-2 auf WW:Abwehr). Seine Pupillen sind leicht geweitet und der Monsterjäger erscheint auf andere Personen abgelenkt und benebelt. Er selbst spürt eine Art Hochgefühl, was einen erfahrenen Monsterjäger vielleicht warnen kann (PW:In bei besonders gefährlichen Situationen erlaubt).
       
       
      Elixier Ryffedds des Weißen aktivieren - Stufe 2
      Macht über das Selbst oder Wagemut
       
      Zeitaufwand: 4 Stunden
      Kosten: 50 GS
      Bes. Zutaten: hallozinogene Pilze, vergorene Stachelbeeren, Honigmet, verschiedene Kräuter
       
      600: Mj, Dr, Th - 1200: Sc - 3000: Hl, Hx, Ma
       
      LG, Kosch
    • By Merl
      Hallo,
       
      aus dem folgenden Strang hat sich eine Diskussion zum Thema Abrichten von magischen Wesen ergeben.
       
      http://www.midgard-forum.de/forum/showthread.php?t=24004
       
      Es gibt hierzu unterschiedliche Ansichten.
       
      A) Gründe dafür, dass magische Wesen nicht durch Tiermeister und Wildläufer abrichtbar sind:
      - Das Bestiarium listet alle magischen Wesen auf.
      - Es gibt den Zauber Macht über belebte Natur, der auf Tiere wirkt und nicht auf magische Wesen.
      - Es gibt den Zauber Macht über magische Wesen mit tierischer Intelligenz. Diesen Zauber beherrscht der Tiermeister nicht.
      - Im Zauber Zähmen wird von natürlichen Tieren gesprochen.
      - In der Beschreibung der Fertigkeit Abrichten wird von Tieren gesprochen.
      - Es ist kein Beispiel angegeben, das ein magisches Tier enthält.
       
       
      B) Gründe dafür, dass ein magisches Wesen abrichtbar sind:
      - Es gibt die übergeordnete Liste mit Tieren
      - Auch magische Wesen haben tierische Intelligenz. Der Tiermeister kann also evtl. auch mit diesen Tieren kommunizieren.
      - Zwergdrache ist als Totemtier gelistet (DFR S43) #ergänzt aus Beitrag 7- weitere?
       
      C) Es gibt die Gruppe der Fabelwesen. Hierzu gehören Hippogriff, Greif und Flugkatze. Zu welcher Gruppe werden diese gezählt?
       
       
      Grüsse Merl
    • By Merl
      Ausgehend von dieser Auflistung und Diskussion interessiert mich, welche der unten stehenden Varianten ihr für einen Tiermeister als Spielleiter bevorzugen würdet.
       
      http://www.midgard-forum.de/forum/showpost.php?p=1823058&postcount=54
       
      Unter Sonstiges können andere Varianten angegeben werden. Die oben angegebene Auswahl ist etwas verkürzt. Zur genaueren Erläuterung könnt ihr im verlinkten Thread nachschauen.
×
×
  • Create New...