Jump to content

Feuerhund - ein neues "Ungeheuer"


Recommended Posts

Feuerhund (magisches Wesen) Grad 3 In t90

LP 2W6 AP 1W6+3 EP 3

Gw 60 St 50 B 30 TR

Abwehr+12 Resistenz+12/14/12

Angriff: Biss+7 (1W6-1), Pfote+7 (1W6-2 + 1W6-2 Feuerschaden) - Raufen+7 (1W6-2 + 1W6-2 Feuerschaden)

 

Besonderheiten: Immunität gegen alle Arten von Feuer, doppelter Schaden durch Kälte und Eis, Verlust von 1W6 LP&AP bei Kontakt mit einer ausreichenden Menge an Wasser. Regeneration von 1 AP pro Minute in der Nähe zu heißen oder magischen Feuern.

"Zaubern+18": Flammende Hand (permanent)

Zaubern+20: Feuermeisterschaft, Rauchwolke, Feuerspiel

 

 

 

Feuerhunde sind sehr seltene Tiere. Sie leben fast nur in der Nähe von aktiven Vulkanen, seltener aber auch in unmittelbarer Nähe zu den Behausungen von Flammendrachen. Es sind magische Wesen, die in Rudeln von 3W6 Exemplaren anzutreffen sind. Typischerweise ist unter ihnen ein besonders starkes Männchen, das das Rudel führt. Sie fressen zwar Fleisch, das allerdings nur gelegentlich. Eigentlich ernähren sie sich von der Energie besonders heißer und magischer Feuer und können nur in der Nähe von solchen existieren.

Die Rudelführer sind besonders mächtige Exemplare ihrer Art und beherrschen erhöhte Erfolgswerte für Angriff, Abwehr, Resistenz und Zaubern sowie "Zaubern" und erhalten außerdem einem Bonus auf Schaden. Darüber hinaus kann der Spielleiter aus der folgenden Liste zusätzliche Zauber wählen: Flammenklinge (auf die Zähne), Feuerwand, Feuerlanze, Feuerring, Feuerregen.

 

Einige Hexer und andere Zauberer haben versucht, Feuerhundwelpen zu entführen und zu ihren Vertrauten zu machen. Das glückte allerdings nur in den seltensten Fällen; zunächst bewachen die Rudel ihre Jungen gut und es ist schwer, ein solches Junges zu entführen. Das nächste Hindernis ist die Frage, ob das Tier den Zauberer annimmt: Das ist nämlich nur dann der Fall, wenn dieser eine besondere Affinität zu dem Element FEUER hat, dh. ein auf Feuer spezialisierter Zauberer oder ein Hexer mit einem Feuerelementarwesen als Mentor ist (oder sonst eine gute Erklärung parat hat, wieso er sich mit Feuer verbunden fühlt und das Welpe ihn annehmen sollte). Weiterhin ist es schwer, die Welpen am Leben zu erhalten: Sie müssen regelmäßig in die Nähe von heißen oder magischen Feuern gebracht werden. Für jeden Tag, an dem ein Feuerhund nicht wenigstens eine Stunde in direkter Nähe zu einer mindestens lagerfeuergroßen Hitzequelle verbracht hat sinkt sein LP&AP-Maximum um 1W3, er erhält kumulativ WM-4 auf alle Fertigkeiten und zählt im Kampf als wehrlos. Sinkt das LP-Maximum auf 0 oder darunter, so ist der Feuerhund unwiderruflich tot. Die Folgen einer solchen Entbehrung heilen nur lansam, dh. mit 1 Punkt LP&AP-Max. pro Tag, an dem alle Bedingungen zu voller Zufriedenheit erfüllt sind; die WM verschwindet allerdings bereits nach dem ersten Tag. Die nächste Schwierigkeit ist die Tatsache, dass Feuerhundwelpen sehr verspielt sind. Die wenigen Zauberer, die es geschafft haben, ein Feuerhundwelpe zu ihrem Vertrauten zu machen und längerfristig am Leben zu erhalten - man kann sie beinahe an zwei Händen abzählen - sind zum großen Teil eines qualvollen Feuertodes gestorben, da ihnen im entscheidenden Moment - nämlich in der ausgelassenen Balgerei mit ihrem Vertrauten - die Kontrolle über den Hund entglitt.

 

Anmerkung: Feuerhunde sprechen auf den Zauber "Ungeheuer rufen" an.

 

Diese Wesen entstanden durch die Anregung einer meiner Spielerinnen. Mich würde eure Meinung dazu interssieren.

Link to comment

Schöne Umsetzung nach Midgard. Ein wenig mehr AP könnten nicht schaden, sonst sind die armen Viecher ja nach einem Treffer wehrlos. Vom Hintegrund her würde ich ihre Heimat eher in eine nahe Elementarebene des Feuers legen, für Midgard selbst sind sie ein wenig zu fantastisch, aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Auftauchen können sie ja trotzdem, sei es, dass sie durch Elementarbeschwörer gerufen werden oder durch z.b. Vulkanausbrüche eine zeitlich begrenzte Verbindung zu ihrer Heimatebene gebildet wird, die sie nutzen, um nach Midgard zu kommen.

 

Hier noch zwei halbwegs passende Bilder:

Kamari

Eastern Dragon Dog

 

CU

FLo

Link to comment

Wenn sie als Vertraute möglich sein sollten, müßten sie ziemlich klein sein. Vertraute dürfen nämlich nicht schwerer als 10 kg sein.

 

Aber sonst finde ich die Feuerhunde ganz nett. Wobei sie recht heftig sein dürften, wenn sie in Rudeln auftreten, v.a. durch den Zusatzschaden der Pfoten.

 

Hornack

Link to comment
Ein wenig mehr AP könnten nicht schaden, sonst sind die armen Viecher ja nach einem Treffer wehrlos.

 

Das war mir auch aufgefallen. Im Vergleich zum Grad ist die durchschnittliche AP-Zahl sehr niedrig. Bei normalen Hunden würde ich von 3W+6 AP ausgehen...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment

Die Spielwerte habe ich an einer Mischung aus Hund und Zwergdrache orientiert. 3W6+6 finde ich viel zu viele AP - vielleicht maximal für einen Rudelführer. Ein paar mehr könnten aber in der Tat nicht Schaden. Mein Vorschlag wäre da dann 2W6+4. Ein Durchsnittshund hätte dann 7 LP und 11 AP - recht mächtig für einen Vertrauten, wenn man den Schaden im Nahkampf bedenkt, die die netten Tiere anrichten - aber noch im Bereich des akzeptablen.

 

@ bluemagician: Danke für die Links zu den hübschen Bildern.

Link to comment

Was für netten Schaden richten die denn bitte an? 2x1W6-2 das ergibt für mich rechnerisch einen durchschnittlichen Schaden von 3,33. Mit einem W6 hat man da mehr... Also bösen Schaden machen die nicht und mit 11AP fallen die bei einem einigermaßen guten Kämpfer nach 2 Schlägen um ;) Da kann einen höchstens die Masse zu schaffen machen in der sie auftreten.

 

Masamune

Link to comment

Interessante Idee!

 

Insgesamt gefallen mir die Hunde gut.

 

Hier ein paar kritische Anmerkungen:

 

Die Hunde sollten meiner Meinung nach, nicht als Vertrauter haltbar sein.

 

Ein Lagerfeuer wäre mir auch zu klein, als daß es ausreichen würde, ihr Leben zu erhalten. Sie sollten wirklich nur auf Regionen beschränkt sein, in denen das Element Feuer sehr stark ist.

Also auf aktive Vulkane und feuerbeherrschte Ebenen.

Wenn sie die Gegend zur Jagd verlassen, natürlich nur im Rudel, dann verlieren sie pro Stunde erst 1 AP, dann 1 LP.

Sie regenerieren die AP innerhalb 3 Stunden und die LP 3/Nacht, wenn sie einen Vulkan erreichen und dort lagern.

 

Wie groß sollen die Hunde sein?

Wie Wölfe, Dingos, Dackel, Doggen?

Daran sollten sich die LP/AP orientieren.

 

Farbe: rot bis gelb

Link to comment

Nun,

 

magiesches order natürliches Feuer könnten sie zur Regenerierung benutzen.

So eine Feuerwand o.ä. ist doch richtig erfrischend, oder nicht?

 

Wäre vieleicht auch eine nette Begebenheit:

Ein entkräfteter Feuerhund weitab seines Heimatfeuers benutzt das Nachlager-Feuer der Helden als Kraftquelle.

Link to comment

Hallo,

die Idee des Hundes gefällt mir ausgesprochen gut. Einzig die Ap würde ich noch ein wenig nach oben korrigieren, aber das wurde ja bereits angesprochen.

Einen solchen Hund als Vertrauten zu haben finde ich äußerst schwierig. Einem SC würde ich ihn vermutlich nicht gestatten. Aber für einen NSC ist das sicher eine schön anzuschauende Sache.

Wenn diese Hunde ihren Ursprung in der Elementarebene des Feuers haben, könnte man sich als Hausregel auch überlegen sie einem entsprechenden Beschwörer zugänglich zu machen. Für eine Ausarbeitung in dieser Richtung könnte man sich die Feuerechse aus M3 heranziehen. Das aber nur am Rande und gegebenenfalls in einem Extrastrang.

 

viele Grüße

Gindelmer

Link to comment

Ich würde mir einen solchen Hund eher etwas höhergradiger vorstellen. Irgendetwas um die Grad 5. Die Hunde sollten meiner Meinung nach, nicht als Vertrauter haltbar sein. Ferner könnte ich mir die Bezeichnung Höllenhund für dieses Tierchen gut vorstellen. Sonst finde ich die Idee aber ganz schön.

Link to comment

Bei AP von Tieren richte ich mich grundsätzlich an dem Schema für Abenteurer aus. Entscheidend ist für mich dabei, das Gewicht des Tieres und die kämpferische Veranlagung. Gleicht das Tier in seinem Gewicht einem Menschen (Halbling, Gnom) bestimme ich auch die AP wie bei einem Menschen (Halbling, Gnom). Handelt es sich um ein kämpferisches Tier, orientiere ich mich an den AP eines Kriegers, bei einem eher friedlichen Tier an den AP eines Zauberers.

 

Den Feuerhund stelle ich mir von seinem Gewicht her wie ein Mensch vor. Hunde sind Kämpfernaturen. Da dieser Hund auch zaubern kann würde ich die AP wie für einen Or gleichen Grades auswürfeln.

 

Soll der Hund nur das Gewichts eines Halblings haben, bekommt er halt den entsprechenden Abzug.

Link to comment

Die AP scheinen mir wirklich etwas dürftig und die riesenhorde bei 3w6 ist es auch nicht also wenn sie auf eine Gruppe Abenteurer treffen die ein bissel zielen konne machen sie es nicht lange und die Arbeit sich so ein Tier auszudenken wäre dann nur für einen kurzen Zeitraum effektiv gewesen

Link to comment
  • 4 weeks later...

Sehr nette Idee. Allerdings hätte ich ein paar Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge. Die Ausdauerpunkte und der Schaden sind ein wenig zu kurz gekommen. Außerdem ist es ein magisches Wesen und sollte de facto nicht auf Fleisch angewiesen sein, da es sich als Feuerwesen logischerweise nur vom Feuer nährt und auch gänzlich aus diesem bestehen sollte. Aus diesem Grund sollte auch der Biß einen zusätzlichen Feuerschaden verursachen.

 

MfG Midgard4ever

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...