Jump to content

Wie alt werden Abenteurer?


Recommended Posts

Über das Alter der SFen habe ich mir insofern noch nie Gedanken gemacht, dass sie ja gar nicht so lange gespielt werden und vor allem nicht so kontinuierlich und die Lernphasen mir irgendwie immer zu lang waren. Midgard ist in so vielen Dingen unrealistisch, dass ich diese Gedanken irgendwie überflüssig finde. Es wird eigentlich erst dann interessant, wenn die Figuren in eine festen Gruppe gespielt werden, die über Jahre zusammen bleibt und die Zeit eben dadurch eine ernsthafte Rolle spielt. Das erlebe ich gerade in unserer waelischen Inseltruppe, in der wir jeder 2 Figuren spielen. Die Gruppe hat eine Zeitleiste angelegt und so ergibt sich ein Gefühl, dass man Zeit spürbarer erlebt. Aber trotzdem spielt man ja nur ein paar Stunden und so erlebe ich in der Rolle meiner Figuren die Zeit nicht wirklich und auch mein eigener körperlicher Verfall aufgrund fortschreitenden Alters macht das nicht erlebbar. Ich gehe halt immer nur für ein paar Stunden in diese Figur.

Letztlich sind meine Söldner und Zwergenpriester (nicht in der Gruppe) und danach mein Tiermeister in der Gruppe die ältesten Figuren, heißt am längsten gespielt und im höchsten Grad. Der Tm würde gerne Schamane werden und die anderen beiden, da ist der Zwerg nach Midgardregeln noch ziemlich jung, vielleicht 80 Jahre alt und der Söldner mit Mitte/Ende 30 wird nur noch selten gespielt.

  • Like 2
Link to comment
  • 2 weeks later...

Es ist ja auch die Frage, wie eine Figur konzipiert wird. Ich kann durchaus mit einer älteren Figur ins Abenteuerleben starten. Wie alt die Figur wird, ist wohl abhängig vom Spielstil der Runde sowie von der Dokumentation der Zeitleiste (siehe auch den Beitrag von @Jürgen Buschmeier oben). In manchen Runden habe ich letzteres für meine Figuren mehr im Blick, in anderen weniger.

Link to comment
  • 6 months later...
Am 9.4.2023 um 13:31 schrieb jul:

aber spätestens wenn Mann sich um die Aufzucht der nächsten Generation kümmern muß 

Warum? Dann macht Mann - und Frau auch - eben eine Babypause. Hatten wir auch schon in unseren Gruppen. 

Weit gereiste Abenteurer höheren Grades werden sich doch wohl eine Nanny oder ein Internat leisten können? Wenn ich einen Charakter mit Kindern weiterhin spielen will, ist das völlig plausibel in meinen Augen. 

Link to comment

Nach meiner Erfahrung (wir spielen mit Alterung der Spielfiguren) denken Figuren so ab ca. 55 an das Ende des Abenteurer-Lebens. Dann haben sie einen Alterswohnsitz und werden nur noch zu Spezial-Operationen aus dem Altersheim geholt.

"Oh Mann, ich bin zu alt für so ein Sch**"

Die Figuren sind dann M5 so ca. 32+ oder M4 Grad 12. Sie nähern sich dem Punkt, das sie "alles sinnvolle", was zum Figurenkonzept passt, gelernt haben. 

Bei Batracho ist das mit M5 Gr 33 in 9000 EP nach M5  der Fall (also 3 Sessions M5  a 10h). Dann könnte er sich noch in ARS ARMORUM austoben, was den Renteneintritt evtl. verzögert. 

 

siehe auch https://www.midgard-forum.de/forum/topic/30359-alterung-spielfiguren-wie-spielt-ihr-das/

Edited by Panther
Link to comment
vor 19 Minuten schrieb Panther:

Nach meiner Erfahrung (wir spielen mit Alterung der Spielfiguren) denken Figuren so ab ca. 55 an das Ende des Abenteurer-Lebens. Dann haben sie einen Alterswohnsitz und werden nur noch zu Spezial-Operationen aus dem Altersheim geholt.

Du meinst es ist wie in Reallife? Ab 55 gehörst du zum "alten Eisen" und wirst nur noch wegen deiner Erfahrung geschätzt und für Spezialaufträge an den Arbeitsplatz gerufen? :)

 

Link to comment

Hallo Panther!

vor 24 Minuten schrieb Panther:

Bei Batracho ist das mit M5 Gr 33 in 9000 EP nach M5  der Fall (also 3 Sessions M5  a 10h). Dann könnte er sich noch in ARS ARMORUM austoben, was den Renteneintritt evtl. verzögert.

Das ist der kleine, aber feine Unterschied zwischen Realität und Rollenspiel: Hier geht man in Rente, weil man nicht mehr kann, dort, weil man nichts mehr zu lernen/steigern hat. Eine Welt der Fantasie eben ...

Liebe Grüße, Fimolas!

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
vor 59 Minuten schrieb Fabian:

Du meinst es ist wie in Reallife? Ab 55 gehörst du zum "alten Eisen" und wirst nur noch wegen deiner Erfahrung geschätzt und für Spezialaufträge an den Arbeitsplatz gerufen? :)

 

Nein, nicht wie in Reallife, das Reallife in Midgard sieht die Rente mit 30, denn mit 45 sind die meisten tot. Nur wenige mit irgendwelchen Vorteilen werden älter...

Bei meinem Beruf gehöre ich mit 55 nicht zum alten Eisen, mein Chefe will mich noch mindestens 12 Jahre, gerne länger.... Meine Erfahrung wird honoriert. Einsätze wie "Betreutes Vorlesen" gehören aber auch zu meinen Aktivitäten. Egal, wenn der Kunde es bezahlt.

 

Link to comment

Wir sehen das nicht so eng. Figuren, zu deren Konzept es gehört, "zu alt für den S..." zu sein, sind alt und werden aber auch nicht älter, Figuren, die jung und naiv oder mutig oder was man der Jugend noch zuschreiben mag sind, sind eben das. Bis man als Spieler sie etwas reifen lassen will. Wenn man das will. 

  • Like 3
Link to comment

Vor einiger Zeit war Batrachos Motivation, noch auf Abenteuer zu ziehen, das er die Mitgift der Töchter ranschaffen musste. Die Welt hat er schon 3 Mal gerettet. Der Drang nach Abenteuer nimmt eben langsam ab... So "spiele" ich das jedenfalls. Batracho wird nach M4 gesteigert.

Und bei mehreren Figuren kommt das immer so ab 32.   Meine weiße Hexe ist übrigens nach M5 gesteigt und hat diesen Grad mit 27 Jahren erreicht. M5 Lernzeiten sind DEUTLICH kleiner. Sie hat Tor und Binden gelernt und auch ihr Drang nimmt so langsam ab. Sie hat nun eher Interessen in Artefakte schaffen.

 

Edited by Panther
Link to comment

Tja, Don Cosi geht auf die 40 zu. Sowohl im Alter wie auch im Grad. Mit seiner Hüteraufgabe für die Prinzessin und Vigales ist er noch lange beschäftigt, das hält ihn jung und auf Trap. Nebenbei lernt er eine ganze Menge. Seit ein paar Jahren hat er das Gefühl, wirklich gebraucht zu werden und das hält ihn geistig aber auch körperlich jung.

Link to comment
Am 27.3.2001 um 21:30 schrieb Airlag:

Bei den Zauberern sieht das schon anderst aus, denn die können Sprüche wie Bannen des Todes und Verjüngen.

Wo ich gerade Verjüngen lese:

Verjüngen kostet als Dienstleistung laut Arkanum 10.000 GS.

Wenn man danach geht, könnte ein Abenteuer, der gut Geld verdient (und nicht direkt für Lehrmeister ausgibt), kann theoretisch weit über 100 Jahre alt werden.

Link to comment

Die ältesten meiner Abenteurer (ohne Elfen und Zwerge) sind auch Anfang der 40er, das Geld für Verjüngen könnten sie aufbringen. Aber es doch schöner, sich so etwas bei Bedarf zu wünschen oder zu verdienen. Wozu gibt es denn Spielleiter (die freuen sich doch, wenn Questen zu verteilen sind)?

  • Like 1
Link to comment
Am 8.11.2023 um 18:26 schrieb Panther:

Nein, nicht wie in Reallife, das Reallife in Midgard sieht die Rente mit 30, denn mit 45 sind die meisten tot. Nur wenige mit irgendwelchen Vorteilen werden älter...

;)

Hab ich etwas im Welteband überlesen? In Midgard gibt es staatliche oder private Rentenversicherungen? Rente mit 30? dann hätte man ja in den 20 Jahren die man erwerbstätig ist (ich rechne mal Kinderarbeit ab 10 Jahren mit rein) soviel verdient das es für die Kosten von 15 Jahren weiter funktioniert,...

Ich sehe keinen wirklichen Grund warum man nicht auch auf einer Fäntelalterlichen Welt wie Midgard alt tatterig und grauhaarig werden zu können. Die prognostizierte niedrige Lebenserwartungen im "finsteren Mittelalter" waren hauptsächlich die Kinder- und Müttersterblichkeit, grassierende Pandemien und andere Krankheiten und eben die Sache das alle paar 10 Jahre mal ein Krieg ausgebrochen ist. Von großen Kriegen blieb Midgard verschont, der lezte Weltkrieg Midgards ist gerade mal 800 Jahre her,... von Pest und Colera oder vergleichbaren "Killern" ist auch nichts zu lesen. Ein einzelner schon niedrigstufiger Priester (o.ä.) auf einem Geweihten Ort kann, was solche Pandemien betrifft wahre Wunder (sic) vollbriringen und auch die Sterblichkeit von Mutter und Kind in den ersten Wochen nach der Entbindung deutlich senken.

"Die Rente" zahlten im übrigen die große Schaar an Kindern die man in die Welt sezte.

---

Zu M2/3/4 Zeiten war es bei uns eher so das die Spielfiguren in Rente gegangen sind weil sie sich die Lehrmeister für ein +1 auf eine Waffe oder einen hochstufigen Zauber einfach nicht abbilden konnten und man der Meinung war "Für das geld das ich nun zum Ausbilder Tragen müsste kann ich auch ein Haus kaufen, Ländereienn drumrum und Leute welche darauf etwas anbauen, das verkaufen und mich so ernähren." Also ja die sind dann "in Rente gegangen" wiel die Lehrmeisterei einfach zu teuer wurde.

---

Wie mache ich es mittlerweile mit meinen Figuren?

Nun ja, da ich selbst nur noch auf Cons spiele werden die Figuren einfach nicht älter. Eine hat sogar irgenwann recht zu beginn der "Karriere" einen Maler aufgetan der sie ein Gemälde ähnlich wie das von Dorian Grey malt.

 

Edited by Irwisch
  • Like 3
  • Thanks 5
Link to comment
vor 7 Minuten schrieb Irwisch:

Die prognostizierte niedrige Lebenserwartungen im "finsteren Mittelalter" waren hauptsächlich die Kinder- und Müttersterblichkeit, grassierende Pandemien und andere Krankheiten und eben die Sache das alle paar 10 Jahre mal ein Krieg ausgebrochen ist.

Das ist auch der Grund, warum Krankheiten heute scheinbar häufiger sind als früher. Früher war die erste schwere Krankheit auch oft gleichzeitig die letzte. Ähnliches gilt heute für isolierte Völker. Stichwort: Survivorship Bias

Trotzdem gab es Leute (nicht nur Adelige), die auch für heutige Verhältnis alt wurden.

Edited by dabba
  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...