Jump to content
Sign in to follow this  
Triton Schaumherz

Der schauspielende Spielleiter

Recommended Posts

Hallo Spielleiter,

 

ich würde gerne mal wissen, wie sehr ihr euch bei der Darstellung von NSCs anstrengt, um sie euren Spielern möglichst lebensnah rüberzubringen. Gemeint sind keine Kampfhandlungen, sondern Dialoge (falls es sowas bei euch gibt ;-) Verstellt ihr die Stimme, passt ihr eure Gestik und Mimik an, achtet ihr auf die standesgemäße Sprache, benutzt vielleicht sogar Dialekte?

 

Ich versuche auch die Nebenrollen mit Leben auszufüllen und es nicht bei einer bloßen Beschreibung zu belassen. Da hat der Herbergsvater manchmal eine Fistelstimme oder einen Sprachfehler (was ein bißchen anstrengend ist, aber mir auch Spaß macht).

 

Peinlich war nur, als ich zwischen zwei Spielabenden vergessen hatte, mit welcher Stimme ich den NSC XY das letzte mal gesprochen habe. Ist den Spielern natürlich gleich aufgefallen, daß der heute gar nicht lispelt. Allheilung? :-))

 

Also, berichtet mal, wie ihr das so macht.

 

Herzliche Grüße,

Triton

Share this post


Link to post

Hi,

 

also mein Spielleiter macht das SUPER! Und das sage ich jetzt nicht nur, weil er das ja vielleicht lesen könnte  rolleyes.gif !

Wenn er sich uns (der Gruppe) zuwendet, dann weiß man meist schon, wer da gleich mit uns sprechen wird. Sprache, Gestik, Mimik, er gibt sich in jeder Beziehung echt viel Mühe und belebt die meisten NSCs zu richtigem Leben!

Einmal hatten wir einen Spiegel mit einem wahrsagendem Gnom darin und er hatte angefangen, diesem einen recht seltsamen Gesichtsausdruck zu geben und hat es tatsächlich jedesmal wieder getan, wenn wir den Spiegel benutzten - war ein großer Lacher, aber auch eine tolle Leistung, weil ihn das schrecklich genervt haben muß!

Also, wenn er nicht gerade müde oder schlecht drauf ist, dann macht mein Leiter die besten NSCs!!!

 

Gruß Arwen

Share this post


Link to post

Ich bemühe mich auch jedesmal die unterschiedlichen NPCs mit möglichst viel Leben zu füllen... Deshalb klemmt hinter meinem SL-Schirm eine Kurzbeschreibung mit einem zusätzlichen 'Spruch', welchen der NPC zu jeder passenden (oder unpassenden) Gelegenheit anbringt...  biggrin.gif

 

Mit Gestik bin ich relativ zurückhaltend, sonst hüpfen auch schon mal Gegenstände vom Tisch... Dafür übertreibe ich bei Sprache und Mimik teilweise gnadenlos!  blush.gif

Schließlich lebt RS von den Klischees... Außerdem können die Spieler so manchmal auf ihre EW:Menschenkenntnis verzichten!   alien.gif

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

Ich versuche das manchmal, aber es gelingt mit nicht immer. Entscheident bei meiner Art des Auftretenlassen der NSC's ist meine Tagesform. Wenn ich vor der Sitzung Zeit hatte mich selber einzustimmen, dann klappt das so leidlich. Meist komme ich aber etwas abgehetzt zum spielen. Dann haben die Charaktes die ich auftreten lasse, kaum eigene Kontur durch das spielen, sondern nur durch die Beschreibung.

 

 

Barmont, der schlechte Schauspieler.

Share this post


Link to post

Nun... Ich versuche als SL immer wieder dies zu tun... aber... ich bin wohl nicht sehr begabt.

 

Dafür errinnere ich mich an meinen 1. SL am SüdCon, der das wirklich gut konnte. Da war mir sogar die unkreativität des Abenteuers (Hilflose Leute aus einem Orklager befreien) egal. Wie er den kleinen Jungen und den Bauer rüberbrachte war schlichtwegs Genial.

 

In meiner jetzigen Gruppe kommt das hin und wieder auch vor, bei einem Leiter vor allem.

Share this post


Link to post

Hauptsache ist : Man bemüht sich wenigstens.

Die Gruppe wird es anerkennen.

Am besten gelingen natürlich die Klischeetypen:Geck,mürrischer Bauer, beflissener Händler,Tratschtante usw.

Da ich auch in meiner "Freizeit" forschdbar hessisch babbele du, nerve ich die Gruppe öfter mal mit "Spezial"ausdrücken, welche nicht immer verstanden werden.Wenn sie dann in der Kneipe nach dem "schnabbische Mobbelsche " fragen (= hinkendes Dickerchen) kanns schon mal Ärger geben.

 

Nix für ungut.

Share this post


Link to post

Folgenden Tipp hatte A'X'X im GroFaFo zum Thema Atmosphäre gegeben. Ich denke, in diesem Zusammenhang paßt der Tipp auch ganz gut:

 

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">hörspiele sind ein gutes "anschauungs"-material. oder du liest eine passage aus deinem lieblingsbuch dir selbst mehrmals laut vor, aber jedesmal in anderer weise:

 

1. total neutral - wie ein nachrichtensprecher

2. mit betonungen - wie einer der eben geschichten vorliest

3. gespielt - wie ein geschichtenerzähler, der seinen zuhörern eine geschichte regelrecht vorspielt!

 

experimentiere ein bissel damit, das macht fun und schult deine stimme wink.gif

<span id='postcolor'>

 

und

 

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">ach ja, wenn du das ganze dann auch noch aufnimmst und dir dann jedesmal nochmal vorspielst hast du guten lerneffekt, da man beim vorlesen sich selbst ja anders warnimmt, als wenn man seiner eigenen stimme zuhört, wenn diese aus der konserve kommt 8)

<span id='postcolor'>

Share this post


Link to post

Hi!

 

Also ich versuche auch Mimik und Gestik für die wichtigen NSCs darzustellen. Das klappt auch manchmal einigermaßen, hat aber nur einen Nachteil: Da man nicht für jede NSC Figur eine eigene Rolle hat (oder haben kann, weil man mal wieder wild improvisieren muss, da die Spieler wieder völlig auf Abwegen sind) fällt es auf, wenn es Leute gibt, die eben keine Konturen haben. Ein Spieler merkt so schnell wer "wichtig" ist und wer nicht.

 

Sprache und Gestik sind auch bei mir Mittel um Spielern ein EW zu ersparen. Merken sie den veränderten Gesichtsausdruck ists gut, wenn nicht.... Andersherum deute ich als NSC auch Reaktionen der Helden. Das kann dann auch sehr interessant sein, wenn der (noch nicht als Solcher erkannte) Böse ganz unschuldig nachfrägt, warum der Held gerade so einen fragenden Blick drauf hat...

 

Alles Gute

Wiszang

Share this post


Link to post

Also wenn ich eine Runde leite, dann lege ich schon viel Wert darauf, die einzelnen NSC mit schauspielerischen Szenen zu beschreibung. Ja, ich spiele NSC´s so wie sie sind aus, daß ist manchmal gar nicht so leicht, doch ist es für mich schon wichtig, denn: That´s roleplaying!

 

crosseye.gif

neverlord

 

 

___

MIDGARD FOREVER BABY!

Share this post


Link to post
Guest Marc

Hallo wave.gif,

idea.gif ich spiele  ja Fantasy-Rollenspiel, um Sachen zu machen, die ich im wahren Leben nicht kann oder für die ich zu feige bin

(reihenweise Frauen verführen:inlove:,

in dunklen Kneipen rumtreiben beer.gif,

Herrscher auslachen tounge.gif,

von hohen Brücken springen cool.gif etc)

da das im Spiel mit einem Würfelwurf geregelt ist.

 

Aber wenn's gut gemacht ist, ok, aber ich hatte mal eine Runde erlebt, in der klang das "schauspielern" der Spieler und des Spielleiters so hölzern das ganze Wälder deswegen verschwunden waren.

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (mystic.x @ Juli. 02 2002,09:47)</td></tr><tr><td id="QUOTE">ich spiele  ja Fantasy-Rollenspiel, um Sachen zu machen, die ich im wahren Leben nicht kann oder für die ich zu feige bin

(reihenweise Frauen verführen, in dunklen Kneipen rumtreiben, Herrscher auslachen, von hohen Brücken springen etc) da das im Spiel mit einem Würfelwurf geregelt ist.<span id='postcolor'>

Ja, so kann man Rollenspiel auch verstehen: Als Würfelspiel  wink.gif

 

Aber macht es nicht mehr Spaß, den Verführer zu SPIELEN, als auf "Verführen" zu WÜRFELN ??? Bei einer guten Performance kriegen meine ROLLEN-Spieler jedenfalls auch positive WM auf den *abschließenden* Würfelwurf.

 

Es soll natürlich auch Spieler geben, die selbst fürs Rollenspiel zu "feige" sind...  wink.gif

 

Herzliche Grüße,

Triton

Share this post


Link to post
Guest Marc

Moin wave.gif

Ok, das war etwas überspitzt formuliert mit dem Würfelspiel. WM fürs Vortragen/Vorspielen oder auch fürs Beschreiben, wie man z.B. die Falle baut, sind ok. Und der mit seiner Intelligenz herausgeforderte Charakter wink.gif ist auch lustiger, wenn er einfältige Bemerkungen macht. Nur, wo zieht man die Grenze? Es muss auch ohne gehen, denn ansonsten würde ich LARP spielen oder eine Fantasy-Theater-Truppe aufmachen.

 

Und was macht man denn beim Zaubern? Es wird doch keiner die auswendig gelernten Spruchformeln aufsagen wollen, wie damals beim ersten DSA? smile.gif (Weiss nicht, ob das mit dem Auswendiglernen stimmt, hatte mir damals einer erzählt.)

Share this post


Link to post

Moin Triton  turn.gif

 

ich sehe das genauso. soziale Fertigkeiten müssen ausgespielt werden, ob man das nun will oder nicht. Sonst kann man wirklich nur noch würfeln. Sicher wenn sich jemand in der Sadt umhören möchte nach irgend etwas muß er das nicht bei jeder befragten Person machen, aber er muß es an einem Beispiel demonstrieren wie er zu werke geht. Überzeugt mich das als Spielleiter, so bekommt er positive WM, wenn nicht negative. Es soll auch Menschen geben, die mit Ihrem Wissen einfach so um sich schmeißen ohne zu wissen, was derjenige eigentlich will.

 

Gruß Toras

Share this post


Link to post

@Toras und Triton:

Mit euren letzten Beiträgen seid ihr ganz schön vom Thema abgekommen. Ich dachte zwar, dass es dafür schon einen Thread gäbe, aber ich finde ihn auf die Schnelle nicht. Bei Bedarf bitte nochmal gründlich suchen. Danke.

 

<span style='color:green'>Dies ist ein Service ihres freundlichen Glob.Mod.v.D. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren örtlichen Schwampf.</span>

Hornack

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Hornack Lingess @ Juli. 03 2002,16:34)</td></tr><tr><td id="QUOTE">@Toras und Triton:

Mit euren letzten Beiträgen seid ihr ganz schön vom Thema abgekommen. Ich dachte zwar, dass es dafür schon einen Thread gäbe, aber ich finde ihn auf die Schnelle nicht. Bei Bedarf bitte nochmal gründlich suchen. Danke.

 

<span style='color:green'>Dies ist ein Service ihres freundlichen Glob.Mod.v.D. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren örtlichen Schwampf.</span>

Hornack<span id='postcolor'>

Ist es vielleicht das hier, was du suchst?

 

mfg

Detritus

 

 

 

 

Share this post


Link to post

@ Detritus:

Nope, aber der Link ist auch gut. In dem Thread, den ich meine, hatte Mike gepostet. Jener wars, den ich gesucht hatte: [thread=4758]Würfeln oder spielen?[/thread]

Hornack

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Hornack Lingess @ Juli. 03 2002,16:34)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Mit euren letzten Beiträgen seid ihr ganz schön vom Thema abgekommen.<span id='postcolor'>

Danke für den Hinweis. Daß ich das selbst nicht gemerkt habe, wo ich diesen Thread doch selber eröffnet habe, tss, tss, tss  wink.gif

 

Triton

Share this post


Link to post
Guest Marc

Sorry, das mit dem vom Faden abkommen hab wohl ich ausgelöst blush.gif

Share this post


Link to post

Ich versuche auch, NSCs eine gewisse "Tiefe" mittels Stimme verändern, Mimik etc. zu verleihen. Aber natürlich nicht allen. Ich habe beobachtet, dass wenn man einen NSC schauspielerisch hochwertig darstellt und andere nicht, denken die Spieler immer gleich: "Aha, der SL gibt sich Mühe, der NSC ist wichtig!"

 

Ich finde aber, man sollte es nicht übertreiben, da das Ausspielen der NSCs sehr zeitintensiv ist. Man sollte sich als SL am besten an den Spielern orientieren: Wenn sie auf eine tiefergehende NSC-Darstellung Wert legen, sollte man das zumindest versuchen. Wenn nicht, kann man es sich auch sparen.

 

Emilio,

ein  überarbeiteter Spielleiter, der jetzt auf der anderen Seite des Sichtschirms sitzt smile.gif

Share this post


Link to post

Als SL halte ich das Rumgezappel drumherum für sehr wichtig.

Oftmals ist es gerade sowas wie das ständige Zucken meines rechten Auges, das meinen Spielern den Hinweis gibt, dass sie einen alten Bekannten in verkleidung vor sich haben. Warum da noch würfeln?

 

Gute Jagd. Maddock.

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (HarryB @ Juni. 09 2002,09:31)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Folgenden Tipp hatte A'X'X im GroFaFo zum Thema Atmosphäre gegeben. Ich denke, in diesem Zusammenhang paßt der Tipp auch ganz gut:

 

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">hörspiele sind ein gutes "anschauungs"-material. oder du liest eine passage aus deinem lieblingsbuch dir selbst mehrmals laut vor, aber jedesmal in anderer weise:

 

1. total neutral - wie ein nachrichtensprecher

2. mit betonungen - wie einer der eben geschichten vorliest

3. gespielt - wie ein geschichtenerzähler, der seinen zuhörern eine geschichte regelrecht vorspielt!

 

experimentiere ein bissel damit, das macht fun und schult deine stimme wink.gif

<span id='postcolor'>

 

und

 

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">ach ja, wenn du das ganze dann auch noch aufnimmst und dir dann jedesmal nochmal vorspielst hast du guten lerneffekt, da man beim vorlesen sich selbst ja anders warnimmt, als wenn man seiner eigenen stimme zuhört, wenn diese aus der konserve kommt 8)

<span id='postcolor'><span id='postcolor'>

Danke für den Tipp, ob ich das zeitlich hinkrieg weiß ich nich aber die Idee is echt gut!

smile.gif

BYe Rochnal

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (mystic.x @ Juli. 02 2002,10:36)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Moin wave.gif

Ok, das war etwas überspitzt formuliert mit dem Würfelspiel. WM fürs Vortragen/Vorspielen oder auch fürs Beschreiben, wie man z.B. die Falle baut, sind ok. Und der mit seiner Intelligenz herausgeforderte Charakter wink.gif ist auch lustiger, wenn er einfältige Bemerkungen macht. Nur, wo zieht man die Grenze? Es muss auch ohne gehen, denn ansonsten würde ich LARP spielen oder eine Fantasy-Theater-Truppe aufmachen.

 

Und was macht man denn beim Zaubern? Es wird doch keiner die auswendig gelernten Spruchformeln aufsagen wollen, wie damals beim ersten DSA? smile.gif (Weiss nicht, ob das mit dem Auswendiglernen stimmt, hatte mir damals einer erzählt.)<span id='postcolor'>

Moin moin, ich finde die Idee, für verbale Zauber sich eine Spruchformel auszudenken und die immer wieder bei der Anwendung zu zitieren ziemlich gut. Wenn dann der Spieler-Magier noch seine Arme in Beschwörungsgeste hebt find ich das toll. Klar spiel ich auch Larp und da ist sowas Gesetz, aber ich finde es bereichert auch das Pen-und-Paper-Spiel ungemein, da man sich die Situationen  immer viel besser vorstellen kann! Und das finde ich außerdem auch noch mutig, wer seine Chars auch im normal RS soo ausspielt!

Rochnal

Share this post


Link to post

Im übrigen macht es ziemlich viel Spaß, beim einen High-End NPC die Hande zu falten beim nächste ein Dreieck zu spannen der dritte hat sie verschränkt der vierte stets den Kopf gesenkt und die Augen nach oben gerichtet, der fünfte lächelt immer und hat ne ausschweifende Gestik... Viel haben auch eine bestimmte Art die SC's zu begrüßen oder bringen oft einen bestimmten Spruch.

Leider ist es schwierig jedem NPC ein eigenes GEsicht zu geben man hat ja schließlich selbst nur eins und keine Schauspieler-Schule besucht. Im Notfall kann man sich jedoch eines alten Trickes von Adolf H. bedienen, der vor seinen Reden immer vorm Spiegel seine Gesten eingeübt haben soll.

Soviel dazu von mir. Ich hoffe meine Spieler wissen meine Bemühungen zu schätzen und würde mir wünschen sie mehr intime zu erleben, damit auch ich mal den Spaß des gespielten Gegenübers genießen kann. BYe Rochnal, bzw. was von ihm übrig blieb!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Akeem al Harun
      Hallo zusammen,
       
      für diejenigen, die stimmungsvolle Schriften suchen, gibt es eine Seite im Netz, die viele tausende Schriften Bereit hält. Da sind Schriften dabei, die für Fantasy geeignet sind, andere für Science Fiction usw.
       
      Die Seite heißt dafont.com.
       
      Bei den jeweiligen Schriften steht immer dabei, unter welcher Lizenz sie verwendet welchen dürfen. Es sind etliche freie Schriften dabei, manche sind nur Demoversionen. Schaut einfach mal rein.
       
      Viele Grüße
      Harry
       
      Nachtrag: vor allem diese Kategorie dürfte für viele interessant sein.
    • By Solwac
      Wenn ich mir verschiedene Stränge so anschaue, dann lese ich Beiträgen, wo der Spielleiter so ziemlich alles falsch macht (vom Konzept des Abenteuers bis zum Umgang mit den Regeln), wo Spieler Extrawürste bekommen müssen (weil sie sonst unfair behandelt würden und keinen Spielspaß hätten), wo andern vorgeschrieben wird, wie sie glücklich zu spielen und leiten hätten, wo die Defizite der Regeln sowohl abstrakt wie auch an Hand von von anderen Rollenspielen als Beispiel aufgelistet werden, wo die Spielwelt als unlogisch und voller Unzulänglichkeiten beschrieben werden usw.
       
      Wenn es so viel zu beklagen gibt, warum wird dann aber eine Menge Energie in die Spielrunden gesteckt und nicht einfach eine andere Freizeitbeschäftigung gesucht? Dies könnte auch wieder ein Fantasy-Rollenspiel sein, viele Beiträge stammen ja von Leuten mit Erfahrung. Die könnten ja Empfehlungen aussprechen...
       
      Solwac
    • By Yon Attan
      Hi
      Ich habe bei der letzten Sitzung etwas neues ausprobiert und bin sehr positiv überrascht gewesen.
       
      Jeder Spielleiter kennt wahrscheinlich folgende Situation:
      Man hat in der letzten Spielsitzung spontan einen NPC eingeführt, der nirgends niedergeschrieben war (z.B. der Bauer bei dem die Abenteurer unterwegs untergekommen sind). Zu diesem hat man sich ein, zwei Sachen (Name, Aussehen, etc.) spontan ausgedacht und vielleicht eine Besonderheit festgelegt (Bsp er humpelt auf dem rechten Bein). Die Abenteurer waren eine Nacht dort und sind anschließend weitergezogen.
       
      In der nächsten Spielsitzung kommt die Gruppe in die selbe Gegend und meint:
      Oh, da kennen wir doch diesen Bauern, lass uns doch wieder zu dem gehen.
       
      Und damit haben sie dann den Spielleiter erwischt
      Zumindest ich, habe in den meisten Fällen Namen, Aussehen und Besonderheiten längst wieder vergessen, nicht zuletzt weil man in einem Abenteuer ja meist mehr als einen NPC spontan einführt, sondern eher so gegen 10 Stück (zumindest ist das bei mir der Fall).
       
      Ich habe nun also überlegt, wie diesem Problem zu begegnen ist und habe folgendes ausprobiert.
      Ich habe Karteikarten angelegt, auf denen ich die relevanten Informationen niedergeschrieben habe, die einen jeweiligen NPC betreffen. Vor der Spielsitzung habe ich dann auch noch Karteikarten für die NPC aus dem Abenteuer angelegt, sodass ich nicht immer wild blättern musste wenn ein neuer NPC aus dem Abenteuer ins Spiel kam.
       
      Der Erfolg war zumindest aus meiner Sicht enorm.
       
      Noch während die Abenteurer in einer Situation waren, habe ich aus meinem Karteikartenkästchen schnell die entsprechenden Karten gezückt, die in der nächsten Situation relevant werden könnten.
      Haben die Spieler mit einem NPC interagiert, habe ich dies kurz auf der Karteikarte notiert, um später noch zu wissen, ob der NPC den Spielern freundlich gesonnen ist oder nicht.
       
      Die Spieler hatten sehr viel Freude daran, dass die ungeschickte Wirtstochter immer gleich hieß und dass auch der Bettler vom letzten Mal genauso beschrieben wurde wie das letzte Mal.
      Alles in allem hatte ich das Gefühl, war der Spielfluss zumindest von Seiten des SL´s so viel besser.
       
      Während dem Abenteuer habe ich dann auch wie oben erwähnt spontan Karten für NPC angelegt, mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hatte.
       
      Alles in allem sehr wenig Aufwand, aber in meinen Augen ein sehr tolles Ergebnis.
       
      Im Anschluss an die Spielsitzung habe ich jetzt das ganze noch systematisiert:
       
      Ich nutze Karteikarten der Größe A7, die Kärtchen sind kariert. Ich trage nur mit dünnem Bleistift ein, um später Änderungen vornehmen zu können.
       
      Oben Rechts steht der Name der Stadt oder der Region in der dieser NPC für gewöhnlich anzutreffen ist. (bei einem Bettler aus Tidford, dann eben Tidford)
      Oben links steht der Name des NPC
      Darunter der genaue Ort / das genaue Haus, bei einem QB auch die entsprechende Nummer (z.B. R11) zum schnellen Nachschlagen
      Darunter kurz das Aussehen der Figur
      Darunter die Stimme (ich finde ein NPC lebt durch die verschiedenen Stimmlagen die ein SL zur Verfügung hat: kehlig rau, ölig seicht, kindlich hell, usw...
      Darunter kommt der Beruf, bzw die Aufgabe die der Charakter in seinem Umfeld wahrnimmt, z.B. Bettler, Köchin, Schlägertyp, etc...
      Darunter die Besonderheiten
       
      Ganz unten rechts steht die Quelle, sofern der NPC aus einem offiziellen Abenteuer stammt (um z.B. schnell die Werte nachschlagen zu können)
       
      Name und Stadt/Region stehen in der selben Zeile, ansonsten haben Ort, Aussahen, Stimme und Beruf jeweils eine Zeile für sich, Besonderheiten hat mehr Platz.
       
      Auf der Rückseite notiere ich, die Interaktionen der Abenteurer mit dem NPC. Beispielsweise: Die Abenteurer retteten xy vor einem Attentat.
      Oder
      Der Abenteurer z stahl von w einen Apfel und wurde von diesem gestellt.
       
      Aus diesen Notizen kann ich später die ungefähre Einstellung des NPC gegenüber dem/den Charakteren ableiten. Würde ich mit Verhaltensindex spielen, würde ich diesen auf der Vorderseite, ganz rechts in der Zeile Beruf vermerken (dort ist meist noch am meisten Platz. (vielleicht werde ich wegen dieser Karteikarten jetzt damit anfangen)
       
       
      Ich habe bewusst darauf verzichtet Fertigkeiten, LP/AP, Inventar, etc. auf die Karteikarte zu schreiben, da ich diese mit den Informationen bestücken möchte, die für ein normales Gespräch wichtig sind. Für Kampf etc. habe ich dann die Quellenverweise unten rechts bei denen ich schnell nachschauen kann, was der Charakter alles so kann.
       
       
      Habt ihr schon Erfahrungen mit einem solchen Karteikartensystem gemacht? Wenn ja was für welche? Was haltet ihr von meinem System?
       
       
       
      Mfg Yon
      PS: Die Umfrage ist öffentlich und unterstützt Mehrfachauswahl
       
      PPS: Dadurch, dass oben rechts die Region steht, kann man NPC´s auch in unsortierten Karteikästchen schnell finden, wenn man nach der Region sucht, oder anhand des Namens, der oben links steht
    • By Asterod
      Hallo zusammen,
      wir suchen für unsere Midgard-Runde (M4) noch einen tatkräftigen Spieler, der sich nicht scheut, auch in Zukunft vielleicht mal selbst den Spielleiter zu machen.
      Da ich selbst momentan versuche mir die Spielleiter-Sporen zu verdienen, ist auch kein Sprung ins kalte Wasser notwendig. Daher besteht genug Zeit sich in das Spielsystem und unsere Runde einzuleben, bevor man sich in Zukunft eventuell selber mal hinter den Sichtschirm wagt um sein eigens Land zu vermitteln ( Die Länder Midgards haben wir unter den Spielleitern aufgeteilt).
      Somit sind Erfahrungen mit Midgard gerne gesehen aber nicht notwendig

      Wir bestehen aktuell aus 5 tapferen Recken im Alter von Mitte 20 bis Ende 30. Einige von uns haben bereits über 20 Jahre Rollenspiel-Erfahrung in der Welt Midgard.  Unser Fokus beim spielen liegt auf der Atmosphäre und dem RP, dementsprechend kann es in Kampfsituationen auch schon mal emotional hergehen, was dann durch fluchen und wilden gestikulieren der nächsten Angriffsbeschreibung seinen Ausdruck findet. 
      Aber da Midgard ja aus mehr als nur Kämpfen besteht, legen wir beim spielen auch in anderen Situation auf ein dem Charakter entsprechenden Verhalten wert. Die Regeln des Spiels werden dabei natürlich nicht außer acht gelassen, sowie werden bei uns regelmäßig auch die Lachmuskel strapaziert.
       
      Wir haben die Welt Midgard für uns als "open World" ausgebaut. Will heißen, der Spielleiter versucht weitesgehend flexibel auf die Entscheidungen der Spieler einzugehen. Nach Möglichkeit reihen wir mehre Abenteuer aneinander um das Gefühl einer fortlaufenden Story zu verwirklichen. Dies alles unterstützen wir mit audiovisuellen Elementen, um die Atmosphäre damit zusätzlich zu untermalen.

      Wir bieten zusätzlich eine umfangreiche Midgard Sammlung die alle Quellenbücher und unzählige Abenteuer sowie einige Raritäten enthält.

      Nun aber zum Zeitlichen Wir spielen in einem 1 1/2 bis 3 Monats Rhythmus entweder in Wuppertal / Solingen oder bei einem Mitspieler im schönen Ahaus (Anreise kann dann auch mal gesammelt in einem PKW stattfinden). Dies zieht sich dann über ein Wochenende, sprich Freitags Abend Beginn und Ende ist dann meist Sonntag in der Früh. Dementsprechend ist natürlich für Übernachtungsmöglichkeiten gesorgt.

      Da es bei einer Gruppe von ggf. 6 Leuten schon schwierig genug ist ein Wochenende zu finden wo alle Zeit haben, legen wir viel Wert auf Planungssicherheit und eine gewisse Flexibilität. Daher sollte die Terminfindung im Fokus stehen und nicht als "wenn ich nichts besseres finde" angesehen werden.

      Dann mal keine Scheu, wir beißen nicht und falls noch Fragen unbeantwortet sein sollten, einfach Fragen
    • By Baldor
      Hallo Zusammen,
      an dieser Stelle möchte ich mal auf einen neuen Blog von Gildenbrief-Autorin Janine Kau namens spielleiter-wissen.de hinweisen:
      Dort schreibt sie über ihre über Erfahrungen mit Rollenspiel, die zum großen Teil auf dem System Midgard basieren. Von Rezensionen zu MOAM oder Rollenspieler-Filmen über käuflich erwerbbare Karten-Bundles (gibt es, neben neuen Karten, auch bei MOAM und - ohne Karten - bei Amazon) bietet Janine Kau auch ein e-book zum Design spezieller Abenteuerszenarien mit dem Titel  Wie Du das perfekte Reiseabenteuer schreibst und leitest . Ergänzt wird der Blog um kostenlose Hinweise zum Gestalten von Handouts und Guides zu Conventions. Einige Themen richten sich an Anfänger, andere wiederum an Fortgeschrittene ohne sich an ein Rollenspiel-System zu binden.

      Das e-book dürfte dabei übrigens trotz des Titels nicht nur Spielleiter, sondern auch Spieler interessieren, die ihrem Charakter mehr Dreidimensionalität verleihen möchten.
×
×
  • Create New...