Jump to content

Recommended Posts

Halli Hallo Hallöle,

Ich brüte grade über eine Charakter Idee für eine weibliche Priester Streiterin / oder Ordenskriegerin,

wie ich Spieltechnisch erkläre wie ein Mädchen aus Alba zu dem vegnügen kommt zur PS zu werden, da habe ich schon eine plausible Erklärung,

allerdings bin ich mir über den Glauben noch nicht so ganz im klaren und ich habe diesbezüglich auch nicht viel in den Büchern und Regeltexten gefunden.

Ist es Möglich für eine/n Priester Streiter der Dheis Albi mehr als einem Gott zu Dienen bzw um genauer zu werden einem Gott der nicht Explizite für Krieg und Kampf steht?

PS/ OR aus Alba sind ja für gewöhnlich Anhänger des Xan oder Irindar, ich würde die PS aber gerne als Vana Anhängerin Spielen.

Ist das möglich einen PS als rein Vana zu spielen oder Irindar/Xan UND Vana ?

 

Vielen Dank schonmal :)

Link to post

Hi! :wave:

Technisch ist das sicher möglich, deshalb scheint mir Deine Frage eher ins Alba-Unterforum zu passen.

Die albischen Götter bilden en Pantheon, jeder Priester fühlt sichhat aber eine Gottheit verbunden. Vana verbinde ich jetzt eher mit Beschützen als mit Streit, hingegen wären Thurion, und Ylathor durchaus passend für eine Priesterin, Streit. Dwyllan ist sicher auch kein Problem. Bei Ordenskriegerinnen sind die großen Orden Irindars und Xans natürlich vom Hintergrund her passend, aber auch die anderen Götter können meiner Meinung nach Ordenskrieger, hier eher im Sinne von unabhängingen Glaubenskämpfer, sein. Aber auch da bin ich bei Vana etwas skeptisch.

Steht Dir das Alba-Quellenbuch zur Verfügung?

Link to post

Ich denke jeder Ordenskrieger glaubt natürlich an das ganze Panteon, gehört aber zur Priesterschaft (passenderes Wort fällt mir gerade nicht ein) eines Gottes. Und Vana hat so weit ich mich an das Alba-Quellenbuch erinnere (und wie ich selber finde), keine Or (und damit für mich auch keine PS), sondern nur Fruchtbarkeitspriesterinnen (d.h. PB). Aber ohne "Alba-Quellenbuch M5" ist das alles nicht 100%, und selbst die Quellenbücher sind ja nicht unbedingt bindend.

Link to post

hmmm dann wäre es gut wenn ein Mod diesen beitrag umziehen könnte :D

 

Momentan leider nicht, ich versuche meine Wissenlücken grade mit intensiven Googlen zu schließen.

Soweit ich bisher rausgefunden habe sind die OR und PS der Dheis Albi ja allen Göttern zu gewannt und haben sich aufgrund ihrer ??? einem Gott besonders verpflichtet. deshalb kam ja meine Frage auf ob es da nicht möglich sei als PS einem anderen Gott besonders verpflichtet zu sein. 

Z.B als PS angefangen und z.B. Irindar verehrt aber dann aufgrund von (Epische Geschichte hier einfügen) zu Vana gewechselt und eine PS von Vana zu sein *grübelt*

Link to post
vor 3 Minuten schrieb Arcbound:

Soweit ich bisher rausgefunden habe sind die OR und PS der Dheis Albi ja allen Göttern zu gewannt und haben sich aufgrund ihrer ??? einem Gott besonders verpflichtet. deshalb kam ja meine Frage auf ob es da nicht möglich sei als PS einem anderen Gott besonders verpflichtet zu sein.

Die Priester dienen dem gesamten Pantheon, haben dabei aber Vorlieben und die Ordenskrieger dienen der Kirgh ebenfalls auf ihre Art d.h. in ihren Orden. Letzteres bedeutet für mich, ein Ordenskrieger hat automatisch Irindar bzw. Xan als Vorliebe.

Link to post
vor 3 Minuten schrieb Solwac:

Die Priester dienen dem gesamten Pantheon, haben dabei aber Vorlieben und die Ordenskrieger dienen der Kirgh ebenfalls auf ihre Art d.h. in ihren Orden. Letzteres bedeutet für mich, ein Ordenskrieger hat automatisch Irindar bzw. Xan als Vorliebe.

Genau, und nu kommt es darauf an ob das für Priesterin, Streiter / Priester, Streiterin / Priesterin, Streiterin / Prist*ix, Streit*ix (wie Gendert man das xD) auch gilt ?

Link to post

Das Alba-Quellenbuch sieht als PriesterInnen StreiterInnen nur Xan-, Thurion-, Irindar- und Dwyllan-PriesterInnen vor. Keine Vana-, keine Ylathor- und keine Vraidos-PriesterInnen. Vana-StreiterInnen fänd ich doch etwas fragwürdig, auch wenn das nicht heißt, dass Vanas Diener immer lieb & nett sein müssen. ;)

Man könnte die Figur als Dwyllan- oder Thurion-Priesterin entwickeln, die zusätzlich einen persönlichen Hang zu Vana hat. (Die anderen Götter gingen natürlich auch, wären mir ganz persönlich und intuitiv gefühlt aber zu "scharf" ;)). Die priester-typischen Vorteile (ALB5, Seite 160) würde ich dennoch dem Hauptgott entnehmen.

Edited by dabba
Link to post

Hallo!

Bei mir kommt die Charakterklasse immer zum Schluss, schließlich ist die ja in erster Linie ein Lernschema.

Eine glühende Anhängerin einer Friedens- und Fruchtbarkeitsgöttin, die für die Lösung von Situationen in erster Linie den großen schweren Knüppel nutzt, ist in sich seltsam. Aber wenn du ein passendes Charakterkonzept hast, dann immer los. Und wenn dieses Charakterkonzept dann am besten zum Priester Streiter passt, dann wird es halt Priester Streiter. 

Zu den Sternen

Läufer

  • Like 1
Link to post

Du müsstest dir ein Einsatzgebiet überlegen, das typisch für Vana wäre, aber von den anderen 2 Orden nicht unbedingt abgedeckt/ernst genommen wird. Zeitgleich solltest du eine Nische haben, die dich von den Druiden abhebt.

Frevel gegen Nutztiere. Jemand läuft herum und tötet wahllos Pferde/Kühe/Schweine auf den Weiden. Oder es kommen viele verkrüppelte Tiere in einem Landstrich auf die Welt (schwarze Hexe?). 

Frevel gegen Äcker/Böden. Überfälle zwischen den Clans kommen vor, aber das Versalzen von Böden ist verpönt.

Frevel gegen Waldtiere. Jemand wildert übermäßig/tötet nur aus Spaß. Hier könnten sich die Motive mit denen von Druiden decken.

Frevel gegen Wälder. Übermäßige Brandrodung. Hier könnten sich die Motive mit denen von Druiden decken.

Naturgeister. Ähnlich wie die anderen 2 Orden gegen Untote vorgehen, geht Vana gegen (böse?) Naturgeister vor. 

Je nachdem, ob man es bespielen will: Misshandlungen von Kindern/Frauen...

Edited by Kar'gos
  • Like 1
Link to post
vor 1 Stunde schrieb Leachlain ay Almhuin:

ALB5 gibt auf Seite 161 für Vana-PriesterInnen lediglich die Option PB an, ebenso können auch Ylathor- und Vraidos-Priester ausschließlich PB werden.

ALB5 Seite 160 die Waffe eines Ylathor Priesters ist der waffenlose Kampf, wenn ich mich recht entsinne kann man das am Anfang nur als PS lernen. Außerdem ist ein Totenrechender, Untotenspaltender, Geisterbannender Ylathor PS doch auch vorstellbar oder?

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post

Sofern du das für eine feste Gruppe planst würde ich das mit dem/n SL an/absprechen und anfragen, ob du nicht eine PS Vana basteln darfst und man das nicht mit einer Solorunde vorab festzurren/ausschmücken kann.

Ein Ideenanriss:

a) Du bist in den Orden eingetreten für PB-Schlung und hast da Vana gedient

b) Im Laufe der Lehrjahre gab es jetzt mehrere sehr einschneidende Ereignisse bzgl. soziale Ausrichtung ist nett, aber "Gewalt" kann auch mal die Lösung sein.

c) Vana erwählte dich als eine der wenigen Ausnahmen daher für PS und nu hast du im Orden ggf. einen schweren Stand, denn Vana PB und Xan/Irindar PS rümpfen jeweils die Nase oder behandeln dich als "Freak" (wenn es bekannt wird), bist aber auch in einem Vana Special Operations Team

Edited by seamus
  • Thanks 1
Link to post
vor 9 Minuten schrieb Tattin Goldfeuer:

ALB5 Seite 160 die Waffe eines Ylathor Priesters ist der waffenlose Kampf, wenn ich mich recht entsinne kann man das am Anfang nur als PS lernen. Außerdem ist ein Totenrechender, Untotenspaltender, Geisterbannender Ylathor PS doch auch vorstellbar oder?

Vorstellen kann ich mir vieles ... das QB gibt das aber nunmal so vor.

In diesem Fall, wenn die Kultwaffe teurer ist als die zu Verfügung stehenden LE zu Beginn (6 für Waffenfertigkeiten beim PB, 8 werden für waffenloser Kampf benötigt), heißt das halt, dass der PB erst dann ein echter Priester seines Gottes geworden ist, wenn er die Kultwaffe gelernt hat. Bis dahin ist er halt noch Anwärter ;) 

Link to post

Damals, mein erster Midgard-Charakter in meiner ersten Midgard-Runde in dem ersten Abenteuer: Er war etwas schneller und der stärkste der Gruppe: 

1. Gegner: Versucht zu fliehen, Hßeonhe hinterher, holt ihn ein, trifft (leicht), Maximalschaden, Gegner wehrlos.

2. Gegner: Alle hauen daneben, Hßeonhe wirft 20 - Gegner liegt am Boden.

Das hat ihn dann schon geprägt (Denn manchmal muss der Frieden durch überlegene Feuerkraft ausreichen.) :nunu:

Link to post
vor 9 Minuten schrieb Leachlain ay Almhuin:

heißt das halt, dass der PB erst dann ein echter Priester seines Gottes geworden ist, wenn er die Kultwaffe gelernt hat. Bis dahin ist er halt noch Anwärter ;) 

Das halte ich für falsch, jeder Priester ist von Anfang an vollwertiges Mitglied seiner Priesterschaft außer er möchte das auf Grund von Backstory oder ähnlichem ausdrücklich nicht sein.

Edited by Tattin Goldfeuer
Link to post
vor 18 Minuten schrieb Leachlain ay Almhuin:

das QB gibt das aber nunmal so vor.

Zitat ALB5 Seite 154 "Bei Priestern findet man typische Zuordnungen zu den Gruppen Beschützer oder Streiter. Diese sind für Spielerfiguren nicht verbindlich."

Edit: Soweit ich weiß schrenkt das Alba Quellenbuch nur die Priesterschaft des Träumers (Vraidos) auf PB ein.

Edited by Tattin Goldfeuer
  • Like 2
  • Thanks 2
Link to post
vor 3 Minuten schrieb Tattin Goldfeuer:

Das halte ich für falsch, jeder Priester ist von Anfang an vollwertiges Mitglied seiner Priesterschaft außer er möchte das auf Grund von Backstory oder ähnlichem ausdrücklich nicht sein.

Die alte Frage: Hat der Oberpriester die Regelwerke ordentlich gelesen, und wenn ja, richtet er sich danach.

Was der Charakter auf Midgard darstellt und wie seine Charakterklasse ist, hat nicht zwingend miteinander etwas zu tun. So lange dabei keine Rosinenpickerei rauskommt, würde ich da alles unterstützen. (Und dem Ylathor-PS würde ich die fehlenden zwei Lernpunkte schenken - mit einem Schaden von 1W6-4 auf seiner Hauptwaffe ist der PS sicher nicht unzulässig bevorzugt.)

  • Like 2
Link to post

 

vor 3 Minuten schrieb Tattin Goldfeuer:

Zitat ALB5 Seite 154 "Bei Priestern findet man typische Zuordnungen zu den Gruppen Beschützer oder Streiter. Diese sind für Spielerfiguren nicht verbindlich."

Also auf der einen Seite argumentierst Du damit, dass die Kultwaffenfertigkeit aufgrund der zur Verfügung stehenden LE des PB zu Beginn nicht gelernt werden kann, auf der anderen Seite damit, dass die Zuordnungen nicht für Spielerfiguren bindend sind :silly: 

Letztlich muss es dem Spieler Spaß machen, egal was Regel- oder Quellbuch sagen. Das ist Abstimmung zwischen Spieler und SL bzw. Gruppe.

  • Like 3
Link to post
vor 45 Minuten schrieb Tattin Goldfeuer:

ALB5 Seite 160 die Waffe eines Ylathor Priesters ist der waffenlose Kampf, wenn ich mich recht entsinne kann man das am Anfang nur als PS lernen. Außerdem ist ein Totenrechender, Untotenspaltender, Geisterbannender Ylathor PS doch auch vorstellbar oder?

Ich habe damit gemeint, dass es schon allein aufgrund dessen Ylathor PS geben muss.

Das ist aber letztendlich irrelevant für diesen Threat.

Edited by Tattin Goldfeuer
Link to post
vor 8 Minuten schrieb Tattin Goldfeuer:

Ich habe damit gemeint, dass es schon allein aufgrund dessen Ylathor PS geben muss.

Das ist aber letztendlich irrelevant für diesen Threat.

Ausschlaggebend ist die Konzeption des Göttepantheons und was die eigentlichen Aufgaben sind. Da passt für mich bei Vana,Vraidos und Ylathor nur der PB. Vana als Göttin der Fruchtbarkeit wird genauso wenig ihren Aspekt mit Zerstörung durchsetzen, wie Ylathor, der den Toten sicher ins Totenreich begleitet und ihm ein sichere Zuflucht gibt oder Vraidos, dessen Weisheitsaspekt sicherlich nicht auf die Idee kommt, diese mit Waffengewalt anderen aufzuzwingen. Die Missionierung mit Waffen, das ist typisch für die Herrscher und Krieger, ggf. noch für Den Meeres- und Handels-/Handwerksaspekt.

Für mich wäre ein albischer PS der Vana, des Vraidos oder Ylathors schon eine extremistische Ausprägung, die den eigentlichen Aspekt der Gottheit pervertiert.

Link to post
vor 6 Minuten schrieb Leachlain ay Almhuin:

Ausschlaggebend ist die Konzeption des Göttepantheons und was die eigentlichen Aufgaben sind. Da passt für mich bei Vana,Vraidos und Ylathor nur der PB. Vana als Göttin der Fruchtbarkeit wird genauso wenig ihren Aspekt mit Zerstörung durchsetzen, wie Ylathor, der den Toten sicher ins Totenreich begleitet und ihm ein sichere Zuflucht gibt oder Vraidos, dessen Weisheitsaspekt sicherlich nicht auf die Idee kommt, diese mit Waffengewalt anderen aufzuzwingen. Die Missionierung mit Waffen, das ist typisch für die Herrscher und Krieger, ggf. noch für Den Meeres- und Handels-/Handwerksaspekt.

Für mich wäre ein albischer PS der Vana, des Vraidos oder Ylathors schon eine extremistische Ausprägung, die den eigentlichen Aspekt der Gottheit pervertiert.

Bei Ylathor würde ich widersprechen. Ich war enttäuscht als ich feststellen musste, dass ich keinen Ylathor-PS erschaffen kann der QB-konform ist. Meine Interpretation wäre gewesen, dass dieser PS sich dem Kampf gegen Untote, Geisterwesen, Totenbeschwörer und dergleichen verschrieben hat was ja auch gut zu den Vorteilen laut S. 160 QB für Ylathor-Priester passen würde.

  • Like 1
Link to post
vor 17 Minuten schrieb Leachlain ay Almhuin:

Für mich wäre ein albischer PS der Vana, des Vraidos oder Ylathors schon eine extremistische Ausprägung, die den eigentlichen Aspekt der Gottheit pervertiert.

Genau :cool: Militanter PETA-Aktivist mit 2nd Amendmend-Fanatismus, aber die Leute lieben ihn, und er steht aus irgendwelchen Gründen weiter bei Vana in Gnade.

Nicht normal - aber gut gespielt ein cooler Charakter.

Edited by Läufer
  • Haha 1
Link to post
vor 5 Minuten schrieb Hiram ben Tyros:

Bei Ylathor würde ich widersprechen. Ich war enttäuscht als ich feststellen musste, dass ich keinen Ylathor-PS erschaffen kann der QB-konform ist. Meine Interpretation wäre gewesen, dass dieser PS sich dem Kampf gegen Untote, Geisterwesen, Totenbeschwörer und dergleichen verschrieben hat was ja auch gut zu den Vorteilen laut S. 160 QB für Ylathor-Priester passen würde.

Das kann ich nachvollziehen ... Ich vermute, dass hier die Anmerkungen auf S. 89, die den Fürsorge-Aspekt in den Vordergrund stellen, ausschlaggebend sind.

  • Like 1
Link to post
1 hour ago, Tattin Goldfeuer said:
1 hour ago, Leachlain ay Almhuin said:

Vorstellen kann ich mir vieles ... das QB gibt das aber nunmal so vor.

In diesem Fall, wenn die Kultwaffe teurer ist als die zu Verfügung stehenden LE zu Beginn (6 für Waffenfertigkeiten beim PB, 8 werden für waffenloser Kampf benötigt), heißt das halt, dass der PB erst dann ein echter Priester seines Gottes geworden ist, wenn er die Kultwaffe gelernt hat. Bis dahin ist er halt noch Anwärter ;) 

Das halte ich für falsch, jeder Priester ist von Anfang an vollwertiges Mitglied seiner Priesterschaft außer er möchte das auf Grund von Backstory oder ähnlichem ausdrücklich nicht sein.

Jeder Ylathor-Priester kann waffenlosen Kampf, ungelernt+(4). ;)

Man sollte die Kultwaffe mMn. regeltechnisch nicht überbewerten: Die Kultwaffe wird von Priestern bei Ritualen und evtl. als Thaumagral eingesetzt, nicht als Abenteurer-Primärwaffe. Die Kultwaffe bedeutet gerade bei Priester-Beschützern nicht, dass der Vana-Priester seine Sichel meisterhaft gegen Gegner schwingt und der Ylathor-Priester wie ein Klischee-Karatefilm-Mönch extrem gut Kampfsport betreibt.

Bei den Kjulldren habe ich einen von den Regeln eigentlich nicht vorgesehenen Workaround vorgeschlagen, um bei eine der Figuren-Erschaffung zu lernteure Stammeswaffe möglichst bald zu nutzen:

On 3/17/2018 at 10:21 AM, dabba said:

Weil ein Hexer nur 2 LE für Waffenfertigkeiten am Anfang hat, bleiben somit eigentlich nur die Stichwaffen übrig. Alternativ kann ein Kjulldre diese 2 LE jedoch ausnahmsweise zunächst bei der Figuren-Erschaffung ungenutzt behalten. Er kann sie dann später verwenden, um die typische Waffenfertigkeit seines Stammes zu erlernen, sobald er genug Erfahrungspunkte gesammelt hat, um auch die übrigen LE zu bezahlen.

Die typischen Waffenfertigkeiten der Stämme sind folgende:

  • Aeglier: Einhandschlagwaffen
  • Frede: Einhandschwerter
  • Godre: Spießwaffen
  • Veidare: Stichwaffen oder Bögen

Die Lernkosten für diese Waffenfertigkeit sinken somit um 2 LE, wenn sie nachträglich gelernt wird.  Die stammestypische Waffe zu beherrschen lässt einen Kjulldren weniger auffallen und so leichter unerkannt bleiben.

Falls ein Kjulldre die Waffenfertigkeit noch nicht gelernt hat, kann er die typische Waffe seines Stammes trotzdem einsetzen. Er benutzt sie in diesem Fall ungelernt, siehe Kodex Seite 92: Sein Erfolgswert beträgt +(4), bzw. im Falle des Langbogens +(0), zzgl. Angriffsbonus. Der Schaden ist der normale Schaden der Waffe, abzüglich -1, zzgl. Schadensbonus im Nahkampf.

Edited by dabba
  • Like 2
Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Bro
      Inquisitoren können ja genau wie Priester, Schamanen und Ordenskrieger Wundertaten und damit auch die Wundertat "Wasser weihen" lernen. Aber laut Mysterium kann nur der Priester Weihwasser benutzen, Schamanen und Ordenskrieger folglich nicht. Wie ist das mit dem im eigentlichen Regelwerk genannten Inquisitor? 
      Kann man das im Rahmen des Regelwerks erklären?
       
      @Waldo Nur als Info...
    • By Calandryll
      Hallo an alle
      ich hoffe ich habe das richtige Unterforum verwendet, bin mir echt unsicher, da ich ein paar Fragen zum Tiermeister habe, ich sich mir im Mysterium nicht klar erschließen. Falls ich im falschen Bereich gelandet sein sollte, bitte ich um Entschuldigung, er schien mir aber der passendste.
      Nun zu meinen Fragen
      1.) Kann ein Tiermeister mit seinen Tieren sprechen?
      Das Mysterium verneint es für mich nicht, bestätigt es aber auch nicht. Bei Abrichten auf S. 18/19 steht nur, es wirkt so als ob das Tier den Tm verstehen würde, wenn man ihn beobachtet. Ist es nun möglich für den Tm mit seinen Gefährten zu sprechen wie es ein Hexer mit einem Vertrauen macht oder muss er dafür Tiersprache lernen? Wenn er Tiersprache lernen muss, muss er sie dann dennoch für alle Arten von Tieren lernen oder reicht es ihm einmal?
      2.) Sind Tricks nötig für den Tiermeister?
      Muss der Tiermeister seinen tierischen Gefährten Tricks beibringen? Wenn das Band so eng ist, versteht das Tier nicht grundsätzlich, was der Tm will? Heißt natürlich nicht unbedingt, dass das Tier es macht, sie haben ja dennoch einen eigenen Willen oder ist der Tm auf die wenigen Tricks beschränkt, die er einem Tier beibringen kann? (IN/10-2)
      3.) Gefährtenruf
      Hier habe ich einen Strang im Forum gefunden, aber das Ergebnis war etwas "verwirrend" für mich, da da die Meinungen doch auseinander gingen. Gibt es da inzwischen Klarheit, ob der Gefährtenruf für den Tm notwendig ist oder ob er seine tierischen Gefährten auch ohne diesen Spruch rufen kann?
      Vielen Dank für jegliche Hilfe
      Lieben Gruß
      Calandryll
    • By Arsenios Kalekas
      Hallo, 
      wie sie es aus wen mein Tiermeister seine Tiergestalt einnimmt? Unser TM hat eine Spinne als Totem/Fyllgie.
      Wie verhalten sich die Werte? 
      AP/LP und „magische und geistige Werte“ bleiben wohl gleich laut Buch.
      Die anderen Werte kann ich die so aus dem M4 Bestiarium übernehmen?
      Wie handhabt ihr das bei euch in der Gruppe?
       
      Mit freundlichen Grüßen 
      Arsenios Kalekas
    • By death_Phobos.
      Hallo
       
      Bei der Durchsicht der M5-Mysterium Archetypen bin ich auch auf den Bestienjäger gestoßen.
      Er wird beschrieben als Einzelgänger der für ein Kopfgeld Jagd auf Ausgeburten dunkler Mächte macht (Dämonen, gefährliche magische Wesen, verdorbene Raubtiere, finster Zauberer ect.)
      Aufgebaut ist er als Kampfzauberer As+Hx mit den Typischen Fertigkeiten Gassenwissen oder Meucheln. Als Thaumagral  dient eine Einhandwaffe vorzugsweise Dolch oder Kurzschwert.
       
      Mir kommt die Kombination aus Namen, Beschreibung und Fertigkeiten aber nicht passend vor.
       
      Meucheln kann bei Bestien nicht angewendet werden, ist als typische Fertigkeit mMn unpassend. Gassenwissen ist deutlich billiger zu lernen.
      So wie ich es sehe würde mit einer Anpassung der Beschreibung und des Namens auf den Kampf gegen Finstermagier, Hexer ect. (To, Hj?) ein stimmigereer Archetyp geschaffen werden.
       
      Für den Bestienjäger gab es bei M4 ja schon einige gute Versuche hier im Forum das für mich passendste literarische Vorbild (Witcher) stimmiger nachzubilden.
       
       
       
       
       
    • By Hellcat
      Moin zusammen,
      ich habe mir eine Charakteridee überlegt, und stehe jetzt vor der Frage, wie ich das am sinnvollsten mit den bestehenden Klassen bei Midgard umsetzen kann. Es geht darum, dass sich ein Char drauf spezialisiert hat, Dinge zu stehlen. Aber begeht aber nur solche Raubzüge, die ihm Ruhm und Aufmerksamkeit (und natürlich auch Geld) bringen. Quasi ein Robin Hood, nur dass der Char eben nicht aus gemeinnützigen, sondern völlig selbstsüchtigen Motiven handelt. Im "normalen" Leben ist er ein Händler, damit er seinen Reichtum, der natürlich primär über die Diebstähle zustande kommt, begründen kann. So weit, so einfach.
      Jetzt stellt sich die Frage, wie man das am besten abbilden kann. Grundsätzlich decken Schattengänger, Spitzbube oder Glücksritter das vom Hintergrund her ab. Ich hätte aber auch gerne, dass der Char halbwegs vernünftig zaubern kann, damit bleibe nur der Schattengänger. Allerdings möchte ich die Tarnidentität gerne auch mit Spielwerten abbilden (wie unrealistisch ist denn bitte ein Händler, der nicht verhandeln und überreden kann), da scheitert es dann wieder beim Schattengänger, weil ich dann die ersten sechs Grade nur damit beschäftigt bin, die Fertigkeiten dafür zu lernen (Geschäftssinn 600 EP, Menschenkenntnis 240 EP, Beredsamkeit 120 EP). Damit bleiben nach derzeitigem Kenntnisstand nur zwei Optionen: entweder ich modifiziere eine bestehene Klasse wie beispielsweise den den Zauberkrämer, oder ich baue mir eine neue Klasse indem ich den Händler mit dem Schattengänger verheirate.
      Bei der ersten Variante wäre die Frage, ob ich einfach so die Magieschulen tauschen kann (also Bewegen und Formen statt Beherrschen und Verändern) oder ob ich dann noch was an den Lerneinheiten drehen sollte, weil die Klasse sonst zu mächtig wird?
      Die zweite Variante ist ja etwas, wovon im Mysterium abgeraten wird (eine neue Klasse aus einem Kämpfer und einem zauberkundigen Kämpfer zu bauen). Daher die Frage an die erfahrenen Charakerklassenbastler hier: würde das funktionieren, Händler und Schattengänger zu verheiraten? Bis auf die Waffen hätte ich zumindest die anfänglichen Lerneinheiten unkritisch gesehen, bei den Trainingseinheiten müsste man dann wahrscheinlich die Kosten des Schattengängers so belassen und nur bei Alltag und Sozial die Werte des Händlers nehmen sowie ggf. einen anderen Wert (z.B. Waffen) noch mal anheben.
      Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!
×
×
  • Create New...