Jump to content

  

27 Stimmen

  1. 1. Welche Mentoren haben eure Hexer und Beschwörer

    • Alderonn und Tiathlannea
      0
    • Amaschida
      0
    • Anahaniol
      0
    • Arabastrathos Nodai Alralar
      3
    • Atir
      0
    • Barazachiel
      1
    • Chremakrator
      0
    • Der Fürst der Flamme
      3
    • Der Heilige Eocan vom Stab
      0
    • Die Schneekönigin
      0
    • Die Wahrerin des Wassers
      1
    • Eurynomos
      0
    • Habicht
      0
    • Jurugu
      0
    • Kamar el-Fuad
      1
    • Kerenos
      0
    • Krähe
      1
    • Larmoyante
      1
    • Lawarandi
      0
    • Lyakon
      1
    • Mestoffelyzh
      1
    • Natter und Otter
      2
    • Ondvari
      0
    • Rabe
      5
    • Sa’haram
      1
    • Ssissifrit
      0
    • T‘challinek
      1
    • Torangareg
      0
    • Vatarahrn
      0
    • Andere Wesen der elementaren Sphären (Elementarmeister, usw.)
      2
    • Andere Wesen der göttlichen Sphären (Götterboten, Götter, usw.)
      5
    • Andere Wesen der nahen Chaosebenen (Dämonen)
      8
    • Andere Wesen der Ebenen der Finsternis (finstere Dämonen)
      3
    • Ganz andere Wesen
      3


Empfohlene Beiträge

Hi

 

Mich würde mal interessieren, welche Mentoren/Lehrmeister eure Spielercharaktere so haben. Das Ankreuzen mehrere Optionen ist möglich :)

 

Schreibt auch gerne noch hier in den Thread, ob das Verhältnis zwischen Hexer/Beschwörer und Mentor/Lehrmeister bei euch "ausgespielt" wird oder ob es sich im Wesentlichen durch den Eintrag auf dem Charakterblatt erschöpft :turn:

 

Mfg    Yon

 

PS: Die Liste ist grundsätzlich alphabetisch, nur Der Fürst der Flamme, Der Heilige Eocan vom Stab, Die Schneekönigin und Die Wahrerin des Wassers sind bei "D" einsortiert.

bearbeitet von Yon Attan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du das Wiesel absichtlich weggelassen?

Ich habe die Liste aus dem Arkanum und dem Ergänzungs-PDF zum Arkanum zusammengestellt. Es sollten (hoffentlich) alle offiziellen Mentoren enthalten sein. Woher stammt denn das von dir genannte "Wiesel"? Sollte jemand Mentoren nutzen, die nicht offiziell sind, kann er oder sie unten bei "Andere Wesen aus..." den entsprechenden Eintrag ankreuzen :turn:

 

Mfg Yon

bearbeitet von Yon Attan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Stimme:

bullet_star_rated.png Andere Wesen der nahen Chaosebenen (Dämonen)

 

 
Schreibt auch gerne noch hier in den Thread, ob das Verhältnis zwischen Hexer/Beschwörer und Mentor bei euch "ausgespielt" wird oder ob es sich im Wesentlichen durch den Eintrag auf dem Charakterblatt erschöpft :turn:
 

 

Wir haben das früher durchaus mal ausgespielt meistens dann auch derart das Hexer eben besondere Dinge sammelten für ihren Mentor um dann beim nächsten Lernen ein "Geschenk" für ihn zu haben, oder eben auch Dinge welche man erzählen kann um seinem Mentor sagen zu können das man sich an seine Vorgaben hält.

 

Und einmal gab es dann auch ein Soloabenteuer wo der Mentor um Hilfe für ein Problem auf seiner eigenen Welt bat.

 

Später war dann auch geplant da mal ein ganzes Abenteuer zu machen aber da sich die Gruppe vorher aufgelöst hat wurde da nix mehr draus.

 

Zepsillin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

einmal einen offiziellen Mentor, einmal ein selbstentworfener (das Wiesel) ...

 

früher wurde das durchaus auch einmal ausgespielt, aktuell, auch da ich die Figuren im Wesentlichen auf Cons spiele, ist es auf den Eintrag im Charakterblatt beschränkt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben das früher durchaus mal ausgespielt meistens dann auch derart das Hexer eben besondere Dinge sammelten für ihren Mentor um dann beim nächsten Lernen ein "Geschenk" für ihn zu haben [..].

Wurde der Wert dann einach 1:1 mit den Lernkosten verrechnet oder wie lief das bei euch ab? :turn:

 

Mfg Yon

bearbeitet von Yon Attan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich korrekterweise darauf hingewiesen wurde:

 

Ich hatte im Ausgangsposting und im Titel den Begriff "Mentor" synonym für "Lehrmeister" genutzt. Es sind also sowohl die "Lehrmeister" der Beschwörer und die "Mentoren" der Hexer gemeint.

 

Mfg Yon

 

PS: Mir ist durchaus bewusst, dass es grundsätzlich Unterschiede zwischen den beiden "Beziehungen" gibt.

bearbeitet von Yon Attan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fürst der Flamme forever! :D

 

In meiner Heimrunde wird die Verbindung eigentlich nur ausgespielt beim Lernen (was vllt auch daran liegt, dass sich meine Hexe nicht traut ihre Mentorin (Wahrerin d. W.) für was anderes zu rufen und es jedes Mal eine teure Perle kostet :uhoh:). Diese raren Momente werden dann aber rollenspieltechnisch ausführlich umgesetzt. Einen einzigen Auftrag hat die Hexe von ihrer Mentorin bekommen, ihn aber bisher noch nicht ausführen können.

 

In der alten Heimrunde kam der Mentor meiner Hexe (Fürst d. F.) nur kurz vor, als ich ihm die Runenklinge Feuermal gezeigt habe. Ich denke, da wäre noch mehr gekommen, aber da die Gruppe so nicht mehr spielt...

 

Bei meiner Con-Hexe ist ihr Mentor je nach Spielleiter schon sehr verschieden von gar nicht, bis hin zu lebensverändernden Auftrag aufgetaucht. Das ist sehr abhängig vom Spielleiter. Ich mag es sehr, wenn ein SL diesen Teil meiner Figur aufgreift.

 

 

An sich finde ich es schade, dass die Verbindung zum Mentor so wenig Raum findet. Ich würde mir auch mehr Aufträge von seiten der Mentoren wünschen. Am Besten in offizielle Abenteuer verpackt (natürlich mit Alternative, falls kein Hexer oder nicht der richtige in der Gruppe ist). Bei diesen Abenteuern wäre es schön auch mal die Antagonisten auftreten zu lassen, z.B. Vatarahrn als Gegenspieler zum Fürsten d. F.. Eine andere Möglichkeit bestünde darin neben dem offiziellen Auftrageber (vom Abenteuer vorgesehen) auch noch den Mentor als Auftraggeber agieren zu lassen, wenn es inhaltlich passt (z.B. Jagd auf Schwarzhexer o.ä.).

 

 

Naja, dass die Hexe das alles so sieht ist ja nicht verwunderlich :rolleyes::lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Todeswirker hat Kamar-al-Fuad als Mentor. FP-technisch eine Katastrophe, aber fand ich trotzdem cool.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Wir haben das früher durchaus mal ausgespielt meistens dann auch derart das Hexer eben besondere Dinge sammelten für ihren Mentor um dann beim nächsten Lernen ein "Geschenk" für ihn zu haben [..].

Wurde der Wert dann einach 1:1 mit den Lernkosten verrechnet oder wie lief das bei euch ab? :turn:

 

 

 

Das müsstest schon meinen SL von damals fragen.

 

Und interessant das du den eigentlich interessanten Part ausgeklammert hast - denn "Dinge" also Gegenständen kann man ja leicht einen Wert zuweisen, aber das eintreten für die Eigenarten des Mentors ist schwer in Werte zu fassen. Und ja ich habe da auch mal das ein oder andere so bekommen gerade weil ich etwas gemacht habe das dem Mentor imponiert hat.

Im übertragenden Sinne: der Mentor hat etwas gegen überforsichtige Angsthasen, er mag es wenn man sich auch mal etwas "traut" - etwas ungewöhnliches macht, neugierig ist - und anderen Menschen auch mal eine Chance gibt auch wenn sie hässlich  sind.

 

Da war dann auch die Sache das man den Stadtfürsten offen auf der Strasse anspricht und ihm sagt was man von seiner Politik hält.

Lief dann zwar auf ein Ausbruchsszenario hinaus mit nachfolgendem Putsch gegen den Fürsten - war aber etwas das mir ein paar (kleine) Zauber für Lau eingebracht hat (und den Ärger der ganzen anderen Gruppe - aber egal die Spieler hatten alle ihren Spass).

 

Wir haben alles untersucht im Dungeon und kommen nicht weiter, da ist nur noch das dunkle Loch im Boden das zu tief für alle unsere Seile ist,... - "ach egal ich hüpf einfach rein,..."

 

Ober, während der rest der Gruppe schon eine Entführung plant einfach zu dem Ziel hinzugehen und den zu fragen "magst nicht freiwillig mitkommen?

bearbeitet von Unicum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natter und Otter

 

Passt sehr gut zu einem Waldgnom-Hexer mit druidischem Glauben.

Wurde bisher noch nicht ausgespielt und ist nur Teil der Hintergrundgeschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus.

 

Ah, bin ich mit Natter und Otter nicht alleine. :)

 

Wirklich ausgespielt wurde es seiner Zeit leider nicht; die kleinen/kurzen Lebenszeichen, die da vereinzelt kamen, zähle ich nur als Randnotiz.

Andererseits, warum ich (als SC) kaum was von meinem Mentor hörte, liegt sicher daran, daß ich von Haus aus schon einen guten "Job" machte. ;)

 

 

Grüße  ~Shar~

bearbeitet von Shar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant übrigens, dass bis dato etwa 50% der Stimmen auf Mentoren außerhalb von Arkanum und Ergänzung zum Arkanum entfallen.

Auch das "Rabe" verhältnismäßig beliebt ist, hätte ich nicht erwartet (den Fürsten der Flamme schon eher).

 

Mag das daran liegen, dass Rabe seinen Schülern so viel Freiraum lässt?

 

Mfg Yon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich überrascht das jetzt nicht, da ich davon ausgehe, dass Spieler sich ganz gerne einen Mentor basteln, genau wie sie lieber eigene Figuren statt vorgefertigte für ein Abenteuer benutzen.

 

Darüber hinaus wäre bei den Antworten noch eine weitere Frage zu klären, nämlich die, WANN die Figuren erschaffen wurden. Das hat nämlich ganz erheblichen Einfluss auf den Mentor. Mein Hexer ist meine älteste Figur, kreiert 1994. Da gab es kein Arkanum, kein Hexenzauber und Druidenkraft. Also hab ich mir selbst einen gebastelt. Bei älteren Figuren sollte es also durch normal sein, keinen Mentor aus den Regeln zu haben.

bearbeitet von Einskaldir
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von dabba
      Die wenigsten Bewohner Midgards werden Zauberkunde in Form von wissenschaftlichem Wissen haben.
      Midgard ist aber andererseits auch nicht die Welt von Harry Potter, in der Magie extrem selten vorkommt und zauberfähige Menschen im Untergrund leben. Dort ist Magie unbekannt und wer nicht weiß, dass es Zauberer gibt, wird auf jeden magischen Trick hereinfallen.
      In großen Städten Midgards gibt es Magiergilden – und in Dörfern manchmal einen Priester oder eine Wycca, die ein wenig zaubern und/oder Wunder wirken kann. Aber auch die Unterwelt verzichtet vermutlich nicht auf den Einsatz von Magie. Die Schattenweber sind berüchtigt, aber auch der ein oder andere Spitzbube wird schon gemerkt haben, dass ein magischer Gegenstand seine „Arbeit“ erleichtern kann.
      Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was der gemeine Midgardling so für Wissen oder Halbwissen von der Magie haben könnte und wie er damit umgeht.
       
      Unsichtbarkeit:
      Der Unsichtbarkeitstrank macht nicht nur Zauberer und Mitstreiter von Thaumaturgen, sondern auch gute Kunden der Zauberwerkstatt durchsichtig. Der Zauber dürfte also durchaus bekannt sein. Ein ausgebildeter Wachmann ist also nicht naiv, sondern könnte den Verdacht hegen, dass das verdächtige Geräusch von einem Unsichtbaren kam.
      Was macht er wohl dagegen? Hat er für alle Fälle immer eine Portion Sand dabei, die er irgendwo hinwirft und guckt, wo der Sand mit unsichtbar wird? Oder sperrt er gezielt enge Durchgänge ab?
       
      Illusionszauber:
      Eine Berührung mit Eisen sorgt dafür, dass eine Resistenz gegen das Blendwerk aufhebt, laut Arkanum ein „alter Trick der Gastwirte“. Illusionszauber scheinen also auch beim Volk bekannt zu sein.
      Wenn sich also eine hochgestellte Person sich auf einmal scheinbar anders verhält und/oder ein Verfolgter auf einmal scheinbar verschwunden ist und stattdessen eine ganz anders aussehende Person zu sehen ist, könnte der Aufmerksame auf die Idee kommen, dass er eine Illusion vor sich hat.
      Selbst wenn seine Resistenz nicht gelingt, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass der Getäuschte der Illusion deshalb treudoof vertrauen muss. Schließlich weiß er, dass man sich gegen fremde Magie nicht immer erfolgreich wehren kann. Er könnte bspw. einfach mal seinen angeblichen Mitbewohner fragen, was es denn letzte Woche zu essen gab…
       
      Böser Blick:
      Der Böse Blick ist laut Arkanum im Volk bekannt und gefürchtet. Durchaus zu Recht, denn selbst mit Bannen von Zauberwerk kann er nicht ohne weiteres gebannt werden. Zudem quält der Zauber sein Opfer unnötig lange und wäre somit als Selbstverteidigung völlig ungeeignet.
       
      Kampfzauber:
      Sichtbare Kampfzauber (Blitze schleudern, Feuerlanze etc.) machen wohl etwas mehr Eindruck als Fernkampfwaffen, lassen aber auch niemanden Kampferprobten in übermäßige Panik verfallen. Im Gegenteil: Der Zauberer darf über erhöhte Aufmerksamkeit freuen.
       
      Heilzauber:
      Laut Arkanum „teilen  viele  Menschen  Midgards  ein  abergläubisches  Misstrauen  gegen die magischen Künste: ‚Na gut, er mag mich heilen und mir das Leben retten. Aber war mein Tod nicht der Willen der Götter, und versperrt die Heilung meiner Seele nicht den Weg ins glückliche Nachleben?‘“
      Na gut, wie sich diese Denke bei einem Priester oder einer Weisen Frau begründen lässt, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall scheint nicht jeder Mensch den netten Heilzaubern zu vertrauen.
       
      Fällt Euch noch etwas ein?
    • Von Diomedes
      N'abend allerseits!
       
      Ich stellte mir gerade, beim Durchsehen des Charakterhintergrunds meines geliebten Zwergensöldnerls die Frage, ob sich wohl irgendwo Quellenmaterial zum Kriegswesen der Zwerge findet. Das muss nicht direkt auf Midgard bezogen sein, ein vergleichbarer Fantasy-Stil wäre aber sicherlich hilfreich. Und, bevor einer fragt: Nein, ich verfüge zu meiner tiefen Trauer immer noch nicht über die "Meister von Feuer und Stein". Hat jemand Ideen, wo man Denkanstöße in Richtung zwergisches Militärwesen herbekommen könnte? Fände ich irgendwie spannend...
       
      Schon mal danke im Voraus!
       
       Diomedes, der Rossebezwinger
    • Von Abd al Rahman
      Hi zusammen,
      nachdem wir ne lange Diskussion hatten, was Euch an M5 nicht gefällt, mag ich etwas Struktur rein bringen. 
      Was wären Eure Top 5 Änderungen an M5?
      Bitte listet nur auf und diskutiert nicht. Es wäre schön, wenn ihr nüchtern auflistet und Euch mit Bewertungen zurückhaltet. 
      Ziel des Ganzen: Eventuell können wir zusammen besonders häufige genannten Wünsche zusammen ausarbeiten (in einem Club) und in einem "Forumskompendium" aufnehmen. Ich würde das dann gerne im Forumsmagazin (ja, ist noch in Arbeit) veröffentlichen. Mir ist durchaus klar, dass einige Wünsche (z.B. Bessere Sortierung der Zauber oder größere Überarbeitungen der Regeln) den Rahmen des möglichen sprengen würden. 
      Hier meine TOP 5 Änderungen:
      1. Lösen aus dem Kontrollbereich mit einem Würfelwurf verbinden, damit ein Spieler beim lösen nicht einfach eine Runde aussetzt. 
      2. Mikromanagement beim Thaumaturgen (Salze, Siegel, eventuell Runenstäbe) reduzieren
      3. Zauber mit denen angegriffen wird, mit einer getrennt lernbaren Fertigkeit verbinden (also weg von den +8).
      4. Mehr (lernbare) Kampfoptionen für Kämpfer. Vorbild können Kido-Fertigkeiten sein. Ich möchte keine KungFu-Albai haben, aber mehr Optionen als nur "Ich schlag zu" wären toll.
      5. Formulierungen wie, "Das können Spielfiguren nicht lernen" entfernen, sondern lieber Gradbeschränkungen einführen (auch gerne 30+).
       
    • Von Abd al Rahman
      Hi zusammen,
      mir fiel gerade auf, dass ein Präfix hier hilfreich sein könnte. Ihr könnt durch setzen eines passenden Präfixes bestimmen, ob wir Moderatoren moderieren dürfen, oder das nur auf Wunsch des Themenstarters tun dürfen (mal von echten Eskalationen und illegalen Inhalten abgesehen). 
      Die ganzen alten Stränge hab ich auf "moderiert" gestellt. Alles das neuern Datums ist, hab ich auf "nicht moderiert" gestellt.
    • Von Luthien
      Hallo Liebe Community,
      Ich bin echt verzweifelt, weil ich nun schon seit einiger Zeit nach einem Exemplar "Meister der Sphären" suche und langsam das Gefühl habe dass, das Buch ein gut umhüteter Schatz ist . Kaum ist mal ein Angebot draußen, ist es nach ein paar Minuten gleich verkauft. Wie dem auch sei, wollte ich mein Glück nun hier versuchen  ob nun als Buch oder PDF version ist mir eigentlich egal.
      Freu mich über eure Antworten und viele liebe Grüße Luthien
×