Jump to content

Recommended Posts

Hallo,

wie regelt Ihr die Lernzeit? Die hat sich meines Erachtens stark verringert, v.a. auf den höheren Fertigkeitsstufen. Meiner Meinung nach sollte sich ein Abenteurer, der seine Fertigkeit von +17 auf +18 meistern oder einen hochstufigen Zauber lernen möchte, schon länger als zwei Monate mit der Meisterung beschäftigt haben (eben analog zu den M4-Regeln).

Share this post


Link to post

Find ich nicht. Lernzeitkoordination hab ich immer als äußerst langweilig und nervtötend empfunden.

 

Charakter A lernt viele kleine Dinge und ist mit lernen beschäftigt.

Chatakter B spart auf eine teure Fertigkeit oder teuren Zauber und kann nichts lernen.

 

Irgendwann hat Charakter B genügend Punkte zusammen und lernt eine Ewigkeit, wobei Charakter A dann rumsitzt und Däumchen dreht.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Hallo Baldor,

 

spannende Frage ! Ich werde meiner Gruppe (1. Stufe) folgendes Modell vorstellen.

10 GFP pro Tag = max. 70 in der Woche

Sollte die Fertigkeit aber 71 und mehr verlangen dann werde ich nicht länger als 1 Woche pro Stufe lernen lassen. ( bekommen sie halt Zeit geschenkt).

Dies gilt aber nur für eine Fertigkeit. Sollten sie mehrere Fertigkeiten erhöhen wollen, dann müssen sie eben die komplette Zeit lernen.

Ich finde lernen sollte der Gruppe einfach gemacht werden wenn ich es nicht ausspiele.

Gruß,

Edited by Hirotega

Share this post


Link to post

Lernzeiten sind einfach nur störend. Siehe den Post von Abd.

In unserer Gruppe werden diese zumeist ignoriert, es sei denn sie passen in die Kampagne.

Wir sind keine ('tschuldigung) Erbsenzähler, wir wollen spielen, nicht Lernzeiten koordinieren.

Share this post


Link to post
Lernzeiten sind einfach nur störend. Siehe den Post von Abd.

In unserer Gruppe werden diese zumeist ignoriert, es sei denn sie passen in die Kampagne.

Wir sind keine ('tschuldigung) Erbsenzähler, wir wollen spielen, nicht Lernzeiten koordinieren.

 

Sehe ich ganz genauso. Das wird komplett ignoriert :dunno:

Share this post


Link to post

Lernzeiten sind gut, wenn sie logisch in die Geschichte passen (wenn z.B. Lernvergünstigungen vergeben werden, dann darf dies auch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen).

 

Lernzeiten sind problematisch, wenn sie sturen Regeln folgen und zu Situationen wie von Abd beschrieben führen.

 

Von daher sollte sich jeder für seine Figur die Lernzeit nach den Regeln anschauen und im Rahmen der ganzen Gruppe mit dem Spielleiter zu einer passenden Lernzeit für alle finden.

Share this post


Link to post

Wir haben die Lernzeiten fast immer vollständig ignoriert.

 

Ausnahmen: Mitten im Abenteuer, auch wenn da mal zwei Tage Pause waren, konnte man (so gut wie) nichts lernen.

Wenn eine bestimmte Jahreszeit für das Weiterspielen von Bedeutung war, dann haben alle bis zu diesem Zeitpunkt gelernt.

Share this post


Link to post

Wir begrüßen die Lernzeit Regeln von M5 auch sehr! Gerade unsere hochgrädigsten Figuren können teilweise nicht weiter lernen weil sonst für die andern zu lange Wartezeiten herauskommen. Mit M5 wird das nun wesentlich weniger und es gehen nicht mehr Jahre ibs Land wenn man sein Langschwert von +14 auf +15 steigern will.

 

Die max-2-Monate finden wir klasse!

Share this post


Link to post
Charakter A lernt viele kleine Dinge und ist mit lernen beschäftigt.

Chatakter B spart auf eine teure Fertigkeit oder teuren Zauber und kann nichts lernen.

 

Irgendwann hat Charakter B genügend Punkte zusammen und lernt eine Ewigkeit, wobei Charakter A dann rumsitzt und Däumchen dreht.

Theoretisch kann man nach M4 das Lernen auch für eine Woche (Lehrmeister) bzw. sechs Monate (Selbststudium) unterbrechen. Allerdings geht man dann das Risiko ein, dass die Punkte verfallen. Praktisch haben wohl die wenigsten so gespielt.

 

So 100%ig gefällt mir die Regelung mit maximal 2 Monaten nach M5 nicht. Bei besonders teuren Fertigkeiten, Zaubern … oder vielleicht auch Zaubern selbst (sofern es Regeln für M5 dazu geben wird) kann ich es mir dagegen gut vorstellen, dass ein Charakter hier in Etappen lernt und das auch eine rollenspielerische Komponente bekommt. Aber das kann der Spielleiter ja nach KOD5, S. 155 trotzdem festlegen (möglichst in Absprache mit dem Spieler) .

Share this post


Link to post
Zitat

Entsprechend entscheidet auch der Spielleiter, wie lange das Lernen dauert. Wenn er selbst keine anderen Vorstellungen hat, kann er sich grob an den folgenden Rahmen halten:
-  2 Tage je TE beim Verbessern von Fertigkeitswerten,
-  4 Tage je LE beim Lernen von Zaubern,
-  6 Tage je LE beim Lernen neuer Fertigkeiten,
aber jeweils nicht mehr als 2 Monate.

so... ein Grad 22 Abenteurer hat ein Abenteuer von 20h hinter sich und nun 3000 EP bekommen. Ein tolles Abenteuer, am Ende sagt der König, hier habt ihr pro Nase 30000 GS und ihr dürft am Hof bei meinen Lehrmeistern umsonst hochlernen.

Der Spielleiter sagt: Ihr könnt 4 Monate lernen

Ich habe

Fertigkeiten gelernt
Thaumatologie +8 8 LE  720 EP > 32 Tage 

Fertigkeiten gesteigert
Fernkampfwaffe +12 20TE 600 EP > 40 Tage
Waffe +12 50 TE 1500 EP > 100 Tage

Zauber gelernt
Tiersprache Säugetiere  15 LE 675 EP  > 90 Tage
Tiersprache Vögel 15 LE 675 EP > 90 Tage
Tiersprache Reptilien 15 LE 675 EP > 90 Tage
Tiersprache Fische 15 LE 675 EP > 90 Tage

Worauf bezieht sich denn nun dieses jeweils? ich hatte intuitiv angenommen, pro Lernen.

Wie lange hat das steigern nun gedauert?

a) 2*2 Monate + 32 Tage  = 5 Monate + 2 Tage
b)  5*2 Monate + 1 Monate und 10 Tage + 32 Tage  = EDIT 1 Jahr 1 Monat und 12 Tage
c) 532 Tage = 1 Jahr und 5 Monate und 22 Tage
d) 4 Monate - was der Spielleiter sagt

e) oder muss ich das lernen der Thaumatologie weglassen, um mit A) auf die 4 Monate zu kommen?

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Hallo Panther,

wenn du auf eine exakte Rechnung aus bist, dann würde ich erst mal klären was denn nun ein "Monat" genau ist. Ein Monat hat normalerweise zwischen 28 und 31 Tagen, nennt also keine exakte Zeitspanne. Entweder wir mitteln den Monat also mit 30 Tagen (so habe ich den Eindruck hast du es gemacht) oder wir nehmen einen "Mond" an, also 28 Tage. Leichter zu rechnen sind auf jeden Fall die 30 Tage, also nehme ich diese nachfolgend als Zeitspanne für einen "Monat" an.

Das "jeweils" verstehe ich als "pro Lernprozess" also für jeweils eine Fertigkeit. Damit wären alle von dir gelisteten Zeitangaben auf jeweils 60 Tage zu begrenzen. Das wären dann für die 4 Zauber und die Waffe jeweils 60 Tage und für die Fernkampfwaffe und Thaumatologie die von dir angegebene Zeitspanne.

5 x 60 + 40 + 32 Tage = 372 Tage

Natürlich trifft Punkt d) immer zu. Wenn der Spielleiter sagt das alles dauert nur 4 Monate, dann dauert es nur 4 Monate.


Ich verstehe übrigens nicht wie du bei b) bei einer Rechnung von "5*2 Monate + [...]" auf "7 Monate und [...]" kommst. 5*2=10.

Masamune

Edited by Masamune
Typo
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Panther:

Worauf bezieht sich denn nun dieses jeweils?

Jedes einzelne Lernen/Steigern

Bsp. 2 Fertigkeiten in einer Pause je +17 auf +18 gesteigert (bei je 100TE) sind 2*200 (400)Tage, daher reduziert auf 2*56 (102)Tage (midgard kalender: 28tage = 1monat)

 

 

Ein Grund warum wir seit Jahren kpl. ohne feste Lernzeiten arbeiten, die Abenteurer sind alt und grau nur durch Lernen

Edited by seamus
Midgard kalender ergänzt
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Masamune:

Hallo Panther,

wenn du auf eine exakte Rechnung aus bist, dann würde ich erst mal klären was denn nun ein "Monat" genau ist. Ein Monat hat normalerweise zwischen 28 und 31 Tagen, nennt also keine exakte Zeitspanne. Entweder wir mitteln den Monat also mit 30 Tagen (so habe ich den Eindruck hast du es gemacht) oder wir nehmen einen "Mond" an, also 28 Tage. Leichter zu rechnen sind auf jeden Fall die 30 Tage, also nehme ich diese nachfolgend als Zeitspanne für einen "Monat" an.

Na ja, auf Midgard müssen wir das eigentlich nicht klären, hier sind die 13 Monate eindeutig auf je 28 Tage festgeschrieben. 

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Ich drücke 'mal ein wenig die Senftube.... ;)

Im Gegensatz zu früheren Regelwerken vor Ende 2013 kennt M5 keine Regeln zur Lernzeit mehr. Die angegebenen Zeitspannen sind als Empfehlungen gekennzeichnet (Der Kodex, S. 155: "... Wenn er selbst [der Spielleiter] keine anderen Vorstellungen hat, kann er sich grob an den folgenden Rahmen halten: [es folgen die Empfehlungen zum Zeitaufwand beim Lernen].).

Wie lange das Lernen dauern soll, regelt jenseits der Empfehlungen ansonsten jede Gruppe selbst; da ist das Regelwerk eindeutig (Der Kodex, S. 155: ."... Der Spielleiter kann aber jederzeit Ausnahmen zulassen, wenn die Spielerfiguren sonst zu lange warten müssten. Entsprechend entscheidet auch der Spielleiter, wie lange das Lernen dauert.")

Das Lernen dauert solange, wie jede Gruppe bzw. jede Spieleitung es für ihre Gruppe möchte. Für Gruppen bzw. Spielleitungen, die sich zum Beispiel unsicher sind, wie lange so etwas dauer könnte/sollte, gibt Der Kodex auf S. 155 Empfehlungen zum Zeitaufwand beim Lernen zur Hand, die jedoch unverbindlich sind und keinen Regelcharakter haben. Ist doch ganz einfach.

Und am Rande: Die Zeitspanne eines Monats (Mondes) beläuft sich auf Midgard auf genau 28 Tage und dies 13 Mal für ein Jahr, wie @Nadrarak richtig ebenso oben anmerkt.

Edited by DiRi
  • Like 2
  • Thanks 3

Share this post


Link to post

Außerdem steht in diesem Abschnitt :

Zitat

aber jeweils nicht mehr als 2 Monate.

 

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb Masamune:

Hallo Panther,
Ich verstehe übrigens nicht wie du bei b) bei einer Rechnung von "5*2 Monate + [...]" auf "7 Monate und [...]" kommst. 5*2=10.

Masamune

Da hatte ich das *2 vergessen,  korrigiert 

vor 3 Stunden schrieb Nadrarak:

Na ja, auf Midgard müssen wir das eigentlich nicht klären, hier sind die 13 Monate eindeutig auf je 28 Tage festgeschrieben. 

Danke hatte mit 30 Tagen 12 Monate gerechnet

Edited by Panther

Share this post


Link to post
vor 14 Stunden schrieb DiRi:

Und am Rande: Die Zeitspanne eines Monats (Mondes) beläuft sich auf Midgard auf genau 28 Tage und dies 13 Mal für ein Jahr, wie @Nadrarak richtig ebenso oben anmerkt.

Dies ist nicht korrekt. Midgard selbst kennt lediglich Monde, die Bezeichnung "Monat" findet sich zwar im Regelwerk, wird dort aber weder genau definiert, noch mit dem "Mond" gleich gesetzt (man korrigiere mich bitte, falls ich etwas übersehen habe). Ähnlich verhält es sich mit der "Woche", welche ebenfalls schon häufiger zu Verwirrungen bei Spielern geführt hat.

 

Man sollte meiner Meinung nach einfach akzeptieren, dass die uns geläufigen Termini praktisch fürs Verständnis sind, jedoch nicht auf Midgard übertragen werden müssen. Die meisten machen dies und das ist auch hilfreich, jedoch sollte man es nicht voraussetzen.

 

Somit bleibt ein 28 Tage Intervall für mich nur eindeutig durch die Bezeichnung "Mond" definiert.

 

Anm: Ich rede hier nur über Definitionen, ich selber verwende auch einen Monat/Mond auf Midgard synonym und er hat 28 Tage. 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Da wurde im Kodex (S.170) ggü. M4 leider die eindeutig vorhandene Mond-Monat"verbindung" wegrationalisiert -war vielleicht damals aber auch "nur" ein Fehler- 😉

 

Im deluxeM4kodex (Buch des Ursprungs - mit schwert und magie, S.14 Kasten - DFR ?) -fett von mir:

Auch in anderen Ländern zählt man die Zeit nach einem Mondkalender..., aber die Monatsnamen unterscheiden sich von Land zu Land.

Der Kastentext davor/danach entspricht grossteils wortwörtlich bzgl. Kalenderdaten obigem S.170-Text.

 

 

Sorry für M4 in M5thema, aber es ist ja ein Meinungstag

Edited by seamus
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 9 Stunden schrieb Masamune:
Am 6.5.2020 um 12:09 schrieb DiRi:

Und am Rande: Die Zeitspanne eines Monats (Mondes) beläuft sich auf Midgard auf genau 28 Tage und dies 13 Mal für ein Jahr, wie @Nadrarak richtig ebenso oben anmerkt.

Dies ist nicht korrekt. Midgard selbst kennt lediglich Monde, die Bezeichnung "Monat" findet sich zwar im Regelwerk, wird dort aber weder genau definiert, noch mit dem "Mond" gleich gesetzt (man korrigiere mich bitte, falls ich etwas übersehen habe). Ähnlich verhält es sich mit der "Woche", welche ebenfalls schon häufiger zu Verwirrungen bei Spielern geführt hat.

Warum habe ich wohl Mondes in Klammern hinter Monat gesetzt? Ich weiß es ja nicht mehr so genau. Das Gedächtnis lässt leider mit zunehmenden Alter (nicht Mondes) bekanntlich nach. Nun hat mich aber @Masamune erhellt. Ich muss die Absicht gehegt haben, eine unkorrekte Angabe liefern zu wollen. Und da hat er irgendwo auch Recht - bezogen auf die Spielwelt hätte ich oben Midgard schreiben müssen. Danke also für den Hinweis!

Share this post


Link to post

Mond = Monat, nur dass der Monat auf Midgard 28 Tage hat. Alles andere macht die Dinge kompliziert.
Ich wüsste kein Beispiel, wo das Hinzuziehen der irdischen Monatsdefinition irgendetwas einfacher macht. Deswegen verzichte ich darauf.

Share this post


Link to post
Am 6.5.2020 um 10:16 schrieb seamus:

Jedes einzelne Lernen/Steigern

 

Am 6.5.2020 um 10:14 schrieb Masamune:

Das "jeweils" verstehe ich als "pro Lernprozess" also für jeweils eine Fertigkeit.

Das hier als Fazit der Strangs, keiner hat bisher was anderes gesagt und ich denke genauso, "je Lernen".

----

Wenn der SL natürlich sagt, euer Lernen dauert soundso lange, dann ist es klar, das die SL-Aussage gilt.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Hiram ben Tyros
      Mir ist aufgefallen, dass einige Fertigkeitsgruppen zwar die gleichen Steigerungskosten haben aber unterschiedlich viele LE benötigen. Und zwar ausschließlich bei einem Steigerungsschema. Es handelt sich dabei um:
      Freiland schwer, Unterwelt normal, Sozial schwer -> 4 LE
      Wissen sehr schwer (Mysterium) -> 8 LE
      Alltag sehr schwer -> 10 LE
      Die weitere Steigerung kostet für alle Fertigkeiten dieser Gruppen das Gleiche.
      Alle Fertigkeiten die ein anders Steigerungsschema haben, haben einheitliche LE für das jeweilige Schema.
      Hat irgendwer eine Idee warum gerade diese Fertigkeiten sich bei den Lerneinheiten unterscheiden obwohl sie dann einheitlich gesteigert werden? Ich bin davon gerade etwas irritiert.
    • By seamus
      Habt ihr euch schon mal in M5 Gedanken gemacht, wie ihr eine höhere Gefährlichkeit (für die individuelle EP-Vergabe) handhabt?
      Ich habe vor Kurzem sowohl Viarchengrab als auch Schattenspiele durchgeblättert und beide Male tauchen (sehr vereinzelt) Gegner auf, die mind.1w6+5 Schaden machen. Unter M4 gab es da ja einige EP drauf -was ich weiterhin für sinnvoll erachte-, in M5 dagegen wird es im Kodex "nur" reduziert auf 2 darauf hinweisende Sätze -S.149/182- der Art:
      Besonders gefährliche Gegner, wie z.B. ein Kämpfer der besonders hohen Schaden anrichtet oder beidhändig kämpft und somit 2 Treffermöglichkeiten pro Runde hat, können eine höhere Gefährlichkeit haben.
      Tiere+Fabelwesen mit lebensbedrohlichem Gift oder magischen Angriffen, die Gegner ausschalten können, sind aber manchmal deutlich gefährlicher -extra Gf bei Kreatur angegeben-.
    • By Panther
      Hallo,
      eine Frage ist hier aufgekommen:  Ich habe ein tolles Abenteuer geschafft und am Ende vom Auftraggeber als Belohnung die Lernmöglichkeit bekommen,  in seiner Grafschaft bei den Lehrmeistern kostenlos und mit 50% Rabatt (alles nach Regelwerk) zu lernen.
      So weit so gut.
      Nun plagt mich ein Goldmangel, denn ich will ein teures Schutzamluett kaufen. Ich denke mir:
      Ich trete meine Lernmöglichkeit an andere NSCs ab und für diese müßte so eine Lernmöglichkeit doch einiges an Gold wert sein.
      Fragen also:
      a) Kann ich abtreten an dritte?
      b) Wieviel Gold wäre für sowas angemessen?
       
       
    • By Octavius Valesius
      Moinmoin
      Welche Fertigkeiten benötigt man um ein Schiff zu kommandieren, und wieviele Führungsoffiziere?
      Anführen - ganz klar
      Bootfahren - auch klar (am besten eine 2. Person als Steuermann)
      Balancieren ersetzt den Seemannsgang
      Klettern um in die Wanten zu kommen
      Naturkunde ersetzt Himmelkunde für die Wettervorhersage und die Navigation
      Habe ich was vergessen?
      Danke für euere Gedanken
    • By Barbarossa Rotbart
      In meinen Augen ist der Zwergenhort ein Überbleibsel früherer MIDGARD-Versionen, wo die Gestamtfähigkeistpunkte (also die Summe der ausgegebenen EP) für den Gradaufstieg nötig waren. Elfen erhielten damals nur 90% EP. Da man damals in der Regel die Hälfte der für eine neue Fertigkeit oder Zauber etc. notwendigen Fertigkeistpunkte mit Gold bestritten werden musste, entsprach dies einer Erhöhung der GFP-Schranken für einen neuen Grad um 5%.  Heute müssen Elfen nur 6 EP pro LE mehr aufbringen (also zwischen 5% und 20% mehr) und dies hat keinerlei Auswirkungen auf den Erfahrungschatz.
      Zwerge benötigten damals wie heute einen Hort mit einem Wert in der Höhe der GFP/EP-Schranke. Damals machte dies noch Sinn, da, wie gesagt, in der Regel die Hälfte der GFP durch Gold generiert wurde. Dies sorgte dafür, dass sich die GFP-Schranken um 10% erhöhten und gleichzeitig  die Goldkosten um 20%. Heute hingegen spielen die GFP keine Rolle mehr. Zwar kann man maximal die Hälfte der notwendigen EP durch Gold ersetzen, aber man muss es nicht. Und außerdem hat man den Nachteil der Elfen massiv abgeschwächt.
      In der Runenklingen-Kampagne hat man dies Problem dadurch gelöst, in dem man bei den Elfen die EP-Kosten für das Lernen um 10 EP erhöht hat und bei den Zwergen die Goldkosten um 10 GS.
      Warum hat man den Zwergennhort, der in übrigen jeden Zwergenspieler dazu zwingt, einen goldgierigen Geizhals zu spielen, nicht durch etwas einfacheres und sinnvolleres ersetzt, ähnlich zu den erhöhten Lernkosten bei den Elfen?
×
×
  • Create New...