Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Bro

Laptop gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo.

 

Ich brauche einen Laptop - in erster Linie zum Schreiben und vielleicht für Email/Internet. Muss kein neustes Modell sein, halt billig und zuverlässig.

 

Hättet Ihr da Tips für einen, der von Rechnern keine Ahnung hat (also, was die diversen Hardwarebezeichnungen im einzelnen bedeuten mögen...)? Danke schön. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke für email und schreiben sind sie alle schnell und leistungsfähig genug. Wichtig wäre zu wissen wie gross, schwer und teuer er sein darf.

Das wichtigere: meine laptops (von Acer, Dell und Lenovo) hatten bisher in jeweils 3 Jahren mindestens einen schweren Defekt, heisst, der Laptop funktionierte überhaupt nicht mehr. Ein Servicetechniker war jeweils relativ schnell in der Lage das Problem zu beheben (austauschen von Motherboard und Ram in der Regel). Wenn du keinen Servicevertrag hast kostet das fast gleichviel wie ein neuer Computer. Das heisst, wenn du den Computer viel brauchen wirst (Hauptrechner für tägliche Arbeit) und wichtige Daten darauf speicherst empfehle ich beim Kauf Garantieverlängerung auf 3 Jahre zu kaufen. Der Nachteil daran ist, das kostet mehr als der Laptop selbst. Dafür bist du für 3 Jahre abgesichert und je nach Vertrag kannst du Kaffee über den Laptop giessen und sie kommen zu dir um den Rechner zu reparieren je nach Anbieter und Vertrag sogar weltweit.

Oh eines habe ich vergessen: heute wird teilweise zwischen Laptop und Netbook unterschieden. Letztere sind zwar auch laptops aber haben deutlich weniger Leistung (gerade genug um Texte zu schreiben und und für Internet) dafür sind sie sehr klein und leicht. Der Bildschirm ist in der Regel zwischen 8 und 11 inches, was zu klein ist um vernünftig daran arbeiten zu können. Man kann natürlich einen externen Bildschirm anschliessen, womit man aber für die meiste Zeit wieder auf einen festen Arbeitsplatz angewiesen ist, womit man für weniger Geld einen Desktop bekommt...

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Nachteil daran ist, das kostet mehr als der Laptop selbst.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

 

Bei Saturn kostet die Garantieverlängerung auf 4 Jahre im Preissegment 450-650 Euro 90 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Nachteil daran ist, das kostet mehr als der Laptop selbst.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

 

Bei Saturn kostet die Garantieverlängerung auf 4 Jahre im Preissegment 450-650 Euro 90 Euro.

 

Ja, die Garantieverlängerung alleine schon. Nur ich habe noch Unfallversicherung (Kaffee über den Laptop oä) und weltweiter Service bei mir zu Hause, was ganz praktisch ist. Man ruft an, in 3-5 Tagen steht der Techniker mit Ersatzteilen auf der Matte und repariert. Diese Verträge werden teuer. Ob man das braucht ist eine andere Frage, die sich jeder selbst beantworten muss.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Acer naja um es gelinde zu sagen der letzte Schrott ist. :motz:

 

Mein Acer hat in den letzten zwei Jahren drei Defekte mit dem Bildschirm... :angryfire:

 

Vielleicht ging nur mir das so, aber das ist meine Erfahrung dazu.

Also großen Bogen um Acer machen.

 

Grüße,

Tyurie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit einem Dell hatte ich 2 defekte motherboards, eine defekte Tastatur, einmal defektes Ram, bekam ein neues Netzteil, vielleicht habe ich was vergessen. Bei Lenovo war innert 3 Wochen das erste mal ein Ram chip defekt... So gesehen sind sie alle Schrott, was verständlich ist, da sie nichts kosten dürfen und Hächstleisungen bringen sollen. Geht halt nicht zusammen.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Dell (beruflich mehrere Laptops) hatte ich noch nie Probleme.

Acer hatte ich auch einen. Der war auch problemlos.

Mein privater MaxData-Laptop läuft seit 10 Jahren ohne große Schwierigkeiten...

 

Will sagen: Bro, lass Dich bloss nicht von Einzelstimmen irre machen. Rezensionen und größere Marktüberblicke sind viel repräsentativer als Einzelfälle von Montagslaptops.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Montagslaptops.
Die Quote an Defekten bei Notebooks ist schon groß. Klar, es muss nicht jeden treffen, aber jeder sollte sich Gedanken dazu machen. Also sind die Themen Garantie, Gewährleistung und Ersatzteile schon berechtigt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mit Dell (beruflich mehrere Laptops) hatte ich noch nie Probleme.

Acer hatte ich auch einen. Der war auch problemlos.

Mein privater MaxData-Laptop läuft seit 10 Jahren ohne große Schwierigkeiten...

 

Will sagen: Bro, lass Dich bloss nicht von Einzelstimmen irre machen. Rezensionen und größere Marktüberblicke sind viel repräsentativer als Einzelfälle von Montagslaptops.

 

Ich will ihn nicht irre machen. Ich will nur, dass er weiss, dass Laptops auch mal kaputt gehen können und ich will, dass er dieses Szenario in Gedanken durchspielt bevor er den Laptop kauft. Oder vielleicht besser, ich will nicht hier irgendwann die deutlich agressiver formulierte Klage lesen 'Hilfe mein neuer Laptop ist kaputt, Scheissteil, was nun?'

Ich hoffe, so betrachtet macht diese Ueberlegung Sinn.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lass dich nicht verrückt machen ...

 

Für deine Anforderungen kannst du praktische jedes aktuelle Modell nehmen. Was heißt für dich "billig"? 300 EUR? 400 EUR? 500 EUR? mehr?

 

Zweite Frage: steht er meist nur daheim am Schreibtisch rum oder willst du ihn öfters/regelmäßig mitnehmen? Im zweiten Fall müsstest du eben besonders auf geringes Gewicht und lange Akku-Laufzeit achten (was eher mehr kostet). Wenn er aber eh daheim und an der Steckdose hängt, ist das natürlich weniger wichtig.

 

Dritter Punkt: wenn du viel schreiben willst, ist eine für dich angehmene Tastatur wichtig.

 

Z.B. so einer http://www.hoh.de/Notebooks/nach-Displaygroesse/ab-381-cm-15/Lenovo/Lenovo-ThinkPad-SL510-396-cm-156-Win7HP_i7464_117482.htm

Ah. Danke an alle für die Rückmeldungen bisher.

 

Also: ich will ihn in erster Linie für unterwegs gebrauchen, also in erster Linie im Zug ... oder im Urlaub (was immer das sein mag). Daher wäre eine lange Akkulaufzeit schon nett. Und "billig" (also "preiswert" natürlich, weil "billig" meist eher "teuer" ist) heißt, dass es schon nicht mehr als 500 Euro sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

eines noch, geh doch mal in den nächsten Laden und schau dir die verschiedenen Grössen, 8 inch Netbook bis 17 inch Laptop mal an und überleg dir an welchem du noch sinnvoll arbeiten kannst und welcher dir zu schwer ist.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
eines noch, geh doch mal in den nächsten Laden und schau dir die verschiedenen Grössen, 8 inch Netbook bis 17 inch Laptop mal an und überleg dir an welchem du noch sinnvoll arbeiten kannst und welcher dir zu schwer ist.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

In den nächsten Laden, hihi, ja, mache ich. He, in zweieinhalb Wochen ginge das sogar. :turn: Und die Idee ist gut, weil ich gern sowas auch haptisch teste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mit einem Dell hatte ich 2 defekte motherboards, eine defekte Tastatur, einmal defektes Ram, bekam ein neues Netzteil, vielleicht habe ich was vergessen. Bei Lenovo war innert 3 Wochen das erste mal ein Ram chip defekt... So gesehen sind sie alle Schrott, was verständlich ist, da sie nichts kosten dürfen und Hächstleisungen bringen sollen. Geht halt nicht zusammen.

 

Du lebst in Nordamerika, nicht? Da muß Dell irgendwie schlechter sein als anderswo. Ich habe schon mehrfach von Amerikanern Klagen über "Dell Hell" gehört und gelesen. Bei meinem Arbeitgeber ist Dell globaler Standard und extrem zuverlässig (sind aber auch die Geräte für Geschäftskunden, nicht die für Privatkunden). Ich habe einen in China, einen weltweit auf Reisen und einen hier einfach nicht kaputt gekriegt (und bei einem davon hätte man meinen können, ich hätte mir wirklich Mühe gegeben), meine Frau einen weiteren auch nicht. In China war ich ja auch IT-Leiter, und wir hatten mit denen wirklich wenig Ärger (und wenn welcher, dann eher der Art, daß bestimmte Kollegen unbedingt meinten, sie müßten Tauschbörsensoftware auf dem Diestlaptop installieren. Wir hätten damals schon das tun sollen, was heute läuft: grundsätzlich Images einspielen, Nutzer kriegt keine Admin-Rechte, fertig).

 

Als IBM noch Laptops gemacht hat, hatten die einen wirklich guten Ruf. Seit Lenovo die Sparte übernommen hat, wird wohl hier und da etwas mehr gespart.

 

Wir waren mit Fujitsu Siemens ziemlich unglücklich, schlechtes Wärmemanagement, Akkuverschleiß über normal, Gehäusescharnierkontakt, Netzkabel (!), Tastatur... müssen wir uns nicht nochmal geben.

 

Unsere Absicht ist demnächst wohl ein Dell für Madame und vielleicht ein Asus für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...also das nächste Mal wenn du in Flensburg bist, sehe ich gerade...

hmphhhh immer das Kleingedruckte! :read:

Zur Not frag dich bei Bekannten schlau ob sie ein Laptop haben und ob du mal auf den Bildschirm schauen kannst, dass du ein Gefühl für die Grösse bekommst.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du lebst in Nordamerika, nicht?

Tu ich, nur den Dell hab ich noch in Europa gekauft, also taugt das als Entschuldigung nicht. Ebenfalls war nur eine Reparatur in den USA und die war genauso gut wie zu Hause.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man ein echtes Arbeitstier haben möchte, kann man in dieser Preisklasse schon auf ein Toshiba Satellite-Pro schielen.

 

Hervorragende Bildschirme.

Top-Verarbeitung.

Exzellente Performance ohne "Blender-Werte" oder Billigbauteile.

Einwandfreier Service.

 

Notebook der "Buisiness-Class" ohne Abstriche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

 

Vielleicht könnt ihr mir helfen, ich soll einen Laptop auswählen, hab aber von den Dingern kaum Ahnung, hatte selbst immer nur Workstations.

 

- Es soll ein Arbeitsgerät werden an dem man stundenlang sitzen kann (werde wohl über kurz oder lang externe Maus und Tastatur dazu kaufen, aber die will ich nicht immer mitschleppen und aufbauen).

- Leistung: Softwareentwicklungsumgebung, Developer Library, Datenbank Client, etc. soll alles flüssig laufen können. Wenn ich zur Not auch einen SQL Server auf dem Ding betreiben kann wär das auch gut. Betriebssystem wäre Windows 7

- kein spiegelndes Display

- erweiterbare Garantie und weltweites Partnernetz. Der Punkt ist wichtig, das Gerät muss im Defektfall kurzfristig repariert oder getauscht werden können und das sollte weltweit unkompliziert möglich sein.

- Marke: ich hab keine Präferenzen welcher Hersteller (Sony, Apple,... alles wurscht) nur sollte es halt ein Markengerät sein

- Preis: muss halt begründbar sein

 

Wär echt froh, wenn mir jemand ein paar Tipps geben kann. Die Leistungskriterien würde ich vielleicht noch hinbekommen, aber gutes Partnernetz und stundenlanges Arbeiten kann man eben nur durch Erfahrung beurteilen. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In dem Fall brauchst du auf jeden Fall ein Gerät aus der Business Linie. Im Betrieb haben wir HP Laptops und gelegentlich ThinkPads. Die ThinksPads sind nicht mehr so gut, wie zu IBM Zeiten, dass muss man leider dazu sagen. Nichtsdestotrotz sind sie immer noch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wär echt froh, wenn mir jemand ein paar Tipps geben kann. Die Leistungskriterien würde ich vielleicht noch hinbekommen, aber gutes Partnernetz und stundenlanges Arbeiten kann man eben nur durch Erfahrung beurteilen. Danke!

 

Toshiba. Hier kannst du dir weltweit Service-Partner heraussuchen:

 

http://de.computers.toshiba-europe.com/innovation/generic/ASP_SUPPORT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Arbeitgeber kauft nur Dells. Ich hatte mit denen nie Probleme, und ich habe sie z.T. (bei Reisen kreuz und quer durch China) reichlich rauh behandelt. Deswegen kann ich allerdings zum Service nichts sagen... Akkulaufzeit etwa mittel, mit Zweitakku (im Schacht des DVD-Brenners) ziemlich gut.

 

Auch die Diskussion vor Deinem Beitrag hier ist recht instruktiv...

 

Die Oberste Göttin ist übrigens ihres Siemens' (Verzeihung Fujitsus) überdrüssig, endgültig, nachdem er zwei Tage hintereinander beim Skypen, wahrscheinlich durch Überhitzung, zusammengeklappt ist.

Nutzung: Anforderungen bestimmt durch Skype, Youtube und chinesische Äquivalente - sollte nicht so schwer beim Herumtragen sein, halbwegs großen Bildschirm haben (15"+), guter Ton, glänzender Bildschirm, längere Akkulaufzeit, und, ahem, eine gewisse Robustheit wäre nicht schlecht - nicht wie bei dem Schrott von FSC nach zwei Jahren die Netzkabel durchgescheuert. Digitaler Bildausgang (DVI, HDMI) wäre ein Bonus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gibts bei alles Laptops die Möglichkeit, ohne Problem eeine SSD einzubauen?
Nein. Es gibt bestimmt spezielle Laptops, die man nur mit größtem Aufwand umbauen kann. Des Weiteren kann ich mir nicht vorstellen, dass man in so superschmale Dinger wie das Macbook Air einfach normale SSD reinbringt. Da musst du wohl bei jedem Laptop extra schauen, was da geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gibts bei alles Laptops die Möglichkeit, ohne Problem eeine SSD einzubauen?

 

Sollte bei den meisten Laptops möglich sein. Ich würde - falls eine Anschaffung ansteht - jedoch im Zweifel beim Händler anfragen.

 

Beim Tausch der Platte ist darauf zu achten, dass man das alte Betriebssystem u.U. nicht 1:1 übernehmen kann. Das OS braucht einen SSD Treiber. Bei Windows 7 ist das meines Wissens gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von bluemagician
      Momentan wird etwas offtopic im Thema MIDGARD Publikationen als Kauf-PDFs diskutiert, wie und ob Abenteuer als PDFs toll sind.
       
      Ich schätze, die meisten Spielleiter verwenden einen Computer, wenn sie sich auf ein Abenteuer vorbereiten. Aber wie sieht es während dem Spiel aus? Nutzt ihr einen Computer/Laptop? Und wenn ja, für was?
       
      CU
      FLo
      Moderation: Ich (Fimolas) habe den Titel des Themenstranges am 24.08. dem eigentlichen Thema angepasst (ehemaliger Titel: Laptop statt Spielleiterschirm)..

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
    • Von seamus
      Es läuft seit einigen Tagen auf Kickstarter (in Englisch & bei KS ist Kreditkarte notwendig -Es gibt allerdings noch die Möglichkeit per Paypal "über" HumbleBundle zu unterstützen):
      Fighting Fantasy: The Warlock Of Firetop Mountain
      ("uraltes"-1982-;-) Spielebuch von Steve Jackson & Ian Livingston als Computerspielversion)
       
      Ist vlt. was für die Nostalgiker unter uns.
      Es sind schon einige Stretchgoals erreicht u.a. gibt es 3 weitere Charakter, mit denen man spielen kann (ab 50 AUS$ sind die inklusive, ansonsten kann man die sich auch später dazu kaufen).
       
      edit:
      Paypal ergänzt
    • Von seamus
      Hallo zusammen,
      auf Kickstarter läuft seit einigen Stunden das Crowdfunding zu "The Bard's Tale IV":
      https://www.kickstarter.com/projects/inxile/the-bards-tale-iv/description
      (inXile Entertainment -die haben auch schon KS für "Torment: Tides of Numenera" & "Wasteland 2" gemacht)
      Ein Schmankerl ist:
      Wer innerhalb der ersten 24h (verlängert auf 48h) mind. den 20$ Pledge-Level wählt erhält einen weiteren 1 Spielcode (Wastelands 2 oder The Witcher oder The Witcher 2: Assassins of Kings -alle per GOG/W.l2. auch per Steam möglich).
    • Von Tellur
      Ich weiß ja nicht wie viele hier so nachtaktiv sind wie ich. Für all diejenigen:
      Ein Freund von mir hat mich auf dieses kleine Programm aufmerksam gemacht:
      http://stereopsis.com/flux/
       
      Es soll verhindern, dass ein zu grelles Bild (was tagsüber passend ist) nach Sonnenuntergang schlechte Auswirkungen auf den Schlafrythmus oder allgemein die Augen hat. Dazu passt das Programm selbstständig die Farbtemperatur langsam an die Bedingungen an. Natürlich kann man die genauen Hoch- und Tiefwerte selbst bestimmen, die Standardeinstellungen sind aber ein guter Ausgangspunkt.
      Im ersten kurzen Test muss ich sagen es fühlt sich sehr angenehm an. Die Farben sind generell wärmer und weniger anstrengend.
      Das Programm gibt es für die 3 großen Betriebssysteme, ist sehr leicht einzurichten und selbsterklärend in der Bedienung.
    • Von wolfheart
      Hallo,
      ich versuche gerade einen Überblick und Entscheidungsfindung bzgl. Digital Pens zu kriegen... und da fehlt mir irgendwie die Erfahrungsberichte!
       
      Hat jemand von euch so ein Teil? Wenn ja, wie funktioniert es bei euch? Wie setzt ihr es ein?
       
      Soweit ich es sehe, gibt es folgende Unterschiede (mal abgesehen vom Preis)
      - direkte - verkabelt oder kabellos - an einen PC (muss also immer an und dabei sein)
      - speichert und spätere Übertragung (kann geschriebenes "merken" und später übertragen, PC muss also nicht dabei sein)
      - speichert nur "als Bild"
      - speichert nur Geschriebenes (Versuch von OCR)
      - speichert Geschriebenes ALS AUCH Ton
       
      Ich bräuchte das Teil für Vorlesungen, damit ich meine Notizen direkt im PC habe. Wenn es kein OCR hat, kann ich die Bilder ja immer noch mit Stichworten versehen.
      Immer den Notebook dabei zu haben, wollte ich eigentlich nicht, dann kann ich auch gleich versuchen, schnell genug in die Tasten zu hauen.
      Der Mitschnitt vom Ton (habe ich nur beim Smartpen entdeckt) wäre natürlich super... aber auch teurer!
      Und gerade beim Smartpen braucht man spezielles Papier (mit "Orientierungspunkten" für den Stift). Ein paar Leute sagen zwar, dass sie die Dinger auch "ohne Probleme selber drucken" können, aber woher soll ich mit Gewissheit wissen, ob mein Drucker das auch kann? Vielleicht rennt hier einer mit so einem Gerät im Forum rum, und kann dazu was sagen???
       
      Und damit die Notwendigkeit des Grätes auch noch mit weiteren Anwendungen untermauert wird... könnte man auch Spielsitzungen "mitprotokollieren"... was wurde g`schwätzt, die eigenen Notizen (außer natürlich die Sachen wie "Waelinger sind dooooof!" ) und die mitgezeichneten Pläne!
       
      gruß
      Wolfheart
×