Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
MazeBall

Erste Hilfe - Dauer der Regeneration

Empfohlene Beiträge

Moin!

 

Laut Regelwerk gibt eine erfolgreich angewendete erste Hilfe, die maximal 10 Minuten nach der Verletzung zum Einsatz kommt, 1W6 LP/AP zurück.

 

Sofort???

 

Ich finde es schwer vorstellbar, dass der "Patient" umgehend nach der Versorgung die (beispielsweise) zwei Schwerthiebe oder Bogentreffer wegsteckt und aus regeltechnischer Sicht wieder frisch für neue Untaten ist. Ich könnte mir vorstellen, dass durch die fachmännische Versorgung die Regeneration beschleunigt wird und der Patient 2 LP statt 1 LP pro Nacht regenieriert (oder zumindest binnen 24 Stunden)...

 

Wie handhabt ihr das?

 

Gruß

Marcell

 

Moderation :

Ich (Fimolas) habe den Titel übersichtlicher gestaltet (alter Titel: "Regeneration nach erster Hilfe").

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein "Erklärungsvorschlag":

 

In der Realität würdest Du durch eine Verwundung über einen größeren Zeitraum Kraft und Leistungsfähigkeit verlieren, durch länger andauernden Blutverlust, kombiniert mit langsam abklingendem Adrenalinspiegel, einsetzender Schockwirkung o.ä.

 

Wenn bei Midgard eine Figur Schaden nimmt, verliert sie dagegen die LP und AP auf einmal, danach verliert sie nichts mehr. Wenn Du den LP und AP Verlust einfach so siehst, dass das die zusammengefasste Menge ist, die eigentlich über eine gewisse Zeit verteilt verloren wird und eine erfolgreiche Erste Hilfe keine LP und AP "zurückbringt", sondern einfach einen weiteren Verlust verhindert, paßt es wieder und ist nicht wirklich unrealistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir wollen Spaß haben und keine Lazarettsimulation spielen: Natürlich erfolgt die Regeneration der LP/AP unverzüglich.

 

Grüße

Prados

 

:thumbs:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, sofort ist es eigentlich nicht. Bei Erste Hilfe steht das es 10min dauert.

Aber wenn es einen ganzen Tag dauern würde, würde es wohl nicht wirklich viel bringen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir wollen Spaß haben und keine Lazarettsimulation spielen: Natürlich erfolgt die Regeneration der LP/AP unverzüglich.

 

Grüße

Prados

 

:thumbs:

 

Tss tsss, und das von einem Rollenspiel, das in so vielen anderen Bereichen an die Realismus-Pforte pocht - ich bin entsetzt! :motz:

 

Also wir handhaben es als Hausregel so, dass die gewürfelten LP/AP erst nach 24 Stunden geheilt werden (und das ist schon unglaubwürdig), schliesslich handelt es sich nicht um eine magische Heilung und wenn mir mal eben einer ne Kerbe in's Bein schnitzt, ist das nunmal nicht mit ein paar Mullbinden wieder wettgemacht... ;)

 

Gruß

Marcell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir wollen Spaß haben und keine Lazarettsimulation spielen: Natürlich erfolgt die Regeneration der LP/AP unverzüglich.

 

Grüße

Prados

 

:thumbs:

 

Tss tsss, und das von einem Rollenspiel, das in so vielen anderen Bereichen an die Realismus-Pforte pocht - ich bin entsetzt! :motz:

 

Also wir handhaben es als Hausregel so, dass die gewürfelten LP/AP erst nach 24 Stunden geheilt werden (und das ist schon unglaubwürdig), schliesslich handelt es sich nicht um eine magische Heilung und wenn mir mal eben einer ne Kerbe in's Bein schnitzt, ist das nunmal nicht mit ein paar Mullbinden wieder wettgemacht... ;)

 

Gruß

Marcell

 

:realismus:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tss tsss, und das von einem Rollenspiel, das in so vielen anderen Bereichen an die Realismus-Pforte pocht - ich bin entsetzt! :motz:

Ich vermute hier wurde, wie in den meisten Bereichen, der spielbarste Weg zwischen Realität und Spiel gesucht. In dem einen Bereich kommt man der Realität näher, in dem anderen nicht.

 

Bitte beachte, dass der LP/AP-Mechanismus ebenfalls nur eine Abstraktion ist. Eine Figur ist mit 0 LP nicht tot, sondern "nur" "dem Tode nahe". Da selbst mit 0 LP noch etwas Leben in einer Spielfigur steckt, ist davon auszugehen, dass die maximale Zahl an LP nicht die tatsächliche Lebenskraft widerspiegelt, sondern eher den maximalen Schaden, den sie einstecken kann, bevor es richtig ernst wird.

 

Dementsprechend bedeutet eine versorgte Wunde nicht, dass die Figur von dieser Wunde vollständig geheilt ist, sondern dass ihre Belastbarkeit wiederhergestellt wurde.

 

Viele Grüße

Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dementsprechend bedeutet eine versorgte Wunde nicht, dass die Figur von dieser Wunde vollständig geheilt ist, sondern dass ihre Belastbarkeit wiederhergestellt wurde.

 

Viele Grüße

Harry

 

Eine sehr interessante Interpretation. Hab ich so noch nie gesehen. Passt aber schön.

 

Viele Grüße

hj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die LP können nur eine abstrakte Simulation bieten. Kleinere Kratzer werden durch AP-Verlust dargestellt. Ist z.B. der Blutverlust groß genug, dann haben wir LP-Verlust. Sind jetzt 12 solcher Wunden genauso hinderlich und gefährlich wie ein Treffer mit 12 LP Schaden?

 

Ein Schwerttreffer mit 4 LP, der durch Erste Hilfe erfolgreich versorgt wurde, spielt für die pauschale Bewertung der Gesundheit keine Rolle mehr. Gibt zehn solcher Aktionen pro Tag, dann ist dies halt fantasisch. :dunno:

 

Solwac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus Ihr Schergen,

 

also ich kann MazeBalls Einwände durchaus verstehen. Mir leuchtet die Regelung von Erste Hilfe und der daraus resultierenden Lebenskrafterneuerung auch nicht ein. :confused:

Ausnahme bildet hier eine Gruppe aus Abenteurern, die keine Möglichkeit zur magischen Heilung hat und in einer Welt ohne ( wenig ) Heiltränke lebt. In diesem speziellen Fall würde ich mir über den Realismusgrad keine Gedanken machen.

Um Arme und Beine zu schienen ( und ähnliches ) ist Erste Hilfe wiederum völlig ok ( bzw. von Nöten ).

 

MfG

Damokles

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe das Problem nicht. Die Heilung durch Erste Hilfe mit 1w6 LP/AP ist etwa genauso realistisch, wie der Schaden durch ein Kurzschwert in Höhe von 1w6 LP/AP.

 

Wenn jemand den Schaden realistischer im Regelwerk umsetzt, kann man im Gegenzug auch gerne über eine realistischere Heilung nachdenken. Man könnte z.B. für jede Waffe und Rüstungsklasse eine Tabelle entwickeln. Auf die wird mit einem W% bei jedem schweren Treffer gewürfelt. Bei Dolch und LR steht dann z. B. bei einer 84: Dolch trifft den Oberarm des Gegners. Dieser blutet nun mit einem AP pro Runde. Die Blutung kann durch einen EW Erste Hilfe mit WM +1 in 3 min gestoppt werden. Ein Kräuterverband mit Erster Hilfe WM +2 angelegt gibt 1W6 AP zurück, vorausgesetzt die Sonne scheint, bei Vollmond 2w6 -3,5. Die Behandlung dauert 10 min. Ist bestimmt realistischer.

 

Gab es das nicht schon mal und nannte sich Rolemaster? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viel realistischer fände ich bei Waffeneinsatz eine hohe Prozentchance von "Tod" als Schaden durch einen Treffer. Ein Pfeil zum Beispiel reicht dafür.

 

Aber irgendwie mag ich dann doch lieber Spass beim Spielen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die LP können nur eine abstrakte Simulation bieten. Kleinere Kratzer werden durch AP-Verlust dargestellt. Ist z.B. der Blutverlust groß genug, dann haben wir LP-Verlust. Sind jetzt 12 solcher Wunden genauso hinderlich und gefährlich wie ein Treffer mit 12 LP Schaden?

 

Ein Schwerttreffer mit 4 LP, der durch Erste Hilfe erfolgreich versorgt wurde, spielt für die pauschale Bewertung der Gesundheit keine Rolle mehr. Gibt zehn solcher Aktionen pro Tag, dann ist dies halt fantasisch. :dunno:

 

Solwac

 

Hi Solwac!

 

Die Gefährlichkeit von 12 kleinen zu einer grossen Wunde (Blutverlust!) ist meinen medizinischen Kenntnissen nach ungefähr gleich gross. Bei der Behinderung sieht es da ganz anders aus.

 

Um nicht ausschliesslich offtopic zu sein: Ich sehe das so, dass der einmalige Schaden, der gleich beim Treffer ausgewürfelt wird den sofortigen Schaden simuliert, als auch den später durch Blutverlust einsetzenden. dafür spricht auch, dass mit Erster Hilfe in den ersten 10 min 1W6 geheilt werden kann, später aber nur mehr 1W3.

 

Ansonsten schliesse ich mich Tuor an. Wers wirklich realistisch will besorge sich Rolemaster. Ich hab das alte Mers probiert, aber schon das war mir zu heftig.

 

Gruss

 

Chaos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

 

der Fehler beginnt tatsächlich bei der Annahme, dass die LP/AP Regel und der Punkte - Schaden irgendeinen Realismusgehalt hätten.

Das ist definitiv nicht der Fall!

Es ist lediglich eine abstrahierte spielbare Simulation.

 

Sollte hier ein annähernd realistisches System geschaffen werden, müssten sehr viel weitergehende Festlegungen innerhalb des Regelwerks erfolgen. Beispielsweise müsste akribisch über die Einsatzfähigkeit verschiedener Extremitäten Buch geführt werden, welche Bewegungen in den Achsen noch möglich sind, welche eingeschränkt sind und wieviel. Über ihre Belastbarkeit bei bestimmten Bewegungen (langsam/schnell) müsste absolute Klarkeit bestehen.

Jedes Organsystem (Herz (-Kreislauf), Blut, Lunge, Leber, Nieren, Magen-Darm, Haut, Nervensystem etc.) bräuchte ein Wertungssystem, dass seine Funktionstüchtigkeit (Leistungsfähigkeit bezüglich aller Unterfunktionen) dokumentierte und dem Spieler bestimmte Tätigkeiten gestattete oder verböte, bzw. die Auswirkungen auf andere Organsystem und den Gesamtorganismus beschriebe. Zahlreiche weitere individuelle Details (angeborenen Faktoren, bisher durchgemachte Infektionserkrankungen, erworbene Anpassungen etc.) müssten definiert oder zumindest beschrieben werden.

Versterben würde ein Charakter dann nicht mehr, weil er -1LP hätte, sondern weil seine Blutmenge unter eine kritische Grenze sänke, bei der es zu einer nicht mehr ausreichenden Sauerstoffversorgung der Organsysteme käme. Abhängig von der Leistungsfähigkeit des Kreislaufsystemes, verstürbe er dann entweder an einem Herzversagen, oder an einer Minderdurchblutung des Gehirns. Bei guter Herzkreislauffunktion und stabiler Hirndurchblutung aufgrund anderer Kompensationsmechanismen, könnte aber auch eine Gerinnungsstörung im Blutungsschock, eine Unterkühlung oder eine massive Stoffwechselentgleisung im Vordergrund stehen.

Die Folgen einer schweren Verletzung (0-3 LP) müssten genau kalkuliert werden und könnten noch bis zu Monaten später das Risiko erhöhen, an bestimmten Organdefizienzen zu erkranken... .... ... :confused:

 

Dies wäre sicherlich ein interessantes Rollenspiel und man könnte auf einer medizinischen Ebene mehr über sich lernen, als man bisher dachte. Nur mit Midgard oder Fantasy hätte es nicht mehr viel zu tun.

 

Ciao

Birk :crosseye:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

 

Ich denke, man sollte die Kirche im Dorf lassen und irgendwo eine Grenze zwischen Realismus und Umsetzbarkeit ziehen. Ich persönlich versuche, diese Grenze anhand dessen, was ich mir vorstellen kann, zu ziehen. In dem konkret genannten Fall kann ich mir vorstellen, was ein Schwerthieb für einen Schaden anrichtet und ich finde den LP/AP-Mechanismus konkret genug um mir vorstellen zu können, dass 2-3 Volltreffer mit dem Schwert einen ausgewachsenen Kampfboliden niederstrecken.

 

Zur angesprochenen Thematik der Heilung: Mit Lazarettsimulation sollte das Ganze selbstverständlich nichts zu tun haben und ich persönlich würde wieder dort eine Grenze ziehen, wo ich ein Minimum an Realismus und ein Maximum an Spielbarkeit als gegeben ansehe. Ich kann mir vorstellen, dass ich meinem Spieler sage: "Die erste Hilfe war erfolgreich und du regenerierst die nächsten 5 Tage 2 LP statt einem LP pro Tag." Ich bin sicher, dass dies ein logistischer Aufwand ist, den der Spieler in seinem eigenen Interesse akribisch betreiben wird. Was ich mir NICHT vorstellen kann ist, dass ein paar Salben, Schienen und Mullbinden eine frische Fleischwunde so radikal auffangen, dass der Spieler danach im schlimmsten Fall binnen 10 Minuten wieder volle LP hat.

 

Gruß

Marcell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
[...]Ich finde es schwer vorstellbar, dass der "Patient" umgehend nach der Versorgung die (beispielsweise) zwei Schwerthiebe oder Bogentreffer wegsteckt und aus regeltechnischer Sicht wieder frisch für neue Untaten ist. Ich könnte mir vorstellen, dass durch die fachmännische Versorgung die Regeneration beschleunigt wird und der Patient 2 LP statt 1 LP pro Nacht regenieriert (oder zumindest binnen 24 Stunden)...

 

Wie handhabt ihr das? [...]

Nun, da wir eine Gruppe sind, die öfters mal kämpft, abstürzt oder sonstwie LP verliert, benutzen wir lieber die offizielle Regel, dass die LP-Verluste sofort regeneriert werden. Das Midgard-System ist in vielen Bereichen sowieso relativ streng (was wir aber mögen), sodass wir uns das Leben nicht noch unnötig mittels einer Hausregel schwerer machen wollen. Es genügt uns, dass verlorene APs oftmals nur recht schwer wiederzubekommen sind.

 

Wie ich mir das vorstelle? Problemlos. Vermutlich sind die LP-Verluste (die ja sowieso nur eine spielbare Vereinfachung sind) innerhalb der ersten 10 Minuten noch nicht voll ausgebildet, sodass ein erfolgreiches Anwenden der ersten Hilfe hier also weniger heilt, als vielmehr verhindert. Oder meinetwegen eine Kombination aus beidem. Und ich habe definitiv kein Problem mir vorzustellen, dass eine durch Verbinden gestoppe Blutung sofort keine weiteren Schäden mehr anrichtet.

 

Außerdem benötigt man ja auch eine richtige EH-Ausrüstung, in der bestimmt auch (magische) Heilpflanzen usw. drinnen sind. Also kann diese (magisch unterstützte) Heilung auch augenblicklich einsetzen.

 

Somit wäre ich entschieden dagegen, eine solche Hausregel einzuführen und das Leben der Abenteurer zusätzlich noch zu erschweren. Als Spieler möchte ich Abenteuer erleben und nicht ständig am Regenerieren sein und als SL habe ich auch nicht unbedingt Spaß daran, Krankenlagersituationen ausspielen zu lassen.

 

Liebe Grüße...

Der alte Rosendorn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich verstehe das Problem nicht. Die Heilung durch Erste Hilfe mit 1w6 LP/AP ist etwa genauso realistisch, wie der Schaden durch ein Kurzschwert in Höhe von 1w6 LP/AP.

 

Wenn jemand den Schaden realistischer im Regelwerk umsetzt, kann man im Gegenzug auch gerne über eine realistischere Heilung nachdenken. Man könnte z.B. für jede Waffe und Rüstungsklasse eine Tabelle entwickeln. Auf die wird mit einem W% bei jedem schweren Treffer gewürfelt. Bei Dolch und LR steht dann z. B. bei einer 84: „Dolch trifft den Oberarm des Gegners. Dieser blutet nun mit einem AP pro Runde. Die Blutung kann durch einen EW Erste Hilfe mit WM +1 in 3 min gestoppt werden. Ein Kräuterverband mit Erster Hilfe WM +2 angelegt gibt 1W6 AP zurück, vorausgesetzt die Sonne scheint, bei Vollmond 2w6 -3,5. Die Behandlung dauert 10 min.“ Ist bestimmt realistischer.

 

Gab es das nicht schon mal und nannte sich Rolemaster? ;)

 

Klingt nach Ruf des Warlock. :disturbed:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich denke, man sollte die Kirche im Dorf lassen und irgendwo eine Grenze zwischen Realismus und Umsetzbarkeit ziehen. Ich persönlich versuche, diese Grenze anhand dessen, was ich mir vorstellen kann, zu ziehen.

 

Hi MazeBall,

 

diese Grenze ist halt sehr individuell. Wo diese Grenze gezogen wird ist persönlich Geschmackssache und vollkommen beliebig. Bei Midgard wird sie (is` ja klar) entsprechend des Regelwerkes gezogen.

 

Zur angesprochenen Thematik der Heilung: Mit Lazarettsimulation sollte das Ganze selbstverständlich nichts zu tun haben und ich persönlich würde wieder dort eine Grenze ziehen, wo ich ein Minimum an Realismus und ein Maximum an Spielbarkeit als gegeben ansehe. Ich kann mir vorstellen, dass ich meinem Spieler sage: "Die erste Hilfe war erfolgreich und du regenerierst die nächsten 5 Tage 2 LP statt einem LP pro Tag." Ich bin sicher, dass dies ein logistischer Aufwand ist, den der Spieler in seinem eigenen Interesse akribisch betreiben wird. Was ich mir NICHT vorstellen kann ist, dass ein paar Salben, Schienen und Mullbinden eine frische Fleischwunde so radikal auffangen, dass der Spieler danach im schlimmsten Fall binnen 10 Minuten wieder volle LP hat.

 

Es entstehen so oder so Realismusdefizite. Noch in M3 beispielsweise wurde der 1 LP / Tag nur regeneriert, wenn sich ein Heilkundiger regelmäßig um die Wunde kümmerte und man entsprechend Ruhe hielt.

Dass diese Regel fallen gelassen wurde, ist zwar eine Schwächung des Heilerstandes, letztlich aber wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass eh keiner nach der Regel gespielt hat. Für deinen konkreten Gedankengang könntest du sie aber reaktivieren, wenn es dir ein höheres Realismusgefühl gibt.

 

Ebenso wurden nach M3 nur 2 LP/AP durch Erste Hilfe regeneriert, den Rest musste der natürliche Heilverlauf erbringen. Möglicherweise ebenfalls eine Alternative.

 

Es hat sich einiges getan im Regelwerk bezüglich Heilung von LP Verlusten. Allerdings in die genau entgegengestzte Richtung, der von dir gewünschten Entwicklung. Dies bietet vor allem eine höhere Spieldynamik und mehr Spass.

M4 ist aber problemlos abwärts kompatibel.

 

Ciao,

Birk :crosseye:

 

PS.: Nur dass die unsägliche Folge des Augentreffers sich nach wie vor im Regelwerk findet, wurmt mich sehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
[...] Noch in M3 beispielsweise wurde der 1 LP / Tag nur regeneriert, wenn sich ein Heilkundiger regelmäßig um die Wunde kümmerte und man entsprechend Ruhe hielt. [...]

Nur fürs Protokoll: Das ist ein Irrtum, die natürliche LP-Heilung verlangte weder in M2 noch in M3 nach einem Heilkundigen. (M1 habe ich jetzt nicht nachgeschlagen.)

 

Grüße

Prados

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich verstehe das Problem nicht. Die Heilung durch Erste Hilfe mit 1w6 LP/AP ist etwa genauso realistisch, wie der Schaden durch ein Kurzschwert in Höhe von 1w6 LP/AP.

 

Wenn jemand den Schaden realistischer im Regelwerk umsetzt, kann man im Gegenzug auch gerne über eine realistischere Heilung nachdenken. Man könnte z.B. für jede Waffe und Rüstungsklasse eine Tabelle entwickeln. Auf die wird mit einem W% bei jedem schweren Treffer gewürfelt. Bei Dolch und LR steht dann z. B. bei einer 84: Dolch trifft den Oberarm des Gegners. Dieser blutet nun mit einem AP pro Runde. Die Blutung kann durch einen EW Erste Hilfe mit WM +1 in 3 min gestoppt werden. Ein Kräuterverband mit Erster Hilfe WM +2 angelegt gibt 1W6 AP zurück, vorausgesetzt die Sonne scheint, bei Vollmond 2w6 -3,5. Die Behandlung dauert 10 min. Ist bestimmt realistischer.

 

Gab es das nicht schon mal und nannte sich Rolemaster? ;)

 

Klingt nach Ruf des Warlock. :disturbed:

 

Genau, wann spielen wir es endlich mal wieder :silly::after::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Räter
      Aus aktuellem Anlass stellt sich mir gerade die Frage, wie man sich als Spieler oder auch als Spielleiter eigentlich Erste Hilfe auf Midgard vorzustellen hat. Hier geht’s mir nicht um die genaue Regelabfolge und was im Kodex steht, sondern darum wie man sich eine solche Aktion, eine Anwendung von Erster Hilfe vorstellen muss. Immerhin geht sie auch 10 Minuten.
       
      Jeder kann sich vorstellen, wie nach einem Kampf Verbände angelegt, Wunden desinfiziert, Salben und Kräuter auf verletzte Körperteile gestrichen werden. Hier habe ich lange nicht verstanden, wie es angeht, dass Jemand durch solche Aktionen wieder Lebensenergie zurückbekommen soll – ich war noch nie nach einem Arztbesuch fitter als davor – aber man hat mir einmal gesagt, dass auf Midgard ein guter Heiler und ein Fachmann in Erster Hilfe immer schmerzstillende Mittel dabei hat; eigentlich hat ein Heiler nur Verbände und Drogen bei sich, könnte ich mir vorstellen.
       
      Jetzt stellte sich mir die Frage nach Blutverlust. Auf Midgard laufen nun doch die einen oder anderen Tiere und Wesen herum, die einem Abenteurer Blut in Massen abzapfen können ohne diesen gleich aufzuschneiden. Wenn jetzt, nehmen wir ein beliebiges Beispiel, ein Vampir einen Menschen beißt und durch seine beiden Zahnröhrchen ordentlich vom diesem besonderen Saft nuckelt. Der Mensch verliert durch diese äußere Verletzung/Einwirkung 7LP. Das wären wohl so zwischen 800 – 1200 ml Blut. Der Mensch entkommt wie auch immer dem Vampir und trifft einen hilfsbereiten Heiler, der nun Erste Hilfe anwendet.
       
      Wie schafft es dieser Heiler, dem Opfer diese Menge an Blut zurück zu geben??
      Sammelt man in 8 von den 10 Minuten Blut ein, sofern man den Vampir erschlagen kann. Muss vor jedem Abenteuer jeder Abenteurer beim Heiler der Gruppe 1 L Blut spenden, welches der Heiler dann in einem Schafdarm mit sich herumträgt? Um des dann mit einem Klistier wieder in den Verwundetet hinein zu spitzen?
      Ich rede hier nun nur von Erster Hilfe. Das auf magischem Wege Wunden sich schließen, Blut zurückgewonnen werden kann, Brüche rasch heilen, ist mir sehr wohl klar. Es kratzt mich nur die Vorstellung, wie so eine Erste Hilfe abläuft und wie sie bestimmte Wunden heilt.
       
      Biologie, irgendwelche Ingredienzien von Zauberpflanzen und magischen Tieren, die so etwas wirklich können? Spezieller Wurzelabrieb und zerkaute Blätter?
       
      Wie sind hier die Erfahrungen? Hat jemand hierzu genaue Idee? Ein Almanach an Heilertechniken oder genug Phantasie, um das zu erklären?
      Ich bin schon sehr gespannt was da nun ankommt.
    • Von Raven
      Hallo an Alle,
       
      wir diskutieren in unserer Runde zur Zeit folgendes Problem:
      Im Kampf hat der SC 5 schweren Schaden bekommen, davon waren dann 5 AP´s weg und -aufgrund der Rüstung- 1LP.
      Wie viele AP/LP bekommt er jetzt zurück, wenn unser Heiler Erste Hilfe auf ihn macht und er eine 5 würfelt?
      1. 1LP + 5 AP
      2. 1LP + 1AP
      Die Formulierung im DFR ist da u.E. nicht so genau. Sie sagt aus, dass soviele LP wie AP geheilt werden. Heißt das aber dann automatisch, dass auch im Umkehrschluss so viele AP wie LP geheilt werden???
       
      Weiteres Problem: der SC hatte vor dem Angriff 18LP und 0 AP, wird getroffen, erhält 3 schweren Schaden und verliert aufgrund der Rüstung nur 1LP - bei Erste Hilfe wird eine 3 gewürfelt. Wie viele AP/LP bekommt er?
      1. 1LP/0AP (weil er vorher schon keine AP´s hatte)
      2. 1LP/1AP
      3. 1LP/3AP ????
       
      Danke schonmal für eure Antworten!
       
      Raven
    • Von Parathion
      Hallo,
       
      lt. DFR fügt ein Ersthelfer 1W6-3 LP/AP Schaden zu, wenn die Erste Hilfe kritisch misslingt.
       
      Wie sieht es aus, wenn der kritische Fehler erst nach mehr als 10 min eintrat? Wird die negative Wirkung dann wie die positive halbiert?
    • Von e-my
      Hi!
       
      Wenn ich den EW: Erste Hilfe +10 mit einem EW:Heilkunde modifiziere (+4 auf Erste Hilfe) und die Fähigkeit Erste Hilfe gelingt -
       
      Würfele ich den PP dann so das ich mit dem ursprünglichen Erfolgswert von
      +10 die 20 nicht überschreiten darf, oder würfele ich den PP dann so das ich mit dem modifizierten Erfolgswert von +14 die 20 nicht überschreiten darf?
       
      e-my
    • Von Fimolas
      Hallo!
       
      In diesem Themenstrang soll diksutiert werden, unter welchen Bedingungen die Fertigkeit eingesetzt werden kann.
       
      Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!
×