Jump to content

Der Barde - Wie handhabt Ihr diesen Abenteurertyp in Euren Gruppen?


Recommended Posts

vor 2 Minuten schrieb Solwac:

Sehr realistisch! :dozingoff: Wenn Du natürlich gerade in Beirut, Kabul oder so bist, dann ist es etwas anderes...

Es gibt immerhin 5 Mio. legale Waffen in Deutschland - und angeblich noch deutlich mehr illegale. ;)

Fühl Dich nicht zu sicher.  :cheesy:

Link to comment
Gerade eben schrieb dabba:

Es gibt immerhin 5 Mio. legale Waffen in Deutschland - und angeblich noch deutlich mehr illegale. ;)

Fühl Dich nicht zu sicher.  :cheesy:

Lass doch mal das Schattenboxen und nimm mein Beispiel. Wie oft kann man in den straßen Haelgardes Flötentöne horen?

Link to comment
vor 2 Minuten schrieb Solwac:

Lass doch mal das Schattenboxen und nimm mein Beispiel. Wie oft kann man in den straßen Haelgardes Flötentöne horen?

Das weiß ich nicht, es interessiert mich auch nicht.

Die Frage war ja, ob sich ein Wachmann gewahr werden könnte, dass ein Barde mit seiner Musik zaubert. Ich meine dazu: "Kann wohl sein." Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, kommt auf die Umstände an.

Edited by dabba
  • Like 1
Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Einskaldir:

Ich würfle auch offen und natürlich hat das was mit "erwachsen" zu tun. Ich muss halt in der Lage sein, Spieler und Charakterwissen zu trennen.

Dann bleibt es immer noch eine Hausregel,  ich bin auch in der Lage zu trennen, aber es nimmt mir Spielspass, das verdeckt Würfeln erzeugt ja sogar Spielspass

Edited by Panther
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
vor einer Stunde schrieb seamus:

Bei einigen Beitragenden tun mir die vielen zufällig aufspielenden Musikanten leid, da im Hintergrund doch auch gleichzeitig ein Krieg der Zauberer abläuft ;-)

Barden, Hexer, Magier, Schamane oder Tiermeister,  alles Kollegen, die schnell mal unter dummen Umständen auf den Scheiterhaufen landen

Edited by Panther
Link to comment
vor 29 Minuten schrieb dabba:

Das weiß ich nicht, es interessiert mich auch nicht.

Die Frage war ja, ob sich ein Wachmann gewahr werden könnte, dass ein Barde mit seiner Musik zaubert. Ich meine dazu: "Kann wohl sein." Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, kommt auf die Umstände an.

Nee. Es kommt darauf an, ob er Zauberkunde hat und erfolgreich anwendet.

  • Like 2
Link to comment
vor 30 Minuten schrieb Panther:

Dann bleibt es immer noch eine Hausregel,  ich bin auch in der Lage zu trennen, aber es nimmt mir Spielspass, das verdeckt Würfeln erzeugt ja sogar Spielspass

Ja, das ist eine Hausregel. Niemand hat was anderes behauptet. Und letzteres ist sicher so. Warum sollte ich dir das absprechen. Mir nicht und als SPL habe ich keinen Bock auf verdeckte Würfe. Und all das führt ein bisschen weit weg vom Thema.

Edited by Einskaldir
Link to comment
vor 2 Minuten schrieb Einskaldir:

Nee. Es kommt darauf an, ob er Zauberkunde hat und erfolgreich anwendet.

Bei mir nicht nur. Es gibt neben theoretischem Wissen auch praktische Berufserfahrung und Lebenserfahrung, die nicht in regeltechnische Abenteuer-Fertigkeiten gegossen ist.

Das gilt nicht nur für Zauberkunde, sondern auch für Heilkunde und für Überleben-Wald.

  • Like 1
Link to comment
vor 24 Minuten schrieb Panther:

Barden, Hexer, Magier, Schamane oder Tiermeister,  alles Kollegen, die schnell mal unter dummen Umständen auf den Scheiterhaufen landen

Dass Barden auf dem Scheiterhaufen landen ist aber eine Hausregel von dir. Laut Kodex sind sie sehr angesehen und bekommen +20 auf den Standeswurf.

Edited by Galaphil
Link to comment
Gerade eben schrieb dabba:

Bei mir nicht nur. Es gibt neben theoretischem Wissen auch praktische Berufserfahrung und Lebenserfahrung, die nicht in regeltechnische Abenteuer-Fertigkeiten gegossen ist.

 

Genau. Und dazu rechne ich bei MIdgard nicht Magie. Und aus meiner Sicht das Regelwerk auch nicht.

Link to comment
vor 4 Minuten schrieb Galaphil:

Das Barden auf dem Scheiterhaufen landen ist aber eine Hausregel von dir. Laut Kodex sind sie sehr angesehen und bekommen +20 auf den Standeswurf.

Heiler sind noch angesehener - und können, wenn sie wollen, auch ordentlich Schaden anrichten. :whatsthat:

Letztlich ist es eine Frage der Perspektive: Wenn die Orc-Wachmannschaft von einem "guten" Barden verzaubert wird, finden die meisten Menschen das vermutlich OK und würden den Barden dafür nicht verbrennen. Die Orcs hingegen finden das gar nicht toll...

vor 4 Minuten schrieb Einskaldir:

Genau. Und dazu rechne ich bei MIdgard nicht Magie. Und aus meiner Sicht das Regelwerk auch nicht.

D. h. der einfache Mensch auf der Straße hat keine Ahnung von Magie? Dem widerspricht bspw., dass Eisen laut Arkanum ein "alter Trick der Gastwirte" gegen Illusionen sei. Die haben nicht alle ordentlich Zauberkunde+8 gelernt? :)

Edited by dabba
Link to comment
vor 14 Minuten schrieb dabba:

Bei mir nicht nur. Es gibt neben theoretischem Wissen auch praktische Berufserfahrung und Lebenserfahrung, die nicht in regeltechnische Abenteuer-Fertigkeiten gegossen ist.

Das gilt nicht nur für Zauberkunde, sondern auch für Heilkunde und für Überleben-Wald.

Dafür*) kannst du als SL doch gut Landeskunde "missbrauchen" (angepasst mit +/-), das hat doch jeder passabel.

 

*) Alles was du als landestypisches Allgemeinwissen ansiehst.

 

-2--4: Pilz roter Hut weiße punkteten --> fliegenpilz

+8-+12: wiehernder Vierbeiner --> Pferd

Edited by seamus
  • Like 1
Link to comment
vor 7 Minuten schrieb dabba:

 

Das gilt nicht nur für Zauberkunde, sondern auch für Heilkunde und für Überleben-Wald.

Überleben hat jeder ungelernt auf +6 für seine Heimatregion. Versemmelt er den Wurf in einer entscheidenden Reaktion, hat er versagt.

In wie weit du jemanden Heilkunde über +0 zugestehst, ist für mich nicht nachvolllziehbar. Für Zauberkunde (ungelernt +0) gilt das Gleiche.

Edited by Einskaldir
Link to comment

Die ganze Diskussion dreht sich ja gerade nur noch darum was ein Wachmann weiß bzw. erkennt. Es geht um Auslegung, und das Problem, dass eigentlich keiner so richtig weiß, wie bekannt Bardenmagie ist und wie sie von der Bevölkerung aufgenommen wird (mit regionalen Ausnahmen). Zauberkunde zum erkennen halte ich eher für fraglich, für mich wäre an der Stelle Landeskunde definitiv die bessere Wahl. Uns fehlen aber ganz klar Informationen, ich glaube wie sonst bei keinem anderen Abenteurertypen.

MMn ist Musik alltäglich und die Wirkung der Bardenmagie außer in Einzelfällen nicht unbedingt ungewöhnlich:

Das Lied des Fesselns - das "Fesseln" fällt nur auf, wenn die Zuhörer zuvor den Barden angreifen wollten oder gerade im Begriff waren etwas zu tun und dann davon abgehalten werden. Ansonsten lauschen die Zuhörer einfach gebannt dem Musiker.

Das Lied der Tanzlust - von außen sieht man wild tanzende Menschen zu entsprechender Musik. Das fällt nur auf, wenn das für eine Person sehr ungewöhnlich wäre aber sonst bekommen nur die Verzauberten selbst davon etwas mit 

Das Lied des Wahnsinns - hier würde jedem Resistierenden ohne Frage Zauberei oder ähnliches klar werden

Das Lied des Zorns - ähnlich dem Lied des Wahnsinns, aber nur sehr kühle Köpfe werden in einer Schlägerei noch besonnen genug sein (Hier aber tatsächlich eine schwierigere Situation für den SL)

Das Lied des Neids - das seltsame Verhalten der Verzauberten wird wahrscheinlich nur sehr guten Beobachtern auffallen, zumal die Bezauberten selbst ausdrücklich nichts von dem Zauber mitbekommen

Der betäubende Gesang - wirkt wie Schlummer und ist daher mMn zu schwach um wirklich als Zauberei wahrgenommen zu werden

Der einschläfernde Gesang - ist eines der Bardenlieder, das auf jeden Fall auffallen würde bei Resistenz

 

Alle anderen Lieder sind in ihrer Wirkung so unauffällig, dass vermutlich Niemand Magie dahinter erkennen würde oder selbst davon profitiert. Die Frage für die Aufgelisteten Zauber ist auch die hier im Strang gestellte nach der Kenntnis der Bevölkerung, und hier fehlen die Hintergrundinformationen und ich werde als SL dazu gezwungen "mein Midgard" festzulegen oder es zusammen mit der Spielgruppe zu tun. Ich persönlich würde zudem davon ausgehen, dass ein besonnener Barde die entsprechenden Lieder nur mit Vorsicht einsetzt, aber das liegt nunmal dann in der Hand der Spieler....

Edited by Tiro MacDraco
  • Thanks 1
Link to comment
vor 6 Minuten schrieb Einskaldir:

Genau. Und dazu rechne ich bei MIdgard nicht Magie. Und aus meiner Sicht das Regelwerk auch nicht.

Da möchte ich widersprechen, Magie ist ein integraler und normalerweise bekannter Bestandteil des alltäglichen Lebens. Vergleiche dazu das Vorwort des Arkanums, aber auch die Tatsache, dass jede Spiel(er)figur ungelernt zaubern kann.

Link to comment
vor 3 Minuten schrieb Prados Karwan:

Da möchte ich widersprechen, Magie ist ein integraler und normalerweise bekannter Bestandteil des alltäglichen Lebens. Vergleiche dazu das Vorwort des Arkanums, aber auch die Tatsache, dass jede Spiel(er)figur ungelernt zaubern kann.

Deshalb aus meiner Sicht auch Zauberkunde ungelernt auf +0. Sondern ginge es gar nicht ungelernt.

Sag mal, es gab in M4 diesen Passus, wo drin stand, dass jeder Zauberkundige sich in Acht nehmer muss. Sonst findet sich selbst der Heiler schneller auf dem Scheiterhaufen wieder, als ihm lieb ist. Der war im allgemeinen Teil vorne. Gibts den noch in M5?

Edited by Einskaldir
Link to comment
vor 9 Minuten schrieb Einskaldir:

In wie weit du jemanden Heilkunde über +0 zugestehst, ist für mich nicht nachvolllziehbar. Für Zauberkunde (ungelernt +0) gilt das Gleiche.

Das Wasser stinkt total faulig. Das trinke ich nicht. :(

Die Kunden sind theoretisches Wissen, das man ordentlich gelernt hat. Es gibt aber auch Lebenserfahrung. Wenn ein Kämpfer jahrelang Verbrecher gejagt hat, die Magie einsetzten, hat er mMn. irgendwann Basiserfahrung zum Thema Magie erworben. Selbst wenn er keinen ordentliche Zauberkunde-Lehrgang absolviert hat.

Edited by dabba
  • Like 1
Link to comment
vor 1 Minute schrieb dabba:
vor 10 Minuten schrieb Einskaldir:

In wie weit du jemanden Heilkunde über +0 zugestehst, ist für mich nicht nachvolllziehbar. Für Zauberkunde (ungelernt +0) gilt das Gleiche.

Das Wasser stinkt total faulig. Das trinke ich nicht. :(

Und was hat das mit Heilkunde zu tun? :confused: 

  • Like 1
Link to comment
vor 2 Minuten schrieb dabba:

Die Kunden sind theoretisches Wissen, das man ordentlich gelernt hat. Es gibt aber auch Lebenserfahrung. Wenn ein Kämpfer jahrelang Verbrecher gejagt hat, die Magie einsetzten, hat er mMn. irgendwann Basiserfahrung zum Thema Magie erworben. Selbst wenn er keinen ordentliche Zauberkunde-Lehrgang absolviert hat.

Dann lernt er Zauberkunde. Lernt er das nicht, hat er aus seinen Erfahrungen nichts gelernt. 

  • Thanks 1
Link to comment
vor 3 Minuten schrieb Abd al Rahman:

Ich kapier es noch immer nicht. Tut mir Leid.

Das Wasser ist offensichtlich verdorben und giftig - und deshalb offensichtlich nicht trinkbar.

vor 4 Minuten schrieb Abd al Rahman:

Dann lernt er Zauberkunde. Lernt er das nicht, hat er aus seinen Erfahrungen nichts gelernt. 

Wieso? Wo ist der Unterschied zur Person, die 1000mal ein Pferd gesehen hat, aber nie Tierkunde gelernt? :?:

Edited by dabba
Link to comment
Gerade eben schrieb dabba:

Das Wasser ist offensichtlich verdorben und giftig - und deshalb nicht trinkbar.

Wieso? Wo ist der Unterschied zur Person, die 1000mal ein Pferd gesehen hat, aber nie Tierkunde gelernt? :?:

Dabba, ich hab das Gefühl, dass Du nur noch argumentierst um des Argumentieren Willens. Das Thema habe ich weiter oben schon behandelt. Ich höre hier auf zu diskutieren.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...