Jump to content

Schamanen rollengerecht kreieren und spielen ?


Recommended Posts

Ich stelle gerade meinen ziemlich angestaubten Schamanen von den Inseln unterm Westwind auf M5 um.

Er kommt ursprünglich aus M2, dort von der Vulkaninsel Pfrtlpmf. Altsteinzeit. Totem Gorilla. pA 100, Sb: 02. Bisschen abgedreht.

Dabei merke ich, dass mir -irgendwie- das alte "Schamanenfeeling" abhanden kommt.

Kennt das jemand ?

Wenn ja:

Hat das was mit der Umstrukturierung der Zauber bei M5 zu tun, oder woran liegt das ?

Wenn nein:

Warum nicht ?

Wer hat gute Ideen, um einen Schamanen stimmungsvoll zu spielen, und zwar so, dass es sich absolut in seinen Fähigkeiten und Zaubern wiederfindet ??

Bisher finde ich nur Geisterlauf und Vision an wirklich stimmungsvollem Zeugs ?

Also:

Bin ich nur verpeilt, bzw. zu blöde zum Suchen, oder ist es was Ernstes ???

Link to comment

Was ist für Dich "Schamanenfeeling"?

Rein technisch kann ein Schamane viele Zauber wie andere Zauberer auch, da gibt es keinen Unterschied zu früher. Bei vielen arkanen Zaubern (was ein Magier auch lernen könnte) kann man einfach nur zaubern oder auch mit Pülverchen und Kräutern Brimborium machen, je länger die Zauberdauer, desto besser und mit geringeren Einschränkungen im Spiel. Nach M5 ist die Kompetenz bei Dweomer und Wundertaten etwas besonderes, dies sollte mit Rollenspiel unterfüttert eigentlich eine "Verwechselung" mit anderen Zauberertypen vermeiden.

Link to comment

Ein Sc hat doch (mind. seit M4 die Boni, Wundertat/Dweomer so eindeutig erst M5?) sogar für sein Totem noch mehr Futter erhalten, die man wundervoll mit ins Spiel bringen kann, sofern man als Gruppe Freude an diesem Fluff hat.

Wenn der EW/WW/PW eben gerade durch den Totem-Bonus gelingt, fühlt der Sc dessen Flinkheit/Kraft/Wesen durch sich fließen.

Wenn er eine Wundertat anwendet analog & evtl erhält sein(e) Mimik/Gestalt/Gestik/Wesen auch einen Hauch des Totems?

Wenn er Dweomer wirkt, fühlt er sich eins mit Gaia/Mütterchen Erde/...

 

Ich bin daher irritiert 😉

Edited by seamus
Link to comment

Ich hab mal über eure Antworten nachgedacht.

Es ist schonmal gut zu wissen, dass es nicht an der Umstrukturierung der Zauber von M4 nach M5 zu liegen scheint.

Ich vermute, dass spezielle Schamanenfeeling, was ich meine, lag daran, dass es meine erste Midgardfigur ist und ich diese jahrelang immer nur bei unserem ersten Spielleiter in dessen Kampagne gespielt habe. D.h. der Spielleiter hat sich nicht nur sehr auf die Figur eingelassen, sondern sie auch sozusagen miterschaffen, und das sehr stimmungsvoll.

Das fällt ja komplett weg. Dadurch fehlt mir gewissermassen der Gegenpart.

Okay. Die Erkenntnis hilft mir wenig für die Umstellung und Weiterentwicklung (er hat noch so ca. 5.000 Punkte aus den letzten Jahren der Kampagne zum Verlernen), aber ich muss wenigstens nicht noch weitere Midgardbücher durchforsten...

Insofern = danke für eure Antworten.

  • Haha 1
Link to comment

Für Medjis hatten wir die Fluff-Idee, dass Totem-Tiergeister die Zauber bewirken und man diese in gewissem Maße wahrnehmen kann. Also "Die durchscheinende Gestalt eines Gorillas erscheint hinter dem Opfer und..." Das wäre zumindest stimmungsvoll.

Link to comment

Dschungelwand, Tiere rufen, Macht über Tiere, Wundersame Tarnung, Krallenhände,

 

Fylgienblick lohnt nur, wenn der Spielleiter das mitmacht, sprich, wenn man den/die/das Fylgie etwas kreativer einsetzen kann, als der reine Regelwerkstext vorsieht. Ich könnte mir vorstellen, dass man damit etwas über die Persönlichkeit erfährt.

Ich komm grad nicht drauf, bilde mir aber ein, dass es im MYS5 einen Zauber gab, der die Gewandheit steigert, fände ich bei einem Affentotem auch nicht verkehrt.

Link to comment
vor 43 Minuten schrieb seamus:

Bei dem Totem ist für mich selbst Stärke oder Heiliger Zorn stimmungsvoll (in Kampfsituationen).

Ist gut, hat er schon. Stimmt, könnte ich weiter beschreibungsmäßig ausarbeiten.

Damals gab es auch noch Bärenstärke (nicht: Bärenwut! ) Das war cool !!

der Zauber sprengte immer seine lederne Rüstung, und er konnte danach immer gucken, wie er das repariert bekommt.

Link to comment
vor 8 Minuten schrieb Eleazar:

Für Medjis hatten wir die Fluff-Idee, dass Totem-Tiergeister die Zauber bewirken und man diese in gewissem Maße wahrnehmen kann. Also "Die durchscheinende Gestalt eines Gorillas erscheint hinter dem Opfer und..." Das wäre zumindest stimmungsvoll.

DAS klingt auch ziemlich (!) stimmungsvoll !

Link to comment
vor 11 Minuten schrieb Blaues_Feuer:

Dschungelwand, Tiere rufen, Macht über Tiere, Wundersame Tarnung, Krallenhände,

 

Fylgienblick lohnt nur, wenn der Spielleiter das mitmacht, sprich, wenn man den/die/das Fylgie etwas kreativer einsetzen kann, als der reine Regelwerkstext vorsieht. Ich könnte mir vorstellen, dass man damit etwas über die Persönlichkeit erfährt.

Ich komm grad nicht drauf, bilde mir aber ein, dass es im MYS5 einen Zauber gab, der die Gewandheit steigert, fände ich bei einem Affentotem auch nicht verkehrt.

Krallenhände= gefällt mir, v.a. bei seinem Totem !

 

Link to comment

Ich fand auch, dass einige Zauber, die ein Schamane einfach haben muss, plötzlich teurer geworden sind. Die Umstellung von individuellem Lernschema auf M5 Zauberklassen hat da einiges verallgemeinert, sag ich mal.

ABER:

Der Schamane hat jetzt das absolut weiteste Spektrum aller Magiewirker. Er hat Dweomer UND Wundertaten UND alle Magierzauber UND Zaubermittel UND Nekromantie. Abgesehen von Erschaffen und Formen und der Erschaffung von mächtigen Artefakten alles zu Standard-Kosten. Das hat mich für vieles entschädigt - und macht die Auswahl was man lernen will doppelt schwer :D

Link to comment

Angst -vor allem wenn er mit seinem Silberrückenfreund zusammen unterwegs ist-

Schutzgeist/Himmlischer Helfer -sofern ihr mit "geisterhaften" Abbildern des Totems spielt.

Kampforientiert in der "Heimat":
Todeskeule -mit Elefanten/Saurierkoberschenkelknochen- und dann mit seiner Affenhorde mit Gebrüll durch Nebel (per schaffen/wecken) auf den Feind losstürmen. Gut kommt dann auch noch Pflanzenfessel (falls seine Horde aus Gorillas besteht -da St 105!-) 😉

Edited by seamus
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb seamus:

Angst -vor allem wenn er mit seinem Silberrückenfreund zusammen unterwegs ist-

Schutzgeist/Himmlischer Helfer -sofern ihr mit "geisterhaften" Abbildern des Totems spielt.

Kampforientiert in der "Heimat":
Todeskeule -mit Elefanten/Saurierkoberschenkelknochen- und dann mit seiner Affenhorde mit Gebrüll durch Nebel (per schaffen/wecken) auf den Feind losstürmen. Gut kommt dann auch noch Pflanzenfessel (falls seine Horde aus Gorillas besteht -da St 105!-) 😉

Das ist jetzt ja mal richtig geil, Gorillas im Nebel 😉 !

Bzw. Gorillas aus dem Nebel, laut brüllend, er wild den Saurierknochen schwenkend, mit wirrem Haar und wildem Blick, die Gorillas zähnefletschend...

Seeeeehr stimmungsvoll !!!

Link to comment
vor 11 Stunden schrieb JoBaSa:

Wie findet ihr Ungeheuer rufen??

... um mal wieder mehr als Schamane und weniger als Gorilla zu denken...

Toller Zauber. Leider immer noch schwarzmagisch. Der erste Schritt auf Deinem Pfad zum Dunklen Schamanen er ist. 😉 

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Bro:

Bärenwut! Was anderes kommt meinem Schamanen nicht über die Lippen!

Gebe mal den regelkundigen Langweiler: Ich halte Bärenwut für nicht effektiv, denn entweder brauche ich zwei Runden Zeit (eine Runde Selbstverstümmelung, eine Runde Zaubern) oder ich verliere im Kampf LP, dann kann ich statt mit meinem Schlachtbeil zuzuschlagen meine Runde mit Bärenwut vergeuden und im besten Fall in den nächsten Runden 2 Punkte mehr Schaden anrichten. Es mag Sonderfälle geben, wo sich das lohnen könnte.
Klar, hier ging es es um stimmungsvolle Zauber - das mag Bärenwut schon sein. Für mich ist es letztlich nur eine regeltechnisch minderwertige Option (insbesondere für einen Schamanen, der einfach alles zaubern kann!). Stärke zaubern und mit einem lächerlich geringen AP-Aufwand die ganze Gruppe hochfahren ist m. E. die effizientere Entscheidung. Wenn ich das stimmungsvoll haben will, schildere ich es entsprechend.
Ok, eine virtuelle Steinigung nehme ich für diesen Kommentar hin.

Edited by Orlando Gardiner
Link to comment

Nja, Bärenwut hat am Anfang den Vorteil, dass man Erschöpfung ignorieren kann. Als AP-klammer Abenteurer mit niedrigem Grad durchaus lohnenswert. Später kann man auf den großen Bruder Schlachtenwahnsinn umsatteln. Ob die +30 Punkte Stärke +1 oder +2 auf den Schaden geben, hängt vom Stärke-Grundwert ab.

Zum Thema: Tiersprache und Freundesauge.

Edited by dabba
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...