Jump to content
Panther

Schwarm von Tieren? was würdet ihr zulassen?

Recommended Posts

daaavid   
vor 40 Minuten schrieb Eleazar:

Okay, wenn ihr das Problem nicht seht, dann ist ja alles gut.

Es gibt dein Problem des Unrealismusses, das sehe ich nicht. Und es gibt Panthers Problem der Spielbarkeit. Das ist aber mit Schwärmen nicht zu lösen. :dunno:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Unicum   
vor 18 Stunden schrieb daaavid:

Es gibt dein Problem des Unrealismusses, das sehe ich nicht. Und es gibt Panthers Problem der Spielbarkeit. Das ist aber mit Schwärmen nicht zu lösen. :dunno:

Es gibt eher das Problem der richtigen Fragestellung - ich weis nämlich immer noch nicht wohin die eigentliche Frage zielt.

In diesem Sinne kann ich nur die erste Frage des eingangspostes einfach beantworten, das ich solche Schwärme nicht zulassen würde. Die beiden nachgestellten Fragen, was ich dazu meine und was ich schon gespielt habe,...  tja die erschliessen sich dem geneigten Leser vieleicht aus der tatsache das ich solche "Schwärme" nicht zulassen würde.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Solwac   

Die Frage nach dem "Zulassen" ist eh komisch. Als Spieler kann ich sagen, es ist unpassend. Aber mehr auch nicht oder ich spiele nicht weiter - das wäre ziemlich drastisch und unpassend. Oder ich bin Spielleiter, dann habe ich eine gedachte Szene regeltechnisch zu erfassen und darzustellen. Und da lasse ich nichts zu, ich nehme einen möglichst guten Mechanismus. Und Schwarmregeln für Hunde oder Katzen halte ich für keinen guten Mechanismus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   
vor 1 Minute schrieb Solwac:

 ich nehme einen möglichst guten Mechanismus. Und Schwarmregeln für Hunde oder Katzen halte ich für keinen guten Mechanismus.

ja, welhen? Schwarmregeln ja wohl nicht.... Trage zum Forum bei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
dabba   
vor 2 Stunden schrieb Panther:

ja, welhen? Schwarmregeln ja wohl nicht.... Trage zum Forum bei!

Normale Kampfregeln. :dunno:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   
vor 17 Minuten schrieb dabba:

Normale Kampfregeln. :dunno:

 

dann also wie Eleazar schrieb: die 12 Yorkshire-Terrier machen dich mit 20-krit ziemlich sicher platt.

 

bearbeitet von Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
EK   

Hängt davon ab.

Können Sie zB. Bei Plattenrüstung überhaupt Schaden machen?

ich sehe dein Problem nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Solwac   

Und wie stark soll die Kontrolle sein, dass der Kampf nicht vorzeitig abgebrochen wird?

Die Diskussion muss noch nicht einmal speziell um bestimmte Tierarten gehen, es können auch z.B. Coluscare sein, die einer anderen Art von Lenkung unterliegen als z.B. mit Macht über die belebte Natur.

Wenn hier eine größere Anzahl eigentlich nicht wirklich kampfkräftiger Wesen angreifen sollen, die Moral keine Rolle spielt und das alles noch logisch nachvollziehbar darstellt, dann ist der Angriff halt stark. Entweder den Abenteurern stehen dann flächendeckende Zauber zur Verfügung (z.B. Flammenkreis und Todeshauch) oder es wird halt lästig jeden Gegner einzeln herunter zu kloppen.

Wird die Kampfkraft nur durch mögliche kritische Treffer realisiert, dann hält sich der Spielspaß auch in engen Grenzen. Ein Kampf Abenteurer gegen 20 einzeln zu besiegende Gegner bedeutet statistisch einen PP Waffe, eventuell noch einen PP:Schild, aber auch zu 15% eine kaputte Waffe usw. Und es dauert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
seamus   
vor 2 Minuten schrieb EK:

Hängt davon ab.

Können Sie zB. Bei Plattenrüstung überhaupt Schaden machen?

ich sehe dein Problem nicht....

Krit.Treffer schalten dich i.d.R. schneller aus, als einem lieb ist. Dann werden sie spätestens bei einem kriechenden Erschöpften/Bewusstlosem Lücken finden/erarbeiten -bspw. Leder-Verbindungen aufgeknabbert- .

So ein Verhalten würde ich aber höchstens Insekten/Arachniden/ausgehungerten Ratten zuordnen -SF&HORROR läßt grüßen-

Der Tm mit magischer MachtMega-blütenkranz für andere Tiere ist sicherlich eine Option :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Solwac   

Nachtrag, 20 Runden im Idealfall sind schon lang und langweilig, in so einem Kampf braucht es aber 20 schwere Treffer, d.h. der Kampf kann sich ziehen, damit erhöhen sich die Chancen auf ein negatives Ereignis und es wird langweiliger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Solwac   
vor 15 Minuten schrieb EK:

Hängt davon ab.

Können Sie zB. Bei Plattenrüstung überhaupt Schaden machen?

ich sehe dein Problem nicht....

Für kritischen Schaden reicht überhaupt ein Schaden. Kommt ein kritischer Treffer nicht durch die Rüstung, dann sind zwar die Folgen geringer, aber so einen Würfelkampf möchte man nicht mit nur einem Bein oder ohne Waffenhand zu Ende bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
dabba   

Hundekämpfe sind ja nicht mehr erlaubt - aber ich stell mir das schon lästig vor, mit einer Nahkampfwaffe gegen 12 Yorkshire-Terrier zu kämpfen.

Der Sinn und Unsinn des kritischen Erfolgs beim Angriff (gerade unter M4, wo der schwere Schaden nicht mal durch die Rüstung kommen muss) ist nun wirklich eine andere Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
EK   
vor 50 Minuten schrieb Solwac:

Für kritischen Schaden reicht überhaupt ein Schaden. Kommt ein kritischer Treffer nicht durch die Rüstung, dann sind zwar die Folgen geringer, aber so einen Würfelkampf möchte man nicht mit nur einem Bein oder ohne Waffenhand zu Ende bringen.

Stimmt, da war was. 

Ok, Fehler der Regeln und auf keinen Fall Designfehler, falls es so einen Kampf gibt.

Also lasst uns die dummen Regeln ändern....

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tomcat   

Ich würde mir als Spielleiter überlegen ob der Kampf in der Form das Abenteuer bereichert, oder ob ich lieber eine andere Szene einfüge. Die Tiere nehmen den Abenteurer ins "Handgemenge", oder belagern ihn, bis er Leckerli auftreibt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   
vor 6 Stunden schrieb Tomcat:

Ich würde mir als Spielleiter überlegen ob der Kampf in der Form das Abenteuer bereichert, oder ob ich lieber eine andere Szene einfüge. Die Tiere nehmen den Abenteurer ins "Handgemenge", oder belagern ihn, bis er Leckerli auftreibt.

genau das sind die korrekt abgerichteten Yorkshire-Terrier, die ich kenne von meinem Hundesportverein.

8 süsse kleine Pitbulls/Mastifs sehen da hoffentlich anders aus, die wollen nur spielen...

im Ernst: Es nicht zu spielen, ist KEINE LÖSUNG des Problems, sondern ein "Würg arround"

bearbeitet von Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Panther
      ausgelöst durch diesen Strang also hier eine Diskussion zum Finden einer anwendbaren spielweltlogischen Lösung für den Kampf von....
      X mittleren Tieren gegen einen Gegner.
      X=20-60
      Die Tiere könnten dabei zB agerichtete Yorkshire-Terrier sein, die auf Befehl zusammen über ein Opfer herfallen.
      1) Wie diesen Kampf abwickeln ohne in eine stundenlagne Würfelorgie zu verfallen?
      2) evtl. ist die Gefählichkeit von n Tieren bei Auswürfeln der Einzeltiere mit Ihrer Chance auf einen kritischen Treffer zu hoch!?
      ---
      Habt Ihr Vorschläge
      Irgendetwas ähnliches wie die Schwarmregel auf LBEST4, S2.25?
       
    • Von Calandryll
      Hallo an alle
      ich hoffe ich habe das richtige Unterforum verwendet, bin mir echt unsicher, da ich ein paar Fragen zum Tiermeister habe, ich sich mir im Mysterium nicht klar erschließen. Falls ich im falschen Bereich gelandet sein sollte, bitte ich um Entschuldigung, er schien mir aber der passendste.
      Nun zu meinen Fragen
      1.) Kann ein Tiermeister mit seinen Tieren sprechen?
      Das Mysterium verneint es für mich nicht, bestätigt es aber auch nicht. Bei Abrichten auf S. 18/19 steht nur, es wirkt so als ob das Tier den Tm verstehen würde, wenn man ihn beobachtet. Ist es nun möglich für den Tm mit seinen Gefährten zu sprechen wie es ein Hexer mit einem Vertrauen macht oder muss er dafür Tiersprache lernen? Wenn er Tiersprache lernen muss, muss er sie dann dennoch für alle Arten von Tieren lernen oder reicht es ihm einmal?
      2.) Sind Tricks nötig für den Tiermeister?
      Muss der Tiermeister seinen tierischen Gefährten Tricks beibringen? Wenn das Band so eng ist, versteht das Tier nicht grundsätzlich, was der Tm will? Heißt natürlich nicht unbedingt, dass das Tier es macht, sie haben ja dennoch einen eigenen Willen oder ist der Tm auf die wenigen Tricks beschränkt, die er einem Tier beibringen kann? (IN/10-2)
      3.) Gefährtenruf
      Hier habe ich einen Strang im Forum gefunden, aber das Ergebnis war etwas "verwirrend" für mich, da da die Meinungen doch auseinander gingen. Gibt es da inzwischen Klarheit, ob der Gefährtenruf für den Tm notwendig ist oder ob er seine tierischen Gefährten auch ohne diesen Spruch rufen kann?
      Vielen Dank für jegliche Hilfe
      Lieben Gruß
      Calandryll
    • Von Yon Attan
      Hi
       
      Aus aktuellem Anlass hier ein allgemeiner Thread zum Zauber Schwarm.
      Laut Arkanum beschwört der Zauber einen Schwarm fliegender Insekten. Dieser Schwarm kann angreifen und verursacht dabei AP-Schaden und "Verwirren" bei seinem Opfer.
       
      Hierzu stellen sich einige Fragen: Was für Insekten werden beschworen? Hat der Zauberer Einfluss auf die Art der Insekten? Haben besondere Arten von Insekten noch weitere Wirkungen (z.B. Gift-Schaden, Vertreiben von Tieren anstatt Verwirren, bleibende und juckende Insektenstiche, usw.)?
       
      Mfg       Yon
    • Von Kador
      Eine kleine schwarze Flöte, die alle Spinnen in 2km Umkreis anlockt. Wichtig: Die Spinnen sind den Spielern nicht unbedingt freundlich gesonnen und etwaige Riesenspinnen greifen die Spieler auch hemmungslos an.
    • Von KoschKosch
      Hallo allerseits,
       
      bin eben über einen interessanten Passus im BEST gestolpert. Bei der Beschreibung der Nebelkrähe steht, dass Orc-Schamanen gerne die Kontrolle über den Leitvogel eines Schwarms dieser Tiere übernehmen. Gepaart mit der Eigenheit der Nebelkrähen, als Schwarm grundsätzlich Nebel aufziehen zu lassen und gepaart mit orcischer Infrarotsicht ist das eine ziemlich coole Kampftaktik der Orcs, nicht?
       
      Hat einer von euch dieses Feature schon mal genutzt/erlebt?
       
      Viele Grüße,
      Euer Kosch
×