Jump to content

Recommended Posts

Huhu,

 

wenn man einen Zauberspruch (Wundertat, usw.) von Spruchrolle (Ogamstab, usw.) lernt, muss man ja neben einem EW:Lesen von Zauberschrift auch einen EW:Zaubern schaffen. Wenn man dort jetzt einen entsprechenden Wurf schafft (16-20 bei LvZ bzw. 20 beim Zaubern), bekommt man dann auch einen PP (auf LvZ bzw auf den entsprechenden Spruchbereich)?

 

Wenn nein, warum nicht?

Edited by Bro

Share this post


Link to post
Guest Unicum

Ich sehe keinen Grund warum es beim LvZ keinen PP geben sollte.

 

Nur wegen eines Wortes "Spruch wird benuzt" würde ich nicht etwas herum machen.

In meinen Augen ist aber das Lernen durchaus ein Benutzen des zaubers.

Share this post


Link to post
Guest Unicum

Ich würde als SL den PP geben.

 

Ansonsten haben die 1 und die 20 ja bei dem Wurf ja auch keinen Effekt. Bei der 1 explodiert die Rolle nicht ins Gesicht und bei der 20 lernt man den Spruch auch nicht in einer besseren Variante.

Also gibt es für mich da jezt keinen Grund das irgendwie wegdiskutieren zu wollen.

 

Wir reden hier um 30-120 EP für einen Wurf.

 

Aber - wenn in der Regel pauschale Punkt vergeben wurden solltest dir wegen den erfolgreichen Würfen nicht auch noch die 5 EP für einen erfolgreichen Wurf zuschreiben.

Wenn man den regeltext so auslegt kann man vieleicht auch ein "kein PP" reininterpretieren. (man hat ja auch schliesslich genügend EP gespaart, muss nicht noch Epwerte Vorteile zusätzlich geben,...)

 

Aber wie ich schon schrieb - ich bin für geben.

Edited by Unicum

Share this post


Link to post

Nach meinem Verständnis der Regeln gibt es keinen PP, da es keine Situation ist, in der man Erfahrungspunkte bekommt (und an solche sind ja die PP gekoppelt).

Share this post


Link to post

Nach Regeltext gibt es keinen PP, da Praxispunkte für die Anwendung erlernter Fertigkeiten vergeben werden. Beim Lernen von Spruchrollen würfelt man aber auf den Erfolg einer zu diesem Zeitpunkt noch ungelernten Fertigkeit.

Share this post


Link to post

@Prados

Aber ist die angewandte Fähigkeit nicht das Zaubern an sich (was man wohl als gelernt ansehen darf)...?

 

mfg

Share this post


Link to post

Ich würde das so handhaben: Wenn ein kritischer Fehler entsprechende Auswirkungen haben kann, gibt es auch einen PP bei einem kritischen Erfolg.

Aber kritische Fehler wirken sich doch auch bei Situationen aus, in denen es laut Regelwerk keine Erfahrungspunkte gibt?

 

Mfg      Yon

Share this post


Link to post

 

Ich würde das so handhaben: Wenn ein kritischer Fehler entsprechende Auswirkungen haben kann, gibt es auch einen PP bei einem kritischen Erfolg.

Aber kritische Fehler wirken sich doch auch bei Situationen aus, in denen es laut Regelwerk keine Erfahrungspunkte gibt?

 

Mfg      Yon

 

 

Hast du ein Beispiel?

Share this post


Link to post

 

 

Ich würde das so handhaben: Wenn ein kritischer Fehler entsprechende Auswirkungen haben kann, gibt es auch einen PP bei einem kritischen Erfolg.

Aber kritische Fehler wirken sich doch auch bei Situationen aus, in denen es laut Regelwerk keine Erfahrungspunkte gibt?

 

Mfg      Yon

 

 

Hast du ein Beispiel?

 

Jeder Erfolgswurf, der nicht zum Erfolg des Abenteures beiträgt und daher gem. Kodex S.151 und 152 keine EP (und daher auch keine PP) gibt. Kritische Erfolge und Misserfolge wirken sich in so einer Situation ganz normal aus, es gibt nur keine EP und keine PP dafür.

 

Was "zum Abenteuer beiträgt" muss jede Gruppe für sich bestimmen.

Bei uns gäbe es z.B. keine EP/PP, wenn ein Abenteurer (ohne Veranlassung durch das Abenteuer) am Abend im Wirtshaus Laute spielt um sich etwas Taschengeld zu verdienen. Wenn er dabei jedoch einen krit würfelt, wirkt der sich natürlich trotzdem aus.

 

Mfg      Yon

Share this post


Link to post

Dann kann man aus der Regel direkt ableiten, dass man für den EW:Zaubern beim Lernen von Spruchrolle keinen PP erhalten kann. Es sei denn, du hättest von einem Auftraggeber explizit den Auftrag erhalten, diesen Spruch von Spruchrolle zu lernen.

Share this post


Link to post

Dann kann man aus der Regel direkt ableiten, dass man für den EW:Zaubern beim Lernen von Spruchrolle keinen PP erhalten kann. Es sei denn, du hättest von einem Auftraggeber explizit den Auftrag erhalten, diesen Spruch von Spruchrolle zu lernen.

Jop.

 

Im Übrigen finde ich aber auch Prados Argumentation sehr überzeugend. M.e. braucht es da auch gar keine zusätzlichen Argumente.

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post

 

Dann kann man aus der Regel direkt ableiten, dass man für den EW:Zaubern beim Lernen von Spruchrolle keinen PP erhalten kann. Es sei denn, du hättest von einem Auftraggeber explizit den Auftrag erhalten, diesen Spruch von Spruchrolle zu lernen.

Jop.

 

Im Übrigen finde ich aber auch Prados Argumentation sehr überzeugend.

 

Mfg Yon

 

 

 

Naja, wenn es dem Abenteuer dienlich ist, die Gruppe das so sieht, dann würde ich sagen:

 

Lesen von Zauberschrift ist ja eine erlernte Fähigkeit.

 

Zaubern + X lernt man ja nicht mehr, das steigert sich automatisch mit den Graden.

 

Den Spruchrollen-Zauber beherrscht man nicht.

 

Damit : PP und EP evtl für das LvZ, was nur WM auf das EW:Zaubern bringt.

 

 

Überhaupt spannend, das man für Zuabern sonst durchaus PP kriegt. also wird Zaubern wohl so gesehen, dass man es doch lernt, aber eben mit der Wahl des Abenteuertyps.

 

Aber es gibt ja nun mehere Typen von PP für die Zauber-Gruppen, wenn ich in einen Zauber in dieser Gruppe beherrsche, kann ich dort PP bekommen.

Wenn der Spruch von der Rolle in eine dieser erlernten Gruppen fällt, dann würde es wohl PP/EP geben.

 

Wenn dem so ist, ist das Zaubern eine erlernte Fähigkeit, dann sollte es wie sonst auch, PP und EP geben...

 

Schlussfazit: PP und EP evtl. für LvZ und EW:ZAU (wenn Spruch in passender Gruppe), wenn die Gruppe sagt, es dient dem Abenteuer.

Share this post


Link to post

Nein, da es die Praxispunkte nicht für die Fertigkeit Zaubern, sondern für die spezielle Gruppe des Zaubers (also Wundertat, Dweomer, Zerstören usw.) gibt.

Wäre bei diesem Zaubern nicht die Art des Zaubers ausreichend festgelegt?

Oder anders, bei einem Magier spielt sein Spezialgebiet ja eine Rolle für den EW:Zaubern.

 

 

Zur Eingangsfrage: Ich bin bisher nie auf die Idee gekommen, dass ein Wurf beim Lernen in irgendeiner Weise Punkte generieren könnte. Ähnlich wäre ja das Ansinnen auf einen PP bei den EW:Geschäftstüchtigkeit beim Verringern von Lernkosten.

Allerdings habe ich auch kein Problem, wenn die Belohnung einer 20 hier von Spielern gewünscht ist. Bei 20 Spruchrollen eines Zauberers (was ja schon eine beträchtliche Zeit in Anspruch nimmt) ergäbe sich im Schnitt ein PP, dh. 30 bis 120 EP Gegenwert. Da ist die Frage nach der Zahl der Spruchrollen von viel größerem Einfluss auf das Gleichgewicht innerhalb einer Gruppe.

Share this post


Link to post

KOD5, S 156

Wenn ein Abenteurer anfangs im Durchschnitt 1 Spruch pro Grad von Spruchrollen lernt, reicht dies vollauf. Hat er erst einmal den Grad 10 erreicht, können es auch mehr sein.

na, das wären dann bis Grad 7-8 M4 also ca. 21 nach M5 so 20 Spruchrollen... Es können aber auch mehr sein. sagen wir 25 Rollen...

 

Das wäre die "Richtlinie" von M5, die sich in Vergleich zu M4 noch erhöht hat. (dort waren es 1,5 pro Grad)

 

PS: In unseren Gruppen hat in 30 Jahren Spiel auch noch keiner solche EP/PP haben wollen

Edited by Panther

Share this post


Link to post

 

Nein, da es die Praxispunkte nicht für die Fertigkeit Zaubern, sondern für die spezielle Gruppe des Zaubers (also Wundertat, Dweomer, Zerstören usw.) gibt.

Wäre bei diesem Zaubern nicht die Art des Zaubers ausreichend festgelegt?

Oder anders, bei einem Magier spielt sein Spezialgebiet ja eine Rolle für den EW:Zaubern.

Ja, es wäre festgelegt. Aber der EW würde dennoch für eine ungelernte Fertigkeit ausgeführt werden, weswegen es keinen PP gäbe.

Share this post


Link to post

Im Übrigen finde ich aber auch Prados Argumentation sehr überzeugend. M.e. braucht es da auch gar keine zusätzlichen Argumente.

Na ja, das finde ich nicht. Man würfelt ja den EW auf Zaubern und das ist eben keine ungelernte Fertigkeit.

Share this post


Link to post

 

Im Übrigen finde ich aber auch Prados Argumentation sehr überzeugend. M.e. braucht es da auch gar keine zusätzlichen Argumente.

Na ja, das finde ich nicht. Man würfelt ja den EW auf Zaubern und das ist eben keine ungelernte Fertigkeit.

 

Doch, in gewisser Weise ist es das. Es ist eine automatische Fertigkeit, für deren Steigerung keinerlei EP aufgebracht werden müssen. Zaubern entspricht damit Resistenz und Abwehr, für die es auch keine PP gibt bzw. im Fall der Abwehr nur dann, wenn eine gelernte Abwehrwaffe genutzt wird.

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post

An diese Änderung von M4 auf M5 muss ich mich anscheinend erst noch gewöhnen. Allerdings werfe ich in den Raum, dass das nur halb korrekt ist, anderenfalls wäre es unhaltbar, dass Zauberer und zaubernde Kämpfer  Zaubern zu Beginn Zaubern+11 beherrschen, Kämpfer ohne Zauberfähigkeiten aber nur mit +3. Davon abgesehen steht Zaubern+(3) in der Liste der ungelernten Fähigkeiten, was wiederum zwingend bedeutet, dass Zaubern+11 (und höher) nicht mehr ungelernt sein kann.

 

Nachtrag: Ich glaube, ich habe jetzt verstanden was du meinst. D.h. jetzt ist es auch für mich schlüssig und es gibt ZWEI gewichtige Gründe, warum es keinen PP für das Lernen eines Zaubers von Spruchrolle gibt.

Edited by Akeem al Harun

Share this post


Link to post

Ist es wirklich sinnvoll, mit 'gefühlten' Argumenten gegen den Regeltext angehen zu wollen? Es gibt automatisch beherrschte und ungelernte Fertigkeiten, die automatischen werden auf Seite 36 des Kodex beschrieben, die ungelernten ab Seite 44. Für beide Fertigkeitengruppen gibt es keine PP, es sei denn, es werden zusätzliche Fertigkeiten gelernt, also Abwehrwaffen oder konkrete Zaubersprüche. In diesem Fall werden PP verteilt, deren Art und Anwendbarkeit aber von der zusätzlich gelernten Fertigkeit abhängen.

 

Du versuchst, eine Unterscheidung zu konstruieren, die es nicht gibt. Jedem Figurentyp werden automatische und ungelernte Fertigkeiten per Spielregel zugeordnet, Zauberer erhalten demnach bei Erschaffung die automatisch beherrschte Fertigkeit Zaubern+11, alle Nicht-Zauberer hingegen nicht. Sie können diese Fertigkeit auch nicht nachträglich lernen.

Share this post


Link to post

Ich bitte zu bedenken, dass es diese Unterscheidung nicht mehr gibt. Ich habe M5 nach jahrelangem Spiel von M4 noch nicht so verinnerlicht wie du. Da kann einem schon mal ein Fehler passieren. (Das das aber jetzt off-topic wird, schreibe ich nichts weiter dazu.)

Share this post


Link to post

nehmen wir doch mal an, ein Magier beherrscht Zaubern +15 und drei  "Erschaffen"-Zaubersprüche. Wenn er nun einen dieser drei Erschaffen Zaubersprüche zaubert, dann bekommt er bei einer 20 einen PP für die gesamte Erschaffen-Zauber-Gruppe und nicht nur einen PP für diesen Spruch, was ja auch unbötig wäre, da er dieses Spruch ja schon kann und nicht mehr steigern kann. Er hat also einen PP für das Erlernen eines Erschaffen-Zaubers bekommen, den er noch nicht beherrscht.

 

Wenn er nun ein Spruchrollen für einen weiteren Erschaffen-Zauber findet (er kann diesen noch nicht), dann aha (!) dann bekommt er keinen PP, doch er kann seinen PP, den er schon hat, nutzen, um die Kosten des Spruchrollenspruches noch weiter zu senken....

 

Nun hab ich begriffen Prados, die Zauber-PP erhält man nur für gelernte Zaubersprüche, verwenden kann man sie dann sinnigerweise für ungelernte.

Edited by Panther
  • Like 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By theschneif
      Moin!
      Gestern in der Hausrunde kam die Frage auf, wo sich diese Fertigkeit aktuell versteckt hat - habe auf die Schnelle im Kodex nichts gefunden ...
    • By Yon Attan
      Hallo alle miteinander,
      mich interessiert, wieviel Prozent eurer Belohnungen und Schätze aus den Abenteuern ihr etwa fürs Lernen und Steigern der Spielfiguren ausgebt. Mir ist klar, dass da vermutlich niemand Buch drüber führt und dass das bei verschiedenen Spielfiguren eines Spielers auch ganz unterschiedlich sein kann und natürlich auch von dem jeweiligen Abenteuer abhängt. Mich interessieren lediglich die durchschnittlichen, geschätzten Werte.
      Ich schätze, dass es bei mir etwa 80% des Goldes bzw. der Schätze sind. Das heißt es bleiben etwa 20% für Kleidung, neue Waffen, Rüstungen, Tiere, Zaubermaterialien, Amulette, usw.
      Wie ist das bei euch?
      Mfg    Yon
      PS: Falls ihr Hausregeln nutzt wie 1/10 Gold beim Lernen oder grundsätzlich kostenfreies Lernen bitte nicht abstimmen. Mich interessiert das Verhältnis bei den Gruppen, die grundsätzlich nach den normalen M5 Regeln spielen.
    • By Octavius Valesius
      Dank @Solwacs Lattenzaun meine ich verstanden zu haben, wie die Liste auf S. 40/41 im Kodex entstanden ist. Es geht um die Liste mit den in der Charaktererschaffung lernbaren Fertigkeiten. Es sind die gleichen LE die auch aufgewendet werden müssen um eine Fertigkeit neu zu erlernen. Was mich etwas irritiert hatte war die Tatsache, dass ich einige Fertigkeiten vermisste. Jetzt weis ich auch warum: Es fehlen alle Fertigkeiten mit mehr als 4 LE (ausser bei den Waffen).
      Frage: Ist diese Limitierung irgendwo erklärt/festgelegt worden?
      Bei den meisten Bereichen macht das Sinn. Es gibt schlicht (noch) keine Klasse die am Anfang 10LE im Kampf hat um Scharfschießen zu lernen oder 10LE Alltag für Geschäftstüchtigkeit. Bei anderen Bereichen sieht das anders aus: der Wa hat 11LE Freiland (ok, da kostet keine mehr als 4) oder der Sp 12LE Unterwelt, damit wäre Fallenmechanik oder Meucheln finanzierbar (10LE). Auch der Mg wäre ein Kandidat für solch exxtreme Fertigkeiten. 7LE Wissen+Mittelschicht macht 9LE und schon wäre Astrologie möglich. Daher nochmal die Frage: Woher kommt diese Limitierung? Wie gezeigt gibt es Klasssen die sich teure Fertigkeiten leisten könnten und wer weis, was uns an Klassen noch bevorsteht?
      Danke für Eure Gedanken und/oder Recherche.
    • By Ninja
      ideen zum Konvertieren der Ninjas auf M5 ich freue mich auf euren Beitrag🐉
    • By Ulmo
      Moin, Moin!
      Für mich, als passionierten Gnomenspieler, gibt es ein kleines Problem. Laut Kodex, S.18, leben Berggnome als kleine Gruppen in den Zwergenstädten und Waldgnome zusammen mit den Elfen. Im Zwergen-QB Die Meister von Feuer und Stein werden Berggnome eindeutig als Teil der Zergengesellschaft beschrieben, die Sprache, Runenalphabet, sowie Sitten und Gebräuche der Zwerge übernommen haben.
      Es gibt aber keine Regel für eine zweite Muttersprache. In M4 gab es eine Regel für die Asad in Eschar. Diese konnten Ihre eigene Sprache und Scharidisch, plus die Gemeinsprache der Gruppe.
      Es müsste also eine offizielle Regelung geben, bzw. eine Regeländerung. Diese muss eindeutig sein, damit Rosinenpickerei und Powergaming unterbunden werden.
       
      Mit sonntäglich getippten Grüßen
×
×
  • Create New...