Jump to content
Akeem al Harun

Kurioses aus dem Netz

Recommended Posts

"Merlin, Inc. technical support. How can I help you?"

"Yesterday I've bought your sword..."

"Congratulations, sir, you've made the right choice!"

"It doesn't work."

"What does it mean - doesn't work?"

"It doesn't cut the dragon's head."

"Have you read the manual, sir?"

"A noble knight have not to know how to read! But my armourbearer have read it for me aloud twice."

"Well, sir. Have you taken the sword out of the sheath?"

"Yes."

"Is that really so? Check it again, please."

"I've done it, I say to you!"

"Okay, sir. Now check the edge sharpness."

"Ough!"

"You shouldn't do it with your finger, sir."

"What the finger? I've done it with my tongue! I always check a sharp flavour of my dishes like that."

"You see, sir, a sword has a bit different construction than your dinner dishes. The term 'sharp' means here..."

"I'm not obliged to know you technical terms! I'm a user, not a hardware specialist. You'd better answer why doesn't it work!"

"Did it work before?"

"I don't know, I've bought it only yesterday!"

"Okay, sir. Have you done anything with it?"

"No!"

"Are you sure?"

"Well, I only took it out of the sheath."

"Did you try to grind it yourself?"

"What for?"

"You know better, sir. Maybe you tried to install new spells on it?"

"No, I use the default ones, which are supplied with the sword!"

"Maybe it's the spoiling, sir? How long ago have you updated your holy water?"

"I've downloaded the fresh version only two days ago!"

"I see, sir. Then look if there are unscreened sources of black magic nearby. They may create hindrances for the sword."

"What sources?! I'm in the desert!"

"Don't be so nervous, sir."

"I'm not nervous!"

"Then why do you pant?"

"Because the dragon is chasing me!"

"Oh, so the dragon is near you?"

"Yes, he is already QUITE near!"

"Excellent, sir! Give him the receiver."

"And what if he bites my arm off?"

"Sorry, sir, but medical problems are beyond our competence."

"Next time I'll buy a sword of Morgana, Ltd.!"

"Well... okay, sir. Describe at least how the dragon looks."

"Well, he is such... yellow... with moustaches..."

"It's clear now. You should begin with it. It's a non-licensed dragon, a Chinese counterfeit."

"And?"

"Read the license agreement, sir. Merlin, Inc. doesn't guarantee any compatibility with non-certified devices."

"And what shall I do?"

"Don't use cheap no-name dragons anymore, sir."

"Looks like HE is going to use me right now! Aaagh! No! Aaaaa..."

"Sir? Sir, are you okay?... Well, in any case, Merlin, Inc. thanks you for cooperation!"

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post

biggrin.gif  biggrin.gif  Ha, das is echt der Brüller  biggrin.gif  biggrin.gif

Habs direkt an meine gruppe geschickt

 

SUPER  turn.gif  turn.gif  turn.gif  turn.gif

mehr davon  blush.gif

 

Massel

Share this post


Link to post

Wenn Disney den Herr der Ringe verfilmt hätte, dann...

 

- natürlich als Zeichentrickfilm. Logisch, ein Real-Film bedeutet ein zu großer Aufwand.

 

- hätten Phil Collins oder Elton John oder Orange Blue den Titelsong beigesteuert. Möglicher Titel: Can you feel the Nazgûl tonight? oder Can't somebody tell me where the Ring is.

 

- wäre im Film schrecklich viel gesungen worden, nicht nur die Elbenlieder. Da hätte es vielleicht so einen Sauron-Hass-Song gegeben, wie ihn Frollo in der Glöckner von Notre Dame von sich gegeben hatte, oder den Nazgûl-Rap.

 

- hätte Lutz sprechen können, um weise Kommentare oder witzige Zoten von sich zu geben. (Bei Disney sprechen ja fast immer die Tiere, das sind da ja die Runnig Gags des Films.)

 

- hätte Gandalf ausgesehen wie der Zauberer aus Disney's Die Hexe und der Zauberer, und wäre immer schrecklich zerstreut gewesen.

Das käme besonders deutlich bei der Moria-Tor-Szene zum Ausdruck: Wie heißt noch gleich der Zauberspruch, ich hab's mir doch irgendwo aufgeschrieben, wo habe ich denn nur den Zettel gelassen, ach wo ist denn...

 

- hätte Gimli ausgesehen wie Brummbär aus Schneewittchen und die sieben Zwerge und sich nie waschen wollen.

 

- hätte Legolas und alle anderen Elben vielleicht FLÜGEL gehabt und hätten ELFEN geheißen.

 

- hätten die Ents was von Umweltschutz gefaselt: Rettet die Bäume, den Regenwald! Ein bisschen Moral für die Kids muss ja sein.

 

- wären natürlich Gimlis und Legolas' Orkspalterei-Szenen und Köpfe-Zählerei gestrichen worden. Die hätten dann gezählt, wie vielen hässlichen Orks sie die HELME GEKLAUT HÄTTEN.

 

- wären alle Pfeifenkraut-Szenen weggefallen. (Kinder, Rauchen ist schlecht für die Gesundheit!)

 

- wäre, um den Film eine witzige Note zu verleihen, Gimli beim Axt-Schwingen ständig nach hinten gekippt, Legolas' ELFEN-Ohren wären ständig umgeknickt, wenn er die Depri-Schiene gefahren hätte. (Z. B. an den Grauen Anfurten!)

 

- wäre Sauron zum Schluss garantiert bekehrt worden und hätte sich entschuldigt für seine Gräueltaten.

 

- würde Gandalf Zauberformeln wie ABRAKADABRA, BLITZ KOMME HERAB murmeln.

 

- hätten die Ringgeister bei jedem ihrer Angriffe gesungen. So was wie: Wir sind die Ringgeister, ihr könnt uns nicht entkommen.

 

- würde in der Schlacht auf den Pellenorfeldern König Theoden rufen: Ihr müsst zusammen halten, gemeinsam sind wir stark! Und so weiter.

 

- wäre Gandalf im Kampf gegen den Balrog ganz klar überlegen und der Balrog würde auf einmal unfaire Tricks benutzen und Gandalf darauf empört sagen: Das ist unfair! Darauf würde der Balrog lachen, damit die Kinder einen Hass auf den Bösen bekommen.

 

- würde der Nazgûlfürst sich mit Eowyn wahrscheinlich ein Duell liefern und am Ende zu Staub zerfallen.

 

- müssten Aragorn und Arwen zusammen ein Liebeslied singen.

 

- würden die Orks wahrscheinlich groß, grün und dumm aussehen, aber nicht wirklich bedrohlich. (Man darf doch die Kinder nicht erschrecken.)

 

- Falls die Grauen Anfurten überhaupt als Schluss vorkämen (was mich wundern würde), dann würde Frodo vermutlich an Bord des Schiffes einen frohen Gesichtsausdruck haben und so etwas wie Ich bin endlich frei von all dem Übel dieses Landes von sich geben.

 

- wären die Elben wahrscheinlich ziemlich feenartig dargestellt (zart, evtl. mit Flügeln und leuchtend).

 

- würde die Menschenarmee aus sehr verschiedenen Charakteren bestehen: Ein ziemlich muskulöser, ein kleiner zackiger, vielleicht ein ziemlich dünner langer, ein gescheit quatschender...

 

- würden die Ringgeister auf Besen reiten, die sich vermehren, wenn man sie zerschlägt.

 

- wären die schwarzen Wolken des Orodruin, die über ganz Mittelerde herfallen, in Wirklichkeit der schattige Mantel des bösen Sauron.

 

- wären die Palantiri Kristallkugeln.

 

- träfe kein Pfeil den Gegner.

 

- wäre das Auenland ein kleiner Ort in der Pampa, wo kleine Kinder en masse durch die Straßen laufen, eine holde Maid ununterbrochen Lieder singt und ein böser Kerl (Lutz Farning) die Stadt mit kleinen Delikten überrascht.

 

- hätte Sam einen Frack an und liefe Frodo die ganze Zeit mir Tee und Keksen hinterher.

 

- wären Merry und Pippin kleine Strolche, die in der gesamten Geschichte alles durch Kichern und Streiche kaputt machen.

 

- schliefe Elrond ständig ein.

 

- blickte der Balrog plötzlich verdutzt drein, als Gandalf ihm von hinten einen Tritt verpasst. Danach hüpft er, sich das eine Bein haltend und auf dem anderen stolpernd, durch die Hallen von Moria.

 

- Immer wenn Gandalf einen Zauberspruch spricht, und der Stab langsam aufglüht, schauen die Hobbits erstaunt in das Licht, und freuen sich. (Keine Ahnung, warum!)

 

- sähe Minas Tirith aus wie Paris, so groß dass man den Horizont mit Häusersilhouetten erblickt.

 

- würden Orks immer irgendwo gegen laufen, wenn sie einen verfolgen.

 

- würden Elben in rosa Kleidchen auf den bäumen von Lórien tanzen.

 

- wäre der Zug durch Moria begleitet von einem fröhlichen: Hei ho, hei ho ...

 

- würden die schwarzen Reiter steppen ...

 

- würden die Tiere tatsächlich reden und Sprüche reißen, wie es bei Disney nun mal so ist. Zum Beispiel:

 

Gandalf: Schattenfall lauf so schnell du kannst!

Schattenfell: Och nöö, kann der alte Sack eigentlich nur treiben?

Gandalf: Das habe ich gehört. Dein Gehalt wird gekürzt. Und jetzt lauf!

Schattenfell, keuchend: Bitte Gandalf, keine Gehaltskürzung! Wie wäre es mal mit einer Erhöhung? So viel wie ich laufe, und außerdem schleppe ich ja auch noch diese kleine Kartoffel mit!

Pippin: He, ich bin keine Kartoffel!

 

Szenenwechsel, Belagerung von Gondor. Gandalf steht dem Herrn der Nazgûl auf Schattenfell gegenüber:

Gandalf: Du kannst hier nicht herein kommen. Geh zurück zu dem Abgrund, der für dich bereitet ist! Geh zurück! Stürze in das Nichts, das deinen Herrn und dich erwartet! Geh!

 

Währenddessen unterhalten sich Schattenfell und das Nazgûl-Tier.

Schattenfell: Herrje, dass die immer so dramatisch werden müssen!

Nazgûl-Tier: Ja, mein Herr hat so langsam immer dieselben Sprüche drauf!

Schattenfell: Sag mal... wo ist dein Kopf? Ich kann ihn nicht erkennen!

Nazgûl-Tier: Ja, also mein Kopf... ist auf meinen Schultern!

Schattenfell: Und wo sind deine Schultern???

Nazgûl-Tier: Ach, die sind da irgendwo. Weiß ich auch nicht so genau!

Schattenfell: Mann bist du hässlich!

Nazgûl-Tier: Halt mal die Luft an, dafür habe ich Flügel!

Schattenfell: Hmmm, 1 zu 0. Aber jetzt bin ich am Zug...

 

Währenddessen:

Herr der Nazgûl: Alter Narr, das ist meine Stunde. Erkennst du den Tod nicht, wenn du ihn siehst? Stirb jetzt und fluche vergebens!

 

Wieder bei der Unterhaltung von Schattenfell und dem Nazgûl-Tier.

Schattenfell: Ha! 17 zu 13. Ich gewinne, du Looser!

Nazgûl-Tier: Na warte, ich werde... huch da kommen ja ganz viele Reiter... Schnell weg!

Share this post


Link to post

Ein junger Prinz beschließt, Abenteuer zu suchen und einen Drachen zu töten. Er kauft sich ein Schwert und eine Rüstung und macht sich auf den Weg.

 

In der Höhle des Drachen angekommen, sieht er sich gerade um, als er plötzlich etwas auf seiner Schulter spürt. Er dreht sich herum und vor ihm steht ein RIESIGER Drache, der einen Finger auf seine Schulter gelegt hat.

 

Der Drache fragt den Prinzen: "Hallo! Was machst denn Du hier?"

 

Prinz: "Äh - häm - also ...."

 

Drache: "Immer das gleiche mit den jungen Rittern. Gibs zu, du wolltest mich töten!"

 

"Naja - also - ja ..."

 

"Hör zu, das ist nicht das erste Mal. Die dummen Jünglinge kommen an und meinen, wir Drachen wären so doof, daß man uns einfach so abmurksen könnte, und dabei haben sie noch nie einen von uns gesehen. Ich mache Dir einen Vorschlag: wenn Du versprichst, Weisheit zu suchen, lasse ich Dich am Leben. Du hast von jetzt an ein Jahr Zeit, mir eine Frage zu beantworten. Wenn mich die Antwort zufriedenstellt, bekommst Du die Hälfte meines Drachenschatzes, ansonsten fresse ich Dich auf."

 

"Hm - bleibt mir ja wohl nichts anderes übrig ..."

 

"Genau. Ach ja, und komm nicht auf die Idee, abzuhauen - ich finde Dich!"

 

"Na gut - und wie lautet die Frage ?"

 

"Die Frage lautet: Was ist Frauen wirklich wichtig?"

 

Daheim angekommen, befragte der Prinz jede Frau im Schloß, was ihr wichtig sei, von der Königin bis zur einfachsten Magd.  Er bekam viele Antworten wie "Schönheit", "Reichtum", "Macht", "Einen lieben Mann ...".

Aber zu jeder Antwort gab es auch viele Frauen, die das für völlig falsch hielten.

 

Er war schon am Verzweifeln, bis ihm jemand den Vorschlag machte, die alte weise Hexe im Sumpf zu befragen, die einige

Tagesreisen weit weg wohnte.

 

Als er bei der Hexe ankam, schilderte er ihr sein

Problem. Diese meinte, die Antwort zu kennen, aber um den Preis, daß er sie heiraten würde.

 

Da bekam der Prinz einen Riesenschreck, denn die Hexe war die  häßlichste Frau, die er jemals gesehen hatte: ein Buckel,

die Beine unterschiedlich lang, eine große Warze auf der Nase; sie roch fürchterlich, und ihre Stimme war ein ekelhaftes Gekrächze. Nach einiger Zeit beschloß er jedoch, daß dies gegenüber dem Drachen das geringere Übel sei und versprach, die Hexe zu heiraten, wenn der Drache die Antwort akzeptieren würde.

 

"Was sich jede Frau wünscht ist, über die Dinge, die sie

persönlich betreffen, selbst bestimmen zu können".

 

Der Drache akzeptierte die Antwort und überließ dem

Prinzen einen Teil seines Schatzes. Fröhlich ritt der Prinz nach Hause, bis er wieder an die alte Hexe dachte. Da er jedoch ein Prinz war, bleib ihm nichts übrig, als sein Versprechen einzuhalten, und die Hochzeit wurde angesetzt.

 

Das war ein trauriges Fest! Die Hexe sah nicht nur furchtbar aus und stank; sie hatte auch die schlechtesten Manieren, rülpste, furzte und beleidigte die Gäste. Die einen bemitleideten den Prinzen, die anderen machten

sich über ihn lustig, aber jeder fand schnell eine Entschuldigung, sich verabschieden zu müssen, so daß am frühen Abend die Feier zu Ende war.

 

Danach verabschiedete sich die Braut ins Schlafzimmer,

nicht ohne dem Prinzen mitzuteilen, daß sie sich auf das, was jetzt kommen sollte, besonders freuen würde.

 

Der arme Prinz überlegte sehr, ob der Drache nicht doch

das kleinere Übel gewesen wäre. Wie staunte er jedoch, als er das Schlafzimmer betrat und die schönste Frau im Bett lag, die er jemals gesehen hatte! Diese duftete angenehm, hatte eine schöne Stimme und erklärte ihm, daß sie sehr wohl die Hexe sei, aber als Hexe auch die Fähigkeit hätte,

ihr Aussehen zu verändern, und daß sie beschlossen hätte, ihn für das gehaltene Versprechen zu belohnen. Sie wäre zukünftig am Tag die alte Hexe und in der Nacht die

junge schöne Frau - oder auch genau andersherum, am Tag schön und in der Nacht die Hexe. Der Prinz könne sich heraussuchen, was ihm lieber wäre.

 

Der Prinz überlegte lange, was besser wäre - tagsüber

eine schöne Frau, um die ihn alle beneiden würden, aber schreckliche Nächte, oder tagsüber das Gespött eines jeden zu sein und dafür die Nächte genießen zu können.

 

Wie hat er sich wohl entschieden?

 

NICHT WEITERLESEN! ÜBERLEGE ZUERST: WAS WÄRE DEINE  WAHL GEWESEN?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Prinz erinnerte sich an die Frage des Drachen und antwortete schließlich, daß sie dies selbst bestimmen solle. Daraufhin freute sich die Hexe und meinte, daß der Prinz damit erst wirklich seine Weisheit bewiesen habe und sie als Belohnung nun immer die schöne Gestalt tragen würde.

 

Und was ist die Moral dieser Geschichte?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist ganz egal, ob eine Frau schön ist oder häßlich - im inneren bleibt sie doch immer eine Hexe.

Share this post


Link to post

Forum ist schon was schönes:

 

01. Stelle Fragen wie "Wie hacke ich GMX?". Wenn keiner antwortet: alle als Lamer beschimpfen.

 

02. Besorge die Triple-X-Passwörter. AdultCheck steht hoch im Kurs, sammle sie alle. Es ist voll krass jederzeit ein paar heiße Bilder sehen zu können.

 

03. Meide das Licht. Der krasse Hacker schläft tagsüber (wer braucht schon Schule) und hackt nachts.

 

04. Erzähle niemandem das du ein Hacker bist. Es sei denn es lässt sich nicht vermeiden. Z.B.: im IRC. Erzähle, das du das neueste IRC War-Script hast. Glaub uns, du wirst die ungeteilte Aufmerksamkeit haben.

 

05. Wenn du in einem Forum bist stelle sofort deine Frage. Lies nicht erst vorhandene Antworten durch und prüfe ob die Frage schon einmal gestellt wurde. Selbst suchen ist nur was für Lamer.

 

06. Wozu Programme im Internet suchen ? Frage in jedem Forum nach den voll krassen Trojanern. Oder noch besser: lass sie dir gleich zuschicken.

 

07. Wenn du Hacker werden willst fange mit SMS und Mail Bombern an. Hacken bedeutet zerstören. Wenn du keine SMS oder Mail Bomber kennst: frage (siehe vorige Regel)!

 

08. Stelle sofort eine Hackerpage ins Internet. Es gibt noch viel zu wenig davon. Mit unserem HTML Tutorial lernst du Pages zu erstellen.

 

09. Bilde sofort eine Hackergroup. Ist voll krass zusagen "unsere Memberz worken an neuen Tuts".

 

10. Lass dir nichts von anderen erfahrenen Hackern erzählen. Du bist der King, die anderen sind nur neidisch.

 

11. Wenn du den Domaininhaber einer Webseite bei DENIC oder Networksolutions rausbekommst, gehört du zur Elite.

12. Du kennst einen krassen Befehl, der, in ein Gästebuch geschrieben, den Browser des Besuchers abstürzen lässt ? Krass, solche Leute werden am höchsten eingestuft.

 

13. Schreibe in ein Gästebuch niemals deine Emailadresse, dann kannst du fröhlich rumpöbeln ohne das jemand es wagt zurückzuschreiben.

 

14. Lerne Copy&Paste ! Damit kann man voll krass jeden Text hundert Mal in ein Gästebuch hacken.

 

15. Schreibe in jedes Forum, wie cool und krass du bei AOL fakest. Bei AOL sind eh nur Lamer, die können ein Forum nicht lesen und auch IPs nicht zuordnen.

 

16. Du bekommst den Inhaber einer T-Online-Webseite raus ? Voll krass, dieses Wissen ist Top Secret und niemand außer dir weis das.

Share this post


Link to post

Wo bist du denn unterwegs?

Gibs zu, du bist doch nur neidisch weil du kein echter h4x0r ™ bist. allesmoegliche019.gif

Das du dich aber auch in solchen Foren herumtreibst nono.gif du Webterrorist du wink.gif

Share this post


Link to post

Ganz lustig  smile.gif

Aber was nicht lustig ist, sind solche Leute die solche Regeln anscheinend wirklich befolgen und für die Hacks auf LAN-Partys etwas "ganz tolles" sind.  angryfire.gif Diese Leute verderben Anderen den Spaß am Spielen und führen auch noch zu einer gewissen Paranoia, da jede Datei infiziert sein könnte.

Share this post


Link to post

turn.gif  turn.gif  turn.gif  turn.gif  turn.gif  turn.gif  turn.gif  turn.gif

 

@Harry W

 

Voll krass

 

Noch ein Tipp

 

Solltest du dich in die Seiten der MIB reinhacken trage immer eine Sonnenbrille. Das ist nicht nur cool, sondern bewahrt dich auch vor dem BLITZ.

 

Dreamweaver

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Bruder Buck @ Juli. 28 2002,17:42)</td></tr><tr><td id="QUOTE">So langsam könnte man den "Rest der Welt" in "Satire und Schwachfug" umbennen.  biggrin.gif   wink.gif

 

Euer

 

Bruder Buck<span id='postcolor'>

Ich finde meinen "Ultimativen Heavy Metal Thread" voll ernsthaft und verbiete mir jegliche Satire  biggrin.gif

Share this post


Link to post

Hallo Leute, habe soeben folgenden Text entdeckt:

 

Etwas Philosophisches:

 

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen. Als der Unterricht begann, nahm er ein großes leeres Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten, ob das Glas voll sei. Sie stimmten ihm zu.

 

Der Professor nahm eine Schachtel mit Kieselsteinen und schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kieselsteine rollten natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine. Dann fragte er seine Studenten erneut, ob das Glas jetzt voll sei.

Sie stimmten wieder zu und lachten.

Der Professor seinerseits nahm eine Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die letzten Zwischenräume im Glas aus.

 

"Nun", sagte der Professor zu seinen Studenten, "Ich möchte, dass Sie erkennen, dass dieses Glas wie ihr Leben ist!

Die Steine sind die wichtigen Dinge im Leben: Ihre Familie, Ihr Partner, Ihre Gesundheit, Ihre Kinder - Dinge, die - wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig blieben - ihr Leben immer noch erfüllen würden.

Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge, wie z.B. Ihre Arbeit, Ihre Wohnung, Ihr Haus oder Ihr Auto.

Der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben.

 

Wenn Sie den Sand zuerst in das Glas füllen, bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine. So ist es auch in Ihrem Leben: Wenn Sie all ihre Energie für die kleinen Dinge in ihrem Leben aufwenden, haben Sie für die großen keine mehr. Achten Sie daher auf die wichtigen Dinge nehmen Sie sich Zeit für Ihre Kinder oder Ihren Partner, achten sie auf Ihre Gesundheit. Es wird noch genug Zeit geben für Arbeit, Haushalt, Partys usw. Achten Sie zuerst auf die großen Steine - sie sind es, die wirklich zählen. Der Rest ist nur Sand."

 

Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sand - bei dem mittlerweile sogar der Professor zustimmte, dass es voll war - und schüttete ein Glas Bier hinein. Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus; dann war es wirklich voll.

 

Die Moral von der Geschichte........egal wie erfüllt Ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier.

 

 

Das wollte ich Euch nicht vorenthalten. Kennt sonst noch jemand solche "Philosophien"?

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

 

Moderation :

Ich habe mir erlaubt, diesen älteren Beitrag hier einzufügen. Ist zwar nicht direkt zum Lachen, aber der Text ist zu gut, um alleine in einem fast vergessenen Thema "rum zu hängen".

 

Grüße

 

Mod-Bruder Buck

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Share this post


Link to post

Hm:

Phil-Prüfung auf der Uni.

Die einzige Aufgabe:

 

"Wenn dies eine Frage ist, beantworten sie diese."

Ein Student schrieb lediglich:

"Wenn dies eine Antwort ist, benoten sie diese" biggrin.gif

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (HarryW @ Sep. 05 2002,16:45)</td></tr><tr><td id="QUOTE">wenn du philosophisches suchst, guckst du hier wink.gif<span id='postcolor'>

Puh, da ist's aber nicht lustig... sad.gif

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Bruder Buck @ Juli. 28 2002,17:42)</td></tr><tr><td id="QUOTE">So langsam könnte man den "Rest der Welt" in "Satire und Schwachfug" umbennen.  biggrin.gif   wink.gif

 

Euer

 

Bruder Buck<span id='postcolor'>

Satire und Schwampfug.

Share this post


Link to post

Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test. Copy & Paste-Test.

 

Ha!

 

Erste Hürde zum perfekten Hacker genommen  biggrin.gif

 

Rana satisfied.gif

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Alas Ven
      Spielleiter: Alas Ven
       
      Anzahl der Spieler: höchstens 5, mindestens 3 müssen sich vorab melden!
       
      M3/M4/M5
       
      Grade der Figuren: egal
       
      Voraussichtlicher Beginn: Sonntag, 10. Uhr
       
      Voraussichtliche Dauer: bis zum Rauswurf
       
      Art des Abenteuers: Humorvolles Wildwest-Abenteuer von 1880 mit Kampfmöglichkeiten
       
      Voraussetzung/Vorbedingung: Chars sollten Englisch sprechen und mit einer Waffe umgehen können
       
      Beschreibung:
       
      Die Woman`s Christian Temporace Organisation unter ihrer lokalen Vorgesetzten Cora Nightingale sucht für eine ungewöhnliche Unternehmung, die sich im Gebiet zwischen Denver und Juteburg abspielt:
      Journalisten und Journalistinnen, die gerne Außergewöhnliches berichten
      Wildwestmänner und -Frauen, die Damen in Schutz nehmen können
      Generell mutige Frauen (und eventuell auch Männer), die keine Angst vor der Begegnung mit dem schändlichen Feind Alkohol, Indianern, der Kavallerie und anderen Männern haben.
      (Wer sich dabei an den Film 40 Wagen westwärts erinnert fühlt: Die Ähnlichkeiten sind NICHT rein zufällig).
      Begleitende Wildwestmänner werden selbstverständlich adäquat im voraus entlohnt, und begleitende Journalisten bekommen Exklusivrechte an der Berichterstattung.
      (Im Gegensatz zu dem, was ich sonst oft angeboten habe, ist dies ein Erwachsenenabenteuer. Das Abenteuer, was ich ursprünglich halten wollte, geriet doch für den Sonntag zu umfangreich...)
       
    • By Eleazar
      Im Sinne von "Der weiße Neger Wumbaba":
       
      Meine sechsjährige Tochter kam gerade mit Mutters MP3-Player vorbei und schwärmte mir von ihrem Lieblingslied vor: "Ich bin allergisch gegen Bärchen". Ich korrigiere sie mal nicht, bevor Mutter es gehört hat.
       
      Hier das Original: http://www.youtube-nocookie.com/watch?v=zCure4blENw
×
×
  • Create New...