Jump to content

Recommended Posts

Es steht übrigens gar nichts dazu in der Spruchbeschreibung, was genau mit dem Ring bei Wandkontakt geschieht. Daher sehe ich meinen Vorschlag als durchaus gleichberechtigt zu den beiden anderen Optionen an, die mir dazu einfallen: Vor Hindernissen stehenzubleiben, wie es zum Beispiel bei Feuerring und blauer Zwingkreis explizit beschrieben wird, oder sich in einzelne Ringsegmente aufzuteilen, die in Ecken oder durch offene Türen in Türbreite in angrenzende Räume weiterwandern.

 

Ja, ich habe auch erst überlegt, und meine erste Annahme war, dass er verschwindet, wo er auf die Wand stößt. Das macht effektiv keinen großen Unterschied zu dem Fall, dass er sich bis zur Wand ausdehnt, und dort verharrt bis die WD abläuft. Einen Unterschied gibt es nur, wenn jemand die Tür aufmacht, während der RdL dahinter wartet. Bei genauer Auslegung der Spruchbeschreibung ist mMn. die Version, dass er sich (wie Feuerring) maximal ausdehnt und verharrt, wohl die richtige.

 

Dazu, was an Türen passiert, gab es schon mal einen Thread, und das halb- (?) offizielle Ergebnis war, dass die Autoren das … hm hm … Fließmodell (?) präferieren, dass sich der Umgebungszauber hinter der Tür wieder halbkreisförmig weiter ausdehnt.

Share this post


Link to post

 

Warum gesteht ihr eigentlich den Charakteren nicht zu mal Herr der Lage zu sein?

Ich finde es auch als SL nicht unbefriedigend, wenn die mal eine Untotenhorde einfach so beseitigen und ich mich im Spiel auf die wichtigen Dinge konzentrieren kann. Und für die Spieler ist es einfach toll mal was einfach so überragend lösen zu können.

Spielspaß sollte doch das Hauptziel sein. Und das kann auch mal heißen den richtigen Zauber zur richtigen Zeit zur Verfügung zu haben und zu nutzen. Warum soll mit das als SL sorgen machen? Geht mir dann der Plot zu schnell aus? Nein, ich habe mehr Zeit für die wichtigen Teile des Abenteuers und Charakterspiel.

Ich erinnere mich immer noch gerne an das erste Mal, als ich als Spieler Heiliges Wort (jetzt Wort des Lebens) auf einem Friedhof voller Skelette verwendet habe. Wir haben sie erst alle angelockt und dann mit einem guten Zauber ca. 100 Skelette vernichtet. Wenn da der SL ausreden erfindet, warum das nicht funktioniert frage ich mich als Spieler eher, warum er das nicht will und warum ich das dann gelernt habe.

 

Die Hausregel wurde auch von Spielern angeregt. Klar, kann der Zauberer jetzt endlich mal glänzen, aber wenn er alles allein macht in dieser Situation ist das für die anderen auch nur bedingt spannend. 

Und nein, unserem SL geht nicht der Plot aus; ich weiß auch nicht ganz, was der Vorwurf jetzt soll. Es geht einfach darum, den Spruch so zu verändern, dass der Zauberer z.B. auf die Rückendeckung der anderen angewiesen ist (Stichwort verlängerte Zauberdauer). Eine "überragende Lösung" ist für mich dann eher, wenn die Gruppe zusammenarbeitet, den Zauberer schützt und er dann erst die Untoten vernichten kann. 

 

Dass mit der Seifenblase klingt für mich aber auch nach einer unterhaltsamen Vorstellung :D

 

 

Das "in dieser Situation" ist doch hier entscheidend. Wenn ein Barde mal mit einem Zauberlied eine Situation alleine löst ist das doch auch ok, oder? Natürlich sollten auch andere Spieler ihre Situationen bekommen. Aber ich dachte wir reden hier über Hausregeln und damit in Wesentlichen über Kampagnen. Da muss das ja nicht eine halbe Stunde später sein sondern kann in einem anderen Aberteuer(-teil) passieren.

 

Wir hatte Freitag eine Runde, in der genau dieser Zauber reichlich angewandt wurde... Bis auch das 2. Zaubermaterial bei einem Patzer versagte, der Zauberer nicht mehr Zaubern konnte (Folge des Patzers) und der andere Zauberer auch nur zwei Flammenkreise zaubern, bevor er den selben Patzer würfelte. Und so haben 6 Skelette eine Gruppe um Grad 17. verprügelt mit div. kritischen Treffern und kritischen Abwehrwürfen. Die Geschichte werden wir sicherlich auch noch öfter erzählen... Jedenfalls war das bei uns kein Problem, dass jemand an dem Abend ca. 10 Kämpfe gegen Skelette und dergleichen sehr einfach machte. Wir hatte einfach mehr Zeit für die Situation. In einer Gruppe, die sich gerne mit vielen Kämpfen befasst kann das natürlich jemanden stören. Bei uns ist das Umgehen/Vermeiden von Kämpfen eher die Regel.

  • Like 3

Share this post


Link to post

Und außerdem erledigt auch der Ring des Lebens Situationen nicht mit einem Fingerschnippen. Ich erinnere mich noch gut daran, als ich mit Hop nur mit knapper Not ein paar Zombies entronnen bin. Alles was ich da tun konnte, war, ein paar Mal hintereinander diesen Zauber zu verwenden, sonst wären wir beide jetzt Krähenfutter. Ich finde Mogadil hat absolut Recht.

Share this post


Link to post

Einen Zauber, der im Arkanum steht, ist in meinen Augen auch kein unfairer Trick, sondern ein offizieller Zauber, dessen Auswirkungen man kennen kann.

"Unfair" in Anführungszeichen. ;)

Magie hat oftmals eine gewisse Gemeinheit in sich, weil sie oft dann am effektivsten ist, wenn der Gegner sie nicht zur Verfügung hat. Das ist etwas anders als bei Kämpfen, wo es häufig offen Mann gegen Mann geht und beide Seiten eine Chance haben.

  • Wenn in einem Kampf beide Seiten Beschleunigen auf Verbündete und/oder Verlangsamen auf Gegner zaubern, heben sich die Wirkungen jeweils auf. Hat hingegen nur einer der beiden Fraktionen den/die Zauber, kann es im Extremfall dazu kommen, dass in zwei Runden die Kämpfer der einen Seite viermal (mit beidhändiger Kampf achtmal!), die der anderen Seite nur einmal angreifen dürfen. Gemein! :sly:
  • Wenn der Zauberer seinen unauffälligen Vertrauten um die Ecke schickt und mit Macht über Menschen einen Gegner übernimmt, ist das gemein. :sly:
  • Wenn der Zauberer sich unsichtbar und mit Stille ins gegnerische Lager begibt und dort in Ruhe alles auskundschaftet, ist das gemein. Hat ein gegnerischer Zauberer zufällig Sehen in Dunkelheit aktiviert und entdeckt den unsichtbaren Zauberer, kippt die "Informations-Wippe" wieder auf die andere Seite. Gegengemein. :sly:
  • Wenn der Zauberer mal eben die Untoten mit einem Augenblickszauber abfackelt, ist das gemein.

Usw.

 

Natürlich gibt es auch Fertigkeiten, die gemein sein können (Meucheln oder Scharfschießen, auch Beidhändiger Kampf und Fechten können mit ihrem Doppelangriff mürbe machen - "Wieso darf der zwei mal angreifen?") - aber gerade bei Magie dominiert mMn oft eine gewisse Denke der Marke: "Wir übervorteilen den Gegner, indem wir Methoden einsetzen, die die Gegenseite nicht hat und die nicht sofort auffallen (oder gerade besonders!)." Das ist nicht moralisch verwerflich - aber ich kann halt schon verstehen, wenn ein Spielleiter sich unterbewusst gegen diese Gemeinheiten sträubt.

Edited by dabba
  • Like 1

Share this post


Link to post

Wieso ist das denn gemein? Der Zombie, um den es dabei geht, hat doch auch ein paar rassenspezifische Tricks auf Lager wenn ich das mal so formulieren darf. Und wenn der Zauberer kein Heiliges Wort, Flammenkreis oder Ring des Lebens beherrscht, wäre das dann auch gemein, nur aus der anderen Sicht? 

Share this post


Link to post

Fazit: Die Fähigkeiten von SC und NSC müssen vor Spielbeginn jeweils einander angeglichen werden, damit es während des Spiels zu keinerlei Gemeinheiten kommen kann? ;-))

Share this post


Link to post

Fazit: Die Fähigkeiten von SC und NSC müssen vor Spielbeginn jeweils einander angeglichen werden, damit es während des Spiels zu keinerlei Gemeinheiten kommen kann? ;-))

Ich sag ja nicht, dass es nicht zu Gemeinheiten kommen darf.

 

Ich sage nur, dass ich es verstehen kann, wenn sich Leute unbewusst gegen Gemeinheiten sträuben - selbst wenn diese objektiv legitim sind.

 

Hat euer Diskurs noch irgendwas mit dem Thema zu tun?

Ja. Es ging darum, ob der Ring des Lebens abgeschwächt werden sollte. Darüber kamen wir allgemein zum Thema "Zauber zu stark?" bzw. "Zauber abschwächen?". Edited by dabba

Share this post


Link to post

 

Hat euer Diskurs noch irgendwas mit dem Thema zu tun?

Ja. Es ging darum, ob der Ring des Lebens abgeschwächt werden sollte. Darüber kamen wir allgemein zum Thema "Zauber zu stark?" bzw. "Zauber abschwächen?".

 

 

Und zum Thema "Warum Zauber gemein sind?"

Ich bitte dich, dabba. Du bist lang genug im Geschäft, um zu erkennen, dass das nichts im Kreativforum zu suchen hat. Das ist eine allgemeine Diskussion, die du mit allgemeinen Zauberbeispielen führst. Ich selbst wollte schon auf deinen Post antworten und dir widersprechen. Solche Beiträge provozieren nur noch mehr OT.

 

Also macht nen extra Strang dafür auf.

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post

Wir hatte Freitag eine Runde, in der genau dieser Zauber reichlich angewandt wurde... Bis auch das 2. Zaubermaterial bei einem Patzer versagte, der Zauberer nicht mehr Zaubern konnte (Folge des Patzers) ...

 

Das war sicher episch. :) Eure Erfahrungen, als RdL nicht mehr zur Verfügung stand, taugen aber nicht für die Diskussion, ob RdL vielleicht etwas zu stark bzw. zu billig ist, wenn er zur Verfügung steht.

 

 

Magie hat oftmals eine gewisse Gemeinheit in sich, weil sie oft dann am effektivsten ist, wenn der Gegner sie nicht zur Verfügung hat. Das ist etwas anders als bei Kämpfen, wo es häufig offen Mann gegen Mann geht und beide Seiten eine Chance haben.

  • Wenn in einem Kampf beide Seiten Beschleunigen auf Verbündete und/oder Verlangsamen auf Gegner zaubern, heben sich die Wirkungen jeweils auf. Hat hingegen nur einer der beiden Fraktionen den/die Zauber, kann es im Extremfall dazu kommen, dass in zwei Runden die Kämpfer der einen Seite viermal (mit beidhändiger Kampf achtmal!), die der anderen Seite nur einmal angreifen dürfen. Gemein! :sly:
  • Wenn der Zauberer seinen unauffälligen Vertrauten um die Ecke schickt und mit Macht über Menschen einen Gegner übernimmt, ist das gemein. :sly:
  • Wenn der Zauberer sich unsichtbar und mit Stille ins gegnerische Lager begibt und dort in Ruhe alles auskundschaftet, ist das gemein. Hat ein gegnerischer Zauberer zufällig Sehen in Dunkelheit aktiviert und entdeckt den unsichtbaren Zauberer, kippt die "Informations-Wippe" wieder auf die andere Seite. Gegengemein. :sly:
  • Wenn der Zauberer mal eben die Untoten mit einem Augenblickszauber abfackelt, ist das gemein.
Usw.

 

Natürlich gibt es auch Fertigkeiten, die gemein sein können (Meucheln oder Scharfschießen, auch Beidhändiger Kampf und Fechten können mit ihrem Doppelangriff mürbe machen - "Wieso darf der zwei mal angreifen?") - aber gerade bei Magie dominiert mMn oft eine gewisse Denke der Marke: "Wir übervorteilen den Gegner, indem wir Methoden einsetzen, die die Gegenseite nicht hat und die nicht sofort auffallen (oder gerade besonders!)." Das ist nicht moralisch verwerflich - aber ich kann halt schon verstehen, wenn ein Spielleiter sich unterbewusst gegen diese Gemeinheiten sträubt.

 

 

Die Vergleiche, wenn es welche sein sollten, hinken aber schon.

 

Beschleunigen und Verlangsamen kann nur auf jeweils EIN Wesen gezaubert werden, 10s und das Opfer hat ggf. einenEW res. Einmal Beschleunigen ist mittlerweile sogar teurer (Stufe und APs) als RdL.

 

Mit Macht über Menschen kannst Du EINEN Menschen ruhig stellen. Auch Stufe 6, 20sec und erheblich höhere AP-Kosten. Höhergradige Gegner sind immun.

 

Stille+Unsichtbarkeit: Du hast 5 Runden Zeit. Wirkt nur auf den Zauberer. (Außer bei Thaumaturgen, der kann auch andere)

 

Meucheln und Scharfschießen: Es kommt nicht ohne Grund immer mal wieder die Diskussion auf, wieso der SL das nicht auch mal einsetzen sollte.

 

Ich finde nichts davon auch nur zum RdL ähnlich. RdL ragt von Lernkosten, AP-Kosten, ZD und Durchschlagskraft in Räumen deutlich über alles andere hinaus und ist daher auch für mich im Vergleich zu anderen Sprüchen viel zu billig.

Share this post


Link to post

Also ich spiele lieber einen Helden (zumindest meistens), als einen der 100 Skelette/Wachen, die am Rande des Abenteuers sterben.

Die Spieler sollen doch einen gewissen Vorteil haben, oder?

Share this post


Link to post
Guest Unicum

 

Ich finde nichts davon auch nur zum RdL ähnlich. RdL ragt von Lernkosten, AP-Kosten, ZD und Durchschlagskraft in Räumen deutlich über alles andere hinaus und ist daher auch für mich im Vergleich zu anderen Sprüchen viel zu billig.

 

 

Warum zählst du nur die vorteile auf und unterschlägst die Nachteile?

 

Der Ring ist nur 3 m Hoch - wird an Türen aufgehalten und man kann ihm "einfach" ausweichen.

Er hält auch keine Geschosse auf welche man auf den Zauberer abgibt.

 

Ich finde ihn eigentlich nur eingeschränkt einsetzbar. Bei meiner derzeit laufenden Kampange hätten die Spielfiguren ihn nur etwa in 3 Situationen einsetzen können. Und das bei mittlerweile 82 Spielabenden,...

Im vergleich dazu waren Gegner die z.b. von Todeshauch betroffen gewesen wären deutlich häufiger gewesen,... das wage ich nicht einmal zu überschlagen - 20x ? 30x? (also etwa: alle anderen auseinandersetzungen).

 

Und ich habe dabei die Witchfire Triologie gespielt,... ist ja nicht so das da nicht um einen Nekromatischen Fokus geht. Zweimal in der Kampange wird die Stadt von Untoten Horden überrant,... ich glaub der Spruch hätte trozdem wenig gebracht.

Share this post


Link to post

Warum zählst du nur die vorteile auf und unterschlägst die Nachteile?

 

Er *kann* in 1s für 4AP 100 Gegner eliminieren. Dafür ist er mMn. tatsächlich zu billig.

 

Ich finde ihn eigentlich nur eingeschränkt einsetzbar. Bei meiner derzeit laufenden Kampange hätten die Spielfiguren ihn nur etwa in 3 Situationen einsetzen können. Und das bei mittlerweile 82 Spielabenden,...

Ja, die Frage der Einsatzhäufigkeit als Blaster ist so ziemlich die einzige, die in der Diskussion bisher wirklich zu Gunsten des Status Quo spricht.

Die Frage habe ich aber bei meinen Figuren auch bei anderen Zaubern, und z.T. bei Fertigkeiten, die teuer oder gar extrem teuer sind, aber kaum mal zum Einsatz kommen.

Share this post


Link to post

RdL wird außerhalb von Dungeons zumeist nur die Zeit verschaffen einen anderen Spruch zu sprechen.

Nur in abgeschlossenen Räumen bei dummen Untoten ist der mächtig.

Share this post


Link to post

RdL wird außerhalb von Dungeons zumeist nur die Zeit verschaffen einen anderen Spruch zu sprechen.

Nur in abgeschlossenen Räumen bei dummen Untoten ist der mächtig.

 

Genau. Im Freien geht der von seinen Kosten völlig in Ordnung.

Zum Blaster wird er in Räumen, Dungeons, Gräbern, wo die typischen Gegner erst mal eben dumme Untote sind.

Wie oft man tatsächlich auf dieses Szenario trifft, hängt natürlich von der Gruppe, dem SL und ihren Vorlieben ab.

 

Aber egal. Wahrscheinlich wird ihn meine Hx jetzt nie brauchen…

Share this post


Link to post

Er *kann* in 1s für 4AP 100 Gegner eliminieren. Dafür ist er mMn. tatsächlich zu billig.

Mich würde tatsächlich interessieren, unter welchen Umständen das Geschilderte vorkommen kann.

Share this post


Link to post

 

Er *kann* in 1s für 4AP 100 Gegner eliminieren. Dafür ist er mMn. tatsächlich zu billig.

Mich würde tatsächlich interessieren, unter welchen Umständen das Geschilderte vorkommen kann.

 

Der Zauberer stolpert in einen Fan-Aufmarsch des FC Zombie in dessen Stammkneipe rein. Da die Brandschutzbestimmungen verletzt wurden, können 100 Zombies nicht fliehen...

Share this post


Link to post

 

Er *kann* in 1s für 4AP 100 Gegner eliminieren. Dafür ist er mMn. tatsächlich zu billig.

Mich würde tatsächlich interessieren, unter welchen Umständen das Geschilderte vorkommen kann.

 

 

Eigentlich wollt' ich ja…

 

in einem weitgehend abgeschlossenen Raum. RdL hat 36m End-Durchmesser, damit kann ein rechteckiger (nicht runder) Raum mit bis zu 25m Seitenlänge vollständig erfasst werden, wenn der Z in der Mitte steht. Das sind 625 Felder.

 

Ich sag' ja nicht, dass das auch nur irgendwie ein typisches Szenario ist.

In meiner Erfahrung als SP und SL gibt es nur ein Wort des Lebens im Freien (47/49 tote Untote), wo RdL natürlich nicht so gewirkt hätte, und ein Göttliches Wort in einem Dungeon mit 95/100 toten Untoten, wo ein RdL genauso funktioniert hätte, da die Untoten keine Rückzugsmöglichkeit hatten.

Edited by Kio

Share this post


Link to post

Nach dem Lesen des letzten Satzes bin ich mir recht sicher, dass wir sehr unterschiedliche Auffassungen haben, wie die Formulierung "alle anderen können [...] automatisch vermeiden" aus der Spruchbeschreibung zu verstehen ist. Es ist meines Erachtens ein Widerspruch, einerseits die angebliche Machtfülle des Zaubers zu kritisieren, andererseits aber die eindeutige Einschränkung in der Spruchbeschreibung zu ignorieren. Ein geschlossener Raum (diese Formulierung ist nicht eindeutig; wenn der Raum keine Tür hat - wie kommt dann der Zauberer rein; wenn er eine Tür hat - dann ist er nicht völlig geschlossen) ist an sich zunächst kein ausreichendes Kriterium, um den potenziellen Opfern das ihnen normalerweise zustehende automatische Ausweichen zu verweigern.

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post

Nach dem Lesen des letzten Satzes bin ich mir recht sicher, dass wir sehr unterschiedliche Auffassungen haben, wie die Formulierung "alle anderen können [...] automatisch vermeiden" aus der Spruchbeschreibung zu verstehen ist. Es ist meines Erachtens ein Widerspruch, einerseits die angebliche Machtfülle des Zaubers zu kritisieren, andererseits aber die eindeutige Einschränkung in der Spruchbeschreibung zu ignorieren. Ein geschlossener Raum (diese Formulierung ist nicht eindeutig; wenn der Raum keine Tür hat - wie kommt dann der Zauberer rein; wenn er eine Tür hat - dann ist er nicht völlig geschlossen) ist an sich zunächst kein ausreichendes Kriterium, um den potenziellen Opfern das ihnen normalerweise zustehende automatische Ausweichen zu verweigern.

 

"Alle anderen können den sich langsam ausdehnenden Ring automatisch vermeiden." bedeutet, dass sie keinen WW:Abwehr würfeln müssen, um 3m zurückzutreten um dem Ring auszuweichen und dabei möglicherweise sogar ohne Nachteile den Kontrollbereich von Nahkampfgegnern verlassen dürfen.

 

Es bedeutet nicht, dass sie dem Ring noch ausweichen können, wenn es dazu keine Möglichkeit mehr gibt. Wer einem Umgebungszauber nicht ausweichen kann, wird von ihm erfasst.

 

Im Sinne der Regeln auf ARK S.11 rechts-unten bis S.12 links:

 

"und ein gelungener WW:Abwehr bedeutet, dass ein Opfer rechtzeitig aus dem z.B. von Eisigem Nebel oder Hauch der Betäubung bedeckten Gebiet flüchten konnte."

 

--> Der WW:Abwehr ist laut Spruchbeschreibung automatisch gelungen. Untote können automatisch 3m zurücktreten und dem Ring ausweichen.

 

"Wenn ein von einem Umgebungszauber mit Flächenwirkung Betroffener gelähmt, angekettet oder anderweitig in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, kann er den Wirkungsbereich nicht verlassen, und sein WW:Abwehr entfällt."

 

--> Wenn der Untote nirgends mehr hin ausweichen kann, hat er keinen WW:Abwehr mehr und er steht im Wirkungsbereich des Flächenzaubers.

 

So verstehe ich die Regeln.

Share this post


Link to post

Ja, ich sage doch, dass wir sie unterschiedlich verstehen. Wenn man allerdings meinem Verständnis der Regeln folgt, tritt das von dir kritisierte Missverhältnis zwischen Lernkosten, Zauberdauer usw. und der starken Wirkung gar nicht erst auf. Daher stellt sich mir die Frage, ob es nicht sinnvoller sein könnte, sich noch einmal genau über die grundlegenden Regeln von Resistenz bzw. Abwehr und die Besonderheiten von Ring des Lebens zu informieren, bevor man meint, der Zauber sei unverhältnismäßig stark.

Share this post


Link to post

@Prados: Es fällt mir sehr schwer, deinen Standpunkt zu kritisieren, wenn Du ihn nicht offenbarst.

Share this post


Link to post

Mein Standpunkt entspricht der Beschreibung des Regeltextes: Untote, die nicht in Nahkampfreichweite des Zauberers sind, können den Ring automatisch vermeiden. Sie vermeiden ihn. Vollständig. Sofern es auch nur eine theoretische Möglichkeit gibt, den Wirkungsbereich zu verlassen, tun sie das. Sie laufen keinerlei Gefahr, bei diesem Verlassen dann doch noch irgendwann später mit diesem Ring des Lebens in Kontakt zu kommen. Die Spruchwirkung an sich stellt nur in sehr speziellen Ausnahmefällen eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit im Sinne von Ankettung oder Lähmung dar.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Lucius Meto
      Das Grabmal des Steinkönigs
      Spielleiter: Lucius

      Anzahl der Spieler: 3-6

      Grade der Figuren: ca. 9-14 (M5)

      Voraussichtlicher Beginn: Freitag, Start ca. 17 Uhr, nach der Pause geht es weiter. Ich bin das erste Mal beim Südcon, von daher muss ich schauen, dass das mit der Raumvergabe und mit Begrüßung+Abendessen zusammenpasst.

      Voraussichtliche Dauer: bis 24 Uhr (max. 1 Uhr)

      Art des Abenteuers: in alphabetischer Rheinefolge: Dorf, Dungeon, Kampf
      Voraussetzung/Vorbedingung: Bereitschaft, den Zwergen Albas, insbesondere der Priesterschaft, zu helfen
      Beschreibung: Es ist ein Herbstabend im nördlich Alba. Du sitzt im Gasthaus "Wildschwein unter den Eichen" am Rande eines kleinen Dorfes entlang der Königsstraße von Thame nach Twineward. In den zwei Kaminen brennen wärmende Feuer. Ein wohltuender Duft durzieht die Gaststube. Du freust Dich darauf die oftgerühmten Speisen (die Wirtin ist weitbekannt für ihre Wildschweingerichte) und Getränke (ein intensives Hobby des Wirts, so sagt man) einmal selbst zu erleben. Es ist Zeit zu entspannen. Was kann heute abend noch passieren...
       
      Spieler/innen: Voranmeldungen möglich, freie Plätze werden vor Ort ausgeschrieben. 

      1. Stefan_01 (Sorin Schutzhand, PB Gr 13)
      2.
      3.
      4.
      5. ---wird auf dem Con ausgehängt---
      6. ---wird auf dem Con ausgehängt---
    • By Läufer
      Hallo!
      In einem Abenteuer rechnet ein mächtiger Fürst (z.B. Beben MacBeorn) mit einem Anschlag. Natürlich hat er eine Leibwache fähiger Schwertschwinger und einen Geheimdienst. Aber er verfügt auch über  den Zugriff zu Zauberern und muss mit magischen etc. Angriffen rechnen - und da fehlt mir Inspiration: 
      Wie würde sich in Midgard ein großer Herrscher mit und gegen Magie schützen? Insbesondere auch wenn er  weiß, dass ein Anschlag auf ihn droht? (Im Konkreten Fall geht es mir um ein Gebiet mit 'konventioneller Magie', also z.B. Alba - also  eher  kein Dweomer und auch keine  Wächterdämonen im Raum. Aber  Hinweise, wie es jemand mit Neigung zu Dweomer oder einem entspannten Verhälltnis zu Dämonen oder finsteren Zaubern macht, sind auch hochwillkommen.)
      Vermutlich wir  der in seiner Burg  haben:
      * Heimstein
      * Begleitung durch hochgradiger Priester (was macht der so die  ganze Zeit?)
      * Begleitung durch Hochgradigen  Magier (was macht der so die ganze Zeit?)
      * Einen Heiler, der insbesondere die Speisen mit "Giftzeiger" checkt. 
      * Volles Sortiment  Talismane und  Glücksbringer
      * Amulett (welches?)
      Und gesetzt der Fall, er ist nicht im Bereich seines Heimsteines, womöglich sogar in einer Menschenmenge: Wie würde er seinen Schutz verbessern?
      * Zwei weitere Magier, die die ganze Zeit 'Drittes Auge' und 'Geisterhorn' wirken? 
      Weitere Ideen? 
      Danke und zu den Sternen
      Läufer
    • By theschneif
      Mitglieder   126 Beiträge Beitrag melden   Geschrieben 19. Februar 2018 (bearbeitet) Name: Trismegistos' Werke
      Spielleiter: theschneif (Frank Schneider)
      Anzahl der Spieler: 5 wären ideal
      Grade: 8-18 M5
      Voraussichtlicher Beginn: Do 16 Uhr
      Voraussichtliches Ende: 0 Uhr (follow up am Freitag denkbar, muss aber nicht sein)
      Art des Abenteuers: Kampf, Magie, Planung
      Voraussetzung: Keine Chars mit moralischen Bedenken (Priester und dergleichen)
      Beschreibung: Haelgarde in Alba - ein alternder Dieb hat einenTipp für euch: Die bedeutendsten Schöpfungen des berühmten Thaumaturgen Trismegistos sollen nach Beornanburgh transpostiert werden. "Das ist eine gute Gelegenheit, um schnell reich zu werden - oder? Alles was ich verlange sind 20 % der Beute. Dafür kümmere ich mich auch um die Analyse und den Verkauf der Beute" ....
      Spieler:
      1) Randver McBeorn mit Math ap Rhugg
      2) Maze mit Erasmus Valint
      3) Narima mit einer Assasinin
      4) Hadschi Halef Omar mit Wedigo
      5) ToddArkin mit einem Magier/Beschwörer
       
       
    • By Läufer
      Hallo!
      Ich hatte vorgestern das dritte Mal in meinem Midgardleben einen Spuk. Und es war wie immer:
      Der Abenteuerschreiber hat sich Gedanken gemacht und den Spuk schön beschrieben. Das Wesen beginnt sich dramatisch zu materialisieren. Die SpF zücken ihre magischen Waffen, bauen sich um das sich materialisierende Wesen herum auf und hauen es platt, ehe es wirklich real wird. Irgendwie unbefriedigend. 
      Wie geht es besser? (Materialisieren außerhalb des Sichtbereiches ist wäre eine Triviallösung.)
      Danke und zu den Sternen
      Läufer
×
×
  • Create New...