Jump to content

Kio

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.361
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Kio

  • Rang
    Funny Sidekick
  • Geburtstag 08.02.1961

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    : Erlangen
  • Interests
    Rollenspiel, Programmieren, Elektronik
  • Beiträge zum Thema des Monats
    6

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/forum/topic/32250-kio/
  • Name
    Kio
  1. Wie macht ihr das mit dem Gold?

    Bei uns rechnen wir in M4 meist mit Lernpreisen zu 1/10, also 1GS == 1GFP. Das Problem ist, dass das nicht von allen so gehandhabt wird, z.B. auf Cons, und man dann Belohnungen umrechnen muss, was wieder nicht einfach geht, weil Belohnung zehnteln geht auch nicht, weil die restl. Preise z.B. für magische oder auch nichtmagische Gegenstände ja gleich bleiben. Wenn ich es zur Veranschaulichung in heutige Preise umrechne, setze ich 1GS = 10€. Das ist sicher sehr grob, gibt mir dann aber die Größenordnung wieder. Was mich auch stört, sind die Mengen die man dann, immer noch, mit sich rumtragen muss. Da weichen wir auch auf Edelsteine aus bzw. wir ignorieren das einfach, bis mal wieder jemand nachrechnet (ich). Das bedeutet, dass jeder SC und NPC ein Edelsteinexperte sein muss. Oder eigentlich, dass bei jedem Handel 5% - 10% Schwund sind, die der Händler vor Ort als Marge einbehält. Im KTP-Quellenbuch war mal die lernbare Fertigkeit "Jade schätzen" vorgesehen, die aber vor dem Druck wieder rausgeflogen ist. (Irgendwo haben sie sie aber übersehen.) In KTP ist Gold nämlich angeblich rar und dem Kaiser vorbehalten und normale Geschäfte gehen in Silber oder eben in Jade. Und da muss ja jeder die Brocken schätzen können… Ich habe versucht, bei uns in KTP mal Papiergeld einzuführen, was historisch ja recht naheliegend war, aber das Problem wurde allgemein lieber ignoriert. Ein Problem mit der Geldflut für SC ist auch, wenn der SL das tatsächlich mal als Schatz ausschüttet und nicht als Sachleistung (Lernen bei Fürstens umsonst), können sich die SC fast jedes magische Artefakt leisten, das auf Midgard hergestellt wird. Oder der SL setzt die Preise dafür willkürlich hoch, was dann den Thaumaturgen in der Gruppe freuen dürfte, bis der SL sagt: PCs können aber niemalsnimmernicht… Oder er dekretiert eine Nichtverfügbarkeit, gerne auch nur für SCs. Kupfermünzen kommen bei uns (außer in Smaskrifter :-) auch nicht mehr vor. Selbst Bettler kriegen meist ein GS, weil, wenn wir das schon ausspielen, dann wollen wir ja was von denen und dann kriegen sie eh mehr. Und ob sich das der Spieler auch abstreicht? idR. nicht. Von daher halte ich eine andere Idee, die glaube ich in 1880 so gehandhabt wird, für gut: Man definiert für seine Figur einen "Lebensstandard" und den zieht man sich pauschal für jeden Tag ab.
  2. Mich ärgert das jedesmal, wenn ich davon lese, weil das in meinem Charakterblatt gelöst ist. Zauber nach Gruppen (Zauber, Dweomer…) mit allen Angaben, nach allen Kriterien sortier- und filterbar, mit Link auf eine Onlinebeschreibung. Das Charakterblatt hier hatte einen Kommentar "Dies und das ist nicht freigegeben" und die Onlinedatenbank gefällt den Frankes sowieso nicht. Aber geht nicht alles auch Moam? Was geht da nicht? (frag ich so als Nicht-Moam-Benutzer)
  3. moderiert TOP 5: Änderungswünsche an M5

    Aus meiner Liste: 1. souveränerer Umgang des Verlags mit Spielerbeiträgen mit weniger Rechte-Kleinklein 2. Quellenbuch Küstenstaaten 3. Überarbeitung Fernkampf: Aufwertung des normalen Fernkampfs, Abwedeln und ggf. ersatzloses Streichen der Fertigkeit Scharfschießen (->sorgfältig zielen). Überarbeitung Nahkampf: Wiedereinführung gestrichener Kampfoptionen evtl. auch als separat zu lernende Tricks, wie gezielter Hieb Bestätigen von Crits 4. Magie: Wieder irgendeine Steigerungsmöglichkeit für Angriffszauber, die bisher mit festem EW gezaubert werden (->donnawetta) Wieder Abschaffung der Zweieiige-Zwillings-Zauber zugunsten der Übersichtlichkeit und Vollständigkeit des Arkanums (->donnawetta) Ein besserer Editor im Midgard-Forum der auch nach Copy&Paste noch funktioniert Wieder Abschaffung des neu eingeführten übertriebenen Managements für den Einsatz von Salzen Wieder Abschaffung aller oder zumindest der neu eingeführten "Spielerfiguren können jedoch niemals..." Passagen (z.B. Spruchrollen) Bessere Beschreibung einiger Sprüche (Binden des Vertrauten (->dabba), Verwandeln) Abwedeln einiger Sprüche: z.B: Reise in die Zeit, Tor (man könnte zumindest das Lernen von Spruchrolle streichen) Steigern von Zaubern wieder mit Lernkosten 5. Überarbeitung der lächerlichen Geld-Kosten für Lernen der ES orientiert sich wieder an den gelernten Fertigkeiten 6. Kaufsystem bei der Charaktererschaffung. Glück oder Unglück beim Würfeln machen leicht und für immer 2 oder mehr Grade aus. Verknüpfung von Vor- und Nachteilen z.B. ähnlich der Fate-Aspekte. (->rosendorn) Abwedeln der übertriebenen Steigerung von Grundwerten beim Gradsteigen.
  4. Oder wieviele EP er noch hat, nachdem er gerade 5000 bzw. 10000 FP aufgewendet hat. Ein, zwei Zauber wird er ja auch noch lernen wollen. Wir sind aber gerade im falschen Thema, ich seh den grünen Hammer schon kreisen…
  5. Ich verstehe gerade deinen Einwand nicht. Gerade das ist doch für mich das "Problem": Unter M4 musstest Du die EP zum Steigern von Zaubern ganz normal explizit ausgeben, da hat man das gesehen, das dauerte seine Zeit und die Figur konnte auch erst mal mit 'nem niedrigeren Wert mitspielen. Bei M5 musst Du dir da irgendwas überlegen, sonst kann der gewandelte Char plums auf gleich so gut zaubern wie einer, der schon 20 Jahre dabei ist. Hm, ich spiele einen Doppelchar in einer Gruppe mit rotierenden SL. Wenn der SL AEP, KEP und ZEP getrennt vergibt, halbiere ich mir automatisch die KEP und ZEP. Wenn er nur AEP vergibt, multipliziere ich mit 2/3. Das ging also in M4, evtl. ist einigen Gruppen das Problem nicht bewusst. (Sollte es aber, denn pauschale Punktevergabe ändert ja nichts an der Vorgabe zu KEP und ZEP.) Der zweite von Dir aufgeführte Punkt ist natürlich viel mehr ein echtes "Fairness"-Problem als das "gefühlte" Problem mit dem von Null auf Max springenden EW für Zaubern. (oder, aber das wird natürlich in M5 nie so kommen, für KiDo.)
  6. In M4 waren eben nur sie Grad-begrenzt. Die Alternativen zu "AP, Abwehr, Resistenzen und Zaubern automatisch steigern" wären aber auch: "nicht mehr vom Grad begrenzen" oder "andere Fertigkeiten eben auch (wieder) an den Grad zu koppeln." Um den Bogen zum Thema zurück zu spannen: Letztendlich sagst Du damit aber auch nur (was Du irgendwo weiter oben auch schon explizit gesagt hast) dass diese Werte in M4 praktisch von jedem sofort hochgesetzt wurden, wodurch diese Werte dem SL in spe durchaus genauso bekannt waren wie jetzt unter M5. Da sind wir einer Meinung. :-)
  7. Das kannst Du aber auch beliebig weiterspinnen: Wieso steigen dann nicht auch die Fertigkeiten automatisch? Das automatische Steigen des Zauberwertes macht es unmöglich, einen Kämpfer problemlos nachträglich zum Kämpfer/Zauberer zu entwickeln. Das machte auch Probleme bei den Versuchen, KanThaiPan auf M5 zu portieren, weil da KiDo wie Zaubern geht. Und KiDo sollte man definitiv auch nachträglich lernen können. Also, man kann einige Auswirkungen gut finden, ich fand die Lösung unter M4 zwar auch verbesserungsfähig aber doch besser als jetzt in M5. Und so wirklich wichtig ist mir der Grad nicht. Ich hätte halt gerne was zum Vergleichen der Figuren, was man in die Abenteuerausschreibung auf Cons usw. schreiben kann. Und da ist das einzige Mittel was wir haben schlechter geworden. Das ist natürlich nur meine Meinung.
  8. moderiert Rollenspielsprüche

    SL: Nein, das ist kein Railroading. Das ist nur ein schmaler, langer Sandkasten. ... SL: Mit hohen Wänden…
  9. Abd wrote: Das stimmt so nicht. APs werden immer noch gewürfelt mit einer maximalen Streuung von Faktor 2, alle Angaben sind gradabhängig (in deinem Fall Grad 10-12 aber immer gleich), dazu kommen persönliche Boni, Boni aufgrund der Charakterklasse und Artefakte, die alle nicht drin sind. Bei M4 wusste man wenigstens, für wieviele EP die Figur gelernt hatte, wieviel sie also konnt, unbeachtet pers. Boni, Charakterklasse und Artefakten (Amulette, Waffen) und unbeachtet Zuwendungen außer der Reihe, und insbes. auch Spruchrollen. Aber Geld und PP waren drin. Und der Grad gab an, was sie gelernt hatte, nicht was sie jetzt lernen könnte. Eine Gradangabe hatte eine höhere Streubreite, insbes. Grad 7. Zaubern, Abwehr, Resistenzen und APs werden in meiner Umgebung recht zuverlässig als erstes gesteigert, außer bei APs lohnt sich das mal nicht oder es wird verbummelt. Hier zu sagen, man wisse ja gar nicht, ob die das jemals gesteigert hat, ist total weltfremd. Und auch irrelevant, weil sie dann die Punkte in was anderes gesteckt hat, was sie dann besser kann. Oder sie hat sie noch nicht verlernt, und dann sieht man das am Grad. Bei M5 weiß man, was die Figur jetzt lernen könnte, nur bei Zaubern, Abwehr und Resistenzen entfällt die letzte Unsicherheit, ob es auch gelernt wurde. Die Gradeinteilung ist feiner. Man weiß aber nicht, was sie gelernt hat und wie mächtig sie aufgrund dessen ist. Man weiß nicht, wieviel da an Geld und PP hinzukam. Weiterhin nicht, was an Spruchrollen und Extrazuwendungen. Ihre pers. Boni, die aufgrund der Charakterklasse und was sie an Artefakten dabei hat. Wo ihre Waffenspezialisierung ist. Der Grad ist und war in Midgard immer nur für eine erste Einschätzung gut. Es geht zuviel nicht in den Grad ein, was die "Mächtigkeit" einer Figur ausmacht. Und das ist mMn. unter M5 schlechter geworden, weil noch mehr rausgefallen ist. Relevant ist der Grad aber (außer, wenn er im Spiel als Parameter herhalten muss) eher nur, wenn neue Figuren zu einer Gruppe zusammengestelt werden sollen, also bei Neueinsteigern und auf Cons. Was soll denn der SL da auf seinen Aushang schreiben? Es braucht da eine einfache Hausnummer, und es wäre schön gewesen, wenn man da unter M5 mehr und nicht weniger draus ableiten könnte.
  10. Also eher genau nicht. Schau Dir den Schatten eines Menschen an: Das kannst Du maximal erkennen. Ich wüsste auch keine Regelstelle dazu. Von Allem, was man da als Silhouette sehen kann, scheint mir ein Abbild des aktuellen Körpers am wahrscheinlichsten. Wenn irgendetwas anderes zu sehen wäre, würde ich erwarten, dass das irgendwo in den Regeln beschrieben ist. Es gibt mir nämlich zuviele Möglichkeiten für 'was anderes'.
  11. Egal wie es hergeleitet wird, ich würde niemals die Angriffsboni beider Waffen addieren. Das wäre, wie wenn man bei normalem beidhändigem Kampf beide Boni addiert für beide Waffen anrechnet. Der eingesetzte Bonus wirkt sich ja auf den (statistischen) Schaden beider Waffen aus. Dass man den höheren Bonus verwenden darf, ist bereits eine Bevorteilung dieser Technik, ergebnisneutral müsste gemittelt werden.
  12. Errata (Inhalt): Dunkle Mächte

    S. 101 Gebundene Seele, letzter Absatz: Der ist hier wohl falsch.
  13. Eine gebundene Seele ist ein Geisterwesen und hat daher eine dämonische Aura. Wenn die gebundene Seele einen Menschen übernommen hat, erkennt man am Ort des Menschen die dämonische Aura der gebundenen Seele, die ja jetzt in seinem Körper irgendwie mit drin ist, außer, der Mensch hat auch eine Aura, dann weiß ich jetzt nicht was man sieht. Interessanterweise ist die gebundene Seele das einzige Wesen im M4 Bestiatium, bei dem die Aura in Klammern gesetzt ist. Warum?
  14. Vorschwampf für Bacharach 2018

    Juchu! Sie ist da! Juchu, sie ist da!Jetzt kann ich mir ja Zeit lassen.
×