Jump to content

Pulver der Zauberbindung


Recommended Posts

Hallo Akeem,

 

wie ich darauf komme habe ich erklärt. Für mich wäre ein Zauber der permanent wirkt eben ein sehr mächtiger Zauber, den ich durchaus mit Stufe 6 oder G vergleichen würde. Er hätte somit die Aura seines Ursprungs. Nur so mal dahingeraten, "das Pulver selbst hätte doch auch schon eine solche Stufe?". Ich fände es für Spieler nur fair, wenn man das irgendwie erkennen kann. Ich meine, für irgendetwas müssen die Erkenntniszauber ja gut sein.

 

Das mit der Differenz zwischen Ursprung und Aura habe ich immer noch nicht verstanden. Ich dachte es gäbe nur 2 Varianten, entweder ist der Zauberer ausschlaggebend oder der beim Zauberspruch stehende Ursprung .

Wo finde ich im Regelwerk dazu erhellendes?

 

Grüsse Merl

Link to comment
[...]Wo finde ich im Regelwerk dazu erhellendes?
ARK, S. 113 - "Auf normale Zauberei spricht Erkennen der Aura nicht an." Und weiter unten: "Eine spürbare Aura besitzen Zauber der Großen Magie[...]".

 

Dich verwirrt vermutlich der Halbsatz auf ARK, S. 84 "Der Ursprung eines Zaubers ist für seine spezielle Aura verantwortlich," Aber der geht weiter: "die in bestimmten Situationen erkannt werden kann (s. Erkennen der Aura)." Somit sollte klar sein, dass nur Sprüche Stufe G eine Aura haben und die oftmals nicht mal diejenige des Ursprungs, sondern des Wirkers. Auren sind selten.

 

Marmorhaut hat Stufe 4. Es ergibt nur eine Aura, wenn Or oder PK sie als göttliche Wundertat wirken. Dann ist es allerdings eine göttliche Aura.

 

Außerdem finde ich die "steinharte, blasse, marmorähnliche Haut" schon genug Kennzeichen, also dass ich dem Spieler noch mehr Negatives mitgeben müsste.

Link to comment
Einer meiner Spieler überlegt, sich eine Marmorhaut mittels des Pulvers aufbinden zu lassen. Regeltechnisch sollte es keine Probleme geben, oder?

 

Den einzigen regelmechanischen Effekt sehe ich in der Behinderung der Hautatmung, was Du ja schon ausgeschlossen hast.

 

Ansonsten seh ich kein Problem. Du solltest Dir nur überlegen, was passiert wenn Pulver der Zauberbindung irgendwann mal häufiger verfügbar sein sollte. Passt Euch das ignorieren der Hautatmungsregel dann noch immer?

 

Die Thaumaturgin meiner Runde kann das Pulver mittlerweile selbst herstellen (hab ich 5000 EP fürbveranschlagt - das schien uns gemessen an der Stärke für angemessen). Wir habe drüber gesprochen und wir kamen überein, dass wir eine konsequenzenlose Anwendung (man denke da an Beschleunigen, Stärke etc.) im Dauereinsatz nicht möchten. Wir haben uns auf ein paar Tage geeinigt bevor es unangenehm für den Charakter wird.

Link to comment

@Abd: Das ist ein interessanter Hinweis. Ich habe nicht bedacht (und nicht für möglich gehalten), dass jemanden die Herstellung erlernen kann (irgendwie rangiert das PvZ für mich nahe der Namensmagie, also Voraussetzung Zt >100 - aber warum nicht?).

 

In meiner Vorstellungswelt ist das PvZ eigentlich extremst selten. Die Herstellung unklar und nicht lernbar weil vergessen. Ich sehe im PvZ ein Überbleibsel von Viarchen oder so und die Welt-PvZ-Vorräte sind fast aufgebraucht. Lieber ein extrem seltenes PvZ echt mächtig lassen und beim Einsatz großzügig sein, als dass es leicht verfügbar wird und dann eingeschränkt werden muss. Bei einer leichteren Verfügbarkeit müsste ja auch bedacht werden, dass die Wd der Sprüche grundsätzlich eher obsolet wird, wenn viele das nutzen/herstellen können. Oder wie habt ihr das gelöst? Kann PvZ-Herstellung nur die SC und ihr Lehrmeister?

 

Naja, zudem finde ich die Einschränkung mit der 10-minütigen Pause zwischen der wiederholten Verzauberung bei den Häuten sowieso eher kleinlich und unnötig, ergo macht es auch nichts, wenn per PvZ dauerhaft "gehäutet" wird.

Link to comment
Wir haben eine Herstellungsdauer von einem Monat / Portion festgelegt. In der jetzigen Kampagne ist Zeit kritisch. Und für die Zeit danach ist es mir es wurscht. Dann ist der Charakter weit jenseits von Grad 15 und in Rente :dunno:

 

Hallo Abd,

 

Nur damit die Spieldaten von 'Pulver der Zauberbindung aktivieren' komplett sind: Welchen Zauber hast Du als Voraussetzung gesetzt und wieviel Materialkosten fallen an? (Ich gehe bei Standardkosten von 10000FP mal von Stufe:Große Magie aus...)

 

Neugierige Grüße,

Mordraig

Link to comment

@Rosendorn: Soll eigentlich jemand, der mit einer permanenten Marmorhaut rumrennt, weitere Einschränkungen haben? Die Haut ist ja nicht nur für die Hautatmung zuständig, sondern auch und vor allem für das Tasten. Jemand mit einer permanenten Marmorhaut sollte vielleicht Einschränkungen beim Tasten haben (nur +6 oder gar nur +4).

Link to comment

@Mondraig

 

In der gespielten Kampagne ist Geld unwichtig. Ressourcen selbst sind knapp. Die Idee mit dem Monat Herstullungszeit beruht auf dem Gedanken der knappen Ressourcen und Zeit innerhalb der gespielten Kampagne. Über die Kosten und Voraussetzungen hab ich mir also keine Gedanken gemacht.

 

@Akeem

 

In den Regeln steht davon nichts. Wenn der Tastsinn innerhalb der 10 Minuten unmodifiziert bleibt, warum soll er nach 20 Minuten modifiziert werden? Bei ähnlichen Effekten wie z.B. dem Bad in Drachenblut wird davon ja auch nichts erwähnt.

Link to comment

Weil es eine mögliche Überlegung möglicher leichter Einschränkungen darstellt. Der Verweis auf die Regeln, was dort steht und was dort nicht steht, ist im weiteren Verlauf dieser Diskussion insofern überflüssig, da Rosendorn bereits darauf verwiesen hat, dass er die Regeln nicht zur Grundlage seiner Entscheidung wählen möchte, da er dort genannte Einschränkungen nicht umsetzen möchte. Also sind freie Überlegungen hinsichtlich möglicher Langzeitwirkungen durchaus legitim.

 

Grüße

Prados

  • Like 1
Link to comment
In den Regeln steht davon nichts. Wenn der Tastsinn innerhalb der 10 Minuten unmodifiziert bleibt, warum soll er nach 20 Minuten modifiziert werden? Bei ähnlichen Effekten wie z.B. dem Bad in Drachenblut wird davon ja auch nichts erwähnt.

Beim Bad von Drachenblut wird auch nichts davon erwähnt, dass die Drachenhaut ihre Wirkung nicht entfaltet, wenn man das Bad überlebt und dann mittels Heilen von Wunden, Heiltränken usw. die verlorenen LP heilt. Dennoch gibt es einige, die dazu tendieren.

 

Dass es eine Einschränkung beim Tastsinn geben könnte, halte ich in dem Zusammenhang für eine legitime Überlegung. Dass der Tastsinn eingeschränkt werden könnte halte ich sogar für sinnvoller, als die im Regelwerk erwähnten Einschränkungen durch die Hautatmung.

Link to comment
[...]Der Verweis auf die Regeln, was dort steht und was dort nicht steht, ist im weiteren Verlauf dieser Diskussion insofern überflüssig, da Rosendorn bereits darauf verwiesen hat, dass er die Regeln nicht zur Grundlage seiner Entscheidung wählen möchte, da er dort genannte Einschränkungen nicht umsetzen möchte.[...]
Was so natürlich völlig falsch ist. Ich ignoriere eine mögliche negative Interpretation einer Regel. Bzw. ich nehme die Regel einfach wörtlich, ein erneutes Verzaubern ist 10 min nach Ablauf der Wd nicht möglich. Die Wd beträgt dank dem PvZ zunächst mal unendlich (also bis Bannen von Zauberwerk uns scheidet), ein erneutes Verzaubern ist dann korrekterweise für 10 Minuten nach "Ablauf" nicht möglich.

 

Alle anderen Regeln werde ich natürlich ebenfalls unter Berücksichtigung möglichst spielerfreundlicher, legitimer Interpretationen benutzen.

Link to comment
[...]Der Verweis auf die Regeln, was dort steht und was dort nicht steht, ist im weiteren Verlauf dieser Diskussion insofern überflüssig, da Rosendorn bereits darauf verwiesen hat, dass er die Regeln nicht zur Grundlage seiner Entscheidung wählen möchte, da er dort genannte Einschränkungen nicht umsetzen möchte.[...]
Was so natürlich völlig falsch ist. Ich ignoriere eine mögliche negative Interpretation einer Regel. Bzw. ich nehme die Regel einfach wörtlich, ein erneutes Verzaubern ist 10 min nach Ablauf der Wd nicht möglich. Die Wd beträgt dank dem PvZ zunächst mal unendlich (also bis Bannen von Zauberwerk uns scheidet), ein erneutes Verzaubern ist dann korrekterweise für 10 Minuten nach "Ablauf" nicht möglich.

 

Alle anderen Regeln werde ich natürlich ebenfalls unter Berücksichtigung möglichst spielerfreundlicher, legitimer Interpretationen benutzen.

 

Das ist fein. Man könnte dir eine sehr enge semantische Auslegung vorwerfen, aber solange es im Sinne der Spielerinteressen ist ...

Link to comment
Korrekt.

 

Nur mal so: Möchtest du noch irgendetwas Konstruktives beitragen oder nur süffisant/ironisch auf mir rumhacken? Also quasi doch nur den Troll mit der schönen Wortwahl spielen?

 

Ich bezweifle, dass man deinem Wunsch gemäß etwas Konstruktives beitragen kann, das nicht schon deinen Vorstellungen entspricht. Auf den - durchaus nicht destruktiv gemeinten - Hinweis, dass du die Regeln ablehnst - und ja, das tust du, denn diese semantische Spitzfindigkeit ist letztlich absurd - , sodass von den Regeln gelöste Überlegungen sinnvoll sein könnten, reagierst du ironisch. Dabei übersiehst du, dass Regeln, die einen so kleinen Bereich wie diesen Zauberspruch betreffen, eigentlich nur im Ganzen angenommen oder abgelehnt werden können, da es ansonsten zu einer deutlichen Verschiebung der Aussageabsicht dieser Regelung kommt. Die Aussageabsicht lässt sich in diesem Fall eindeutig beschreiben mit 'Vorteilen, die durch Nachteile kompensiert werden sollen'.

 

Da du von vornherein vorhattest, den Nachteil zu ignorieren, wird eine regelgerechte Antwort, wie du sie in deinem Einstiegsbeitrag wünschst, ad absurdum geführt. Man könnte auch denken, du wolltest mit den Forumsbenutzern Spielchen treiben.

 

Um noch etwas in deinem Sinne Konstruktives beizutragen: Wenn dein Spieler diese permanente Verzauberung für seine Figur wünscht, sollte sich dein Spieler mit entsprechenden Kompensationsvorstellungen an dich wenden. Er kann sich sicherlich am besten vorstellen, welche Einschränkungen ihm Spaß machen oder ob er überhaupt gerne welche hätte. Regelgerecht ist dieses Vorhaben der permanenten Verzauberung schon allein deshalb, weil du oder ihr, und das ist keineswegs negativ gemeint, für eure Gruppe eure Regeln selbst macht.

  • Like 1
Link to comment

Es tut mir Leid, Prados, aber das bleibt auch in der Wiederholung falsch. Ich lehne hier definitiv keine der Regeln ab und fragte deswegen ursprünglich nach, weil ich die vielen Seiten der Regelwerke nicht komplett im Kopf habe, ich auch auf die Schnelle nichts weiter finden konnte und ich vielleicht trotzdem irgendwo einen konkreten Passus übersah, was mit PvZ möglich ist und was nicht. Das ist die Intention meiner Ausgangsfrage, alles weitere eine unfreundliche Interpretation, die ich von mir weise. Nur weil ich in einem anderen Strang ein wenig den Spiegel hoch hielt, kann ich hier auch (zudem zeitlich einen Tag früher) ganz normal etwas wissen wollen.

 

Die Einschränkung mit den 10 Minuten ist ein Spielmechanismus, die pseudo-wissenschaftliche und nachweislich falsche biologische Erklärung eigentlich irrelevant - das sieht man ja auch daran, dass bei Eisenhaut schon nach 2 min die Hautatmung durchdreht, während bei der Marmorhaut erst bei 10 min Probleme kommen, obwohl man durch Marmor auch nicht besser als durch Eisen atmet. Das kann man so deuten, dass diese 1W6 LP&AP-Strafe unabhängig von der Wd ist. Muss man natürlich nicht. Es geht meiner Ansicht nach bei dem Mechanismus lediglich darum, den herkömmlichen, im Verhältnis zur Wirkung recht günstigen Spruch etwas einzuschränken, was so durchaus angemessen sein mag.

 

Für mich ist das PvZ ein sehr mächtiges Artefakt. Ich sehe in der Beschreibung auf S. 224 die Aussageabsicht, dass damit in erster Linie die Wirkung dauerhaft werden soll - es soll also echt etwas Tollen und Gutes sein. Einschränkungen gibt es nur in den Punkten Bannen von Zauberwerk und darin, dass eben nur Sprüche mit einer Wirkungsdauer größer 0 verlängert werden können.

 

Jetzt kommt daraus abgeleitet meine Interpretation, dass mit PvZ tatsächlich diese Zauber dauerhaft werden sollen, somit also nicht nur der Regelmechanismus "Wirkungsdauer" von Marmorhaut, sondern eben auch alle anderen die Wirkungsdauer einschränkenden Regelmechanismen ausgehebelt werden können. Ich werte also die wahrgenommene Intention hinter der Spruchveränderung durch PvZ höher als die Intention hinter der Einsschränkung von Marmorhaut. In meinen Augen völlig legitim.

 

Man könnte also sagen, dass PvZ aus dem herkömmlichen Spruch Marmorhaut etwas viel tolleres machen kann.

 

Würde man die negative Regelauslegung anwenden, so stirbt wirklich jeder, auch der widerstandsfähigste Elf oder Zwerg nach maximal 220 min jämmerlich an der furchtbaren Hautatmungserstickung. Bzw. eigentlich am Regelmechanismus, der für das Balancing des normalen Spruches notwendig scheint. Damit wird aus PvZ in dieser Anwendung ein recht vorzügliches Folterinstrument, aber nicht das, was es meiner Meinung nach darstellt.

 

Nach meiner Sichtweise ist also meine "semantische Spitzfindigkeit" keineswegs "absurd", sondern nur ein Abwägen sich widersprechender Auslegungen.

Link to comment

Hallo,

 

auch auf die Gefahr hin, dass ich nun zwischen 2 Hornissenschwärme gerate ...

 

Thema Aura: Eine weitere Überlegung wäre es wert, ob diese nicht doch vorhanden ist, falls das Zauberbindungspulver sich um ein Artefakt oder Magie der Stufe G handelt. Je nach dem, ob man davon ausgeht, ob das Pulver durch seine "Magie" die Magie eines anderen magischen Effektes aufrechterhält, oder ob man es nur als kurzfristigen Katalisator betrachtet, der den Magieeffekt der Wirkung lediglich als eine Art verbrauchte Spruchkomponente verlängert.

 

Ich halte es übrigens für eine gute Idee dem Zauberpulver eine Aura zu verpassen - nicht um den Spieler zu ärgern, sondern eher, um den Spielern selbst eine Möglichkeit zu geben eine solche permanente Verzauberung bei Ihren Gegnern zu erkennen. Das wird normalerweise öfter vorkommen.

 

Thema Wirkung:

Rosendorn geht davon aus, dass sich die Wirkungsdauer auf unendlich verlängert. Diese Annahme ist natürlich legitim.

Die wörtliche Variante, die beim Zauberbindungspulver steht ist, dass es die "magische" Wirkung dauerhaft macht. Die unmagischen Nebeneffekte würden dann aber so oder so eintreten. Vielleicht kann man das an einem anderen Beispiel festmachen. Jemand zaubert Macht über das Selbst auf sich und verwendet anschliessend das Pulver. Der magische Effekt ist, dass er im Wasser bis zu 6 Stunden ohne Luft auskommt. Der unmagische Effekt ist, dass er anschliessend dennoch ertrinkt, auch wenn er das Zauberpulver verwendet hat. Der LP Verlust bei Marmorhaut, wird ja nicht durch eine magischen Effekt erzeugt, sondern durch die in Midgard biologisch notwendige Hautatmung (Egal ob das nun auf unserer Welt so ist oder nicht).

 

Es gäbe aber Lösungen, das Pulver der Panzerhaut zu verwenden (es ist zwar nicht ganz so gut, da es keine AP spart, hat aber den Nachteil der Hautatmung nicht. Die ist immer noch sehr starke Möglichkeit, über deren permanente Verfügbarkeit ich mich als Spieler sehr freuen würde.

 

Grüsse Merl

Edited by Merl
Link to comment

Merl, für mich ist (wie oben dargelegt) diese 10-min-Hürde bei den Hautzaubern lediglich ein Regelmechanismus, der diese Zauber im herkömmlichen Gebrauch einschränken soll. Die spielweltliche Erklärung ist damit irrelevant und dient nur dazu, bei Bedarf ein gutes Gefühl zu erzeugen. Ich kann ebenfalls beliebige Flufferklärungen herbei fabulieren: Das Pulver könnte auch aus magisch gebundenen Alchimistensauerstoff bestehen, was die Haut dann mit augenblicklich generiertem Sauerstoff versieht und somit die mysteriöse midgardsche Hautatmung ermöglicht.

 

Wenn ich voraussetze, dass das PvZ den Sinn hat, Sprüche dauerhaft wirken zu lassen (was da ja steht) und dort gleichzeitig nirgends die Einschänkung ist, dass lediglich und ausschließlich die Wd verlängert wird, muss ich doch abwägen, was mehr wiegt. Die Einschränkung für den herkömmlichen Gebrauch oder das besondere Zaubermittel, dass ausdrücklich Einschränkungen aufhebt.

 

Für mich ergibt es keinen Sinn, wenn ein Zaubermittel einen Spruch "dauerhaft" machen soll, was in Wirklichkeit vielleicht 50 bis hin zu den oben errechneten maximalen (und völlig irrealen) 220 Minuten bedeutet, bis das Zaubermittel durch Bannen von Zauberwerk beendet oder dem Tod des Nutzers ad absurdum geführt wird.

 

Das sture Beibehalten der "alle 10 Minuten -1W6 LP & AP"-Regel führt eben de facto dazu, dass keiner der Hautzauber für die Anwendung von PvZ in Frage kommt, wenn kein Selbstmordwunsch vorliegt. Bitte nicht vergessen, dass ein Bannen auch jeweils 10 Minuten dauert und erst ein Zauberduell gewonnen werden muss! Damit ist selbst bei Bereitstellung eines Bannzauberers der Tod recht wahrscheinlich, wenn man Marmorhaut und PvZ kombiniert!

 

Wenn keine PvZ-Anwendung für die Hautzauber erwünscht ist, warum steht das nicht einfach dabei, sondern muss erst (in meinen Augen recht mühsam) herbei erklärt werden?

 

Macht über das Selbst untermauert deine Argumentation eher weniger. Hier ist es wohl unstrittig, dass PvZ die Wirkung von 24 Stunden auf "unendlich" erhöhen kann. Den Verlust der Spielfigur riskiert man nur dann, wenn man eine ganz bestimmte Situation (mehr als 6 Stunden ohne Luft) herbeiführt. Interessant ist hierbei nur die Sache mit der Konzentration und der willkürlichen Aufhebung des Spruches (ARK, S. 144), was ja im direkten Widerspruch zu "Der Zauber kann nur noch mit Bannen von Zauberwerk beendet werden" (ARK, S. 224) steht.

 

Das müsste man auch mal für die Unsichtbarkeit durchdenken, was aber doch hier irgendwo schon geschah, oder?

Link to comment

Hallo Rosendorn,

 

alle Ausnahmen stehen vielleicht deswegen nicht dabei, weil es eine sehr lange Liste werden würde. Diese Liste würde der Häufigkeit der Verwendung des Zauberpulvers nicht gerecht werden.

 

Wie auch immer, als Spieler würde ich mich über deine lesart natürlich freuen. Als Spielleiter müsste ich in so einem Fall darauf achten, dass die anderen Spieler ebenfalls gleichwertiges Zeugs erhalten.

 

Dein Einwand mit Bannen v. Zauberwerk als einfaches Mittel den Zauber wieder zu beseitigen, halte ich nicht für gerechtfertigt. Die Vorraussetzungen für einen Bannversuch herzustellen, sind nicht so einfach. Hochgradige Figuren (ich gehe mal davon aus, dass nur hochgradige Figuren in den Besitz des Zauberpulvers gelangen) lassen sich ja bekanntlich nicht so leicht festnageln.

 

Grüsse Merl

Link to comment

Das müsste man auch mal für die Unsichtbarkeit durchdenken, was aber doch hier irgendwo schon geschah, oder?

 

Bei uns verlängert das Pulver die Wirkungsdauer auf unendlich. Andere aufhebende Einflüsse gelten weiterhin: Feuerkugeln müssen im Blick gehalten werden, auf Unsichtbarkeit muss sich konzentriert werden etc.

 

Was aber eine Überlegung wert wäre ist, ob man die Konzentration nicht wieder aufnehmen könnte, da das Pulver ja im Prinzip den Zauber noch immer wirken lässt (ok, bei Feuerkugel wäre das schwer möglich :after: ).

Link to comment
[...]Was aber eine Überlegung wert wäre ist, ob man die Konzentration nicht wieder aufnehmen könnte, da das Pulver ja im Prinzip den Zauber noch immer wirken lässt (ok, bei Feuerkugel wäre das schwer möglich :after: ).
Witziger Gedanke, das würde die Anwendung von PvZ auf Unsichtbarkeit äußerst sinnvoll machen!
Link to comment

Der nachfolgende Beitrag soll lediglich (m)einen Standpunkt verdeutlichen, er ist nicht als Gegenrede zu Rosendorns Auffassungen gedacht, auch wenn er einige seiner Aussagen aufgreift.

 

PvZ macht für mich genau das, was in der Beschreibung steht, es verlängert die Wirkungsdauer auf unendlich. Dieser Regelmechanismus ist für mich wertfrei, ist also weder gut noch schlecht. Diese Frage, ob die Auswirkung dieser Verlängerung gut oder schlecht sind, wird ausschließlich durch den verlängerten Zauber beantwortet.

 

Die 'Haut'-Zauber bringen Nachteile mit sich, die ich für diesen Beitrag als existent voraussetze, auch wenn sie wissenschaftlich nicht haltbar sind. Der Unterschied meiner Herangehensweise ist nun, dass ich diese Nachteile zunächst akzeptiere. Die unendliche Verlängerung der Wirkungsdauer würde damit unweigerlich zum Tod führen. Daraus ergäben sich für mich als SL nun folgende Konsequenzen: Ich würde dem Spieler dies mitteilen, ich würde mir aber im Gegenzug erhoffen, dass der Spieler von selbst auf die Idee kommt, eine von Rosendorn erwähnte 'Fluffbegründung' zu suchen, warum es doch gehen könnte. Ich mag solche Fluffbegründungen, denn vielleicht ergibt sich sogar ein Abenteuer daraus. Sollte der Spieler nicht darauf kommen, würde ich ihn direkt darauf hinweisen.

 

Anders gesagt: Ich wünsche mir von meinen Spielern, dass sie eine möglichst vollständige Verantwortung für ihre Handlungen und Wünsche übernehmen. Dazu gehört, sich im konkreten Fall im Vorfeld über Schwierigkeiten und mögliche Lösungen Gedanken zu machen. Ich als SL stelle alles bereit, damit ein Lösungsansatz auch wirklich ausprobiert werden kann und hoffentlich zum erwünschten Erfolg führt.

 

Grüße

Prados

Edited by Prados Karwan
Wirkungsdauer war gemeint, nicht Zauberdauer ...
Link to comment
[...]Was aber eine Überlegung wert wäre ist, ob man die Konzentration nicht wieder aufnehmen könnte, da das Pulver ja im Prinzip den Zauber noch immer wirken lässt (ok, bei Feuerkugel wäre das schwer möglich :after: ).
Witziger Gedanke, das würde die Anwendung von PvZ auf Unsichtbarkeit äußerst sinnvoll machen!

 

Das wäre mir zu weit vom Zauber Unsichtbarkeit entfernt. Aber eine Schattenrobe würde so funktionieren .... :rueckzug:

Link to comment

Das müsste man auch mal für die Unsichtbarkeit durchdenken, was aber doch hier irgendwo schon geschah, oder?

 

Bei uns verlängert das Pulver die Wirkungsdauer auf unendlich. Andere aufhebende Einflüsse gelten weiterhin: Feuerkugeln müssen im Blick gehalten werden, auf Unsichtbarkeit muss sich konzentriert werden etc.

 

Was aber eine Überlegung wert wäre ist, ob man die Konzentration nicht wieder aufnehmen könnte, da das Pulver ja im Prinzip den Zauber noch immer wirken lässt (ok, bei Feuerkugel wäre das schwer möglich :after: ).

 

Da stellt sich für mich zunächst einmal die Frage, was denn bei der 'normalen' Unsichtbarkeit passiert, wenn während der Wirkungsdauer die Konzentration aufgegeben wird. Wird man dann wieder unsichtbar, wenn man die Konzentration wieder aufnimmt?

Nach meiner Interpretation nicht. Durch Analogie würde ich es daher auch für das PvZ verneinen.

 

Ich hege allerdings den Verdacht, dass die ganze Diskussion ein wenig sinnlos ist.

Meine Vermutung ist, dass der Autor der Regeln gar nicht darüber nachgedacht hat, wie die Wirkung des PvZ mit den verschiedenen Zaubern kombiniert wird.

Mögliche innere Widersprüche hat er, wahrscheinlich sogar bewusst, hingenommen.

Nach meiner Theorie ist das PvZ einfach ein Konstrukt, das ermöglichen soll, dass auf Wunsch (des Abenteuerautors, des SLs, der Spieler?) bestimmte Zauber permanent wirken. Wie das dann mit den einzelnen Spruchbeschreibungen überhaupt in Einklang gebracht werden kann, ist bei Bedarf zu entscheiden. Der Versuch es aus den dürren Worten im Arkanum abzuleiten, ist also in sofern sinnlos, als dass der Autor es auf diesem Weg gar nicht regeln wollte.

  • Like 1
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...