Jump to content
Sign in to follow this  
jul

Midgard 1880 Connection

Recommended Posts

@Nanoc: Dich habe ich ja auch nur eventuell eingeplant.

 

Ich hoffe, dass die anderen auch alle kommen. Wir brauchen, wie schon gesagt, mindestens 4 Leute ausser mir, ansonsten wird es mit dem Spielen schwierig, aber es sieht ja gut aus für den Termin.

 

Ich werde Euch vier Abenteuerideen in Kurzform vorstellen, auch hier über das Forum. Ihr könnt aussuchen, was Euch besser gefällt, das werde ich dann leiten. (Also die zwei, die Euch am besten gefallen). Die werden dann auch ausgearbeitet.

 

Liebe Grüße

Alas Ven

Share this post


Link to post

@Alle:

 

Noch was: Wie viele Vegetarier gibt es unter Euch? Sind das echte Vegetarier oder gibt es welche unter Euch, die nur Fisch, aber kein Fleisch zu sich nehmen? Danach müsste sich dann der Speiseplan ein wenig ausrichten.

 

L G Alas Ven (die sich auf Euch alle schon sehr freut, endlich mal wieder leiten, cool!)

Share this post


Link to post

Ich hoffe, dass die anderen auch alle kommen. Wir brauchen, wie schon gesagt, mindestens 4 Leute ausser mir, ansonsten wird es mit dem Spielen schwierig, aber es sieht ja gut aus für den Termin.

 

Ich werde Euch vier Abenteuerideen in Kurzform vorstellen, auch hier über das Forum. Ihr könnt aussuchen, was Euch besser gefällt, das werde ich dann leiten. (Also die zwei, die Euch am besten gefallen). Die werden dann auch ausgearbeitet.

 

Liebe Grüße

Alas Ven

 

Das ist ein tolles Angebot :)

Vielen Dank für deine Mühe!

Share this post


Link to post

Noch mal @alle:

 

Wer zu lange wartet mit den Buchungen für die Hotels, kann eine böse Überraschung erleben, nämlich, dass er keinen Schlafplatz mehr findet. Es wäre für jeden von Euch deswegen günstig, sich möglichst frühzeitig festzulegen. Wir haben allerhöchstens einen Schlafplatz, und den auch nur im äußersten Notfall.

 

Also, und das kann ich gar nicht genug betonen: Kümmert Euch so frühzeitig wie es nur geht, sonst steht Ihr ohne Bett da!

 

Und im Wohnzimmer auf dem Laminatboden pennen, ist auch nicht gerade die coolste Alternative.

 

Liebe Grüße

 

Yvonne

Share this post


Link to post
@Alle:

 

Noch was: Wie viele Vegetarier gibt es unter Euch? Sind das echte Vegetarier oder gibt es welche unter Euch, die nur Fisch, aber kein Fleisch zu sich nehmen? Danach müsste sich dann der Speiseplan ein wenig ausrichten.

 

L G Alas Ven (die sich auf Euch alle schon sehr freut, endlich mal wieder leiten, cool!)

 

Wir essen alles.

Ich habe uns jetzt auch mal im Bültmannskrug eingebucht. Wird schon klappen!

Share this post


Link to post

Es könnte sein, dass bei mir etwas dazwischen kommt. Das kann ich leider noch nicht absehen. :(

 

@Alas Ven: Ich esse so ziemlich alles! Sogar vegetarisch, wenn es sein muss. ;)

Übrigens: Schön, dass du dich so darum kümmerst.

Share this post


Link to post
Ich habe uns jetzt auch mal im Bültmannskrug eingebucht. Wird schon klappen!

 

Klasse - dann können wir ja gemeinsam vom Quartier zum Spielort gehen bzw. fahren, falls Ihr mit dem Auto kommt.

Share this post


Link to post
Ich habe uns jetzt auch mal im Bültmannskrug eingebucht. Wird schon klappen!

 

Klasse - dann können wir ja gemeinsam vom Quartier zum Spielort gehen bzw. fahren, falls Ihr mit dem Auto kommt.

 

Ja, können wir! Wir kommen mit dem Auto.

Share this post


Link to post

Na ja,

 

bis jetzt habe ich ja drei Spieler. Das reicht mir für eine Runde!

 

Was noch dazu kommt, nehme ich gerne mit. Wir müssten natürlich, wenn noch zu viele dazukommen, einen weiteren Spielleiter motivieren, aber auch da bin ich dran. (Nein, ich verrate nicht ,wer es ist, denn der Gast hat noch keine feste Zusage gegeben!).

 

Das einzige Problem bleibt: Eine relativ frühzeitige Festlegung garantiert eine Unterkunft. Ansonsten wird das möglicherweise schwierig. Wir hatten mal einen Freund, der dann noch 1 Woche vorher für sich und seine Freunde etwas buchen wollte - und nichts mehr gefunden hat, als er uns besuchen wollte.

 

Liebe Grüße

Yvonne

Share this post


Link to post

Moin,

prinzipiell esse ich alles. Prinzipiell komme ich gerne.

Aber: Bei mir hat sich jetzt am Wochenende was ergeben, so dass ich für den Rest des Jahres keine Planungssicherheit mehr habe. Wenn, dann kann ich nur sehr kurzfristig zusagen. Rechnet also mal lieber nicht mit mir.

Sorry,

Serdo.

Share this post


Link to post

Gut, dann habe ich bis jetzt immer noch drei Teilnehmer. Ist für mich als Leiter dann eine schöne, knackige kleine Runde - das gefällt mir.

 

Die ideale Teilnehmerzahl von 5 Leuten habe ich so allerdings nicht ganz erreicht. Vielleicht kann sich der eine oder die andere noch motivieren? Ich würde mich freuen!

 

L G Alas Ven

Share this post


Link to post

@Alle: Kurzfristige Zusagen haben den Nachteil, dass für diese Menschen natürlich unterkunftsmäßig Probleme entstehen könnten.

 

Wir haben keine bzw. fast keine Betten zur Verfügung. Zur Not könnte ich für ein Bett sorgen, aber eben allerhöchstens für eines, und da sich hier viele nicht so langfristig binden möchten, könnten Schwierigkeiten hinsichtlich einer Übernachtung entstehen. Ich bitte, sich das genau zu überlegen und mich dafür nicht verantwortlich zu machen.

 

Liebe Grüße

Alas Ven

Share this post


Link to post

So, hier in Kurzform die ersten zwei Abenteuer zur Auswahl:

 

Abenteuer 1: Das Monster von Detmold

 

Art des Abenteuers: Detektivgeschichte

Ort des Geschehens: Fürstentum Lippe-Detmold

Anforderungen an die Charaktere: Möglichst Charaktere von Adel; andere Möglichkeit: Journalisten (beispielsweise der Lippischen Landeszeitung) ; sehr reiches und sehr gehobenes Bürgertum; Musikliebhaber (mit Vorliebe für Clara Schumann oder Johannes Brahms)

 

Ausgangssituation: Ihr seid geladene Gäste bei der Beerdigung von Fürst Leopold dem II. Angeblich soll er an einem Gehirnschlag auf einem Ausflug im Teutoburger Wald gestorben sein. Doch das Dienstpersonal und andere munkeln - von Spuren einer wilden Bestie, die in der Nähe des Toten gefunden wurden, und von der es unheimliche Sagen in Bezug auf den dreißigjährigen Krieg und Katharina zu Detmold gibt. Was ist dran an der Geschichte? Und was hat sie mit dem Toten zu tun, der kurz danach ebenfalls in den Wäldern von Detmold gefunden wird und der als unheimlicher Gast auf der Beerdigung auftaucht? (Von seinem Tod erfahrt Ihr aus der Lippischen Landeszeitung).

 

Alternativ:

 

2. Abenteuer:

Der Kampf um Japans Zukunft

 

Ort des Geschehens: Japan unter der Menjii-Dynastie

Art des Abenteuers: Hau-Drauf-Geschichte/Exotik, Kulturgeschichte

Anforderung an die Abenteurer: Gehobene Schicht, militärischem Hintergrund oder mit Interesse an Japan (vielleicht Interesse an japanischer Kunst und dadurch Interesse an japanischer Kultur); Diplomaten im Dienst einer westlichen staatlichen Macht

 

Storyline: Ihr seid Gast des japanischen Kaisers, der sein Land anderen Ländern, vor allem den westlichen Nationen, öffnen möchte. Gegen ihn stehen die Samurai, die offenbar unter der Satsuma-Führung eine Rebellion planen. Der Kaiser möchte vor allem auch sein Militär modernisieren, interessiert sich aber auch für andere Aspekte der westlichen Kultur und möchte Japans Isolation überwinden. Die Samurai würden durch einige seiner Maßnahmen in vielen Punkten ihre Stellung verlieren, und Japan würde stärker zentralistisch werden. Die Samurai fürchten dadurch auch einen Verlust an japanischer Kultur und Tradition. Ihr bekommt auch die Gelegenheit, ihre Seite kennenzulernen - und sie zu unterstützen. Wie werdet Ihr Euch entscheiden?

Edited by Alas Ven

Share this post


Link to post

Hört sich beides klasse an; für meinen Charakter (amerikanische Reiseschriftstellerin, immer neugierig auf fremde Kulturen) tendiere ich eher zu dem Japan-Setting.

Share this post


Link to post

Beide Settings hören sich spannend an. Aber Ich denke ich habe nur eine Figur für das Japan Abenteuer. Einen enlischen Arzt und Großwildjäger.

Share this post


Link to post

Detmold-Setting:

geeigneter Charakter: Xaver Pelkofer, ein bayerischen Privatdetektiv; der Philipp Marlowe von Untergiesing; ist aber eher ein Underdog und passt nicht so wirklich zu den beschriebenen Anforderungen. Er könnte eher hinzugezogen werden.

 

Für Detmold spräche, dass ich als Spieler die Gegend grob von früher kenne und ich mich da evtl. gut hineinversetzen kann. Ist eine so herrlich mythische Gegend.

 

 

Japan-Setting:

geeigneter Charakter wäre sicher der Glücksritter Lionel Cohen, auch weil er mit der Reiseschriftstellerin (oder soll ich sagen: Ihrer Hoheit der Pineapple Princess of Hawai'i) zuletzt gemeinsam Gast der Prinzessin => Königin Liliʻuokalani war; d.h. die Charaktere kennen sich und haben in adligen Kreisen verkehrt. Auch räumlich ist der Sprung von Hawai'i nach Japan nicht so weit.

 

Allerdings finde ich das historische Japan ein sehr anspruchsvolles Setting. Da wäre ich durchaus gespannt, da ich mich mit östlicher Philisophie, insbesondere ZEN-Buddhismus ein wenig beschäftigt habe.

 

 

 

Als 3. Charakter hätte ich Reserve einen irischen Archäologen, Richard Whitehead

 

Bei Bedarf kann ich Dir die Charaktere mailen.

 

Auf jeden Fall schon mal Danke für die viele Arbeit!

Share this post


Link to post

Hmmm... Die Charaktere sind alle irgedwie nicht für das Japan-Setting geeignet... Ich habe mich wohl schlecht ausgedrückt, welche Charaktere ich da brauche....

 

Eine amerikanische JournalisTIN soll eine Einladung des japanischen Kaisers bekommen haben? Hmm... Schwierig. Die Gesellschaft ist sehr patriachialisch.

Arbeitet sie wenigstens für eine der ganz wichtigen amerikanischen Zeitungen und hat sich da schon einen Namen gemacht?

 

 

Ein englischer Arzt und Großwildjäger? Passt eher auch nicht da hinein. Nicht hochstehend genug, um über eine fremde Kultur zu berichten. Es müsste schon irgendein Adeliger oder Diplomat sein oder eine ehemaliger Militärmensch. Die Medizin ist als Kulturgegenstand sicherlich zu uninteressant, außer, der Arzt ist Leiter irgendeines medizinischen Instituts (vergleichbar mit Robert Koch).

 

Sowohl der Archäologe, als auch der Glücksritter als auch der Privatdetektiv passen nicht wirklich zum Japan-Setting. Der Tenno ist nicht daran interessiert, welche Ausgrabungen irgendwo gemacht worden sind. Wenn er jemandem zum Ermitteln braucht, nimmt er seine eigenen Leute. Und einen Glücksritter? Hmm.. Vermutlich irgendein Lebemann.. Der wird den Tenno auch weniger interessieren.

 

Also, ich werde mich für das Japan-Setting noch präzisieren:

 

Für das Japan-Setting brauche ich als Charaktere bevorzugt Männer oder ganz außergewöhnliche Frauen. Außerdem sollten sie sehr hochstehend sein, keine einfachen Ärzte - oder ehemalige Militärs. Man wird nicht einfach so vom Tenno eingeladen. Da muss schon etwas Außergewöhnliches dabei sein. Ein Leiter eines medizinischen Instituts, vergleichbar mit dem Robert-Koch-Institut (oder Robert Koch selbst), ein hochstehender ehemaliger Offizier, ein Botschafter oder niedriger Diplomat - ja, die haben eine Chance auf eine direkte Einladung beim Tenno.

 

 

Für das Detmold-Setting könnte ich mir die meisten Charaktere ganz gut vorstellen.

 

Die Journalistin ist im Rahmen eines Austauschprogramms in Deutschland bei der Lippischen Landeszeitung. Der Arzt und Großwildjäger ist ein Freund von Leopold dem II. Leopold der II. hat gelegentlich im Urlaub an Großwildjagdten teilgenommen. Der Privatdetektiv. Hmmm... Ich weiß nicht, der müsste ja aufgrund von einer Benachrichtigung ermitteln, und es wird keinen Auftraggeber geben. Die fürstliche Familie wehrt sich entschieden gegen alle Gerüchte rund um den Tod von Leopold dem II. Ein Privatdetektiv geht keiner Sache nach, wenn er nicht beauftragt worden ist. Der Glücksritter hingegen, wenn ich ein bisschen mehr über ihn erfahren könnte, könnte schon eher passen.

 

 

Wie schon gesagt, ich spiele mit Euch gern das Japan-Setting, aber nur mit Charakteren, die passend sind. Ich habe mich da wohl nicht deutlich genug ausgedrückt.

 

Passend sind also für das Japan-Setting Menschen, bei denen es möglich wäre, dass sie eine direkte Einladung vom Tenno, dem Sohn des Himmels bekommen.

 

Das sind:

 

Bevorzugt Männer, aber auch sehr außergewöhnliche Frauen (sie müssen schon mindestens so außergewöhnlich sein wie Flowrence Nightingale oder Clara Schumann!)

Diplomaten, egal welcher Stellung (auch niedriggradigen, denke ich, könnte ein Sohn des Himmels Einladungen zukommen lassen!)

Ehemalige Militärs (besonders gut geeignet! Der Kaiser sucht Rat vor allem in militärischen Fragen!)

 

 

Anderen Menschen wird der Kaiser persönlich sicherlich keine Einladung aussprechen.

 

Für Detmold ist das toleranter zu sehen. Hier brauchen die Personen längst nicht derartig hochstehend zu sein.

 

Deswegen: Für das Japan-Setting müsstet Ihr andere Charaktere spielen - allerhöchstens die Journalistin ginge mit Mühe und Not. Für Detmold habt Ihr alle Passendes dabei. Das bitte ich zu bedenken.

 

Und Uigboern: Ich arbeite mich in beide Settings gerade erst herein. Bitte also, wenn Du Dich super auskennst, die Maßstäbe ein bisschen herunterfahren, ok? Ich werde mir alle Mühe geben, es möglichst gut zu machen, aber bei zuviel eigener Detailkenntnis bitte die eigenen Kenntnisse nicht zum Maßstab machen. Beide Settings sind für mich anspruchsvoll;-).

 

L G Alas Ven

Edited by Alas Ven

Share this post


Link to post

Na, dann eben das Monster von Detmold!

Ich hatte nur eben nach der ersten Beschreibung den Eindruck, dass meine Figur ehe für Japan passt (weder Adel noch Musikliebhaber, dafür aber weitgereist und abenteuerlustig). Nach deinem letzten Post sieht das ja etwas anders aus, das mit der notwendigen persönlichen Einladung des Kaisers hatte ich überlesen.

Meine Figur mit Hintergrund und Werdegang kann ich dir ja dann rechtzeitig zuschicken, um zu sehen wie sie reinpasst. Das mit dem Austauschprogramm als Journalistin passt vielleicht nicht ganz (sie ist eher Weltenbummler und schreibt freiberuflich nette Geschichten über ihre Reisen für die Chicago Tribune aber weniger eine ernsthafte, fest angestellte Journalistin), aber da werden wir sicher was finden.

Share this post


Link to post

@Alas Ven:

Detmold:

Meine Ortskenntnisse sind eher vage, die geschichtlichen Kenntnisse beschränken sich auf Sachbücher und Romane. Also keine Angst.

Der Privatdektiv "stolpert" auch schon mal in Fälle hinein. Eine offizielle Beauftragung durch ein Adelshaus ist eher unwahrscheinlich.

Die Journalistin und der Glücksritter haben am Hawaiiansichen Hof Kontakt zum dortigen Hofkapellmeister deutscher Herkunft gehabt. Da könnte man Kontakt zu Deutschland und Musikliebhaber als Brücke bauen.

 

 

Japan:

Ja, mir ist nur zu bewusst, das nicht jeder Abenteurer von Tenno eingeladen wird. Die Journalistin von mies und mein Glücksritter haben jedoch zuletzt einige Wochen am Hof von Hawai'i gebracht und die Journalistin hat einen offiziellen Prinzessinnen Status. Ich dachte, dass wegen der räumlichen Nähe, evtl. irgendwelche japanischen Adligen in Hawaii mit uns in Kontakt gekommen sein könnten und sich darüber die Einladung erklären liesse. Es wäre zumindest eine vage Möglichkeit, das Japan Setting für die beiden Charaktere spielbar zu machen.

 

@mies: Du darfst Titel von Catherine ruhig mehr herausstellen! ;) Oder schämst Du Dich dieses Titels etwa? :D

Share this post


Link to post

So ist's recht! Wäre ja noch schöner...

 

... auch wenn Sie eigentlich mal darüber berichten wollte, was für ein Farce derartige Wettbewerbe sind.

 

Aber aus dem Blickwinkel der Siegerin sieht das wieder ganz anders aus. ;):):D:lol::rotfl:

Share this post


Link to post
Na, dann eben das Monster von Detmold!

Ich hatte nur eben nach der ersten Beschreibung den Eindruck, dass meine Figur ehe für Japan passt (weder Adel noch Musikliebhaber, dafür aber weitgereist und abenteuerlustig). Nach deinem letzten Post sieht das ja etwas anders aus, das mit der notwendigen persönlichen Einladung des Kaisers hatte ich überlesen.

Meine Figur mit Hintergrund und Werdegang kann ich dir ja dann rechtzeitig zuschicken, um zu sehen wie sie reinpasst. Das mit dem Austauschprogramm als Journalistin passt vielleicht nicht ganz (sie ist eher Weltenbummler und schreibt freiberuflich nette Geschichten über ihre Reisen für die Chicago Tribune aber weniger eine ernsthafte, fest angestellte Journalistin), aber da werden wir sicher was finden.

 

Hmm... Weltenbummlerin... Die Chicago Tribune hat sie nach Deutschland geschickt, weil die Lippische Landeszeitung immer wieder "genervt" hat, dass sie gerne einen amerikanischen Jurnalisten zum Austausch haben wollten - und keiner der männlichen Kollegen wollte den Job. ;-) (Du musst bedenken, dass gerade Frauen es in dieser Zeit beruflich besonders schwer haben. Auch Jurnalismus wird selbst in Amerika eher als männliche Domäne gesehen. Da wird man die unliebsame Konkurrenz doch gerne schnell mal nach Übersee los;-).) Der Job wird allerdings netterweise gut bezahlt - die Deutschen sind ganz wild auf einen amerikanischen Kollegen. Du bekommst das Doppelte vom üblichen Honorar und alle Spesen gestellt. Auf Nachfrage kannst Du sogar noch mehr aushandeln, wenn Du möchtest. Finanziell also eine recht lohnenswerte Sache.

 

Wäre das etwas, wie ich die Dame reizen könnte?

 

Um für das Japan-Setting interessant zu sein, müsste der Tenno wissen, ob der Titel irgendeinen politischen Einfluss auf Hawaii bedingt. Ansonsten wäre die Jurnalistin vielleicht allerhöchstens als zweite Ehefrau interessant - und ich glaube nicht, dass Du Deinen Charakter mit dem Kaiser von Japan verheiraten möchtest;-)...

Share this post


Link to post
@Alas Ven:

Detmold:

Meine Ortskenntnisse sind eher vage, die geschichtlichen Kenntnisse beschränken sich auf Sachbücher und Romane. Also keine Angst.

Der Privatdektiv "stolpert" auch schon mal in Fälle hinein. Eine offizielle Beauftragung durch ein Adelshaus ist eher unwahrscheinlich.

Die Journalistin und der Glücksritter haben am Hawaiiansichen Hof Kontakt zum dortigen Hofkapellmeister deutscher Herkunft gehabt. Da könnte man Kontakt zu Deutschland und Musikliebhaber als Brücke bauen.

 

 

Japan:

Ja, mir ist nur zu bewusst, das nicht jeder Abenteurer von Tenno eingeladen wird. Die Journalistin von mies und mein Glücksritter haben jedoch zuletzt einige Wochen am Hof von Hawai'i gebracht und die Journalistin hat einen offiziellen Prinzessinnen Status. Ich dachte, dass wegen der räumlichen Nähe, evtl. irgendwelche japanischen Adligen in Hawaii mit uns in Kontakt gekommen sein könnten und sich darüber die Einladung erklären liesse. Es wäre zumindest eine vage Möglichkeit, das Japan Setting für die beiden Charaktere spielbar zu machen.

 

@mies: Du darfst Titel von Catherine ruhig mehr herausstellen! ;) Oder schämst Du Dich dieses Titels etwa? :D

 

 

Das Hineinstopern in diesen Fall dürfte eher schwierig sein. Schließlich stammt der Mann nicht aus Detmold, sondern aus einer anderen Ortschaft. Es gibt niemanden, der ein Interesse an einer positiven Aufklärung hat - bis auf die Lippische Landeszeitung, die eben eine interessante Story wittert. Die Familie möchte möglichst in Ruhe trauern und wehrt sich entschieden gegen alle Gerüchte. Sie weiß auch, wer die Gerüchte in die Welt setzt und braucht da niemanden, der da ermittelt.

 

Was ist der Glücksritter für ein Charakter? Ist der von Adel? Hat er deutsche Verwandtschaft? Könnte er um viele Ecken gar mit dem Fürsten verwandt sein?

 

Eine Einladung in Hawaii bei deren Königin oder Prinzessin bedingt noch keine Einladung beim Tenno. Warum hatte die Euch eigentlich eingeladen, wenn sie es denn getan hat? Prinzessinnen sind ohne direkten politischen Einfluss wie schon gesagt vor allem als potentielle Ehefrauen interessant

;-)...

 

 

Und für den englischen Arzt und Großwildjäger fällt mir überhaupt kein Grund ein, weswegen der vom Tenno eingeladen werden würde. Für die Japaner ist ihr Tenno noch viel wertvoller als die Queen Victoria für die Engländer. Da hat auch nicht jeder dahergelaufene Arzt die Chance, bei der Queen Tee zu trinken...;-)

 

Ich denke, ich kriege Eure Charaktere wirklich besser in Detmold unter.

 

Bis auf den Privatdetektiv - der hat da eigentlich überhaupt keinen Grund - es sei denn, er könnte ärmere Verwandte in Detmold haben, die etwa als Dienstpersonal beim Fürsten beschäftigt sind und die besuchen.... Ist der Privatdetektiv sehr neugierig und fährt er auf "Ghost stories" ab, sprich: Machen ihn merkwürdige Gerüchte so heiß, dass der sich ohne Geld dafür zu bekommen damit näher beschäftigt? Nur dann sehe ich für diesen Char in dem Setting eine Chance... Ansonsten könnte man es mit dem Glücksritter versuchen...

L G Alas Ven

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By sarandira
      Spielleiterin: Sarandira
      Anzahl der Spieler*innen: 3-5 - aufgrund der ungewöhnlichen Uhrzeit und des doch eingeschränkten 1880-Spielerkreises gerne mit Voranmeldung
      M3/M4/M5: keins davon - Midgard 1880
      Grade der Figuren: gibt's da nicht
      Voraussichtlicher Beginn: Samstag ca. 13 Uhr - Vormittags will ich noch an der Führung von Zeno durch die römischen Ruinen in Blankenheim und das Gildenhaus (siehe Westcon-Einladung) teilnehmen. Das bietet sich dann natürlich für alle Mitspieler auch an.
      Voraussichtliche Dauer: ich peile mal bis maximal 24 Uhr an
      Art des Abenteuers: Detektivabenteuer (Midgard 1880)
      Voraussetzung/Vorbedingung: 
      Für Spieler*innen: keine Voraussetzungen - wenn jemand noch nie Midgard 1880 gespielt hat und es gerne mal ausprobieren möchte (ich würde mich freuen!), kann ich evtl. auch vorgefertigte Charaktere mitbringen. Das würde ich dann nur gerne vorher wissen.
      Für die Charaktere: Englische Sprachkenntnisse wären gut und sie sollten sich schon in London aufhalten. Ideal wäre es, wenn sich alle schon kennen und mindestens einer schon vor einigen Jahren bei einem Kriminalfall geholfen haben könnte - aber das kriegen wir schon irgendwie hingedreht.
      Beschreibung:
      Das Abenteuer ist aus dem Private Eye Abenteuerband "Perfekte Verbrechen"
      Vole's Hollow, ein kleines Dorf am Flüsschen Itchen, träumt in der malerischen Landschaft von Hampshire vor sich hin. Gute zwei Stunden von London entfernt geht hier das Leben seinen gemächlichen, geregelten Gang. Und wenn hier eine alte Dame verstirbt, so ist das natürlich bedauerlich, aber auch nicht weiter ungewöhnlich - sterben muss schließlich jeder einmal. Doch die beste Freundin der Toten besteht auf einer genaueren Untersuchung und so bittet der Dorfpolizist Constable Clarke schließlich die Detektive/Abenteurer, das Ableben der alten Lehrerin näher zu untersuchen...
      Mitspieler:
      1. Zeno - Louis Lazare Delaroche
      2. Neq - Robert Dixon Denham
      3. Alf04 - Bernadette Devallier
      4. Markon - t.b.d.
      5. jul - Massimo
    • By ToddArkin
      WH 12 – Die Suche beginnt

      Spielleiter: ToddArkin (Markus)

      Spieler: 4 - 6

      1.
      2.
      3.
      4.
      5.


      Beginn: Donnerstag oder Freitag ein halber Tag, also Beginn 10:00 oder nach dem Abendessen.

      Voraussichtliche Dauer: 6-8 h

      Art des Abenteuers:

      Ermittlungen, Mysterie, etwas (wenig) Steampunk

      Das Setting:

      nichts für historische Pursiten
      Ich versuche mich schon an die Welt um 1880 zu halten. Kleinere Abweichungen bitte ich jedoch zu akzeptieren.


      Beschreibung:

      London 1881, die National Portrait Gallery feiert ihr 25jähriges Jubiläum.
      Jeder der etwas auf sich hält versucht natürlich eine der begehrten Einladungen zur Vernissage der neuen Ausstellung zu erhalten, aber nur wenigen ist dieses Glück vergönnt.
      In ganz London findet man Plakate an entsprechenden Stellen und sogar vom Festland reisen kunstbegeisterte Gäste an um diese Ausstellung zu besuchen.
       
      Sonstiges:
      Aufgrund einiger Anfragen biete ich hier nochmla den Einstig in meine Warehouse-Kampagne an.
      Sollten sich nicht genügend Spieler finden gibts optional Teil 2 oder 3 zur Auswahl. Diese sind auch ohne Teil 1 spielbar.
    • By Uigboern
      Spielleiter: Uigboern
       
      Anzahl der Spieler: 4-5
       
      Grade der Figuren: irrelevant, da 1880
       
      Voraussichtlicher Beginn: Samstag, 10 Uhr
       
      Voraussichtliche Dauer: ca. 12 Stunden zzgl. Pausen
      ggf. versuche ich bis 21 Uhr fertig zu werden, falls ich bei amberle mitspiele.
      im Notfall Nachspielzeit am Sonntag
       
       
      Art des Abenteuers: Agenten und Wildlife - Abenteuer
       
      Voraussetzung/Vorbedingung: Fertigkeiten, um sich unerkannt in einer arabischen Kultur zu bewegen sind überlebenswichtig!
       
      Beschreibung:
       
      Rettungsaktion: Ihr werdet angeheuert, um einen Mann aus dem Soudan zu holen.
       
      Das ist nichts für Weicheier. In einem Kriegsgebiet kann ein kleiner Fehler tödlich sein. Möglicherweise finden einige Abenteurer den Heldentod.
       
       
      Das Abenteuer spielt zu Beginn des Mahdi-Reiches um 1884/85. Wenn es besser in die Timeline der Spielfiguren passt, ist es auch möglich, das Abenteuer irgendwann zwischen 1883 und 1897. 1884 habe ich gewählt, da dann ein (sehr loser!) Bezug zum Abenteuer "Hart, schön und leer" von Blaues Feuer möglich ist.
       
       
       
      Ach ja: Das Abenteuer wurde inspiriert durch den Film "Die vier Federn" und greift einige Elemente des Films auf.
      Man kann das Abenteuer aber auch spielen, wenn man den Film kennt. Besser ist es sicher, sich den Film hinterher anzusehen.
       
       
      1) McSkull / James Edward Heartcort
      2)
      3)
      4)
      5)
      6)
    • By Serdo
      Hallo zusammen,
       
      hier möchte ich gerne ein paar Sachen (Fakten, Bilder, Bücher, Beschreibungen) zum Fechten um 1880 sammeln. Natürlich sind auch viele Informationen interessant, die nicht exakt in die 1880er Jahre zu datieren sind. So ist beispielsweise das Grundlagenbuch zum Säbelfechten von Christmann von 1838 spannend, da sich die Handhabung des Säbels in diesem Jahrhundert nicht drastisch geändert hat (das war erst im olympischen Fechten mit dem Übergang von der Second-Auslage zur Sixt-Auslage).
       
      Frauen haben um diese Zeit auch gefochten. Hier ist ein Bild von 1885.
       
      Duellregeln und wie man sich in Duellen (moralisch fragwürdig) eine Pause verschafft, habe ich schon in diesem Strang angesprochen.
       
      Einen größeren Bogen (19. Jhd) schlägt "Das europäische Umfeld der Deutschen Hiebfechtkunst". Ich finde es trotzdem spannend, auch wenn hier weit ausgeholt wird.
    • By Wulfhere
      Gerade zurück aus Wien fände ich Österreich Ungarn durchaus sehr interessant für Midgard 1880. Was sollte da so eurer Meinung nach betrachtet und bearbeitet werden ?
×
×
  • Create New...