Jump to content
Sign in to follow this  
Woolf Dragamihr

Elfen, das unbekannte Wesen

Recommended Posts

Hallo allerseits,

 

nachdem es hier eine schöne und ausführliche Diskussion zu dem Thema "Was ist ein Zwerg" gab, würde ich das auch gerne für Elfen anstoßen, da wir bei uns in der Gruppe mindestens 3 unterschiedliche Meinungen zu Elfen haben.

 

So haben Elfen für den einen überhaupt kein Gefühl für Geld/Gold und können damit auch nichts anfangen. Der andere ist der Meinung, das Elfen viel zu gutmütig sind (sprich: naiv), als das sie lange in der "weiten Welt" überleben könnten. Und der dritte ist der Meinung, das sie so arrogant sind, das sie sofort am nächsten Baum aufgeknüpft gehören.

 

IMHO sind das drei komplett gegensätzliche Beschreibungen die nicht ganz zu vereinbaren sind.

 

Also, any comments?

Share this post


Link to post

Hallo Woolf,

 

zum zweiten Punkt kann ich nur sagen: frag mal eine Albai. Einige von den albischen Elfen sollen Menschenjäger sein, sowas nenne ich alles andere als gutmütig.

 

 

Sirana,

die zum Glück einen netten albischen Elf kennen gelernt hat.

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Sirana am 4:19 pm am März 20, 2001

Hallo Woolf,

 

zum zweiten Punkt kann ich nur sagen: frag mal eine Albai. Einige von den albischen Elfen sollen Menschenjäger sein, sowas nenne ich alles andere als gutmütig.

 

 

Sirana,

die zum Glück einen netten albischen Elf kennen gelernt hat.</span>

 

Hallo Sirana,

 

nicht alle albischen Elfen sind Menschenjäger -- es gibt jedoch eine speziellen Wald in Alba in dem die Elfen auf die Menschen nicht gut zu sprechen sind, und umgekehrt. Woher dieser Zwist kommt ist zur Zeit noch nicht bekannt.

 

Elfen aus/in Alba können auch aus den anderen Wäldern in Alba kommen.

 

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Woolf Dragamihr am 4:27 pm am März 20, 2001

 

nicht alle albischen Elfen sind Menschenjäger ...

</span>

 

Ist mir schon klar. Sollte nur ein kurze Anmerkung zum Thema Gutmütigkeit sein.

Ich glaube im Alba-Quellenbuch steht was darüber, warum einige albische Elfen so sauer auf die Menschen sind. mad.gif

Und wie gesagt, Sirana hat einen netten getroffen. Und der kam sogar aus diesem besagten Wald (ich komm jetzt grad nicht auf den Namen).

 

 

Sirana

Share this post


Link to post

Hallo Wools,

 

Dein erster Punkt und Dein dritter widersprechen sich nicht im geringsten.

Aber der Reihe nach:

 

In den reinen Elfen-Gebieten leben diese meiner Vermutung nach in einer Gesellschaftsform, die man wohl am besten als eine Art frühchristlichen Urkommiunismus bezeichner. Da braucht es kein Geld. Auch sind den Elfen materielle Dinge nicht so wichtig. Wenn man so alt wird, dann kennt man es zu gut, wie Reichtum auch wieder verloren gehen kann. Wirklich glücklich machen auf die Dauer der Jahrhunderte nur die Liebe zur Natur, die Liebe zur Kunst.

Andererseits sind Elfen natürlich gescheit genur, um zu wissen, daß sie sich mit dem Thema Geld beschäftigen müssen, wenn sie es mit Menschen, Zwergen, Halblingen zu tun haben.

 

Grade aus Sicht von Zwergen (das kann ich beurteilen) ist diese Ablehnung von materiellen Reichtum natürlich nicht als reine Arroganz. "Elfen halten sich wohl für etwas besseres!"

 

Also zu den drei Theorien:

1) Geld ist für Elfen wohl nur ein reines Mittel zum Zweck, wenn man es mit diesen kurzlebigen Leuten zu tun hat.

2) Naivität - kann ich keinen Grund für sehen

3) Arroganz - aus der Sicht anderer: natürlich. Sie halten nun mal andere Dinge für wichtig als viele ihrer Mitgeschöpfe.

 

nice dice

Mike Merten

Share this post


Link to post

Besagter Elf trat nur ziemlich kurz (NSC) auf, als wir gerade am Rande jenes besagten Waldes unser Nachtlager aufschlugen. Plötzlich stand er während meiner Wache vor mir und fragte, ob er sich für die Nacht zu uns gesellen dürfte. Da er mir nicht sehr gefährlich erschien, habe ich dem zugestimmt. Es war allerdings schon seltsam, wie er so plötzlich vor mir stand. Ich hätte schwören können, dass er einen Augenschlag vorher noch nicht dort gestanden hatte. Er muss sich im Wald sehr gechickt bewegt haben, dass ich ihn nicht mal gehört habe.

Dazu muss ich sagen, dass ich nicht aus Alba stamme sondern aus Diatrava, einer großen Hafenstadt in Serenea. Dort trifft man selten auf Elfen.

Wir haben uns kurz über den Grund unserer Reise unterhalten. Allerdings muss ich zugeben, dass eigentlich nur ich geredet habe. Er war etwas kurz angebunden. Ich weiss nicht einmal seinen Namen.

Er wirkte insgesamt sehr ruhig, dabei aber überhaupt nicht arrogant. Er hat mir sogar geholfen, das Essen für uns kochen.

 

Aber ich komme schon wieder ins schwätzen. Ich muss weg, da wartet noch ein Kunde auf mich.

Entschuldigt, dass ich euch nicht mehr über Elfen erzählen konnte. Bestimmt gibt es in dieser Taverne andere die euch mehr erzählen können.

 

 

Sirana

Share this post


Link to post

Ich finde, Elfen sind wie Menschen, genauso vielfältig, genauso unmöglich über einen Kamm zu scheren.

Ansonsten sind sie Langlebig, haben einen ausgeprägteren Sinn für Kunsthandwerk und leben mehr im Einklang mit der Natur als die Menschen.

 

(meine Meinung)

Airlag

Share this post


Link to post

Naja, ich glaube gerade einer der Unterschiede/Vorteile der Menschen besteht eben in deren "Vielschichtigkeit". Daher würde ich schon sagen, das sich die anderen "Rassen" eher über einen Kamm scheren lassen. Zwar nicht im Detail, aber IMHO zumindest in groben Zügen.

 

Share this post


Link to post

Hallo, gestatten, Feanor Sonnenstrahl,

 

nun, ich könnte ja wahrlich viel über mein Volk erzählen, aber ich wollte gerne mit einem oft gebrauchten Vorurteil aufräumen, naja, sagen wir nicht Vorurteil, sagen wir einer naiven Vorstellung. Viele Menschen, allen voran mein Blutsbruder Rochnal MacLachlan, haben dieses Bild von den lieben, netten, ständig singenden und herumtanzenden Blumenelfen...

Ich weiß ja nicht aus welchen Quellen sie diese Informationen haben, aber ich hoffe es gibt Menschen da draussen, die uns Elfen mit klareren Augen sehen und uns verstehen, auch wenn ich das bezweifle...

 

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Sirana am 4:43 pm am März 20, 2001

 

Ist mir schon klar. Sollte nur ein kurze Anmerkung zum Thema Gutmütigkeit sein.

Ich glaube im Alba-Quellenbuch steht was darüber, warum einige albische Elfen so sauer auf die Menschen sind.

</span>

 

Wenn ich mich recht erinnere (zum Nachschauen bin ich zu faul), dann sind die Elfen wegen der Valianer so sauer auf Menschen. Irgendwann in grauer Urzeit lebten die Elfen so richtig friedlich mit den Menschen im späteren Alba zusammen. (LaLaLaLa, tanz, Sonnen-...äh...Mondschein :dance:) Dann haben wohl die Valianer entschieden, sie bräuchten Vesternesse für ihr Reich. Sie marschierten mit allem drum und dran (Legionen, Dämonen und so) ein und plätteten alle Gegner. Yups. Und dann brauchten sie Holz für ihre Flotte. (logische Verknüpfung: Albische Wälder = Holz für Schiffe - Wohnraum der Elfen = Wütende Elfen :mad:) Da die Valianer einfach zu mächtig waren, konnten sie die Elfen immer wieder vernichtend schlagen und aus deren Wohnbäumen schöne Schiffe bauen. Jetzt rächen sich die sehr langlebigen Elfen an den Albai, für diese Tat, die ja erst "gestern" geschehen ist. Das war mal so die Kurzfassung.

 

Wg. Quellen zu den Midgard-Elfen: Ich möchte hier unbedingt auf das Abenteuer "Die Haut des Bruders" von Alex Huiskes verweisen. Schlagt dort mal die Seite 48 auf und lest den Abschnitt "Von Sithionar und Elfen". Kann man relativ unbedenklich machen, da es ein Hintergrundtext ist und nicht direkt 'was über das Abenteuer verrät.

 

Wenn man auch mal über den Midgard-Tellerrand hinausschauen will, so möchte ich auch auf "Die Völker Earthdawns - Bd.1" verweisen, darin gibt es ein sehr schönes und stimmiges Kapitel über Elfen (S.6-31). Für zusätzliche Ideen und Materalien ziehe ich oft die Earthdawn-Quellenbücher heran :read:, da diese IMHO sehr informativ und stimmungsvoll geschrieben sind.

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Share this post


Link to post

Ein bißchen was über Elfen kann man auch im Abenteuer "Smaskrifter" lernen.

 

Aber davon lassen wir schön die Finger, Woolf, nono.gif genauso wie von der "Haut des Bruders".

Ciao,

Hornack

Share this post


Link to post

Soso Herr Rosendorn,

da muss ich doch noch einiges zu anmerken bzw. vorsichtig korrigieren...

Ja, wir Elfen lebten glücklich mit den Albai zusammen, damals die Dunatha, als die valianer diese angriffen, die Elfen unterstützten ihre Glaubensbrüder (Druiden) aus vollen Kräften, traten aber noch nicht aktiv in den Krieg der Menschen ein. Nach der Niederlage der Dunatha herrschte ein gespannter Frieden zwischen Elfen und Valianern, aber der beginn des Baus großangelegter straßen durch den Broceliande führte dann doch zum krieg, nach langen zermürbenden Schlachten, mußten sich die Elfen, geeint unter Tiangol, der Übermacht der VAlianer und ihrer mächtigen Magie geschlagen geben...

Und es ist falsch zu behaupten wir würden uns nun an den Albai rächen, es gibt sicherlich einige Wenige (Lindolphin und Kohorten), die das tun, aber  sonst ist das falsch.

Ach ja, und in Moravod war ich schon und habe dort in einer alten Arrachtstadt (aaaaaaaargh, verfluchter Geas) wahrlich greuliche Dinge über die Elfen der Vergangenheit erfahren...

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Rosendorn am 9:47 am am April 18, 2001

 

[...]

Wg. Quellen zu den Midgard-Elfen: Ich möchte hier unbedingt auf das Abenteuer "Die Haut des Bruders" von Alex Huiskes verweisen. Schlagt dort mal die Seite 48 auf und lest den Abschnitt "Von Sithionar und Elfen". Kann man relativ unbedenklich machen, da es ein Hintergrundtext ist und nicht direkt 'was über das Abenteuer verrät.

</span>

 

Tja, wie du wahrscheinlich schon gelesen hast, wurde mir das sooeben verboten *grummel* -- He Hornack, Hoschi, sie mal zu das du die zwei Abenteuer leidest, danach kann ich das dann endlichen lesen :headbang:

 

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Rosendorn am 9:47 am am April 18, 2001

 

Wenn man auch mal über den Midgard-Tellerrand hinausschauen will, so möchte ich auch auf "Die Völker Earthdawns - Bd.1" verweisen, darin gibt es ein sehr schönes und stimmiges Kapitel über Elfen (S.6-31). Für zusätzliche Ideen und Materalien ziehe ich oft die Earthdawn-Quellenbücher heran :read:, da diese IMHO sehr informativ und stimmungsvoll geschrieben sind.

</span>

 

Das ist wahr, hat mir auch sehr gut gefallen.

:dance:.

Share this post


Link to post

@ Woolf:

Tut mir leid, aber du wirst vermutlich noch länger als nur 2 Abenteuer warten müssen, denn es sind noch 2 Midgard-Abenteuer (Das Land, das nicht sein darf oder eher Die Länder, die nicht sein dürfen :silly:) in Vorbereitung, die zur "Haut des Bruders" gehören. DANACH kannst du dann vielleicht mehr über die Elfen erfahren wink.gif

Oder wir spielen doch noch "Smaskrifter" vorher - das kann aber ein Jahr dauern wink.gif

Hornack

Share this post


Link to post

Grüße,

ich bin auch dafür den Smas zu kriften.

Wenn möglich nach dem laufenden Abenteuer! Mit den selben oder anderen Charakteren??

 

Bin sehr gespannt. :sfight:

 

MfG

Share this post


Link to post

Schön, lieber KhunapTe, Woolf und Hornack, wenn ihr nun endlich Eure Abenteuerwunschliste in die richtige Reihenfolge gebracht habt :wink:.

 

Wie wär's jetzt noch mit ein paar netten Infos zu Elfen?

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Share this post


Link to post

Is ja gut, Rosendorn. Ich werde bis zum Ende des Wochenendes meine groben Ideen zu Elfen (Hoch-Elfen, Wald-Elfen und Gebirgs-Elfen) posten. Bin noch nicht ganz mit der Übersicht fertig (feile gedanklich noch daran herum).

 

Du weißt doch, Elfen sind sehr geduldig und gemütlich. "Was ich bin zu spät gekommen? Aber doch nur ein bischen. Was heißt hier 4 Stunden, das war doch nur ein kurzer Moment!"

Share this post


Link to post

Meine Erfahrung mit Elfen?

 

Knipsen das Licht aus, wenns ernst wird. Weil sie ja im Dunkeln besser sehen können. Unserer zumindest. (Wir hatten uns darauf geeinigt, daß Nachtsicht = Infrarotsicht.) Immer wenn wir also Gegner hatten, die im Dunkeln nix sehen konnten, kam ein "Bannen von Licht" und schwuppdiwupp hatten alle schlechtere Werte als der Elf. Doll für ihn aber nicht immer für uns. Ansonsten nannten wir den Typen immer unseren Schwarzalben. Genauso gern wie er Licht ausknipste, pustete er andere um. Nicht sehr elfentypisch wie ich meine. Und Geduld? Die kannte er nur vom Hörensagen. Leider. Also, entweder hab ich den absolut untypischen Elfen erlebt oder der Spieler konnte einfach nicht spielen.

 

Andere Elfen sind mir bisher nur sporadisch untergekommen.

 

Selbst einen gespielt hab ich noch nicht. Warum eigentlich? Vielleicht, weil ich sie nie so ganz verstanden habe wink.gif Aber das ist vielleicht auch gut so. Jeder Elf ist anders und ihre fremdartigen Motive kann ein Mensch gar nicht begreifen wink.gif Über ihre Kultur hab ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht. Ich widme mich da lieber dem Schamanismus. Und da sehe ich kaum Zusammenhänge zu Elfen. Oder irre ich hier?

 

Regeltechnisch fangen Elfen übrigens auf Gr.4 an, wenn man die Boni für Schleichen etc. mal umrechnet. Vielleicht ein Grund, warum sie so gern gespielt werden?

Hornack

Share this post


Link to post

Ich glaube, dass es ein großer Fehler war, die Elfen als Spielerklasse zuzulassen. Keiner der Elfen-Spieler, die ich in meinem langen Leben als MIDGARD-Spieler kennengelernt habe, hat mich je von seiner SpF überzeugt. Auf Cons machte ich immer wieder die Erfahrung, dass Elfen nur genommen werden, weil sie tolle Werte haben, Doppelcharaktere sind usw.

 

Ich lasse in meinen Runden keine Elfen zu. Was wollen die Jungs überhaupt mit so einem kurzlebigen und dafür hektischen Volk wie den Menschen anfangen?

 

Solange mir niemand seine Position plausibel machen kann - die Vertriebenen und ähnliche Stories kann ich nicht mehr hören - ist er draussen.

 

In meinen Augen sind Kriegspriester und Elfen zwei etwas mißlungene Charakterklassen/Rassen in MIDGARD.

 

Marek

Share this post


Link to post

Also, der sog. Durchschnitts-Elf ist für mich inzwischen ziemlich "vermenschlicht". Er lebt mit oder zumindest in der Nähe von Menschen, handelt mit ihnen, usw. Ich sehe sowieso immer mehr eine gewisse Vermengung der Kulturen. Wenn man durch eine typische albische Stadt läuft, begegnet man immer wieder Zwergen, Elfen (natürlich nur auf der anderen Straßenseite :wink:), Halblingen, Gnomen, usw. Ich finde, es ist nicht mehr so wie in der "guten, alten Zeit", als nur Menschen in den Städten waren, die Zwerge in ihren Bingen, die Halblinge nur in Halfdal und die Elfen nur im tiefen Wald. Das Problem dabei kann allerdings auch sein, dass der Mensch sich seuchengleich über die Erde...ähem, Midgard ausgebreitet hat. Da gibt's für die anderen Rassen einfach keinen Platz mehr in der Abgeschiedenheit.

 

Trotzdem gibt es verschiedene Arten (Rassen) von Elfen. Da wären beispielsweise die Schwarzalben, die verbergen sich i.d.R. irgendwo, können aber gerade in der Vermengung immer leichter in der Öffentlichkeit untertauchen. Des weiteren stelle ich mir auch so 'ne richtig tolle, wenn auch kleine Gruppe von "Hochelfen" vor, ziemlich uralt, die in einer hochentwickelten Zivilisation (mit magisch versteckten Städten, ausgebildeten Religionen, usw.) nur noch ganz selten in Vesternesse zu finden sind (vielleicht auch gar nicht mehr). Diese Hochelfen grenzen sich vollkommen von der "Kurzlebigen" ab und auch von ihren "vermenschlichten" Cousins. Wenn man (als Mensch) ihnen doch einmal begegnet, erscheinen sie als ätherische, abgehobene Wesen, die einen vollkommen missachten.

 

Ich selbst habe diese Kultur wg. der unaufhaltsamen Ausbreitung der Kurzlebigen von Vesternesse auf einen weiteren Kontinenten östlich umziehen lassen, aber gelegentlich finden meine SL noch Überreste und Spuren... Vor langer Zeit einmal leitete ich eine Gruppe auf der Reise zu dem östlichen Kontinenten. War ein riesengroßes Ding, von dem heute noch gesprochen wird. Die Überlebenden, die zurückkamen unterliegen aber alle einem Geas der Verschwiegenheit, sodass aus dem Entdeckerruhm nichts geworden ist.

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Share this post


Link to post

Hallo Rosendoorn,

 

diese hochelfen gibt es wirklich, die sogenannten Hochcoroniaid, die sich mit den menschen zum Volk der Erainner vermischt haben. Gibt aber noch vereinzelt Stämme von ihnen, aber die meisten sind nach dem Krieg der Magier, als alles verfolgt wurde was anders war in Alba und Umgebung, nach Ehmhain Abhlach (Avalon) verschwunden...

 

Grüße von Feanor, einem Spielerelfen (an Marek:mit dem sein meister zufrieden ist, denke ich;habe ihn auch nicht wegen der angeblich so tollen Werte genommen, sonder weil ich Tolkien bzw. Elfen-Fan bin, wenn man das so sagen kann...)

 

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Feanor am 5:01 pm am April 20, 2001

Grüße von Feanor, einem Spielerelfen (an Marek:mit dem sein meister zufrieden ist, denke ich;habe ihn auch nicht wegen der angeblich so tollen Werte genommen, sonder weil ich Tolkien bzw. Elfen-Fan bin, wenn man das so sagen kann...)

</span>

 

Das allgemeine Problem: sie denken einfach zu viel... biggrin.gif

Und Tolkien schützt vor Torheit nicht... oder so.

Nein, ich denke, es ist genauso unmöglich als Mensch ein "Alien" zu spielen, wie Elfen, Zwerge oder Halblinge. (Letztere zwei sind jedoch sehr menschlich angelegt).

 

Marek

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Marek am 5:55 pm am April 20, 2001

 

[...]

Nein, ich denke, es ist genauso unmöglich als Mensch ein "Alien" zu spielen, wie Elfen, Zwerge oder Halblinge. (Letztere zwei sind jedoch sehr menschlich angelegt).

</span>

 

Überzogen: und wie kann man dann einen Magier spielen? Oder als Europäer einen Asiaten? Anyway.

 

Ich spiele z.B. Elfen weil ich mich am besten mit deren Gutmütigkeit (IMHO) und deren Gerechtigkeitssinn (IMHO) identifizieren kann. Außerdem finde ich sie einfach "schön".

 

Was mich aber jedoch sehr stark interessiert ist: wie sind Elfen für dich? Du hast bisher sehr viel darüber geredet wie/was sie für dich *nicht* sind. Dann kannst du sicherlich ja zu diesem Thread konstruktiv beitragen wie deiner Meinung nach Elfen sein/gespielt werden sollten. Dazu hatte ich den Thread ja auch ursprünglich eröffnet biggrin.gif

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Serdo
      Dürfen Elfen Gift einsetzen?
       
      Hintergrund meiner Frage:
      Ich spiele einen Elfenbarden. In meiner Gruppe wurde ein magisches Florett gefunden, welches beständig Gift absondert. Darf der Elf nun mit diesem Florett kämpfen? Oder muss er es sogar selbst zerstören?
       
      Im Regelwerk steht bei der Erschaffung eines Elfencharakters auf S. 44, dass Elfen ein ausgeprägtes Ehrgefühl haben. Außerdem werden dort diverse Fertigkeiten wie beispielsweise Meucheln ausgeschlossen. Alchimie hingegen ist nicht ausgeschlossen.
       
      Das "ausgeprägte Ehrgefühl" halte ich für einen schwammigen Begriff. Denn Ehre kann so oder so definiert werden. Sie ist kulturspezifisch. Für einen Deutschen ist Tapferkeit ehrenvoll. Für einen Chinesen ist die Anwendung von Listen (siehe die 36 Strategeme) in keinster Art ehrenrührig, sondern durchaus ehrenvoll. Solange also die Ehre der Elfen nicht explizit definiert ist, sagt dieser Begriff erst mal gar nichts aus. Ich kann mir beide Möglichkeiten vorstellen:
      1. Die Anwendung von Gift ist bei Elfen geächtet.
      2. Gift findet bei Elfen sehr wohl Anwendung, z.B. für die Jagd, in Fallen (damit die Tiere sich nicht stundenlang quälen) oder als Gegengifte.
    • By Shayleigh
      Hallo, liebe Lesefreunde,
       
      im November 2013 erschien oben genanntes Buch, welches ich bereits vor einiger Zeit fertig gelesen habe.
       
      Wie auch im Band zuvor werden zwei Haupthandlungen erzählt: zum einen der Kampf der Drachen gegen die Devanthar, in dem die Drachen eine schwere Niederlage einstecken müssen. Daraufhin betrauen sie Nandalee und Gonvalon mit einer geheimen Mission auf Nangog.
       
      Der zweite Handlungsstrang erzählt die Geschichte der zwergischen Drachentöter, die in Glamirs Turm nicht ganz freiwillig einem Geheimnis auf die Spur kommen.
       
      War ich bisher davon ausgegangen, dass es sich bei "Die Drachenelfen" um eine Trilogie handelt, stellte ich schnell fest, dass das vorliegende Buch mit den Worten "Fortsetzung folgt" endet...
       
      Viele Grüße
      Shayleigh
    • By Shayleigh
      Hallo, liebe Lesefreunde,
       
      bei dem genannten Buch handelt es sich um den zweiten Teil der Elfenritter-Trilogie, der im März 2008 erschien.
       
      Gishild, die Prinzessin des Fjordlandes, lebt weiterhin streng bewacht in der Ordensburg von Volloncour, wo sie zur Novizin der Ordensritter ausgebildet wird. Sie widersetzt sich ihren Lehrern und hofft täglich auf Rettung, bis sie ihr Herz an einen der Novizen verliert...
       
      Viele Grüße
      Shayleigh
    • By Shayleigh
      Hallo, liebe Lesefreunde,
       
      bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um den letzten Band der Elfenritter-Trilogie, der im Dezember 2008 erschien.
       
      Gishild hat den Thron des Fjordlandes bestiegen und kämpft gemeinsam mit den Albenkindern gegen die übermächtige Tjuredkirche. Den Ordensrittern gelingt es dennoch, in das Reich der Elfen vorzustoßen...
       
      Viele Grüße
      Shayleigh
    • By Shayleigh
      Hallo, liebe Lesefreunde,
       
      oft höre, oder lese ich, dass Elfenwinter - im Gegensatz zu "Die Elfen" ein sehr schlachtenlastiger Roman sei.
       
      Und ja - ein auf den Folgeroman übergreifender Handlungsstrang erzählt vom dritten Trollkrieg, was auch einige Schlachten beinhaltet.
       
      Doch Elfenwinter erzählt auch die Geschichte der Familie des Alfadas, von seinem Schicksal und wie Ollowain seine Liebe findet...
       
      Der Roman erschien im Januar 2006 und beleuchtet einen bestimmten Abschnitt der Geschichte näher, deren gesamter Handlungsverlauf in "Die Elfen" beschrieben wurde. Über die genaue zeitliche Einordnung lässt der Autor den Leser im Ungewissen, einzig an der Generationenfolge nach Mandred kann eine grobe Einschätzung gewonnen werden.
       
      Viele Grüße
      Shayleigh
×
×
  • Create New...