Jump to content
Sign in to follow this  
OliK

M5 - Anderes Gnomische Assassinen und Meucheln

Recommended Posts

moin,

ich bräuchte Hilfe von Anatomiekundigen;

Gnome können ju nun mal auch As werden. Aber wie machen sie das z.B. mit dem Kehledurchschneiden? Zum meucheln von Menschen mit dieser Standardtechnik sind sie ja nun mal zu kurz. Und eben einen Schemel bereitstellen ist nicht wirklich mit überaschend vereinbar.

Sind Gnome physisch in der Lage (biophysik/anatomie/...) von vorne mit einem schnellen (überaschenden) aufwärts gerichteten Schnitt, z.B. mit einer extra dafürgeschliffenen Fuchtel, einem Menschen (oder ähnlich langem Humanoiden) Kehlkopf und Halsschlagader durchzutrennen?

any comments?

Share this post


Link to post

Meucheln muss nicht unbedingt gegen die Kehle gerichtet werden. Ein Gnomen-Assassine wird sich wahrscheinlich besser erreichbare Ziele wie Herz oder Lunge suchen.

Share this post


Link to post

Ein kleiner Sprung, dann passt das schon ...

 

Egal wie es geht: Ein Gnom hat regeltechnisch keinen Nachteil beim Meucheln gegenüber einem Menschen. Nun gibt es sicherlich genug Möglichkeiten, einen größeren Gegner auch ohne einen Schnitt durch die Kehle zu töten. Für schwieriger halte ich es, das geräuschlos zu tun, wenn man dem Opfer nicht z.B. den Mund zuhalten kann oder wenn man es nicht auffangen kann (stelle ich mir bei einem von einem Gnom gemeuchelten Oger rein praktisch schwierig vor).

 

Aber auch hier: Die Regeln legen einem Gnom da keine Steine in den Weg, dann sollte der SL keine künstlich herbei schaffen. Vielleicht kennen Gnome ja einen Vulkanier-Kniekehlengriff, bei dem das Herz explodiert und der Tote geräuschlos zusammensinkt, wenn die entsprechenden EWs klappen.

 

Wir spielen ja nicht Realismus sondern Fantasy.

Share this post


Link to post

Vielleicht sollte der gnomische Assassine über ein transportables Trampolin verfügen, welches sein gnomischer Kumpan (Thaumarturg) mit "Stille"-Runen versehen hat. Dann hüpft und schneidet sichs besser...

Share this post


Link to post
Meucheln muss nicht unbedingt gegen die Kehle gerichtet werden. Ein Gnomen-Assassine wird sich wahrscheinlich besser erreichbare Ziele wie Herz oder Lunge suchen.
Ein Stilett gibt +1 auf Meucheln, da man damit besser zwischen Rüstungsteilen hindurch kommt (KOD5, S. 139). Das spricht dafür, dass die Kehle nicht das primäre Ziel für Meucheleien ist.

 

Egal wie es geht: Ein Gnom hat regeltechnisch keinen Nachteil beim Meucheln gegenüber einem Menschen. Nun gibt es sicherlich genug Möglichkeiten, einen größeren Gegner auch ohne einen Schnitt durch die Kehle zu töten. Für schwieriger halte ich es, das geräuschlos zu tun, wenn man dem Opfer nicht z.B. den Mund zuhalten kann oder wenn man es nicht auffangen kann (stelle ich mir bei einem von einem Gnom gemeuchelten Oger rein praktisch schwierig vor).
Davon, dass das Meucheln geräuschlos abgeht, steht auch nichts in den Regeln. Beim Betäuben heißt es dagegen ausdrücklich, dass der Schlag oder das Zusammensacken der Person eventuell Geräusche verursachen.

Share this post


Link to post
Meucheln wird genauso geregelt wie Betäuben.
Ein EW:Schleichen entscheidet über mögliche Geräusche.

 

Regeltechnisch gibt es für Gnome keine Einschränkungen. Wenn in einer speziellen Situation Gnome aufgrund ihrer Größe etwas dennoch nicht können, dann ist das eben so. Allerdings stehen Gnomen ja durchaus auch andere Wege als Menschen offen, so dass letztlich vergleichbares heraus kommen wird.

Share this post


Link to post

@ Meeresdruide: Ja, es braucht einen EW:Schleichen. Doch fehlt mir eine realistische Vorstellung, wie ein Gnom einen Oger geräuschlos zu Boden gleiten lassen sollte. Nichtsdestotrotz wäre es möglich.

Share this post


Link to post
@ Meeresdruide: Ja, es braucht einen EW:Schleichen. Doch fehlt mir eine realistische Vorstellung, wie ein Gnom einen Oger geräuschlos zu Boden gleiten lassen sollte. Nichtsdestotrotz wäre es möglich.
Auch ein Mensch wird sich mit einem Oger schon schwerer tun als mit einem menschengroßen Opfer. Das kann der Spielleiter, wenn er will, über Abzüge für die Schwierigkeit (KOD5, S. 50) regeln.

Share this post


Link to post

Ein Spielleiter kann mit allem möglichen den Spielern den Spass verderben. Dazu braucht es keinen Gnom. Ich kann mich auch schon bei einer 55kg Frau oder nem 60kg Mann, die/der einen 150kg, mit 25 kg Rüstung versehenen 2m Typ meucheln will, fragen, wie das geräuschlos gehen soll.

 

Ich kann es aber auch einfach lassen...

Share this post


Link to post

So viel ich weiß, ist im Übrigen der gezielte Stich in die Niere mit am effektivsten, da er solche Schmerzen verursacht, dass das Opfer nicht einen Mucks mehr rausbringt.

Da sollte auch der Gnom dran kommen.

Share this post


Link to post
So viel ich weiß, ist im Übrigen der gezielte Stich in die Niere mit am effektivsten, da er solche Schmerzen verursacht, dass das Opfer nicht einen Mucks mehr rausbringt.

Da sollte auch der Gnom dran kommen.

 

Jupp, kann ich bestätigen. Mit einem gezielten Stich nach oben sollte der "Durchschnittsgnom" durchaus mit etwas Glück an die Nieren gelangen können (so auf geschätzte 1,50m Höhe). Von Zeitzeugen aus dem 2.WW hab ich noch hören dürfen, dass so ein Dolchstich von "unten nach oben" quer durch die Niere dem armen Opfer nur noch ein letztes Aushauchen entfleucht und er zusammensackt wie ein nasser Lappen. Nicht schön, aber erpobt...

Von daher würde ich es als Spielleiter als eine Möglichkeit durchgehen lassen, wie ein Gnom einen Oger meucheln könnte.

Allerdings frage ich mich, wie der kleine Gnom den Oger auffangen und geräuschlos ablegen will, ohne von dem Fleischberg erschlagen zu werden..:confused:

Share this post


Link to post
moin,

ich bräuchte Hilfe von Anatomiekundigen;

Gnome können ju nun mal auch As werden. Aber wie machen sie das z.B. mit dem Kehledurchschneiden? Zum meucheln von Menschen mit dieser Standardtechnik sind sie ja nun mal zu kurz. Und eben einen Schemel bereitstellen ist nicht wirklich mit überaschend vereinbar.

Sind Gnome physisch in der Lage (biophysik/anatomie/...) von vorne mit einem schnellen (überaschenden) aufwärts gerichteten Schnitt, z.B. mit einer extra dafürgeschliffenen Fuchtel, einem Menschen (oder ähnlich langem Humanoiden) Kehlkopf und Halsschlagader durchzutrennen?

any comments?

 

Soweit ich das nach meinem Wissen beurteilen kann, steht einem meuchelnden Gnom nix entgegen.

Ein Gnom ist etwa 1,00 m groß, ein durchschnittlicher Mensch etwa 1,65-1,70 m.

Da muß man halt der Situation und Möglichkeit angemessen sein Handwerk ausführen.

 

# sitzt das Opfer, dann flutscht das Messer durch die Kehle.

# einem aufrecht stehenden Menschen kann man m.M. nach problemlos eine Garotte um den Hals werfen und mit einem Tritt in die Kniekehle auf eine bequeme Würgehöhe zu sich herunter holen.

# Tritt in die Kniekehle und zum Genickhebel ansetzen (wenn der evtl. Lärm vom Aufjaulen wurscht ist).

# steht das Opfer und hat ne Rüssi an, haut man mit dem Rabenschnabel ins Genick direkt unter dem Kopfansatz oder auf die Schläfe.

# mag man's eleganter und will die Todesursache etwas verschleiern, piekst man mit dem Gnadgott oder einer Ahle mit etwas Kraft vom Genick aus ins Hirn oder durch das Ohr in den Bregen. Finger drauf und warten, bis das Blut gerinnt... Schwierig für einen Gnom, aber nicht unmöglich.

# mit einem wuchtigen Hieb über Kopf ausgeführt bekommt der Gnom seinen Dolch ins Herz eines Menschen gerammt.

# Ein Stich in die Niere ist böse, leise und sehr effektiv (siehe bereits gegebene Kommentare)

u.s.w....

 

und Was die Kraft beim Meucheln angeht, ist sie nicht zwingend ausschlaggebend. Es ist nicht so wichtig, wie stark man ist, sondern wie entschlossen, hemmungs- und rücksichtslos du dabei vorgehst.

 

nur so ein paar Beispiele, in der Hoffnung, keine Nachahmer zu finden und Besuch von der Kripo zu bekommen ... :rueckzug:

 

Also, liebe Kinder: NICHT NACHMACHEN!

Edited by Chang

Share this post


Link to post

Major Hans von Dach empfiehlt in seiner Kleinkriegsanleitung "Der totale Widerstand" für die lautlose Beseitigung von Wachtposten, mit einem Beil entweder knapp unter den Nacken oder in die Nieren zwischen Kreuz und Lenden zu zielen.

Letzteres dürfte auch im Fall Gnom gegen Oger machbar sein.

 

Für ersteres braucht der Gnom einfach eine größere Axt :P

Share this post


Link to post

Eine, wenn auch sicher nicht lautlose, gut erreichbare Stelle für Gnome ist die Leistenarterie. Da es sich hier obendrein um ein Gelenk handelt dürfte der Rüstungsschutz obendrein deutlich reduziert sein.

Share this post


Link to post

Moderation :

ich darf darauf hinweisen, dass dies eine Regelfrage ist und die ist wohl beantwortet. Wenn ihr Euch über Tötungsarten unterhalten wollte, dann bitte in einem Meinungsstrang.

 

Grüße vom Modfeuer

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Share this post


Link to post

Ich verstehe nicht, warum ein Gnom einen normal gebauten Menschen nicht auffangen können soll. Immerhin können Gnome menschliche Stärke 60 haben und sind überaus geschickt. Das sollte reichen, um alle kleppernden Teile kontrolliert zu Boden gleiten zu lassen - wenn auch sicherlich anderst als ein normalgroßer Mensch das tut.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Halbblut
      So wie ich es verstanden habe, besitzt der Nekromant den Zauber Ahnengeist beschwören, wenn in seiner Kultur/Familie Ahnenverehrung praktizert wird. Wenn nicht, wird der Zauber Ratgeber beschwören verwendet. Im jedenfall hat der Nekromant den Zauber Geisterweg (vgl. Dunkle Mächte S. 29).  MOAM graut mir allerdings den Zauber Geisterweg (neben Ahnengeist beschwören, was m. E. korrekt ist) sobald ich Ratgeber beschwören auswähle. Fehler in MOAM oder habe ich etwas übersehen?
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
    • By Waldläufer
      Hallo, ich bin neu in Midgard und Alba. Ich habe mir die Regelbücher und das Albabuch gegönnt. Leider habe ich trotz der Bücher Schwierigkeiten mir die Götter in Midgard vorzustellen. Vielleicht wurde die Götterwelt aus meiner Sicht mit Absicht wage gehalten, um dem Master nicht zu viele Steine in den Weg zu legen. Als Anfänger habe ich nun aber ein paar Probleme. In meiner Gruppe befindet sich ein Ordenskrieger des Xan. Wie würde er sich beim Überfall auf eine Orkfestung verhalten. Kann er sich anschleichen, bzw es zulassen, dass die Wachen aus dem Hinterhalt ausgeschaltet werden? Wie geht ein Ordenskrieger mit einem Druiden in der Gruppe um? Gibt es weiterführende Lektüre? (Gildenbrief 57 habe ich bereits)
    • By Wastelandmatrix
      Hallo,
      Ich möchte gerne für einen Con im Juli eine Samurai aus KanThaiPan erstellen, der entweder Ronin ist oder von seinem Herrn auf diplomatische Mission in die Welt geschickt wurde. Das Quellenbuch für Samurai (Unter dem Schirm des Jadekaisers) ist allerdings soviel ich weiß nur für M4 erschienen. Ich wollte mal fragen ob ihr Tipps für die Erstellung eines Samurais habt. 
       
      Liebe Grüße
      Joshua
    • By JoBaSa
      Ich stelle gerade meinen ziemlich angestaubten Schamanen von den Inseln unterm Westwind auf M5 um.
      Er kommt ursprünglich aus M2, dort von der Vulkaninsel Pfrtlpmf. Altsteinzeit. Totem Gorilla. pA 100, Sb: 02. Bisschen abgedreht.
      Dabei merke ich, dass mir -irgendwie- das alte "Schamanenfeeling" abhanden kommt.
      Kennt das jemand ?
      Wenn ja:
      Hat das was mit der Umstrukturierung der Zauber bei M5 zu tun, oder woran liegt das ?
      Wenn nein:
      Warum nicht ?
      Wer hat gute Ideen, um einen Schamanen stimmungsvoll zu spielen, und zwar so, dass es sich absolut in seinen Fähigkeiten und Zaubern wiederfindet ??
      Bisher finde ich nur Geisterlauf und Vision an wirklich stimmungsvollem Zeugs ?
      Also:
      Bin ich nur verpeilt, bzw. zu blöde zum Suchen, oder ist es was Ernstes ???
    • By Der Dan
      Hallo. Ich baue gerade einen Vogelfreien (Wa) aus dem Alba M5 Regionalband zusammen und Frage mich ob dann die LE aus dem Kodex wegfallen (denke mal ja) und ich nur die Vorgegebenen aus dem Regionalband nehmen muss.
      zudem wird Langbogen und Stoßspeer als gängige Waffe gekennzeichnet ° ist aber nicht zur Lernauswahl zugelassen. Ist das Richtig ? da ich auch solche Schreibweise gesehen habe >>Langbogen°<< . Das würde mMn bedeuten das ich Langbogen nicht Lernen darf auf Grad 1. Kommt mir Komisch vor.
       
      Danke schonmal für eure Anregungen dazu.
      Dan
×
×
  • Create New...