Jump to content
Sign in to follow this  
mikej

M4 - Anderes Abwehr bei Berserkergang und Schießen

Recommended Posts

Ich habe im Regelbuch (4. Ausgabe) nichts dazu gefunden ob man im Berserkergang und beim Schießen mit Bogen/Armbrust auch noch ausweichen darf.

Das erstere - Berserkergang - wurde offenbar vergessen. Ich erinnere mich an ältere Versionen wo eine Abwehr nicht erlaubt war.

Für aktive Fernkämpfer würde ich wegen des Ladens der Waffe und des Zielens (Ruhe...) eine Abwehr ebenfalls nicht zulassen. Vielleicht noch ein Thema für die 5. Edition.

Anders sieht es mit Wurfwaffen aus. Diese werden ja teils im Bewegungsablauf geworfen. Zudem wäre es ein Vorteil der die Beliebtheit der Schusswaffen etwas kompensieren könnte.

Habe ich etwas übersehen?

Edited by Blaues_Feuer

Share this post


Link to post

Berserkergang beinflusst weder bei M3 noch bei M4 die Abwehr bzw. das Ausweichen von Geschossen.

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

Weder durch Berserkergang noch durch das Laden / Schießen mit Armbrust oder Bogen ist der Charakter wehrlos. Er darf daher ganz normal abwehren.

 

Gruß

Shadow

Share this post


Link to post

Ich bezweile, dass ein Berserker im Rausch einen Bogen oder eine Armbrust überhaupt benutzt ....

 

Grüße

 

Merl

Share this post


Link to post

Es ist aufgrund der Wortwahl nicht ganz eindeutig, was gemeint ist: Wenn danach gefragt wird, ob in den beschriebenen Situationen ein WW:Abwehr erlaubt ist, dann lautet die Antwort ja. Eine Abwehr ist normalerweise immer erlaubt.

 

Allerdings kann eine Spielfigur eine Fernwaffe gar nicht mehr anwenden, wenn sie sich in einem gegnerischen Kontrollbereich, also im Nahkampf befindet.

 

Im Eingangsbeitrag steht nun aber auch der Begriff "ausweichen". Wenn damit die Handlung "Geschossen ausweichen" auf Seite 220 des DFR gemeint ist, dann muss beachtet werden, dass dies eine Handlung ist, die alternativ zu anderen Handlungen gewählt werden darf. Ein Spielfigur kann also entweder Geschossen ausweichen oder z.B. angreifen, sei es im Nah- oder Fernkampf.

 

Grüße

Prados

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post
Allerdings kann eine Spielfigur eine Fernwaffe gar nicht mehr anwenden, wenn sie sich in einem gegnerischen Kontrollbereich, also im Nahkampf befindet.

 

Hmm ergänzen will ich noch eine Situation, wo die Abwehrfrage Sinn machen würde: In der Runde wo sich ein Angreifer innerhalb der Bewegungsphase in den Kontrollbereich eines Fernkämpfers hineinbewegt, darf dieser noch vorher auf ihn schiessen. Der Fernkämpfer dürfte dann auch im Nahkampf angegriffen werden (sofern der Angreifer noch ausreichend B übrig hat) und natürlich auch abwehren.

 

siehe: Nahkampfangriffe gegen Fernkämpfer DFR S. 233.

 

 

Grüsse Merl

Share this post


Link to post

Ja, selbstverständlich, ein Fernkämpfer darf normalerweise immer abwehren, völlig unabhängig davon, ob er sich in einem gegnerischen Kontrollbereich befindet (wobei er dann kein Fernkämpfer mehr ist) oder nicht. Es gibt ja schließlich auch Fernangriffe, gegen die man abwehren darf.

 

Es geht ja nicht darum, ob man einen Fernwaffenkämpfer angreifen darf, sondern ob dieser abwehren darf. Mit dem von Merl Zitierten wollte ich lediglich darauf hinweisen, dass ein Kämpfer in dem Moment, in dem er sich in einem gegnerischen Kontrollbereich befindet, nicht mehr als Fernkämpfer, sondern als Nahkämpfer zählt, wobei es irrelevant ist, welche Waffe er in der Hand hält.

 

Grüße

Prados

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post

Nun ich finde eine Abwehr durch einen Fernkämpfer entspricht nicht den Regeln auf Seite 233ff. Dort wird davon ausgegangen das man einen Fernangriff abwehrt indem man sich schnell, hektisch bewegt.

 

Beim Fernkampf muss der Schütze seine Waffe laden und das Ziel anvisieren. Beides erfordert Ruhe und Konzentration, genauso wie beim Zaubern. Also wehrlos?

 

Was ist wenn der Schütze aus einem Fenster, zwischen Zinnen schießt, oder sich niedergekniet hat? Eigentlich ist er dann sogar bewegungslos. Im ersten Fall kann er sich nicht bewegen, weil er dann nicht zielen und schießen kann (er müsste vom Fenster wegtreten). Im letzteren Fall müsste er erst aufstehen, was eine weitere Aktion ist.

Share this post


Link to post

Tja, laut Regeln hast Du, falls Du nicht wehrlos bist immer eine Abwehr, es ist einfach so.

Falls Dir und deiner Gruppe das nicht zusagt, dann könnt ihr das anders verhausregeln....

Share this post


Link to post

Ich habe nachgefragt weil die Regeln die ich in den 80er Jahren gelesen hatte (wohl 2. Edition) damals die Abwehr nicht zugelassen hatten. Wir war nicht klar ob es jetzt im Regelwerk der 4. Edition versteckt oder vergessen wurde.

 

Der Berserker hat jetzt im Kampf hauptsächlich Vorteile.

Die verlorenen 1W6+2 AP kann man nicht als Nachteil zählen, dafür teilt er besser aus.

 

Wenn der Berserkerrausch anhält obwohl alle Gegner tot sind, dann ist dies ein Problem des SL.

Der SL könnte einfach sagen dass alle Charaktere immer fliehen oder sich totstellen können.

Oder er zwingt eben den Berserker dazu gnadenlos die anderen Charaktere und NSC anzugreifen und zu verfolgen. Auch NSCs können interagieren. Z.B. wurde ein NSC Berserker in einem unserer Abenteuer in Waeland von der Stadtwache getötet, die die Gefahr erkannt hatte.

Natürlich hassen dann entweder die Spieler den Berserker weil er ihre Charaktere tötet, oder der Spieler des Berserkehrs fühlt sich gegängelt.

 

Früher war es so das der Berserker weil er nicht abwehren konnte schon nach den Kampf geschwächt war. Nun ist er noch viel gefährlicher geworden.

Share this post


Link to post

@mikej

Bist du sicher, dass du die Seite 233 des DFR meinst? Dort gibt es, soweit ich das sehen kann, keine Beschreibung, die deinen Aussagen entspricht. Wenn du die Beschreibung des dritten Absatzes auf Seite 234 meinst (mind. 30 m bewegt), dann weise ich darauf hin, dass dort ausdrücklich auf die Handlung "Geschosse ausweichen" verwiesen wird: Solche Handlungen verringern die Wahrscheinlichkeit, überhaupt getroffen zu werden.

 

Ein sich ruhig verhaltener Gegner hat aber - zumindest laut Regeln - die Möglichkeit, gegen alle Angriffe einen WW:Abwehr zu würfeln, auch wenn er andere Hanldungen ausführt wie bspw. selbst mit einer Fernwaffe angreifen.

 

Sämtliche Angriffshandlungen, sei es Fern- oder Nahkampf, erforden eine gewisse Handlungs- und Konzentrationsfähigkeit, dargestellt unter anderem durch die AP. Dennoch wird dies von den Regeln her eindeutig von der für das Zaubern notwendigen Konzentration unterschieden.

 

Zur Frage der von dir genannten Deckung hinter Zinnen und einer daraus resultierenden Einschränkung für den Fernkämpfer s. S. 235, DFR. Unabhängig davon darf er weiterhin abwehren.

 

Wie EK schon schrieb, ist es ingesamt müßig, über Sinn oder Unsinn einer Regelaussage zu diskutieren oder Meinungen einzuholen. Sinnvoller wäre es wohl wirklich - zumindest wenn dein Leidensdruck hoch genug ist - für die Fälle, die dir nicht gefallen, eine in deinem Sinne spielbare Hausregel auszuarbeiten und sie hier vorzustellen.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post

Ein Berserker, der nach einem Kampf immer noch Berserker ist, ist keinesfalls ein Problem des SL, sondern eine Herausforderung für die Gruppe. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einen Berserker unter Kontrolle zu bekommen, die Gruppe muss lediglich einige davon parat haben.

 

Der SL ist nicht für das Wohlergehen der Gruppe zuständig, er sollte sich um eine konsistente Spielwelt kümmern, in der die Spielergruppe möglichst frei (d.h. aber nicht konsequenzlos) agieren kann.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post
Ich habe nachgefragt weil die Regeln die ich in den 80er Jahren gelesen hatte (wohl 2. Edition) damals die Abwehr nicht zugelassen hatten. Wir war nicht klar ob es jetzt im Regelwerk der 4. Edition versteckt oder vergessen wurde.

 

Der Berserker hat jetzt im Kampf hauptsächlich Vorteile.

Die verlorenen 1W6+2 AP kann man nicht als Nachteil zählen, dafür teilt er besser aus.

 

...

 

Früher war es so das der Berserker weil er nicht abwehren konnte schon nach den Kampf geschwächt war. Nun ist er noch viel gefährlicher geworden.

 

Hallo mikej,

 

ich habe jetzt noch mal in der zweiten Auflage nachgesehen: Auch da durften Berserker schon abwehren - zumindest steht nichts gegenteiliges in den Regeln, weder unter Berserkergang, noch unter Abwehr.

 

Wenn ein Berserker generell nicht abwehren dürfte, wäre das auch eine sehr zynische Auslegung der Regelstelle "er kämpft mit 0 AP genausogut wie im Besitz aller AP". ;)

 

Und dass ein Berserker im Kampf Vorteile hat, dürfte auch genauso gewollt sein - während ein Nahkampf ohne Abwehrmöglichkeit im Allgemeinen eine recht sichere Selbstmordmethode wäre...

 

Liebe Grüße

Saidon

Share this post


Link to post

Der große Nachteil des Berserkergangs ist das eventuelle Angreifen der Gruppe, denn die wird sehr schnell auf den Gedanken kommen, dass man mit jemandem der in einen solchen Kampfrausch verfällt entweder nichts mehr zu tun haben will oder entsprechende magiche Möglichkeiten suchen das Problem zu umgehen(besänftigen oder Schlaf z.b.)

 

In unserer Runde hat dieses Problem dazu geführt, dass die meisten Berserker Figuren spätestens nach erreichen von Grad 5 oder 6 aus der Gruppe geworfen worden sind, es sei denn ein entsprechender Zauberer war vorhanden.

 

In meinen Augen kann sich der Spielleiter in der Situation das der Berserker die Gruppe angreift zurücklehnen und zuschauen wie die Gruppe damit umgeht. Ist meist recht lustig, wenn auf einmal alle in verschiedene Richtungen auseinander Laufen.

Share this post


Link to post

Mein Post Bezog sich auf die folgenden Aussagen des Fragestellers in dem für mich mitschwang das Berserkergang zu wenig Nachteile hat, wobei ich den Eindruck hatte das der Nachteil den ich nannte nicht als solcher wahrgenommen wurde. Daher besteht durchaus eine Relevanz.

 

...

Der Berserker hat jetzt im Kampf hauptsächlich Vorteile.

Die verlorenen 1W6+2 AP kann man nicht als Nachteil zählen, dafür teilt er besser aus.

 

Wenn der Berserkerrausch anhält obwohl alle Gegner tot sind, dann ist dies ein Problem des SL.

...

Früher war es so das der Berserker weil er nicht abwehren konnte schon nach den Kampf geschwächt war. Nun ist er noch viel gefährlicher geworden.

Share this post


Link to post

Nachteil Berserkergang:

 

Solange der Berserker nur die SC angreift können die untereinander ausmachen ob der Berserker eine Gefahr ist. SL bleibt außen vor. Das finde ich ist eine sehr schwache Sanktionierung.

 

Der SL sollte allerdings keine Rücksicht nehmen wenn der Berserkergang eintritt.

- Die meisten intelligenten Gegner werden fliehen wen sie erschöpft sind, der Berserker folgt ihnen blind, und verirrt sich ggf. oder trifft auf andere Monster.

- Der Berserker folgt auch dann Gegnern, wenn es offensichtlich eine Falle ist.

- Der Berserker verfolgt und tötet Gegner, selbst wenn es sich um Räuber handelt, und er nur die Beute zurück haben möchte.

- Der Berserker tut dies in aller Öffentlichkeit. Er könnte z.B. in einer Seitengasse in Beornbourgh einen Räuber verfolgen, bis hin zu einem der Marktplätze. Taucht dort der Räuber unter, so MUSS der Berserker die anwesenden Passanten angreifen.

- Wie ich schon früher erwähnt habe, werden alle Wachen Personen im Berserkergang angreifen, da diese ein öffentliches Sicherheitsproblem sind.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Le Frique
      Der Waldläufer eines Spielers aus einer meiner Gruppen mit Hauptwaffe Langschwert und angeborenem Berserkergang hat die Klasse zum Waldhüter gewechselt, da dies zu seinem hohen Zaubertalent und dem Wunsch dies weiter auszuspielen im Kampagnenverlauf optimal passte. Der Waldläufer war bis Grad 9 mit einem erbeutetem magischen Langschwert gesegnet und hat dieses als Hauptwaffe ohne Spezialisierung hoch gelernt, jetzt aber in der Gruppe verschenkt.
      Im nächsten Nahkampf hat er nun seine neue Hauptwaffe, den Kampfstab durch einen kritischen Fehler verloren & wurde zudem noch blutend verwundet. Im Berserkergang wollte er sich die nächst mögliche Waffe schnappen und mit einem gegnerischen Langschwert weiter kämpfen.
      Mein Einwand mit Bezug auf den Druidenanteil im Waldhüter und der daraus resultierenden Waffenbeschränkung wurde mit dem Argument gekontert, der Berserkergang lasse den Waldhüter das bewusste Denken aussetzen und er sich daher greift, was gerade passt. Auch die regeltechnische Angabe, dass der Berserker seine Freunde angreift, wenn alle Feinde weg sind würde darauf hindeuten.
      Einfach so, wollte ich dies allerdings nicht zugestehen & habe dafür eine Willenskraftprobe verlangt. Diese wurde wiederum unerwarteter Weise bestanden (ehemals Sb 26) & ich konnte argumentieren, dass sein Unterbewusstsein dem willenlosen Trieb stand gehalten habe.
      Die aufkeimende regeltechnische Diskussion haben wir vertagt und konnten dann auch keine abschließende Lösung finden. Regeltechnisch habe ich nichts im Kodex oder Arkanum finden können, was in dieser Situation weiterhilft. Daher hier meine Frage an die Gemeinschaft:
       
      Kann ein Druide oder Kampfzauberer mit Druidenanteil im Berserkergang eine sonst nicht zulässige metallene Waffe einsetzen?
       
    • By Pit_87
      Kurze Frage, wenn eine schwere Rüstung den Gw Wert runter setzt, verringert sich auch der Raufengrundwert, der ja von Gw u.a. abhängt?
    • By Läufer
      Hallo!
      Aus den Fernkampfsträngen eine konkrete Frage:
      Ich trage einen großen Schild und werde aus genau einer Richtung beschossen und sonst nicht weiter angegriffen. Dann kann ich zum einen ansagen, dass ich das Schild die ganze Zeit zwischen mich und den Schützen halte (sollte bei einem großen Schild für halb gedeckt = WM-2 reichen) und ich kann ansagen, dass ich das Schild mit zur Abwehr nutze. 
      1. So weit ich die Regeln lese, kann ich beide Möglichkeiten gleichzeitig ziehen, oder?
      2. Diese WM-2 wegen Deckung wäre auch mit jedem anderen geeignet großen Brett möglich, oder?
      Mich interessiert wie üblich beides: Steht was im Regeltext, das ich übersehen habe, und wie würdet ihr das spielen.
      Zu den Sternen
      Läufer
    • By Panther
      Hallo,
      man ist im Handgemenge gegen einen anderen Raufbold.
      Da schießt jemand in das Handgemenge und warum auch immer wird man getroffen!
      Hat man einen WW:Abwhehr oder nicht?
      Ich bitte um Regekwerkzitate.
      Eigentlich gehe ich davon aus, dass man sich  so oft wie nötig gegen Angriff verteidigen darf, also einen WW.Abwehr hat...
      Im Handgemenge dann natürlich ohne  Schild und mit den WM, die man so hat, wenn man im Handgemenge ist.
       
×
×
  • Create New...