Jump to content

Recommended Posts

  • 4 weeks later...

Hallo zusammen,

 

es gab zu diesem Thema mal ein recht gutes Rollenspiel: "Dark Continent". Ist inzwischen leider vergriffen, doch ich kann das absolut empfehlen. Falls das einer irgendwo noch findet: zugreifen!

Der Hintergrund war auf ca. 1860 angelegt und man spielte Expeditionsteilnehmer, die das Innere Afrikas erforschten. Ich hatte dazu damals eine kurze Rezi geschrieben.

 

Achtung, Spoiler!

Dort gab es wahlweise auch das, was der Autor "The Hungry Night" nannte. Das Bezeichnete die Möglichkeit übernatürlicher Elemente in Afrika, z.B. Voodoo, Schamanen, Kryptozoologie usw.

 

Gruß,

Matthias

Link to comment

Ein solider Hintergrundband zu Afrika und dieser Epoche, der breit genug aufgestellt ist, wäre mehr als ein Spiel, sondern ein Stück lebendige Geschichte.

Der dürfte ruhig dick und fett ausfallen.

 

Gruß

 

Joc

Edited by JOC
Link to comment
  • 5 months later...

Und eine kleine Randbemrkung.

 

Ein Freund von mir hat erzählt, dass man im Kongobecken inzwischen ein Hochkultur entdeckt hat/ vermutet, was deshalb so schwierig war, weil sie keine Schrift hatte.

 

Ich fände es auch sehr interessant. Sollte sich da mal was ergeben würde ich gerne etwas über ein paar afrikanische Stämme schreiben.

Link to comment

Für Call of Cthulhu gibt es die Supplements "Secrets of the Congo" and "Secrets of Kenya", die zwar zeitlich etwas später angesiedelt sind als Midgard 1880, aber dennoch reichlich gut verwendbares Material enthalten, denn allzu groß waren die Veränderungen zwischen 1180 und 1920 dort ja nicht.

Link to comment
  • 4 months later...
  • 6 months later...

Nur so als Gedanke zur Konzeption:

 

Es gibt auf Midgard Regionen, in denen sich viele Abenteurer tummeln und detaillierte Quellenbände sicher sinnvoll sind: Ich nenne mal Alba, Alba und Alba ;) und es gibt Regionen, die zwar reizvoll sein mögen, aber in denen sich die Abenteurer kaum wirklich lange aufhalten werden und die daher nicht so umfassend detailreich ausgearbeitet werden müssten. Ich nehme mal Medjis als Beispiel, die tegarische Steppe und letztlich auch Buluga, für das ein eigener Quellenband erstellt wurde.

 

Ich frage mich für die Welt Midgard, ob ein Quellenband "Barbarenhausen", in dem die drei Länder in verschiedenen Kapiteln abgehandelt werden würden, für mehr Spielleiter interessant sein könnte, als lauter einzelne Bände für wenig bespielte Regionen.

 

Bezogen auf Midgard 1880: Würde ein Quellenband "Kolonien" mit Kongo, Libyen, Indien, Neu-Guinea (mit kleinen Ausblicken auf das weitere Umfeld) nicht auch mehr Bedürfnisse befriedigen, als ein einzelner Band "Afrika"? Der Schwerpunkt könnte ja deutlich auf Afrika und Indien liegen.

 

Nur mal so als Idee.

Link to comment
  • 1 year later...

Rainer,

 

ich finde Deine Antworten etwas trotzig, das kann ich zwar durchaus nachvollziehen, das mag aber auch den einen oder anderen Fan vergraulen.

 

Das selbe gilt für den anderen Thread wo ein einfacher Zusatz wie 'Tut mir leid, über einen möglichen Erscheinungstermin kann ich leider noch nichts genaues sagen aus diesem und jenem Grund' bestimmt weniger abschreckend wirken würde.

 

Wenn man Midgard und seine Ableger ein wenig kennt weiß man um die Umstände der Entstehung einzelner Produkte und warum Termine oft unvorhersagbar sind, das sollte man aber nicht als gegeben voraussetzen.

 

Nichts für ungut.

  • Like 1
Link to comment

Diese Reaktionen verwundern mich mehr als nur leicht. Rainer ist derjenige, der permanent Auskünfte und Wasserstandsmeldungen über Projekte bei Facebook und auch hier veröffentlicht. Damit ist doch ersichtlich, welche Projekte in welchem Status sind. Worüber nicht berichtet wird, da tut sich auch nichts Berichtenswertes, so zumindest verstehe ich es. Bitte verlangt nicht auch noch Meldungen über Nichtfortschritt.

 

Grüße

Prados

  • Like 1
Link to comment

Meine Antwort ist nicht "trotzig", sind gibt (in der Tat "erschöpfend", das ist völlig richtig beobachtet) den Sachstand wieder. Würde es etwas zu vermelden geben, würde ich es vermelden. Wenn ich nichts vermelde, gibt es nichts zu vermelden. Die Welt ist nun einmal so einfach.

 

Den aktuellsten Informationsstand erhält man über die Facebook-Seite, die in der Regel täglich aktualisiert wird (wenn auch nicht immer mit Beiträgen von gleicher Wertigkeit). Für alle Facebook-Paranoiker in diesem Forum gibt es sogar eine Weiterleitung der Facebook-Meldungen in ein eigenes Unterforum (Nachrichten aus einer anderen Welt). Relativ aktuell (außer derzeit, wo wir gerade umziehen und auf das neue Design umstellen) ist die 1880-Homepage (Sektion Was kommen wird ...). Unter Umständen führe ich mit der neuen Seite einen Newsletter ein.

 

Ich schreibe aber sicherlich nicht alles dreimal (bzw. mit Newsletter viermal). Und ich gehe ganz bestimmt nicht jede Woche alle nicht oder langsam laufenden Projekte durch und entschließe mich, der Welt mitzuteilen, dass sie nicht oder langsam laufen.

 

Da der Afrika-Band weder auf der 1880-Seite steht noch in FB-Mitteilungen (dort war seinerzeit die Reaktion auch fast Null) erwähnt wird, sind die Schlüsse naheliegend. Hilfreiche Hinweise wie "Tut mir leid, über einen möglichen Erscheinungstermin kann ich leider noch nichts genaues sagen aus diesem und jenem Grund" stehen in der Regeln fünf bis zwanzig Beiträge vorher im Forums-Strang und werden überlesen.

 

Und, ganz ehrlich: Wenn das jemanden vergrault, vergrault es halt jemanden.

 

Rainer

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...