Jump to content

Sicherheitsupdates - Dummheit am Rechner


Recommended Posts

Warum regst du dich eigentlich so sehr über die Besitzer der Computer auf, von denen die Spammails verschickt werden. Genauso könntest du dich über den Internetprovider aufregen, der sie weiterleitet (und der den Trojaner auf den infizierten Rechner geschickt hat). Oder über die Telekom, die die Schaddaten durch ihr Netz lässt.

In beiden Fällen handelt es sich wenigstens um Unternehmen, von denen man mit Recht technisches Know-how erwarten kann. Und es sind deutlich weniger. Ein Sicherheitskonzept, das verlangt, dass Millionen von Laien sich ständig vollständig verantwortungsbewusst verhalten, ist lächerlich.

 

Weil Sicherheitslücken beim Endanwender entstehen. Da kann niemand etwas dafür. Sie entstehen einfach weil es eine sichere Software nicht geben kann :dunno: Da hau ich nichtmal auf Microsoft drauf.

 

Viele Grüße

hj

 

Die Unvollkommenheit der Software akzeptierst du, weil du weißt, dass tausende Entwickler nicht alle und immer völlig fehlerfrei arbeiten können.

Daher erwartest du von Millionen von Endanwendern mit deutlich weniger technischem Wissen, dass sie sich alle und immer verantwortungsbewusst verhalten.

Ich habe eine entgegengesetzte Meinung.

 

Ich erwarte, dass sich Entwickler verantwortungsbewusst auf ihrem Gebiet (Entwicklung von Hard- und Software) verhalten. Und ich erwarte, dass sich Anwender auf ihrem Gebiet (Einsatz von Hard- und Software) verantwortungsbewusst verhalten. Das ist eigentlich alles.

 

Eine ist-mir-egel Einstellung ist verantwortungslos und im obigen Kontext fahrlässig. Das ist eigentlich ganz einfach.

 

Viele Grüße

hj

Link to comment
Ach so: Wie bereits gesagt: Alle Vergleiche mit dem Auto gehen meines Erachtens am Thema vorbei. Gründe hatte ich oben genannt.

Wenn Du meine Argumente FÜR den Autovergleich schon ignorierst, dann bring wenigstens selbst einen Vergleich, den Du passender findest und den die hier mitdiskutierenden Laien auch nachvollziehen können. :dunno:

 

Herpes? Hepatitis? HIV?

 

Blox(morbid)mox

Hehe, sehr schön. Wer ohne Updates und Virenscanner surft, poppt auch ohne Gummi am Straßenstrich. *g*

"Hab ich jemanden angesteckt? Huch, das tut mir jetzt aber gar nicht leid... Was kann ich denn dafür, wenn mich mein One-Night-Stand absichtlich ansteckt?"

 

Wohl eher Krankheiten, die sich nicht durch Aktiviteten und Wissen des angesteckten verbreiten. Also eher Tuberkulose oder so.. :silly:

 

Norden

Link to comment

 

Herpes? Hepatitis? HIV?

 

Blox(morbid)mox

Hehe, sehr schön. Wer ohne Updates und Virenscanner surft, poppt auch ohne Gummi am Straßenstrich. *g*

"Hab ich jemanden angesteckt? Huch, das tut mir jetzt aber gar nicht leid... Was kann ich denn dafür, wenn mich mein One-Night-Stand absichtlich ansteckt?"

 

Wohl eher Krankheiten, die sich nicht durch Aktiviteten und Wissen des angesteckten verbreiten. Also eher Tuberkulose oder so.. :silly:

 

Norden

 

Au ja, jetzt diskutieren wir noch die Krankheiten durch.

 

Also ich finde HIV insofern passender, als dass man weiß, dass es Risiken gibt (gegen die man sich auch schützen muss)

Link to comment

 

Herpes? Hepatitis? HIV?

 

Blox(morbid)mox

Hehe, sehr schön. Wer ohne Updates und Virenscanner surft, poppt auch ohne Gummi am Straßenstrich. *g*

"Hab ich jemanden angesteckt? Huch, das tut mir jetzt aber gar nicht leid... Was kann ich denn dafür, wenn mich mein One-Night-Stand absichtlich ansteckt?"

 

Wohl eher Krankheiten, die sich nicht durch Aktiviteten und Wissen des angesteckten verbreiten. Also eher Tuberkulose oder so.. :silly:

 

Norden

 

Au ja, jetzt diskutieren wir noch die Krankheiten durch.

 

Also ich finde HIV insofern passender, als dass man weiß, dass es Risiken gibt (gegen die man sich auch schützen muss)

Um es noch weiter auszuwalzen:

 

Die gibt es bei Tuberkulose auch. Das passt auch, weil es Möglichkeiten gibt, sich zu schützen, man quasi "im Vorbeigehen" infiziert werden kann und nicht (oder heutzutage nicht mehr) alle wissen, wie man sich schützt.

 

Bei HIV gehe ich davon aus, dass es alle wissen und man mit dem Infizierer in sehr nahem Kontakt kommen muss.

Link to comment
Wenn ich so Meldungen lese kommt es mir jedesmal hoch.

 

Wie kann jemand so unverantwortlich mit seinem Rechner umgehen? Es gibt nur einen Schuldigen für sowas: Derjenige, der seinen Rechner nicht ordentlich pflegt.

 

Warum meinen unfähige Benutzer ihre Rechner nicht pflegen zu müssen? Ich bin was Autos angeht genauso unfähig, bringe meinen Wagen aber genau aus dem Grund zum Fachmann zur Reperatur.

 

Mir will nicht in den Kopf, wie man mit seinem Rechner so unverantwortlich umgehen kann und so zur Gefahr für die Allgemeinheit wird.

 

Viele Grüße

hj

 

Kann mir mal einer der Experten erklären was da eigentlich passiert ist? Für mich ist das alles Kauderwelsch.

 

Ist ein Angriff auf ebay gelungen bei dem Konten geknackt wurden? (da wäre in meinen Augen ebay verantwortlich zu machen)

 

Wurden Zugangsdaten von Nutzern von deren Rechner gestohlen und diese geschädigt? (deren Pech nicht meines)

 

Das Konto eines Texaners wurde angeblich manipuliert und die Identität eines Engländers eingestellt. Anschließend habe der Hacker versucht, über das Konto Artikel zu kaufen. Außerdem soll das Paypal-Konto des Nutzers manipuliert worden sein, möglicherweise, um die bestellten Artikel darüber zu bezahlen.

 

So wie ich das sehe wurde auch hier nur der Nutzer des infizierten Rechners geschädigt, also auch dessen Problem.

 

Wie kann/konnte ich als nicht-infizierter ebay-Nutzer durch dieses BOTNETZWERK (was auch immer das ist) geschädigt werden?

 

Ein ahnungs- und verständnisloser bittet um Aufklärung!

 

:hiram:

Link to comment

 

Ein ahnungs- und verständnisloser bittet um Aufklärung!

 

 

In dem Fall sind mehrere Parteien betroffen:

 

Zum einen sind Webseiten geknackt worden, auf denen von den Angreifern präparierte Seiten abgelegt wurden. Hier sind die Web-Seitenbetreiber zumindest mitschuldig. Wie die Seiten geknackt wurden steht zwar nicht im Artikel, aber üblicher Weise sind "schwache" Passwörter und ungepatchte Software auf den Servern die Einfallstore.

 

Mit den präparierten Seiten wurden die Rechner der Seitenbesucher "gekapert". Das "kapern" ist -in diesem Fall- aber nur bei den Besuchern gelungen, welche die Seiten mit einer veralteten und ungepatchten Version des Internet-Explorers aufgerufen haben. Hier sind die Anwender Schuld, die ihren IE nicht aktualisiert haben.

 

Im nächsten Schritt werden die "gekaperten" Rechner von den Angreifern -die jetzt die Kontrolle haben- zu einem Botnetz (oder auch Zombie-Netz) zusammengeschaltet, welches jetzt wie eine Roboter- oder Zombiearmee auf ihre Befehle wartet.

Das Botnetz kann für alle Zwecke eingesetzt werden, bei denen eine große Anzahl von Rechnern benötigt wird.

 

Die Angreifer setzen jetzt ihr Botnetz dazu ein, um E-Bay-Konten zu knacken, indem die infizierten Rechner eine Liste mit Zugangsnamen und eine Liste mit -unsicheren/häufigen- Passwörtern erhalten, die diese dann nacheinander ausprobieren. Wenn eine Kombination passt, erhalten die Angreifer die Daten und können nun den E-Bay-Account für ihre Zwecke mißbrauchen.

In diesem Fall sind zum einen die E-Bay-Kunden schuld, die ein zu schwaches Passwort gewählt haben, zum anderen trägt E-Bay eine Mitverantwortung, indem sie unsichere Passwörter zulassen.

 

bis dann,

Sulvahir

Link to comment

Danke Sulvahir,

 

etwas klarer ist mir der Sachverhalt nun. Trotzdem bleibt eine Frage für mich offen. Wer ist bei deisem Verfahren unbeteiligter Geschädigter? Die User die ihren Rechner nicht schützen sind für den eigenen Schaden selbst Verantwortlich. Aber wie kann dieses Vorgehen mir (mit Firewall, Virenscanner und nicht Explorer-Nutzer) schaden? Da ist schließlich der Punkt um den sich die ganze Aufregeung dreht. Zumindest habe ich das so verstanden.

 

:hiram:

Link to comment
Danke Sulvahir,

 

etwas klarer ist mir der Sachverhalt nun. Trotzdem bleibt eine Frage für mich offen. Wer ist bei deisem Verfahren unbeteiligter Geschädigter? Die User die ihren Rechner nicht schützen sind für den eigenen Schaden selbst Verantwortlich. Aber wie kann dieses Vorgehen mir (mit Firewall, Virenscanner und nicht Explorer-Nutzer) schaden? Da ist schließlich der Punkt um den sich die ganze Aufregeung dreht. Zumindest habe ich das so verstanden.

 

:hiram:

 

In erster Linie die unbeteiligten E-Bay-Nutzer, die auf die Angebote der gekaperten E-Bay-Konten "hereinfallen".

 

In diesem Fall war es eine alte Lücke im IE, aber im Prinzip können Sicherheitslücken in jeder Software auftreten (wie z.B. bei den Betreibern der gehackten Webseiten). Ohne eine große Anzahl von Usern, die ihre Software nicht auf dem aktuellen Stand halten (aus welchem Grund auch immer), wäre das ganze Szenario so nicht möglich gewesen.

 

bis dann,

Sulvahir

Link to comment

O.K. Soll also heißen, daß über gehackte-Accounts, nichtexistente Ware versteigert wurde. Dann haben die Verbrecher das Geld kassiert ohne Ware zu liefern. Wer ist da denn rechtlich haftbar? Der Inhaber des gehackten Accounts wegen mangelnder Sorgfaltspflicht, Ebay oder bleibt der Käufer einfach auf seinem Schaden sitzen?

 

Nur im letzten Fall verstehe ich hjs Aufregung.

 

:hiram:

Link to comment

 

Ein ahnungs- und verständnisloser bittet um Aufklärung!

 

 

In dem Fall sind mehrere Parteien betroffen:

 

Zum einen sind Webseiten geknackt worden, auf denen von den Angreifern präparierte Seiten abgelegt wurden. Hier sind die Web-Seitenbetreiber zumindest mitschuldig. Wie die Seiten geknackt wurden steht zwar nicht im Artikel, aber üblicher Weise sind "schwache" Passwörter und ungepatchte Software auf den Servern die Einfallstore.

 

Mit den präparierten Seiten wurden die Rechner der Seitenbesucher "gekapert". Das "kapern" ist -in diesem Fall- aber nur bei den Besuchern gelungen, welche die Seiten mit einer veralteten und ungepatchten Version des Internet-Explorers aufgerufen haben. Hier sind die Anwender Schuld, die ihren IE nicht aktualisiert haben.

 

Im nächsten Schritt werden die "gekaperten" Rechner von den Angreifern -die jetzt die Kontrolle haben- zu einem Botnetz (oder auch Zombie-Netz) zusammengeschaltet, welches jetzt wie eine Roboter- oder Zombiearmee auf ihre Befehle wartet.

Das Botnetz kann für alle Zwecke eingesetzt werden, bei denen eine große Anzahl von Rechnern benötigt wird.

 

Die Angreifer setzen jetzt ihr Botnetz dazu ein, um E-Bay-Konten zu knacken, indem die infizierten Rechner eine Liste mit Zugangsnamen und eine Liste mit -unsicheren/häufigen- Passwörtern erhalten, die diese dann nacheinander ausprobieren. Wenn eine Kombination passt, erhalten die Angreifer die Daten und können nun den E-Bay-Account für ihre Zwecke mißbrauchen.

In diesem Fall sind zum einen die E-Bay-Kunden schuld, die ein zu schwaches Passwort gewählt haben, zum anderen trägt E-Bay eine Mitverantwortung, indem sie unsichere Passwörter zulassen.

 

bis dann,

Sulvahir

 

Zumindest mal eine deutlich differenziertere Darstellung als das

Es gibt nur einen Schuldigen für sowas: Derjenige, der seinen Rechner nicht ordentlich pflegt.
aus dem Eröffnungsposting.

 

Aber warum taucht in der Liste der Schuldigen nicht der nachlässige Programmierer auf, der den Fehler in den IE überhaupt erst eingebaut hat? Bzw. die Firma, die diesen Programmierer beschäftigt und ihn nicht genügend überwacht hat?

 

Diese Frage ist natürlich etwas provozierend. Ich produziere selbst Software und weiß, dass es illusorisch ist, zu erwarten, dass man sie fehlerfrei produzieren kann. Ich halte es aber für genauso illusorisch, dass man alle Benutzer zu hundertprozentig sicherheitsbewusstem Verhalten bewegen kann. Zumal es davon ja selbst unter Experten kein einheitliches Bild gibt, was ein solches Verhalten eigentlich ist.

 

Übrigens: Die Hauptschuldigen sind immer noch die Kriminellen, die sich die Nachlässigkeit anderer zu Nutze gemacht haben, um Betrugsmanöver durch zu führen.

Link to comment
O.K. Soll also heißen, daß über gehackte-Accounts, nichtexistente Ware versteigert wurde. Dann haben die Verbrecher das Geld kassiert ohne Ware zu liefern. Wer ist da denn rechtlich haftbar? Der Inhaber des gehackten Accounts wegen mangelnder Sorgfaltspflicht, Ebay oder bleibt der Käufer einfach auf seinem Schaden sitzen?

Das ist eine Frage, die bei mir gerade aktuell ist... :uhoh:

 

Viele Grüße

Harry

Link to comment
An die ganzen PC Götter hier im Forum, kommt mal von eurem virtuellen Ross, das ist ja schon ein wenig lächerlich wie sich hier manch einer gibt :lol:

Ich vermute ebenso wie man manchem unbedarften Benutzer klar machen muss, dass es besser für ihn selbst ist, wenn er seinen Rechner mit Updates und vernünftiger Sicherheitssoftware versieht, muss man dem einen oder anderen "PC-Gott" erst mal klar machen, dass er auf einem hohen Ross sitzt. ;)

 

Viele Grüße

Harry

Link to comment

Für mich fällt der Computer in die Kategorie Stereoanlage: Kaufen, anschließen, benutzen.

 

Das tun Computer solange bis du sie mit anderen Computern vernetzt. Sprich Internet. Sobald du mit anderen Menschen interagierst hast du eine gewisse soziale Verantwortung.

Wenn du jetzt erzählst, dir ist egal ob dein Rechner andere schädigt oder nicht ist das ziemlich asozial. So etwas sollte unter Strafe stehen und ich bin mir ziemlich sicher das das irgendwann kommen wird.

Link to comment
Warum regst du dich eigentlich so sehr über die Besitzer der Computer auf, von denen die Spammails verschickt werden. Genauso könntest du dich über den Internetprovider aufregen, der sie weiterleitet (und der den Trojaner auf den infizierten Rechner geschickt hat). Oder über die Telekom, die die Schaddaten durch ihr Netz lässt.

In beiden Fällen handelt es sich wenigstens um Unternehmen, von denen man mit Recht technisches Know-how erwarten kann. Und es sind deutlich weniger. Ein Sicherheitskonzept, das verlangt, dass Millionen von Laien sich ständig vollständig verantwortungsbewusst verhalten, ist lächerlich.

 

Weil Sicherheitslücken beim Endanwender entstehen. Da kann niemand etwas dafür. Sie entstehen einfach weil es eine sichere Software nicht geben kann :dunno: Da hau ich nichtmal auf Microsoft drauf.

 

Viele Grüße

hj

 

Die Unvollkommenheit der Software akzeptierst du, weil du weißt, dass tausende Entwickler nicht alle und immer völlig fehlerfrei arbeiten können.

Daher erwartest du von Millionen von Endanwendern mit deutlich weniger technischem Wissen, dass sie sich alle und immer verantwortungsbewusst verhalten.

Ich habe eine entgegengesetzte Meinung.

 

Ich erwarte sowohl von den Entwicklern als auch von Usern, dass sie sich verantwortungsvoll verhalten. Das beide auch Fehler machen können ist völlig klar. Dafür verurteile ich niemanden.

Link to comment
Super Diskussion :rotfl:

 

/sticky bitte ^^

 

An die ganzen PC Götter hier im Forum, kommt mal von eurem virtuellen Ross, das ist ja schon ein wenig lächerlich wie sich hier manch einer gibt :lol:

 

Ein vergnügter Isaldorin

 

 

Pschhht...leise. Hier kann man endlich mal Experten in ihrer natürlichen Umgebung studieren. Lange nicht mehr so gelacht.

 

Norden

Link to comment
[...]

 

Übrigens: Die Hauptschuldigen sind immer noch die Kriminellen, die sich die Nachlässigkeit anderer zu Nutze gemacht haben, um Betrugsmanöver durch zu führen.

 

Wahnsinn! Und ich hatte schon befürchtet, dass das niemandem mehr auffallen würde.

 

Und völlig ohne Ironie: Danke für deine Diskussionsbeiträge.

Oh ja, vielen Dank an Stephan und Prados. Ohne sie hätte Captain Obvious diesen thread nicht überflogen und den wichtigen Satz "Die Bösen sind die Bösen" fallen lassen.

 

Dann können sich jetzt ja alle, die kurz über den Patchstand auf ihrem Rechner und ein minimales Interesse an der Sicherheit ihrer Rechner nachgedacht haben, wieder beruhigt zurücklehnen und an irgendwelche pickeligen Jungs mit Pizza vor ihren Computern denken, die nichts besseres zu tun haben, als nur zum Spaß ihren Computer zu hacken und daß man ja sowieso nix dagegen tun kann. (Nein, so sieht das nicht aus, da stehen professionelle Firmen dahinter und man kann was dagegen tun)

 

Also: Wer Interesse daran hat, seinen Rechner halbwegs sicher zu betreiben, der soll sich selbst und anderen den Gefallen tun, und gute Ratschläge beherzigen. Die meisten tun das ohnehin.

 

Denn:

Nur so als Hinweis, denn die Darstellung von Sulvahir stimmt nicht so ganz: Es sind größtenteils die Benutzerdaten desjenigen, der sich die Schadsoftware eingefangen hat, die ausspioniert werden.

Und derjenige trägt auch zur Verbreitung des Schädlings bei. Die Parallelen mit realen Virusinfektionen ist also nicht so weit hergeholt wie vielleicht gedacht.

 

Und ihr helft euch vermutlich selbst am meisten damit, verantwortungsvoll mit einem Kommunikationsmedium umzugehen.

Link to comment

Das

 

[...]

 

Übrigens: Die Hauptschuldigen sind immer noch die Kriminellen, die sich die Nachlässigkeit anderer zu Nutze gemacht haben, um Betrugsmanöver durch zu führen.

 

und das

 

Es sind größtenteils die Benutzerdaten desjenigen, der sich die Schadsoftware eingefangen hat, die ausspioniert werden.

 

war/ist ist für mich eigentlich so selbstverständlich, dass ich gar nicht auf den Gedanken gekommen bin, das extra nocheinmal zu erwähnen. :worried:

 

bis dann,

Sulvahir

Link to comment
Das

 

[...]

 

Übrigens: Die Hauptschuldigen sind immer noch die Kriminellen, die sich die Nachlässigkeit anderer zu Nutze gemacht haben, um Betrugsmanöver durch zu führen.

 

und das

 

Es sind größtenteils die Benutzerdaten desjenigen, der sich die Schadsoftware eingefangen hat, die ausspioniert werden.

 

war/ist ist für mich eigentlich so selbstverständlich, dass ich gar nicht auf den Gedanken gekommen bin, das extra nocheinmal zu erwähnen. :worried:

 

bis dann,

Sulvahir

 

Tja, der Verfasser des Eingangsbeitrags sieht das eindeutig anders, deswegen empfand ich diese Selbstverständlichkeit als so erfrischend.

 

Grüße

Prados

Link to comment
[...]

 

Übrigens: Die Hauptschuldigen sind immer noch die Kriminellen, die sich die Nachlässigkeit anderer zu Nutze gemacht haben, um Betrugsmanöver durch zu führen.

 

Wahnsinn! Und ich hatte schon befürchtet, dass das niemandem mehr auffallen würde.

 

Und völlig ohne Ironie: Danke für deine Diskussionsbeiträge.

Oh ja, vielen Dank an Stephan und Prados. Ohne sie hätte Captain Obvious diesen thread nicht überflogen und den wichtigen Satz "Die Bösen sind die Bösen" fallen lassen.

 

Dann können sich jetzt ja alle, die kurz über den Patchstand auf ihrem Rechner und ein minimales Interesse an der Sicherheit ihrer Rechner nachgedacht haben, wieder beruhigt zurücklehnen und an irgendwelche pickeligen Jungs mit Pizza vor ihren Computern denken, die nichts besseres zu tun haben, als nur zum Spaß ihren Computer zu hacken und daß man ja sowieso nix dagegen tun kann. (Nein, so sieht das nicht aus, da stehen professionelle Firmen dahinter und man kann was dagegen tun)

 

Also: Wer Interesse daran hat, seinen Rechner halbwegs sicher zu betreiben, der soll sich selbst und anderen den Gefallen tun, und gute Ratschläge beherzigen. Die meisten tun das ohnehin.

 

Denn:

Nur so als Hinweis, denn die Darstellung von Sulvahir stimmt nicht so ganz: Es sind größtenteils die Benutzerdaten desjenigen, der sich die Schadsoftware eingefangen hat, die ausspioniert werden.

Und derjenige trägt auch zur Verbreitung des Schädlings bei. Die Parallelen mit realen Virusinfektionen ist also nicht so weit hergeholt wie vielleicht gedacht.

 

Und ihr helft euch vermutlich selbst am meisten damit, verantwortungsvoll mit einem Kommunikationsmedium umzugehen.

 

Mal abgesehen von all dem Richtigen, das sich in deinen Beiträgen verbergen mag: Wenn man möchte, dass sich jemand an gute Ratschläge hält, sollte man ihn verbal nicht wie das letzte Arschloch anfahren.

 

Grüße

Prados

Link to comment
Wenn man möchte, dass sich jemand an gute Ratschläge hält, sollte man ihn verbal nicht wie das letzte Arschloch anfahren.

 

Grüße

Prados

Ich habe mir gerade noch einmal den Anfang der Diskussion durchgelesen: Ich sehe da einen Rant (eine gute deutsche Entsprechung fällt mir nicht ein) von HJ, ein bißchen Senf von HarryB und mir und dann sehe ich, wer hier angefahren wird, von mir aus auch wie das letzte Arschloch, wenn dir das so gefällt, auch wenn ich es nicht so empfand: Nämlich ich.

 

Und was schlimmer ist als User, die sich nicht um ihre Sicherheit kümmern, sind die Serverbetreiber, die ihre Server nicht gepatcht haben. Das ist ja auch im vorliegenden Fall ein sehr wichtiger Aspekt. Sehr nett hierzu auch aktuell:

http://strcat.de/blog/archives/942-Manche-Jobs-muss-ich-einfach-ablehnen.html

 

Das ist dann unverantwortliches Verhalten auf hohem Niveau.

Link to comment
Wenn man möchte, dass sich jemand an gute Ratschläge hält, sollte man ihn verbal nicht wie das letzte Arschloch anfahren.

 

Grüße

Prados

Ich habe mir gerade noch einmal den Anfang der Diskussion durchgelesen: Ich sehe da einen Rant (eine gute deutsche Entsprechung fällt mir nicht ein) von HJ, ein bißchen Senf von HarryB und mir und dann sehe ich, wer hier angefahren wird, von mir aus auch wie das letzte Arschloch, wenn dir das so gefällt, auch wenn ich es nicht so empfand: Nämlich ich.

Also sorry, aber m.E. regen sich einige von euch schon ganz schön über die "Deppen" von Usern auf. Und wenn man sich als ein solcher User betrachtet, könnte man sich schon "angefahren" fühlen. Nur so meine Meinung.

 

Nur so als Beispiel. In diesem Beitrag

http://www.midgard-forum.de/forum/showpost.php?p=1076380&postcount=90

taucht das Wort "asozial" auf. Ich weiß ja nicht wie du es finden würdest, wenn man dich (falls du dich angesprochen fühlst) als "asozial" bezeichnen würde. Übrigens passt das Wort "asozial" auch gar nicht für eine solche Verhaltensweise, aber das lassen wir mal Beiseite.

Link to comment
Wenn man möchte, dass sich jemand an gute Ratschläge hält, sollte man ihn verbal nicht wie das letzte Arschloch anfahren.

 

Grüße

Prados

Ich habe mir gerade noch einmal den Anfang der Diskussion durchgelesen: Ich sehe da einen Rant (eine gute deutsche Entsprechung fällt mir nicht ein) von HJ, ein bißchen Senf von HarryB und mir und dann sehe ich, wer hier angefahren wird, von mir aus auch wie das letzte Arschloch, wenn dir das so gefällt, auch wenn ich es nicht so empfand: Nämlich ich.

Also sorry, aber m.E. regen sich einige von euch schon ganz schön über die "Deppen" von Usern auf. Und wenn man sich als ein solcher User betrachtet, könnte man sich schon "angefahren" fühlen. Nur so meine Meinung.

 

Nur so als Beispiel. In diesem Beitrag

http://www.midgard-forum.de/forum/showpost.php?p=1076380&postcount=90

taucht das Wort "asozial" auf. Ich weiß ja nicht wie du es finden würdest, wenn man dich (falls du dich angesprochen fühlst) als "asozial" bezeichnen würde. Übrigens passt das Wort "asozial" auch gar nicht für eine solche Verhaltensweise, aber das lassen wir mal Beiseite.

 

Da du dich auf meinen Post beziehst. "Asozial" ist eindeutig auf diejenigen gemünzt, die sich wider besseren Wissens einen Scheiß darum kümmern, was ihre Rechner machen und wen sie damit schädigen.

Wenn du dich da angesprochen fühlst bitte. Ich steh dazu.

 

Jemand der sich einen Trojaner oder Virus einfängt, weil er es einfach nicht besser weiß, dem helfe ich gerne dass das nächste mal zu verhindern.

 

draco2111

 

P.S. Zum Thema asozial passt hier nicht. Du hast bedingt recht.

 

Der Begriff asozial ist als Gegenbegriff zu „sozial“ gebildet, wird jedoch oft im Sinne von „antisozial“ (=gemeinschaftsschädigend) verwendet.

Link to comment

@draco: es ging hier nicht unbedingt um Leute die "sich einen Scheiß kümmern", sondern auch um Leute "die es nicht besser wissen". Und wenn man Leuten dazu bringen möchte sich anders zu verhalten, dann sollte man vllt. etwas vorsichtig mit seinen Formulierungen sein. Ich kann auch nicht zu meinen Nachhilfeschülern gehen und ihnen sagen: "Hey du musst das eigentlich wissen. Bist du bescheuert!".

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...