Jump to content

Regelfrage: Schiffsführung


Recommended Posts

Hi,

 

habe schon früher mit Space Master so meine Probleme mit den Psibegabten Spielern gehabt. Ich stehe dem ganzen eher misstrauisch gegenüber. PSI hebelt vieles einfach aus. Es ist die verstärkte Magie der SF. Aber es kann schon Spaß machen.

 

Ach so, bevor ich es vergesse: Wie wird ein Schiff von sagen wir mal 1000m Länge/Durchmesser befehligt ? Das Regelwerk erlaubt ja so was überhaupt nicht. Nicht, dass die Spfs in die Verlegenheit kommen, aber zumindest theoretisch sollte es möglich sein...

 

Gerd :))

Link to comment
Ach so, bevor ich es vergesse: Wie wird ein Schiff von sagen wir mal 1000m Länge/Durchmesser befehligt ? Das Regelwerk erlaubt ja so was überhaupt nicht. Nicht, dass die Spfs in die Verlegenheit kommen, aber zumindest theoretisch sollte es möglich sein...

Moderation :

Erstmal willkommen zurück im Forum :wave:

 

Eine Bitte: Mache für Deine Frage ein eigenes Thema auf. Hier gillt: Für jede Frage ein eigenes Thema. Ansonsten findet man sich nicht mehr zurecht. Unter dem Titel Psi-Potential und Fertigkeiten würde niemand die Antwort auf die Frage nach Schiffsführung suchen.

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

 

Viele Grüße

hj

Link to comment
Ach so, bevor ich es vergesse: Wie wird ein Schiff von sagen wir mal 1000m Länge/Durchmesser befehligt ? Das Regelwerk erlaubt ja so was überhaupt nicht. Nicht, dass die Spfs in die Verlegenheit kommen, aber zumindest theoretisch sollte es möglich sein...

 

Das ist sogar praktisch möglich.

Regeltechnisch: Nur Geduld ... alles in Arbeit. :)

Link to comment
  • 1 month later...

Moderation :

Habe gerade in einen neuen Strang verschoben.

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

 

Das Regelwerk ist an der Stelle nicht so eindeutig, wie es sein sollte, aber: die Beschreibung der Fertigkeit Schiffsführung stimmt schon.

 

In der Theorie ist es damit tatsächlich unmöglich, große Raumschiffe zu fliegen. Und das ist es auch. An dieser Stelle kommen dann die Computer unterstützend ins Spiel. Leider fehlt Schiffsführung in der Auflistung der "üblichen" Programme, aber da die Chance, dass Abenteurer tatsächlich Großraumschiffe fliegen, derzeit gering ist, haben wir dem keine zu große Wichtigkeit beigemessen.

 

Bereits auf TECH°6 ergibt ein Rechner WM+8, und auf TECH°9 beträgt der Bonus schon +14. Wenn man nun noch mehrere Rechner koppelt, hat sich das Problem erledigt.

 

Unter dem Strich heißt das, dass man wirklich große Schiffe halt nicht ohne Rechnerunterstützung führen kann.

 

Rainer

Link to comment

Bei den Beschleunigungen, erreichten Geschwindigkeiten und komplexen Schwerkraftvektoren ist es IMHO völlig unmöglich, ohne Rechner irgendein Schiff zu steuern (geradeaus fliegen kann jeder). Selbst bei vergleichweise popeligen Kampfflugzeugen des späten 20. und frühen 21. Jhds sind die Piloten auf Unterstützung durch Bordsysteme (und gerüchteweise leckere Aufputschmittel) angewiesen.

Mit dem "Hosenboden" steuert man weder eine Lightning-Jet noch ein Shuttle noch 'ne Space Jet in eine Atmosphäre hinein oder heraus geschweige denn durch einen Asteroidengürtel ("Sie haben die Quersteuerung erwischt - geh nach achtern, Chewie...")

Ich habe die Fertigkeit so interpretiert, dass "Raumschiff steuern" einen Charakter dazu in die Lage versetzt, diese grundlegenden Hilfsmittel zu nutzen und so das "Schiffchen" zu manövrieren, während die kombinierte Rechenleistung verschiedener Expertensysteme (hoher Fertigkeitswert des Computers) den Datenstrom schon einmal auswertet und aufbereitet, um dem Raumfahrer Entscheidungshilfen an die Hand zu geben.

 

Gruß

 

H.

Link to comment

Also unter Schiffsführung verstehe ich, daß man die Koordination der einzelnen Abteilungen z.B. Steuerung, Navigation, Astrgation, Maschine, Funk und Waffen, aber auch die Verwaltung wie Diesntpläne etc. (die Bürokratie halt). Sonst bräuchte man ja nur "Raumschiff steuern" als Fertigkeit und könnte jedes Raumschiff fliegen. Nur ist Raumschiff steuern eine separate Fertigkeit. Bei"Schiffsführung" muß man meines Erachtens noch nicht einmal besonders gut "Raumschiff steuern" können.

Der SChiffsführer ist halt der Kapitän. Er befiehlt und der Rest führt aus.

Ich sitze gern in der Mitte. :D

Link to comment
Also unter Schiffsführung verstehe ich, daß man die Koordination der einzelnen Abteilungen z.B. Steuerung, Navigation, Astrgation, Maschine, Funk und Waffen, aber auch die Verwaltung wie Diesntpläne etc. (die Bürokratie halt). Sonst bräuchte man ja nur "Raumschiff steuern" als Fertigkeit und könnte jedes Raumschiff fliegen. Nur ist Raumschiff steuern eine separate Fertigkeit. Bei"Schiffsführung" muß man meines Erachtens noch nicht einmal besonders gut "Raumschiff steuern" können.

Der SChiffsführer ist halt der Kapitän. Er befiehlt und der Rest führt aus.

Ich sitze gern in der Mitte. :D

 

Stimmt auch wieder - vielleicht sollte man ins Buch gucken, bevor man auf einen Beitrag antwortet. Sorry!

Sitze lieber an der Steuerkonsole und den Astrogationskontrollen... :cool:

Link to comment
Wie wird ein Schiff von sagen wir mal 1000m Länge/Durchmesser befehligt ? Das Regelwerk erlaubt ja so was überhaupt nicht. Nicht, dass die Spfs in die Verlegenheit kommen, aber zumindest theoretisch sollte es möglich sein...

Gerd :))

 

Hallo Freunde! :wave:

 

Um ein sehr großes Raumschiff zu führen, reicht es eben nicht aus, eine Ausbildung als Pilot zu machen und ein paar Bücher zu lesen. Das wichtigste ist Erfahrung in diesem Job! :agadur:

Spieltechnisch zeigt sich die Erfahrung in einem hohen Wert in Schiffsführung, Beherrschung zusätzlicher Fertigkeiten (sie geben Zuschläge auf den EW), langjährige Vertrautheit mit dem Schiff [schiffsklasse bzw. -größe] (sie geben Zuschläge auf den EW) und natürlich die Unterstützung durch eine Positronik (oder mehrere)!

 

Gruß

Uwe

Link to comment

naja ok wenn sie sich die besatzung leisten können dann würde ich ja nen auge zudrücken aber nur die gruppe aus 5-6 leuten !

da sehe ich keine chance!

aber wer weiss der teufel steckt in der teetasse .

nacht

hunterios

 

 

@olafsdottier

ist etwa in einem abenteuer voregesehn das die grp nen 200m raumer bekommt! :))

Link to comment

Moin,

 

zugegeben alles richtig hier !

hmmm aber ich glaube das meine leute nie nie in den genuß kommen werden auch nur ein 200 schiff zu fliegen!

von daher kann man ja das fliegen eines 1000 m kugelraumer getrost der überlegung des SL lassen !

 

*hm* ich weis nicht was fuer scenarios fuer PR-Midgard geplant sind, aber manche der Traveller scenarios erfordern durchaus das heimfliegen eines schiffes, das fuer die spieler viel zu gross ist, z.b. " Hunt of the LS Michael Crichton ", einem ca 50kdt modular frachter (ca 600.000 metrische tonnen), mit hilfe von schiffscomputern, sensoren und mannschaft die eigendlich fuer ein ca 200-400dt (ca 2000-4000 metrische tonnen) gedacht ist.

 

 

 

LS Michael Crichton by Bruce Johnson

 

Die LS Michael Crichton ist ein modularer frachter, der zu forschungen im bereich Biowarfare ausgebaut wurde. Das schiff besteht aus 4 selbst versorgenden 100.000 tonnen einheiten, die an das rueckrad des frachters angehangen sind. Jedes modul hat ein eigenes lebenserhaltungssystem, computer, fusions reaktor, labore und crew quartiere. Die crew auf der Crichton war minimal, weil wartungsaufgaben und grosse teile der forschung von robotern uebernommen wurden. Das erste modul ist fuer die Syntese neuer organismen, das 2te auf die diagnose spezialisiert, das 3te ist eine massenproduktionseinheit zum cloning, waerend das 4te fuer feldtests planetare bedinungen simulation.

 

TNE: Die Crichton wurde am ende des 3ten imperiums von einem Hobbist/Empire Builder infiziert. Aufgabe der spieler ist es nicht nur zu verhindern, dass dieses schiff mit den lokalen, teilweise auf steinzeittechnologie zurueckgefallenen, bevoelkerung experimente treibt, sondern auch nach ausschalten des AI-Virus systems, das schiff in irgendeinen raumhafen zu bringen ... weil ein 50kdt frachter jeden planeten der das ding warten kann sponant zur fuehrenden weltraum nation des subsectors macht.

 

ObPR: Wie so ein scenario of PR umgeschrieben wird ... kein plan ... aber ich bin sicher, dass die gier 10% von schiff und ladung als salvage zu erhalten, jede spieler gruppe dazu treibt es mit einem schiff zu versuchen, dass um den factor 100 zu gross fuer sie ist.

 

 

 

ciao,Kraehe

Link to comment

sowas wäre ne herausforderung für jede grp, hmm kommt immer drauf an wie die jeweilige SL ihre abenteuer ausrichten . ich werde evtl. wenn sie nen kleines raumschiff haben (SJ oder so) ein größeres raumschiff finden lassen allerdings stark beschädigt im raum treibend sodass sie erstmal viel geld in es investieren müssen um es fugfähig zu bekommen. bis dahin sind bestimmt genauere schiffsführungsregeln da! :D

hunterios

 

krähe aber ne interresannte idee!

Link to comment
Moin,

 

zugegeben alles richtig hier !

hmmm aber ich glaube das meine leute nie nie in den genuß kommen werden auch nur ein 200 schiff zu fliegen!

von daher kann man ja das fliegen eines 1000 m kugelraumer getrost der überlegung des SL lassen !

 

*hm* ich weis nicht was fuer scenarios fuer PR-Midgard geplant sind, aber manche der Traveller scenarios erfordern durchaus das heimfliegen eines schiffes, das fuer die spieler viel zu gross ist, z.b. " Hunt of the LS Michael Crichton ", einem ca 50kdt modular frachter (ca 600.000 metrische tonnen), mit hilfe von schiffscomputern, sensoren und mannschaft die eigendlich fuer ein ca 200-400dt (ca 2000-4000 metrische tonnen) gedacht ist.

 

Das stimmt - man kann mit einer solchen Minicrew bestimmt ein Schiff klauen und in Gang bringen, aber vernünftig einsetzen kann man es damit noch nicht.

Also nicht auf Gefechte einlassen, dem Navigator einen guten Astrogationscomputer und etwas Zeit zur Verfügung stellen und dann - machen das man weg kommt.

Kinder! Bitte nicht zu Hause nachmachen. :after:

 

H.

Link to comment

Wir haben das in den Abenteuern im Griff. Insbesondere werden unsere Abenteuer nicht die große Bandbreite von Traveller-Abenteuern haben, bei denen man beim Kauf immer mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% davon ausgehen musste, dass es für die eigene Gruppe völlig ungeeignet ist...

 

Rainer

Link to comment
Wir haben das in den Abenteuern im Griff. Insbesondere werden unsere Abenteuer nicht die große Bandbreite von Traveller-Abenteuern haben, bei denen man beim Kauf immer mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% davon ausgehen musste, dass es für die eigene Gruppe völlig ungeeignet ist...

 

Rainer

 

...stimmt, weshalb man a) immer einen Satz "sofort spielbarer" Charaktere = Attribute mitbekam (die IMHO ebenso immer vollkommen uninteressant waren) und b) ganze Sternsysteme zur Verwendung in der eigenen Kampagne ("Schlachtkreuzer Kinunir" war ein tolles Beispiel dafür - am besten konnte man da das Schiff als Wrack und als Knast gebrauchen).

:lol:

Link to comment

Natürlich ist die Rechnernutzung zum führen und fliegen eines Raumschiffes unerläßlich. Aber Notfalls kann mann auch mit einer Minimalbesatzungson ein Raumschiff "fliegen". D.h. Starten und die ungefähre Richtung fliegen, aber keine Manöver, kein Kampf und wahrscheinlich auch keine Landung. PR hat ja damals bei seinem ersten Besuch auf Arkon auch mit 30-40 Mann einen 1500m-Kugelraumer, die spätere TITAN, "entwendet" :lol: . Also gestartet, Nottransition und dann auf die GANYMED gewartet um noch Besatzung aufzunehmen.

Link to comment

Das Regelwerk ist an der Stelle nicht so eindeutig, wie es sein sollte, aber: die Beschreibung der Fertigkeit Schiffsführung stimmt schon.

 

In der Theorie ist es damit tatsächlich unmöglich, große Raumschiffe zu fliegen. Und das ist es auch. An dieser Stelle kommen dann die Computer unterstützend ins Spiel. Leider fehlt Schiffsführung in der Auflistung der "üblichen" Programme, aber da die Chance, dass Abenteurer tatsächlich Großraumschiffe fliegen, derzeit gering ist, haben wir dem keine zu große Wichtigkeit beigemessen.

 

Bereits auf TECH°6 ergibt ein Rechner WM+8, und auf TECH°9 beträgt der Bonus schon +14. Wenn man nun noch mehrere Rechner koppelt, hat sich das Problem erledigt.

 

Unter dem Strich heißt das, dass man wirklich große Schiffe halt nicht ohne Rechnerunterstützung führen kann.

 

Rainer

 

Würde man für die vielen Sektionen einer nach hunderten zählenden regulären Besatzung eines großen Raumschiffs nicht auch mehrere Offiziere mit Schiffsführung brauchen? Die menschenmögliche Führungsspanne im Perryversum hat sich doch wahrscheinlich nicht geändert?

 

Dann könnten zukünftige Regeln für große Raumschiffe diese zum Zwecke der Schiffsführung vielleicht auch in Sektionen zerlegen, die einzeln geführt werden, während der Kapitän nur noch die Sektionschefs direkt führt?

Da Wissenschaftsoffiziere, Raumkadetten, Navigatoren und Taktische Offiziere alle schon in der Grundausbildung Schiffsführung gelernt haben, kann man sie nach ein paar Jahren Praxis doch sicher als Sektionschefs auf Großraumern einsetzen?

 

Beispiel: ein sonst nur sehr schwer führbares arkonidisches Schlachtschiff (500 Mann Besatzung, 800m Durchmesser, -30 auf Schiffsführung), mit 10 Sektionen (Hyperdimtriebwerke, Kombüse, Geschütze, Brücke, Taktik, usw.) a jeweils 50 Mann Besatzung.

Der Kapitän führt dann ein virtuelles Schiff mit nur 10 Mann Besatzung (den Sektionschefs), also wohl ohne Abzüge für seine Schiffsführung.

Jeder Sektionschef (Chefingenieur, Taktischer Offizier, Wissenschaftsoffizier, Obersteuermann, Parser usw.) führt seine Sektion, die ungefähr einem arkonidischen Ultraleichtkreuzer (50 Mann Besatzung, 60m Durchmesser, keine Abzüge auf Schiffsführung) entspricht.

Dann muß für jeden Schiffsführungswurf halt sowohl der Kapitän wie der zuständige Sektionschef würfeln: da beide das ohne Abzüge machen, ist aber ein positives Ergebnis auch bei keiner oder mäßiger (TECH 6 und ungekoppelt) Computerunterstützung noch möglich.

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

Berengar

Link to comment

Hallo zusammen,

 

irgendwie ist die Formel für negative WM bei Schiffsführung schon merkwürdig. Im Prinzip muss es möglich sein, ein Ultraschlachtschiff der Galaxisklasse (2500m Durchmesser) zu führen. Setzt man diesen Wert in die angegebene Formel ein erhält der Kapitän (ob Spielerfigur oder NPC) WM: -115 auf seinen Erfolgswurf !?

 

Selbst wenn man von Computerunterstützung ausgeht, braucht man dann soviel davon, daß die eigentliche Fähigkeit "Schiffsführung" kaum mehr ins Gewicht fällt. Womit im übrigen jeder, da ungelernt anwendbar, ein beliebiges Schiff fliegen könnte.

"Kritische Situation? Ich schließe noch einen Rechner mehr an." :lol:

 

@Berengar

Bezieht man die Formel auf die Mannschaftsstärke und nicht auf die Länge, wie im Regelwerk angegeben, macht dein Vorschlag viel Sinn.

 

Vielleicht könnte man den Schwierigkeitsgrad nach Größe staffeln statt eine Formel anzusetzen.

 

Gruß

Link to comment

Ich finde lange rechnerei und riesige boni oder rechner die ein vielfaches an kompetenz des spielers haben - alles unsinn. Ein spiel sollte möglichst einfach sein und dem spieler das gefühl geben maßgeblich und nicht nur ein anhängsel irgendeiner positronik zu sein.

Deshalb schlage ich vor einfach boni bzw. mali nach schiffsklassen zu vergeben.

 

Vorschlag: schiffsführung: klein +2, mittel +0, groß -4, gewaltig -8, titanisch -12 usw.

Einfach und praktikabel.

Wenn man möchte kann mann ja noch boni für große und besondere mit persönlichkeit versehene bordrechner vergeben z.b. "Seneca" (bordrechner der SOL) schiffsführung +8 oder so.

Das kann nach wunsch natürlich auch etwas differenzierter geschehen z.B. 800m -3 1200m -4. Große rechnerboni halte ich auf jeden fall für unlogisch. Kein schiff wird ohne seiner größe entsprechende kommunikations und rechnerkapazitäten gebaut werden. Wenn diese den errechneten riesenmali wieder ausgleichen müssen, kann man die formel auch gleich weglassen. Boni für gut eingespielte mannschaften oder vertrautheit mit dem schiff besser noch der schiffsklasse (z.B. NOVA oder DIANA-Klasse) fände ich dagegen gut.

PS.: Mein syntron ist ausgefallen. Deshalb heute alles etwas kleiner. :)

Link to comment

Das ist im Grunde ja auch beabsichtigt. Die AUSSAGE der Regel lautet: Ein Wesen alleine kann Schiffe ab einer bestimmten Größe nicht (mehr) steuern, dazu braucht es Unterstützung und zwar die von Rechnern. Diese gleichen die Abzüge aus - ob nun alle oder nur einen Teil ist eher eine Frage von Geld und Platz. Der Rest ist Sache des Steuermanns - natürlich kann man sich auch nur auf die Rechner verlassen, aber das sind dann Standardsituationen und gut berechenbare Aktionen (d.h. solche, auf die auch gegnerische Rechner eingestellt sind). Greift ein Wesen ein, muss es in den relevanten Situationen würfeln. Wie im Einzelnen, ist situationsabhängig, Vereinfachungen wie die vorgeschlagene sind sicherlich denkbar.

Link to comment

Meines Erachtens werden bei "Schiffsführung" Sachen zusammengeworfen, die nur bedingt miteinander zu tun haben. Das man ein Raumschiff von mehreren hundert Metern Länge nicht mehr wie einen Zweisitzer fliegt ist klar, da ist Rechnerunterstützung nötig. Ein Captain sollte schon mal an der Steuerkonsole gesessen haben um zu wissen wie so ein Riesending unterm Hintern reagiert um nicht in einer kritischen Situation ein Manöver zu befehlen, das schlicht nicht ausführbar ist. (Was abgedeckt wäre mit der Voraussetzung "Raumschiff steuern")

Aber was hat das mit der Fähigkeit zu tun eine Mannschaft zu kommandieren, Wartungsroutinen festzulegen, etc? Schiffsführung ist ja eine soziale Fähigkeit. Es hilft keine Technik dabei mit einer schiffsweiten Meuterei wegen schlechter Verpflegung fertig zu werden.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...