Jump to content

Freitag: Wette mit Todesfolge


Recommended Posts

Spielleiter: Zeno

Anzahl der Spieler: 5

Regelsystem: Midgard 1880

Voraussichtlicher Beginn: Freitag, 10.00 Uhr

Voraussichtliche Dauer: bis Freitag Abend.

Art des Abenteuers: Detektiv-Abenteuer.

Voraussetzung/Vorbedingung: Im Prinzip keine. Es wäre aber sicher nützlich, wenn ein Kriminalist bei der Gruppe wäre.

Beschreibung: Mitte Mai 1890. Sir Eustace Riddlesfield ist fest von der Seetüchtigkeit seines Schaufelraddampfers »Indefatigable« überzeugt. Selbstverständlich kann dieser England innerhalb von 20 Tagen umrunden, ohne auch nur ein einziges Mal Land ansteuern zu müssen! Und als sein Intimfeind Sir John Hosea Lasham im Londoner White’s Club Zweifel daran äußert, schließt er auf der Stelle eine Wette über £ 1000 mit ihm ab. Mit einer ausgesuchten Schar Passagiere tritt Sir Eustace die Fahrt an – unbeirrt davon, dass die Werfthalle einem Brandanschlag zum Opfer fiel. Auch die Abenteurer(innen) sind natürlich mit an Bord und merken bald, dass die Fahrt unter keinem guten Stern steht. Ein ungebetener Gast fährt auch mit – der Tod.

Hinweis: Dieses Abenteuer beruht auf dem Private-Eye-Abenteuer „Eine tödliche Wette“. Wer dieses Abenteuer kennt, sollte also bitte nicht mitspielen.

Handouts: Im Anhang ein Auszug aus der TIMES zum Thema.

Teilnehmer*innen:

  1. alf04
  2. Chichén
  3. Bro
  4. Blaues Feuer
  5. Randver McBeorn

Und damit wären wir dann auch schon komplett!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Für die, die es nicht mehr rechtzeitig geschafft haben: Wenn genügend Interesse besteht, werde ich das Abenteuer auch noch einmal auf Burg Breuberg anbieten. Wer nicht so lange warten möchte, der sei für Bacharach auf mein Samstag-Abenteuer "Jagdsaison" verwiesen, bei dem aktuell noch zwei Plätze frei sind.

Auszug-Times.pdf

Edited by Zeno
  • Like 4
Link to post

Ich möchte auch gern dabei sein.

Sam Wood, Reiseschriftsteller oder

Dr. Karl-Hermann Erichsen, Ornithologe

 

PS: Was bedeutet „Freitag Abend“? Besteht die Chance, dass ich noch den Stadtlauf anbieten kann? 

Edited by Bro
Link to post
vor 9 Stunden schrieb Bro:

Ich möchte auch gern dabei sein.

Sam Wood, Reiseschriftsteller oder

Dr. Karl-Hermann Erichsen, Ornithologe

 

PS: Was bedeutet „Freitag Abend“? Besteht die Chance, dass ich noch den Stadtlauf anbieten kann? 

Du bist verbucht. Welchen von den beiden SCs Du nehmen möchtest, überlasse ich Dir. Von der Nationalität her würde wahrscheinlich eher der Reiseschriftsteller passen.

Tja, wenn man das mit dem Ende vorher wissen könnte. Vermutlich aber eher nicht, ich habe mich jedenfalls auf die Zeit so kurz vor Mitternacht eingeschossen. Aber das ist ja bei Nachteulen eher später Nachmittag.

Link to post
vor 50 Minuten schrieb Blaues_Feuer:

Sir Riddlesfield gedenkt doch sicher nicht, eine  solche Reise ohne grundlegende  medizinische Versorgung zu unternehmen? Eine erfahrene Krankenschwester sollte wenigstens an Bord sein. :notify:

Unbedingt!

Das Handout hast Du Dir heruntergeladen?

Link to post
vor 14 Minuten schrieb Randver MacBeorn:

Dazu würde sich noch gerne Stuart MacBride, seines Zeichens Ingenieur aus Schottland, melden.

Wunderbar. Bist dabei! Kennst Du schon den Auszug aus der ehrwürdigen TIMES?

Und damit sind wir schon komplett!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Link to post
vor einer Stunde schrieb Zeno:

Unbedingt!

Das Handout hast Du Dir heruntergeladen?

Habe ich. Und den Punkt  "schönes und computerausfüllbares Charakterblatt für 1880 finden/erstellen" von der "müsste-man-mal-machen-Liste" auf die "muss-dringend-erledigt-werden-Liste" verschoben.

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to post
vor 3 Stunden schrieb Zeno:

Du bist verbucht. Welchen von den beiden SCs Du nehmen möchtest, überlasse ich Dir. Von der Nationalität her würde wahrscheinlich eher der Reiseschriftsteller passen.

Tja, wenn man das mit dem Ende vorher wissen könnte. Vermutlich aber eher nicht, ich habe mich jedenfalls auf die Zeit so kurz vor Mitternacht eingeschossen. Aber das ist ja bei Nachteulen eher später Nachmittag.

Nee, alles klar. :thumbs: 

Link to post
  • 4 weeks later...

@Bro

@Randver MacBeorn

Könnt Ihr mal bei Gelegenheit die Berufe und die gesellschaftliche Stellung Eurer SC mitteilen? Ich muss mir nämlich überlegen, wie Ihr in die Sache geratet und Euch dann auch noch an Bord eines Schiffes unterbingen. Das kann dann je nach gesellschaftlicher stellung von Heizkessel bis Luxuskabine reichen … oder so.

Edited by Zeno
Link to post

Stuart MacBride

Beruf: Ingenieur (weiß ich auswendig)

Einkommen: gesichert 100,- M / Monat

Die Eltern bewohnen ein Cottage in Glenlochlan in den schottischen Highlands. Vater William ist Guts-Verwalter.

Interessant ist noch, er besitzt eine Stativkamera umgerüstet auf Agfa-Farbphotographie.

Edited by Randver MacBeorn
Link to post
vor 5 Stunden schrieb Zeno:

@Bro

@Randver MacBeorn

Könnt Ihr mal bei Gelegenheit die Berufe und die gesellschaftliche Stellung Eurer SC mitteilen? Ich muss mir nämlich überlegen, wie Ihr in die Sache geratet und Euch dann auch noch an Bord eines Schiffes unterbingen. Das kann dann je nach gesellschaftlicher stellung von Heizkessel bis Luxuskabine reichen … oder so.

Ist Reiseschriftsteller kein Beruf? Naja, ist er jedenfalls. Er kommt aus recht einfachen Verhältnissen und hat sich hochgeabenteuert, wie man das so kennt. Den richtigen Leuten geholfen und so weiter. Er ist jetzt in der zweithöchsten Gehaltsklasse. Ich kann alles in der Bandbreite von arm bis reich aufbieten. Was Dir am besten in das Konzept passt. 

Edited by Bro
Link to post
vor 10 Stunden schrieb Bro:

Ist Reiseschriftsteller kein Beruf? Naja, ist er jedenfalls. Er kommt aus recht einfachen Verhältnissen und hat sich hochgeabenteuert, wie man das so kennt. Den richtigen Leuten geholfen und so weiter. Er ist jetzt in der zweithöchsten Gehaltsklasse. Ich kann alles in der Bandbreite von arm bis reich aufbieten. Was Dir am besten in das Konzept passt. 

Ich nehme mal das obere Ende. Lady Nora umgibt sich gerne mit Leuten, die zur Konversation beitragen können. außerdem wirst Du dich hervorragend mit unserer Entdeckerin, Ms. Dubbons, verstehen. Jedenfalls weiß ich jetzt, wo ich Euch unterbringen kann, darauf kam's mir an. Dankeschön.

Link to post
Am 23.5.2019 um 17:36 schrieb Randver MacBeorn:

Stuart MacBride

Beruf: Ingenieur (weiß ich auswendig)

Einkommen: gesichert 100,- M / Monat

Die Eltern bewohnen ein Cottage in Glenlochlan in den schottischen Highlands. Vater William ist Guts-Verwalter.

Interessant ist noch, er besitzt eine Stativkamera umgerüstet auf Agfa-Farbphotographie.

Dankeschön. Könntest Du an der Konstruktion der Indefatigable mitgearbeitet haben? Dann hätten wir einen zusäzlichen Grund, warum Du an Bord bist. Inoffiziell hat Dich natürlich Mme. 'eartcort (eigentlich heißt die Heartcort, aber du weißt ja,  wie das mit dem H ist bei diesen Französinnen) gebeten, die Augen aufzuhalten. Danke.

Edited by Zeno
Link to post
Am 24.4.2019 um 09:29 schrieb Blaues_Feuer:

Sir Riddlesfield gedenkt doch sicher nicht, eine  solche Reise ohne grundlegende  medizinische Versorgung zu unternehmen? Eine erfahrene Krankenschwester sollte wenigstens an Bord sein. :notify:

Hi Blaues Feuer,

ich werde Dich als Helferin des Schiffsarztes. Stephen Posner, M.D, an Bord schmuggeln. Da ja jetzt Gäste an Bord sind, noch dazu Frauen (oh Pest und Cholera!), braucht der dringend Hilfe. Inoffiziell bist Du natürlich von der Griffin Life Insurance Company gebeten worden, die Augen aufzuhalten. Man rechnet mit Problemen.

Edited by Zeno
Tippfehler
Link to post
  • 3 weeks later...

@alf04

@Chichén

@Blaues_Feuer

@Randver MacBeorn

(Bro bereits über die Jagdsaison angeschrieben)

Hallo Leute,

hier ein kleiner Nachtrag zu unserem abenteuer in Bacharach. Ich hatte ja zwei Romane von Louis Tracy erwähnt, die in den North York Moors spielen. Ich habe jetzt nach "What would you have done?" auch "Diana of the Moorland" in eine lesbare PDF-Fassung (in hoffentlich britischem Englisch) gebracht. Den ersten hatte ich ja schon auf der Seite für die Abenteuerankündigungen auf dem West-Con eingestellt, aber es bringt ja nchts, wenn man das so dezentral macht. Ich würde daher gerne hier im Forum einen Club aufmachen, wo ich solche alten Kriminalromane, die von Autoren stammen, die vor 1944 gestorben sind (wegen des Copyrights), zum Download anbieten kann. Wäret Ihr an so was interessiert? Andere dürfen da natürlich auch zu beitragen, auch mit zusätzlichen Infos zu den Autoren oder auch sachlichen Erklärungen zu Orten, Gegenständen, Leuten. Nicht alles ist es wert, wiederentdeckt zu werden, aber selbst in den literarisch schlechteren Werken gibt es interessante Anregungen für eigene Abenteuer.

Link to post
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Der Dan
      Ich stelle dir hier das Rollenspiel Midgard: ABENTEUER 1880 in unter 15 Minuten vor um dir einen schnellen Überblick zu Verschaffen.
      ZUM VIDEO!
       
      Viel Spaß
       
    • By Zeno
      Ich bin zwar nicht sehr optimistisch, was den Con betrifft, aber andererseits muss man ja auch mal ein Zeichen setzen. Deshalb:
      Spielleiter: Zeno
      Anzahl der Spieler: 5
      Regelsystem: Midgard 1880
      Beginn: Freitag, 10.00 Uhr     Ende: Freitag, 22.00 Uhr.
      Art des Abenteuers: Detektiv-Abenteuer.
      Voraussetzung/Vorbedingung: keine. Wie immer kann ein Kriminalist in der Gruppe nicht schaden.

      Beschreibung: London, Frühjahr 1889. Lord Henry Maxwell wendet sich an die Abenteurer*innen und bittet sie, den schändlichen Betrüger dingfest zu machen, der unter dem Namen William Ransford, Laird of Hannay, seiner Tochter Rowena die Ehe versprochen, sich aber stattdessen mit der Mitgift aus dem Staub gemacht hat. Da Lord Henry ein Bekannter eines einflussreichen Freundes ist, machen sich die Detektive an die Arbeit und haben es bald mit allerlei zwielichtigen Gestalten aus der Unterwelt zu tun. Als ob das noch nicht genug sei, stoßen sie auch noch auf einen saftigen Skandal in höchsten Kreisen. Und die Tatsache, dass sich Miss Rowena in den charmanten Betrüger verliebt hat, macht die Angelegenheit auch nicht gerade einfacher …

      Hinweis: Dieses Abenteuer beruht auf dem PRIVATE-EYE-Abenteuer „Liebe, Geld und andere Intrigen“ aus dem gleichnamigen Abenteuerband. Wer es kennt, sollte bitte nicht mitspielen.

      Spieler*innen:
      1. 
      2. 
      3. 
      4.
      5.
    • By Zeno
      Hallo Leute,
      hier sollen PDF-Dateien von Kriminalromanen zur Verfügung stehen, die grob auf dem zeitlichen Hintergrund von M1880 spielen oder sonstwie als Quellen-Material für Abenteuer zu gebrauchen sind. Eine Bedingung ist, dass Autorin/Autor 1945 oder früher gestorben ist (wegen des Copyrights), eine andere, dass es nichts ist, das eh vieltausendfach im Buchhandel u.s.w. zu haben ist. Sherlock Holmes fällt also aus, jedenfalls die Originale.
      Ebenfalls hier nicht anbieten werde ich die ausgezeichneten deutschsprachigen Erzählungen um den österreichischen Detektiv Dagbert Trostler, denn dessen Abenteuer kann man sich kostenlos vom Shop auf der M1880-Seite herunterladen, was ich hiermit wärmstens und nachdrücklich allen Interessenten empfehle.
    • By Serdo
      Der Terminus "Made in Germany" war anfangs ein Zeichen für schlechte Qualität. Er wurde 1887 in Großbritannien eingeführt als Folge der sogenannten Sword procurement scandals 1882 und diente dem Protektionismus der heimischen Hersteller. In der Sudan Kampagne der Britischen Streitkräfte brachen oder bogen viele Klingen, die in Deutschland gefertigt wurden. Diesem Umstand wurde der Tod diverser britischer Soldaten zugeschrieben, was zu einem Skandal führte. Deutsche Klingen stammten oft aus Solingen, wo sie dank der neuen Fabriken und Herstellungsmethoden kostengünstiger hergestellt werden konnten als in Englands Manufakturen. Und was billig ist, ist ja auch schlecht, nicht wahr? Nun, die Klingen wurden nach Vorgaben der britischen Zeugmeister hergestellt und keine Klinge wurde an die Truppe ausgegeben ohne vorher getestet zu werden. Aber da man selber ja nicht schuld sein kann, müssen es die Zulieferer sein...
      1890 übernahmen es die USA für ihre Wirtschaft vollumfänglich. Nicht nur Klingen mussten als "Made in ..." gekennzeichnet werden, sondern alle importierten Waren aus aller Welt.
      Dass die deutschen Waren vielleicht doch nicht so schlecht gewesen sind, zeigt, dass ein "Made in Germany" sich zu einem Qualitätssiegel mit sehr guter Reputation entwickelte.
      Eine schöne Zusammenfassung des Themas findet man in Matt Eastons Youtube Video in seinem Kanal scholagladiatoria.
      Verwendung im Rollenspiel: Deutsche Charaktere könnten in den Jahren nach 1882 in England entsprechend angefeindet oder beleidigt werden.
    • By KoschKosch
      Im Kielwasser der Schwarzen Muräne (Teil 1) - Ruhm und Ruch des Alvarado Cortéz
      Spielleiter: Paul Koschinski (koschkosch)

      Anzahl der Spieler: 3-6

      Grade der Figuren: M5 (niedrige bis untere mittlere Grade... also in Zahlen ca. so 1 - 12)
      --> Pragmatischer Ansatz: Wenn M4 Figuren da sind, können sie natürlich auch gern mitspielen und dann halt auf M5-äquivalente M4-Fertigkeiten/Regeln würfeln

      Voraussichtlicher Beginn: Samstag morgens nach dem Frühstück (10:00)

      Voraussichtliche Dauer: den ganzen Tag bis in den Abend hinein

      Art des Abenteuers: (See-)Kampf (30-40%) & Stadtabenteuer/Detektiv (60-70%)
      Voraussetzung/Vorbedingung: Es gibt generell keine Vorgabe, was für Charaktere sich eignen, aber ca. 30-40% des Abenteuers spielen auf See und 60-70% in einer lidralischen Großstadt (Lanitia - irdisches Pendant Venedig). Entsprechend sollten die Chars sein, gerne schön bunt. Die Abenteurer sollten an ihrem Leben hängen, d.h. Kapitulation sollte eine Option für sie sein, sonst könnten sie am Anfang dieses Abenteuers draufgehen. Das Abenteuer ist der "1. Teil" einer Kampagne namens Im Kielwasser der Schwarzen Muräne, bildet aber auch schon für sich allein ein abgeschlossenes Abenteuer.
      Beschreibung: Die Abenteurer sind - gemeinsam oder jeder für sich - auf dem gleichen Schiff untergekommen: einem mittleren Handelsschiff namens Küstenbrasse mit Kurs an der Küste Vesternesses entlang nach Süden. Das Wetter ist gut, es wird jeden Tag wärmer und angenehmer an Deck. Da meldet der Ausguck ein herrenlos treibendes Schiff Steuerbord voraus. Deutliche Spuren eines Kampfes sind dort an Deck zu erkennen und das Schiff scheint nicht mehr seetüchtig. Allerdings ist keine Menschenseele bzw. kein einziger Leichnam auf Deck zu sehen. Euer Kapitän weiß, dass die Gebote seines Meeresgottes sagen, dass er das Schiff auf Überlebende durchsuchen muss... aber er und seine Seeleute wollen keinen Fuß auf das fremde Schiff setzen. Möchte vielleicht jemand von den Passagieren? Sollte es dort drüben irgendetwas von Wert geben, würde er es denen überlassen, die es finden...
      Spieler/innen: Voranmeldungen möglich, freie Plätze werden vor Ort ausgeschrieben. 

      1. @Lukarnam mit Brymer MacCanny (Ma, Gr 2)

      2. @Chichén mit Svana (waelische Rn, Gr 4)

      3. @Die Hexe mit Melva NiRathgar (Ma, Grad 1)
      4. @Yon Attan mit Trefor (ihrem Leibwächter, Grad 1)
       
      5. @Herothinas mit Fanar bin Ra‘uf (Seemann, Grad 1)
       
      6. ---wird auf dem Con ausgehängt--- ...und es war @Irwisch mit Ian (Fäldscher, Gr 4)
      Spieler/innen 2: 
      1. @Jinlos mit Jannis Naftis (Gr 3)
      2. @Trinita mit Asbirg Wiarsdottir (Gr 3)

      Ich freue mich auf eure Teilnahme! 

      LG,
      Kosch
       
      PS: ich bin noch nicht bestätigt, aber das kommt bestimmt diese Woche noch. Konnte es trotzdem nicht mehr aushalten, also hab ich die Vorankündigung schon mal geschrieben in der Hoffnung, man möge mir meine ungeduldige Vorfreude verzeihen. 
      PPS: Update! Ich bin nun bestätigt. 🙂
      PPPS: ich hab dann eine abgekürzte Fassung noch spontan mit Jinlos und Trinita am Samstag morgen zwischen 1:30 und 4:30 gespielt. 
×
×
  • Create New...