Jump to content

David Eddings... ein guter Autor !


Larion

Recommended Posts

Meiner Meinung nach einer der besten Autoren wenn nicht DER beste im gesammten Fantasy bereich allerdings finde ich zu selten diskutiert oder erwähnt.

Starke aussergewöhnlihce Geschichten die kein ende zu nehmen scheinen.

Wobei die "Elenium Saga" noh etwas holprig ist meiner Meinung nach aber die "Belgariad-" und "Malloreon-" Saga beide späteren Datums wirklich das beste sind was ich an "ernster" Fantasy je in die Finger bekam.

Link to comment

Ernst?

Belgariad- und Malloreon-Saga?

Ok, der Hintergrund mag ernst sein, aber die Protagonisten und ihr Verhalten sind eindeutig nur selten ernst zu nennen.

 

Aber das macht auch gerade den Reiz dieser Sagas aus.

 

Bei Gelegenheit muß ich mir mal die anderen Sagas durchlesen.

 

mfg

Detritus

Link to comment

Sicher uebertrieben mit den GoTT .. aber er ist nunmal echt verdammt gut.

Und mit ernst meine ich das es nicht in den Bereich der "witzigen" Fantasy faellt auhc wenn es Teilweise lustige elemente hat.

Auch sehr zu empfehlen ist Belgarath der Zauberer und Polgara die Zauberin die die ganze geschichte nohcmal aus einer anderen perspektive darstellen un durchaus nciht langweilig sind.

 

 

 

 

Link to comment

Für mich gehören Belgariad- und Malloreon-Saga irgendwo zwischen ernste und humorvolle Fantasy. Elemente sind von beiden Sparten drin. Und die Bücher sind gefühlt lange nicht so düster, wie sie der Thematik nach sein sollten.

 

Deswegen habe ich die Bücher nicht weniger gerne verschlungen.

 

mfg

Detritus

Link to comment

Hm, ich muss mal wieder meckern...  worried.gif

 

Ich habe die Belgariad-Saga gelesen, und die Hauptfiguren waren mir allesamt unsympathisch. Es ist irgendwie spannend, sonst hätt' ich nicht weitergelesen, aber so richtig gefallen hat es mir nicht.

Die darauffolgende Saga (ist das Malloreon?) habe ich noch überflogen, aber das war mehr oder minder das Gleiche in grün, mit sehr vorhersehbarem Ende. dunno.gif

 

Gruß von Adjana, die anscheinend bei Fantasy-Literatur eine geringe Toleranzschwelle hat

 

 

 

 

Link to comment
  • 3 weeks later...
Zitat[/b] (Larion @ Jan. 08 2003,09:20)]Wobei die "Elenium Saga" noh etwas holprig ist meiner Meinung nach aber die "Belgariad-" und "Malloreon-" Saga beide späteren Datums wirklich das beste sind was ich an "ernster" Fantasy je in die Finger bekam.

Die Belgariade ist der Erstling mWn gefolgt von der Malloreon Saga.

Dann kommt Elenium und Nachfolger.

Link to comment

Für die, die es genau wissen wollen (zumindest nach Veröffentlichung geordnet):

 

Als erstes kam Belgariad, dann Malloreon anschließend Elenium und zum Schluß Tamuli. Danach kamen zwei weniger phantastische Romane High Hunt und The Losers und danach wiederum drei neue Aufgüsse der ersten zwei Quintologien in denen angedeutete Hintergründe der Geschiche dargelegt worden sind.

In der Tat liest sich Eddings ganz hervorragend. Allerdings würde ich ihn nicht als 'ernsten' Autoren beschreiben, da ich bei der Lektüre mehrfach lauthals lachen mußte. Vielleicht sollte ich die Bücher nochmal rauskramen.

 

 

 

 

Link to comment

Ich war eine zeitlang begeisterter Eddings-Fan, bin aber inzwischen soweit, dass ich keinen weiteren Aufguss vom Belgariad mehr sehen möchte.

 

Belgariad machte noch richtig Spass, beim Malloreon begann ich mich zu fragen, ob Eddings eigentlich auch Charaktere erfinden kann, die nicht unentwegt sarkastisch sind, und bei den Tamuli war ich mir dann sicher, dass er es nicht kann. Obwohl Eddings interessant schreibt, wiederholen sich seine Plots doch immer wieder in leicht abgeändeter Form.

 

Empfehlung: Belgariad lesen und geniessen, dann aufhören.

 

Joachim,

der - ähnlich wie Adjana - mit zunehmendem Alter an sich eine allmählich immer niedrigere Toleranzschwelle gegenüber un-originellen Geschichten bemerkt.

Link to comment
  • 9 months later...

Die letzten beiden Bände des "Tamuli" finde ich unerträglich.

Krampfhaft lustig, und man hat nie das Gefühl, dass die

Helden irgendwie in Gefahr schweben. Einzig die Geschichte,

dass dieser eine Zauberer für so ziemlich alles verantwortlich

ist, was im "Elenium" und im "Tamuli" passiert ist, und die

tiefen Einblicke in trollische Moralvorstellungen sorgen dafür,

dass man bis zum Ende durchhalten kann. Sparhawks Frau

ist mir ein zu deutlicher Abklatsch von Belgarions Weib.

 

Shagrat, der die früheren Werke von Eddings durchaus schätzt

und auch das "Belgarath"-Buch gern gelesen hat.

Link to comment
  • 1 month later...

Es ist wohl wahr, dass Eddings seinen Plot sehr oft wiederholt hat und man daher sicher ist, dass alles gut ausgeht. Allerdings ist er gut und humorvoll zu lesen und liefert ein paar wirklich nette Archetypen für Charaktäre ab.

 

Die "Belgariad"-Saga habe ich sehr oft gelesen und finde sie immer noch herausragend.  Er mag nicht der beste Autor sein, aber er gehört zu den Spitzenleuten.

 

TomKer

Link to comment
  • 6 months later...

Auch ich habe die "Belgariad Saga" recht gerne gelesen, das letzte Mal vor etwa 1-2 Jahren. Es sind unterhaltsame Buecher ohne sonderlichen Tiefgang, meist recht vorhersehbar und auch nicht uebermaessig spannend, desweiteren mit starken Star Wars und Herr der Ringe-Anleihen (also wenn das Cover von "Kind der Prophezeihung" nicht wie eine Pastellfarben-Kitsch-Version von "Krieg der Sterne" aussieht, dann weiss ich's auch nicht).

 

Ich finde, die Romane gewinnen ihre ganze Qualitaet aus den Charakteren, insbesondere dem herrlichen Grossmaul und Ueberritter Mandorallen und dem Vater aller Spitzbuben Silk!

 

Generell bemerke aber auch ich eine immer staerker werdende Abneigung gegen platte 0815-Fantasy-Plots. Aber zum Glueck gibt's ja Terry Pratchett, den Meister der intelliegenten Fantasy (auch wenn der Begriff zunehmend nicht mehr passt, da das Scheibenwelt-Szenario mehr und mehr zugunsten starker Allegorien auf die Realitaet in den Hintergrund tritt)!

Link to comment

also, auch ich habe Eddings sehr gerne gelesen und fand die Belgariad Saga ausgesprochen gut.

Auch das Buch "Belgarath" hat mich eingenommen,jedoch fand ich die nachfolgende Serien nicht interessant genug, nachdem ich das erste Buch davon began (Mallorean Saga ?)

 

Allerdings finde ich die Beschreibung "Gott" bei weitem zu übertrieben smile.gif

 

Gruss

Gilthren

Link to comment

Ich finde an David Eddings überhaupt nichts Überirdisches, erst recht nichts Fantastisches. Die Geschichte von Belgarion, ein müder 08/15- Fantasyaufguß, ist so berechenbar und fad wie eine Tütensuppe. Nichts für ungut,

Orlando

Edit: Manchmal will man auch eine Tütensuppe; ich gestehe, dass ich als junger Teenager die erste Reihe gerne gelesen habe. Heute wäre das aber nichts mehr für mich.

Edited by Orlando Gardiner
  • Like 1
Link to comment
  • 3 months later...

Ich kenne von Eddings nur die Belgariad-Saga.

 

Die holzschnittartigen Charaktere haben mich jetzt nicht sooo begeistert und die Handlung war auch nicht wirklich pfiffig, aber grottenschlecht war's auch nicht. Einigermaßen lesbar, eben was für den Strand oder auf dem Balkon.

 

Meine Fantasygötter heißen Tolkien, Tad Williams (Drachenbeinthron), Stephen Donaldson (Covenant) oder neuerdings George R.R. Martin (Ice & Fire). Eddings spielt meiner Meinung nach eher in einer Liga mit den mittelmäßigeren Drachenlanze-Geschichten.

 

Gruß

E. Flederwolf-Ranicki

  • Like 1
Link to comment

Ja, Eddings hat einen netten Sprachwitz, und seine Charaktere sind durchaus ansehnlich, aber definitiv nicht in einer Liga mit Tolkien. Ich habe schon ziemlich viel von Eddings gelesen, und ich finde es auch sehr nett und entspannend zu lesen, aber der Stil ist halt auch eher einfach gehalten.

Fazit: Eddings ist definitiv lesenswert, aber man darf nicht zu tiefgründige Charaktere erwaten, oder überraschende Wendungen der Geschichte.

Link to comment
  • 11 months later...

Die Belgariad-Saga fand ich spitzenmäßig, ich habe mich sehr amüsiert. Malloreon war leider nur noch das Gleiche in Grün. Mehr habe ich nicht nicht gelesen (außer natürlich den Einzelbänden "Belgarath" und "Polgara", letztere ist einfach klasse).

Allerdings musste ich mich erst mal daran gewöhnen, dass die Charaktere sehr stereotyp angelegt sind. Und nciht nur die Charaktere, auch die Länder und die Kulte und das ganze Drumherum.

Link to comment
  • 5 years later...

Belgariad- und Malloreon-Saga waren mein Einstieg in die Fantasy-Literatur überhaupt. Und ich habe es nicht bereut, lese sie immer wieder gerne. Im Gegensatz zu andern mir heiss empfohlenen Sagas, zum Beispiel hat mit Das Schwert der Magie von Terry Goodkind gar nicht gefallen.

Link to comment
  • 1 year later...
  • 9 years later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...