Jump to content

Evil Batwolf

Mitglieder
  • Content Count

    56
  • Joined

  • Last visited

About Evil Batwolf

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 01/02/1963

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/showthread.php?t=6139
  1. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :wave:

  2. Hi, zusammen, wie es aussieht, wird in Bälde mit Malmsturm ein generisches Fantasyregelwerk in deutscher Sprache erscheinen, dass auf der FATE-"Engine" aufbaut. Wie seht Ihr das? Kann man damit auch Midgard bespielen? Schließlich ist FATE ein plotorientiertes System, was der Herangehensweise von Midgard-Abenteuern ja nicht ganz fremd ist. Oder eher nicht? Schließlich hat Midgard eine deutlich größere Regeltiefe als FATE, wäre vielleicht für den Midgardspieler zu gewöhnungsbedürftig. Bin gespannt auf Eure Meinungen.
  3. Vielleicht hat das alles ja auch ein wenig mit dem gewählten Rollenspiel-System zu tun. Midgard als Regelwerk unterstützt halt in erster Linie kleinteiliges, fein granuliertes, so genanntes "realistisches" Rollenspiel mit Schwerpunkt auf taktischen und strategischen Überlegungen. Vor allem beim Kampf, aber eigentlich auch sonst. Das erkenne ich eigentlich schon am Umfang der Regeln. Wenn ich darauf keine Lust habe, sondern den Schwerpunkt mehr auf's freie Erzählen legen will, nehme ich halt ein anderes, mehr diese Art von Rollenspiel unterstützendes Regelsystem (z. B. FATE, Houses of the Blooded oder so). Da ich je nach Stimmung mal das eine, mal das andere bevorzuge, spiele ich mal Midgard, mal was anderes. No problem. Ich finde es nur dann problematisch, wenn ich mit Midgard etwas anderes machen will als das, was es gut kann. Ist so'n bischen wie Bierkästen einkaufen und unbedingt das Fahrrad dazu benutzen wollen. Ein Gepäckträger ersetzt halt keinen Kofferraum.
  4. Immer diese vorschnellen Torten...

     

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :wave:

  5. :tortenfee: Schade - wieder eine Forumsgeburtstagsleiche
  6. Klugscheiß-Modus an: Eigentlich ist das Stück von der Eclipse (dem Vorgänger-Album), dem für mich neben/nach Elegy besten Amorphis-Album :Klugscheiß-Modus aus
  7. Wenn ich das richtig sehe, musst Du bei d20 doch nur im voraus planen, wenn Du 'ne bestimmte Prestige-Klasse ansteuerst, oder?. Die normalen Charakterklassen sind doch frei zugänglich und steigerbar (wenn auch statischer als bei Midgard). Und dass sehe ich dann ja eigentlich auch als realistisch an. Wenn man einen bestimmten Beruf (=Prestige-Klasse) anstrebt, muss man eben bestimmte Fertigkeiten mitbringen. Wie der NC im richtigen Leben.
  8. Na ja, den Gegner hat er ja nicht im Wortsinne überwunden, sondern ihm nur das Horn aus der Hand geschlagen. Und dass er das Anrücken der Verstärkung verhindert hat, kann man m. E. auch nicht als Überwinden bezeichnen. Ich tendiere daher zu einer Vergabe von Erfahrungspunkten für die gute Idee. Gruß EB
  9. Das ist eben nicht egal. Von einer guten Band, mit gutem Sound und gutem Sänger, die auch noch ihre Instrumente beherrschen, kauf ich Platten. Platten von Bands wie Lordi bleiben halt im Plattenladen. Viele Grüße hj Ich vermute mal, dass Du aber auch nicht unbedingt den typischen Headbanger-Musikgeschmack hast, oder? Deine Einstellung ist für Metalheads nach meiner Erfahrung nämlich eher ungewöhnlich (Prog-Fans ausdrücklich ausgenommen ). In meinem Bekanntenkreis werden nämlich oftmals strange, im herkömmlichen Sinne handwerklich nicht unbedingt astreine Sachen bevorzugt. Wobei man dann - wie Zenzawa schon festgestellt hat - nach einigem Gewöhnen feststellen mag, dass auch zum Shouten, Growlen, Kreischen eine gewisse Kunstfertigkeit benötigt wird, nur eben nicht unbedingt die Fertigkeit "Singen" . Ich hatte schon mal die Ramones als Beispiel genannt - o.k., ist kein Metal, dafür aber hier den meisten wohl hinlänglich bekannt -, die verwechselt wohl niemand mit virtuosen Musikern. Trotzdem gibt's 'nen Haufen Fans dieser Band, die die Alben kaufen. Obwohl sie ihre Instrumente eben nicht außergewöhnlich gut beherrschen bzw. beherrschten (R.I.P., Jungs), der Sound der Alben eher mäßig und der Sänger auch keine Leuchte war. Die treten halt Arsch und die Mucke reißt mit. Ganz platt: Perfekt musizieren lernst Du auf dem Konservatorium, Rock 'n' Roll in der Garage. Und in letzterer muss für meinen Geschmack nicht jede Note perfekt sitzen. Aber beachte: für meinen Geschmack. Es ist völlig o.k., seine Platten nach den musikalischen Fähigkeiten, dem Aussehen der Mucker oder wegen der Texte zu kaufen. Hauptsache, es gefällt. Ist sowieso alles nur Hörgewohnheit und persönlicher Geschmack. Gruß EB
  10. Als ich angefangen habe, Stromgitarren-Mucke zu hören, gab's den Begriff Heavy Metal noch gar nicht. Da war das Hard Rock. Und da wurden Bands wie Deep Purple, Judas Priest und Black Sabbath von den gleichen Leuten gehört (und einige fanden auch Santana geil). Später hieß es dann Hard Rock & Heavy Metal. Und heute kloppen sich die Death Metal Leute mit den Pandas, was denn jetzt true'er ist . Ts, ts, so ändern sich die Zeiten. Was Lordi betrifft: Die haben ein wenig was von Kiss, finde ich. Man kann jetzt natürlich darüber streiten, ob Gene und Paul Metal sind. Ich bin weder Kiss- noch Lordi-Fan im engeren Sinne, finde aber schon, dass sie zur Szene gehören. Da hab' ich bei den weiter oben erwähnten Evanescence schon eher meine Zweifel. Gruß Steinalt-Batwolf
  11. O.k., einverstanden. Dass ist ja genau, was ich sagen wollte: Es kommt bei Metal nicht darauf an, ob einer jetzt der ultimative Musiker ist, sondern auf die Attitude. Oder anders ausgedrückt: Klassik und Jazz haben die besseren Musiker, aber Metal und Rock die geileren. Keiner hätte den Ramones vorgeworfen, dass ihre Songs nicht komplexer, die Gitarrenarbeit nicht filigraner und die Texte nicht tiefgründiger sind. Die traten einfach Arsch mit ihren Anderthalb-Minuten-Songs. Oder Lemmy von Motörhead: Der kann kein Stück singen (hör' Dir zum Beweis einfach mal die Balladen von den Jungs an), trotzdem ist der Kerl 100 % Rock 'n' Roll. Von daher ist letztlich die Kritik am Lordi-Sänger irgendwo daneben, weil's eben scheißegal ist, ob der nun gut oder gar nicht singen kann. Die Band hat den Grand Prix gegen 'nen Haufen Schlagerfuzzies gewonnen, das ist mir Metal genug. Ist halt so ähnlich wie beim Fußball. Bayern spielt den besseren Fußball, aber es ist allemal geiler, St. Pauli-Fan zu sein . In diesem Sinne: Attitude beats competence! Gruß Evil B
  12. Letztlich ist die Frage, ob man 'ne Singstimme mag, wohl - wie alles andere in der Musik - Geschmacksache. Dennoch denke ich, dass es auch objektivierbare Kriterien gibt, wie z. B. Stimmvolumen, ob der Sänger/die Sängerin mit hoher Wahrscheinlichkeit die richtigen Töne trifft, die Vielfalt der möglichen Stilrichtungen, die vorgetragen werden können usw.. Und das sind aus meiner Sicht dann nicht so viele, die im Metal/Rock so richtig Weltklasse singen. Plant ist o.k., Dio und Dickinson wohl auch. Aber bei Eric Fish passt's schon nicht mehr. StS sind zwar 'ne geile Band, aber der gute Eric hat nun wirklich kein besonderes Stimmvolumen. Und den Sentenced-Fronter habe ich letztes Jahr im Amphitheater live gesehen, der trifft nur jeden dritten Ton (o.k., gut möglich, dass der bei dem Gig ziemlich zugedröhnt war). Hört Euch mal den Live-Mitschnitt auf der entsprechenden Rock Hard-CD vom letztjährigen Festival an, dann wird vielleicht klar, was ich meine. Im übrigen: Selbst Tarja Turunen ist ja nun bei weitem keine Ella Fitzgerald (obwohl ich Nightwish super finde, und Jazz überhaupt nicht mag). Und Within Temptation und Evanescence würde ich auch nur in den weiteren Kreis des Heavy Metal einbeziehen. Hey, WT haben Kate Bush gecovert, ist das noch Metal?!? Genug provoziert;) .... Evil B
  13. Jetzt mal im Ernst: Wenn man sich den gesamten Metalbereich anschaut, wieviele gute Sänger gibt's denn da eigentlich? Die meisten shouten, growlen oder kreischen sich durchs Repertoire. Wer zehn Sänger im Wortsinn aufzählen kann, der hat wahrscheinlich schon alle gefunden. Ist mir aber ehrlich gesagt auch egal. Was für mich bei der Mucke zählt, sind geile Gitarren, Dynamik, Authentizität und Charisma. Auf die Zwölf eben und nicht filigranen "Schöne-Künste"-Kram Bloss nicht noch mehr Opernstimmen im harten Rock (nix gegen Nightwish, aber sowas funzt meines Erachtens eben nur genau einmal). Gruß Evil Batwolf
  14. Hey, Hornack, kannst Du mir vielleicht noch ein wenig mehr über Deinen Plattentipp verraten........... Nee, Scherz! Wer die Scheibe nicht kennt, hat die letzten 50 Jahre Metal-Geschichte verschlafen! I don't believe in love EVIL Batwolf
  15. O.k. Entombed - Left Hand Path Cradle Of Filth - Nymphetamine Motörhead - Ace Of Spades Aber ich kann auch auf melodischere Sachen wie Edguy oder Dragonforce. Bin halt offen für verschiedene Sachen, nur 'ne rockende Gitarre muss schon dabei sein. (Und die hat Bon Jovi schon seit Jahren abgeschafft ) Btw., ist jemand von Euch zu Pfingsten auf dem Rock Hard Festival in GE? Gruß Evil Festiwolf
×
×
  • Create New...