Jump to content

RMK

Mitglieder
  • Content Count

    46
  • Joined

  • Last visited

About RMK

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 08/25/1970
  1. Moin moin, sind eigentlich noch Plätze frei? Da ich schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr hier war, fehlt mir noch ein wenig der Überblick Gruß RMK
  2. Am 25. März kommt ein MMOG (Massive Multiplayer Online Game) in den Handel, das ein Novum der Computerspielegeschichte werden dürfte: EVE - The Second Genesis. EVE - The Second Genesis ist ein Science Fiction MMOG. Es spielt in einem fernen Teil des Universums, die Spielwelt umfasst 5.000 Sonnensysteme, wobei jedes System aus zwei bis vierzehn Planeten besteht. Die Welt von EVE ist persistent, d.h. sie besteht und entwickelt sich weiter, unabhängig ob der einzelne Spieler online ist oder nicht. Zudem besteht EVE nicht, wie viele andere MMOG'S (z.B. Dark Age of Camelot), aus vielen Welten (Realms) mit einer jeweils begrenzten Spielerzahl, sondern es spielen alle Spieler/innen in einem einzigen großen Universum. Das bedeutet: Alle Spieler könnten sich theoretisch am selben Ort zu selben Zeit treffen. Während in herkömmlichen MMOG's (wie Dark Age of Camelot, Everquest oder Ultima Online) das Prinzip Player versus Environment (PvE, Spieler/Spielergruppen gegen den Computer) das Spielkonzept bestimmt und Player versus Player (PvP, also Mensch gegen Mensch) lediglich als Nebenkomponente existiert und eigentlich nur dem gegenseitigen Töten dient, beschreitet EVE einen völlig neuen Weg. In EVE geht es hauptsächlich darum, dass alle Spieler miteinander und gegeneinander spielen. Das Spiel gegen den Computer tritt hier in den Hintergrund und ist nur als unterstützendes Element für Solospieler und als Einstieg für neue Charaktere gedacht. EVE kurz zu beschreiben ist nahezu unmöglich, da es wahnsinnig komplex und mit herkömmlichen Spielen nicht vergleichbar ist. Daher will ich nur einige Aspekte des Spiels eingehen. Grundsätzlich geht es in EVE um: Ressourcenabbau, Handel, Krieg, Politik, Forschung, Entwicklung, Produktion, Schmuggel und Diplomatie. Eines der Kernstücke von EVE ist die Bildung von Spielergemeinschaften (Corporations), d.h. dem Zusammenschluss vieler Spieler zu Gesellschaften, die, um Kapital zu erwirtschaften, bestimmte Ziele verfolgen. So können sich Gesellschaften auf Handel spezialisieren, andere auf die Fabrikation von Produkten, andere wiederum gehen lieber der Piraterie nach oder spezialisieren sich auf den Ressourcenabbau oder, oder, oder. Einige Dinge in EVE werden so teuer in der Anschaffung sein, dass sie sich nur Corporations leisten können. Dies sind z. B. Raumstationen und Schlachtschiffe. Corporations können über ihre Diplomaten verschiedenste Veträge aushandeln und schließen, wie z.B. Handelsverträge, Nichtangriffpakte, wirtschaftliche und/oder militärische Bündnisse. Es wird in EVE aber auch zu Kriegen zwischen Gesellschaften kommen. Diese Kriege können um Resourcen, politische Macht, Monopole oder aus anderen Gründen geführt werden. Allerdings werden Kriege immer ein sehr teures Unterfangen, das gut überlegt sein muss. Corporations können auch Aktien emittieren, um so an Kapital zu gelangen. Das wiederum kann zu einer feindlichen Übernahme einer Gesellschaft durch eine andere Gesellschaft, durch Aktienaufkauf führen. Aber auch der Solospieler kommt nicht zu kurz. Der Soloplayer kann Aufträge von NPC Figuren annehmen oder von anderen Spielern. Er kann sich z. B. als Kopfgeldjäger verdingen, kann Spion werden, als Händler durch die Galaxis reisen. Er kann sich auf das Schmuggeln verbotener Waren spezialisieren oder seine Dienste als Söldner für Dritte anbieten. Und das sind nur wenige berufliche Möglichkeiten. Die Entwicklung einer Spielerfigur wird auch nicht im herkömmlichen Stufensystem geregelt, dies gibt es nicht. Der Charakter entwickelt sich durch Skills, die er kaufen und erlernen muss und das Erlernen eines Skills läuft in Echtzeit ab, d.h. also, wenn man für einen Skill 3 Tage Lernzeit benötigt, dann sind das 3 Echttage. Die Figur lernt dann aber unabhängig davon, ob man Online ist oder nicht. Dies bremst u. a. auch die Powergamer, die 25 Stunden am Tag Online sind und macht das Spiel zwischen PG und Gelegenheitsspieler ausgeglichener, da nicht allein die Onlinezeit zählt. Ebenso schützt EVE Newbies, durch ein Sicherheitszonensystem, vor dem Abschuss durch erfahrenere Spieler. Außerdem - und das dürfte jeden vernünftigen Spieler freuen - werden schießwütige Übercharaktere keinen Spaß an diesem Spiel finden, da auf sie wahrscheinlich sehr schnell Kopfgelder ausgesetzt werden (entweder durch die NPC oder durch die Gesellschaften) und ihnen dann das halbe Universum auf den Fersen sein wird. So weit erst mal... Wer sich genau informieren möchte, der sollte hier vorbeischauen: Eve-aktuell Am besten unter Spielentwicklung nachschauen, da wird alles Grundsätzliche erklärt. Und wer gut Englisch kann sollte auch hier mal drauf klicken: Eve-Online Gruß RMK
  3. RMK

    Sinnlose Abstimmung

    Ich bin für Mint! RMK
  4. @Barmont interessante Geschichte, gutes Beispiel und eine schöne Anregung einem Krieger einen lebendigen Hintergrund zu geben. RMK
  5. Hallo Tanelorn, willkommen im Forum Zuerst einmal: es ist mir völlig egal, wie irgendwer über Rollenspiele und in diesem Zusammenhang von mir denkt. Deshalb muss ich mich weder rechtfertigen noch in irgendeiner Weise verteidigen, ergo befinde ich mich in keiner Defensivposition. Wenn mich jemand fragt, was Rollenspiel ist, dann erkläre ich es ihm, aber mit Sicherheit nicht möglichst positiv, um möglichst korrekt zu wirken. Und bei einem RPG geht halt auch mal die Post ab und dann fließt Blut und es rollen Köpfe. Wem es dann nicht gefällt, dem gefällt es eben nicht und wer mich dann für verrückt hält (ist mir im Übrigen noch nie passiert) - bitte schön, sein Problem. Durch Rollenspiel bin ich weder tolleranter oder intolleranter, gewaltloser oder gewalttätiger geworden, ich interessiere mich weder mehr noch weniger für Geschichte, ich befasse ich mich nicht mehr und nicht weniger mit anderen Kulturen und auch sonst hat mich dieses Spiel wenig verändert - positiv wie negativ. Ich weiß nicht warum um Rollenspiele immer so ein Geschiss gehalten wird? Meine Güte das ist ein Gesellschaftsspiel - nichts weiter! Ich rechtfertige mich doch auch nicht dafür, dass ich Skat spiele, nur weil man mir Stammtischmentalität und übermäßigen Bierkonsum unterstellen könnte. RMK P.S. Aber ich denke, das gehört eher in <span style='color:blue'>Sonstige Diskussionen</span>
  6. Ich auch noch *quetsch* RMK
  7. Hallo! Ich packe meine Frage mal hier rein, da der Thread ohnenhin von mir ist und es schon wieder um Zauberduelle geht Leider gibt mir das Arkanum keine Antwort auf folgende Frage, deshalb würde ich gern wissen, wir ihr das regelt. Zauberduell Magier A will einen Zauber von Magier B bannen. Der EW von Zauberer A gelingt mit einer 20 kritisch. Muss Zauberer B nun mit einer 20 kontern, um das Bannen zu verhindern oder reicht ein normal gelungener EW? RMK
  8. 304 Seiten Hoppla, detritus war schneller RMK
  9. @Alaric, warum AEP für rollengerechtes Spiel? KEP gibts für geraubte AP. Was spielt es da für eine Rolle, ob der Berserker auf Feinde oder Freunde haut, wenn er trifft ist das Ergebnis das Gleiche. Warum also soll er dann nicht auch die gleiche Anzahl KEP bekommen? Für die Gruppe kann allerdings kann man AEP für gute Einfälle oder rollengerechtes spielen geben. RMK
  10. @Elrohir du bist laut Regeln nur dann sofort wach und kampfbereit, wenn du über die angeborene Fähigkeit Wachgabe verfügst, ansonsten brauchst du 1W6 Runden, um wach genug zum Handeln zu werden. RMK
  11. Die Begründung dem Berserker keine KEP zu geben, weil er im Rauschzustand nicht Herr seiner Sinne ist, finde ich passt nicht. Ich bekomme ja auch keine AEP oder PP, wenn ich mit meiner Figur an jedem Objekt anhalte, das man erklimmen kann, und zigmal rauf und runter klettere, nur damit ich meine Fertigkeit steigern kann. Obwohl das durchaus Sinn machen würde (schließlich erziele ich einen sehr hohen Trainingseffekt und durch die verschiedenen Objekte erlange ich Erfahrung) wäre es spieltechnisch Unsinn. Also ich würde, da in den Regeln nichts Gegenteiliges steht, auf jeden Fall KEP vergeben. RMK
  12. RMK

    Testversuch

    @Detritus </span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">Hervorhebung durch mich Igitt! Ich gehe... Detritus <span id='postcolor'> RMK
  13. Also ich weiß noch nicht genau wie ich es in Zukunft mit der EP Vergabe regeln werde, aber ich tendiere schwer zu einer allgmeinen und für jedermann gleichen AEP Vergabe am Ende, des Abenteuers, die sich nach einer bestimmten AEP Anzahl pro Stunde und einigen AEP für verschiedene Schlüsselszenen im Abenteuer ergeben. @Detritus </span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Detritus @ Juni. 10 2002, 22:41)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Ich sehe nicht ein, warum es besser und gerechter sein soll, wenn am Ende eines Abenteuers alle Charaktere die gleiche EP-Zahl erhalten, wobei der eine sich quasi zerrissen hat um das Abenteuer zu bewältigen, während der stille Mitläufer einfach am Ende bloß vom dabei sein profitiert! Das sorgt nicht unbedingt bei jedermann für gute Laune... Daher jedem das was er verdient. Nicht mehr, nicht weniger!<span id='postcolor'> Warum muss man Spieler durch Vergabe von EP's belohnen bzw. bestrafen? Wenn ich ständig die Situation habe, dass einer sich "einen am Abspielen" ist und ein anderer immer nur müde in der Ecke hockt und ab und zu mitwürfelt, dann würde ich den "müden Mitstreiter" fragen, ob er denn ernsthaft Interesse am RSP hat oder mich, ob ich in der richtigen Gruppe spiele. Hat er allerdings nur einen schlechten Tag gehabt (kommt hin und wieder vor), warum soll ich ihn dann dafür mit weniger EP "abstrafen"? Vielleicht ist meine Aussage jetzt nicht rollenspielerkonform, aber auch Midgard ist für mich nur ein ganz gewöhnliches Gesellschaftsspiel, an dem die Spieler/innen freude haben sollen. Wenn sich dann ein Spieler am Ende eines Abenteuers aufregt, dass er im Vergleich zu seinem Mitspieler zu wenige EP's eingesackt hat, sollte man sich in der Gruppe mal in Ruhe darüber unterhalten, weshalb man miteinander spielt. Imho ist die einheitliche und für alle gleiche Vergabe von EP gerechter. Zumal routinierte Spieler, dann nicht ihre Erfahrung im Aufbauen von effektiven Charakteren ausspielen können (sie GB#48 Beitrag von ). Dennoch: Jeder wie er will! RMK
×
×
  • Create New...