Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Fimolas

Museen & interessante Ausstellungen mit MIDGARD-Bezug

Empfohlene Beiträge

Nachdem ich die Ausstellung Ägyptens Schätze entdecken nun auch noch gesehen habe, weise ich auch auf die nächste Ausstellung hin: Königreich Pfalz

Wobei die vermutlich eher zu 1880 passt...

Ägyptens Schätze ist verlängert bis 14.Oktober! Du hättest dieses WE also noch Gelegenheit, rein zu gehen.

 

Ich war am Samstag gewesen. Habe ich doch geschrieben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auch wenn es für 1880 ein bißchen spät ist, aber vielleicht gibt es trotzdem einen interessanten Einblick in die Reisesitten vor dem 1. Weltkrieg: Ägyptenreise vor 100 Jahren

Klingt interessant! :thumbs: Falls du die Ausstellung besuchst, kannst du hier ja mal einen Bericht zum Besten geben?

 

Grüße

 

Bruder Buck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Im Archäologischen Museum in Frankfurt wird vom 10. November 2012 bis zum 24. Februar 2013 die Ausstellung

Königinnen der Merowinger

zu sehen sein.

Meine Gruppe war im Rahmen unserer 100. Sitzung im Vorfeld in dieser Ausstellung. Sie ist schön und empfehlenswert, auch wenn mir der Gesamtkontext zu kurz kam (die Ausstellung ist doch recht klein und sehr stark auf die vorgestellten Gräber konzentriert). Dafür sind die Farbdarstellungen der Königinnen sehr gelungen. Der zur Ausstellung erschienene Katalog greift die Exponate noch einmal sehr schön auf.

 

Seit ich die Ausstellung gesehen habe, erscheint vor meinem inneren Auge stets die Königin Arnegunde, wenn ich an die albische Königinmutter Angharad denke. :D

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Wir waren heute in einer einer sehr sehenswerten Ausstellung: "Die Medici - Menschen, Macht und Leidenschaft" im Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museum

 

Wer sich in seiner Vorfreude auf ein Küstenstaaten-Quellenbuch ein wenig in die Mentalität und Familiengeschichte dieses einflussreichen italienischen Adelsgeschlechtes einfühlen möchte, ist in dieser Ausstellung genau richtig. Anhand zahlreicher exhumierter Personen der Medicis wird ein Blick auf die Entwicklung dieser Familie geworfen, mit all ihren Machtspielchen, gesellschaftlichen Verflechtungen und Schicksalsschlägen. Dabei sieht man neben Schädeln und Porträts der vorgestellten Persönlichkeiten zahlreiche Objekte aus der Zeit des Übergangs vom Mittelalter in die Renaissance.

 

Die Ausstellung geht noch bis zum 28. Juli und war nicht nur für uns, sondern auch für die Kinder in unserer Begleitung ausgesprochen informativ und kurzweilig. Daher können wir hier einen Besuch bedenkenlos weiterempfehlen.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, Fimolas, für diese Meldung. Ich will auch in die Ausstellung. Aber wie immer: Wenn man keinen Termin macht, kommt man nicht dazu...

 

Also schlage ich den 25. oder 26.Mai vor. Wer will mit? :wave:

 

Grüße

 

Bruder Buck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Wir kommen gerade aus der Ausstellung "Im Dienst des Kaisers: Mainz - Stadt der römischen Legionen". Die ansprechend gestaltete Schau zeigt die Bedeutung von Mainz als römischer Militärstandort und das Wirken der Legionäre, das weit über den rein kriegerischen Aspekt hinausgeht. Wer also Interesse an dieser Thematik hat, dem sei die Ausstellung empfohlen.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kriminalität im alten Rom - Wechselausstellung im Rheinischen Landesmuseum Bonn.

http://www.rlmb.lvr.de/ausstellungen/sonderausstellungen/default.htm

Läuft noch bis zum 18. August.

 

Etwa ein halbes Stockwerk voll, sehr anschaulich, viele Bilder, ein paar Mitmachexponate (den Kasten, bei dem man verschiedene römische Truhenschlösser selber aufmachen kann, fand ich besonders hübsch), ganz interessant.

 

Das Museum an sich ist eine bunte Mischung, u.a. auch ein halbes Stockwerk zum Neanderthaler, das auch interessant ist. Eine andere Wechselausstellung befasst sich gerade mit den Griechen und Skythen auf der Krim in der Antike (viel Gold). Alles schön gemacht mit vielen Bildern. Museum ist recht kinderfreundlich, Spielecken u.a.

 

Die gute Nachricht: fußläufig vom Hauptbahnhof.

Die schlechte Nachricht: in der Gegend ist es fast unmöglich, Parkplätze zu finden. Das Parkhaus am Hauptbahnhof (Contipark) ist NICHT zu empfehlen, baufällig, z.T. deswegen gesperrt, bei Regen undicht, eng, schlecht beleuchtet, Stolperfallen usw usf.

Bonn hat aber ein ganz gutes Parkleitsystem; auf der anderen Seite des Hauptbahnhofes kann man bei der Zürich-Versicherung, der Sparkasse Bonn oder unter dem Münsterplatz noch halbwegs nah parken und dann beim Hauptbahnhof unter den Gleisen durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ma!

 

Kriminalität im alten Rom - Wechselausstellung im Rheinischen Landesmuseum Bonn.

http://www.rlmb.lvr.de/ausstellungen/sonderausstellungen/default.htm

Läuft noch bis zum 18. August.

Nun läuft die von Dir genannte Ausstellung im Archäologischen Museum in Frankfurt: Gefährliches Pflaster - Kriminalität im Römischen Reich

 

Sie klingt ausgesprochen interessant und ich würde sie gerne am kommenden Sonntag besuchen. Gibt es hierfür noch andere Interessenten?

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Nun läuft die von Dir genannte Ausstellung im Archäologischen Museum in Frankfurt: Gefährliches Pflaster - Kriminalität im Römischen Reich

 

Sie klingt ausgesprochen interessant und ich würde sie gerne am kommenden Sonntag besuchen.

Die Ausstellung hat (heute im Rahmen einer öffentlichen Führung) gehalten, was ich mir erhofft habe. Sie war sehr anschaulich, hatte einen interessanten Blickwinkel und richtet das Augenmerk auf eine Thematik, die zeitlos ist und gerade deshalb die Probleme der damaligen Bevölkerung uns heute so vertraut erscheinen lässt. Außerdem zeigt sie auf erschreckend eindringliche Art und Weise, wieso es damals aller Rollenspielklischees zum Trotz meist der Hilfe fremder Abenteurer bedurfte, um erlittenes Unrecht aufzuklären und zu sühnen.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo!

 

In Braunschweig gibt es derzeit ebenfalls eine sehenswerte Ausstellung: "Roms vergessener Feldzug"

 

 

Da ich dort gerade im Museum arbeite (und auch Führungen mache), muss ich hier auch mal eine (Kahlefelder) Lanze für diese Ausstellung brechen:

 

 

Seit der Troia-Ausstellung von 2001 haben wir nicht mehr eine so schöne Ansammlung von Ausstellungsstücken (900 an der Zahl) im Landesmuseum gehabt. :thumbs:

 

 

Für Midgard-Spieler wäre die Ausstellung interessant, falls man sich mal nach den Überbleibseln eines valianischen Feldzuges tief im clanngadarnische Gebiet umsehen will (z.B. nach 1559nL - s. Alba-QB)...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Odysseus!

 

Da ich dort gerade im Museum arbeite (und auch Führungen mache), muss ich hier auch mal eine (Kahlefelder) Lanze für diese Ausstellung brechen:
Hey, wenn ich das gewusst hätte, wäre ich Dir gerne einmal dort über den Weg gelaufen.

 

Für Midgard-Spieler wäre die Ausstellung interessant, falls man sich mal nach den Überbleibseln eines valianischen Feldzuges tief im clanngadarnische Gebiet umsehen will (z.B. nach 1559nL - s. Alba-QB)...
Ich plane derzeit, die eindrucksvollen Bilder, welche die Ausstellung (samt Katalog) mir vermittelt hat, in meine kriegerische Myrkgard-Kampagne einzubauen. Da werde ich die Germanen wohl durch Orcs ersetzen - wobei die Germanen für die Römer ja so etwas wie die Orcs für den gepflegten Myrkgard-Bewohner darstellen. :D

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit längerem möchte ich endlich mal wieder das Römermuseum in Haltern besuchen.

 

Ich war einmal 1989 dort und seither hat es ja viele neue Erkenntnisse über die Römer in Germanien gegeben. Wer hätte Lust sich an einem Samstag oder Sonntag mit mir das Museum anzusehen und vielleicht anschließend Essen zu gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin.

Bin demnächst mit Frau und Kindern in Berlin für einen Kurzbesuch. Was muss man gesehen haben? Welche Museen... lohnen sich besonders?

 

Letztes Mal haben wir den Reichstag, das Brandenburger Tor und das Naturkundemuseum (das mit dem Dinoskelett) abgehakt. Ich hätte jetzt das Pergamonmuseum auf dem Zettel. Aquarium oder Zoo muss nicht.

 

Gibt es für die Rückfahrt in Richtung Nord / Nordwest noch ein empfehlenswertes Schwimmbad o.ä?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin.

Bin demnächst mit Frau und Kindern in Berlin für einen Kurzbesuch. Was muss man gesehen haben? Welche Museen... lohnen sich besonders?

 

Letztes Mal haben wir den Reichstag, das Brandenburger Tor und das Naturkundemuseum (das mit dem Dinoskelett) abgehakt. Ich hätte jetzt das Pergamonmuseum auf dem Zettel. Aquarium oder Zoo muss nicht.

 

Gibt es für die Rückfahrt in Richtung Nord / Nordwest noch ein empfehlenswertes Schwimmbad o.ä?

Für allgemeine Fragen zu Besuchszielen in Berlin dürfte das hier der falsche Strang sein, aber mit Bezug zu Midgard kann ich z.B. das Museumsdorf Düppel sehr empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin.

Bin demnächst mit Frau und Kindern in Berlin für einen Kurzbesuch. Was muss man gesehen haben? Welche Museen... lohnen sich besonders?

 

Letztes Mal haben wir den Reichstag, das Brandenburger Tor und das Naturkundemuseum (das mit dem Dinoskelett) abgehakt. Ich hätte jetzt das Pergamonmuseum auf dem Zettel. Aquarium oder Zoo muss nicht.

 

Gibt es für die Rückfahrt in Richtung Nord / Nordwest noch ein empfehlenswertes Schwimmbad o.ä?

 

Ich frage noch mal nach und versichere, dass ich aus zu weiter her geholten Inspirationen midgardbezogene Anregungen gewinnen kann. Wer sich unsicher ist, ob seine Vorschläge den Anforderungen dieses Stranges genügen, der kann mir ja eine PN schicken. Inzwischen würde ich mich über eine sehr rasche Antwort freuen.

 

Und danke dir, Solwac, für den Link zum Museumsdorf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant sind auch in verschiedenen Museen Ausstellungen zum Thema slawische Siedlung. Die Erkenntnisse und Exponate zu den slawischen Burgen, Dörfern usw. sind sehr interessant und bieten Stoff für das ländliche Moravod.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, wieder da aus Berlin.

 

Eine Ausstellung möchte ich allen Berlin-BesucherInnen (fast) ganz uneingeschränkt* empfehlen: "Gehorsam" im Jüdischen Museum von Peter Greenaway und Saskia Boddeke.

 

Ich kannte Peter Greenaway bislang nur als Regisseur anspruchsvoller und recht kryptischer Kinofilme und habe jetzt eine Ausstellung von ihm erlebt, die ich am ehesten als "Sinnesrausch" beschreiben kann. Thematisch geht es im weitesten Sinne um die biblischen Geschichten von der Opferung Isaaks und der Verstoßung Ismaels. Faktisch geht es um existenzielle menschliche Fragen wie Liebe, Verlust, Gewalt, Krieg, Zweifel, Verführung, Frieden, Versöhnung...

 

Die Reise des Besuchers geht durch 15 Räume mit verschiedensten akustischen, visuellen und taktilen Reizen mit starken multimedialen Impulsen. Man rätselt sich von Raum zu Raum, macht sich seinen Reim daraus oder bleibt eben auch mal auf eine konstruktive Art und Weise ratlos. Ich wurde immer wieder tief berührt und verunsichert und vor allem eben auch angeregt.

 

Sicherlich hilft es, die Geschichte von Isaak und Ismael ungefähr zu kennen, das ganze erschließt sich sicher aber auch sonst. Die Bilder wirken einfach assoziativ und emotional. Rein rational - "Was bedeutet dies und das jeweils ganz genau" - kommt man eh nicht weit. Ganz am Anfang und ziemlich am Ende wird die Thematik im Hier und Jetzt politisch geerdet, was diesen Ritt für mich noch intensiver gemacht hat. Ganz große Kunst - für meinem Geschmack.

 

Was hat das für einen Ertrag für Midgard? Linear und 1:1 so ziemlich gar keinen. Und dennoch: Einzelne Räume sind so phantastisch, dass man sie geradezu als Anleitung für die Beschreibung von Visionen, Träumen oder Geisterläufen verwenden können. Tiefgründig, hintersinnig und spannend. Wie zum Beispiel ein Raum aus Federn mit ein paar ganz und gar grauenvollen Engelsschwingen. Wollte ihn genauer beschreiben - spare mir das jetzt aber.

 

* Wie gesagt: Ich kann die Ausstellung wirklich sehr empfehlen, aber das ist nichts für kleine Kinder, denn einige Bilder sind echt verstörend. Ein freundlicher Museumswächter warnte uns, dass wir die Filme im vorletzten Raum nicht den Kindern zeigen sollten. Meine Frau ist mit den Lütten (8/10) schnell durchgegangen. Das ging. Ich habe es mir eine Weile angesehen und wurde traurig und sehr wütend. Und nichtsdestotrotz waren auch die Kinder gebannt von dieser Ausstellung und ich bin mir wirklich nicht sicher, ob sie überhaupt weniger begriffen haben als ich.

 

Der Besuch hat sich sehr gelohnt und war ganz anders als alles, was erwartet oder bislang gesehen habe. Die Ausstellung läuft noch bis zum 13.9.

 

http://www.museumsportal-berlin.de/de/ausstellungen/gehorsam/

http://www.jmberlin.de/main/DE/01-Ausstellungen/02-Sonderaustellungen/2015/akeda.php

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Ausstellung, die vor allem im Hinblick auf den bald stattfindenen Martinsgans - Stammtisch in Speyer zu empfehlen ist: "Detektive, Agenten und Spione" im Historischen Museum der Pfalz (Speyer). Der Eintritt ist mit 12,50 Euro für Erwachsene nicht ganz billig, aber es gibt den Audioguide mit dazu - und jede Menge zu sehen. Wer unbedingt detailgenaue Tiefe für seine Doktorarbeit sucht, wird evtl. nicht ganz auf seine Kosten kommen -  wer aber eine sehr interessante, unheimlich liebevoll gestaltete, gut durchdachte und teilweise sehr lustige Ausstellung sehen möchte... der schon.

 

Enigma und die Turing - Bombe, Verkleidung und Tarnung von Spionen, historische Spionagetunnel, große "echte" und "fiktive" Detekive aus Literatur und Film, Abrisse zu den ersten Vorläufern von Firmenspionage und Interessantes zu Spionage im Multimedia - Zeitalter (u.v.m.) können bestaunt, verfolgt und manche geschichtliche Lücke geschlossen werden. Vieles ist zum Anfassen, Mitmachen und museumspädagogisch gut aufbereitet. Ein großer Spaßfaktor vor allem auch für die Fans von "Yps" und dir dort beigelegten Spionage - Gimmicks der frühen Jahre - und natürlich für alle ??? Liebhaber :D .

 

Für Kinder macht die Ausstellung ungefähr ab einem Alter Sinn (und Spaß), in dem sie selbst leidlich sicher lesen können. Dann können sie ein TKKG - Abenteuerrätsel lösen, mit Seifenkisten (echt zum Selbertreten...) auf einer Videowand einen Räuber jagen, durch ein Mini - Lazermaze krabbeln, Phantombilder mit Folien am OHP erstellen und sogar behalten (das dürfen Erwachsene übrigens auch!) und sich vor einer bedruckten Wand mit Verkleidung "unsichtbar" machen. Die Texte auf dem Audioguide sind für Kids meistens zu lang, daher würde ich diesen nur für die "Großen" empfehlen, man schleppt ihn sonst nur unnötig herum. Kamera nicht vergessen, es gibt viele tolle Fotomotive!

Ich würde mindestens 2h für einen Besuch dort einplanen, eher mehr.

 

Geöffnet Die . -So. 11 - 18 Uhr. Jeden So. sind öffentliche Führungen um 11 und 14 Uhr.

 

Also vielleicht für eine Frühanreise am Freitag und vor der Gans ein nettes Ziel... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

×