Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'untote'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Das Forum
    • Neu auf Midgard?
    • Neues im Forum
    • Forumswettbewerbe
    • CMS-Kommentare
  • Die Gesetze
    • M5 - Die Abenteurertypen MIDGARDS
    • M5 - Gesetze der Erschaffung und des Lernens
    • M5 - Gesetze des Kampfes
    • M5 - Gesetze der Magie
    • M5 - Sonstige Gesetze
    • M5 - Gesetze der Kreaturen
    • M5 - Regelantworten von Midgard-Online
    • M4 - Regelantworten von Midgard-Online
    • Der Übergang - Konvertierung M4 => M5
    • M4 - Regelecke
  • Rund um den Spieltisch
    • Material zu MIDGARD
    • Midgard-Smalltalk
    • Spielsituationen
    • Spielleiterecke
    • Elektronik
    • Rollenspieltheorie
    • Gildenbrief
  • Kreativecke: Ideenschmiede
    • Neue Schauplatzbeschreibungen
    • Neue Gegenspieler und Helfer
    • Neues aus Schatzkammern und Schmieden
    • Neue Charakterbögen und Spielhilfen
    • Neue Welten
    • Die Namensrolle der Abenteurer
    • Forumsprojekte
  • Das Buch der Abenteuer
    • Runenklingen
    • MIDGARD Abenteuer
    • Abenteuer aus anderen Systemen
    • Sonstiges zu Abenteuer
    • Kreativecke - Das Buch der Abenteuer
    • e-Mail und Storytelling-Abenteuer
  • Landeskunde und andere Sphären
  • Community
  • WestCon Abenteuervorankündigungen's Aktuelle Abenteuervorankündigungen
  • WestCon Abenteuervorankündigungen's Archiv Abenteuervorankündigungen
  • NordlichtCon's Archiv Abenteuervorankündigungen
  • NordlichtCon's Aktuelle Abenteuervorankündigungen
  • KlosterCon – Vorankündigungen's Abenteuer-Vorankündigungen
  • Bacharach Con Vorankündigungen's Abenteuervorankündigungen
  • Bacharach Con Vorankündigungen's Abenteuergesuche und Vorstellungen
  • Freiburger Midgard-Treffen's Forum des Freiburger Midgard-Treffens
  • BreubergCon Abenteuervorankündigung's Abenteuervorankündigung
  • BreubergCon Abenteuervorankündigung's Archiv
  • Südcon - Abenteuervorankündigungen's Abenteuervorankündigungen
  • Südcon - Abenteuervorankündigungen's Südcon - Archiv
  • Vorankündigungen Odercon's Abenteuervorankündigungen
  • Vorankündigungen Odercon's Abenteuervorankündigungen Archiv
  • Midgard-Forum-Online-Con's Abgeschlossene Runden
  • Midgard-Forum-Online-Con's Online-Con - Rundenabsprachen
  • Midgard-Forum-Online-Con's Tutorials
  • Fehler's Abenteuer
  • Fehler's Schwampf

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Categories

  • Spielwelt
    • Nichtspielerfiguren
    • Abenteuermaterial
    • Gegenstände
    • Bestiarium
    • Sonstiges
    • Schauplätze, Regionen etc.
  • Hausregeln
    • Kampf
    • Magie
    • Sonstiges
    • Neue Abenteurertypen
  • Formblätter / Datenblätter / Spielhilfen
  • Sonstiges
  • MIDGARD - Fantasy
  • Links
  • Kurzgeschichten
  • Perry Rhodan
  • Midgard 1880
  • Artikel aus dem Midgard-Forum
    • Artikelübernahme

Categories

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Forumskalender
  • Stammtische
  • Freiburger Midgard-Treffen's Kalender

Product Groups

  • Forumsclub
  • Spende an das Forum

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Beiträge zum Thema des Monats


Vorstellung-Url


Name


Wohnort


Interessen


Beruf


Biografie

Found 27 results

  1. Verstehe ich das Arkanum richtig, dass bei Untoten der Zauber "Schwäche" wirkt, aber "Kraft entziehen" nicht? Ist mir nicht eingängig :silly:und bitte daher um (wie üblich) profunde Aufklärung.
  2. "Kleine" Frage wie sehen Skelette, Zombie`s, Geister etc. - da keine Augen mit einem funktinierenden Sehnerv mehr vorhanden ist lautet meine Frage wie erkennen sie ihre Umgebung, spüren sie "Leben", sehen sie auch Infrarot oder haben sie Nachtsicht - wer kann helfen ? mfg. MasterHonk
  3. Hi... In einem anderen Thread kam die Diskussion auf, ob die Herstellung von Untoten zum Wohl der Bevölkerung dem Zauberer, der der ansässigen Bevölkerung mit den Untoten als ausdauernden und unermüdlichen Arbeitskräften hilft, von den Offiziellen (Priester, Fürsten, etc.) oder auch von der Bevölkerung selbst als finsteres Machwerk agesehen wird, oder nicht. Ich dachte für den Anfang daran, daß aus den Skeletten toter Pferde z.B. sehr gute Untote für die Feldarbeit (Pflug ziehen, etc.) erschaffen werden könnten. Es müssen keine Menschen zu Untoten werden (obwohl Orcs und dergleichen dürften auch da anders gesehen werden). Wie würdet ihr das handhaben? Was würden die Priester (PT und auch die anderen bitte!) sagen? Die Fürsten und Nachbarn? Die Bauern, Handwerker, Bürger, etc.? Wo ist der Unterschied zu einfachen Automaten (bitte daran denken, keine Menschen, das wollen die wenigsten verstehen)? Ich persönlich kann mir vorstellen, daß der Zauberer, wenn er die Sache behutsam und verständlich der Bevölkerung erklärt und nahebringt, dort kein ernsthaftes Problem haben wird, wenn erst einmal die Vorteile zum Tragen kommen. So long, Raist...
  4. Bringt mal ein paar Regelvorschläge und Spielwerte für untote Drachen sowie deren Odem und Zauber "offizielles" habe ich nicht finden können thx Micha
  5. Wie ists, verwesen Untote, also z.B. Zombies oder auch Todlose, im Laufe der Zeit? Oder werden sie durch MAGIE geschützt?? Oder muß ein bösartiger Zauberer regelmäßig seine Untotenarmeen mit einer Art Schutzpaste einschmieren? Die vielleicht dann von Todlosen auch gern genommen wird?
  6. Hallo Ich wollte mal meinen Lieblingsgegner vorstellen. Den Kopflosen Reiter. Er kann richtig gespielt eine größer Gefahr bürgen , als ein Drache (richtig ausgespiet)javascript:emoticon('' smilie Werte Untot Lp 18 Ap- Grad 8 Rüstung VR Langschwert+16 1w6+8 Abwehr 20 Alle Figuren von Grad1-3 Namenloses Grauen 4-6 Angst Der Kopflose Reiter war ein Großer Krieger Fürst dem nach seinem Tot der Schädel gestohlen wurde und nun dem Zaubererdienen musse der seine Schädel besitzt . Er kommt jede nacht wieder(mit vollen Lp selbst wen er zerstört ist) bis er erlöst wurde.Oder sein Ziel ereicht hat. Wie werde ich in wieder los man muss ihm seine Schädel wiedergeben. den der Zauberer wahrscheinlich gut verwahrt javascript:emoticon('' smilie Mati
  7. Hallo Forumsgemeinde. Auch wenn ich persönlich die folgende Regelauslegung für Unsinn halte und auch ohne andere Stränge niemals auf die Idee gekommen wäre, möchte ich sie doch ernsthaft betrachten, da ich keine widersprechende Regelstelle finden kann: Bei dem Zauber Deckmantel (ARK, S.104) steht, dass er vor allen "... Versuchen schützt, auf magischem Wege Informationen [...] zu erhalten. ...". Heißt das, dass ein Deckmantel alle Verzauberten vollständig unwahrnehmbar (Sehen, Hören, Riechen, Tasten, usw.) für Untote macht? Denn Untote haben eindeutig eine magische Wahrnehmung (BEST, S. 308), die ihre Sinne simuliert. Somit verschwinden Gedeckmantelte für sie vollständig von der Welt und die Untoten können nichts dagegen tun, da sie keinen Zaubern-Wert für ihre Sinne haben. Das Gleiche gilt übrigens konsequenterweise bei Geistern.
  8. Hi Midgardianer! ich hab hier etwas Kopfzerbrechen mit einem Zauber aus dem Meister der Sphären, nämlich dem Todesblitz. In der Spruchbeschreibung steht, dass er nur Lebewesen trifft und durch alles andere unbeeindruckt hindurchfährt. Falls das so ist, müsste er dann auch durch Untote wie z.B. Skelette hindurchsausen ohne jeglichen Widerstand? Und durch Wände? Und durch Metallplatten? Vielleicht könnt ihr mir ja helfen? Wäre toll. Viele Grüße, Euer Kosch
  9. Hallo zusammen, in Vertretung von Abd möchte ich das neue Thema für den Wettbewerb Thema des Monats vorgeben. Wobei Wettbewerb nicht der richtige Ausdruck ist. Es gibt keine Abstimmung, niemand entscheidet, welchen Beitrag der Beste ist. Natürlich können die vorgestellten Beiträge beim Beitrag des Monats vorgeschlagen werden. Wie läuft das Ganze ab? Ich stelle ein Thema vor, ihr schreibt dazu einen Artikel in das CMS. Also bitte den Beitrag nicht irgendwohin einstellen. Erwähnt bitte, dass der Artikel zum Thema des Monats gehört. Für Eure Mühe gibt es natürlich eine Auszeichnung für Eure Vitrine. Und ja, es ist richtig, dass jeder der einen Beitrag zum Thema des Monats erstellt, einen Pokal für seine Vitrine erhält. Wir freuen uns natürlich auch über mehrere Beiträge zum gleichen Thema. Also, das Thema für November 2016 lautet: Geister und Untote Um was geht es? Flecken tauchen immer wieder auf, Dinge verschwinden, Ketten rasseln, unheimliche Geräusche... So manche Burg und so manches Verlies ist erfüllt von Geräuschen, unheimlichen Geschehen und anderem Spuk. Aber da sind auch die richtigen Geister, die Gäste und Bewohner zu Tode erschrecken können, weil sie ihr Revier verteidigen oder sich rächen wollen. Und dann sind da noch die Untoten, die einem finsteren Totenbeschwörer zu Diensten sind, um seine Pläne zu erfüllen. Gesucht werden also Geschichten, Abenteuer, NSC oder Settings, die mit Geistern und/oder Untoten zu tun haben. Viel Spaß! Eine Kleine Ergänzung: Da wir jetzt Dank Blaues Feuer die lang erwarteten Trophäen für eure Vitrine haben, wäre ich Euch dankbar, wenn ihr Eure Beiträge hier verlinken würdet. Dann fällt es Blaues Feuer leichter Eure Trophäen zu vergeben.
  10. Wenn man den Drachenthread liest, hat man den Eindruck, das Bestiarium enthält nur piddelpaddel-Monster. Ich denke ein Todloser hat eine gute Chance, beliebig viele Abenteurergruppen auszulöschen. Er braucht so spannende Dinge wie Binden und Belebungshauch und schon ist der Weg zu ihm mit beweglichen Hindernissen gespickt. Der hat beliebig viele AP, die er in die teuersten Zauber stecken kann..... Darüber hinaus beschreibt das Bestiarium nur die Mindestwerte. Bessere Todlose sind ausdrücklich denkbar. Wenn er intelligent gespielt wird, ist so ein alter Kadaver ganz schon knackig :biggrin: Estepheia (Geändert von Estepheia Lamaranea um 8:21 pm am März 23, 2001)
  11. Ich bin unzufrieden damit, dass gezielte Hiebe auf Untote meines Erachtens aufgrund regeltechnischer Unzulänglichkeiten nicht/nur bedingt möglich sind. Denn ich halte diese Angriffsart für eine wichtige taktische Möglichkeit. Meiner Meinung nach sollte es möglich sein, einen Vampir gezielt zu köpfen. Allerdings ist das bei beispielsweise 40+ LPs regeltechnisch schwierig, da er ja mindestens ein Drittel der LPs verlieren muss, damit eine Extremität abgetrennt werden kann. Das halte ich jedoch bei Untoten als vollkommen unrealistisch und auch regeltechnisch unausgewogen. Denn das geforderte Zerhacken der Untoten kann gerade bei intelligenten Vertretern dieser Spezies durch taktisch klugen Kampf verhindert werden. Ich bin weniger an Meinungen als mehr an regeltechnischen Lösungen interessiert. Ich habe die Kapitel gezielter Hieb und Untote überflogen, sehe da aber kaum Lösungsansätze. Raldnar
  12. An dieser Stelle habe ich die Behauptung aufgestellt, Ghule könnten (als Untote) nicht verhungern. Sayahs Zweifel daran ließen mich dann mal etwas genauer im Bestiarium bzw. MdS (ab S. 84) nachsehen... und irgendwie haben mir die klaren Aussagen dazu etwas gefehlt. Was ich bisher gefunden habe: Untote sind gegen die meisten gewaltlosen Todesursachen (wie Krankheit, Vergiftung, natürlicher Tod) immun, atmen müssen sie auch nicht (MdS, S. 88 rechts oben). Bei höheren Untoten (z.B. Vampiren oder eben auch Ghulen) steht allerdings, dass die durch Nahrungs wieder LP regenerieren können. Ob sie diese Nahrung auch brauchen, um überhaupt am Leben zu bleiben, steht nicht dabei. Bei Vampiren steht im BEST ziemlich viel zu ihrer Ernährung: Sie müssen insofern Blut trinken, als dass sie sonst keine LP regenerieren können. Ob sie nach einer langen Durststrecke (entschuldigt, ich konnte nicht widerstehen) auch LP verlieren, steht allerdings nicht dabei. Was man allerdings findet ist, dass Vampire "Hunger" haben und dass sich Ghule am liebsten in der Nähe ohrer "Nahrungsquellen" aufhalten. Ob diese Untoten vernichtet werden, wenn sie keine Nahrung erhalten steht nicht dabei. Bei niederen Untoten (Zombies, Skeletten etc.) bin ich mir sehr sicher, dass sie nicht verhungern können. Sonst würde man sie ja nicht in all den uralten Dungeons finden, wo sie ja seit Jahrhunderten nichts gegessen haben können. Außerdem wird bei ihnen auch nichts über eine Ernährung geschrieben. Bei höheren Untoten (z.B. eben den genannten Ghulen oder Vampiren) bin ich zwar auch tendentiell der Ansicht, dass sie nicht verhundern können. Weitere Meinungen dazu fände ich aber höchst interessant (deswegen auch der Strang). Grüße, Arenimo
  13. Friedhöfe sind im Allgemeinen sehr aufschlussreich, denn bei ihnen handelt es sich meist um die knappste Chronik der Bewohner einer Siedlung. Wenn man durch die Grabreihen schlendert und zwischen den Zeilen der Inschriften liest, taucht man mit ein bisschen Fantasie in Geschehnisse vergangener Zeiten ein. Dann bekommen die meist lapidaren Epitaphe das Fleisch, das die Gebeine der zur letzten Ruhe Gebetteten schon längst verloren haben, wieder zurück. Das ist nicht nur hier in Corrinis so, meine Freunde! Folgt mit zum albischen Friedhof, der nicht allzu weit außerhalb unserer prächtigen Stadtmauern liegt! Wir wollen aber die Familien- und Prunkgräber der Alteingesessenen und deren Familien unbeachtet lassen und uns im Areal nach Südwesten bewegen, denn ganz in der Nähe jenes Ortes, welcher von den Einheimischen als „alter Anlegesteg“ bezeichnet wird, stoßen wir auf zahlreiche schmucklose Grabhügel, welche jeglichen Hinweises auf die hier Bestatteten missen lassen. Ja genau auf jener Insel, welche auf zwei Seiten von den Fluten des Tuarisc und auf der dritten von den Wogen der Bucht der Bäume umschmeichelt wird – befindet sich ein besonderer Friedhof, der in seinem Namen keinerlei Hinweis auf den Ort, aus dem die hier Beerdigten stammen, gibt und dem Besucher deren Geschichte nur widerstrebend enthüllt, ihm eine eingehendere Beschäftigung abnötigt - der Friedhof der Namenlosen. Ein mächtiger, alter Ahorn trägt einen der wenigen schriftlichen Hinweise in dieser Ecke. Auf einer Tafel wird durch ein Gedicht kundgetan, warum dieser Friedhof zum namenlosen wurde: „Viele, die sich hier gesellen, trieb Verzweiflung in der Wellen kalten Schoß. Drum die Hügel, die da ragen, wo stets Körper drunter lagen - "Namenlos".“ Keine Namen, natürlich nicht, kein Datum, weder Steine noch Holztafeln. Umso größer wird Euer Erstaunen sein, wenn wir bald darauf auf folgende Inschrift stoßen: William McAelfin Ertrunken durch fremde Hand am 4. Feenmond des Jahres 119 nGC im 11. Lebensjahr Und plötzlich sind wir mittendrin. In der Geschichte. In einer Geschichte über die den Tuarisc und die salzigen Wogen und die Menschen, die ihnen Jahrhunderte hindurch getrotzt haben, Menschen, die nicht nur mit ihren eigenen Toten leben mussten, sondern die vor allem Fremde aus dem Wasser zogen, die den Tod nicht als Enderwartung oder Erlösung, sondern als allgegenwärtige Bedrohung gesehen haben. Ich will hierzu nur das Eine sagen - es gibt Erbaulicheres zu erblicken als den Anblick aufgequollener Wasserleichen! Der überwiegende Teil der hier Beerdigten fand also den Tod in den Wassern. Die Wasserleichen wurden oft von Fischern entdeckt, mit Stangen herausgeholt, auf einer Schubkarre zum Friedhof gebracht, damit sich der Priester ihrer annehmen kann. Aber kehren wir zurück zum Grab des William McAelfin, "ertrunken durch fremde Hand", was immer wir uns darunter vorstellen mögen. Es wurde schon mehrmals berichtet – von stillen Zechern, die Nächtens an der Uferpromenade entlang schritten, von privaten Frachtunternehmern, welche ihre kleinen Küstensegler in seichtes Fahrwasser bringen, weil sie den Schutz der Dunkelheit jenem des Zolls und der Stadtwache vorziehen und von Fischern, die im Mondlicht ihre Netze ausbringen – dass man in einer lauen Frühsommernacht die verzweifelten Schreie eines Kindes in Ufernähe vernommen hätte. Hilfsbereiten Menschen, die zur Rettung herbei eilten, bot sich ein Bild des Grauens – denn ein dunkler, nicht näher zu identifizierender Schemen in der Gestalt - den Umrissen - eines kräftigen Mannes drückt einen sich heftig wehrenden Jungen mit aller Gewalt immer und immer wieder unters Wasser – bis dessen schmächtiger schließlich Körper erlahmt. Dann – genau dann – verschwindet der Schemen spurlos und das tote Kind steigt aus den Wogen ans Ufer und nähert sich dem vor Schreck Erstarrten. „Warum hast du mir nicht beigestanden? Ich will dir zeigen, wie es sich anfühlt, wenn man das kalte Wasser in die Lungen dringt. Komm mit und fühle selbst, was mir angetan wurde!“ Dann greift eine modrige Kinderhand nach dem Betrachter, umschließt sie mit außergewöhnlicher Kraft und zerrt diesen mit übernatürlicher Gewalt ans Ufer und darüber hinaus. Wir wissen dies, weil es schon Glückspilze gegeben hat, welche sich mit der Kraft der aufkommenden Todesangst haben losreißen können und Fersengeld gaben. Die Einheimischen wissen schon lange um diese Ereignisse und dass man in einer bestimmten Nacht dieses Uferstück meiden sollte. Ab und an aber geschieht es doch auch heute noch, dass die Leiche eines Fremden - ein Wandergesell, ein Händler oder Abenteurer - am Morgen des 5. Feenmondes aus dem tödlichen Nass gezogen wird.
  14. Hallo, noch ein Gedankengang zu Untoten (Kam mir beim nachdenken über Todlose): Wird die B von Zombies, Skeletten, Totlosen etc. vermindert, wenn sie KR, Pr oder VR (meinetwegen auch RR) tragen? Ich vermute nein, da der Todeswächter ja auch in der B durch dicke Rüstung nicht langsamer wird. Danke für regelkundige Antwort Lux P.S. Gibt dem SL neue Optionen (langsam kriegt mein Abenteuer wider den Untoten Farbe).
  15. Seid gegrüßt, gibt es eine Liste aller schwarzmagischen Sprüche, die mit Bannen von Finsterwerk aufgehoben werden können? Kann Bannen von Finsterwerk auch auf Untote angewendet werden, die mittels Macht über den Tod erschaffen wurden, obwohl Macht über den Tod nicht als schwarzmagisch sondern dämonisch definiert ist? Es bedankt sich vorab Jorgarin
  16. Hiho - laut dem alten Bestiarium (Regelwerk 3.ED) hatten alle Skelette einen Rüstungsschutz Kettenrüstung - nun meine Frage war damit gemeint das alte dicke Knochen aus den das Skelett besteht so hart sind wie eine Kettenrüstung - oder war die Anahme das kein Skelett ohne eine Kettenrüstung durch die Gegend läuft ? - Wenn ein Skelett aufgrund seiner harten Knochen einen Rüstungsschutz einer Kettenrüstung hat - was für einen Rüstungsschutz hat es, wenn es zusätzlich eine Plattenrüstung trägt ? RK = 7 ??? Bitte die selbe Frage für Zombies beantworten. Dankeschööööööööööön mfg.Michael
  17. Wir hatten neulich die Begebenheit, dass ein Kritischer Treffer auf einen Untoten gelandet wurde, der daraufhin Bewusstlos geworden ist. Der SL (ich) hab das mal durchgehen lassen, weil ich mir desbezüglich nicht sicher bin und im Zweifelsfall immer für die Spieler entscheide. Nachträglich kommen mir allerdings so meine Zweifel, da Untote ja auch nicht Schlafen und unendlich AP haben, sodass eine Bewusstlosigkeit keinen natürlichen Zweck erfüllen würde. Was meint ihr dazu? PS: Ich hoffe das Thema gabs nicht schonmal...
  18. Hallo, diesmal hat mich die Suchfunktion verlassen. Kein einziger Eintrag zu Nachtmähre. Ich hab nur eine kurze Frage dazu, denn ich bin aus dem Material noch nicht ganz schlau geworden. Ist die Nachtmähre immer kopflos, oder wird sie nur manchmal so dargestellt?? Vielen dank, Fabian
  19. Hallo! Wer kennt sie nicht - die obligatorischen Dungeon-Skelette und -Zombies. Einzeln in der Regel eher eine Witzfigur, treten sie zumeist in Gruppen auf und gehören zum täglich Brot der meisten Abenteurergruppen. Da ist es klar, dass man mit der Zeit gewisse Gegenmaßnahmen ergreift. Zum Glück gibt es Schutzmagie, die sich unmittelbar gegen Untote richtet, wie zum Beispiel der günstige und flexible Flammenkreis oder die etwas teurere, dafür aber umfangreichere Blaue Bannsphäre, um nur einige zu nennen. Mit steigendem Grad der Gruppe erhalten dann mehr und mehr Spielfiguren einen solchen Schutz. Am Anfang sind es vielleicht nur die Priester, die sich auf diese Art und Weise zu schützen wissen - doch irgendwann ist der Punkt erreicht, wo die Gruppe sich in der glücklichen Lage befindet, sich mit einem lückenlosen Schutzwall aus Flammenkreisen und Bannsphären zu umgeben. Meine Frage ist nun, wie die besagten Untoten in einem solchen Fall handeln würden. Solange nur einzelne Individuen der Abenteurergruppe geschützt sind, ist die Verhaltensweise ja eigentlich klar - die Angreifer konzentrieren sich auf die ungeschützten Ziele, da sie vor den anderen ja mit abgrundtiefem Unbehagen zurückweichen. Doch was passiert, wenn es keine angreifbaren Ziele mehr gibt? Im Falle einer Blauen Bannsphäre könnte man sich vorstellen, dass die Untoten sich dann in einem sauberen Kreis um den Rand der Bannsphäre aufstellen und zähnefletschend darauf warten, dass der Schutzwall zusammenbricht - notfalls auch trotz feindlichem Beschuss mit Feuerkugeln und Ähnlichem - schließlich sind diese niederen Untoten gänzlich bewusstseinslos und haben auch keinen Selbstschutztrieb. Die Situation zu erfassen und sich zurückzuziehen liegt m.E. weit jenseits des Handlungsspektrums, das solche niederen Kreaturen aufweisen dürften. Doch was ist, wenn es nicht mehr nur um Diener-Untote (Zombies, Skelette) geht, sondern um Nekrophagen wie zum Beispiel Ghule. Diese sollten schließlich über eine gewisse Mindestintelligenz verfügen und im Zweifelsfall fliehen, wenn sie bemerken, dass die Situation aussichtslos ist. Das ist zumindest meine persönliche Ansicht. Was passiert bei mit Flammenkreisen geschützten Gegnern, die die (selbst unbewaffneten) Ghule aus ihrem Schutz heraus mit ausreichend langen Waffen (50 cm, bereits ein Langschwert sollte dazu ja ausreichen) attackieren? Sind die Untoten dazu verdammt, sich (ein weiteres Mal) umbringen zu lassen, oder haben sie einen gewissen Handlungsspielraum bzw. inwieweit können sie diesen Ausschöpfen? Wie seht ihr das? Wie wird das bei euch vom SL gehandhabt, wie würdet ihr das als SL handhaben oder habt es in der Vergangenheit gehandhabt? Viele Grüße, Gimli CDB
  20. Hi. Komischerweise gibt es gar keinen Strang zu Vampiren als Gegenspielern. Dann stell ich meine Fragen mal in einem neuen Strang: 1.Der Vampir hat die natürliche Fähigkeit Macht über Menschen Wie legt ihr diese aus ? Ich persönlich würde keinesfalls sagen, dass er sich darauf konzentrieren muss, um jemanden für sich handeln zu lassen. Seht ihr das auch so ? 2. Wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, wird der Einfluss gebrochen und das Opfer "zieht sich aus dem Kampf zurück". Würdet ihr auch sagen, dass es ein kompletter Rückzug aus den Kampfhandlungen ist oder denkt ihr, dass es sich anschließend gegen den Vampir wenden kann ?
  21. Da ich mich gerade mit den im Bestiarium auf S.322 f. beschriebenen Vampiren beschäftigt habe, und vorhabe, einen Vampir in meinem momentanen Abenteuer zu verwenden, habe ich mir folgende Frage gestellt: Was für Merkmale/Verhaltensmuster/Auftreten legen (besonders mächtige) Vampire an die Nacht (Flachwitz ). Ich meine damit nicht die im Bestiarium beschriebenen äußeren Merkmale wie kein Spiegelbild und bleiche Haut. Ich denke eher an Dinge wie "gehobener sprachlicher Ausdruck" oder "subtile Bewegungen". Wenn sich sowas allgemein sagen lässt, welche Merkmale habt/würdet ihr euren Vampiren gegeben/geben? P.S: Das Abenteuer spielt in Valian, falls es darauf ankommt. Zenzawa
  22. Hei, irgendwo spukt in meinem Kopf der Satz rum dass, zumindestens niedere, Untote ein geweihtes Symbol, welches ihnen ein Diener der Gottheit entgegenhält fürchten. So in etwa wie Dracula sich vor dem Kruzifix fürchtet. Ich finde aber die Stelle im Regelwerk nicht (mehr?). Habe ich zuviel Vampirfilme gesehen, oder gibt (oder gab) es diese Regel wirklich ?
  23. Hi Es gab immer mal wieder die Frage, wie einzelne Wesen ihre Umgebung wahrnehmen. Ich wollte nun hier gebündelt zusamenfassend diskutieren, wie Wesen, die offensichtlich nicht über Augen, wie man sie von Tieren und Menschen kennt, bzw die über keine Ohren, Nasen, etc. verfügen ihre Umgebung wahrnehmen. Im Folgenden eine Zusammenstellung dieser problematischen Wesen: Gegenstände, die mit Belebungshauch belebt wurden, oder mit den Zaubern Knochenbestie, Staubkämpfer, Rauchkämpfer bzw. Pflanzenmann Baumkämpfer/wächter Golems (dazu zählen auch Automaten) Elementarwesen (lediglich bei Elementarmeistern ist der Hinweis von Infrarotsicht vorhanden) Geisterwesen (können sie Sterbliche hören?) Alwen Baumhirte Baumseelen Frostfrau Waldrächer Schleimmonster Untote und mit dem Zauber Wandelhand belebte Hände Würmer Wesen, die mit dem Zauber Baum verzaubert sind Illusionswesen Schwärme Niedere Dämonen (sofern keine besonderen Angaben dabei sind) Projektionen von höheren Dämonen Wie seht ihr das? Welche dieser Wesen werden durch den Zauber Bannen von Licht in ihrer Wahrnehmung eingeschränkt? Welche dieser Wesen sind durch den Zauber Hauch der Verwesung (der ja offensichtlich über das Riechorgan, sprich die Nase) wirkt betroffen? Kann ein Elementarbeschwörer sich von einem einfachen Elementarwesen in finsterster Nacht den Weg weisen lassen? Findet sich ein Zombie in dem dunklen Dungeon in dem er Jahre lang rumsteht zurecht, oder sieht er erst wieder etwas, wenn eine Abenteurergruppe mit Fackeln in seinen Raum kommt?! Am liebsten wären mir ja offiziell begründete Antworten, aber in vielen Fällen wird man wohl auf Spekulationen angewiesen sein. Mfg Yon
  24. Ich habe ein Problem mit diesem Gedanken: Ich komme in eine Gruft, in der ich von jahunderte alten Zombies angegriffen werde und stelle fest, das die Jungs zwar nicht die schnellsten sind aber meinen Hieben ausweichen. Jetzt mal ehrlich. Zombies sind doch die, welche unermüdlich (no AP) auf ihre Opfer zugehen und sich zerstückeln lassen, ohne mit der wimper zu zucken, oder die Gegner einfach niederschlagen und verzehren. Die einzigen, die abwehren sollten sind vielleicht Skelette, die mal Kämpfer waren und bewaffnet sind, aber keine Zombies oder Mumien (Geisterwesen sowieso nicht- keine LP). Ich finde durch ihre Abwehr ähneln sie lebenden Gegnern und verlieren dadurch ihre Grausamkeit, Unermüdlichkeit und Unerschrockenheit, mit der sie alles lebende zu töten versuchen und den Abenteurern einen kalten Schauer über den Rücken fahren lassen. Deswegen sollte man diesen speziellen Untoten vielleicht die Abwehr verwehren und ihnen dafür mehr LP, eigentllich wäre der Begriff Strukturpunkte wohl angebrachter, anrechnen. Was haltet ihr davon ? Würde doch mehr Flair ins Spiel bringen, wenn die Zombies fast unverwüstlich (hohe Strukturpunkte) auf die Abenteurer zugehen würden, ohne Rücksicht auf Verluste, oder ? Ragnar.
  25. Hallo ich habe da mal eine Frage Culsu Priester sind doch Jäger von Untoten oder ? Wenn ja wie kommen sie dazu sich mir Kurzschwertern zu bewaffnen ? Liegt es an Ihrem Herkunfstland, aber selbst in Valian sollte es Knüppel oder sowas geben was sich verlässlicher gegen Untote einsetzen lässt da es ja Untote gibt die sich schlechter durch Stichwaffen verletzten lassen ?? Was meint Ihr dazu ???
×
×
  • Create New...